Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
TomDamme

C5 I 2,2HDi Autom. Automatiköl, Parksensor, Sicherheitsgurt Fahrerseite

15 Beiträge in diesem Thema

Moin Moin,

ich war heute beim Gutachter für den Hagelschaden an meinem C5 Break exclusive und ich habe mich gegen eine Instandsetzung der Hageldellen entschieden. Ich möchte das Geld lieber in die Wartung und Langlebigkeit des Autos investieren. Einen Termin für einen neuen Partikelfilter hatte ich eh schon in 10Tagen. Jetzt frag ich mich: macht es Sinn das Auomatiköl wechseln zu lassen? Laufleistung ca. 210.000km. Motorölwechsel und alle Filter ist eh fällig. Das wäre Arbeit für die Werkstatt.

Dann funktionieren hinten die Parksensoren nicht. Wie bekomme ich raus welcher kaputt ist. Den würd ich selber tauschen.

Der Sicherheitsgurt wurde vom Vorbesitzer ein paar mal ordendlich im Schloß eingeklemmt und muß zur HU neu. Kann ich das selber oder ist das Arbeit für die Werkstatt? Was kostet der Gurt? Hat den jemand gebraucht?

Was sollte ich noch machen?

 

Beste Grüße 

 

Tom

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ölwechsel beim 4HP20 schadet sicher nicht wenn er denn korrekt gemacht wird. Dafür braucht man - wie für die Diagnose der Parksensoren - eine Lexia. Zum Gurt kann ich nichts sagen, hatte ich nie raus...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, bx-basis sagte:

Ölwechsel beim 4HP20 schadet sicher nicht wenn er denn korrekt gemacht wird. Dafür braucht man - wie für die Diagnose der Parksensoren - eine Lexia. Zum Gurt kann ich nichts sagen, hatte ich nie raus...

das mit der Korrektheit hoffe ich. Citroen Händler in Bad Iburg....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom, Parksensor habe ich auch schon selber getauscht. Muss aber vorher einmal ausgelesen werden, welcher das ist. Hat mir meine Werkstatt durchgegeben, als die eh eine Inspektion gemacht haben.
Der Austausch an sich ist sehr einfach gemacht.

Viele Grüße,
Claas


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke.  Am kommenden Dienstag hab ich einen Termin.

 

Tom

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

habe bei 180 000km bei meinem C5 II 2,2 HDI Automatik eine Getriebspülung nach Tim-Eckart-Methode machen lassen. Das HP 4 hat zwar eine Lebensdauerfüllung aber ZF schlägt selbst regelmäßige Wechsel vor. Mein Getriebe schaltete nach der Spülung weicher und das hat sich die letzten 45 000 km nicht verschlechtert. Kosten sind etwa 300 Euro.

Filterwechsel ist leider nur bei Ausbau und Zerlegung des Getriebes möglich. Ein normaler Wechsel ist nur ein Teilölwechsel und im Wandler bleibt die Brühe.

Gibt es in deiner Nähe keinen aus dem Forum mit Lexia? Parksensoren sind bei mir Dauerthema und inzwischen kaufe ich sie für um die 30 Euro. Habe vor 2 Wochen den letzten, der auf Reserve lag eingebaut.

Viel Erfolg

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Auto gerade wiedergeholt. Saugrohrgeber von meiner Luftfilteraktion hat 65,40€ gekostet. Dann steht da Getriebeöl gewechselt. 3Liter a11€ + 57,82€ fürs wechseln. Hat der nur 3Liter Getriebeöl?

 

Dann steht in der Kostenschätzung wegen der Meldung Dieselfilter reinigen:

Tank Kraftstoff-Additiv 00001500Y7           241,70€

Additiv Partikelfilter      1623961480           113,12€

Austausch Additivtank  150C0910                 94,60€

 

Dann ist der Federungszylinder vorne rechts leicht feucht. Muss dafür auch der Halter der Federkugel für 214,47€ und die Federungskugel vorn für 163,04€ Neu?

 

Gruss Tom

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Zum Federzylinderwechsel faßt man Kugel und Halter nicht mal an. Und das Additiv wird in den Adfitivtank einfach reingefüllt, warum soll der neu? 

Getriebeöl hat er deutlich mehr, beim Wechsel kommt aber nur die Hälfte raus. Beim 4HP20 kommen 3 Liter wohl hin.

bearbeitet von bx-basis

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten, bx-basis sagte:

 

Getriebeöl hat er deutlich mehr, beim Wechsel kommt aber nur die Hälfte raus. Beim 4HP20 kommen 3 Liter wohl hin.

Das wird nicht reichen. Rechne mit 4 ltr.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, habe da gerade mal angerufen. Im Kraftstoff-Additiv Tank sitz ein Sensor der defekt sein soll. Daher soll der Additiv-Tank getauscht werden + die Befüllung.

Ist das so?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre interessant zu wissen wie er darauf kommt. Wenn er zum Federbein tauschen schon die Kugel mit wechseln will wundert mich allerdings gar nichts mehr. Die Funktionsweise des Additivsystems kennt er dann vermutlich auch nicht soooo genau...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe heute morgen eine Mail an die Werkstatt  geschrieben, weil ich mir nicht ernstgenommen vorkomme. Die haben gerade zurück gerufen.

Die haben die Aussage bekräftigt das Additiv würde direkt in den Partikelfilter eingespritzt, während des Ausstoß-taktes. Dadurch würden der Filter wieder frei.

Meiner hat das neuere System mit dem 3 Liter EOLYS und Partikelfilterleben von 120.000km. D.h. der Filter hätte noch knapp 30.000km vor sich. Wieviel EOLYS noch im Tank ist, konnte man mir nicht sagen. Auch nicht genau was defekt ist. Nur das der Additiv-Tank neu muß, weil das nicht mehr eingespritzt würde. Der Sensor wäre defekt.

 

Ich habe gestern mehere Seiten über die FAP-Funktionsweise studiert und dort wurde das System anders beschrieben. Das das Additiv zu dem Diesel in den Tank gespritzt wird. Und die Regenration alle 700-800km passiert über Anhebung der Abgastemperatur durch Diesel / EOLYS-Einspritzung in den Auslasstakt.

 

Am Dienstag 27.06. hab ich einen Termin bei Küstermeyer in Lohne. Tradition verpflichtet ist deren Motto.
Die machen seit ewig Citroen. Das wird dann wohl was.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Werkstatt würde mich nie wieder sehen...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe wenig Vertrauen zu Autowerkstätten. Ich war mal VW-Kunde und der hiesige VW-Händler hat mir knapp 3000,-€ aus der Tasche gezogen für Reparaturen die nicht notwenidig waren. Ist schon ein paar jährchen her. Unruhiger Motorlauf im Stand und hoher Ölverbrauch. Kopfdichtung, Öl-Wasserwärmetauscher, Wirbelkammern und Einspritzdüsen + 1x Turbo. Alles über 6 Monate verbaut. Fehler war nicht weg. Die haben gebrochene Ölabstreifringe nicht gefunden. Damit bin ich dann 800km fern der Heimat liegen geblieben. Da wars dann ein 3-Zylinder.....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moinsen,

 

das mit dem Teilölwechsel am AG und Lexia erschließt sich mir nicht. Ich habe einfach die untere Schraube rausgedreht und alles ablaufen lassen, die untere wieder rein, die obere auf und bei laufendem Motor auf Stellung N solange reingefüllt, bis es aus der oberen Öffnung wieder rauskam. Obere Schraube rein und Abfahrt. Was soll ich da in der Lexia?

Obacht: Beim Auffüllen mit Pumpe verschließt der Füllschlauch der Pumpe soviel der Öffnung, dass erst dann das zuviel eingefüllte Öl austritt, wenn der Schlauch wieder raus ist. Ich habe mich erst gewundert, wieviel da reinpasst und nach rausziehhen des Schlauches, wieviel da wieder rausläuft...

 

Liebe Grüße

 

Peter

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0