DXCruiser

Auf was achtet ihr beim Reifenkauf?

Recommended Posts

DXCruiser

Hallo,

..und zwar brauchen wir für unseren DS4 neue Sommerreifen, da die alten jetzt doch schon ganz schön runtergefahren sind. Die Qualität scheint da im Allgemeinen nicht ganz so gut gewesen zu sein, da die innerhalb weniger Jahre runter waren. Würde daher gerne mal von euch wissen, auf was ihr so beim Reifenkauf achtet und wonach sich die Qualität und Haltbarkeit richtet? Die nächsten sollen dann nämlich etwas länger durchhalten...

 

Gruß

bearbeitet von DXCruiser
  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

Hi,

da ist es ausgesprochen schwierig einen Tip zu geben;  pauschal ein Fabrikat zu empfehlen hilft nicht, je nach Mischung und Prioritäten die der Hersteller setzt kann beispielsweise schon das Nachfolgemodell eines 'Langläufers' plötzlich nach hinten fallen - oder andersrum natürlich.   Da hilft im Zweifelwohl nur,  Testberichte zu studieren und dabei aber darauf achten welches Modell genau getestet wurde.

Ohne Anspruch darauf den Stein der Weißen gefunden zu haben - ich achte zum Einen vor allem (in besagten Testberichten)  auf Aquaplaningverhalten und auf Geräuscharmut,  wobei meines bescheidenen Wissens nach die maximale Haltbarkeit automatisch nach hinten fällt,  denn leise sind vor allem weiche Mischungen - die aber sind der Haltbarkeit nicht förderlich.    Über die Jahre kam's dann meist zu Michelin oder Goodyear 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz

Hallo,

Ich lese mir Tests und Bewertungen durch, schaue dabei genau auf Einzelnoten und bewerte die Kriterien für mich. Danach rufe ich den Citroen-Händler meines Vertrauens an und frage, was der Spaß bei ihm kostet. Der hat nämlich dann auch Leute, die das Wuchten von Felgen ohne Mittelloch beherrschen und nebenbei bessere Preise als mancher Reifenfuzzi. Reifen aus chinesischer Produktion mit langen Bremswegen und schlechtem Nassfahrverhalten fallen aus meinem Beuteschema heraus. Sicherheit ist bei Reifen und Bremsen am wichtigsten für mich. Und manchmal entscheidet halt ein Meter über Unfall oder gerade noch mal gut gegangen.

Viele Grüße

Fred

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Wie viele Jahre sollen die denn halten? Ich mache im Allgemeinen nach vier Jahren (ca. 40.000 bis 60.000 km) und bei 4 mm Restprofil Schluß mit den Reifen. Continental ist sicher eine gute Wahl, aber als Ganzjahresreifenfreund kenne ich mich mit den Sommerschluppen nicht so aus.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
maggi77

Ganz einfach - Rollwiderstand und Lautstärke sind bei mir relevant. Und natürlich nicht unbedingt das günstigste aus China ;-)

Ich vermute Du hattest auf dem DS4 den Michelin PilotSport. Mit dem war ich auch nicht zufrieden bzw. war der ziemlich schnell fertig. Kannte ich so von Michelin bislang nicht. Bin dann auf den Eagle F1 Asymmetric 2 umgestiegen. Eine Wohltat und bis jetzt auch nicht bereut (40.000 Kilometer) ...

Ach ja, und am besten wirklich bei einem reinen Reifenfuzzi machen lassen. Das eine Citroen-Werkstatt besser wuchten kann ist wahrlich ein Gerücht. Meine hat es nicht hinbekommen!! Gerade mit Vibrationen ist der C4/DS4 ein wenig anfällig. Aber mit einem ordentlichen Reifen und ordentlichen Reifenfachmann alles kein Problem!! Ich bin erst seit dem obigen Reifen voll zufrieden!! Der Michelin war immer zickig bzw. die Werkstatt nicht willig...

bearbeitet von maggi77

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz
vor 2 Stunden, Gernot sagte:

Wie viele Jahre sollen die denn halten? Ich mache im Allgemeinen nach vier Jahren (ca. 40.000 bis 60.000 km) und bei 4 mm Restprofil Schluß mit den Reifen. Continental ist sicher eine gute Wahl, aber als Ganzjahresreifenfreund kenne ich mich mit den Sommerschluppen nicht so aus.

Gernot

Der Conti PremiumContact 5 aus 2012 war nach 1,5 Sommern bei mir am Ende. Das Handling war sehr gut, die Nass-Eigenschaften auch. 2014 habe ich mir dann GoodYear EfficientGrip Performance auf den Xantia ziehen lassen. Die sind haltbarer. :)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Conti mag ich jetzt wieder gar nicht. Mehrfach hatte ichh sehr schlechtes Nassverhalten und dann sind alle Contis die ich bisher hatte spätestens nach dem 2. Winter extrem Laut geworden. Ja ich achte auf die Laufrichtung. 
Die billigstreifen aus China mag ich auch nicht habe aber jetzt Nexen als Marke für standard Sommer-Anwendung gefunden die bisher auf allen getesteten Wagen hervorragende Ergebnisse lieferte. 

@maggi77 deine Erfahrung mit dem Citronenhändler liegt wohl daran dass du einen Püscho hast. Bei Citroen war es immer so dass die Autos auf Unwuchten bis in den Pfundbereich kaum reagierten. Seit diese Primitivfahrwerke verwenden sind die Mechaniker oder die Wuchtmaschinen halt überfordert. Kugelblitz hat ja ganz ausdrücklich geschrieben dass die Citronenhändler einige der wenigen sind die Felgen ohne Mittelloch überhaupt wuchten können. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Also ich achte primär darauf das die Reifen auf meine Felgen passen. Generell bevorzuge ich Gebrauchtreifen von Schlachtfahrzeugen weil man die nur ranschrauben muss und weil sie eh schon bezahlt sind. Wenn ich Reifen kaufe dann nur Michelin Energie, gebraucht mit 6-7mm Profiltiefe, die halten dann noch ein paar Kilometer ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
munich_carlo

Ich bin der Empfehlung meines Reifenhändlers gefolgt und fahre im Sommer den Vredestein Sportrac 5 in der Größe 205/55/15. Der ist zwar kein Sonderangebot mit 77 Euro pro Reifen, dafür ist er aber extrem leise. Mit dem Grip auf nasser sowie trockener Straße bin ich vollauf zufrieden. Der Verschleiß hält sich ebenfalls in Grenzen, nach nun ca. 18.000km weisen die Vorderreifen eine Profiltiefe von 6,5mm auf, die Hinterreifeb bringen es noch auf 7mm.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
maggi77

@CX Fahrer

Gäääähhhhnnnn! Er sprach aber auch eindeutig von DS4. Ich wage zu behaupten, dass bei den Felgen ein Mittelloch vorhanden sein wird ;-) Ergo braucht es keinen "Spezialisten", sondern nur jemanden der sich damit auskennt!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trompetentöter

Hallo

Ausser das ich darauf achte das die Reifen nicht in einem der vielen Bereiche völlig unterdurchschnittlich ist, ist mir vor allen Kurvetauglichkeit bei Nässe, Aquaplaning als auch Nassbremsverhalten sehr wichtig,  Verschleis eher weniger.

Gruß

Hartmut

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Ein etwas besserer Reifenhändler hat den Adapter, um Felgen ohne Loch in der Mitte zu wuchten. Das sollte für einen Reifenfachhändler gar kein Problem sein.

Wenn er schon beim Wuchten nicht klar kommt, was macht er denn mit den Reifendrucksensoren?

 

Vredestein hat bei mir auch einen guten Ruf. Die Quatrac 3 haben nun 40.000 km herunter und laufen noch gut (ein wenig lauter, aber kein Vergleich mit Goodyear) und die Quatrac 5 sind ein echter Genuß.

Gernot

bearbeitet von Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor 12 Minuten, Gernot sagte:

Ein etwas besserer Reifenhändler hat den Adapter, um Felgen ohne Loch in der Mitte zu wuchten. Das sollte für einen Reifenfachhändler gar kein Problem sein.

Wenn er schon beim Wuchten nicht klar kommt, was macht er denn mit den Reifendrucksensoren?

Gernot

Dann frage den besseren Reifenhändler ob er diese Felge wuchten kann :-)

30045243fl.jpg

  • Like 3

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 57 Minuten, jozzo_ sagte:

Dann frage den besseren Reifenhändler ob er diese Felge wuchten kann :-)

30045243fl.jpg

Die hat doch aber ein Mittelloch :D

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Ich achte darauf, dass die Reifen rund sind und auf der Flanke Michelin steht.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Ich persönlich achte auf das Nässeverhalten, den Verbrauchsindex und den Preis - genau in dieser Reihenfolge. Was absolut rausfällt sind alle Jinglang, Dingdong und Fuihui Reifen ! Die fahren sich unter Umständen zwar garnicht ab, Du machst aber in der ersten nassen Kurve auch den Abflug (Erfahrungswerte auf einem gebrauchten Volvo 765).

Wenn der Reifen 15 - 25 € günstiger ist, darf er auch weniger lang halten, wenn er in den anderen Disziplinen gut ist. Barum ist da guter Durchschnitt, kann aber bei deiner Größe schonwieder anders sein. Wenn ich sehr sportlich unterwegs sein wollen würde, fiele der Barum natürlich raus....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Ich achte auf den Rollwiderstand (Energieverbrauchsklasse) und aufs Geräusch.

Ich halte es sogar für ein gutes Zeichen, wenn sich die Reifen recht schnell abfahren. Erstens will ich die ja nicht mit fast vollem Profil altershalber entsorgen, und zweitens härten auch Sommerreifen aus und verlieren Dann an Haftung.

Wenn man aber Dauerläufer haben will, kann ich Michelin Empfehlen. Die Spritsparreifen von denen (Namen hab ich vergessen) hielten quasi ewig. Hab sie dann nach 5 Jahren und geschätzt 50'000km entsorgt. Da war noch Profil über. Mich hats geärgert. Da hätt ich lieber 2mm weniger Profil gehabt, und dafür auch am Schluss noch brauchbare Bodenhaftung. Nun denn, wenn es eben lange halten muss...

Ersetzt hab ich die durch Zwei Nokian, und, weil keine Kohle, zwei Rotalla Sethula. Kann über beide nicht klagen. Nur haben sich die Nokian schneller abgenutzt.

Allerdings: Aquaplanig gibts bei den 155ern des C1 quasi nicht. Da schwimmen alle anderen vorher, der puren Reifenbreite wegen.

Jedenfalls kann ich nicht sagen, dass Billigreifen schlecht sind. Sie sind in der Regel schwieriger zu wuchten, das kanns geben.

Ich jedenfalls meide die vielgelobten Testsieger, und Reifen mit guten Verschleissnoten. Die Testsieger, weil die ein sehr schlechtes Preis-Leistungs-verhältnis bieten, und die mit den guten Verschleissnoten, weil ich lieber was weicheres fahre, was nach 30'000 bis 40'000km eben nicht noch 4 oder 5mm hat, aber dafür eine gute Bodenhaftung bis zum Schluss.

Geräusch ist mir wichtig, weil der C1 so gut wie nicht gedämmt ist, schon gar nicht an den Radhäusern. Da merkt man den Unterschied wirklich.

Fazit: Billige Reifen kaufen, und die dafür nach drei oder vier Jahren wechseln bringt mehr Sicherheit, als Premiumware, die doppelt so viel kost und aber nur die ersten 2 Jahre gut ist, und danach soviel abgibt, dass ich mir neue Reifen wünsche. Sollte mir das bei den billigen passieren, ist der Verlust nicht so gross, wenn ich die nach 2 Jahren nicht mehr haben will, weil sie nicht mehr halten. Deshalb ist auch egal, wenn die schnell verschleissen. Kosten ja nicht so viel Geld, und bei Reifen ist öfter mal was neues erfahrungsgemäss besser, als gealterte Dauerläufer ad infinitum zu fahren.

Zur Montage: Man suche sich eine Werkstatt, die NICHT davon ausgeht, dass der Autofahrer fünf Gramm Unwucht nicht merke. Der Rest ist ne Preisfrage.

Meine Reifen montiert seit 10 Jahren ein gelernter Schreiner, der Hobbymässig schraubt. Ich war immer zufrieden, und günstig ist das auch. Von Reifendiensten und Fachwerkstätten kann ich hingegen nicht behaupten, ich sei immer zufireden gewesen, und sauteuer sind die auch. Da kost die Montage mehr als der Reifen... Definitiv mehr, als es Aufwand bedeutet. Nen fünfziger pro Rad kann man meinetwegen bei Niederquerschnittsreifen auf breiten und entsprechend schweren Alufelgen verlangen. Sicher nicht bei nem komfortabel zu montierenden 65er-Querschnitt auf Stahlfelgen, die so leicht sind, dass man sie samt Reifen mit einer Hand heben kann, wenn man will.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Ist euch Verbrauchsklasse (Rollwiderstand) Fans klar was der unterschied zwischen Klasse A und G bedeutet? 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Nicht wirklich. Ich weiss aber aus eigener Erfahrung mit meinem ersten Auto, dem Automatik-Daihatsu Cuore von 2003, dass laute und durstige Reifen locker nen halben Liter auf 100km mehr nehmen, als was einigermassen sparsames. Das wären beim C1 etwa 10% Mehrverbrauch. Und wenns nicht ums Verrecken Premium-Testsieger sein muss, kost das ja auch kaum Geld. Ich muss auch kein A haben, welches es in der Reifendimension auch kaum gibt. Ich mach aber einen Bogen um F und G und berücksichtige alles bis etwa C bevorzugt.

Ausserdem: Der Energieverbrauch bedeutet mehr Reifenverformung und damit auch mehr Lärm, und da bin ich empfindlich, weil alles, was mich von dem Krach trennt sind 0.8mm Blech, einige Schichten Lack und Unterbodenschutz und etwa 3 bis 5mm Putzfäden unter PET-Textilbodenbelag. Besser als nichts, aber nicht wirklich viel, was Schall abhält.

Aber: Klär uns doch auf, was es mit dem Unterschied auf sich hat. Es schadet mir, und anderen, ganz bestimmt nicht, dazuzulernen.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ehrwuerden

Ich habe alte Michelin Winterschlappen auf der Ente, mit denen lässt sichs gar trefflich durch den Kreisverkehr schmirgeln.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Klar, Oldtimerräder können ein Problem sein. Der Pluriel hat aber auch kein Mittelloch auf den Alurädern und da ist mein damaliger Reifenhändler zu meinem jetzigen Reifenhändler zum Wuchten gefahren. Ich fahre da dann jetzt immer direkt hin. Ist kein Discounter, aber er leistet gute Arbeit.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abuthery

Also ich schaue mir eigentlich auch immer die gängigen Reifentests an. Zum Beispiel vom ADAC: https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/sommerreifentest_2017.aspx. Meist hole ich mir dann Continental, Fulda oder Michelin, weil die gerade im mittleren Preissegment ganz gut aufgestellt sind. Wichtig ist mir da vor allem das Aquaplaning-Verhalten, die Geräuschentwicklung und eine stabile Seitenführung. 

Ich habe auch mal gehört, dass sich der Geschwindigkeitsindex auf den Fahrkomfort auswirkt. Der gibt ja die maximale zulässige Geschwindigkeit an, mit der sich das Fahrzeug unter der maximalen zulässigen Last bewegen darf. Wenn man nun Reifen montiert, wo der Index höher ist, kann man wohl die Fahreigenschaften positiv beeinflussen. Das Fahrverhalten wird präziser und bei einem sportlichen Fahrstil hat man eine bessere Kontrolle. Nachteil ist allerdings, ein erhöhter Kraftstoffverbrauch, da sich die Rollwiderstände erhöhen. Noch mehr Infos dazu, gibts hier: http://www.oponeo.de/reifen-abc/geschwindigkeitsindex

Gruß

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis
Am 10.8.2017 at 17:13 , jozzo_ sagte:

Dann frage den besseren Reifenhändler ob er diese Felge wuchten kann :-)

30045243fl.jpg

Bei uns in Ostfriesland haben wir tatsächlich einen der das kann, hat sogar spezielle Muttern um diese Felgen vernünftig am Flansch montieren zu können...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne2202

Da ich den C3 auf grenzwertig nutzbaren Allwetterreifen gekauft hab, hab ich mich vor zwei Jahren beim ersten Satz Winterreifen von einer Werkstatt beraten lassen und den Goodyear Ultragrip 9 gekauft. Die sind absolute Spitze. Zwar nur Energieeffizienzstufe C, dafür aber vor allem bei Nässe sehr stark, die saugen sich regelrecht auf der Straße fest. Und auch im darauffolgenden Sommer hab ich mich beim Kauf von Sommerreifen beraten lassen, nämlich von einem Freundlichen in Recklinghausen, die ich wegen meiner Felgen kontaktiert hatte. Da die Sommertage ebenso wie der Winter hier in NRW erfahrungsgemäß eher nass und verregnet sind, hat man mir die Uniroyal RainSport 3 empfohlen. Auch nur Energieeffizienzstufe C, aber ich bin von den Reifen ebenso begeistert, wie von meinen Winterreifen. Man sieht schon, mir sind vor allem die Fahreigenschaften und die Nasshaftung wichtig. Was nützt mir ein Energy - Saver, der mega beschissen auf der Straße liegt und null Haftung hat? Wobei man Reifen ja auch nicht ne halbe Ewigkeit fahren sollte, aber die Frage stellt sich für den C3 auch gar nicht. Die WInterreifen fahren dann jetzt die 3. Saison, haben aktuell noch 5 bzw. 6 mm Profil, gehen also nächstes Jahr über die Wupper, wenn der Reifenwechsel ansteht.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Eine vorsichtige Fahrweise soll ja auch Sprit sparen helfen. Vielleicht leigt da das Geheimnsi der Energy Saver...

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden