Recommended Posts

marc1234
vor 8 Minuten, phantomas sagte:

Der DS7 ist doch ein 3008 mit zusätzlichem Federungssystem. Vielleicht verfolgt man ja dieses Prinzip weiter, zumindest gegen Aufpreis.

Das Citroen Advanced Comfort wird heute schon für Autos beworben, die es nicht haben. Geht um die Dämpfer mit hydraulischem Anschlag, wenn ich mich recht erinnere. Alleine deswegen würde ich die Kiste probefahren, in der Hoffnung, dass es gut ist und vor allem auch für normale Autos angeboten wird. Die hochgestulten Panzer können mir ansonsten gestohlen bleiben.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 13 Minuten, marc1234 sagte:

Das Citroen Advanced Comfort wird heute schon für Autos beworben, die es nicht haben. Geht um die Dämpfer mit hydraulischem Anschlag, wenn ich mich recht erinnere. 

Das stimmt nicht. Falsch erinnert.

CAC ist der Oberbegriff, das neue Federungssystem heißt abgekürzt PHC. 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

CAC? Das ist doch "C´est assez clair", weit bekannt aus der Serie Dr. CAC, die auf France 3 lief.

Z.B.:

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Heute war ich seit Langem mal wieder beim Citroen-Vertragshändler - zwei Rückrufe meines Cactus. So ein Citroen-Verkaufsraum bietet derzeit schon einen trauriger Anblick. C1, C3, C3 Aircross und ein C4 Picasso. Man experimentiert dort gerade mit einer chinesischen Marke. Verkäufer insgesamt demotiviert. C3 wurde dort früher über den Preis verkauft. Der Neue ist zu teuer. Auch der C3 Aircross liegt ruck zuck bei 28.000 €. Das zahlt heute niemand für Autos einer Marke, deren Image zielgerichtet auf Kleinwagen und Transporter hin entwickelt wurde. Waren das noch Zeiten, als dort ein C6 im Verkaufsraum stand...

Nach C6 und Cactus sehe ich bei Citroen derzeit überhaupt keine Modelle für mich. Ein neuer C4? Als verwässerter Cactus? Sieht man ja am C3 wo das hinführt. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz

Also mir gefällt der neue C3 sehr gut. Genau wie der aktuelle Picasso. Letztens bei Citroen wars nicht so deprimierend. Top motiviertes Team, nur die Auszubildende muss noch lernen, wie das Arbeiten funktioniert. Ist aber auch erst seit September da, es besteht also Hoffnung. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nightmare
Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass sich so ein Auto jemand freiwillig als Neuwagen kauft!


Du würdest dich wundern. Eine unserer Mitarbeiterinnen hat sich vor 2 Jahren einen Mokka ohne eine einzige Probefahrt gekauft. Reingesetzt, kurz umgesehen und unterschrieben.
Der Mokka (meines Wissens fällt der zusammen mit dem 3008 vom Band) gehört bis heute zu den beschissendsten Autos, die ich jemals fahren musste.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Der Mokka ist ein GM Produkt. Es gibt Crossland X und Grandland X Der Grandland X wird zusammen mit dem 3008 in Sochaux gemacht,

https://www.automobil-produktion.de/hersteller/neue-modelle/opel-grandland-x-deutscher-bruder-des-peugeot-3008-339.htmlcross

Der Crossland X steht auf der Plattform des 2008 bzw. des C3 Aircross. Der C3 Aircross und der Crossland X werden in Zaragossa produziert. Der 2008 kommt aus Mulhouse.

Gernot

bearbeitet von Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Der neue C3 ist auch in meinen Augen kein schlechtes Auto. Aber weshalb müssen da plötzlich wieder Rundinstrumente nach alter Väter Sitte verbaut werden? Und vor allem: Weshalb wird der im Cactus optimal, nämlich weit oben platzierte Bildschirm nun schamhaft weiter unter versteckt? Selbst Mercedes setzt in der A-Klasse und deren Derivaten die Displays mittlerweile ins Fahrerblickfeld. Aber bei Citroen wurde in den letzten Jahrzehnten jeder Fortschritt früher oder später wieder geopfert, teilweise zu Gunsten der Konkurrenz (z.B. mitlenkende Scheinwerfer, feststehende Lenkradnabe, Airbumps und als schlimmstes Beispiel: die HP).

Der C3 ist ein Auto ohne Alleinstellungsmerkmale. Ich weiß, heute ist das nicht mehr so einfach, sich von der Masse abzuheben. Der erste C3 hat das dennoch geschafft und war damit recht erfolgreich. Wenn ich aber keinen Mini oder 500 schaffe, also ein Lifestyleprodukt, bei dem es nur nachrangig auf technische Eigenschaften und den Preis ankommt, dann muss ich eben über den Preis verkaufen. Das hat beim C3 II ganz gut funktioniert. Der C3 III ist diesem Klientel aber m.W. schlicht zu teuer, denn "für das Geld bekommen sie auch einen Polo".

Vielleicht sehe ich aber auch einfach alles zu schwarz und der neue C4 wird der große Wurf und nächstes Jahr kommt ein C5-Nachfolger, bei dem mir die Luft wegbleibt und der mich die fehlende HP vergessen lässt. Die alten C5-Kunden sind allerdings zwischenzeitlich bei Peugeot und Opel, bestenfalls.

bearbeitet von Ulrich T

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz

Naja, wer hat schon Airbumps, die man zusätzlich ordern kann? ;)

  • Haha 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234
vor 2 Stunden, Ulrich T sagte:

Der neue C3 ist auch in meinen Augen kein schlechtes Auto. Aber weshalb müssen da plötzlich wieder Rundinstrumente nach alter Väter Sitte verbaut werden? Und vor allem: Weshalb wird der im Cactus optimal, nämlich weit oben platzierte Bildschirm nun schamhaft weiter unter versteckt? Selbst Mercedes setzt in der A-Klasse und deren Derivaten die Displays mittlerweile ins Fahrerblickfeld. Aber bei Citroen wurde in den letzten Jahrzehnten jeder Fortschritt früher oder später wieder geopfert, teilweise zu Gunsten der Konkurrenz (z.B. mitlenkende Scheinwerfer, feststehende Lenkradnabe, Airbumps und als schlimmstes Beispiel: die HP).

Der C3 ist ein Auto ohne Alleinstellungsmerkmale. Ich weiß, heute ist das nicht mehr so einfach, sich von der Masse abzuheben. Der erste C3 hat das dennoch geschafft und war damit recht erfolgreich. Wenn ich aber keinen Mini oder 500 schaffe, also ein Lifestyleprodukt, bei dem es nur nachrangig auf technische Eigenschaften und den Preis ankommt, dann muss ich eben über den Preis verkaufen. Das hat beim C3 II ganz gut funktioniert. Der C3 III ist diesem Klientel aber m.W. schlicht zu teuer, denn "für das Geld bekommen sie auch einen Polo".

Vielleicht sehe ich aber auch einfach alles zu schwarz und der neue C4 wird der große Wurf und nächstes Jahr kommt ein C5-Nachfolger, bei dem mir die Luft wegbleibt und der mich die fehlende HP vergessen lässt. Die alten C5-Kunden sind allerdings zwischenzeitlich bei Peugeot und Opel, bestenfalls.

Naja, es verbleibt immerhin die Hoffnung, dass die Leute merken, dass erfolgreiche VW's nicht so viel besser als die Konkurrenz sind wie es die Verkaufszahlen widerspiegeln. Dem C4 müssten für den Erfolg allerdings auch die lästigen Macken des Cactus ausgetrieben werden.

Wir sind mittlerweile "VW-frei", waren zwar durchaus zufrieden damit, aber wir vermissen die VW's nicht wirklich. Aber zu den Tarifen gibt's auch Anderes. Der Lancia Delta läuft bis anhin trotz Turbodefekt insgesamt zuverlässiger als der Vorgänger Golf und wird vergleichbar eingesetzt.

Als C5-Fahrer kommt ein Peugeot 508 nicht in Frage. Wenn mir ein hartes Fahrwerk nichts ausmacht, werde ich bei Skoda fündig und kriege erst noch spürbar mehr Platz obendrein.  Aber ich werde, wenn meiner dann "durch" ist, mich wohl nach einem Stromer umsehen (Hyundai Ioniq, Renault Zoe, Opel Ampera, neuer Nissan Leaf). Bis in 3-4 Jahren, die meiner noch halten soll, gibt's wohl Occasionen zu vernünftigen Tarifen. Wird jedenfalls spannend, was der Markt hergibt, vielleicht gibt's bis dann sogar was von PSA, dann allerdings als Neuwagen und ob ich mir das leisten will, bezweifle ich. Ich kauf ein Produkt in erster Linie deswegen, dass es meine Bedürfnisse möglichst gut abdeckt, und nicht, weil irgendein Logo vorne draufsteht. Den Doppelwinkel hab ich aufgrund seiner (früheren) Vorteile schätzen gelernt.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
freibergisch

Nun wird der C4 zum Cactus gemacht und verschwindet? Ich habe mich die Tage schon gewundert, warum der C5 (der ja bald abgelöst werden sollte) und der C4 im Konfigurator nicht mehr, bzw. nur noch in einer Variante zu finden sind. (Vor kurzem verschwand dann auch der C5 Tourer)

Ich mag den Cactus und den C4 auch und hoffe, dass das neue Federungskonzept wirklich so gut ist, wie sie es beschreiben. Ansonsten wird eben der gute, mittlerweile alte, C5 in den Vordergrund gerückt. Keine Xanthippe, aber moderner. 

Ich bin gespannt, wie sich der neue C4 Cactus macht und traurere ein wenig dem C4 nach, den ich gern gehabt hätte (was ja immer noch möglich ist :)).

bearbeitet von freibergisch

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vulcan
Am ‎19‎.‎10‎.‎2017 at 12:43 , Ulrich T sagte:

Der C3 ist ein Auto ohne Alleinstellungsmerkmale. Ich weiß, heute ist das nicht mehr so einfach, sich von der Masse abzuheben. Der erste C3 hat das dennoch geschafft und war damit recht erfolgreich. Wenn ich aber keinen Mini oder 500 schaffe, also ein Lifestyleprodukt, bei dem es nur nachrangig auf technische Eigenschaften und den Preis ankommt, dann muss ich eben über den Preis verkaufen. Das hat beim C3 II ganz gut funktioniert. Der C3 III ist diesem Klientel aber m.W. schlicht zu teuer,

Da sprechen die Verkaufserfolge allerdings eine ganz andere Sprache: der neue C3 räumt deutlich ab und sorgt dafür, dass Citroën trotz Modellabbau im Plus liegt.

vor 9 Stunden, freibergisch sagte:

Ich bin gespannt, wie sich der neue C4 Cactus macht und traurere ein wenig dem C4 nach, den ich gern gehabt hätte (was ja immer noch möglich ist :)).

Ich für meinen Teil bin froh, dass diese Sickenpest aus dem Programm verschwindet. Ich finde es höchstens bedauernswert, dass der original-Cactus zivilisiert wurde. Andererseits ist es ein cleverer Schachzug, ohne riesen Aufand und Kosten zwei Modelle durch eines zu ersetzen. Der neue Cactus könnte durchaus auf der Erfolgswelle des C3 mitschwimmen, da sich scheinbar das Klientel an das unorthodoxe Design gewöhnt hat. Und immerhin besinnt sich Citroën endlich darauf, auch die kompakten Modelle auf Komfort zu trimmen. Schade hingegen, dass solche Maroden wie nur ausstellbare Scheiben hinten und fehlende Mittelarmlehne hinten im Zuge der Komfortorientierung nicht angepasst wurden.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Hallo Vulkan, ich kenne die Verkaufszahlen des C3 in Deutschland nicht. Meine Aussage stützte sich auf die Angaben meines Händlers und die geringe Verbreitung im Straßenbild nach nun beinahe einem Jahr. Verkauft der sich in anderen Teilen Deutschlands deutlich besser? Oder in anderen Teilen Europas? Beim Cactus besteht da ja auch eine erhebliche Diskrepanz, was nicht zuletzt an den zumindest in Deutschland sehr selbstbewusst kalkulierten Listenpreisen liegt (25.000 € für einen Wagen der Kompaktklasse mit kleinem Dieselmotor, mittelmäßiger Ausstattung [also Cactus-Top-Ausstattung] und einfachem automatisierten Getriebe aufzurufen erscheint mir etwas praxisfremd.) Das Klientel der Cactus-Käufer rekrutierte sich m.W. bislang aus wirklich Begeisterten mit gewissem Verhandlungsgeschick. 

Ob das Prinzip des Cactus, eine Reduzierung auf das Notwendige vorzunehmen, tatsächlich im Widerspruch zu dem jetzt erhobenen Komfort-Anspruch steht, weiß ich nicht. An den hinteren Ausstellfenstern scheiden sich die Geister. Ich finde sie gut, mein meist hinten fahrender Sohn liebt sie. Sie gewährleisten eine gute Durchlüftung, ohne immer gleich die Klimaanlage bemühen zu müssen. Dieses Prinzip wird in meinen Augen derzeit auch durch das puristische, schnörkellose Design nach außen getragen. Der Cactus II will eventuell zu viel. Für die Freunde des bisherigen Cactus zu verwässert, für die bisherigen C4-Kunden zu kompakt. Vielleicht irre ich aber auch und er verkauft sich gut. Wünschen würde ich es ihm.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
5imon.
vor 1 Stunde, Ulrich T sagte:

Ob das Prinzip des Cactus, eine Reduzierung auf das Notwendige vorzunehmen, tatsächlich im Widerspruch zu dem jetzt erhobenen Komfort-Anspruch steht, weiß ich nicht.

Ich verstehe diese Frage nicht. Wenn etwas notwendig ist, dann doch Komfort, und nicht etwa das 92. Assistenzsystem oder mehr Motorleistung.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Das Hauptproblem des "neuen C4" wird sein, daß er sich in der "Fach"presse Vergleichen mit Astra, Golf, Megane & Co. stellen muß und da direkt von Anfang an durchfällt, da er eine halbe Nummer kleiner ist, keine 180 PS Motoren bietet und dabei nicht wirklich günstiger ist. Ob der geneigte Leser und potentielle Käufer wirklich diese letzten 10% mehr Platz etc. benötigt ist ja egal. Man kauft doch keinen Testverlierer ! - Was sollen denn die Nachbarn denken ?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

also die Ausstellfenster,  der nicht vorhandene DZM und ein paar andere Kleinigkeiten stören mich auch,  die Bedienung über touchdisplay sowieso;  all das  wäre aber nicht mal ansatzweise Grund genug, den Cactus nicht zu kaufen.  Das wäre dann eher schon die nicht vorhandene Option eines Schiebedachs, wobei hier beim Cactus vom Typ her ein sehr grosses Loch besonders gut passen würde.  Wie man sieht geh'n hier die Meinungen nun mal stark auseinander......

Was ich nicht so recht verstehe ist die viele Kritik an den Motoren b.z.w. den lieferbaren Leistungen.  Sicher,  ich stelle mir einen Cactus HDI180 EAT8 schon überaus reizvoll vor,  sowas in Verbindung mit mindestens dem Komfortniveau unseres B&B Cactus oder noch komfortabler - da wäre ich wohl einer der ersten Käufer;  aber man muss doch auch mal seh'n - für diese Fahrzeugklasse und diesen Typ Auto sind 110 PS doch nicht wenig,  130 erst recht nicht.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31
vor 9 Minuten, chrissodha sagte:

Was ich nicht so recht verstehe ist die viele Kritik an den Motoren b.z.w. den lieferbaren Leistungen.  Sicher,  ich stelle mir einen Cactus HDI180 EAT8 schon überaus reizvoll vor,  sowas in Verbindung mit mindestens dem Komfortniveau unseres B&B Cactus oder noch komfortabler - da wäre ich wohl einer der ersten Käufer;  aber man muss doch auch mal seh'n - für diese Fahrzeugklasse und diesen Typ Auto sind 110 PS doch nicht wenig,  130 erst recht nicht.

Das stimmt zu 100 % !  Aaaaber : Die Journallie wird es anprangern und der Leser / Käufer es dankbar widerkäuen ! Sicher hätte Hans Müller und Lieschen Schmidt keinen Gedanken an der Kauf eines Golf mit 180 PS verschwendet und bestellt brav die 105 PS Allerweltsschaukel, aber man hätte ja können, wenn man gewollt haben würde tun....

Der billige Franzose hat sowas ja garnicht im Angebot ! Und der Übergolf mit reichlich 220 PS strahlt auch auf das 85 PS - Einstiegsmodell ab. Realismus hin oder her !

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

klar,  da hast Du schon recht;   nur - was wäre denn,  wenn man das Thema mal auf Presse, Verbraucherecho e.t.c. beschränkt, wenn sie nun einen ganz flotten Cactus, beispielsweise mit dem 1.6 THP anbieten würden ?   Die Presse würde ihn noch mehr in der Luft zerreissen,  von wegen schwammigem Fahrwerk, indirekter Lenkung, zu weicher Sitze ohne Seitenhalt und so weiter (dafür müssen die ja nicht mal "testen",   das ist genau dasselbe Basiswissen wie,  das derGolf das alles besser kann.

Und da glaube ich,  ist es für den Cactus besser,  wenn er in kein Raster so richtig reinpasst und als interessanter, liebenswürdiger Aussenseiter betrachtet wird.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T
vor 1 Stunde, 5imon. sagte:

Ich verstehe diese Frage nicht. Wenn etwas notwendig ist, dann doch Komfort, und nicht etwa das 92. Assistenzsystem oder mehr Motorleistung.

Die Frage hat eins weiter oben "Vulkan" gestellt, für den offenbar eine hintere Mittelarmlehne und elektrische Fenster zum Komfortanspruch dazugehören. Und darüber kann man in der Tat streiten. 

Mit der Positionierung ist es in der Tat schwierig. Von den Innenmaßen her kann der Cactus, zumindest was den Kofferraum betrifft, mit dem C-Segment mithalten. Aber er basiert auf einer kleineren Plattform und ist dadurch kürzer (in meinen Augen ein Vorteil) und innen schmaler. Er entspricht von den Maßen her dem C-Segment zur Jahrtausendwende, als Audi A3 und Focus noch schlanker waren. Letztlich würde ich aber das Scheitern an der Konkurrenz im eigenen Hause befürchten. Der C3 Aircross ist (innen) größer und preiswerter. Die hinteren Fenster sind elektrisch zu öffnen. Insgesamt ist er praktischer. Für den Cactus spricht da nur noch sein geringeres Gewicht mit resultierend besseren Fahrleistungen. Und die neue Komfortfederung, die noch niemand von uns getestet hat. Ob das reichen wird?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 22 Minuten, Ulrich T sagte:

 Für den Cactus spricht da nur noch sein geringeres Gewicht mit resultierend besseren Fahrleistungen. Und die neue Komfortfederung, die noch niemand von uns getestet hat. Ob das reichen wird?

was Du da anführst hinsichtlich der Größe ist für mich nu kein Negativpunkt sondern gerade ein Pluspunkt;   der Cactus ist nicht fett geworden  und dennoch innen großzügig.

Und - wenn die neue Komforfederung  zusammen mit neuen Sitzen auch nur ansatzweise tatsächlich einen spürbar besseren Gesamtkomfort bringt dann sage ich JA - das reicht.

Ist natürlich - wie immer - Geschmacksache,  aber einen Cactus,  den ich jetzt schon sehr mag und sehr gerne fahre (nicht wegen, sondern trotz des blöden touchscreendinges) mit nochmals spürbar gesteigerten Komforts,  das kommt meinem Traumwagen schon recht nahe !

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Ja, Chris, wir zwei sehen das so. Wir haben aber auch schon den Cactus I gekauft. Die Frage ist aber, ob es genug von unserer Sorte geben wird. Bislang in Deutschland jedenfalls nicht. Und mit dem beliebigeren Design des Nachfolgers werde ich nicht unbedingt zum Neukauf nach 4 Jahren sondern eher zum unbefristeten Weiterfahren motiviert. Es sei denn, der Neue fährt sich wie mein C6. Okay, wenigstens wie ein C5.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
freibergisch
Ja, Chris, wir zwei sehen das so. Wir haben aber auch schon den Cactus I gekauft. Die Frage ist aber, ob es genug von unserer Sorte geben wird. Bislang in Deutschland jedenfalls nicht. Und mit dem beliebigeren Design des Nachfolgers werde ich nicht unbedingt zum Neukauf nach 4 Jahren sondern eher zum unbefristeten Weiterfahren motiviert. Es sei denn, der Neue fährt sich wie mein C6. Okay, wenigstens wie ein C5.
Mir gefällt der Cactus von Anfang an.. Der neue mit den hydraulischen Federn ist dann für mich eine Überlegung wert. Andernfalls ist ein alter C5 Break deutlich billiger und federt vielleicht besser. Das weiß man ja jetzt noch nicht.. Trotzdem schade um den aktuellen C4.

Gesendet von meinem Huawei P10 mit Tapatalk

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vulcan
vor 12 Stunden, Ulrich T sagte:

Hallo Vulkan, ich kenne die Verkaufszahlen des C3 in Deutschland nicht. Meine Aussage stützte sich auf die Angaben meines Händlers und die geringe Verbreitung im Straßenbild nach nun beinahe einem Jahr. Verkauft der sich in anderen Teilen Deutschlands deutlich besser? Oder in anderen Teilen Europas?

Haha Deutschland...zum Glück nicht das Mass aller Dinge. Die Produktionszahlen sind da schon aussagekräftiger als Dein Händler:

http://int-media.citroen.com/en/new-citroën-c3-200000-sales-under-year/Commercial results?idtok=e240d

Im Oktober war der C3 in Frankreich auf Platz 4, in Italien auf Platz 3 (!), in Spanien auf Platz 12 und in Holland auf dem 19. Platz. Das sind zumindest die Märkte, welche phantomas neulich verlinkt hatte.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden