Recommended Posts

ACCM Stephan Waldmann

Hallo zusammen (speziell die Autoelektriker),

ich wollte eine Garmin Rückfahrkamera in einem neuen Berlingo XTR nachrüsten. Das portable Navi (Garmin) ist vorhanden. Es geht um den Anschluss der Rückfahrkamera. Garmin schlägt vor, die Kamera und den Sender an die Stromversorgung des Rückfahrscheinwerfers anzuklemmen, sodass Kamera und Sender nur bei eingelegtem Rückwärtsgang Strom bekommen und das Bild im Navi automatisch umschaltet. Soweit so gut. Als ich das Rücklicht ausbaute fand ich auf dem Kabelstrang einen Aufkleber mit der Warnung:

'Das Anschliessen von Stromverbrauchern über 10 mA an den Stromversorgungsleitungen der Leuchten ist unzulässig. (Gefahr schwerer Störungen).'

Darf das wahr sein?

Ich habe zwar noch nie so dünne Kabel verlegt gesehen, aber eine Glühbirne verbraucht ja zwischen 5 und 20 Watt. Die Kamera und der Sender sollen 150 mA ziehen. Das entspricht meiner Rechnung nach 1.8 Watt. Die fliegende Sicherung hat 500 mA. 10 mA bei 12 Volt entsprechen 0.12 Watt richtig?

Also, was soll das, wo soll das Problem liegen?

Das einzige Problem sehe ich momentan in der Garantie. Die wird wohl nicht mehr gelten, wenn ein anderes Problem auftaucht und das Ding angeschlossen ist, oder?

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?

Vielen Dank und Gruß!

Stephan

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Stephan Waldmann

Hat keiner eine Idee?

st. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas Erdi

Das kann ja sein, wenn das Fahrzeug CAN Bus oder sowas hat kann es zu Störungen kommen.

Kabel mit Stromdieben versehen oder durchschneiden etc. würde ich nicht machen.

Wie das jetzt konkret bei den neuen Citroen wird dir sicher noch eine schreiben hier.

vg

Thomas

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biker64

Na vielleicht stellst es Dir mal so vor:

Zum Rücklicht geht einmal Plus und Minus. Dann sitzt am / im Rücklicht ein Controller, an den eine Datenleitung geht..das 3.Kabel.

Du machst den Blinker an - BSI an Controller hinten:" - Blinken! " - der schaltet dann das Blinklicht. Mit anderen Lichtern genauso.

Mit anderen Worten - es geht nicht mehr ein dickes, anzapfbares Kabelbündel hinter wie früher, sondern nur 3, die Dir so nicht viel nützen....
Bräuchtest wohl sowas wie einen Canbusadapter.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas Erdi
Am 29.10.2017 at 17:42 , Biker64 sagte:

Na vielleicht stellst es Dir mal so vor:

Zum Rücklicht geht einmal Plus und Minus. Dann sitzt am / im Rücklicht ein Controller, an den eine Datenleitung geht..das 3.Kabel.

Du machst den Blinker an - BSI an Controller hinten:" - Blinken! " - der schaltet dann das Blinklicht. Mit anderen Lichtern genauso.

Mit anderen Worten - es geht nicht mehr ein dickes, anzapfbares Kabelbündel hinter wie früher, sondern nur 3, die Dir so nicht viel nützen....
Bräuchtest wohl sowas wie einen Canbusadapter.

Ach...ist das schon soweit da das blinksignal nicht mehrüber die ganze Leitung vom Blinkrelais geht sondern das die Glühlampe oder Led dann das "Blinkmodul" innehat ?

Kompliziert gemacht mit dem CAN Bus nur um eine defekte Glühlampe zu erkennen !:huh:

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sephue

Nicht wegen der defekten Glühlampe, sondern um Kabel zu sparen. Der Berlingo hat das so aber meines Wissens nicht.

Das Problem lässt sich mit einem Relais lösen. Steuerung des Relais an den Rückfahrscheinwerfer und die Stromversorgung der Kamera durch das Relais durchschalten lassen.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden