Recommended Posts

Hydropneumör

tja, der Zwang in China ab 20XX nur noch EV neu zu zulassen erhöht den Entwicklungsdruck.

  • Die PSA Group hinkt ja schon lange da hinterher.
  •  

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel

PSA baut schon seit 25Jahren Elektroautos. Nur gekauft hat sie keiner: C15, C25, AX, Saxo, Berlingo, C0, E-Méhari. Der Berlingo wird schon seit 20Jahren mit Elektroantrieb angeboten.

  • Like 3
  • Danke 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Damals war weder Zeit noch Technik reif.

Als sie reif war, war man im DornröschenSchlaf.

Jetzt hechelt man wieder mal hinterher.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vulcan

...zusammen mit den meisten Hersteller.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Ihr werdet es noch erleben wenn die Erkenntnis kommt dass die Zeit für E-Autos immer noch nicht reif ist. Es kommt mommentan auf dem Markt ein ganz grosses Problem auf uns zu: Es gibt nicht genug Produktionskapazität für LIIon Zellen. Auch wenn die Träumer und Gutmenschen dass so noch nicht glauben. Ausserdem wird das der grösste Griff in die Tasche der Autokäufer. 
Ich weiss mir glaubt das keiner aber wir werden dass erleben. Das einzige was dann gelöst ist ist die Frage ob man bei Auto >10 Jahren die TÜV Prüfung alle Jahre oder alle 2 Jahre machen soll. 

  • Like 4
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 32 Minuten, CX Fahrer sagte:

 Auch wenn die Träumer und Gutmenschen dass so noch nicht glauben. 

Als was wuerdest Du dich bezeichnen wenn 10% der Fahrzeuge ueberwiegend mit Strom fahren? Ich finde solche abwertenden Begriffe, mit Naehe zum Rechtsradikalen, wenn es nur um ein wenig Technik geht, doch sehr unangemessen.

Es gab hier ja schon einige Themen die sich mit der Zukunft befasst haben, in der auch grosse Toene gespuckt wurden, wie naiv man nur sein koennte den nahen Untergang wahlweise des Euros, unserer Industrie, unserer Gesellschaft, Kultur oder sonst einer Wertes, nicht zu sehen. Den grossen Kotau fuer die voellige Fehleinschaetzung vermisse ich allerdings regelmaessig. Was die These von der Selektivitaet des menschlichen Gedaechnises stuezt;).

  • Like 3
  • Danke 1
  • Verwirrt 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

was, verdammt noch mal,  hat hier jetzt rechtsradikal verloren ?   Es kotzt mich nur noch an !

  • Like 5
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cantumen

@M:  Wenn jetzt schon in einem Autoforum politische Spaltungsbegriffe genutzt werden, ist das eine sehr traurige Entwicklung. Wir geraten immer mehr in einen Korridor des erlaubten Denkens und Äußerns. Alles was nicht in den politisch gewünschten und geduldeten Korridors passt, wird gnadenlos diffamiert und ausgegrenzt. Wir sollten uns dieser Technik bewusst werden und solche Entwicklungen nicht zu lassen, denn sie führen in den Faschismus und Totalitarismus.

Im Übrigen halte ich die Einschätzung von "CX Fahrer"  bezüglich Elektromobilität durchaus für plausibel. Die modernen Batterien benötigen Unmengen an "Seltene Erden", die nur sehr begrenzt verfügbar sind. Gerade vor einigen Tagen fiel VW auf die Nase, als es sich diese Ressource sichern wollte. Schon jetzt zeigt sich, dass VW mit seiner Strategie für den Umbau Ihrer Produktstruktur auf Elektromobilität gescheitert ist. Anderen Herstellern wird es ähnlich ergehen. Hinzu kommt, dass sich kaum jemand in der Verantwortungshierarchie Gedanken macht, wo der Strom herkommen soll für die vielen Millionen Elektrofahrzeuge. Ich habe Rechnungen gesehen, die beweisen, dass hier noch riesige Hürden vor uns liegen. Die beiden genannten Hindernisse allein reichen schon aus, um den Traum von einer umfassenden Elektromobilität als Fata morgana zu begreifen. Gerade heute (29.10.2017) war in einem Artikel der "Deutsche Wirtschaftsnachrichten" thematisiert worden, dass die künftigen Elektroautos nur noch von der wohlhabenden Schicht der Bevölkerung gekauft werden kann, da schlicht zu teuer für den Normalverdiener. Aber des führt schon wieder zu einem anderen Thema .... Und vielleicht reichen dann auch die Mengen an Seltene Erden für die Batterieproduktion aus.

bearbeitet von cantumen
  • Like 4
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
picassoHDI

Bei uns war gerade ein kleiner Blackout, also kein Strom.

So etwas wird sich beim Niedergang der deutschen Wirtschaft häufen.

Vergesst das Elektroauto.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Martin Klinger

Ach? In den "Deutschen Wirtschafsnachrichten"? Wow, dann muss es ja schlimm kommen... 

Ach nee, Moment: 

"Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten sind der Kopp-Verlag für „irgendwas mit Wirtschaft“. Das Geschäftsmodell ist einfach erklärt: Möglichst hysterische Untergangsszenarieren an die Wand malen, damit unbedarfte Leserinnen und Leser auf allen Kanälen alle ihre Kontakte darauf hinweisen, die das wiederum anklicken (sollen) und damit wird dann mit wenig Aufwand viel Werbung verkauft. "

Quelle: https://netzpolitik.org/2014/medienkompetenz-fuer-einsteiger-deutsche-wirtschafts-nachrichten/

Ich denke, da kann ich entspannt zugucken und abwarten. Mir würde es schon genügen, wenn ich erlebe, dass die Erkenntnis kommt, was der Unterschied zwischen "das" und "dass" ist.

  • Like 2
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 3 Stunden, chrissodha sagte:

was, verdammt noch mal,  hat hier jetzt rechtsradikal verloren ?   Es kotzt mich nur noch an !

Ja dann kotz und heul doch! CX-Fahrer ist es der mit Begriffen wie "Gutmensch" das gerne von Rechtsradikalen zur Diffamierung von Menschen die noch eine Moral haben benutzt wird, angefangen, du Traeumer! Das ist das Problem von Rechtspopulisten und dem was dahinter kommt, sie teilen unheimlich gerne aus und freuen sich wenn ihr Provokationen ankommen, aber selbst sind sie wehleidig wie die letzte Memme.  Nazikeule, Einschraenkung der Meinungsfreiheit... ich kann ueber so ein theatralisches Gejammer nur noch lachen! So und jetzt schoen das Taschentuch raus, Nazikeulenalarm, ich stecke ein Kerzchen fuer dich an!

Und an alle die feste an den Untergang des Elektromobils glauben, schon mal Taschentuecher besorgen, wenn man aufs falsche Pferd gesetzt hat und nicht mehr immer und ueberall hin fahren duerfen. Klar, dass das dann die grosse Verschwoerung der Gutmenschen ist!

Zitat

So etwas wird sich beim Niedergang der deutschen Wirtschaft häufen.

Klar wir sind schon mitten drin:

https://www.welt.de/wirtschaft/article167685880/Deutsche-Wirtschaft-irritiert-die-Oekonomen.html

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunkturprognose114.html

Stromausfall gab es ja noch nie in  Deutschland! Das Ende ist nah! Aber mit anderen Laendern die auf's Stromfahrzeug setzen geht es auch bergab: China; Frankreich, USA...und alle verfuehrt vom deutschen Gutmensch! 

@cantumen: Ja, die Wortwahl von CX-Fahrer gefaellt mir auch nicht, danke fuer deine Unterstuezung!

bearbeitet von MatthiasM
  • Like 2
  • Traurig 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Das mit dem jederzeit überall hin fahren hat auch ein Verfalldatum in vielleicht 30 Jahren, wenn das autonome Fahrzeug kommt, welches du dann über dein Smartgedöns bestellst und vielleicht auch kriegst. Zu günstigen Preisen ;)

bearbeitet von marc1234

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Ja, das kann durchaus sein! Wer kann schon in die (ferne) Zukunft schauen? In der Nahen ist jedenfalls erst einmal die Elektrifizierung Thema und im Gegensatz zu den "Ewiggestrigen" ( macht euch doch nichts aus, oder?) scheinen doch in verschieden Laendern und Kulturen nicht wenige  zumindestens an den kurzfristigen Erfolg zu glauben;).

bearbeitet von MatthiasM
  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Aber ich habe noch ein Vorschlag zur Guete: ich stelle mich mit "Gutmensch" nicht mehr so an und "ihr" akzeptiert das "rechtsradikal" oder "Nazi" nur freundschaftilch, ironisch gemeint ist. Wobei ich ja dummerweise CX-Fahrer gar nicht so bezeichnet habe, sondern nur seine Wortwahl kritisiert habe. 

Aber zum Thema: auch andere Entwicklungen wurden, zu recht, erst einmal misstrauisch, kritisch bewertet:post2.jpg

  • Like 2
  • Traurig 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-
@M:  Wenn jetzt schon in einem Autoforum politische Spaltungsbegriffe genutzt werden, ist das eine sehr traurige Entwicklung. Wir geraten immer mehr in einen Korridor des erlaubten Denkens und Äußerns. Alles was nicht in den politisch gewünschten und geduldeten Korridors passt, wird gnadenlos diffamiert und ausgegrenzt. Wir sollten uns dieser Technik bewusst werden und solche Entwicklungen nicht zu lassen, denn sie führen in den Faschismus und Totalitarismus.
Im Übrigen halte ich die Einschätzung von "CX Fahrer"  bezüglich Elektromobilität durchaus für plausibel. Die modernen Batterien benötigen Unmengen an "Seltene Erden", die nur sehr begrenzt verfügbar sind. Gerade vor einigen Tagen fiel VW auf die Nase, als es sich diese Ressource sichern wollte. Schon jetzt zeigt sich, dass VW mit seiner Strategie für den Umbau Ihrer Produktstruktur auf Elektromobilität gescheitert ist. Anderen Herstellern wird es ähnlich ergehen. Hinzu kommt, dass sich kaum jemand in der Verantwortungshierarchie Gedanken macht, wo der Strom herkommen soll für die vielen Millionen Elektrofahrzeuge. Ich habe Rechnungen gesehen, die beweisen, dass hier noch riesige Hürden vor uns liegen. Die beiden genannten Hindernisse allein reichen schon aus, um den Traum von einer umfassenden Elektromobilität als Fata morgana zu begreifen. Gerade heute (29.10.2017) war in einem Artikel der "Deutsche Wirtschaftsnachrichten" thematisiert worden, dass die künftigen Elektroautos nur noch von der wohlhabenden Schicht der Bevölkerung gekauft werden kann, da schlicht zu teuer für den Normalverdiener. Aber des führt schon wieder zu einem anderen Thema .... Und vielleicht reichen dann auch die Mengen an Seltene Erden für die Batterieproduktion aus.
Batterien benötigen keine seltenen Erden! Sogenannte "Seltene Erden" ( hier Neodym) kommen in Permanentmagnetmotoren zur Anwendung.

Wenn Asynchronmotoren zum Einsatz kommen, wie bei den Teslamodellen S und X, so kommt das gesamte Fahrzeug ohne seltene Erden aus.

Gesendet von unterwegs

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-
Batterien benötigen keine seltenen Erden! Sogenannte "Seltene Erden" ( hier Neodym) kommen in Permanentmagnetmotoren zur Anwendung. Wenn Asynchronmotoren zum Einsatz kommen, wie bei den Teslamodellen S und X, so kommt das gesamte Fahrzeug ohne seltene Erden aus. Gesendet von unterwegs 

 

 

 

 

 

P.S. Sogenannte "Seltene Erden" sind darüber hinaus nicht selten. Die Neodymvorkommen in der Erdkruste sind um das dreifache größer, als die Bleivorkommen. Die Bezeichnung "Seltene Erden" stammt aus dem späten 18. Jahrhundert, als die Chemie noch damit beschäftigt war, sich von der Alchemie zu lösen - aus einer Zeit, als ein Überblick der Vorkommen nicht möglich war.  Gesendet von unterwegs  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Like 1
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer
vor 11 Stunden, MatthiasM sagte:

... "Gutmensch" das gerne von Rechtsradikalen zur Diffamierung von Menschen die noch eine Moral haben benutzt wird, angefangen, du Traeumer! Das ist das Problem von Rechtspopulisten und dem was dahinter kommt, sie teilen unheimlich gerne aus und freuen sich wenn ihr Provokationen ankommen, aber selbst sind sie wehleidig wie die letzte Memme.  Nazikeule, Einschraenkung der Meinungsfreiheit... ich kann ueber so ein theatralisches Gejammer nur noch lachen! So und jetzt schoen das Taschentuch raus, Nazikeulenalarm, ich stecke ein Kerzchen fuer dich an!...

Matthias da kann ich dich beruhigen. Ich bin weder Nazi noch Rechtsradikal. Vielleicht liegt meine Wortwahl daran dasssss ich Deutschland schon vor vielen Jahren verlassen habe. Damals war man noch kein Rechtsradikaler wenn man einen Träumer als Gutmenschen bezeichnet hat. Ich akzeptiere deine Kritik an meiner Wortwahl Auch wenn es mich furchtbar stört wenn man WORT so stumpfsinning interpretiert ohne Auch nur den geringsten Zusammenhang zu haben.

Damit das alles nochmals in das richtige Licht gerückt wird. Ich bin weder gegen das Elektroauto, ich fahre selbst eines noch habe ich etwas gegen sie. Ich verdiene mein täglich Brot mit der Elektromobilität, nur so am Rande. Ich möchte lediglich darauf hinweisen dass es mehr Bedarf wie Fertigungskapazitäten für LiIon Akkus gibt. Wir sind bereits jetzt mit Preiserhöhungen konfrontiert die uns(insbesondere mir) das Leben schwer machen.

Dass der Strom für die Elektroautos Auch erst produziert werden muss ist doch wohl Auch allen klar.

Wer glaubt dass er mit einem E-Auto später noch Überall hinfahren darf wird sehen dassss wird Auch eingeschränkt werden.

Ich will aber niemanden belehren und bin für Kritik offen. Also widerlegt meine Aussagen und sagt mir wo ich Zellen kaufen kann wenn die Hersteller mal wieder ihre Lieferzeiten um 6 MONATE überziehen.

  • Like 4

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cantumen

vor wenigen Minuten konnte ich eine aktuelle Nachricht in den "Deutsche Wirtschaftsnachrichten" lesen:

Zitat:

"Es sind vor allem zwei fundamentale Gründe, die einen breit aufgestellten, globalen Durchbruch des Elektroautos verhindern werden.

Zum einen gibt es auf der Welt schlichtweg nicht genügend seltene Rohstoffe wie beispielsweise Lithium und Kobalt, um eine jedes Jahr eine um Millionen Fahrzeuge wachsende Elektroflotte ausstatten zu können. Lithium und Kobalt sind jedoch für den Bau von Fahrzeugbatterien unerlässlich. Volkswagen hatte vor Kurzem vergeblich versucht, einen fünfjährigen Liefervertrag für Kobalt zu bekommen, weil die Minen und Händler angesichts des explodierenden Preises für das Metall eine langfristige Geschäftsverbindung mit festen Preise scheuten. Die UBS schätzt, dass die weltweiten Fördermengen von Kobalt und Lithium verzwanzigfacht beziehungsweise verdreißigfacht werden müssten, um einen kompletten Umstieg auf das Elektroauto zu gewährleisten.

Das zweite fundamentale Hindernis stellt die von Millionen von Elektroautos benötigte massive Ausweitung der Stromerzeugung dar. Deren Erzeugung können alternative Energiequellen wie die Wind- oder Solarkraft nicht leisten, weshalb in großem Umfang wieder auf die alten und potentiell umweltschädlichen Technologien Atomkraft und Kohlenergie zurückgegriffen werden müsste. Schätzungen zufolge wäre eine weltweite Umstellung auf Elektrofahrzeuge nur durch den Bau von mindestens 400 neuen Atomkraftwerken oder 450 neuen Kohlekraftwerken zu gewährleisten. Es dürften jedoch noch deutlich mehr sein, weil die Analyse Lastkraftwagen und andere große Nutzfahrzeuge nicht berücksichtigt."

Problematisch ist in dieser Beziehung auch die Art, unter welchen Bedingungen Ressourcen oftmals gewonnen werden, sieht man wieder menschenverachtende Umstände und darüber hinaus erklären sich teilweise derzeitige Konflikte, insbesondere in Afrika und weitere Ressourcenkriege sind vorprogrammiert. Ich will mich nicht gegen die Elektromobilität an sich stellen, wir sollten uns vor allem auch der Nebenwirkungen bewusst sein und adäquate Lösungen finden.

  • Like 3
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cantumen
vor 12 Stunden, ACCM Martin Klinger sagte:

Ach? In den "Deutschen Wirtschafsnachrichten"? Wow, dann muss es ja schlimm kommen... 

Ach nee, Moment: 

"Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten sind der Kopp-Verlag für „irgendwas mit Wirtschaft“. Das Geschäftsmodell ist einfach erklärt: Möglichst hysterische Untergangsszenarieren an die Wand malen, damit unbedarfte Leserinnen und Leser auf allen Kanälen alle ihre Kontakte darauf hinweisen, die das wiederum anklicken (sollen) und damit wird dann mit wenig Aufwand viel Werbung verkauft. "

Quelle: https://netzpolitik.org/2014/medienkompetenz-fuer-einsteiger-deutsche-wirtschafts-nachrichten/

Ich denke, da kann ich entspannt zugucken und abwarten. Mir würde es schon genügen, wenn ich erlebe, dass die Erkenntnis kommt, was der Unterschied zwischen "das" und "dass" ist.

Davon abgesehen, dass der Kopp-Verlag von unseren Medien auf eine unflätige Art und Weise dämonisiert wird, gehören die DWN nicht zum Kopp-Verlag, sondern zu dem schwedischen Medienkonzern  " Bonnier ". Ebenso könnte ich jetzt Quellen anführen, die die Quelle "https://Netzpolitik.org" als den Neoliberalen und der NWO nahestehend  bezeichnen, jedenfalls nicht im Interesse des Großteils der Gesellschaft handelnd. Im Übrigen geht es bei der Elektromobilität auch um Fakten bezüglich der Ressourcen und die können richtig oder falsch sein. Da braucht´s keine weltanschauliche Einschätzung.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor einer Stunde, CX Fahrer sagte:

Matthias da kann ich dich beruhigen. Ich bin weder Nazi noch Rechtsradikal.

Das freut mich, ich habe es Dir ja auch nicht unterstellt. Fuer mich ist aber eben der Begriff "Gutmensch" diffamierend und der Begriff "Traeumer" doch etwas herablassend. Beide jedenfalls nicht geeignet eine sachliche Diskussion zu fuehren. Und das kann man sogar im Ausland mitbekommen;)!  Es nutzt auch wenig an den Begriffen herumzudeuteln, von denen sich die damit beschriebe Gruppe diffamiert sieht, man kann es auch einfach akzeptieren. Neger, Nazi, Rechtsradikaler, Idiot,...alle diese Bergriffe kann man verharmlosen, meist in dem man sie auf seine urspruengliche Bedeutung zurueckfuehrt, oder als Schimpfwort auffassen.

Zum Thema: Ich weiss das Du im Bereich Akkumulatoren arbeitest und erkenne deine Kompetenz da durchaus an. Aber an der Faehigkeit Produktionskapazitaeten vorraussagen zu koennen zweifele ich doch ein wenig. Das deine Firma da vielleicht nicht rechtzeitig vorgesorgt hat und ein paar Probleme hat, kann ja sein ist aber nicht so der aktuelle Trend, beziehungsweise wird nicht von allen so gesehen: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/534429/umfrage/weltweite-preise-fuer-lithium-ionen-akkus/

Ich teile auch die Einschaetzung der Optimisten , bezueglich ihres Zeitplans zur Elektrifizierung des Individualverkehrs, nicht, deshalb sind es fuer mich aber keine "Traeumer". Weil ich mir einerseits nicht voellig sicher bin, andererseits die meisten Entwicklungen von Optimisten angestossen und oft auch realisiert werden.

Das Lithiumvorkommen in dem obersten Kilometer der Landmasse betraegt etwa ein Zehntel des geschaetzten weltweiten Restrohoelvorrates, Kobalt etwa ein Drittel weniger. Lithium ist leider recht verteilt, Kobalt reichert sich an und laesst sich deshalb ganz gut gewinnen. Jetzt koenne ja die Pessimisten mal nachrechnen wie viel Sprit sie so im Jahr durchhauen und wieviel Akkus man mit der gleichen Masse Lithium so bauen koennte. Der Sprit ist uebrigens weg....fuer immer!

Lithium ist ja auch nicht die einzige Option, der Aluminium-Ionen-Akkumulator ist steckt zwar noch in den Kinderschuhen, hat aber, wie auch Akkus auf Basis von Kalium oder Natrium, durchaus Potential. Steht das nicht in den "Deutschen Wirtschaftsnachrichten":D

 

 

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 40 Minuten, cantumen sagte:

Davon abgesehen, dass der Kopp-Verlag von unseren Medien auf eine unflätige Art und Weise dämonisiert wird, 

Ja schlimm, kaum  veroeffentlicht man abstruse Verschwoerungstheorien, rechtsradikale Publikationen und etwas Pseudowissenschaft schon ruempfen alle die Nase.

vor 40 Minuten, cantumen sagte:

 gehören die DWN nicht zum Kopp-Verlag, 

Hat ja auch keiner behauptet. Lies noch mal genau!

vor 40 Minuten, cantumen sagte:

Im Übrigen geht es bei der Elektromobilität auch um Fakten bezüglich der Ressourcen und die können richtig oder falsch sein. Da braucht´s keine weltanschauliche Einschätzung.

Stimmt! Und sie sind falsch!

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-
vor 56 Minuten, cantumen sagte:

vor wenigen Minuten konnte ich eine aktuelle Nachricht in den "Deutsche Wirtschaftsnachrichten" lesen:

Zitat:

"Es sind vor allem zwei fundamentale Gründe, die einen breit aufgestellten, globalen Durchbruch des Elektroautos verhindern werden.

Zum einen gibt es auf der Welt schlichtweg nicht genügend seltene Rohstoffe wie beispielsweise Lithium und Kobalt, um eine jedes Jahr eine um Millionen Fahrzeuge wachsende Elektroflotte ausstatten zu können. ..

Hallo,

auch Lithium und Cobalt sind nicht selten. Die benötigten Mengen sind darüber hinaus überschaubar. Auch wenn der Akku nach dem Element "Lithium" benannt ist, so sind es dennoch nur 2% Massenanteil eines Akkus, für die Lithium verantwortlich ist. Die Lithiumvorkommen wären theoretisch sogar gigantisch, da es nahezu überall vorhanden ist - so auch im Wasser der riesigen Ozeane. Die Mengen allerdings, die heute wirtschaftlich gefördert werden können, betragen etwa nur 1/2000 der Eisenvorkommen.

Dennoch: Welche Mengen des Elements Eisen waren notwendig um all die Schiffe, Fahrzeuge und statischen Bauwerke herstellen zu können, die wir heute haben? Ist nicht anzunehmen, dass 1/2000stel dessen genügen würden, um all die Akkus zu bauen, die benötigt werden?

Strommengen:
Diese Frage ist schon mehrfach von den deutsche Energieerzeugern beantwortetet worden - von denen also, die es wissen müssen: Würden in Deutschland alle  44 Millionen PKW elektrisch fahren, so müssten sie rund 30% mehr Strom produzieren. Das ist eine Dimension, die sie heute schon infolge wirtschaftlicher Schwankungen innerhalb von 12 Monaten bewältigen können, so ein Sprecher von Eon. 

Gruß, Albert

 

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Zum Thema, Elektrofahren wird teurer, nur noch fuer Reiche und die Individualmobilitaet wird eingeschraenkt: Ja teuerer wird fast alles:(. Aber das Einkommen steigt auch:)! Broetchen haben mal beim Baecker 5 Pfennig gekostet und ich erinnere mich das beim Sprit mal was von 50 Pfennig der Liter stand. Trotzdem geben wir heute relativ weniger fuer Mobilitaet und Lebensmittel aus als frueher. Und wer glaubt das Mobilitaet nur noch fuer Reiche ist, hat unsere Wirtschaft nicht verstanden. Gewinne gibt es durch die Masse an Kunden! Und ob die Mobilitaet mittels eines Fahrzeuges eingeschraenkt wird, ist eine Frage der Abwaegung von Interessen. Autofahren ist kein essentielles Menschenrecht, Gesundheit schon! Fast jedes unserer Rechte unterliegt Beschraenkungen, die in einem demokratischen Land rechtmaessig festgelegt werden. Nur Verschwoerungstheoretiker sind davon ausgenommen, deren Rechte werden von den Illuminati festgelegt:lol:.

BTW: Ein weiterer Thread bei dem es eigendlich um Autos ging, aber noch eine Diskussion ueber Energieerzeugung und dessen Bevorratung den groessten Raum einnimmt. Dazu hat doch unser Salsala diesen hier aufgemacht:

http://www.andre-citroen-club.de/forums/topic/117057-energiewende-und-was-sie-bedeutet/?page=17

Ich seid aber auch disziplinlos:D!

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Matthias ist mein Deutsch inzwischen wirklich so schlecht dass du mich nicht verstehst oder willst du nicht verstehen? Ich habe nicht geschrieben dass die Lithiumvorkommen nicht ausreichen sondernd die Fertigungskapazitäten. Da kannst du links anhängen wie du willst. Ich könnte, werde es aber nicht öffentlich machen; verbindliche Liefertermine die zB für KW37 /2017 auf Februar 2018 verschoben wurden dagegenhalten. Da kannst du jetzt gerne kommen und sagen das liegt am Besteller aber dann erkläre mir bitte wie man planen soll wenn verbindliche, vom Lieferanten genannte, Liefertermine von den Lieferantern nicht eingehalten werden. Ich kann da keinen Fehler bei mir sehen. Das ist jetzt ein Beispiel aber ich kann dir das für alle 4 Hersteller gleich darlegen.

Dass der Lithiumabbau alles andere als Umweltfreundlich und Menschen achtend stattfindet interessiert die E-Autofans (ist dieser Begiff jetzt genehm?) nicht, die wollen nur sauber in die Stadt fahren können anstatt sich endlich mal um ein Gesamtkonzept zu kümmern. Sie haben Angst dass ihr eigener Komfort darunter leidet. Das sind genau die, die ich als Gutmenschen bezeichne weil sie sind nicht GUT sondern sie glauben und wollen anderen glauben machen dass sie gut sind, in Wirklichkeit verdecken sie ihren Dreck nur.

Nochmal ich bin nicht gegen E-Mobilität allein es ist nicht richtig wenn man nur die schöne Seite zeigt.

  • Like 5

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden