Recommended Posts

MONPTI

Guten Morgen Leute,

bei uns in der Familie steht demnächst ein Autokauf an. Es soll ein C3 VTi 95 mit Automatik werden. Nun gibt es den VTi 95 Motor ja nur Manuell oder mit EGS.

Kann mir mal jemand dieses EGS-Getriebe genauer erklären? Ist es ein großer Unterscheid zur Normalen Automatik?

Gruß

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kaveo91

Früher bekannt als SensoDrive.Es handelt sich dabei um eine Halbautomatik. Also ein Schaltgetriebe mit automatisierter Kupplung.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Uwe-AB

Die Beschreibung aus #2 ist leider nicht ganz korrekt:

Schaltgetriebe mit automatisierter Kupplung gabs früher beim Käfer: Du musstest manuell schalten, es gab aber kein Kupplungspedal. Automatikmodus war nicht vorhanden.

EGS5:

prinzipiell richtig beschrieben als mechanisches 6-Ganggetriebe. elektrohydraulisch betätigt.

Du hast drei Fahrmodi (beim C4 EGS6- sollte beim C3 gleich sein):

1. Automatikmodus Das Getriebe schaltet selbsttätig hoch bzw. runter. Einflussnahme über das Gaspedal. Wenn Du kräftig drauftrittst, schaltet es später, bei moderatem Druck aufs Pedal etwas früher.

2. Manuell Schalten mittels Schalthebel oder Schaltpaddel am Lenkrad

3. Automatik mit manuellem Eingriff Hier kann mach im automatischen Modus mit den Schaltpaddeln früher hoch oder runter schalten.

Prinzipiel ist das EGS nicht so komfortabel im Schalten wie eine echte Wandlerautomatik. Fährt man ruhig und gelassen ist der Unterschied eher gering. Soll es aber zügig vorangehen, gibt es mit jedem Schaltvorgang ein freundliches Kopfnicken aller Insassen.

Der große Vorteil des EGS Getriebes ist, dass es im Verbrauch durch das fehlen des Wandlers nicht mehr braucht als ein Handschalter. Die DIN Werte sagen sogar weniger. Auch ist der Aufpreis im Vergleich zur Wandlerautomatik geringer.

Ich habe beide Automatiken im privaten Fuhrpark: Der C5 I mit Wandlerautomat - es geht nichts drüber - aber Verbrauch in der Stadt!!!

Den C4 habe ich mit dem EGS6. Günstig im Verbrauch und nervenschonend auf dem täglichen Weg um Frankfurt mit viel Stau und Stop+Go.

Macht unbedingt eine Probefahrt mit dem EGS, ich halte es speziell im Kleinwagenbereich für eine wirklich gute Sache.

bearbeitet von Uwe-AB

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hightower
Die Beschreibung aus #2 ist leider nicht ganz korrekt:

Schaltgetriebe mit automatisierter Kupplung gabs früher beim Käfer: Du musstest manuell schalten, es gab aber kein Kupplungspedal. Automatikmodus war nicht vorhanden.

EGS5:

prinzipiell richtig beschrieben als mechanisches 6-Ganggetriebe. elektrohydraulisch betätigt.

Du hast drei Fahrmodi (beim C4 EGS6- sollte beim C3 gleich sein):

1. Automatikmodus Das Getriebe schaltet selbsttätig hoch bzw. runter. Einflussnahme über das Gaspedal. Wenn Du kräftig drauftrittst, schaltet es später, bei moderatem Druck aufs Pedal etwas früher.

2. Manuell Schalten mittels Schalthebel oder Schaltpaddel am Lenkrad

3. Automatik mit manuellem Eingriff Hier kann mach im automatischen Modus mit den Schaltpaddeln früher hoch oder runter schalten.

Prinzipiel ist das EGS nicht so komfortabel im Schalten wie eine echte Wandlerautomatik. Fährt man ruhig und gelassen ist der Unterschied eher gering. Soll es aber zügig vorangehen, gibt es mit jedem Schaltvorgang ein freundliches Kopfnicken aller Insassen.

Der große Vorteil des EGS Getriebes ist, dass es im Verbrauch durch das fehlen des Wandlers nicht mehr braucht als ein Handschalter. Die DIN Werte sagen sogar weniger. Auch ist der Aufpreis im Vergleich zur Wandlerautomatik geringer.

Ich habe beide Automatiken im privaten Fuhrpark: Der C5 I mit Wandlerautomat - es geht nichts drüber - aber Verbrauch in der Stadt!!!

Den C4 habe ich mit dem EGS6. Günstig im Verbrauch und nervenschonend auf dem täglichen Weg um Frankfurt mit viel Stau und Stop+Go.

Macht unbedingt eine Probefahrt mit dem EGS, ich halte es speziell im Kleinwagenbereich für eine wirklich gute Sache.

Kann ich als Cit-Mitarbeiter im großen und ganzen so bestätigen...

Gruß

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Legeartis

Seit kurzem Besitzer eines DS3 VTI 95 EGS und ursprünglich dem EGS skeptisch gegenüberstehend, wurde ich eines Besseren belehrt: Ich bin mit dem EGS hochzufrieden - die vielstrapazierten Schaltrucke sind absolut tolerabel und bei entsprechend ruhiger Fahrweise paktisch nicht vorhanden. Und beim starken Beschleunigen gibt es ohnehin kaum einen Handschalter, der es schafft, ruckfrei zu schalten. Ganz phantastisch sind die Schaltpaddel.

Im Bergleich zu Wandlerautomaten fällt angenehm auf, dass kein Schlupf vorhanden ist und das Aufheulen des Motors beim Beschleunigen fehlt. Auch das fehlende "Kriechen" im Stand wird eher als positiv empfunden, weil man an der Ampel nicht ständig auf der Bremse stehen muß.

Das EGS schaltet sehr früh hoch und passt sich perfekt an den Fahrstil an - und vor allem: Kein Mehrverbrauch!

Ein echtes Manko: Kein 6. Gang - sehr schade, da auf der Autobahn das Drehzahlniveau recht hoch ist.

Einmal mit dem EGS gefahren, erscheint einem jeder Handschalter als vorsintflutlich.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alinator

Moin, auch ich kann die obejktiv absolut mehr als hinreichende Form des EGS nur loben. Meine Mutter fährt das Ganze in einem späten c3, Bj.2008 und es funzt bestens. Trotz strengem Kurzstreckenverkehr und immerhin 88Ps braucht das Auto auch Winters standhaft 6,2l. Sommers eher unter 6l. Ich empfinde das Getriebe als ausgesprochen angenehm- es wechselt die Gänge ziemlich geschmeidig und paßgenau. Besser schaltet von Hand kaum einer...!! Soviel dazu. Mehr ist und war nicht- das Auto fährt zur vollsten Zufriedenheit, selbst, wenn sie den alten 206 *chicer* fand... . Meine Kaufempfehlung!!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sirius

Im Grunde bin ich auch zufrieden, nicht selbst kuppeln zu müssen und viel Streß gespart zu haben. Leider schaltet sie aber in den ganz unteren Gängen nicht so, wie ich selbst einen Diesel schalten würde. Mein C4 1.6 HDI EZ 2008 hat sein maximales Drehmoment bei ca. 1700/min. Die EGS nutzt dies in den unteren Gängen leider nicht aus und schaltet erst bei 2000 -sehr oft sogar noch darüber!- in den höheren 2.Gang. Beeinflussen lässt sich dies leider nicht. Das nervt schon und schickt sich nicht für einen Diesel. Ab den 2. Gang schaltet sie aber wirklich dann sehr geschmeidig und vorbildlich. Vielleicht ist sie ja bewusst so programmiert, dass z.B eine Parkhaus-Auffahrt vorsichtshalber immer im ersten gefahren wird?

Über den Verbrauch kann ich nicht meckern: 3-Jahres Schnitt liegt bei 5,5 Litern bei sehr viel Stadtfahrt und unendlich vielen Kaltstarts und Kurzstrecken. Ich bin jetzt insgesamt mit dem Wagen ca. 40.000 Km gefahren.

Übrigens am wohlsten fühlt sich meiner dann auf der Autobahn, nicht nur was den Geräuschkomfort angeht. Die Reichweitenanzeige geht dann im nu auf zusammengerechnet 1.200 - 1.300 KM. Lustigerweise zeigt mein BC viel mehr an: 5,7 bis 5,8 Liter. Er rechnet -das ist äusserst selten bei Bordcomputern- immer recht depressiv, dabei fahre ich ihn doch immer spritsparend ;-)

Schalten Eure Fahrzeuge mit EGS auch so spät in den 2. Gang? Nervt Euch das unnötige Hochdrehen des Motors nicht? Die DSG im VW schaltet viel früher hoch, finde ich leider besser.

bearbeitet von Sirius
Fehlerbereinigung und Zusätze...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kaveo91
Vielleicht ist sie ja bewusst so programmiert, dass z.B eine Parkhaus-Auffahrt vorsichtshalber immer im ersten gefahren wird?

Hat damit nichts zu tun. Die Elektronik ist so konzipiert, dass normales / flottes Anfahren möglich ist.

In Parkhäusern etc. nutzt der Wagen den Lagesensor und erkennt die Schrägneigung des Autos. So weiß es, ob es bergauf geht oder bergab und passt entsprechend die Gangwahl an.

Ach und ja, mich nervt es im 1. Gang, vor allem im Winter empfinde ich es als unangenehm, einen kalten Motor bei 2500rpm schalten zu lassen.

bearbeitet von Kaveo91

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Hallo,

wirklich übel wird es im Stau bei permanentem Schleichtempo. Dann schliesst die Kupplung nicht völlig und überhitzt. Dann bleibt das Auto mit einer Fehlermeldung stehen.

Passiert immer bei Stuttgart, wo die Leute alle Wandlerautomatik fahren.

Sonst ist so ein automatisiertes Schaltgetriebe eine feine Sache, die ich seit 85.000 km im Pluriel durchaus schätze.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Georges

Ich bin eigentlich auch ganz zufrieden mit dem EGS6. Trotzdem stört mich, gerade beim Anfahren, die recht ausgeprägt spürbare Zugkraftunterbrechung inkl. Kopfnicken. Meistens im (gefühlt) falschen Moment. Mein Verkäufer sagte mir schon im März 2011, als ich den DS4 bestellte, dass dieses Getriebe von den meisten Autotestern und -Fahrern nicht sonderlich geliebt würde.

Die Tatsache, dass der DS4 per sofort, an Stelle des EGS6, nur noch mit antikem Wandler-6 Stufen-Automat (oder natürlich Handschalter) ausgeliefert wird sagt eigentlich schon alles. Trotz ca. 1.2 L Mehrverbrauch scheinen dies die meisten Käufer zu bevorzugen! Ganz allgemein steigt die Nachfrage nach Automatik- oder automatisierten Getrieben auch in der Kompakt- und Kleinwagenklasse.

Fazit: Für Fahrer ohne sportliche Ambitionen, die nicht gerne selber schalten, dabei sparsam unterwegs sein wollen und sich an den wankelmütigen Beschleunigungen nicht stören, ist das EGS6 ok. Für komfortbewusste, die aber auch mal einen harmonischen Ampelstart hinlegen und von den Gangwechseln wenig spüren wollen, ist das EGS6 nix.

Georges

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biker64
Hallo,

wirklich übel wird es im Stau bei permanentem Schleichtempo. Dann schliesst die Kupplung nicht völlig und überhitzt. Dann bleibt das Auto mit einer Fehlermeldung stehen.

Passiert immer bei Stuttgart, wo die Leute alle Wandlerautomatik fahren.

Sonst ist so ein automatisiertes Schaltgetriebe eine feine Sache, die ich seit 85.000 km im Pluriel durchaus schätze.

Gernot

Gernot, versuch mal, wenns rollt, auf N schalten und rollen lassen. Schont auch das Ausrücklager. Wenn man wieder auf A geht, ist wieder der passende Gang drin. Mach ich immer so - auch so ausrollen lassen - und geht bisher prima.

@Georges - "wankelmütiges Beschleunigen".........nun, das Getriebe ist nur automatisiert, nicht mit hellseherischen Fähigkeiten versehen. Ja, es braucht schon deutliche "Anweisungen" per Gaspedal.Naturgemäß kann der Schaltkomfort nicht so gut wie bei einem Wandler odeer DSG sein.

Aber - bei entsprechend durchgetretenem Gaspedal, wenn és flott gehen soll, kuppelt er auch schnell. Mit nur geringfügigem Nicken.

Ebenso, wenn "gepaddelt" wird. Gemütlich gefahren, sind die Schaltvorgänge fast nicht spürbar. Zumindest bei meinem.

Nein, es ist wohl nix für den "Spochtfahrer", aber für mich steigert es doch den Fahrkomfort erheblich. Ampelrennen und hektisches rumballern brauch ich nicht, mag eher das entspannte fahren. Muss ja deshalb nicht einschlafen oder im Windschatten von LKW's parken :)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Georges

Auch ganz interessant, und typisch für die immer wieder auftauchende Kritik an den vorhandenen Motor-/Getriebekombinationen, siehe

http://www.focus.de/auto/fahrberichte/tid-24037/fahrbericht-citroen-ds5-luxus-raumschiff-mit-diesel-hybrid_aid_678961.html

Warum wohl kann man beim DS5 also wählen zwischen Wandlerautomatik und EGS6 ?

Trotzdem ist das EGS6 sicher nicht schlecht. Ich empfehle: Ausprobieren!

Georges

bearbeitet von Georges

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Ich fahre seit 06.12.2011 einen Berlingo 1.6 HDi Exclusive mit dem EGS6 und Start/Stop-System. Motormaximalleistung sind 92 PS bei 4000 Umdrehungen pro Minute und das höchste Drehmoment liegt bei 230 Nm und 1750 Umdrehungen pro Minute. Der Berlingo wiegt mit zu 90% vollem Tank und 75 Kilogramm schwerem Fahrer bereits eingerechnet, 1624 Kilogramm.

Wenn ich will, bin ich an der Ampel der schnellste, wie übrigens auch in Kurven, aber das ist ja hier nicht das Thema. Mein Berlingo schaltet bei ruhiger Fahrweise knapp über 2000 Umdrehungen in den zweiten Gang, die Drehzahl fällt dann, speziell wenn es leicht bergauf geht, beim Einkuppeln auf 1200 - 1400 Umdrehungen. Von daher empfinde ich den gewählten Schaltpunkt als sinnvoll. Mit ein wenig Eingewöhnung und einer funktionierenden neuronalen Verbindung zwischen Gehirn und rechtem Fuß, ist es überhaupt kein Problem den Berlingo weitgehend ruckfrei zu fahren, egal ob man bewusst sparsam fährt, im Verkehr "mitschwimmt" oder es besonders eilig hat. Das Schaltverhalten ist weder willkürlich noch unvorhersehbar.

Der Komfortgewinn gegenüber einem Schaltgetriebe mit Kupplung ist für mich enorm. Selbst gegenüber einem Wandlergetriebe sehe ich Vorteile, vor allem auf der Kostenseite.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot
Gernot, versuch mal, wenns rollt, auf N schalten und rollen lassen. Schont auch das Ausrücklager. Wenn man wieder auf A geht, ist wieder der passende Gang drin. Mach ich immer so - auch so ausrollen lassen - und geht bisher prima.

...

Hallo,

es geht um den Bereich unter 10 km/h. Ausserdem ging es leicht bergauf. Anfahren, anhalten, anfahren, anhalten. Nach etwa etwa 20 min kam die Überhitzung. Mit einem Handschalter kann man viel früher durchkuppeln, weil man es einfach weiß, daß man nicht weiterkommt und keine Leistung braucht. Und die Wandlerfuzzies in ihren Benzen tuckerten da einfach so herum.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xantia1970

Guten Abend das der citroën c4 picasso automatik 6 Gang auch Start stop automatik drin ?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Die Frage kann man so nicht beantworten. Welches Modell (Baujahr) mit welchem Motor meinst Du genau? Gerade beim C4 Picasso gibt es sehr viele Varianten.

Gernot

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xantia1970

1.6 Liter Diesel Automatik mit 6 Gang esg getriebe Baujahr 2007

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Stop&Start gab es 2007 noch nicht. Hier kannst Du selbst in den alten Preislisten stöbern:

http://citroen-de-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/1286/session/L2F2LzEvdGltZS8xNTE0NDA2NTQ2L3NpZC9mVUhLUzBvZV9lUFNFa0dFVFZVY1hQa1JBTlJmVmliSkE4YTdsWHlTaXdGX3Rxc3NWUnZsMGo4c3d1V2tFRVFRNjduSHpvdVB3VEJTeFFWR2xMYjRJdGRVZDJPdnJrYTFCdDl6MUpFQUYxdEpjODNNcHMxS1ZzJTdFZyUyMSUyMQ%3D%3D#4

 

Das Stop & Start System kam erst 2010 mit den Blue HDI Modellen, wenn ich mich nicht irre.

Gernot

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fluxus
vor 1 Stunde, Gernot sagte:

Das Stop & Start System kam erst 2010 mit den Blue HDI Modellen, wenn ich mich nicht irre.

Das ist nicht ganz richtig. Mein DS 4 ist noch kein Blue-HDi-Modell, hat aber die S&S-Anlage - genauso wie mein den Unfalltod gestorbener Ex-C4 von 2012, ein eHDi 112 mit dem unsäglichen EGS-Getriebe, das ich gehasst und bewusst beim DS 4 nicht mehr gekauft habe. 

Ein Link zur 2. Generation S&S bei PSA:

http://www.auto.de/magazin/psa-mit-e-hdi-technologie-zweite-start-stopp-generation/

fl.

bearbeitet von fluxus
Link eingefügt

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 13 Minuten, fluxus sagte:

Das ist nicht ganz richtig. Mein DS 4 ist noch kein Blue-HDi-Modell, hat aber die S&S-Anlage - genauso wie mein den Unfalltod gestorbener Ex-C4 von 2012, ein eHDi 112 mit dem unsäglichen EGS-Getriebe, das ich gehasst und bewusst beim DS 4 nicht mehr gekauft habe. 

Ein Link zur 2. Generation S&S bei PSA:

http://www.auto.de/magazin/psa-mit-e-hdi-technologie-zweite-start-stopp-generation/

fl.

Gernot hat lediglich e-HDi und Blue-HDi verwechselt. Ab 2010 gab es die E-HDi Modelle mit dem technischen Leckerbissen Startergenerator.

Das EGS6 Getriebe meines Berlingo passt ausgezeichnet zu meiner Fahrweise. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Zum Glück geht es hier nicht um automatisierte Schaltgetriebe, sondern um das Stop&Start System im PSA Namensdschungel.

airdream, e-HDI, Blue HDI sind eher verwirrend und PSA will das auch so. Wieso heißt der kleine Dreizylinder sonst VTI? Das sollte einmal "variable timing and lift" heissen. Stimmt auch beim 1,4 VTI und beim 1,6 VTI. Der Dreizylinder hat aber nur das "variable timing" und der THP 200 hat dafür "variable timing and lift", dafür dürfen die THPs jetzt Puretech heissen, was an sich den Dreizylindern vorbehalten war.

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden