sasala

"Energiewende" und was sie bedeutet

Recommended Posts

MatthiasM
vor 6 Stunden, phantomas sagte:

Also weil man bei der Stromproduktion die CO2-Ziele verfehlt, setzt man durch hohe Strompreise den Hebel bei denen an, die dadurch die Energiewende an ihrer Brieftasche spüren und deshalb CO2 einsparen müssen?  Naja. dann doch lieber irgendeine andere Lösung. Das Ausland macht es ja vor.

Ich weiss nicht ob und welches Einsparziel bei der Stromproduktion verfehlt wurde, finde die Erfolge trotz Abschaltung der CO2 emmsionsarmen KKWs aber doch beachtlich. Moeglichst billiger Strom widerspricht einfach dem Bestreben sparsam damit umzugehen. Deine Missinterpretation unterschlaegt, dass der Zuschlag dem Aufbau einer CO2 aermeren Alternative dient. Welches "Ausland" macht es den vor? Wo wird denn CO2 in der Stroproduktion eingespart ohne dabei Kernenergie einzusetzen, wie England bei der diese mehr subventioniert wird als unsere Erneuerbaren? Garantierte Einspeiseverguetung!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sasala

Mein Vergleich mit den Agrarsubventionen ist überhaupt nicht schief,im Gegenteil.Diese Subventionen haben riesige Verwerfungen im Markt erzeugt,von Butterbergen über Milchseen bis zu Tabakplantagen in Deutschland.Eigentlich jede/r weiß das dieses System eine Menge Geld verschlingt aber mit Wettbewerb und Markt nichts zu tun hat.Und obwohl man genau weiß das es nicht funktioniert stülpt man das selbe System auch noch dem Strommarkt über!

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phantomas
vor 8 Stunden, MatthiasM sagte:

Ich weiss nicht ob und welches Einsparziel bei der Stromproduktion verfehlt wurde, finde die Erfolge trotz Abschaltung der CO2 emmsionsarmen KKWs aber doch beachtlich. Moeglichst billiger Strom widerspricht einfach dem Bestreben sparsam damit umzugehen. Deine Missinterpretation unterschlaegt, dass der Zuschlag dem Aufbau einer CO2 aermeren Alternative dient. Welches "Ausland" macht es den vor? Wo wird denn CO2 in der Stroproduktion eingespart ohne dabei Kernenergie einzusetzen

Also endlich mal jemand, der mit der Politik zufrieden ist, Das gibt es doch nicht so oft.

Du hast Recht, D ist noch nicht auf Platz 1 bei den CO2-Emisiionen pro Kopf - immerhin sind Luxemburg, Estland und Holland noch hinter uns - Hurra !

3_abb_thg-emi-eu-vergleich-pro-kopf_2017

Und bei den Strompreisen ist Dänemark noch teurer - Hurra. Auch nicht letzter !

Kann sich aber ja noch ändern - wir haben ja noch nicht alle Kernkraftwerke und Gaskraftwerke durch alte Kohkekraftwerke ersetzt, Dummerweise scheint ja nachts und im Winter eher selten die Sonne. Dafür im Sommer, da exportieren wir dann den Überschuss daraus teuer ins Ausland.

Aber man kann schon zufrieden damit sein, Wie beim Flughafen Berlin ja auch.

 

 

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_



Sind diese neuartigen Reaktorlinien, bei VW oder Bosch in der IT Abteilung entwickelt worden?



In deren Marketing-Abteilungen!
Die haben ja auch schon seit Jahren die weltweit beste Technik für e-Autos und den Tesla-Killer. :)
  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schmitz

Ich finde es interessant, das in der Kohleausstiegsdiskusion Fakten keine Rolle spielen. Ich hab da die Wendebeführworterseite  von Agora gepostet, da wird jeden Tag die Unmöglichkeit des jetzigen Weges aufgezeigt . Hier nochmal der Link: https://www.agora-energiewende.de/de/themen/-agothem-/Produkt/produkt/76/Agorameter/

 

Z.B. heute Morgen um 1 Uhr Windenergie leistet 0,2 GW bei einer installierten Windenergieleistung von zur Zeit ca. 50 GW. Rechnen wir mal hoch, bei einer Verdopplung, Vervierfachung der Anlagen/Leistung hätten wir dann wieviel im Netz gehabt? Lassen wir das.

Nicht der Kohleausstieg müsste das Thema sein, sondern wie wollen wird in Zukunft in D Strom zu vertretbaren Preisen erzeugen.  Die Erneuerbaren werden es nicht Leisten. In Verbindung mit den nötigen Speichern unbezahlbar.

Zubaumoratorium Jetzt, und neu nachdenken.............

 

  • Like 3

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sasala
vor 18 Minuten, schmitz sagte:

Z.B. heute Morgen um 1 Uhr Windenergie leistet 0,2 GW bei einer installierten Windenergieleistung von zur Zeit ca. 50 GW. Rechnen wir mal hoch, bei einer Verdopplung, Vervierfachung der Anlagen/Leistung hätten wir dann wieviel im Netz gehabt? Lassen wir das.

Nicht der Kohleausstieg müsste das Thema sein, sondern wie wollen wird in Zukunft in D Strom zu vertretbaren Preisen erzeugen.  Die Erneuerbaren werden es nicht Leisten. In Verbindung mit den nötigen Speichern unbezahlbar.

Zubaumoratorium Jetzt, und neu nachdenken.............

 

Das ist wie in der Kneipe,da kannst du noch so viele Leute an den Tisch einladen,solange keiner eine Runde bestellt gibts nichts zu trinken:D

 

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phantomas

Die lösung wurde hier doch genannt: Strom wird dann so teuer, dass sich der Rentner oder Student oder der Arbeiter sich diesen nicht mehr leisten kann. Dann sinkt der Verbrauch dieser Leute auf Null und bei Null Stromverbrauch reichen auch Solaranlagen bei Nacht und Windräder bei Flaute.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Gerhard Trosien
vor 53 Minuten, schmitz sagte:

Ich finde es interessant, das in der Kohleausstiegsdiskusion Fakten keine Rolle spielen. ...

 

Die Politik berücksichtigt keine Fakten und keine wissenschaftlichen Erkenntnisse. Seit längerem ist es nämlich Mode geworden, nur noch rein subjektive, vorurteilsbasierte "Moral" zur Grundlage des Handelns zu missbrauchen. Das hat, neben der Ersparnis von Hirnschmalz, noch den unschätzbaren Vorteil, dass man politische Gegner als "unmoralisch" mundtot machen kann und sich damit sachliche Auseinandersetzungen, bei denen man sowieso keinen Stich machen kann, erspart.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

 

 

 

Die Politik berücksichtigt keine Fakten und keine wissenschaftlichen Erkenntnisse...

Wer ist denn jetzt schon wieder "Die Politik"???

Damit hast du jetzt auf einen Schlag zigtausende von Menschen diffamiert, darunter sicher ganz viele mit Vernunft und Verstand und ehrbaren Motiven.

Bleib ruhig bei deinen Pauschalurteilen. Das mach es leichter, die Spreu vom Weizen zu trennen.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

Doppelpost entfernt ;)

 

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 5 Stunden, phantomas sagte:

Du hast Recht, D ist noch nicht auf Platz 1 bei den CO2-Emisiionen pro Kopf - immerhin sind Luxemburg, Estland und Holland noch hinter uns - Hurra !

Kommst Du dir nicht albern vor? Es ging um die Reduzierung des CO2-Ausstosses der letzten Jahren und der "pro Kopf Verbrauch" teilt jedem Kopf ja auch noch den Industrieverbrauch zu. Den zu senken ist recht einfach: wir schliessen alle energieintensiven Betriebe und fahren unsere Wirtschaft auf das Niveau von Griechenland. Dann heult aber GT wieder:rolleyes:! Deine Statistik ist aber ein Beleg , dass wir im Verhaeltniss wirklich zu viel CO2 ausstossen. Was schlaegst Du den vor, ausser den Strom billiger zu machen, das zu aendern? Ich lese eigentlich immer nur was wir nicht machen sollen.

Also nicht Aepfel mit Birnen vergleichen sondern doch eher meine Frage beantworten:

vor 13 Stunden, MatthiasM sagte:

 Wo wird denn CO2 in der Stromproduktion eingespart ohne dabei Kernenergie einzusetzen, ...?

 

vor 5 Stunden, phantomas sagte:

wir haben ja noch nicht alle Kernkraftwerke und Gaskraftwerke durch alte Kohkekraftwerke ersetzt,

Ja, das ist wirklich ein Problem, dass die Konkzurenz zu den effektiven und responsiven GUDs die billige schmutzige Kohle ist. Aber dir wird sicher eine Volte einfallen, dass den Erneuerbaren anzulasten:D.

vor 5 Stunden, phantomas sagte:

Dafür im Sommer, da exportieren wir dann den Überschuss daraus teuer ins Ausland.

Ja, ist tatsaechlich so, waerend frueher im Winter der hoechste Verbrauch war, verschiebt sich das durch Klimaanlagen in den Sommer und der Preis fuer Strom faellt kaum oder gar nicht.

vor 2 Stunden, phantomas sagte:

Die lösung wurde hier doch genannt: Strom wird dann so teuer, dass sich der Rentner oder Student oder der Arbeiter sich diesen nicht mehr leisten kann. Dann sinkt der Verbrauch dieser Leute auf Null und bei Null Stromverbrauch reichen auch Solaranlagen bei Nacht und Windräder bei Flaute.

Ok, das Niveau sinkt langsam wieder in den Bereich, bei dem mir auch nur noch Polemik einfaellt. Dann heult doch unser Wiener wieder;)! Willst Du das wirklich, und dann auch noch so duemmlich? Das bekommst Du besser hin!

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

http://www.fr.de/politik/bundestagswahl/jamaika-sondierungen-so-koennte-der-kohleausstieg-ablaufen-a-1376095

Zitat

So könnte der Kohleausstieg ablaufen

http://www.ee-news.ch/de/erneuerbare/article/35573/eu-studie-zum-kohleausstieg-alle-kohlekraftwerke-bis-2030-abschalten

Zitat

EU-Studie zum Kohleausstieg: Alle Kohlekraftwerke bis 2030 abschalten

https://www.verbraucherzentrale.de/stromsperre

Zitat

Wie kann ich mich vor Zahlungsrückständen und Stromsperre schützen?

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/wasser-kalt-lichter-aus-auch-mainzer-von-stromsperren-durch-zahlungsrueckstaende-betroffen_18298132.htm

Zitat

Die jüngst im Jahresmonitoringbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt genannten 300.000 Stromsperren in 2016 hält Antje Kahlheber, Projektleiterin Energiekostenberatung in Mainz, für zu niedrig: „Grundlage für die Erhebung war eine Abfrage, die nicht bei allen Versorgern durchgeführt wurde und die auch nicht immer beantwortet wurde.“ Das Mainzer Projekt der Energiekostenberatung war so erfolgreich, dass es nun in allen größeren Städten im Bundesland angeboten werde. In der Praxis habe sich auch schnell gezeigt, dass Verbrauch und gestiegene Energiepreise nur ein Teil des Problems seien. „Viele Leute sind schlicht überfordert, haben zu teure Verträge“, so Kahlheber, „und wenn man nichts tut, bauen sich Schulden auf.“ Gerade bei der Grundversorgung. Außerdem sei der Strom-Anteil bei Hartz IV-Bezug deutlich zu gering.

 

bearbeitet von Auto nom

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bxtd

Hoffentlich kracht es möglichst bald und nachhaltig in der EU.

Das samariterartige "Wir schaffen das", "Wir retten die Welt" ist ja nicht mehr auszuhalten. Die Bundeswehr hält ein solches Szenario bis 2040 ja für realisitisch und hat es schon simuliert. Nur muss das deutlich schneller passieren, um die Schäden durch den Umwelthype möglichst klein zu halten.

bearbeitet von bxtd
  • Traurig 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SeppCx

Historisch gesehen hat die Völkerwanderung diese Szenario nicht nur durchgespielt sondern real durchgeführt, ist halt schon etwas länger her. Die Römer hatten aber nicht die Entschuldigung des heute existierenden Wissens.
Nuja, die Menschheit hat sich ja bisher als äußerst beratungsresistent erwiesen was das Annehmen von Lehren aus der Vergangenheit betrifft, warum sollte es diesmal anders sein.    
 

 

bearbeitet von SeppCx
  • Like 4

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schmitz

Das steht da in der EU Studie zum Kohleausstieg : "Rascher Verzicht am kostengünstigsten
Der Bericht stellt fest, dass die Emissionen aus Kohleverstromung in der EU in 2030 beinahe Null sein müssen (-95% bis 2030, -100% in 2031), wobei ein Viertel der laufenden Kraftwerke vor 2020 und weitere 47% bis 2025 abgeschaltet sein müssen. „Der kostengünstigste Weg für die EU, um die unter dem Pariser Abkommen notwendigen Emissionsreduktionen durchzuführen, ist der rasche Verzicht auf Kohle im Stromsektor und ihr Ersatz durch erneuerbare Energien und Energieeffizienzmassnahmen,“ sagt Paola Yanguas Parra, eine der Hauptautorinnen des Berichts."

Das meine ich mit Fakten nicht zur Kenntnis nehmen. Es ist schon abenteuerlich, was da auf höchste Ebene für einen Mist verzapft wird.

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phantomas
vor 4 Stunden, schmitz sagte:

z.B. heute Morgen um 1 Uhr Windenergie leistet 0,2 GW bei einer installierten Windenergieleistung von zur Zeit ca. 50 GW. Rechnen wir mal hoch, bei einer Verdopplung, Vervierfachung der Anlagen/Leistung hätten wir dann wieviel im Netz gehabt? Lassen wir das.

Nicht der Kohleausstieg müsste das Thema sein, sondern wie wollen wird in Zukunft in D Strom zu vertretbaren Preisen erzeugen.  Die Erneuerbaren werden es nicht Leisten. In Verbindung mit den nötigen Speichern unbezahlbar.

 

Interessant ist ja auch, welche Energiequellen zu dieser Zeit die meiste Energie liefern:

https://www.energy-charts.de/power_de.htm?source=all-sources&week=45&year=2017

- Kernenergie (Ausstieg beschlossen): 9,01 GW (mehr als Wasserkraft, Grünmasse und Wind zusammen)

- Kohle (Ausstieg angedacht) : 32,39 GW

Alleine um die AKWs zu ersetzen, bräuchten wir also 15 mal so viele Windräder wie bislang. Und müssen hoffen, dass wenigstens irgendwo der Wind weht. Dann ist aber noch kein Gramm CO2 eingespart.

Lösungsvorschläge wie hier vorgeschlagen: Rückfall auf das Niveau eines Agrarlandes. Naja.

Andere Lösung wäre ein massiver Import französischen Atomstroms. Investitionen in D werden ja wohl kaum vorgenommen, solange die unvorhersehbaren Überschüsse des Stroms aus Wind und Solar an der Börse die Preise zerstören.

Noch gar nicht berücksichtigt sind dabei die zusätzlichen Mengen an Strom, die Elektroautos benötigen werden, wenn sie sich durchsetzen sollen. E-Autos werden nämlich in der Regel dummerweise tagsüber bewegt und nachts aufgeladen. Kann man natürlich mit einem Wechselakku mindern. Ob natürlich absurd hohe Strompreise plus Kosten ffür einen Wechselakku das Elektroauto zum Verkaufsschlager machen, da wär ich skeptisch.

 

bearbeitet von phantomas
  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
frommbold
6 hours ago, ACCM Gerhard Trosien said:

Seit längerem ist es nämlich Mode geworden, nur noch rein subjektive, vorurteilsbasierte "Moral" zur Grundlage des Handelns zu missbrauchen.

das trifft die sache im KERN! dabei ist die "moral" lediglich eine maske. hinter ihr verbrigt sich das, was in einem jahrhundert vom geist zur fratze des kapitalismus mutierte, die nun die fäden der marionetten führt. die masse bemüht sich mit einem anerkennenden "määääh" durch moralisches verhalten zu den guten zu gehören, in der hoffnung, so der schlachtbank entgehen zu können.  die ganz, ganz phösen versuchen widerstand zu leisten. wieder andere nehmen das für sie nicht änderbare spielfed einfach an und spielen darauf nach ihren eigenen regeln.

ob nun eltern, kindergärtner, lehrer, ausbilder, professoren, medien, politik,  ja selbst das liebe jesulein - die ganze wahrheit haben sie euch alle vorenthalten ...

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
Zitat

Die Datenbank soll als „effektives Divestmentinstrument“ dienen, wie Schröder sagt. Das soll heißen: Versicherer, Banken, Anleihenkäufer und andere Investoren können hier sehen, wen sie da eigentlich mit ihrem Geld unterstützen, genau das unterlassen und so für die Zukunft zielgenau bestimmen, wie hoch der „Kohlegehalt“ ihres Portfolios sein soll. „Die Finanzwirtschaft verfügt über den entscheidenden Hebel“, sagt Schröder. „Diese Verluste würde die Kohleindustrie sofort spüren.“

Nutzen kann die Datenbank jede*r, der oder die sich über die mächtige, einfallsreiche und vielfältige Kohleindustrie informieren möchte.

http://www.taz.de/Investitionen-in-fossile-Energie/!5461664/

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Apocalypse now:

kraftwerk-kraftwerk-jaenschwalde-940.jpg

 

Zitat

Das Abschalten der 20 ältesten Braunkohlekraftwerke würde einer Studie zufolge die Stromversorgung in Deutschland nicht gefährden.

...

Selbst bei Minus-Temperaturen und absoluter Windstille sei im Januar 2020 und auch im Januar 2030 die Versorgungssicherheit gewährleistet.

http://www.deutschlandfunk.de/neue-studie-abschaltung-von-20-braunkohlekraftwerken-bleibt.1939.de.html?drn:news_id=814187

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sasala

Kohle ist ein gutes Stichwort....Hier das "neue" Konzept in Hamburg.Man sieht,in dem Artikel nur kurz angerissen, das es mit Umweltschutz fast nichts ,mit Ideologie aber sehr viel zu tun hat.Das angesprochene neu gebaute Kraftwerk Moorburg kann 650 MW an Wärme zur Verfügung stellen...wenn es ans Netz angeschlossen wird,so wie es beim Kraftwerksbau vorgesehen war. In dem aktuellen ideologiegetriebenen Konzept werden nun Heizkraftwerke und Großwärmepumpen gebaut und die Wärme aus Moorburg größtenteils in die Umgebung/Elbe abgegeben.

https://www.abendblatt.de/hamburg/article212427961/Fernwaerme-2025-heizt-Hamburg-ohne-Kohle.html

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MartinSt
Kohle ist ein gutes Stichwort....Hier das "neue" Konzept in Hamburg.Man sieht,in dem Artikel nur kurz angerissen, das es mit Umweltschutz fast nichts ,mit Ideologie aber sehr viel zu tun hat.Das angesprochene neu gebaute Kraftwerk Moorburg kann 650 MW an Wärme zur Verfügung stellen...wenn es ans Netz angeschlossen wird,so wie es beim Kraftwerksbau vorgesehen war. In dem aktuellen ideologiegetriebenen Konzept werden nun Heizkraftwerke und Großwärmepumpen gebaut und die Wärme aus Moorburg größtenteils in die Umgebung/Elbe abgegeben.
https://www.abendblatt.de/hamburg/article212427961/Fernwaerme-2025-heizt-Hamburg-ohne-Kohle.html
Neoliberale ideologische Politik der SPD und Grünen.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bxtd
vor 2 Stunden, Auto nom sagte:

Reisserische Aufmachung, Respekt!

Bin schon gespannt, ob Ösiland oder Schland schneller im Dunkeln sitzt mit dem Umweltwahn.

Ich vertraue stark unserer neuen Regierung, die den Blödsinn schnell eindämmen wird. Noch ist es nicht zu spät, der Resourcenverschwendung Einhalt zu gebieten.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden