chickenheart

CX als Alltagswagen - bin neu hier...

Recommended Posts

chickenheart

Guten Tag in die Runde,

ich bin neu hier und habe mir vergangenen Herbst einen CX zugelegt.

Mit Citroen allgemein und CX speziell hatte ich bis dahin keine Erfahrungen, ich will es trotzdem angehen.

Der Plan ist, den Wagen im Alltag und als Ganzjahresfahrzeug fahren.

Das Ganze ist in diesem Sinne ein Projekt, das ich - wenn es nicht funktioniert - verändern kann und muß.

Ich bin kein großer Schrauber und CX-spezifisch weiß ich nur das, was man in den gängigen Zeitschriften lesen kann.

Wenn die Aktion kostenmäßig aus dem Ruder laufen sollte, das Auto irreparabel kaputtgehen würde oder sich die Umstände ändern,

dann werde ich neu entscheiden. Aber soweit sind wir noch nicht und bis dahin würde ich gern in Abständen

über die Beziehung zum CX berichten und Euch mit der einen oder anderen Frage nerven.

Ich möchte also gern ein klassisches Auto bewegen und da stellte sich zuerst die Frage: Welches ?

Meine Prämissen waren : H-Kennzeichen, HU neu oder fast neu, Klima, etwas Leistung, 4/5 Türen, ein bißchen Luxus und Frontantrieb mit Schaltgetriebe.

Ich schalte gern und Heckantrieb in schneereichen Wintern ist blöd.

Somit fallen alle BMW, Mercedes und Volvo raus, obwohl deren Ersatzteilsituation ein starkes Argument war.

Der Wagen ist ein 82er 2400 GTI, Zustand 3, Klima, diverse Vorbesitzer und auch einige kleinere und größere Mängel.

Wir fahren jetzt knapp 1500 km zusammen und es ist eine gewisse Gewöhnung an die Besonderheiten des Fahrens und des Fahrzeuges bei mir zu erkennen.

Auf der Habenseite steht ein recht guter Allgemeinzustand, erkenn- und belegbar große Investitionen der Vorbesitzer, außerdem meinerseits eine

gewisse Leidensfähigkeit, was alte Autos anbelangt. Fuhr lange BMW E24 im Alltag und habe nebenbei noch Fahrzeuge auf 07. Der Citroen ist aktuell mein Jüngster, auch was das Baujahr anbelangt.

Die erste große Ausgabe waren Winterräder und damit gleich die Konfrontation mit dem : "nicht mal so einfach zu bestellen". Das wird mir sicher noch ab und zu begegnen.

Es sind am Ende gebrauchte 14Zoll Alus von Ebay geworden, gestrahlt, beschichtet und mit Vredestein bereift, auch wenn nicht viel Platz für Handbremsseil und Blech am Bremssattel blieb. Scheint wohl eher für 15 Zoll ausgelegt.

Dann eine Inspektion, Spur/Lenkung einigermaßen einstellen lassen, diverse Flüssigkeiten am Minimumstand, insgesamt wohl wenig gefahren in den letzten Jahren.

Eine neue Batterie wird leider aktuell leergezogen oder nicht richtig geladen, dem werde ich auf den Grund gehen. Das ist neben Ölverlust (wohl aus dem Getriebe) derzeit mein

größtes Problem. Ich werde berichten, führe nebenbei Fahrtenbuch.

Mir geht es nicht darum, ein schönes altes Auto vom Streusalz zerfressen zu lassen und es hinzurichten, sondern es zu Fahren und täglich Freude daran zu haben, auch wenn es eben etwas unter der Nutzung leidet. Wird es wieder repariert und darf alt werden dabei.

In diesem Sinne: nicht böse sein, dass ich mir ausgerechnet einen CX ausgesucht habe.

Viele Grüße

Thomas

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alinator

Dass Du einen cx ausgesucht hast,adelt Dich nachgerade.- Zur Sache: Klar ist ein cx alltagstauglich- dafür wurde er gebaut. Ob das nun wirklich ratsam ist, steht auf einem anderen Blatt. Mir ist mein cx zu schade für den Winter, sonst darf er als Zweitwagen dienen und tut das seit 3 Jahren treu. cx kann man sicher winters fahren- er ist ja sehr wintertauglich, aber eben auch rostanfällig. Da hilft nur regelmäßig sehr gut saubermachen und Salzreste direkt entfernen. Sonst normale liebevolle Pflege-- und: Keinerlei Reparaturstau aufkommen lassen; das macht alles doppelt und dreifach kaputt und entsprechend teuer.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
holza

Hallo,so habe ich vor 14 Jahren auch gedacht und angefangen.Ich habe mich auch drauf eingelassen den CX ganzjährig zu fahren.Aber mit den Jahren habe ich gemerkt das es dem CX wirklich nicht gefällt.Er mag keine Winter.Die Substanz wird angegriffen.Zuverlässig war meiner immer.Diverse Urlaubsfahrten mit insgesammt 6000km gut überstanden.Eine gute Wartung ist aber nötig sonst wird ein CX schnell unzuverlässig.Du solltest nicht auf das Auto angewiesen sein.Seit meheren Jahen fahre ich den CX nicht mehr im Winter.Da fahre ich einen französischen Kleinwagen.

Von wo genau kommst du,bin auch Ossi.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
elektromicha

Schön, dass es noch CXe im Strassenbild gibt. Freut mich immer wieder, wenn ich nicht nur meine sehe.

Meinen Serie 2 fahre ich auch ganzjährig. Was aber nicht heißt, dass ich ihn fahre, wenn es so richtig salzig wird. Dafür scheint er nicht gebaut worden zu sein.

Dein Wagen ist nach dem, was ich mir nach Deiner Beschreibung vorstelle, vielleicht ein wenig zu schade für den Winter. Schaff Dir doch am besten gleich noch einen zweiten an, das wird Dich früher oder später eh erwischen.

Meinst Du mit vergangenem Herbst eigentlich den von 2013?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank Möllerfeld

Auch von mir ein Hallo ins "Umland"?

Ich fahre den CX ja auch ganzjährig .

Aber ohne ihn zu pökeln. Das wär mir zu Schade.

Jedenfalls wünsch ich Dir viel Freude an Deinem CX.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XMbremi

Herzlich willkommen im Forum.

Ich hab da mal ne Frage an die Spezis: Spur und Lenkung einstellen lassen - hatte nicht fast alle CX Diravi? Dann hoffe ich mal, der Motor war beim Lenkung einstellen an...

Die Diravi ist schon eine etwas andere Lenkung, Thomas.

Viel Spaß mit dem CX

Gruß Martin

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
holger s

Wer weiß schon wo Osten ist … Dortmund ist auch im Osten von Bochum …

Da mein XM gerade nicht fahrbereit ist und ich nach zwei Wochen U-Bahn-Fahren zur Arbeit die Schnauze voll hatte, habe ich den CX aus der Garage geholt, aber auch nur, weil es keinen Schnee gab. Diesen CX habe ich seit elf Jahren und noch nie im Winter gefahren …

Vor 23 Jahren, als ich als Absolvent meinen ersten CX Prestige von einem Kumpel gekauft hatte, hat mich das noch nicht so gestört … aber als ich jetzt bei 2° versucht habe, die beschlagene Frontscheibe mit der Lüftung frei zu bekommen … habe ich gemerkt, das ich den CX im Winter niemals als Kurzstreckenauto in der Stadt fahren möchte. Die Heizung braucht lange, bis warme Luft rauskommt, die Luftverteilung ist nicht effektiv und der Lüfter ist wahnsinnig Laut wie bei einem B-Kadett.

Ich würde meinen CX bei dem Erhaltungszustand niemals als Alltagsauto verheizen. Der Fahrkomfort ist ja eine Sache … aber der CX ist nun mal nicht in jeder Hinsicht ein superpraktisches Auto. wenn es den Alltagsbetrieb in der Stadt anbelangt.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
holger s
Ich hab da mal ne Frage an die Spezis: Spur und Lenkung einstellen lassen - hatte nicht fast alle CX Diravi? Dann hoffe ich mal, der Motor war beim Lenkung einstellen an...

Ja, ab August 1976 serienmäßig DIRAVI, davor optional. Die, die keine DIRAVI hatten, hatten aber auch keinerlei Servolenkung; stattdessen ein größeres Lenkrad …

Und das Einstellen der Lenkung ist eigentlich im sinnsollsten während der Fahrt zu machen - theoretisch … Ich hab mal die Herzscheibe für den Geradeauslauf neu justiert, das ist eine lange Prozedur. Fahren, Nachstellen, Fahren Nachstellen, etc. da ist im Stand nichts zu machen und zu messen.

bearbeitet von holger s

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

Eine schöne Vorstellung, nett geschrieben! Willkommen im Forum!

Hoffentlich hattest Du für die Spureinstellung eine sehr kompetente Werkstatt? Die CX-Lenkung ist mehr als speziell, einlesen kannst du dich unter dem Stichwort "Diravi".

ups, da sind mir gerade schon 2 Kollegen zuvorgekommen. :)

bearbeitet von Juergen_

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
holger s
Dann eine Inspektion, Spur/Lenkung einigermaßen einstellen lassen,

Ich hab das erst jetzt so genau gelesen.

Wer sich da nicht auskennt sollte davon die Finger lassen. Spur und Lenkung sind zwei verschiedene Dinge, das wird gerne übersehen oder schlicht nicht gewusst. Wenn Du also das Gefühl hast, dass Dein CX nicht geradeaus fährt, muss die Ursache gefunden werden.

Aus meiner Erfahrung ist es so, dass sich eher die Geradeauseinstellung der DIRAVI schleichend verstellt, als dass es ein Problem mit der Spur gibt. Spurprobleme sollte es nur geben, wenn an Lenkhebeln- und Gelenken montiert wurde oder wenn man unfallähnliche Situationen hatte, wo es Bordsteinkontakt oder ähnliches gegeben hat. Wenn was mit der Spur nicht stimmt, sollte man das auch am Reifenverschleiß merken.

Bei meinem CX war es jedenfalls so, dass er immer gaanz leicht nach links zog; in der Stadt nicht spürbar, auf der Autobahn um so mehr. Reifen waren unauffällig. Ich hab mich dann in das Thema Lenkung eingelesen und nach Anleitung die Herzscheibe neu justiert. Man verbringt damit schon Stunden, weil man sich, wie ich schon schrieb, rantasten muss. Und es ist für den Rücken, wenn man »Rücken hat«, eine Qual. Aber die Arbeit lohn sich am Ende. Ich hab das vor ca. sieben Jahren gemacht; es könnte vielleicht noch mal ein 1/10 Millimeter nachjustiert werden, aber im Prinzip habe ich das Problem gelöst.

Ich hab hier von einem Fall gelesen, wo stattdessen an der Spur rumgedocktert wurde, bis alles heillos verstellt war und man quasi Reifen aufgebracht hat, und die Sache trotzdem nicht in den Griff bekam.

bearbeitet von holger s

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

Ich finde das Klasse was Du da vorhast; Autos sind zum Fahren gemacht, nicht zum rumsteh'n. Klar, es ist sicherlich empfehlenswert einem Oldie ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu gönnen als es ein junges Wegwerfauto verdient, nicht nur, weil er eben alt und selten ist, sondern vor allem auch, weil hinsichtlich Korrosionsschutz und mancherorts Materialgüte vor 30 Jahren einfach herstellerseitig noch weniger getan wurde als heute.

Aber sonst ?

Sich als Einsteiger gerade einen CX auszusuchen ist mutig, aber nicht verkehrt. Die Dinger sind sehr robust und wenn man das Hauptproblem - Rost - im Auge behält n da nichts anbrennen lässt kann man mit 'nem CX sehr lange sehr glücklich sein.

Die teilweise etwas ungewöhnliche Technik des CX empfiehlt zweierlei:

erstens niemals in die nächstbeste Werkstatt geben sondern eine suchen die sich explizit mit diesen Auto auskennt

zweitens - auch wnn man selbst nicht schrauben kann oder will . sich etwas mit den Eigenheiten des CX vertraut zu machen.

Nur so kann man dann absehen, ob einem ein Depp was vom Pferd erzählt oder ob der Wagen vernünftig gewartet wird; macht zudem auch Spass.....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Philipp

Bei der Auswahl hast Du schonmal alles richtig gemacht. Den 2400 empfinde ich in der Summe seiner Eigenschaften mit am besten. Stören würde mich für den Alltagseinsatz im Winter die Heizungs-Lüftungssituation, damit würd ich mich beschäftigen. Ferner - weil es noch keiner angesprochen hat - eine Korrosionsschutzbehandlung mit Mike Sanders oder dergleichen. Maßnahmen auf dieser Seite rechnen sich unbedingt. An Vorsorgemaßnahmen empfiehlt es sich vor allem die Gummileitungen der Hydraulik genau zu inspizieren. Wenn z.B. der Oktopus noch nie getauscht wurde, ist ein Ausfall in absehbarer Zeit wahrscheinlich. Mit Ersatz im Auto fährt man entspannter...

P.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fredo

Den vorbeugenden Rostschutz in den Hohlräumen und an allen Karosseriefalzen halte ich auch für das Allerwichtigste für den Winterbetrieb.

Nach längerer Pause nutze ich dieses Jahr auch wieder einen CX im Winter, jedoch eher im Zustand 4. Der Riesenvorteil gegenüber den Winterautos der letzten Jahre (BX, 305er, 205er Twingo) ist, dass ich mich im CX gut und sicher fühle, während ich im 205er vergleichsweise das Gefühl hatte, auf einer Kanonenkugel zu reiten.

Der Nachteil ist aber, dass ein CX leider wirklich mehr technische Aufmerksamkeit verlangt als ein 90er-Jahre-Kleinwagen (und auch als ein Opel Rekord in Basisausstattung).

Holza schrieb oben, Du solltest nicht auf den CX angewiesen sein. Das würde ich absolut unterschreiben.

Gruß

Frederik

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Finde ich absolut cool, dass du den CX als Alltagsfahrzeug einsetzt.

Autos sind zum Fahren da, wie auch schon gesagt. Ich hatte auch mal einen (GTI Jg. 84) als Alltagsfahrzeug, nur war ich damals kosten- und technikmässig überfordert. Setz dich mit der Technik etwas auseinander und such dir einen guten Schrauber. Bei guter Rostvorsorge wird dir der CX auch im Winter ein treuer Begleiter sein. Die Winterfahreigenschaften sind sehr gut.

Die Heizung hab ich als recht gut in Erinnerung, nur dauerte es zugegebenermassen, bis die grosse Frontscheibe beschlagsfrei war.

Aber ansonsten absolut alltagstauglich.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
holza

Ich möchte nochmal bemerken das ich meinen CX im Alltag bewege.Aber nicht im Winter.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fredo

Ja, das tue ich auch - im Sommer sowieso, derzeit eben auch im Winter. Aber wenn ein CX kaputtgeht (und ich behaupte mal, dass er das öfter tut als viele andere Wagen), kommt es eben auch mal zu Ausfallzeiten, weil man ein paar Tage auf ein Ersatzteil wartet. So war meine Zustimmung gemeint.

Gruß

Frederik

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Chris Falk

Servus Thomas ausm Osten,

jo wo denn genau ?

Evtl. ist ja einer in deiner Nähe und kommt mal vorbei ;)

Na, dann herzlich willkommen hier und gute Unterhaltung und Spaß beim schrauben und fahren. ;)

Ich selbst fahre auch einen GTI 78 er sehr gerne bei wärmeren Wetter.

Du solltest auch an Ölwechsel mit Filter denken und getriebeöl Wechsel, da dieses gerne vernachlässigt wird.

Nur zur Info, habe deinen Beitrag nur eben so gelesen ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chickenheart

Hallo und Danke für die freundliche Begrüßung :-)

Ich komme aus der Nähe Chemnitz / Erzgebirge, also wirklich "aus dem Osten"...

Ich habe mir im Vorfeld lange Gedanken gemacht, ob und wie ich das ganze angehe...

Die Entscheidung ist nicht schnell gefallen, was nicht heißt, das langes Überlegen vor Fehlentscheidungen schützt.

Meinen CX hatte ich das erste Mal im Herbst 2013 bei mobile.de auf dem Schirm, nach längerem Nachdenken ob ich denn mal hinfahre, war er weg.

Dabei stand er nur 20 km von mir. Wie ich heute weiß, ging er für 5000 € weg.

Ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht, für ein Auto durch die halbe Republik zu fahren, also habe ich einfach darauf gewartet, dass wieder ´was in einem

vertretbarem Umkreis angeboten wurde.

Wurde es aber nicht, die Zeit ging ins Land.

Im September 2014 erschien besagter Wagen wieder, was ich aber erst im Nachhinein anhand der erhaltenen Unterlagen herausgefunden habe.

Mein Vorbesitzer wollte ihn aus persönlichen Gründen abgeben, die ich kenne und ihm glaube.

Er war sozusagen eine ehrliche Haut, hat nachweislich 1800 € bei gefahrenen 800 km investiert und wir sind für 5200 € handelseinig geworden.

Keine Ahnung, ob das ein guter Preis ist, fair erscheint es mir allemal.

Vorher lief der Wagen in Belgien und kam so um 2010 bei Aachen oder irgendwo in der Eifel über die Grenze. Vielleicht kennt ihn ja jemand.

Ich möchte den belgischen Besitzer, der augenscheinlich viel investiert hat, mal anschreiben, mal sehen was sich ergibt.

Werkstatttechnisch muß ich Kompromisse machen, hier kennt sich kaum jemand richtig aus, woher auch. Ich bin aber guter Dinge, dass sich das in den Griff kriegen läßt, man signalisiert mir mehrheitlich Kompromissbereitschaft und Durchhaltewillen werkstattseitig.

Spureinstellung habe ich vorher hier im Forum gesucht und ausgedruckt und der Werkstatt mitgegeben, beim Vorbesitzer wurde ein Traggelenk und Teile der

Lenkung erneuert. Es ist schon deutlich besser geworden als vorher, Reifenabnutzung kann ich aufgrund nagelneuer Reifen aktuell nicht erkennen.

Ich beobachte es.

Seit November 2014 fahre ich jetzt praktisch täglich, vielleicht schweißt es zusammen, wenn man sich ausgerechnet in dieser Jahreszeit aneinander gewöhnen muß.

Lüftung ist mittelmäßig, das stimmt. Ansonsten scheint er mir wintertauglich.

Nervig finde ich die Windgeräusche an den Türen, auch Windabweiser bringen keine wirkliche Besserung. Die kalten Ledersitze habe ich mit Fuchsfell oder irgendwowas überzogen,

sieht grenzwertig aus, wärmt aber ungemein. Benzinverbrauch hatte ich niedriger erwartet, liege aktuell bei 11,4 L.

Motoröl und Kühlmittel im Rahmen der Inspektion gewechselt, Getriebeöl brauchte nicht gewechselt zu werden, weil schlicht und ergreifend kaum was drin war.

Ich weiß inzwischen auch, warum :-(

Die Elektrik wirkt etwas verbastelt, viele tote Kabel die nicht entfernt wurden, Lichtmaschine oder Spannungsregler scheinen ein Problem zu haben

Seit einiger Zeit tritt gelegentlich der Defekt auf, dass die Ladekontrollleuchte beim Fahren angeht, dabei Scheibenwischer, Blinker und Lüftung theatralisch ausgehen, um auch ja

mit Nachdruck auf irgendwas hinzuweisen. Ich bin mental auf solche Sachen vorbereitet und aktuell noch gelassen.

Überhaupt erwarte ich, dass einige Fehler und Mängel erst jetzt, bei zunehmender Fahrleistung auftreten.

Heute sind "wir" wieder 60 km gefahren und soweit gut angekommen. Aktuell hängt er zur Sicherheit am Ladegerät, um auch morgen wieder 60 km zu absolvieren.

Viele Grüße,

Thomas

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
holza
RaRaRasputin

Hallo Thomas,

herzlich willkommen im Forum und im erlauchten Kreise sächsischer CX-Fahrer ;-)

Wir würden uns freuen, wenn Du mal beim Dresdner Citroenfreunde Stammtisch vorbei schwebst:

http://www.citroenfreunde-dd.de/

Wir haben beim Stammtisch bereits 3 CXe dabei. Einer davon hat es schon auf die Titelseite des Citroenkalenders geschafft, obwohl er auch im Winter als einziges Alltagsfahrzeug gefahren wird. Der harte Einsatz kann ihm also nicht geschadet haben ;-)

In diesem Sinne

Gruß Lars

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
danielf

Hallo

WEnn das Auto richtig Konserviert wird sollte es auch die Winter relativ gut überstehn, sied ich meine CX mit Mikesander geflütet habe ich auch nach einem gefahrenen Winter kaum

mehr Rost da gewesen, wobei ich das Auto inziwschen im Winter auch abgemeldet habe....

gruß DAniel

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralph

... Noch ein Alltagsfahrer.. :-) . Ich habe im Winter 2012 den C5 III wieder gegen einen CX getauscht und bin seitdem über 30.000 Km mit dem Gti gefahren. Neue Autos sind einfach nix für mich. gerade im Winter kann der CX doch seine Vorteile ausspielen. Grosser Motor auf Frontantrieb mit weit vorne ligendem Schwerpunkt. Notfalls auf tief verschneiten Strassen die Kiste etwas anheben. Ich freu mich schon auf die Winterurlaube im Februar und März. Grosse Probleme mit Heizung oder beschlagenen Scheiben habe ich nicht. Allerdings sollte man immer mal die Möglichkeit habe den CX auszutrocknen damit die Innenluft nicht allzu feucht wird. Der Elektronikwurm kann allerdings schon ziemlich nerven aber wenn die Kiste einmal durchrepariert und versiegelt ist gehört sie IMHO zu den besten Winterautos. Ist jedenfalls zuverlässiger als mein damals neu gekaufter C5 :D

Edit: So wie es aussieht hast du dich an die Kiste gewöhnt. Kommen dir andere Autos jetzt auch seltsam und nicht durchdacht vor? CX ist ein blöder Virus der dich vermutlich nicht mehr loslassen wird....

bearbeitet von Ralph

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Chris Falk

Servus Thomas,

also mit Fluid Film bearbeiten kann ich dieses hier empfehlen, hat mein Kumpel in Bielefeld mir mitgegeben und habe auch schon damit gearbeitet.

http://fluidfilm.de/produkte/ Sprühdose und die schwarze Paste !

Wird auch in der Schiffs- und Oldtimer Branche benutzt.!

Lima - Batterie prüfen mit Multimeter !

Die Elektrik hört sich nach defekten Kohlen an in der Lima. ich habe das schon bei meinem CX GTI 78 er hinter mir, habe zwar einzelne Kohlen günstig bekommen vom Boschdienst, aber der Träger war zu alt um es zu probieren, Plastik altet auch eben.

Bei der CX Basis einen neuen bestellt, passt super ,

Lima raus, Riemen gleich auch gewechselt und fertig, läuft viel besser. Das habe ich von unten gewechselt, auch Hochstellung, abgesichert und dran.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C-ficx

Lüftung ist mittelmäßig, das stimmt. Ansonsten scheint er mir wintertauglich.

Nervig finde ich die Windgeräusche an den Türen, auch Windabweiser bringen keine wirkliche Besserung. Die kalten Ledersitze habe ich mit Fuchsfell oder irgendwowas überzogen,

Hallo Thomas!

Bin den CX auch jahrelang im Alltag gefahren, allerdings im Winter einen anderen als im Sommer ;)

Heute nur noch im Sommer.

Zum Winter:

Der CX ist super schneetauglich! Man muss nur aufpassen, dass man in Kurven der

Fuhre keinen zu heftigen Drehimpuls verpasst (passiert v.a. in sog. "Hundekurven"). Dann dreht

sich der CX quasi um seinen Motor herum (das Massenzentrum liegt extrem weit vorne beim CX) --

sprich -- das Heck ueberholt Dich, gaaanz langsam, und das kann man dann kaum noch abfangen. :(

Da der CX normalerweise stur untersteuert, gewoehnt man sich daran und ist dann um so mehr

ueberrascht, wenn er ausnahmsweise mal ganz anders reagiert.

Gegen die Windgeraeusche gibt es bei der CX-Basis zusaetzliche Scheibengummis.

Habe sie in meinem S1-Turbo drin und bin sehr gluecklich damit. Natuerlich muessen

auch die Tueren korrekt eingestellt sein.

Ansonsten ist ja schon alles gesagt.

CX-Fahren ist einfach eine andere Welt.

Ich kann das Fruehjahr kaum erwarten...

Gruss

Harald

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chickenheart

Hallo zusammen,

 

ich möchte mal wieder über den aktuellen Stand der Dinge berichten. Der CX 2400 fährt, wir haben jetzt knapp 10 TKM im Alltag absolviert.

Wie geplant, wird er fast täglich bewegt, es gab einen unplanmäßigen Ausfall. Dazu später mehr. Der Benzinverbrauch schwankt etwas, liegt aber im Mittel bei etwa 10,8 l, trotz recht sparsamer Fahrweise und frühem Hochschalten hat sich nicht viel verbessert. Wird wohl so bleiben. Ölverbrauch etwa 0,3 l auf 1000, damit kann ich leben. Den anfänglich martialischen Windgeräuschen bin ich mit den hier empfohlenen doppelten Türdichtungen (Basis) und einer mit flüssigem Kunststoff verschlossenen kleinen Lücke zwischen Festergummi und Rahmen am Fahrertürfenster beigekommen. 

Den fehlenden Ablauf im rechten Kotflügel haben wir gebohrt, Wasser läuft nun ab, den Hohlraum behandelt und konserviert, den gerissenen Behälter für Waschwasser auch mit Kunststoff geflickt. Dessen Inhalt stand nämlich auch im Hohlraum daneben.

Thermostat gewechselt, obwohl es wahrscheinlich nicht kaputt war, Wassertemperaturanzeige war es wohl eher, in Verbindung mit einer stärker erwarteten Heizung. Nun begriffen, dass Heizung und Lüftung so sind, wie sie sind. Kleinigkeiten repariert und ersetzt, Hohlräume mit Fett geflutet, erste Anrostungen im Frühjahr behandelt. 

Die Klima ist so eine Sache, inzwischen ist ein neuer Kompressor drin, die Werkstatt hat ihn aber noch nicht angeklemmt, weil die Elektrik so geschalten sei, dass er immer laufen würde. Verstanden habe ich das nicht ganz, soll aber mit einem Relais oder Schalter behoben werden.

 

3 Dinge bleiben.

* Die Elektrik ist verbastelt. Wegen eines wackelnden Relaisanschlusses ist er ein Fall für den ADAC (abgeschleppt) geworden, die Werkstatt hat es am Ende noch gefunden. Sowas kann wieder kommen, für die ganz große Revision fehlen mir aktuell aber die Mittel.

* Leichter Ölverlust am Motor noch tolerabel, der des Getriebes aber nicht. Ich fülle nach, die Simmerringe der Antriebswellen sind es wohl, sie sind besorgt, hoffen wir, dass es das dann war. Die örtliche Citroenwerkstatt hat hier keine Teile mehr im PC und die Microfiche haben sie nicht mehr. Da ist mit Tradition nicht viel los. Nun ja.

* Gelegentlich springt er schlecht an. Ein System ist nicht erkennbar, morgens top, abends flop, aber nicht immer. Manchmal tagelang nix, dann wieder gehäuft. Kürzlich ist ein Riß in einem der 4 Gummistutzen der Ansaugrohre aufgefallen. Geflickt mit Klebeband, weil ich bisher nichts Richtiges gefunden habe. Hat jemand ggf. eine Idee, wie man an ein solches Teil oder adäquaten Ersatz kommt, was man alternativ nehmen könnte? Ich hatte anfänglich die Lima in Verdacht und eine im Internet bestellt. Die neue LIMA hat leider überladen, ist also vermutlich der Regler defekt. Die alte LIMA wieder rein, läuft prima. Anfängerfehler wie beim Thermostat. 

 

Abschließend bleibt bisher zu sagen, dass er zuverlässig ist, aber in der Vergangenheit an dem Auto nicht alles richtig gemacht wurde. Dazu Fehldiagnosen meinerseits und Werkstätten die sich erst rantasten müssen (was mangels Vergleichsobjekten für mich nachvollziehbar ist) .

Für Überlandfahrten ist er ein guter Wagen, man kann früh in den 5. schalten und rollen lassen. Auf der Autobahn möchte ich nicht wissen, wie das Drehzahlniveau bei 160 ist, oder mein DZM geht etwas vor?

Wohin läuft eigentlich das Regenwasser, wenn es durch die "Lufthutze" in den schwarzen Kasten mit Gitternetz läuft?

Für eventuelle Antworten schonmal vorab Danke,

 

Grüße, Thomas

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden