Recommended Posts

sikraemer

Hallo zusammen,
 

ich dachte mir, dass ich mal bei euch mein Glück versuche. Ich fahre einen Citroen C4 VTi 95 Tendance (EZ 02/2012) mit ca. 110 Tkm Laufleistung.

Seit einigen Tausend Kilometern hört man bei hohen Drehzahlen, bzw. eher bei hoher Last ein metallisches Pfeifen.
100% daran erinnern kann ich mich nicht, aber ich meine die Geräusche fingen bei ca. 70 Tkm an.
Mein erster Gedanke das Geräusch zu beschreiben wäre "eine sich sehr schnell in einer Blechdose drehende Metallkugel, aber viel höhere Frequenz".

Es tritt immer bei 3000-4000 UPM auf und wird mit höherer Last größer.
Wann genau es beginnt ist auch stark von anderen Faktoren abhängig:  
Bergauf kommt das Geräusch schneller als bergab z.B.
Gebe ich nur sehr behutsam Gas, kann ich es bis zu sehr hohen Drehzahlen unterdrücken.

Mir kommt es vom Fahrersitz so vor, als käme das Geräusch vom rechten Hinterrad, aber das kann ja durchaus täuschen...

Bei Inspektionen oder auch anderen Werkstattbesuchen habe ich das Thema auch schon des öfteren angesprochen (verschiedene Werkstätten)
Leider ohne Erfolg. Die beste Analyse bisher war: "Klingt nach Luftgeräuschen, evtl. etwas im Motorraum".
Die am häufigsten gehörte Aussage bisher war: "Beobachten ob es schlimmer wird".

Ich habe das Gefühl, dass es langsam schlimmer wird, aber sehr langsam.

Leistungsprobleme habe ich keine, die ich merken würde, aber dafür andere Phänome, die auch auffallen:

  • Das Fahrzeug verbraucht recht viel Öl. Motorblock und Boden sind sauber, also kein Verlust.
    Auch das Kühlwasser prüfe ich regelmäßig - da verschwindet nichts und ich habe kein Öl im Wasser.
  • Ich hatte Anfang Dezember und Anfang Februar Zündaussetzer.
    Beim ersten Mal wurden die (zugegebenermaßen) überfälligen Zündkerzen gewechselt, nur damit ich 2 Monate später wieder hin durfte...
    Beim zweiten Mal wurden die Zündspule von 3. und 4. Zylinder getauscht und das Auto mit Super Plus + Additiv gefahren...


Hat vielleicht jemand eine Idee woran das liegen könnte? Ich wäre über jeden Tipp dankbar.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
siffeli

Hi, das erinnerte mich an diesen Thread:

(Da ich jetzt einen C3 VTi hab, hab ich ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, letztens ,,,).

Grüße,

siffel

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Hallo siffel,

 

Den Thread hatte ich gestern bereits gesehen, leider ist es doch ziemlich verschieden.

Bei den beiden Fällen mit Motorfehler, waren es laut Fehlercode jedes Mal Zündaussetzer. Beim ersten Mal auf allen Zylindern, beim zweiten Mal nur auf dem vierten. Kann sein, dass hier einfach die Zündspule durch ist - deswegen auch der Wechsel der Spüle von Zylinder vier auf drei.

Den Fehler bekam ich auch nur durch Löschen lassen wieder weg, wobei ich nicht sicher bin, dass ich den Motor so oft neu gestartet habe.

 

Das angesprochene Hauptproblem, das Geräusch, besteht aber auch schon seit über einem Jahr. 

Ich habe mir gestern noch ein paar YouTube Videos angesehen: Da war das Geräusch einer defekten Dichtung am Krümmer am ähnlichsten. Ich versuche diese Videos wiederzufinden und werde sie dann hier verlinken.

 

Hat vielleicht jemand eine Idee wie ich das Testen könnte? Im Leerlauf ist das Problem aufgrund der fehlenden Last nur schwer nachzustellen...

Viele Grüße,

 Simon

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

So, ich habe mal ein Video vom Verhalten aufgenommen.
Vielleicht bekommt damit noch jemand eine Idee. Das Geräusch ist leider nicht sehr gut zu hören; am besten auf dem rechten Lautsprecher.

Wenn die Geschwindigkeit gehalten wird, oder ich komplett vom Gas gehe hört man es nicht.
Nur wenn aktiv beschleunigt wird. 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Vielleicht eine undichte Abgasanlage? Sieht man Rußspuren an den Klemmschellen?

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Ich fahre die Tage mal in eine Mietwerkstatt und schau es mir an.


Bin ein ziemlicher Laie, was das Thema angeht.
Gibt es Stellen auf die ich besonders achten kann/soll?


Fotos mache ich natürlich auch.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercork

Dieses pfeifen? (draufclicken):

Der VTi pfeift schon seit dem Kauf mit 90.000 KM im Jahr 2013. Der TE schereibt aber seit 2,5 Jahren nix mehr dazu. Er hat sich wohl dran gewöhnt :o

Dagegen ist >dein< Pfeiffen ein Flüsteren!:D

hier der fred dazu:

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Ich habe einmal beide Signale durch den FFT Analysator gejagt. Aikki89 pfeift bei 1050 Hz, Sikraemer pfeift mit 1150 Hz.

Ich glaube nicht, daß die Abgasanlage das kann. Die würde mehr über viele Frequenzen verteilt zischen.

Die Reifen oder das Getriebe können in diesem Bereich anregen. Dann käme das Geräusch aber eher von vorne.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Wenn ich das nächste Mal Beifahrer im Auto habe werden die zum Mikrofon halten verdonnert...

Reifen kann ich wohl ausschließen: Das Geräusch tritt mit Sommer- und Winterreifen auf.

Die Frequenz ändert sich auch - Je schneller oder je mehr Last desto höher wird der Ton.

 

Hat jemand eine Idee wie ich die Geräuschquelle weiter einengen kann?
 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Wenn Du das Geräusch lauter aufzeichnen kannst und die Fahrgeschwindigkeit eine Zeit lang hälst, kann ich mit bekannter Motordrehzahl (bitte notieren) Seitenbänder analysieren. Sollten diese Seitenbänder vom Geräusch Motordrehfrequenz * Gangübersetzung weg sein, dann ist das ziemlich sicher die Ritzelwelle des Achsantriebs. Die würde von der geschätzten Zähnezahl auch ganz gut in das Szenario passen.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Tritt das Geräusch denn auch im dritten und vierten Gang auf? Dann wäre der Achsantrieb ´raus.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Hallo Gernot,

Das Geräusch kommt auch im dritten und vierten Gang, aber nicht im Leerlauf.

Daherauch meine Aussage, dass es nur unter Last hörbar ist. Halte ich die Geschwindigkeit auf gerade Strecke ist nichts zu hören.

In Kombination mit dem Cruiser sieht es dann so aus, dass das Geräusch nicht zu hören ist, bis eine Steigung kommt. Im Verlauf der Steigung pfeift es. Sobald man die Steigung überwunden hat ist wieder "Stille".

Ich habe gerade auf dem Heimweg 5 kommentierte Aufnahmen erstellt. Lade sie gerade hoch und poste dann nochmal den Link.

Das mit dem Drehzahl halten habe ich "versucht", aber dabei hört man das Geräusch leider nicht.

 

Vielen Dank für den Aufwand, den du hier rein steckst!

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Mein Beruf ist mein Hobby...

Habe mir das gerade heruntergeladen. Komme sicherlich erst morgen dazu, das genauer anzusehen. So im Lautsprecher höre ich eigentlich nur einen sauber laufenenden C4.

Die ständig wechselnden Drehzahlen werden es nicht leicht machen.

Gernot

bearbeitet von Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Ich kann gerne auch noch weitere Aufnahmen machen. Die Strecke zur Arbeit umfasst ca. 30km Autobahn.

Ich versuchen morgen mal eine Zeit lang fest auf 4000upm laufen zu lassen. Gerade Strecke mit Cruiser.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Guten Morgen,

ich habe auf dem Weg zur Arbeit mal noch ein paar weitere Aufnahmen gemacht, bei denen ich die Drehzahl auf ca. 4000 halte.
Außerdem eine Vergleichsaufnahme bei 2500 UPM, 2 Stereo-Aufnahmen für die Ortung und eine mit der Beschleunigung von 90km/h auf 150km/h.

Das Geräusch ist, meiner Meinung nach, hinten rechts zu hören.

Dateien liegen unter dem selben Link, wie beim letzten Upload: 
https://drive.google.com/folderview?id=0BxTJ8FClN2AdQnBXUEZCRFlGLVk

Viele Grüße,
 Simon

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Hab mich mal ein wenig auf Youtube umgesehen und ich fand das Geräusch bei diesem Video meinem bisher am ähnlichsten. 
Auch vom Verhalten her: 

Aussagen des Uploaders zur Ursache:
"Es war ne Dichtung, nicht der Turbo. Soweit ich noch weiß im Ansaugkrümmer... "
"Bei uns war es eine Dichtung am Krümmer, nicht der Turbo."

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

So, habe nun einmal das ganze Meßprogramm bis zum Abwinken gefahren. Das Geräusch ist leider kaum auszumachen gegen den Rauschteppich des Autos. An eine Seitenbandanalyse ist nicht zu denken. In den links/rechts vorne/hinten Messungen kann ich leider gar nichts finden.

Bei den Beschleunigungen von 90 auf über 130 km/h kann man etwas finden. Da laufen Frequenzen von etwa 800 Hz hoch, um dann bei 1150 Hz ein Maximum zu haben. Ich bleibe da beim Achsantrieb als Hauptverdächtigem. Da wird durch den Zahneingriff eine Resonz angeregt. Öl verleirt das Auto doch nicht, oder? Eine Niveauschraube gibt es da m.W. nicht mehr.

Allerdings:  Nur weil die Zähne unter Last ein wenig heulen, ist da noch lange nicht das Getriebe hin. Das schafft der kleine Motor an sich gar nicht. Ich würde auch dazu raten, die Sache im Ohr zu behalten und weiterzufahren. PSA Getriebe sind gerne ein wenig laut.

 

Turbolader oder Zischen an irgendwelchen Krümmern glaube ich nicht. Da würde die Frequenz nicht so schön wandern, sondern eher wie eine Flöte mit einem festen Ton lauter und leiser tuten. Und einen Turbo hat der VTI ja gar nicht.

Gernot

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer
vor 13 Stunden, Gernot sagte:

So, habe nun einmal das ganze Meßprogramm bis zum Abwinken gefahren. Das Geräusch ist leider kaum auszumachen gegen den Rauschteppich des Autos. An eine Seitenbandanalyse ist nicht zu denken. In den links/rechts vorne/hinten Messungen kann ich leider gar nichts finden.

Da weiß ich leider nicht, wie ich gegen ankommen soll...Mehr als die Aufzeichnungen durch einen High Pass Filter laufen zu lassen fällt mir nicht ein, aber das wird dein Messprogramm vermutlich bereits tun.

Bei den Beschleunigungen von 90 auf über 130 km/h kann man etwas finden. Da laufen Frequenzen von etwa 800 Hz hoch, um dann bei 1150 Hz ein Maximum zu haben. Ich bleibe da beim Achsantrieb als Hauptverdächtigem. Da wird durch den Zahneingriff eine Resonz angeregt.

Kann man das irgendwie selbst nochmal prüfen, oder muss da ein Profi ran?

Öl verleirt das Auto doch nicht, oder? Eine Niveauschraube gibt es da m.W. nicht mehr.

Ich denke das kann ich ausschließen. Ich hatte bereits des öfteren das Gefühl es wäre so, aber alle Untersuchungen waren negativ.
Unterboden ist sauber und mein Parkplatz auf der Arbeit auch. 

Es wurde auch schon mehrfach ein Ölwechsel durchgeführt, seitdem das Geräusch besteht, ohne das etwas aufgefallen wäre.
Und auch Inspektionen. Ich habe eigentlich immer auf das Pfeifen und Ölverbrauch hingewiesen.

So alle 2-3 Monate muss ich aber schon einen halben Liter nachfüllen...

Allerdings:  Nur weil die Zähne unter Last ein wenig heulen, ist da noch lange nicht das Getriebe hin. Das schafft der kleine Motor an sich gar nicht. Ich würde auch dazu raten, die Sache im Ohr zu behalten und weiterzufahren. PSA Getriebe sind gerne ein wenig laut.

Also muss ich mir eher keine Sorgen machen, dass mir der Motor um die Ohren fliegt?

Ich werde weiter darauf achten...

Turbolader oder Zischen an irgendwelchen Krümmern glaube ich nicht. Da würde die Frequenz nicht so schön wandern, sondern eher wie eine Flöte mit einem festen Ton lauter und leiser tuten. Und einen Turbo hat der VTI ja gar nicht.

Ok.
Laut den bisherigen Analysen klang es immer nach Luftgeräuschen. Loses Hitzeschutzblech wäre ein Kandidat gewesen, aber das passt nicht zur Last und das hätte man gesehen.
Oder das sich im Motorraum was verdreht, wenn Last aufkommt.

Viele Theorien ;-)

Vielen Dank für deine Analyse!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Ich erinnere mich, beim VTI öfter von schlecht sitzenden Luftfiltereinsätzen gelesen zu haben. Es kann ja sein, daß ich zwar den Achsantrieb da höre, aber das ist vielleicht auch ganz normal. Wenn es mehr zischt, wäre das vielleicht noch eine Idee.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Für mich klingt es ein wenig nach Trillerpfeife(!?) aber metallischer... Nach zischen eher nicht.

Letzte Inspektion war Anfang Dezember. Da sollten auch die Filter erneuert worden sein.
Ich suche heute Abend die Rechnung mal raus.

Viele Grüße,

 Simon

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

Noch eine kleine Anschlussfrage:
Sollte ich vielleicht das Getriebeöl mal wechseln lassen?
Bei Abrieb im Getriebe sollte man es im alten Öl doch sehen können, denke ich mir.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Den Abrieb schnappt erstmal ein Magnet im Ölsumpf. Schaden kann so ein Getriebeölwechsel aber nach über 100.000 km nicht.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sikraemer

So, es gibt Neuigkeiten:

Seit Mitte letzter Woche habe ich Leistungsverlust im Bereich von 1000-1500 UPM. Diese gehen mit einem Zwitschern einher und treten nicht immer auf.

Heute hatte ich dabei dann das Vergnügen, dass Mal wieder die Anzeige "Motorfehler" aufleuchtete.
Der sehr freundliche Herr vom ADAC konnte die genauere Diagnose "Zündausseter auf Zylinder 3" auslesen.

Das passt zu den bisherigen Zündaussetzern auf Zylinder 4. Ende Januar wurden die Zündspule von 3 und 4 gegeneinander getauscht - der Fehler ist also mitgewandert.

Dem gelben Engel habe Ich dann noch das Zwitschern gezeigt. Da es sich auch ohne Gang mit ein wenig (plötzlicher) Last auf dem Motor reproduzieren lässt konnte man recht schnell den Ursprung ausfindig machen: Die Abgasanlage.

Aktuelle Diagnose ist jetzt folgende:
Die Zwitscher/Pfeif-Geräusche und vermutlich auch die Zündaussetzer haben ihren Ursprung vermutlich in einem defekten/zugesetzten Katalysator.

Morgen werde ich das mal beim Freundlichen abklären lassen.

Hat jemand vielleicht Erfahrung damit? Also was das Fehlerbild allgemein angeht und vielleicht auch was an Kosten für einen Kat-Wechsel anfallen können.

Viele Grüße,
Simon




Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Das zeigt wieder einmal, wie schwierig Ferndiagnosen sind. An den Zündaussetzern solltest Du unbedingt etwas tun. Bezüglich eines zugesetzten Katalysators nach 100.000 km, der so zumindest € 300,- kostet, würde ich eine zweite Meinung einholen.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden