Leaderboard

  1. bx-basis

    bx-basis

    Registrierte Benutzer


    • Punkte

      126

    • Gesamte Inhalte

      12.700


  2. Manson

    Manson

    Registrierte Benutzer


    • Punkte

      88

    • Gesamte Inhalte

      2.069


  3. jozzo_

    jozzo_

    Registrierte Benutzer


    • Punkte

      62

    • Gesamte Inhalte

      6.811


  4. JK_aus_DU

    JK_aus_DU

    Registrierte Benutzer


    • Punkte

      53

    • Gesamte Inhalte

      8.790



Popular Content

Showing most liked content since 22.03.2018 in all areas

  1. 13 points
    Hallo zusammen, Leider hat sich der BX19TZD Automatik als rostiger als bei der Besichtigung gesehen herausgestellt. Nach den geschätzten fünfzehnten Loch, teilweise faustgroß wurde er geschlachtet. Er hatte sehr gute Technik und Ausstattungsteile. Egal, der Preis war sehr fair, ich bin froh, dass wir ihn geholt haben. Der Nachfolger ist ein roter 19TRD von 1989, Schalter mit jungfräulichen 106000km. Der Wagen wurde in Autoscout angeboten und wir haben ihn vor zwei Wochen in Waldbröl geholt. Die Karosserie war vom Vorbesitzer übelst mit Chromleisten zum kleben verschandelt worden und ein ordentlicher Wartungsstau war auch vorhanden. Bisher gemacht wurden Federbeine, Manschetten der hinteren Federzylinder, Kugeln, Zahnriemen incl. Wapu, Reifen, Bremse hinten, Chromzierrat entfernen, oberes Handschuhfach tauschen, innen Reinigen, Beleuchtung Amaturenbrett, Bremsschläuche, hintere Kopfstützen. Bremse vorn kommt noch neu und dann kann er angemeldet werden. Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
  2. 10 points
    Heute in der Presse: „Back to the roots“: PSA setzt auf Klassik-Linie Portugal: was schon lange vermutet wurde ist jetzt Realität. Im portugiesischen Mangualde soll Mitte kommender Woche mit der Produktion des „2CV new“ begonnen werden. „Im Prinzip ist das das gleiche Auto, was bis 1990 vom Band rollte.“, so der Produktionschef in Mangualde. Einige kleine Änderungen musste es dann doch geben, aus Sicherheitsgründen wie wir uns haben sagen lassen. So kommt die neue „Ente“ zwar optisch nahezu unverändert, dennoch wurden ihr Airbags und einige Versteifungen in der Karosserie spendiert. Dies wird wohl mit den strengen Zulassungsbedingungen der EU zusammenhängen. „Wir wussten schon immer, dass der 2CV irgendwann zur Legende wird, deshalb haben wir alle Formen und Maschinen, die zur Produktion benötigt werden eingelagert. Wir sind doch nicht blöd!“, so der Produktionschef weiter. Man rechnet mit einer Stückzahl von 2 Millionen bis zum Jahr 2020, die ersten Modelle sollen ab Mai ausgeliefert werden. Einen Monat später soll dann auch die Produktion der legendären Acadiane wieder aufgenommen werden, sie wird zukünftig als „Acadiane RIP CURL“ vermarktet werden. Doch auch bei der Tochter DS Automobils schläft man nicht und ist auf den Zug der Nachproduktion aufgesprungen: ab Mitte des Jahres werden der legendäre DS SM und die Modelle DS21 und DS19 wieder produziert. Auch hier mussten jedoch einige kleine Änderungen aufgrund der Sicherheit vorgenommen werden. Die DS-Modelle werden allesamt mit einer verbesserten Federung gegenüber der originale ausgeliefert: der „DS active Suspension“. „Die Modelle DS21 und SM, eigentlich DS SM, haben DS Automobiles groß gemacht. Diese Autos haben die lange und traditionsreiche Geschichte von DS Automobiles maßgeblich geprägt!“, so DS Markenchef Apri Le Schérs.
  3. 9 points
    Ein rares Teil , so eine Spiegelklammer für die alten Wellblechenten. Leiden in kaum einer mehr anzutreffen/ erstetzt durch spätere Plastikmodelle. In der 53er A fehlte er natürlich auch, und nahm dies zum Anstoß einfach mal einen nachzubauen. Als Rohmaterial ( zischen 0,7 und 0,8mm ) diente eine Maurerkelle, da ich eine Art Federstahl benötigte. Nomales Karrosserietiefzihblech ist nicht geeignet. Nun ging es an die Formfindung durch abpauschen ,mittels Transparentpapier, des auf dem Bildschirm auf Maßstaßstab skalierten Bild vom Retroviseur auf Canalblog. Die Endvermaßung 3D und haptik entstand mit Vorlage eines Originals von Uli. Danke nochmal dafür Hier der Rohling in 2D Hier ein provisorisches Sickenprägewerkzeug in Form eines Fichtenklotzes, dem ich mit einer Fächerscheibe und leichter Nachbearbeitung eine schöne Mulde verpasst habe Hier das Schlagwerkzeug ( einfach ein Bolzen, an den seitlich auf Hälfte die Planflächen angeschweißt sind. Oben ist ein Flacheisen angeschweißt, auf das eingeschlagen wird und den Bolzen auf Länge vor dem Verbiegen bewahrt Hier nun das Blech versehen mit der Sicke. Sehr schwierig bei diesem federnden Material..... aber es ging Nun war ich etwas blauäugig zu glauben, ich könnte diese Haltenasen einfach um 90 Grad biegen. Das war leider nicht möglich und es brachen zwei ab. Die anderen beiden habe ich mit der Flamme warm gemacht und dann ging es wunderbar. Das Anschweißen der kleinen Nasen mit der dementsprechenden Nacharbeit war recht tricky. Aber es wäre zu viel Arbeit gewesen das Teil zu verwerfen und von vorne zu beginnen. Hier nun mal angepasst glashaltend neben dem Original Jetzt gehts an die Drehbank für den Haltenippel Material: Kurz vor dem Abstich Jetzt habe ich ein 3,5 mm Loch an die Position, wo der Nippel Sitzen soll gebohrt. Danach fixiert und von hinten bzw. innen mit entsprechend Einbrand verschweißt. Hier nun die fertige Klammer: Aufsicht Nachbau und Original Nun etwas schwarz matten Lack Und hier fertig mit neuem Spiegelglas und Fasenschliff in 90x54mm. Rückseitig ist der Spiegel heutzutage Grün und muss geschwärzt werden. Leider wird beim Aufschieben der Matt lackierte Spiegelrücken beschädigt. Die nachgetupfte Stelle sieht nicht so schön aus... Und die Rückseite
  4. 9 points
    Da mein CX jetzt 30 Jahre wird habe ich ein Wertgutachten für die Versicherung erstellen lassen.Das Gutachten wurde von einem Sachverständigen der Classic Dasta erstellt.Ich habe ja einen CX TD2 Limousine (Langversion) mit Klima.Also im Prinzip ist die Ausstattung genau wie beim Prestige.Auch die gleichen Sitze.Ich denke mal das diese Ausführung noch seltener ist wie der Prestige Turbo Benziner.Es wurde mir ein Zustand 2 Plus bescheinigt.Der Wert wurde mit 13600€ bewertet.Ich habe den CX seit 2001.Damals bei der Basis gekauft und alle Verschleißteile gewechselt und mit Mike Sanders behandelt. 2001 habe ich ein Gutachten von 7500€ bekommen.In den letzten Jahren wurde der CX immer gewartet,Himmel,Türverkleidung und A,B,C-Säule neu bezugen.Die voderen Sitze wurden neu überarbeitet.Die Felgen gepulvert und lackiert.Und der CX wurde neu lackiert.Heutiger KM.Stand ist 355000,gekauft mit 165000km.Ich bin mit der Bewertung zufrieden.
  5. 8 points
    Nach Durchsicht der Homepage komme ich zu dem gleichen Ergebnis. Wenn man 250 € in den Erhalt seines Fahrzeugs investieren muss, stellt sich doch die Frage, wie der Gesamtzustand ist. Ist der so richtig schlecht und das Ende (z.B. durch den nächsten HU Termin) absehbar, dann hau das Teil in die Tonne. Wenn nicht, über was reden wir hier? Das ist nicht mehr als der MONATLICHE Wertverlust eines beliebigen Kleinwagens. Wem das zu teuer ist, ist beim öffentlichen Nahverkehr oder beim Fahrrad sicherlich besser aufgehoben.
  6. 7 points
    Mehr kommt, wenn er angemeldet ist Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
  7. 7 points
    Nun ist ein anderer Druckregler drin der innerhalb kürzester Zeit auch wieder undicht werden dürfte wenn er nicht zufällig gerade neu abgedichtet wurde. Mit etwas Glück hat man die Hälfte der Befestigungsschrauben auch gleich weggelassen, kommt man ja auch nirgends vernünftig dran bei diesen Franzosenkarren...
  8. 7 points
    Aha, die Autokonzerne können pro Neuwagen bis zu 5000€ "Umweltprämie" schenken, aber 1500€ für eine Umrüstung können sie nicht bezahlen.
  9. 7 points
    Mit dem, was unsere §57a - Prüfer an meinem 12er schon alles zu bemängeln wussten, könnte beinahe ein ganzer Kabarettabend gefüllt werden: Fehlende Silentgummis an jeder der 4 Federstangen-Bolzenaugen(!), die "Gartensitze", die Position der hinteren Blinker (an der C- Säule), die beiden hinteren 400er- Felgen haben 3mm Seitenschlag, Abgasanlage: Abgasführung nach hinten direkt hinter dem Quertopf abgebrochen(!!!), leichtes Spiel des Achsschenkels sowieso usw. . Jedes ein schwerer Mangel, der ein positives Gutachten verunmöglicht. Ich habe dann den ganzen Schwachsinn unter Beiziehung von Typenschein (Einzeichnungen), Teilekatalog, Fotos etc. peu a peu entkräften müssen, zuletzt hielt er noch telefonische Rückfrage in Wien, bis zu welcher Höhe Blinker lt. StVO montiert sein dürfen und wie weit die vorderen Blinker vom äußeren Kotflügelrand nach innen gerückt sein dürfen. Dann wirbelte er mit dem Zollstock ums Auto und der letzte Verweigerungsgrund, an den er sich bis zuletzt noch klammern konnte, zerrann ihm unter den Fingern wie Schnee in der Frühlingssonne. Mein 12er war ihm offenbar bereits schon ganz am Anfang zum Feindbild geworden, als er sich zum ersten Mal hineinsetzte und starten wollte. Er hätte mir den Zündschlüssel auch glatt abgedreht, wenn ich nicht laut "Stopp!" geschrien und ihm den Startvorgang mit dem Zugstarter erklärt hätte. Klar, der Junge hatte ja auf VW gelernt und war dort auf "ordentliche deutsche Wertarbeit" geeicht worden. Nach erfolgreicher Abnahme durch die Landesregierung hat mein 12er den Oldtimerstatus zuerkannt bekommen. Selbst wenn die Trommelbremse 100 Dezibel quietschen sollte, der Auspuff ölgeschwängert qualmen, der Achsschenkel wie ein Lämmerschwanz wackeln oder die Bremsen schräg ziehen sollten: Mit der Eintragung "historisch wertvolles Fahrzeug" erhält er nun beinahe automatisch Dispens und Absolution und erfüllt damit die Bedingung für eine erneute Auszeichnung mit der §57a- Plakette. lg ...hannes
  10. 7 points
    Mit dem C6 gewinnt man wohl immer noch Herzen! Meine Partnerin und ich staunten nicht schlecht, als heute Morgen auf der schwarzen Motorhaube des C6 eine langestielige rote Rose lag. Da ich so etwas vorher bei keinem anderen meiner Firmenwagen (Audi, BMW oder VW) je erlebt habe, an mir selber eher der Zahn der Zeit nagt, meine Freundin mit dem Wagen nicht in Verbindung zu bringen ist, schreibe ich dies erfreuliche Vorkommnis dem C6 zu. Fühlt sich gut an und Dank an den Spender. Hat auch den angenehmen Nebeneffekt, dass meine Freundin mir jetzt jeden Wunsch von den Lippen abliest, mir gerade Kaffee mit Erdbeeren serviert, und ich trotz aller Dieselebatten weiterhin in meinen C6 und das zeitlose Design verliebt bin und bleibe. In diesem Sinne Euch allen einen noch schöneren Frühlings Anfang und vielleicht sieht man sicher mal auf der Straße. In Berlin sind mir schon vier weitere C6 aufgefallen und es ist immer eine helle Freude. Liebe Grüße vom Wanderfalken
  11. 7 points
    Also was ich hier in Summe an Kommentaren lese, ist an individuellem Konservatismus fast nicht zu überbieten. Anscheinend muss ein Citroen zwei von drei folgenden Kriterien erfüllen, damit er ein echter Citroen ist. Je mehr er efüllt, umso höher wird er gehandelt. 1. Er darf nicht mehr gebaut werden. 2. Er darf nicht erfolgreich (gewesen) sein. 3. Er muss Hydropneumatik haben. 4. Er muss besonders aussehen. Beispiele gefällig? DS7: 1 nein, 2 nein, 3 nein, 4 nein -> 0 von 4: Derzeit definitiv kein Citroen. Der muss sich viel schlechter verkaufen und die Federung muss Hydropneumatikakzeptanz erreichen. C6: 1 ja, 2 ja, 3 ja, 4ja -> 4 von 4: maximale Punktzahl. Ein Über-Citroen. C5: 1 ja, 2ja/nein , 3 ja, 4 nein -> 2,5 von 4: Gut genug en echter Citroen zu sein. DS5: 1 nein, 2 ja, 3 nein, 4 ja/nein -> 1,5 von 4: Gerade so nicht drin, aber wenn der erstmal nicht mehr gebaut wird... C4: 1 ja, 2 nein, 3 nein, 4 nein -> 1 von 4: Leider kein guter Citroen Cactus: 1 nein, 2 ja/nein, 3 nein, 4 ja -> 1 von 4: Der kann erst was werden wenn er sich schlechter verkauft und nicht mehr gebaut wird. Xantia: 1 ja, 2 ja, 3 ja, 4 nein -> 3 von 4: Guter Citroen, seit er nicht mehr gebaut wird. Vorher gerade noch so. BX: 1 ja, 2 ja/nein, 3 ja, 4 ja -> 3,5 von 4: Sehr guter Citroen XM: 1 ja, 2 ja/nein, 3 ja, 4 ja -> 3,4 von 4: Auch super. Stimmt doch so oder? Im Umkehrschluss heißt das: Ein neuer Citroen mit Hydropneumatik erreicht nur dann die Akzeptansschwelle hier im Forum, wenn er mindestens: Hydropneumatik hat und sich nicht verkauft. Hydropneumatik hat und besonders aussieht. Ohne Hydropneumatik kann es ein neuer Citroen nur schaffen , wenn er: Nicht erfolgreich ist, aber besonders aussieht. Für ein Forum für die Liebhaber einer Marke die sich Innovation, Kreativität und Nonkonformismus auf die Fahnen geschrieben hat, sind hier sehr viele konservative Geister unterwegs. Beispiel gefällig? Da wird ewiglich an der HP festgehalten, wo die doch schon längst stärkere Konkurrenz in Form von Luftfederung oder elektronisch verstellbaren Dämpfern gefunden hat. Hätte André Citroen an solch alter Technik festgehalten oder hätte er statt dem nächsten, den übernächsten Schritt gemacht? Sicherlich hätte er keinen Schritt zurück gemacht.
  12. 7 points
    Nach zwei Monaten IONIQ bin ich ziemlich begeistert, was E-Mobilität angeht. Hier in Hamburg gibt es überhaupt kein Problem, jederzeit zu laden. Bei meinen Kinobesuchen spare ich mir die zwei Euro für den Parkplatz, sondern stelle mich an die Ladesäule. Wenn ich rauskomme, ist das Auto voll, das ich dann wieder für ca. vier Euro pro 100 km bewegen kann. Morgens investiere ich zum Zweck des Ladens manchmal 300 m Fußmarsch zum Büro, stehe dann beim Italiener, esse später dort Mittag und fahre anschließend in die Tiefgarage. Zu Hause habe ich noch nie geladen, weil auch hier 400 m von meinem Haus entfernt eine öffentliche Ladesäule steht, an der ich, wie überall in Hamburg, die Kilowattstunde für 0,27 € kaufen kann. Muss es mal schnell gehen, fahre ich mittags 3 Minuten und esse in der Campus Suite, wo ein Schnellader die Batterie innerhalb von 25 Minuten auflädt. Und wenn ich jetzt lese, dass die ersten 150 kW-Lader aufgestellt werden, an denen das Vollladen 8 Minuten dauern wird, ist auch die Langstrecke bald kein Thema mehr. Noch muss man allerdings außerhalb Hamburgs planen. Letzten Freitag waren wir im Theater in Lübeck, wo es im gesamten Innenstadtbereich keine Lademöglichkeit gibt. Dort sind wir dann doch mit dem C6 hingefahren – gibt Schlimmeres!
  13. 7 points
    Heute morgen beim Citroën Händler um die Ecke gesehen. Der rote GTI steht jetzt ca. 1 1/2 Wochen da und der Break wohl jetzt erst seit kurzem. Der Break war erstaunlicherweise in einem sehr guten Zustand. Hoffe mal dass sie nur zur Reparatur oder Wartung dort stehen und nicht als Abwrackopfer! Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  14. 6 points
    Moin, ich hatte am 18.3. den ATW Simmerring links an unserem 2,0 16V Automaten erneuert und das hier auch geschrieben. Das war ja nicht so witzig. Dabei (und das hatte ich damals bewusst nicht erwähnt) war aufgefallen, dass der Rücklaufverteiler auf dem Fahrschemel auf der Fahrerseite undicht war. Das Ding lässt das Lecköl von den vorderen und (ich glaube hinteren) Federzylindern zurück zu Fass. Einige Plastikleitungen werdet reingesteckt und andere sind dort fest vergossen. Das Teil war gerissen und vergleichsweise zünftig LHM getropft. Ich habe das dann sauber gemacht und mit diesem HG Teufelskleber mit ein paar Tropfen und wie es so ging, mit etwas vom Granulat geklebt, ohne das Teil auszubauen. Jetzt nach einem Monat ist das immer noch dicht, und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Nur mal so am Rande.
  15. 6 points
    Gehört eigentlich hier hin.... Ein rares Teil , so eine Spiegelklammer für die alten Wellblechenten. Leiden in kaum einer mehr anzutreffen/ erstetzt durch spätere Plastikmodelle. In der 53er A fehlte er natürlich auch, und nahm dies zum Anstoß einfach mal einen nachzubauen. Als Rohmaterial ( zischen 0,7 und 0,8mm ) diente eine Maurerkelle, da ich eine Art Federstahl benötigte. Nomales Karrosserietiefzihblech ist nicht geeignet. Nun ging es an die Formfindung durch abpauschen ,mittels Transparentpapier, des auf dem Bildschirm auf Maßstaßstab skalierten Bild vom Retroviseur auf Canalblog. Die Endvermaßung 3D und haptik entstand mit Vorlage eines Originals von Uli. Danke nochmal dafür Hier der Rohling in 2D Hier ein provisorisches Sickenprägewerkzeug in Form eines Fichtenklotzes, dem ich mit einer Fächerscheibe und leichter Nachbearbeitung eine schöne Mulde verpasst habe Hier das Schlagwerkzeug ( einfach ein Bolzen, an den seitlich auf Hälfte die Planflächen angeschweißt sind. Oben ist ein Flacheisen angeschweißt, auf das eingeschlagen wird und den Bolzen auf Länge vor dem Verbiegen bewahrt Hier nun das Blech versehen mit der Sicke. Sehr schwierig bei diesem federnden Material..... aber es ging Nun war ich etwas blauäugig zu glauben, ich könnte diese Haltenasen einfach um 90 Grad biegen. Das war leider nicht möglich und es brachen zwei ab. Die anderen beiden habe ich mit der Flamme warm gemacht und dann ging es wunderbar. Das Anschweißen der kleinen Nasen mit der dementsprechenden Nacharbeit war recht tricky. Aber es wäre zu viel Arbeit gewesen das Teil zu verwerfen und von vorne zu beginnen. Hier nun mal angepasst glashaltend neben dem Original Jetzt gehts an die Drehbank für den Haltenippel Material: Kurz vor dem Abstich Jetzt habe ich ein 3,5 mm Loch an die Position, wo der Nippel Sitzen soll gebohrt. Danach fixiert und von hinten bzw. innen mit entsprechend Einbrand verschweißt. Hier nun die fertige Klammer: Aufsicht Nachbau und Original Nun etwas schwarz matten Lack Und hier fertig mit neuem Spiegelglas und Fasenschliff in 90x54mm. Rückseitig ist der Spiegel heutzutage Grün und muss geschwärzt werden. Leider wird beim Aufschieben der Matt lackierte Spiegelrücken beschädigt. Die nachgetupfte Stelle sieht nicht so schön aus... Und die Rückseite
  16. 6 points
    38 Jahre ... zum Glück viel Geburtstag!
  17. 6 points
    Les roi du solei en petit déjeuner
  18. 6 points
    Stell doch mal ein Foto Deines Xantias ein. Ich glaube so verranzt kann ein Xantia garnicht dastehen, dass er einen Zeitwert von 100€ aufweist. Wenn doch, würde ich mir beim nächsten Stopp an der Tankstelle überlegen, ob ich den Tank wie üblich voll mache oder doch lieber nur für 10€ nachtanke. Ich würde bei einem bisher gut gewarteten Schweber in neue Domlager investieren, in 10 Jahren wird es keine Xantias mehr in den Autobörsen geben, weil sich alle in Liebhaberhand befinden oder der Presse zum Opfer gefallen sind. Gute Exemplare wirst Du dann teuer bezahlen müssen. Also lieber pflegen und sich lange an diesem wunderbaren Auto erfreuen. Grüße Karl-Heinz
  19. 6 points
    Die Wanne vom HDi müßte übrigens passen. Bei Modellen mit Stahlblechwanne sind XUD9 ab Orga 6141 und DW10 mit der gleichen Wanne ausgerüstet. Die Aluwannen haben unterschiedliche Teilenummern, aber ich wüßte keinen vernünftigen Grund warum die Aluwanne vom DW10 nicht an den XUD9 passen sollte wenn es mit der Blechversion geht. An XUD9-Motoren vor 6141 paßt die neue Ausführung der Wanne natürlich auch dran, der Einbau erfolgt dann ohne Dichtung (nur Dichtmasse) und die Ablassschrauben haben M14 statt M16 Gewinde. Für die Temperaturanzeige benötigt man dann den Sensor 024281.
  20. 6 points
    Bevor sie die künstliche Intelligenz angehen.... Ich vermisse die praktische intelligenz von Citroen schon seit 20 Jahren. Autos, Händlernetz, Ersatzteile, Garantiefälle.....überall mangelts.
  21. 6 points
    @Ragnaroek Wer grundlos eine ausgereifte Technik mit Alleinstellungsmerkmal und ungeahnten Möglichkeiten (Activa) nicht bewirbt, weiterentwickelt, verleugnet und schließlich einstampft, dafür aber Millionen von Euro in eine seltsame Retortenmarke ballert, sollte sich nicht wundern, wenn er Kritik einstecken muss. Gruß Higgins
  22. 6 points
    eine furchtbar verquollene neue Scheisskarre aus dem Hause DS, insofern bin ich froh, dass mir diese Netzhautpeitsche bisher erspart geblieben ist
  23. 6 points
    Gute Erfahrungsberichte - kann ich jedenfalls bestätigen. Auch was das Chaos bei den Ladestationsanbietern betrifft (wobei das bei euch in Deutschland glaub ich noch stärker ist, als bei uns) - musste neulich seit langem mal wieder öffentlich Schnellladen mit dem Zoe - in Passau auf der Autobahn. Auf der einen Raststation in Richtung Österreich klappte das Laden problemlos, auf der anderen Seite ist der Innogy-Lader aber offenbar seit Monaten außer Betrieb. Aber kein Schild, kein Hinweis, gar nichts - selbst in der App wird die Ladestation nach wie vor angezeigt. Damit muss man einen Umweg von ca. 5 Kilometern in Kauf nehmen, um auf die andere Seite rüber zu kommen. Und auch hier: Laden möglich nur mit eigener Innogy-App. Dafür kostentechnisch in Ordnung: 3,9 Euro für 30 Minuten an 43kW Typ 2 - macht im Optimalfall ca. 19 Cent/kWh. Blöd nur: Man konnte Prepaid nur mindestens 30 Minuten auswählen, der Zoe war aber bereits nach 20 Minuten vollgeladen. Wobei das Thema Ladestationen auch nur dann wirklich eines ist, wenn man wo hinfährt, wo man bislang noch nicht war. An den typischen Strecken, die man öfter fährt, hat man dagegen beim 2. Mal fahren die besten Optionen herausgefunden und das Ganze gut im Griff. Wir haben jetzt für unsere Carsharing-Flotte einen neuen Zoe mit 41kWh-Akku bekommen, den ich vor Inbetriebnahme noch ein wenig als Dienstwagen nutze. Einerseits wirklich toll - damit schaffe ich nun bei schlechtem Wetter und um die Null-Grad-Grenze tatsächlich ehrliche 240 Kilometer überland (keine Autobahn). Ich bin schon gespannt, wenn die Temperaturen jetzt raufgehen, dann wird die Reichweite deutlich um oder über 300 Kilometer liegen. Das ist für den Preis (20.000 Euro) schon sehr gut. Aber: Die Effizienz des Zoe ist nach wie vor schlecht. Es wurde nichts an der Ladetechnik verändert und offenbar auch kaum etwas an der Zellchemie - damit hat er trotz 41kWh weiterhin einen überdurchschnittlich hohen Verbrauch im Vergleich zu Ioniq und i3 (derzeit ca. 16-17kWh/100km) und an Autobahnstrecken ist weiterhin eher nicht zu denken, da auch die Zwischenladungen im Vergleich zu CCS deutlich länger dauern. Da verhält sich der neue Nissan Leaf leider ähnlich. Auch hier wurde außer der Karosserie und dem doppelt so großen Akkupack wenig technisch verbessert. Aber ich muss gestehen, mit den 250-300 Kilometern im Gepäck fährt es sich schon wesentlich entspannter, als mit gut 100-130. Bin schon die ganze Woche (Arbeit und Einkaufen pendeln) mit einer Akkuladung unterwegs, weil das Zwischenladen gar nicht notwendig ist. Wie JörgTe schreibt, das mach ich dann erst bei niedrigem Akkustand wieder, dann ist er an einem 22kW-Lader in ca. 2,5 Stunden wieder voll. Wir haben glücklicherweise direkt beim Büro einen, somit ist das Laden kein Thema mehr, wenn nicht wirklich weitere Strecken geplant sind. Natürlich ist die Faustregel, immer zu laden, wenn man ohnehin steht - aber in der Praxis haben sich die Akkus nun bereits so gut entwickelt, dass man in der Regel nicht ständig nachladen braucht. Vor allem, weil man bei einem normalen Nutzungsprofil eigentlich immer genau weiß, wann man das nächste Mal tatsächlich eine weitere Fahrt vorhat. Meine Frau ist jedenfalls völlig begeistert von dem Zoe. Klein, wendig, spritzig und kein Schalten mehr. Nur der nervende künstliche Sound, der jetzt verpflichtend ist, stört. Aber zum Glück kann man den per Knopfdruck deaktivieren. Ich hab ihr aber jetzt mal das Projekt Sion von Sono Motors gezeigt, das wäre mir jedenfalls sympathischer als ein Zoe oder ein i3 - https://sonomotors.com/ Mal sehen, wo die Reise hingeht, etwas Zeit geb ich mir noch für die Entscheidung - zumindest solange, bis klar ist, ob/wann/zu welchen Konditionen das Model 3 in Europa verfügbar sein wird. Denn das Model 3 ist für mich nach wie vor die attraktivste Option, schon allein wegen dem schlichten Cockpit-Design, das einfach absolut heraussticht. Und auch wenn der Winter nun wohl vorbei ist, hier ein sehr ausführlicher Test der Norweger zu den gängigen Elektroautos bei gleichen Winterkonditionen - Fazit: Ioniq, wenn man öfter schnell laden muss/will, Ampera-e, wenn man mit einer Ladung möglichst weit kommen will: https://elbil.no/the-biggest-electric-car-test-in-winter-wonderland-ever/ Und dann noch eine positive Entwicklung: Nissan startet in Japan ein Akkutauschprogramm, um sich überholte Akkus zu günstigen Preisen einbauen zu lassen - damit ist das Angstargument des Akkudefekts wohl auch vom Tisch. Die Preise starten bei ca. 2.300 Euro für einen überholten 24kWh-Akku. Damit kommt ein Akkutausch in etwa so teuer wie ein aufwändigerer Kupplungstausch. https://www.electrive.net/2018/03/26/nissan-jv-baut-in-japan-recycling-werk-fuer-akkus/
  24. 6 points
    Sorry, mir fällt es extrem schwer, Deinen Optimismus zu teilen. Arten-, Umwelt-, Klimaschutz, Menschenrechte (...), alles zählt einen Sch*, wenn es industriellen Interessen im Wege steht. Gibt's Protest, werden ein paar Scheingesetze gestrickt, incl. von Wirtschaftslobbyisten eingeflüsterten Hintertürchen, so daß die Sauereien munter weitergehen können. Beispiele gibt's genug, Kehrtwende der 'Klima'- Kanzlerin, praxisferne Abgasnormen, wirkungslosen Emissionshandel, Waffenhandel (siehe die gestrige Anstalt). Was mir in letzter Zeit richtig Angst macht, ist die aggressive Kriegspropaganda in Politik und Medien, als ob alle schon die dreisten Lügen um den Irakkrieg vergessen hätten. Aber leider profitieren auch hier zu viele davon, wenn es denn endlich wieder knallt. Seit ich das erste mal wählen durfte, habe ich fast alle Parteien durch. Von grünen Pazifisten, die weder grün noch pazifistisch waren, bis hin zu vorgeblich sozialen Demokraten, die den größten, je dagewesenen Sozialabbau zu verantworten haben. Geändert hat sich eigentlich nur, daß der Turbokapitalismus immer skrupelloser Mensch und Planet plündert. Jedem halbwegs vernunftbegabtem Menschen sollte klar sein, daß in einem begrenzten System kein unbegrenztes Wachstum möglich ist, in der Medizin nennt man das Krebs. Eine postwachstums Gesellschaft ohne Wohlstandsverlust wäre möglich, Industrie ohne Giftmüll wäre möglich, auf dieser Welt müsste niemand (ver-) hungern. Dennoch wird weiterhin hemmungsloser Konsum propagiert und von der Masse willig betrieben. Die paar Spinner, die sich dem weitgehend verweigern (ich zähle mich aus dazu), werden kaum was retten. Fazit: Rückblickend kann ich nur feststellen, daß wenig besser, aber zu vieles schlechter geworden ist. Mark Twain sagte schon vor über 100 Jahren: 'Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Industrie.' Ach ja, eigentlich wollte ich nur den Artikel zum Artensterben verlinken. Auf ein Nashorn mehr oder weniger kommt's da ganz bestimmt nicht mehr drauf an.
  25. 6 points
    Nachts aufladen, am besten auf ein Auto das gerade Auch F-Kennzeichen hat und verschwinden lassen. Wenn es dann Zeugen gibt haben alle gesehen dass es ein anderer Franzose war der das Ding abgeholt hat. Nein ich fahre nicht nach Moers.
  26. 6 points
    Ja, aber wenn man die Meinung anders denkender Kollegen hier im Forum akzeptiert, ist es eher unkritisch. Im Grunde gibt es ja an der Stelle kein richtig oder falsch. Ein 10W-60 ist genau so richtig wie ein 10W-40 oder 5W-40. Viel wichtiger finde ich in diesem Zusammenhang die Frage, ob regelmäßig gewechselt wird. Ein teueres Öl ersetzt ja nicht das regelmäßige Wechseln.
  27. 5 points
    Könnt Ihr für Eurer Fahrdynamikseminar bitte einen eigenen Faden aufmachen? Gott sei Dank ist Moritz wohlauf! Daran wollen wir heute denken.
  28. 5 points
    Hallo, ich wurde heute ziemlich enttäuscht. Letzte Woche wurde ich von der PSA Retail GmbH Niederlassung Saarbrücken per E-Mail zur Premiere des neuen C4 Cactus eingeladen. Da ich die Premiere des DS7 kurz zuvor verpasst hatte, schlug ich dem Familienrat vor dort einen Ausflug hin zu machen (immerhin 60km), um die neue Federungstechnik zu "erfahren" und bei der Gelegenheit den DS7 mal zu zeigen. Ich hatte ja keine Blaskapelle erwartet, aber so gar nichts, war doch sehr dröge. Letztes Jahr bin ich beim KIA-Händler im Nachbarort vorbeigekommen, als dort eine Premiere war. Luftballons, Bierstand, Grill ein richtiges kleines Volksfest und hier: Unser Besuch im Detail: Ankunft am Parkplatz. Aussteigen. Keine Plakate, keine Stände keine Hinweise. Ich fühle mich wie in der texanischen Wüste. Fehlen nur die Dustdevils. Gebäude sieht dunkel aus. Ist da jemand? Ah, da kommt jemand raus. Dann kann man da auch rein. Drinnen ziemlich düster. Kurzer Rundblick. Recht übersichtlich. Links Peugeot, rechts Citroen/DS. Alle im selben Raum. Alle flüstern. Wie auf einer Beerdigung. Ohne uns, waren acht Personen an den Autos, (hauptsächlich dem Cactus) interessiert (war ja schließlich Premiere). Mittig ein Schreibtisch an dem zwei junge, bestimmt zum Sonntagsdienst zwangsverpflichtete Angestellte eher lustlos ihren Dienst versahen. Ausgestellte Citroens (5 Stück): C3, C3 Aircross, DS5, C1, C4 Cactus (jeweils einer) (KEIN DS7, DS3, DS4, keine Picassos...) C3 und DS5 waren als einzige elektrifiziert. Also nur bei ihnen konnte man das Cockpit beleuchtet betrachten bzw. den Touchscreen bedienen. Probefahrt war nicht möglich. Nur während der gesetzlichen Öffnungszeiten (war in der E-Mail als Mini-Fußnote auch so angemerkt). Draußen standen vier DS7. Alle verschlossen. Meine Bitte, ob wir uns in einen mal reinsetzen könnten, wurde abgelehnt. Mein Einwand, dass ich auf ihre Einladung hin nun schon extra so weit gefahren war, wurde kommentiert mit. "Nein. Tut mir leid, da müssen Sie später noch einmal kommen. Und bevor Sie nochmal so weit umsonst fahren, sollten Sie vielleicht vorher anrufen." Also, wenn ich eine Premierenfeier groß ankündige, erwarte ich MINDESTENS, dass das Auto um das es geht vorgeführt werden kann und auch das jemand zugegen ist, der einem ALLE verfügaren Modelle präsentieren kann und will. Ich habe Verständnis wenn Sonntags keine Probefahrten stattfinden, habe aber kein Verständnis, wenn dies eine kleine Fußnote in der E-Mail ist, das ist zentrale Information und dafür braucht man sich nicht in eine Fußnote zu schämen. Ich hatte eigentlich gedacht, meiner Frau den C4 Cactus etwas näherzubringen, aber ohne Zündung und ohne Demonstration des Cockpits, der Touchscreenbedienung und des Fahrgefühls bleibt es bei Sitzprobe und Karosseriebegutachtung und sorry, da kann er nicht gegen ihren C4 II punkten. In keiner Weise. Wenn das eine Premierenfeier sein sollte, will ich die Beerdigung nicht sehen... Und wenn das der zukünftige Anspruch von Citroen/DS ist. Dann gute Nacht.
  29. 5 points
    Hier einige Fotos der Miniente. Frank vom Duckservice hat die Reste der Miniente, defacto nur Chassis und Hütte als angefangene Restauration in die Finger bekommen. Sämtliche Technik und Innenausstattung fehlte. Hier sind die Schweißarbeiten erledigt und die Hütte wartet auf die Verzinkung. Vom Verzinken zurück musste die Hütte einige Monate auswettern. (Das, was der einen Ente an Länge fehlt, hat die andere Ente zuviel.) Nachfolgend Fotos des Briefes. (Den Namen der Zweitbesitzerin (also wohl der Gewinnerin) habe ich unkenntlich gemacht.) ...und dann noch die ganze Pracht und Herrlichkeit. Ganz gewaltig stört mich der Übergang vom hinteren Kotflügel in Richtung der Tür. Ist aber ursprünglich genauso gewesen. Deutlich gefälliger wäre es gewesen, wenn man die glatte Fläche des Kotflügels hellblau ausgeführt hätte.
  30. 5 points
    Hallo zusammen, ich bin neu hier und möchte mich erstmal vorstellen. Ich bin 19 Jahre alt, noch Schüler und wohne in Rheinland-Pfalz an der Mosel. Ich habe mich hier angemeldet, weil ich mir bald den Traum erfüllen möchte mir einen CX zu kaufen. Mein Vater hatte früher mehrere CX und andere sehr schöne französische Autos. Break, Prestige, Peugeot 505 Dangel, Renault R5 Turbo2...usw. Um diese Erfahrungen beneide ich ihn sehr ...deswegen möchte ich bald mal meine eigenen machen. Aktuell fahre ich Saab...und ich liebe meinen Saab aber das Thema CX hat mich schon immer fasziniert...seit ich als 5-6 Jähriger einmal Langstrecke CX gefahren bin. Es gibt eben nichts Vergleichbares. Es soll mein alltagstaugliches Reise-Auto werden...den ich mir so herrichten möchte wie er mir gefällt. Ich bin kein Originalitäts-Fanatiker. Das Gelaber von wegen..."da geht immer was kaputt"..."bei Citroen braucht man kleine Finger"...hab ich mir schon oft genug angehört. Aber das sind ja meistens eh die, die keine Ahnung haben. Ich bin mir bewusst das CX kein "einfaches" oder unkompliziertes Auto ist und mir wahrscheinlich so mancher davon abraten wird, aber wenn ich immer darauf hören würde...dann würde ich auch Golf fahren. Ich hoffe einfach hier im Forum Hilfe und Rat zu finden...bei Baujahren, Modellen, Motoren und worauf ich achten sollte... falls mein alter Herr mal nicht weiter weiß, wenn es dann soweit ist. Mit freundlichen Grüßen von der Mosel J.Kohl
  31. 5 points
    och, warum unbeliebt machen ? Geschmäcker sind nun mal verschieden. Bei mir ist es genau andersrum - ich finde den Break absolut nicht schlecht, aber eben recht gewöhnlich und verwechselbar. Die Limousine dagegen hat für meinen Geschmack eins der schönsten Hecks überhaupt.
  32. 5 points
    wenn ich jetzt eine Reisemaschine wollte und nicht an einem bestimmten Fabrikat festhängen würde, dann würde ich genau die kaufen! Honda hat die beste Qualität Ölwechsel wäre mir bei der Laufleistung Shitegal (wenn ich sie gekauft hätte,dann wäre das eben das Erste das zu tun) die Ausstattung ,gerade auch mit der Bagster Sitzbank,den ganzen anderen Dingen,sind alles schon dabei was man dann nicht noch kaufen müsste. Breite Angststreifen zeigen,daß die Maschine nie gefordert wurde. für 4.000 ein quasi neuer Reisetourer für die nächsten 100.000km. was will man mehr?
  33. 5 points
  34. 5 points
    In meinem Fuhrpark ist gerade ein 87er 64PS Saugdieselchen nach 18 Jahren Winterschlaf aufgeschlagen Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
  35. 5 points
    Bericht über den stand der Dinge. Gesten einen Liter Wasser mit dem Campingkocher in der Ente verkocht. Leider kein Café. mit Gruß an Rosti. Und den Innenraum ca. mit Heißluftföhn zusätzlich auf ca. 30 Celsius aufgewärmt. Dann ging es mit liebevoller aber roher Gewalt in seine Haken. Heute……. bei strahlendem Sonnenschein! Flutschte es fast wie es soll rein und raus. Eigentlich ja eine klare Sache. Dach wird ja meist nur bei Sonnenschein geöffnet.
  36. 5 points
    Guckt mal, das habe ich gerade gefunden und musste daran denken, wie mein Xantia trotz voller Beladung in Kurven nicht schlingert ;). Tolle Technik, die Audi da verbaut. Das soll nicht heißen, dass der Xantia mehr Zuladung hat (hat er sicherlich nicht) aber er verträgt das Gewicht deutlich besser.
  37. 5 points
    Erst dachte ich: oh schon 2 Seiten, daß ein DS7 gesichtet wurde. Und dann les ich hier wieder nur Blablub Blabla. Warum müssen immer wieder Leute Threads mißhandeln um mal wieder zum wiederholtesten male über Fahrzeuge herzuziehen, die sie nicht mögen? Gibt es von den Jammer-Threads nicht schon genug, wo über diverse Modelle abgelästert wird? Der Titel heißt "Und wie oft seht ihr den DS7?" und nicht: "Laßt uns mal wieder richtig über Modelle ablästern, die uns nicht gefallen." Leute bitte, bitte nicht jeden Artikel mit euern negativen Ergüssen füllen, sobald in der Überschrift ein Modell steht, daß euch nicht gefällt. Es soll sogar Citroën-Fans geben, die z.B.einen CX grottenhäßlich finden, aber die wiederholen es ja auch nicht jedesmal, sobald im Titel CX steht.... Gruß DS
  38. 5 points
    Heute morgen vor dem Arbeitsplatz : Er sticht immer positiv heraus Und wirkt fast klein gegenüber modernen Blechauswüchsen...
  39. 5 points
    Und er macht das ja sehr gerne. Da wurden tausende von VW betrogen und zum Dank tun die was? Ja, die tragen ihr Geld wieder zu VW. Gestern im Radio hörte ich, dass Januar bis März 2018 deutlich mehr Autos verkauft wurden als im gleichen Vorjahreszeitraum. Gewinner sind: VW, Skoda, Ford. Opel minus 8%. Hallo? Wie blöd kann man sein? Solche Leute haben doch einen an der Waffel, da haben 2 Meter Feldweg mehr Intelligenz. Lassen sich bescheißen und tragen den Betrügern noch die Kohle hinterher. Das würde mir nicht im Traum einfallen. Unglaublich.
  40. 5 points
    @Blauhund, schon mal auf's Datum geschaut? @all Bitte gerade sitzen und Getränke beiseite stellen, sonst müsst ihr nachher den Monitor putzen, und für den Notfall Herzpillen bereithalten! So sieht das aus, wenn echte Kerle, die sich mit der Axt rasieren, harte Musik machen. Ist ne finnische Band, muß wohl am Vitamin D Mangel liegen? Ich habe lange nicht mehr so schallend gelacht, besonders cool, der Keyboarder im Schaukelstuhl, viel Spaß:
  41. 5 points
  42. 5 points
    Dann auch mal meine Erfahrungen nach vier Monaten und fast 6000 km Nissan Leaf. Ich bin verhalten begeistert, was E-Mobilität angeht. Positiv: - 25 km einfach pendeln, hauptsächlich auf 80/100km/h limitierte Autobahn ist hervorragend. Im Betrieb darf ich bin Dezember 2020 kostenlos laden. Zuhause habe ich nur ab und an nachgeladen, wenn z.B. am Wochenende sehr viel gefahren wurde. Schnelllader habe ich bei weiteren Strecken Autobahn genutzt, z.T. kostenlos, z.T. gegen Bezahlung. Betriebskosten also nahe Null. - Das Auto ist leise, phantastisch. Und zwar nicht wegen eines schweren und aufwändigen Dämmpaketes, sondern weil einfach gar keine Geräusche entstehen. - Völlig ruckfreies Beschleunigen ohne jeden Gangwechsel. Und zwar nicht, weil ein aufwändiges und defektanfälliges Automatikgetriebe installiert ist, sondern weil nur ein Gang reicht. - Das Auto hat Kraft, immer, einfach auf Pedaldruck. Und zwar nicht wegen eines tollen Turboladers, sondern einfach weil der E-Motor ausreichend dimensioniert ist. - Das Auto ist an der Ampel aus. Und zwar nicht wegen einer aufwändigen Start-Stop-Automatik, sondern weil die Drehzahl beim Halten einfach auf Null geht. - Es ist ein angenehmes Gefühl, den Fußgängern und Radfahrern keine lokalen Emmissionen zu hinterlassen. - Der Leaf - und ich schätze auch die entsprechenden Konkurrenten - wirkt auf mich vertrauenserweckend. Weil nicht viel dran ist, kaum Sensoren, keine Zündung usw. und es trotzdem ein modernes Auto. Die Ruhe lässt mich eher gleiten und mitschwimmen, sehr angenehm. Negativ: - öffentliche Ladeinfrastruktur. Es gibt auch hier in Franken genug, nur preislich völlig unattraktiv. Minutentarife sind generell eine Unverschämtheit, aber hier im vorherrschenden Ladeverbund Franken ist der Minutenpreis je nach Ladeleistung extrem hoch. Leaf-Fahrer mit 6,6kW-AC-Lader zahlen um die 0,50 Euro pro kWh. Und wegen des Minutentarifes trägt der Kunde das Risiko geringerer Ladeleistung, eines Ladefehlers etc. So ist das Mist. - öffentliche Schnellladeinfrastruktur: Auf den meisten Autobahnraststätten stehen inzwischen Schnelllader. Super Sache, ich habe mehrere Fahrten von 300km einfach mit Zwischenschnellladen gemacht. Bisher waren die meisten Lader kostenlos, heute wird (und das ist in Ordnung) kassiert. Aber wie... Der eine Schnelllader startet nur per app, bei anderen gibt´s ne flatrate (einmal Laden 5 Euro - was ein Quatsch, stellt Euch vor bei Aral kostet einmal tanken 80 Euro, egal wie viel ihr in den Tank kriegt), bei anderen ist´s weiter kostenlos. Völlig chaotisch, da muss man sehr genau planen. Guten Gewissens könnte ich niemandem ein E-Auto für Mittelstrecken empfehlen, wenn er nicht Lust hat, sich tief in die Materie einzuarbeiten. - Negativ am Auto: für meine Nutzung nicht viel. Keine Anhängelast ist Mist, 500kg wäre für mich schon ausreichend. Mehr Batterie geht natürlich auch immer...
  43. 5 points
    Hallo, ich finde es ja schön das so viel Interesse besteht. Dann startet doch aber bitte selber eine Anfrage.
  44. 5 points
    Wieder hatte sie Glück heute, mit einem mir bekannten 87er BX 19 TRI Break Automat mit Klima und ABS in Bleu Magnétique, innen GTI-Stoff. Im Sommer hat er Alus. Der Besitzer hat ihn vor einigen Jahren mit 60'000 km gekauft und fährt ihn jetzt täglich, wenn ich's richtig verstanden habe.
  45. 5 points
    Hallo zusammen, XMBremi hatte es ja auf den Punkt gebracht: "Fragt ein Junkie andere Junkies, ob er dieses geile weiße Zeug kaufen soll oder besser in die Suchtberatung geht ..." Die Sache hat sich Dank eines versierten Drogenberaters (merci beaucoup an Alex) und vor allem Dank eines leistungsfähigen Dealers (merci beaucoup an Philipp) entsprechend entwickelt. Nach Prüfung des Stoffes wurde das Pulver kurzerhand aufgeladen: und nach Dortmund verbracht wo ich mir dann erstmal eine Straße gezogen hab: Endlich wieder abhängig! Ach ja, falls die Eckdaten interessieren: CX Gti Turbo 2 (ohne Kat aus Frankreich) Bj 1988 Tachostand (knapp 80tkm) Im Herbst wird er volljährig und braucht bis dahin noch die ein oder andere Frischzellenkur - werde berichten... Viele Grüße und Danke an diese Selbsthilfegruppe Klaus
  46. 5 points
    Mach doch einfach mal eine neue Testreihe auf, diesmal mit Zusatz von LHM im MoS2-Zusatz. Wenns nicht klumpt, wird es doch allemal für einen neuen Fred reichen. Wenn du da so fährst, gleichst du eigentlich den Verlust von Kraftstoffmasse während der Fahrt durch Reifendruckkorrekturen aus? Wenn denn, wie viele Halts ergibt das auf x Streckenkilometer, und, lässt sich das grafisch darstellen? Es wäre schön, wenn man (ausdruck- und mitführbar) etwas hätte, was einen während längerer Fahrten daran erinnert, wann man seinen Wohlfühlbereich verlässt. Mein Sitz ist leider so gut, dass er mir nicht genügend Rückmeldung gibt. Und wie verhält sich das beim Zu- oder Ausstieg von Pasagieren? Muss ich sofort handeln und den Reifendruck korrigieren oder kann ich auch direkt so viel Kraftstoff nachtanken, wie ich an Passagiermasse eingebüßt habe. Wenn ich unterwegs Anhalter mitnehme und keine Tankstelle in der Nähe ist, wie weit kann ich dann noch fahren, ohne unverantwortlich zu handeln und wie viel Luft lasse ich ab / wie viel Kraftstoff tanke ich zu? Fragen über Fragen ...
  47. 4 points
    Ach wir haben schon so viele Katastrophen ueberstanden! Wenn ich nur an die Katastrophe mit dem Euro denke... Hach, haette ich damals nur Gold gekauft. Und staendig zerlegt es die deutsche Wirtschaft!
  48. 4 points
    Hallo Manson, Verlauf Verkehrstote seit 1980: Verkehrstote pro 100.000 KFZ 1960: 180 2001: 15 2017: 6 Verbrauchsverlauf pro PKW seit 1995 Ich glaube tendenziell gehts doch in die richtige Richtung, oder? Was den allgemeinen Umweltschutz angeht: Entschuldigung, das geht jetzt nicht nur ums Auto aber in den 80ern hast Du am Bach in unserem Dorf nicht auf den Grund gesehen (30cm Tiefe). An den Rändern hing Klopapier und was drin schwamm will ich gar nicht wissen. In jedem kleinen Dorf gabs einen Müllkippe, wo alles einfach hingekippt wurde, ohne Gewässerschutz und alles. Das ist definitiv viiiieeel besser als früher. Das kann keiner bezweifeln. Aber ein zugegeben subjektives Beispiel im PKW.bereich fällt mir ein. Neulich fahren wir mal zufällig hinter einem Auto "aus der guten alten Prä-Kat-Ära her" (kein Qualm zu sehen). Ich kriege nostalgische Gefühle wegen des Duftes. Mein Sohn aber (16Jahre) bekommt sofort Schnappatmung und beschwert sich lauthals über den "Stinker". Wie war das noch mit Blei? Ich glaube das ist heute schon besser. Plastik Elektronikschrott, ja, gibt es, wird recyclet, könnte besser laufen. Muss man dran arbeiten. Kunststoffteile aus Maisstärke herstellen, oder Gummi oder Leder. Teilezahl verringern (Verbrenner raus, Elektromotor rein). Vergleich der Autos: Ich bin 1990, glaub ich, den AX 1.4 D zwei Tage probegefahren. 4 l /100km. Toll. Aber ich fahre heute jeden Tag ungefähr 100km. Sei mir nicht böse, aber da entscheide ich mich im Vergleich für den C3. Den leichten Mehrverbrauch von 0,5 l nehme ich in Kauf und habe dafür bequeme Sitze, Klimaautomatik (A/C war immer aus), ABS, Tempomat und ordentliche Bereifung und fahre leise und super entspannt, was auch gut für die Sicherheit ist. Einen AX werde ich vielleicht irgendwann als Rentner aus nostalgischen Gründen zwei Stunden im Jahr fahren. Ich denke viel macht aus, als was man ein Auto sieht: Primär soll mich mein Auto möglichst günstig täglich zur Arbeit und zurück bringen. Am besten ohne das ich was tun muss. Sobald autonom fahrende, über nacht aufladende Autos bezahlbar sind, habe ich eins. ÖPNV wäre echt super für mich, aber ist für meine Route nicht praktikabel (3h vs. 45min /Weg). Sekundär, da ich ja ein Auto haben muss, will ich natürlich möglichst viel Mehrwert raushaben und nach meiner Priorisierung, die durchaus variieren kann, was man an meinen bisherigen Autos erkennen kann. Ich gebe Dir dahingehend Recht, dass nicht jede automobile Entwicklung der letzten Jahrzehnte der große Bringer war. Beispiel Breitreifen. Wozu? Auf meinem DS5 sind 235er. Was für ein Scheiss. Ich fahre meine Bundesstraße mit Durchschnittsgeschwindigkeit 72 km/h. Lasst mich 185er aufziehen. (Gegen die 19 Zöller hab ich ja nix). Der BMW i3 geht da in die richtige Richtung. Oder SUV's! Prinzipiell guter Ansatz, dass mit dem bequemer einsteigen und besserer Übersicht. Aber wirklich weit genug Gedacht? Wo bleibt die Übersicht wenn jeder so was fährt? Bringen Van's nicht das gleiche bei besserer Raumausnutzung? Ach ja, die sind ja wieder nicht Feldwegetauglich. Ist wichtig in Städten. Da könnte man tatsächlich sagen: Dann lieber einen HP-Citroen, den man bei Bedarf SUV-like hochpumpen kann Achso, fast vergessen. Ja, ich finde das ist Fortschritt. Nicht so effizient und gut wie er sein könnte. Aber in die richtige Richtung.
  49. 4 points
    Typ: Citroen BX Break TRD Baujahr: 1989 Besitzer: R. Mund Art der Dokumentation: Restauration Unfallreparatur Nachdem mein Bekannter seine BX Break unsanft auf dem Kofferraum eines Opel Astra geparkt hatte, war der Katzenjammer groß. Kein Plan, keine Zeit und ewig pleite sowieso. Er hatte mir dann angeboten, mir seine Break zur Teilegewinnung zukommen zu lassen. Da ich den Zustand der Break kannte, technisch absolut super, schaute ich mir den Schaden an und entschloß mich, ihm den Wagen wieder flott zu machen. Da größtenteils Ersatzteile bei ihm und bei mir rumflogen, war das Unternehmen für schmale 200€ zu bewerkstelligen.
  50. 4 points
    C6 steht vor der Türe. Bilder folgen bei Gelegenheit. Vielen Dank an alle, die Ihre Erfahrungen im Thread geteilt haben.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00