Yannick_Xantia

Xantia V6 Activa - Ja, der aus München!

Recommended Posts

TorstenX1
vor 3 Stunden, xantiact sagte:


Auf 100km?

Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
 

:)

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Activator

8,5L ist jetzt aber nicht so eine Kunst.... das schaffe selbst ich locker.

Kannst wiederkommen wenn du bei 7,5L angekommen bist ... da gab es mal ein Schweizer mit nem V6 bei Spritmonitor ....der hat das hin bekommen.

Habe mir gerade mit dem Cayman ein Rennen mit nem Panamera Turbo geliefert .... altes Modell.... ich habe zwar Respektsabstand gelassen aber weg gekommen ist er nicht.... am Ende der gesamten Fahrt standen 10,5L auf der Uhr .... was für ein Motor....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_
8,5L ist jetzt aber nicht so eine Kunst...

Was für einen Maßstab legst du denn an??
Wir reden von einem 3 L Benziner, Saugrohr-Einspritzer, der in dieser Form vor 20 Jahren auf dem Markt kam.
Da ist das aber mehr als beachtlich!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1
vor einer Stunde, Activator sagte:

 ich habe zwar Respektsabstand gelassen aber weg gekommen ist er nicht.... am Ende der gesamten Fahrt standen 10,5L auf der Uhr .... was für ein Motor....

Du solltest erwähnen, daß das Rennen in einem Wohngebiet unter Einhaltung der Verkehrsregeln stattfand, und dein Gegner gar nicht mitbekam, daß er in eine Sportveranstaltung verwickelt war :)

bearbeitet von TorstenX1
  • Like 3

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Activator

Nein, war auf einer 3-spurigen freigegebenen Autobahn :-P

Und der Mitbewerber war sich sehr wohl bewusst dass ich mit ihm spielen will.... der hat ja vorher schon ordentlich Stress gemacht und die linke Spur für sich gepachtet.

Und als Maßstab lieber Jürgen lege ich an was andere mit genau DIESEM Motor für Werte erreichen können. Und wenn du da mal bei Spritmonitor schaust dann sind 8,5L nicht wirklich ein Ausrutscher nach unter. Der Motor ist halt sehr gut und sparsam.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Da gab es in einer Autozeitschrift mal einen Vergleich, was verschiedene Autos bei 200 km/h schlucken. Ein einziger kam auf ziemlich genau 10 Liter, ein BMW Diesel, alle anderen waren deutlich bis äußerst deutlich über 10 Liter. Benziner fingen, wenn ich mich richtig erinnere, bei um die 15 Liter an.

Von daher glaube ich dir schlicht nicht, daß dein Porsche bei einem "Privatrennen" auf unlimitierter AB 8,5 Liter verbraucht. Es sei denn natürlich, daß dabei deutlich langsamer als 200 gefahren wurde.

Ebensowenig glaube ich, daß die Werte des tollen Porsche-Motors auf Spritmonitor alle bei illegalen Rennen auf unbeschränkten Autobahnen ermittelt wurden.

bearbeitet von TorstenX1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_
vor 42 Minuten, TorstenX1 sagte:

Da gab es in einer Autozeitschrift mal einen Vergleich, was verschiedene Autos bei 200 km/h schlucken. Ein einziger kam auf ziemlich genau 10 Liter, ein BMW Diesel, alle anderen waren deutlich bis äußerst deutlich über 10 Liter. Benziner fingen, wenn ich mich richtig erinnere, bei um die 15 Liter an...

Das sehe ich genauso. Nach meiner Beobachtung liegt  z.B. das XM-Kettenmonster da noch deutlich drüber. Da zeigt der BC einen Momentanverbrauch an, der ganz grob pro 10 km/h erhöhte Geschwindigkeit etwa um 1 l/100 km steigt. Meiner Erinnerung nach liegen dann bei 200 km/h locker 18 l an.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
spätActiva

Activator hat auch mal von 10 l/100 km bei 200 mit seinem X2 V6 Activa berichtet ...

Ich habe meinen X1 V6 Activa mal mit 7 l/100 km aus Thüringen "überführt" - bei konstant (echten) 100 (Tacho dabei 113 !!!) kann von "fahren" nicht die Rede sein, erst recht nicht in einem V6 Activa ... aber ich wollte es wissen.
Und das führt mich zu den Fabelwerten des Schweizer Nutzers "bemart" auf spritmonitor.de, der mit 3 verschiedenen V6 die Plätze eins, zwei und drei belegt und auch der Viertplatzierte ist mit 8,5 l/100 km ein Schweizer: In der Schweiz gibt es ein rigoroses Tempolimit von 120 auf der AB und 80 auf der Landstraße. Tempoverstöße werden deutlich teurer geahndet als in D - die Leute halten sich auch dran!

Yannick hatte geschrieben: 140-150 in D ... da sind 8,5 schwer in Ordnung, noch dazu mit dem hochoktanigen V-Power-Racing. Mit einfachem Super wäre noch weniger möglich gewesen.

Viel bemerkenswerter ist doch, dass er den V6 Activa seiner Liebsten überlässt ... :o

bearbeitet von spätActiva

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Activator

@TX1: Jetzt schmeißt du aber alles in einen Topf ... das habe ich so nicht geschrubt.

 

Thema Porsche:

Natürlich bin ich mit dem Wagen nicht dauerhaft 200Km/h oder mehr gefahren ... sondern kurz mal durch beschleunigt..... das waren insgesamt vielleicht zwischen 10 und 20 km wo man wirklich "frei" fahren konnte.... dafür in dem Teilstück auch Vollgas ... also über 250 ich nicht nur 200.

Insgesamt auf der gesamte Fahrstrecke wo auch Landstraße und Stadt mit dabei ist hatte ich dann INSGESAMT 10,5L .... und das finde ich dann schon ziemlich Okay.

Maximalverbrauch beim Porsche bei Dauervollgas auf der Bahn ... Geschwindigkeiten jenseits der 250 war der Verbrauch bei 17,5L .... finde ich immer noch so moderat für die Fahrleistungen.

Im Vergleich dazu gibt es aber auch Fahrzeuge vor allem die mit Turbo Motoren die fährt man 90Km "vernünftig" mit max 120 km/h .... dann fährt man 10Km Vollgas und im gesamten Durchschnitt auf 100Km hat man dann trotzdem ein Verbrauch von 15L ..... das finde ich dann schon schlecht.

Thema Xantia V6:

8,5L im Schnitt sind bei dem Motor echt kein Problem wenn ich nur auf limitierten Streckenabschnitten unterwegs bin ... dazu zähle ich jetzt auch mal Landstraße und Stadtverkehr.

Ich verbrauche mit dem Motor zwischen 10,5 und 11,5L auf einer gesamten Tankfüllung ..... ich gebe aber auch Gas auf freigegebenen Streckenabschnitten.... von daher ist das immer noch sehr moderat. Zwischen 140 und 150 fahre ich eigentlich seltenst. Entweder 130 weil der Steckenabschnitt limitiert ist oder eben halt 200 wenn frei.

Entscheidend beim Verbrauch ist auch ob man öfter Bremsen und Beschleunigen muss weil irgendwer die Linke Spur blockiert oder ob man einfach durch fahren kann weil frei ist.... das spart enorm.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yannick_Xantia
Am 28.4.2017 at 00:09 , TorstenX1 sagte:

Bei Yannicks Wagen läuft die Servolenkung nach dem Reinigen des Filters nach rechts einwandfrei, beim schnellstmöglichen Einschlag nach links hingegen gibt es sowas wie einen Totpunkt, der mit Kraft zu überwinden ist.  Ich habe das inzwischen bei mehreren Xantias einschl. meinem eigenen nachvollzogen, es ist bei jedem so. Nun bedeutet das natürlich nicht, daß es auch so sein muß... Ich tippe jedenfalls auf das Lenkventil als Ursache. Wenn ich das einzige Neuteil, über das ich verfüge, irgendwann mal irgendwo einbaue, berichte ich.

[...]

Daneben gibt es speziell beim V6 noch das Thema Lenkungsdruck. Der ist beim V6, und nur bei dem, über einen externen, nicht in der Pumpe integrierten Druckbegrenzer einstellbar. Die Hydraulikpumpe des V6 hat deshalb im Gegensatz zu allen anderen 12 Pumpen des Xantia keinen internen Druckbegrenzer. Der Druckbegrenzer erlahmt manchmal. Dann wird die Servounterstützung schwächer, und der anliegende Maximaldruck ist zu messen und der Druckbegrenzer entsprechend einzustellen.Wir haben das bei Yannicks Wagen aus Zeitmangel nicht gemacht, das wäre ein Punkt für´s nächste Mal.

Habe gerade dazu mit Citroen Wilhelm Grobe in Dormagen telefoniert. Dem guten Mann gehörte der Activa ja als Neuwagen. Er tippt sehr selbstbewusst auf Kreuzgelenk und sagt er kann das "erfühlen" :) Das "nur bei Linkskurven" hat ihn wohl darauf gebracht, auch wenn es sich mir nicht 100% erschließt. Ich bin sehr gespannt und schaue da morgen mal für eine Probefahrt vorbei.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amokhahn

Mich interessiert das auch. Der 2.1 TD zeigt auch nach links diesen Schwerpunkt. War im entsprechenden Thread schonmal Thema. Da aber weitere Diese These verdichten Hinweise fehlten ist bis dato nichts passiert

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HDI JUNKIE

Das letzte mal als ich  mit dem Motorrad  GPS 900 auf dem Ring War kostete die Runde noch 10 DM. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HDI JUNKIE

Meinen Verbrauch mit meinem Diesel behalte ich für mich, aber 10 Liter Wasser  bei hoher Geschwindigkeit werden Eingespritzt. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1
vor 5 Stunden, Yannick_Xantia sagte:

 Er tippt sehr selbstbewusst auf Kreuzgelenk

Nachvollziehbar, aber mit Sicherheit falsch. Es tritt auschließlich bei schnellstmöglichem Lenken auf, und das reproduzierbar bei einigen Xantias.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yannick_Xantia

Ja, schade, dass du nicht in Dormagen hausierst :) Ich gucke mal ob ich ihn auf die richtige Fährte bringen kann.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yannick_Xantia

So, wir waren gerade auf Probefahrt. Das Kreuzgelenk ist natürlich raus. Habe auch Torstens Text weiter oben vorgelesen.

Der Plan ist jetzt erstmal die HydroClean Prozedur durchzumachen und dann wenn nötig das Lenkventil anzuschauen. Der Abschnitt zum Druckbegrenzer war ihm völlig neu, da hat der Torsten wieder Expertenwissen das einzigartig ist :)

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zxfahrer1
Am 16.5.2017 at 09:12 , spätActiva sagte:

Activator hat auch mal von 10 l/100 km bei 200 mit seinem X2 V6 Activa berichtet ...

Ich habe meinen X1 V6 Activa mal mit 7 l/100 km aus Thüringen "überführt" - bei konstant (echten) 100 (Tacho dabei 113 !!!) kann von "fahren" nicht die Rede sein, erst recht nicht in einem V6 Activa ... aber ich wollte es wissen.
Und das führt mich zu den Fabelwerten des Schweizer Nutzers "bemart" auf spritmonitor.de, der mit 3 verschiedenen V6 die Plätze eins, zwei und drei belegt und auch der Viertplatzierte ist mit 8,5 l/100 km ein Schweizer: In der Schweiz gibt es ein rigoroses Tempolimit von 120 auf der AB und 80 auf der Landstraße. Tempoverstöße werden deutlich teurer geahndet als in D - die Leute halten sich auch dran!

 

Ich erreiche die tiefen Werte auch problemlos ohne besonders sparsam unterwegs zu sein hier in der Schweiz. Mit dem Activa ist es einfach so, dass man auf Landstrassen quasi immer die erlaubte Geschwindigkeit fahren kann ohne Bremsmanöver und Wiederbeschleunigen....allerdings fahre ich meistens so ca. 10 Km/h (effektiv...nicht Tacho..) mehr. Auch innerorts (ohne Stau und ohne viel Ampeln aber mit viel Kreiseln fahre ich recht konstant durch....was dafür sorgt, dass die Drängler dann plötzlich im Kreisel weg sind. Ich habe es ink. einer längeren Autobahnstrecke, wo ich mich so einigermasssen an die 120 gehalten habe, auf 7.7 Liter geschafft...komme aber auch in D mit flotter Fahrt auf der BAB (so trocken und nicht begrenzt und der Verkehr es erlaubt..drängeln tue ich nicht) nicht über 12.5 im Schnitt. Das war auf der Rückfahrt von Torsten in die Schweiz mit frischen Querlenkern...wo frei habe ich immer die 2 + auf dem Tacho gehabt...auf den (langen) tempobegrenzten Streckenabschnitten jeweils rund 20 Km/h über Limit...bis hinter Basel knapp 2 Stunden Fahrzeit...Routenplaner sagt 2:50....

Mit dem Kombi schaffe ich diese tiefen Werte nicht...

bearbeitet von Zxfahrer1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yannick_Xantia

Mal was anderes. Vor ca. einem Jahr ging es mit einen Motorproblemen los. Mittlerweile scheint eine ordentlich Lösung gefunden zu sein. Ich möchte hier mal berichten, wie das ablief. Finde das ganz interessant, weil ich viel über den ES9J4 lernen konnte.

Symptome damals: Leistungsverlust unterhalb 4000 rpm, verzögertes Ansprechverhalten, unruhiger Leerlauft und Schwierigkeiten nach dem Warmstart die Leerlaufdrehzahl zu finden. Teilweise geht der Motor im Leerlauf aus.

Als Mittel zum Vergleich hat Torsten den 40-100 Test im dritten Gang vorgeschlagen:

Am 4.7.2016 at 23:21 , TorstenX1 sagte:

Yannick, stoppe doch mal die Beschleunigung im Dritten von 40 auf 100. Dabei wird der bei diesem Problem relevante Drehzahlbereich durchfahren. Fahrzeug im 3. auf Tacho 40 halten, dann schlagartig das Pedal durchtreten und bis Tacho 100 stoppen. Zwischen 7,4 und 7,9 s gelten bei mir als normal.

Ein erster Versuch führte zu desaströsen 8,7s. 

Wir haben daraufhin eine Menge ausprobiert. Gewechselt wurden u.a. Steuergerät, Kühlmittelsensor, Map-Sensor und Lambda-Sonde. Nicht führte Dauerhaft zur Abhilfe. Lediglich ein Reset des Steuergeräts verbesserte die Zeit auf 7,8s, um dann nach einigen Kilometern wieder in das alte Muster zurückzufallen.

Ich habe daraufhin auch in ausländischen Foren recherchiert. Irgendjemand wird ja wohl daselbe Problem haben?!

Auf Frenchcarforum.co.uk bin ich dann auf den User Mandrake gestoßen, der gleich zwei V6 Xantia besitzt. Mandrake berichtet von spürbar besseren Ansprechverhalten und bessere Beschleunigung nach einem Upgrade des Benzindruckreglers von 3,0 Bar auf 3,5 Bar.

Die Begründung finde ich extrem interessant. Ich schreibe mal eine kurze Zusammenfassung in Deutsch und kopiere ansonsten den Originaltext, für alle die mehr Details wollen:

  • Moderne Steuergeräte verfügen über zwei Arten ein Benzin/Luft Gemisch bereitszustellen. Zum einen über tatsächlich gemessene Werte (z.B. im Leerlauf) und über ein erlerntes Gemisch (z.B. beim Kaltstart und unter Last):
    Zitat

    Most ECU's these days have long term fuel trim and short term fuel trim. The short term fuel trim is from immediate feedback from the oxygen sensor and is only used in closed loop mode (oxygen sensor in active use) while the long term fuel trim is learnt over time based on the short term fuel trim being out for a long period of time, and applies in both open and closed loop modes.

    For example say that the engine is running lean at idle due to Ethanol. When the oxygen sensor is warmed up it will notice this and the ECU will quickly make a correction to the short term fuel trim of say +5%. If you have long term fuel trim then this 5% short term trim being permanently required at idle would eventually (it takes a few minutes or more) cause the long term fuel trim to creep up to 5% while the short term creeps back down to 0%. The job of the long term fuel trim is to bring the short term to 0%. In open loop mode only long term fuel trim is used, in closed loop mode they are added together.

  • Der ES9J4 verhält sich, als hätte er dieses Langzeitgedächtnis nicht:
    Zitat

    However what I've noticed on the ES9J4, is that it behaves as if it doesn't have a long term fuel trim memory! (Or if it does, it doesn't work very well) An example of this is in the above example it should learn 5% long term fuel trim for idle, then the next time you start the car, the long term fuel trim should cause the idle mixture to be correct before the oxygen sensor warms up and starts working (which takes 90 seconds) but it doesn't! :?

    Before the fuel pressure change it consistently starts up and idles lean until the oxygen sensor warms up and starts making corrections. (Both my V6's have done this) You can see this by monitoring the oxygen sensor output on a scope. Generally in open loop mode the engine should err on the side of running slightly rich, but you can see from the oxygen sensor output as it starts to warm (but before it starts switching) that it starts off somewhat lean. After the pressure change it starts of slightly rich before it starts switching. I have noticed an improvement in initial running during a cold start as well.

  • Im Umkehrschluss bedeutet das, dass unter Last auf ein vorgegebenes Mischverhältnis zurückgegriffen wird.
    Zitat

    It seems like it only has short term fuel trim. If this is true then it means any time you are in open loop mode (including idling for the first minute or so while the oxygen sensor warms up, WOT, or momentarily when you press the throttle) it is using pre-calculated fuelling calculations which don't include anything "learnt" by the oxygen sensor. So if there is a systemic error in mixture due to say Ethanol the open loop mixture will always be a bit leaner than it ought to be.

  • Dieses Mischverhältnis ist zu Zeiten entstanden, in denen noch kein Ethanol dem Benzin beigemischt wurde. Heutzutage laufen alle ES9J4 ein wenig zu mager. Das führt zu konservativer Vorzündung und etwas Leistungsverlust.
    Zitat

    Going from 3 bars to 3.5 in theory will make open loop mode about 8% richer, whilst E10 petrol should in theory make the car run about 5% too lean, so it is over compensating a little bit, but on the other hand Citroen probably tune the engine on the economy side anyway

Gegenüber den Briten haben wir den Vorteil, dass in Deutschland noch Benzinmarken ohne Ehtanol-Beimischung auf dem Markt sind. Ich habe etwas recherchiert und kann das zu 100% für Aral Ultimate 102 und Total Excellium bestätigen. Wenn die Theorie stimmt, sollte mit dem Benzin auch ohne große Modifikationen eine bessere Beschleunigung und ein angenehmeres Ansprechverhalten erreicht werden.

Zweite Tankfüllung Ultime 102, Steuergerät Reset, 40-100 Test in 7,3s. :o Ist wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Der leider nur kurz anhält. Nach einer halben Tankfüllung fällt der Motor zurück in das alte Muster. Mich beschleicht der Verdacht, dass Mandrakes Theorie korrekt ist, mein Wagen aber noch ein anderes Problem hat.

Als ich vor einem Monat bei Torsten war, hat er auch den Benzindruckregler gewechselt. Dabei stellte sich heraus, dass der alte schlichtweg defekt war und nicht korrekt abregeln konnte. Wir haben dieses Teil mit 3,5 Bar verbaut: Bosch 0280160562

Seitdem läuft der Motor völlig Problemfrei. Spricht gut an, zieht gut durch, geht nicht aus und findet sofort die Leerlaufdrehzahl. Ich hoffe sehr, dass es so bleibt.

Viel mehr noch, er läuft jetzt mit normalem Super besser als mit Premiumbenzin. Ich habe mal einige Kombinationen getestet. Hier die Ergebnisse:

40-100 im 3. Gang, immer Durchschnittswerte mehrerer Tests:

  • Laut Torsten normal: 7,4-7,9s
  • 3,0 Bar Benzindruckregler (defekt), Super E5, ohne ECU reset: 8,7s
  • 3,0 Bar Benzindruckregler (defekt), Super E5, mit ECU reset: 7,8s
  • 3,0 Bar Benzindruckregler (defekt), Aral Ultimate 102 (0% Ethanol), mit ECU reset: 7,3s
  • 3,5 Bar Benzindruckregler, Aral Ultimate 102 (0% Ethanol), mit ECU reset: 8,0s
  • 3,5 Bar Benzindruckregler, Shell V Power Racing (5% Ethanol), ohne ECU reset: 7,7s
  • 3,5 Bar Benzindruckregler, Super E5, ohne ECU reset: 7,3s

Ich freue mich auf eure Ideen und Meinungen dazu.

 

 

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

Sehr interessant! 

Was der Engländer schreibt, klingt plausibel. Aber ich frage mich, ob es Vermutungen oder konkret anhand der Steuergerätedaten der MP7.0 gewonnene Erkenntnisse sind.

Aber wenn sich nichts mehr an der Leistung deines Xantia ändert die nächste Zeit, deutet das schon auf eine mangelhafte oder wirklich nicht vorhandene Langzeitadaption hin. Eigentlich müsste die Motorsteuerung nach geraumer Zeit ja den 3,5bar Druckregler wieder kompensieren (sofern es im Bereich des Kennfelds liegt) und der Motor sich wieder verhalten wie vorher.

Leider funktioniert dein Link zu dem 3,5 bar Regler nicht und unter Eingabe der Nummer bei google finde ich nichts. Könntest du das nochmal verlinken? :)

 

Gruß Marcel

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Ich denke, daß der Punkt der ist: Die Motronik schafft max. ca. 10,5 ms Einspritzzeit. Mehr geht nicht. Wenn für optimale Leistung aber mehr erforderlich ist, weil der Sprit gepanscht ist, hat man ein Leistungsdefizit welches nicht durch Adaption ausgeglichen werden kann. Nun sollte dann natürlich eine Fehlermeldung "Gemischanpassung" erscheinen, allerdings ist MP7.3 da sehr sparsam. Das dürfte draran liegen, daß bei Vollast ab einer bestimmten Drehzahl ein festes Programm gefahren wird, ohne Rücksicht auf evt. durch Ethanol oder anderes verunreinigten Sprit.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Defekter Benzindruckregler bei Yannicks Wagen:

Es gab ein nicht berechenbares, zeitweiliges Überlaufen von Benzin in die Ansaugbrücke. Sämtliche Werte mit diesem defekten Druckregler haben meiner Ansicht nach keinerlei Relevanz. Sollte man einfach streichen.

bearbeitet von TorstenX1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz

Am gepanschten Sprit kann es ja eigentlich nicht liegen: der gepanschte Sprit erzielt mit dem 3,5 bar Benzindruckregler die beste Beschleunigung. ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

Danke dir, Stefan (?), für's Verlinken. Irgendwie hatte ich wohl einen Fehler in der ET-Nummer und google hatte nichts gefunden...

 

Die Preisspanne dieses Bosch-Teils auf Ebay finde ich aber wieder sehr irritierend: 9 bis 80 Euro. Das sollen alles die gleichen sein? Oder besser gefragt: Ab welchem Kaufpreis erhält man kein minderwertiges Fake-Teil? Heutzutage weiß man das echt nicht mehr :D 

 

Gruß Marcel

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yannick_Xantia

Es gibt eigentlich keinen Grund, warum der so teuer sein sollte :) Habe 11€ bezahlt damals.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden