pallas

Auf der Suche nach dem komfortabel gefederten Auto - bleibt da wirklich nur noch Citroën ?

Recommended Posts

Citronenbändiger
und man landet wieder bei citroen, wenn man die wertverluste anschaut. der vel satis ist aber schon eher geschmackssache. sass ich auch mal drin, fühlte sich sehr geräumig und komfortabel an. der safrane ist neutraler, und sicher leichter und sparsamer. praktisch sind sie wegen der heckklappe beide.

@citroenbändiger: RR oder auch jaguar sind billig in der anschaffung, aber sehr teuer im unterhalt. dafür unheimlich stilvoll.

Na , also , wenn ich so richtig Kohle hätte , ständen unten in der Scheune so alles mögliche , was Citroen mal so interessantes gebaut hat und neben DS , SM , T603 uns T87 wäre so`n wurzelbeholzter , handgearbeiteter Rolls auch ganz nett . Aber , da stehen lediglich ein ZX , ein Berlingo , ein Deutz , (seit neuestem)auch ein halbtoter Trabant zum Spielen und wiederbeleben , ein Anhänger für`n ZX , ein Rasentrecker , eine Puch Maxi und noch ein paar Fahrräder . Du siehst , ich bin trotz meiner Armut icon6.pngdoch immer recht bescheiden gebliebenicon12.png . Gruß , Georg .

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romanz

Ich mach' hier 'mal weiter, da ich annähnernd das gleiche Problem wie der Themenstarter hatte (nach 16 Jahren Hydropneumatik - BX und Xantia).

*Suchte Auto ca. im Golf-Variant-Format (und auch max. diese Preisklasse) mit möglichst komfortablem Fahrwerk (notfalls sogar auf Kosten der Kurvenstabilität, da Stahlfedern ja nicht beides können).

Von Cit wollte ich aus diversen Gründen weg.

Erste Erkenntnis nach einigen (enttäuschenden) Testfahrten: es kommt nicht nur auf das Fahrwerk, sondern auch auf den Sitz an! Ich glaube den Opel-Verkäufern kein Wort, die behaupten, dass ein harter Sitz auf langen Strecken erholsamer ist...

Schließlich hab' ich eine "Bauch-Entscheidung" getroffen - was in diesem Fall heißt, dass ich den Komfort danach beurteilt habe, welche Schläge der Wagen an die Eingeweide weitergibt.

Meine (subjektiven!) Testergebnisse (leider konnte ich nur selten den Wagen fahren, den ich eigentlich probieren wollte, weil nicht verfügbar):

  • Opel Astra Sports Tourer (Sport-Sitz, Standardfahrwerk, 17"-Felgen)
    und Opel Astra GTC (mit dem hochgelobten AGR-Sitz, FlexRide-Fahrwerk, 18"-Felgen)
    ...die Opels hatten beide das gleiche Problem: sie informieren ständig die Eingeweide ausführlich über jeden kleinen Kieselstein - Katastrophe!
    Die FlexRide-Technologie würde vielleicht Sinn machen, wenn man sie (bildlich gesprochen) nicht für eine billige Holzbank, sondern ein komfortables Sofa nutzen würde...
  • Peugeot 308 (5-Türer): etwas besser als der Opel - aber auch nur auf ebener Fahrbahn. Unebenheiten gibt er gleichmal als Magenboxer weiter.
  • VW Golf (5-Türer): nicht viel Unterschied zum Peugeot
  • Renault Megane 5-Türer: geringfügig besser, als der Peugeot
  • Renault Megane Grandtour (tiefergelegt mit 18"-Felgen): DIE ÜBERRASCHUNG: schwebt auf ebener Fahrbahn und sogar über kleinere Unebenheiten. Größere Unebenheiten kann er (weil tiefergelegt) natürlich nicht schlucken.
    Allerdings weiß ich nicht, was der für Federn drin hatte - kann es sein, dass Tieferlegungsfedern besseren Komfort bringen können?
  • Renault Megane Grandtour (Standard, 15"-Felgen): nicht wirklich eine Sänfte, aber es kommt akzeptabel wenig im Bauch an.
  • Renault Scienic: der Megane hat mir besser zugesagt.

Letztendlich hab' ich mir einen Renault Megane Grandtour gekauft (u.a. weil gerade ein günstiger Vorführer verfügbar war).

Inzwischen hab' ich mich auch an den digitalen Tacho und den komischen "Schlüssel" gewöhnt und bin zufrieden.

Sollte es (wider Erwarten) jemals wieder ein leistbares HP-Auto geben, kann ich ja wieder umsteigen...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pallas

Hallo,

kurze Rückmeldung zu meiner Kaufentscheidung:

nach einem Vierteljahr Probefahrten in bewußt NICHT-Citroëns habe ich mir - obwohl ich es nie wollte - einen C5 Tourer bestellt.

Fahre den Wagen jetzt rund einen Monat...

Ich muß sagen, ich bin mit dem Federungskomfort des C5 III völlig zufrieden, wenn nicht sogar begeistert...

Aus meiner Sicht, stellt die Federung einen deutliche Verbesserung gegenüber meinem alten C5 II dar. Dies liegt wohl im wesentlichen am "gescheiten" Nicht-McPherson-Fahrwerk...

Also ich bin - nicht nur federungsmäßig - vom C5 III sehr begeistert. Wenn ich mir überlege, daß ich den C5 III wegen seines Audi-Designs beinahe nicht gekauft hätte, Mensch, da hätte ich doch was verpasst...

Habe sogar mal den ominösen Sport-Modus getestet (Ursprünglich hätte ich diesen Schalter am liebsten rausgerissen :-)), aber selbst dann wird er nicht wirklich unkomfortabel...

Tja, einmal HP - immer HP...

Grüße

P.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pallas

High Thorsten,

der C5 III ist (optisch) erheblich enger als der C5 II (oder I) - es fehlt ihm die "Freiheit" vorne... Daran mußte ich mich auch gewöhnen - das war ja der Grund warum ich keinen IIIer wollte...

Aber aufgrund anderer Vorteile (Fahrwerk) kann man diesen Nachteil - leicht - verdrängen...

Gruß

P.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Noch was zum Berlingo :

Den hatte ich mal ca. 150 km als Werkstattersatzwagen.

Mir wurde darin fast schlecht, so schaukelig war das. Komfort erkauft durch schaukeln und mangelnde Sicherheit !

Wer mit dem mal ne Kurve zu schnell angeht oder ihn noch etwas ungünstig beladen hat, schaukelt den auf und ist weg. Da hilft

dann sehr wahrscheinlich auch das ESP nicht.

Ich habe mich in dem wirklich sehr unwohl gefühlt - und das passiert mir fast nie in nem Auto, in dem ich selbst am Lenkrad sitze....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

Mein Dicker (Leasing) läuft Anfang Januar aus und ih stehe auch vor der Frage einer komfortablen Alternative; Komfort steht bei mir im Vordergrung - oberste Priorität; meist wird ja nur von der Federung gesprochen, aber da spielen ja auch noch andere Dinge mit - Sitze, Akustik, Klimatisierung e.t.c.

Ich zähle noch die Optik dazu - für meine Begriffe zählt das zum Wohlfühlerlebnis nicht unerheblich dazu, wenn das, was ich beim Fahren dauernd sehe mich anspricht.....

Der C5 erfüllt meine Anforderungen weitestgehend; nach dem Leasing ein neues Auto zu suchen hat zwei Gründe - erstens hab ich Depp den C5 mit Schaltgetriebe genommen und hätte endlich wieder gerne Automatik - eine allgemeine Geschichte; zweitens gibbet noch eine speziellen, in meinem HDI140 liegenden Grund, nämlich das diese Schüsel ein grausiges Montagsauto ist.

Der Grund, Alternativen ohne Doppelwinkel zu suchen ist vielfältig:

1. wohl wissend, das man die Defektanfälligkeit nicht verallgemeinern sollte hab ich Dank des Dicken grade etwas genug von Citroën und Lust auf Wechsel

(wobei sich meine Wut mehr gegen den völlig inakzeptablen Service denn gegen den Dicken richtet)

2. Citroën selbst verprellt sich seine Kunden. Als Nachfolger des C5 wäre DS5 sehr reizvoll - aber eben nicht mit dem gebotenen Federungskomfort, den ich selbst ausprobiert habe; DS 4 könnte auch eine Option sein.....aber auch da rumpelts mir zu viel. Bleibt wieder C5 (wie gesagt, gefällt mir nach wie vor ausgesprochen gut, aber zweimal dasselbe ist nicht so mein Ding); Der C4 wäre durchaus eine Option, gefällt mir, ist sehr komfortabel, ABER...165 HDI automatik, den's beim DS4 gibt ist Fehlanzeige.

3. Zwei Citroën händler, der, von dem ich meine C4 und C5 zuletzt gekauft hatte wie auch der, an den ich mich wg. Wartung und Reparatur gewandt hatte, haben offensichtlich wenig Lust, einen neuen C5 unters Volk zu bringen; es macht keinen Spass, dort sein Geld auszugeben, deren Art Kunden anzusprechen erinnert an die gute alte Zeit bei Mercedes, als die /8er so gefragt waren das sie zugeteilt werden mussten und eilige Käufer Werksangehörigen 10% über Liste boten...

Also, wo sind die Alternativen ?

Ford Focus + Mondeo kenne ich aus eigener Erfahrung (Firmenwagen die ich ab und zu fahre) - sehr angenehm zu fahren, aber optisch geh'n die für meinen Geschmack überhaupt gar nicht. Aussen wär's mir noch relativ egal, aber diese Legoland armaturenbretter will ich nicht jeden Tag ankucken müssen.

Opel Astra & Insignia - dasselbe KO kriterium wie bei Ford, zudem dieseltechnisch veraltet

VW - wird hier gerne niedergemacht; ich mag die Marke nicht, aber ich muss anerkennen das die sich enorm gut entwickelt haben. Beide, insbesondere der aktuelle Passta sind meiner Meinung nach objektiv sehr gute Autos. Mir aber 1. zu teuer, 2. mag ich den Klang derer Dieselmotoren nicht.

Audi, Mercedes, BMW: Audi hat mir lange Zeit sehr gut gefallen, da hatten die aber noch keine Federung eingebaut. Inzwischen ist der Komfort angeblich besser geworden, aber dafür kann ich das Audi design schlicht und einfach nimmer seh'n. Mercedes fällt auch wegen des Schwurbeldesigns aus, wäre sonst ein klarer Kandidat. Der aktuelle Dreier BMW könnte interessant sein, allerdings erst, wenn die ersten zweijährigen Gebrauchten auftauchen, neu isser mir zu teuer.

Hyundai + Kia fallen wegen Fahrwerk und Motoren aus

Japaner, von dem, was es im Moment gibt, gefällt mir kein Einziger.

Dennoch ist ein Japaner mein Top favorit, vorbehaltlich Probefahrt, wenn sie dann mal möglich ist: Der neue MAzda 6, der ab Februar bei den Dealern stehen soll, da hoffe ich sehr, das der ansprechenden Komfort bietet, dann ist das mein Top kandidat.

Platz 2 Volvo V40, aber auch da muss ich erstmal testfahren,

Platz 3 Chevrolet Malibu..... mal was ganz was anderes.

Ich schätze, am Ende werd' ich dann doch erstmal den alten C5 noch 1-2 Jahre fahren :-)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
ist es im c5 III nicht eng ?

alles relativ; für seine Aussengrösse ist er hinten tatsächlich arg knapp geschnitten; vorne ist er knapper als ein XM beispielsweise, aber als eng würde ich das nicht bezeichnen, eher komfortabel ausreichend, wogegen der XM verschwenderisch Platz bietet....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
**HD**

Mercedes fällt auch wegen des Schwurbeldesigns aus, wäre sonst ein klarer Kandidat.

Lass dir doch mal aus Jux und Dollerei ein Leasingangebot von Mercedes machen.

Du wirst vielleicht angenehm überrascht sein.

Ist mir jedenfalls am Freitag beim Leasingangebot für einen Vito passiert. :)

Gruß HD

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

hilft mir aber doch nix, wenn mir das Auto partout nicht gefallen will....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sola fide

Ich habe jetzt mal spaßeshalber den Online-Konfigurator durchlaufen lassen. Mercedes C-Klasse 180 CDI Automatik gegen Citroen C5 HDi 165 Automatik (den kleinen Diesel gibt's ja nur als Schalter). Der Mercedes liegt im Preis bei sinnvoller, keineswegs üppiger Ausstattung gute 5.000 Euro über dem Citroen, aber die Leasingrate beträgt beim Mercedes 404,58 Euro, beim Citroen 530,13 Euro. Anzahlung bei Mercedes 8.500 Euro, beim Citroen 7.500 Euro, Laufleistung bei Mercedes 45.000 km in drei Jahren, bei Citroen 30.000 km in drei Jahren.

Natürlich geht da noch was bei der Verhandlung beim Händler. Aber wer solche Zahlen liest und nicht partout einen C5 fahren will, läßt den Zitronenhändler sofort links liegen und wendet sich dem Stern zu. Dafür muß der Citroen-Marketingabteilung der Hosenboden strammgezogen werden.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU
Dafür muß der Citroen-Marketingabteilung der Hosenboden strammgezogen werden.

Gibt es die denn?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
Ich habe jetzt mal spaßeshalber den Online-Konfigurator durchlaufen lassen. Mercedes C-Klasse 180 CDI Automatik gegen Citroen C5 HDi 165 Automatik (den kleinen Diesel gibt's ja nur als Schalter). Der Mercedes liegt im Preis bei sinnvoller, keineswegs üppiger Ausstattung gute 5.000 Euro über dem Citroen, aber die Leasingrate beträgt beim Mercedes 404,58 Euro, beim Citroen 530,13 Euro. Anzahlung bei Mercedes 8.500 Euro, beim Citroen 7.500 Euro, Laufleistung bei Mercedes 45.000 km in drei Jahren, bei Citroen 30.000 km in drei Jahren.

Natürlich geht da noch was bei der Verhandlung beim Händler. Aber wer solche Zahlen liest und nicht partout einen C5 fahren will, läßt den Zitronenhändler sofort links liegen und wendet sich dem Stern zu. Dafür muß der Citroen-Marketingabteilung der Hosenboden strammgezogen werden.

Ein-Stern C-Ware ab 276 Euro

http://ah24.sixt.de/neuwagen-leasing/mercedes-benz/c-klasse

Citroën C5 ab 135 Euro

http://ah24.sixt.de/neuwagen-leasing/citroen/c5

bearbeitet von Auto nom

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sola fide

Mit vergleichbaren Konditionen (45.000 km p. a., drei Jahre Laufzeit, Ausstattung) kostet bei Sixt der Citroen 305,72 Euro und der Mercedes 409,54 Kaufmiete im Monat. Ein Grund mehr, um demjenigen bei Citroen, der die Konditionen für die Internetseite aufstellt, in den Allerwertesten zu treten.

bearbeitet von Marco M.
Laufzeitfehler

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kaveo91
Ist ja auch der erste Weg.

Wenn man ein neues Auto sucht, schaut man zuerst mal bei einem Verleiher.

Sixt bietet auch Leasing und Finanzierung von eigens konfigurierten Neuwagen an. Sixt kauft die für einen und man selbst finanziert dann. Das nur mal so...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gungstol
Sixt bietet auch Leasing und Finanzierung von eigens konfigurierten Neuwagen an. Sixt kauft die für einen und man selbst finanziert dann. Das nur mal so...

Ja, nach der Lektüre des Links weiß ich das jetzt auch. Nur mal so.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
Ist ja auch der erste Weg.

Wenn man ein neues Auto sucht, schaut man zuerst mal bei einem Verleiher.

Wenn Du etwas kaufen möchtest, gehst Du dann auf die Herstellerseite und schaust nach der unverbindlichen Preisempfehlung? Ich nicht.

Ich schaue bei einem vertrauenswürdigen Händler nach dem Preis.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sola fide
Wenn Du etwas kaufen möchtest, gehst Du dann auf die Herstellerseite und schaust nach der unverbindlichen Preisempfehlung? Ich nicht.

Ich schaue bei einem vertrauenswürdigen Händler nach dem Preis.

Bevor ich die Händler abklappere, hole ich mir im Netz einen ersten Eindruck. Und den versaut die Citroen-Seite.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Ich kann das nicht glauben. Lauter Internet-Affine Leute, aber nicht in der Lage eine einfache Preisrecherche hinzubekommen.

Kleiner Tip: Neuwagenpreise gibt es bei www.mobile.de

www.citroen.de verkauft keine Citroën, das machen die Händler.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
Sicher? :D

Versuche doch bitte auf www.citroen.de einen Citroën zu kaufen. Du kannst Dich dort informieren, aber keinen rechtsgültigen Kaufvertrag abschliessen.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
**HD**
Versuche doch bitte auf www.citroen.de einen Citroën zu kaufen. Du kannst Dich dort informieren, aber keinen rechtsgültigen Kaufvertrag abschliessen.

weiß ich Dirk,

aber biste dir bei den Händlern da so sicher ob die was verkaufen wollen? :D

Gruß HD

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Zur Preisrecherche empfinde ich die Ansagen des Autohauses Schunck in Braunschweig als sehr brauchbar. Ich habe trotzdem einige hundert Euro mehr bezahlt, bei meinem örtlichen Händler. Dort wurde ich bisher immer sehr freundlich empfangen und behandelt. In Marburg warten drei Verkäufer auf Kunden. Manchmal muss man trotzdem kurz warten. Man bekommt einen Kaffee angeboten, kann die FAZ lesen, oder auch alleine nahezu die gesamte Neuwagenpalette in der großen Ausstellungshalle in Augenschein nehmen. Selbst Probesitzen ist in allen ausgestellten Modellen möglich.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sola fide

Die Leute hier im Forum interessieren sich für Citroen und fragen beim Händler nach, weil das Citroen-Modell sowieso schon in der engeren Auswahl ist. Um die geht es nicht.

Es geht um die Leute, die sich mit dem Gedanken tragen, mal keinen VW, Audi, Japaner zu kaufen, sondern einen Citroen. Die machen sich erst einmal ein Bild im Netz. Und wenn die dann sehen, daß ein C5 125 Euro Kaufmiete mehr als ein Mercedes kostet, haken die das Thema Citroen schlichtweg ab und suchen erst gar keinen günstigeren Anbieter.

Der Unterschied in der Netz-Fahrzeugkonfiguration liegt bei Mercedes und Sixt für eine C-Klasse bei fünf Euro; bei Citroen und Sixt für den C5 bei 200 Euro. Ist das ein Zeichen von Seriosität? Ist das ein Zeichen dafür, daß Citroen Autos verkaufen will?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden