Andreas K.

Ausfall der Tachobeleuchtung am C6

Recommended Posts

Andreas K.

d.h. die beiden Plastiknasen an den beiden äusseren Schrauben vorsichtig nach oben biegen, dann müsste die Tachoeinheit oben lose sein?

Danke und Gruß Andreas

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C6per

So ein Mist, jetztz hat es Mme auch erwischt. Tacho ist tot!

Wenn man die Zündung einschaltet, blinken rechts und links in der Tachoeinheit kurz ein oranges und ein rotes Lämpchen, danach ist dunkel. HUD funktioniert noch.

Habe die Einheit wie hier beschrieben ausgebaut (sehr einfach, benötigt wird lediglich ein T20 Torx und evtl ein flacher Schraubendreher o.Ä. um den Blendrahmen rauszuhebeln).

Dann habe ich die Tachoeinheit noch geöffnet, aber ausser einer kleinen braunen Stelle auf der Platine nichts beunruhigendes gefunden. Zusammengebaut, eingebaut, keine Besserung - Symptome nach wie vor wie oben beschrieben!

Und jetzt?

BBA Reman oder KFZpix oder ???, was könnt ihr mir empfehlen?

bearbeitet von c6perer

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C6per

Hmm, ich habe die Tachoeinheit jetzt ausgebaut. Das Fahrzeug wird derzeit sowieso nur für Fahrten zum Kindergarten oder zum Supermarkt benutzt. Geschwindugkeit sehe ich im HUD und als Tankanzeige reicht der Bordcomputer. Aber jetzt schmeisst der BC scheinbar wahllos irgendwelche neuen Fehler raus: zuerst war es "Airbag und Gurtstraffer ausser Funktion", dann kam "Abgassystem defekt", dann gingen die Parksensoren nicht mehr. Kann das mit der ausgebauten Tachoeinheit zu tun haben? Oder muss ich mir da ernsthaft Gedanken machen...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Themie

Ich habe damals die Einheit von einem Elektroniker instandsetzen lassen.

Das hielt nur ein paar Wochen. Dann bin ich eine Weile nur mit HUD gefahren umd letztlich musste ich doch zahlen.

800 Euro für das Teil minus 20% Rabatt. Eingebaut habe ich selber.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C6per

Na ja, die Frage ist, ob sich das Instandsetzen generell lohnt. Hat noch jemand (Danke an Themie) Erfahrung damit, ob und wie lange eine solche Reparatur hält?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timmy_g
Na ja, die Frage ist, ob sich das Instandsetzen generell lohnt. Hat noch jemand (Danke an Themie) Erfahrung damit, ob und wie lange eine solche Reparatur hält?

Wenn man die Reparatur günstig bekommt, mag es einen Versuch wert sein. Ich habe damals ca. 600 Euro mit Kulanz gezahlt.

Langfristige Berichte gibt es hier wohl kaum bezügl. der Reparaturen. Bei Uwes erstem C6 wurde sie durchgeführt, wenn ich mich nicht täusche.

Aber ob es langfristig gehalten hat, kann man nicht sagen.

Mich hat das damals wahnsinnig gestört und ich wollte das schnell behoben wissen. Mit etwas Geduld und Mut zum Risiko kann man da vielleicht ein Schnäppchen machen.

T.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sabo2706

Ich bin seit vorhin auch Mitglied im Club! Heute Morgen funktionierte alles reibungslos und bei der Heimfahrt war/ist alles dunkel. HUD geht, mittlere Anzeige auch. Es gab vor dem Ausfall keinerlei Anzeichen für ein Problem.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C6per

Ja, das sind die Symptome! Jetzt stehst du vor der Wahl: Reparatur (kann funktionieren, tut aber scheinbar nicht immer) oder Neukauf.

Ich hatte vor einem halben Jahr die seltene Gelegenheit, für den Preis, den andere für Reparatur veranschlagen, ein Austauschgerät zu bekommen.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andre_

Bei mir hat sich die Anzeige mit viel Qualm und Gestank, wärend der Fahrt, verabschiedet!!! Brandgefahr!!!

Die "Tachobeleuchtung" als solches gibt es nicht. Die Anzeige besteht aus einem Fluoreszenzdisplay mit kleinen Heizdrähten. (siehe alte Videorecorder)

Die Stromversorgung der Heizdrähte und der Anode geschieht über ein "Transverter". Er macht aus 5Volt ca.27Volt für die Anzeige.

Leider waren die Bauteile so verkohlt, dass ich die Bezeichnung nicht mehr lesen konnte.

Anhand des Layouts konnte ich aber noch erkennen welche Bauteile das sein mussten. Transistoren oder Mosfet etc..

Defekt waren ein Mosfet als Schalter für den Transverter und zwei Transistoren die den Trafo ansteuern. Alles in Allem ca. 5Euro. Den Frequenz bestimmenden Kondensator(rotes Bauteil) hab ich auch vorsichtshalber ausgetauscht.

Die Anzeige funktionierte danach wieder. Leider denke ich das die Bauteile ab Werk, die verwendet werden, arg unterdimensioniert sind.

Die Temperaturen sind extrem hoch.

Deshalb habe ich die Bauteile durch Stärkere ersetzt und jetzt wird die Schaltung nicht mehr so heiss. Aufwand ca. 10Euro und haltbarer als das Orginal.

Vielleicht kann jemand mal ein Foto von der Leiterplatte posten. Ich kann dann sagen welche Bauteile ausgetauscht werden müssen.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Andre, Du Fuchs! Ich bin beeindruckt. Meine Zeiten als Hobbyelektroniker (Schulzeit) sind leider > 30 Jahre her. Ich würde mir deshalb kaum zutrauen, neue Bauteile einzulöten. Lass Dir die defekten Teile doch zuschicken und mach den Forumskollegen einen fairen Preis!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alfredschmitz

Hallo Andre_,

ich kann mich Ulrich T nur anschließen. Bei mir schwächelt das Tachodisplay auch seit einiger Zeit und ich scheue die relativ hohen Austauschkosten.

Soweit Du Zeit und Lust hast, fände ich es prima, wenn Du gegen entsprechendes Entgelt eine Reparatur durchführen könntest!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
uwe.v11

Andre,du bist super!!!

das kann vielen helfen....

Gruß Uwe

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zurigo

Andre_,

Mich hätte interessiert, wie lange Du dafür gebraucht hast, den Funktionszustand wieder herzustellen. Inklusive allem.

Dann wird der Aufwand einschätzbar. Ich vermute, das Original nachkaufen ist für viele von uns der günstigere Weg. Denn Andre_ wird nebenbei, genau wie wir, seinen Lebensunterhalt verdienen müssen. Und sein Know-How scheint über dem Schnitt zu liegen.

zurigo

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andre_

Für Fehlersuche und Behebung ca. 3h.

Im Moment habe ich ein Zeitproblem. (Diplom-Prüfung bis Mitte Mai)

Ich kann aber Hilfe geben, falls jemand etwas Löterfahrung hat und den Lötkolben schwingen möchte.

Auf dem Bild von @parafly sieht man den roten Kondensator. Da drüber sitzen zwei gleiche Bauelemente. Das sind die Transistoren. Und rechts daneben sitzt der 8-polige Mosfet der bei mir komplett abgebrannt war. Der Kondensator muss nicht unbedingt ausgetauscht werden. Zumal dafür das komplette Display ausgelötet werden muss.

Die Transistoren haben bei mir den Aufdruck "ph5h". Das sind Darlington-Transistoren. (Handelsware)

Der Aufdruck des Mosfet würde mich noch interessieren.

Vielleicht kann @parafly ein Foto mit besserer Auflösung vom Bauteil machen?

Wie kann ich in dem Forum Bilder hochladen? Oder kann ich sie jemanden schicken, der sie dann hoch lädt?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
parafly

Hallo,

also ich habe gerade mal geschaut, was nicht gerade einfach ist, da extrem klein . Ich vermute L64H 4431 B oder 8

Bild machen geht nicht mit Kamera , da zu klein.

Grüsse

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andre_

Hallo,

ok "4431" reicht mir schon.

Das wird ein SI4431 P-Channel Mosfet sein. Der kann nur 1,5 Watt Verlustleistung ab. Deshalb wird er mächtig heiß. Der Strom den die Anzeige im Dunkeln zieht liegt bei 600mA. Bei Licht steigt er auf 1000mA. (Helligkeitsregelung)

Datenblatt findet man hier

http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/123525/VISHAY/SI4431BDY.html

Ausgetauscht habe ich ihn gegen einen IRL 3803S (100Watt Verlustleistung)

Die Transistoren habe ich durch 2 BSP 51 ersetzt.

http://pdf.datasheetcatalog.com/datasheet/siemens/Q62702-P1165.pdf

Aus meiner Erfahrung heraus und weil die Bauteile so heiß werden, denke ich eher es sind bei den meisten Ausfällen, nur die Lötstellen.

Also einfach mit einer sehr feinen Lötspitze (ca.20 Watt-Lötkolben) die Anschlüsse der drei Bauteile nachlöten. (mit Kolofonium als Flussmittel!! kein Lötfett oder Lötwasser!!)

Meist hilft das schon.

Wer eine solide Lösung möchte, muss abwarten bis nach der Diplom-Prüfung. :-)

Grüße

bearbeitet von Andre_

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Wieder ein Thread, den ich mir irgendwie notieren muss, sonst finde ich ihn bestimmt nicht wieder, wenn es bei mir mal soweit ist.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C6per

Ich habe noch mein altes defektes Display als Versuchsobjekt rumliegen und ich habe eine Lötstation, bei der ich die Temperatur einstellen kann. Ich habe bisher allerdings noch nie Leiterplatten gelötet ... - @Andre_, welche Temperatur ist denn empfehlenswert, ohne gleich zuviel kaputt zu machen?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andre_

Zum Löten von SMD-Bauteilen sollten 380°C reichen.

Schau dir die Lötstellen mal unter einer Lupe an.

Meist sieht man so einen kleinen Bruch im Lötzinn. Viel Glück!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sabo2706

Info: Ich habe mangels Löterfahrung mein Display instandsetzen lassen bei einer Firma in DÜREN. Display wieder Top, allerdings nehmen die auch 280 Euro für die Reparatur, zuzüglich Versandkosten.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TigerTiger

Hallo,

gestern war bei meinem C6 auch der Tacho plötzlich nicht mehr beleuchtet. Wenn ich den Sensor mit dem Finger abdunkelte, kam wieder ein bißchen Licht. Nach kurzer Fahrt, Stillstand, Wiederanlassen war alles wieder in Ordnung. Wie kann denn welches Bauteil für kurze Zeit nicht funktionieren und danach wieder voll ? Die C6-Fahrer mit der entsprechenden "elektronischen Reparatur" : Welches Bauteil ( Widerstand, Transistor, Fotowiderstand, Relais, was auch immer ) ist denn da der Störenfried ?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stony246
Wie kann denn welches Bauteil für kurze Zeit nicht funktionieren und danach wieder voll ?
Schau dir die Lötstellen mal unter einer Lupe an. Meist sieht man so einen kleinen Bruch im Lötzinn. Viel Glück!

Lötstellen können unter mechanischer Belastung (z.B. Vibrationen) brechen. Manchmal gibt es auch sogen. kalte Lötstellen, bei denen das Lötzinn beim Löten nicht heiß genug war. Dann ist die Verbindung auch nicht gut und löst sich mit der Zeit. Mit einer Lupe kann man die Stellen meist gut erkennen. Sie glänzen nicht so, bzw. zeigen Risse.

Ich habe bei meinem BMW E61 schon Steuergeräte durch Nachlöten retten können.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden