tokki

Anlasserstrom (in Ampere)

Recommended Posts

tokki

Hat jemand eventuell ne Größenordnung da, was so ein Anlasser für nen Benziner CX ungefähr für ne Leistung im Betrieb entwicklet oder ggf. in Ampere so ungefähr ziehen könnte?

 

Danke

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Grundsätzlich gehe ich bei einem Anlasser von etwa einem 1kW aus. Je nach Motor etwas weniger oder mehr...

Bei 12V wäre 1kW dann gleichbedeutend mit etwa 83.3A. Das nur als Grössenordnung, denn bei 11V wären es schon ca. 90.9 A

Wenn der Anlasser, bei einem grösseren Motor, etwa 1.2kW zieht, wären das bei 12V 100A und bei 11V schon ca 109A.

Was nun so ein Anlasser beim CX zieht weiss ich nicht.

Hier finden sich 1.05kW als Angabe...

http://www.ersatzteile-info.de/index.php?tdHerstellerNr=21&tdModellNr=249&tdTypNr=2211&tdNode1Nr=100010&tdNode2Nr=100353&tdNode3Nr=100359

das entspräche dann bei 12V 87.5A. Bei 11V wären das dann rund 95.5A.

Was ist die Mindestspannung, damit die Zündung und ggf Einspritzung noch tut? 10.5V? Dann wären die 1.05kW genau 100A.

Warum die Frage? Da ist doch keine Sicherung in der Leitung... oder doch?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten

Leg ein 35-quadratiges Kabel...

Carsten

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Alex

Hallo,

bei so einem Anlasser in der Größenordnung für CX passend, können es schon gerne auch bis zu 200A sein! Gründe: Anlasser nicht mehr der jüngste, alles nicht mehr so leichtgängig, Übergangswiderstände durch Korrosion usw.

Grüße

Alex

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doctor_vo
Hallo,
bei so einem Anlasser in der Größenordnung für CX passend, können es schon gerne auch bis zu 200A sein! Gründe: Anlasser nicht mehr der jüngste, alles nicht mehr so leichtgängig, Übergangswiderstände durch Korrosion usw.
Grüße
Alex
Ja ja, aber nur im anlaufmoment! Sobald der Anlasser dreht, geht auch die Kurve deutlich runter. Ist meine ich ein Reihenschlussmotor.


Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Alex
vor einer Stunde, doctor_vo sagte:

Ja ja, aber nur im anlaufmoment! Sobald der Anlasser dreht, geht auch die Kurve deutlich runter. Ist meine ich ein Reihenschlussmotor.


Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk
 

Hallo,

ja, das schon. Aber trotzdem sollten/ müssen die Kabel entsprechend dimensioniert sein. Es gibt ja auch die Fälle, wo diverse Startversuche hintereinander nötig sind. Und da kann so ein Kabel schon mal schön warm werden...

Und da ich nicht weiss, worauf die Frage des Threaderstellers speziell zielt dachte ich, ich erwähne das auch mal.

Grüße

Alex

  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX2500D

Der Anlaufstrom kann sehr viel höher sein als der Nennstrom von ca. 80 A. Wenn das kalte Öl zäh ist können das schon mal 300A sein,  da zählt jeder mm2 mehr Kabelquerschnitt. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Das würde ich Auch sagen wobei ich jetzt mal einfach so aus dem Bauch raus sage dass ein CX Anlasser bei 300A noch lange nicht ausgereitzt ist. Es sollte Auch gesagt werden um welchen Anlasser es sich handelt da die frühen deutlich mehr ziehen als doe Mitsubishi in den 2,5ie.

Ausserdem gibt es ja Auch so Fälle wo die Karre nicht anspringt und man fährt elektrisch.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tokki

ging um Batteriekabel, kommen mir in einem speziellen Fall irgendwie recht dünn vor und wurden mal von irgendwem gegen was dünneres gewechselt...

Danke erstemal...

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Higgins*

Ein DC-Zangenstrommesser wäre hilfreich um den tatsächlich fließenden Strom beim Anlassen zu bestimmen und dann anhand eines Onlinerechners den passenden Querschnitt auszurechnen. Bei unserem 69er Deutz mit 55 PS sind z.B. 50mm2 vorgeschrieben...(ich muss mal ausprobieren was der so zieht). Aber mehr wird der CX wohl nicht ziehen...;)

Gruß Higgins 

bearbeitet von Higgins*

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Hmmm, ich wollte vor Äonen mal einen 2,5er Saugdiesel mit einem Polo überbrücken, die Batterie war total Platt. Erst begannen die 16mm² Überbrückungskabel zu Schmelzen und nachdem ich noch ein Paar parallel geklemmt habe....

...ging der Polo einfach aus

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten

... und was hab ich oben geschrieben ... ?

Go for 35 !, und anständige Kabelschuhe dranquetschen. So ein Kabel baut Dir jeder Elektriker vom Bau für 30 Euro.

Mein 4.2 - Liter Langhuber hat mit 35er Kabel auch bei 3 Grad und 20W50 keine Probleme...

Carsten

bearbeitet von Carsten

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bernhard2

Hallo,

die alten großen CX Diesel-Anlasser haben nicht so um die 5...7 PS ??

Grüße Be

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_
Am 14.1.2018 at 20:50 , doctor_vo sagte:

Ja ja, aber nur im anlaufmoment! Sobald der Anlasser dreht, geht auch die Kurve deutlich runter. Ist meine ich ein Reihenschlussmotor.


Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk
 

Danach zieht er auch noch ordentlich. Die meisten Anlasser für PKWs haben doch eine Leistungsaufnahme um 1 kW.

Einfaches Rechenbeispiel für 1,2 kW und 12 V:

P = U*l, also I = P/U, also I = 1.200 W / 12 V = 100 A

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
elektromicha

Irgendwie haben alle recht...
Im "kraftfahrteschnischen Taschenbuch" ist unter "Starter" ein schönes Bild an dem sich der Stromverlauf gut erkennen lässt.
Bei stehendem Motor kurz ca. 800 A, danach pendelnd zwischen 200 und 400 A (immer mehr, wenn gerade Kompression da ist). Ab einer Motordrehzahl von etwa 300 Umdrehungen geht der Strom auf 100 A runter.
In der technischen Information "TR 1243/80" steht, dass bei den Diesel-CXen ein 2,3 kW Ducellier Starter verbaut sein kann.
Das in der Information abgedruckte Diagramm geht sogar bis 1000 A Maximalstrom.

Da es nur vier wirklich begrenzenden Faktoren für den Strom gibt, sieht man schnell, was Sinn macht:
1) Innenwiderstand der Batterie, je nach Größe und Temperatur zwischen 4,5 und 8,5 mOhm. Annahme 5,6 mOhm bei -18°C.
2) Querschnitt des Plus-Kabels zum Starter, 1 m 17,5 mOhm/mm² => 0,5 mOhm bei 35 mm²
3) Querschnitt des Minus.Kabels zum Getriebe, 0,5 m => 0,4 mOhm bei 22 mm²
4) Innenwiderstand des Starters, ca. 5,6 mOhm lt. Diagramm aus techn. Info

Da könnten dann rein rechnerisch kurzfristig 1000 A fließen.
Das Kabel zum Anlasser ist jetzt nicht so allein der begrenzende Faktor, also man kann also auch mit der selben Stärke für Minuskabel und Pluskabel leben, wenn man im Gegenzug lieber eine vernünftige Batterie einbaut.
Aber mit 35 mm² ist an der Front definitiv Ruhe, da stimme ich zu.

Ich habe das Minuskabel nicht nachgemessen, kann also sein, dass das dicker ist als 22 mm².

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten

Ich hatte an meinem E das komische Problem, das es eigentlich ein ziemlich originales Auto war, nur irgendwie fehlte komplett die Anlasserleitung. Die läuft links am Fahrerfussraum los, vorn um den Rahmen, quer, zurück zum Beifahrerfussraum, das sind gut 1.5 m am Ende. 

Da hab ich dann nicht lang überlegt, wir hatten noch 35er Erdungsleitung in flexibel da, und 2 Kabelschuhe hat der Ortselektriker schnell für 10 Euro drangemacht. Also, wenn das noch länger ist, je dicker je besser :-).

Carsten

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden