Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 30.09.2017 in all areas

  1. 5 points
    Hallo Forengemeinde, da es hier keinen "Vorstellungsthread" gibt (oder ich ihn noch nicht gefunden habe...), schreibe ich meinen ersten Beitrag mal hier rein: Ich habe heute auch meinen ersten Xantia "in Echt" gesehen (gut, vor 2 Wochen schon erste Fotos davon). Stand beim Händler im Nachbarort.. Ich suchte eigentlich nur dringend ein Auto bis 1000 Euro mit Automatik, Hersteller egal, um damit täglich zur Arbeit zur kommen.. Was soll ich sagen, der Xantia hat mir so gut gefallen, dass ich ihn direkt mitgenommen habe Er ist sehr gepflegt, technische Einzelheiten werde ich dann die nächsten Tage selber erst "erfahren". Ich weiß nur, dass er ein paar neue Federkugeln benötigt, da er hinten wohl nur hart bis sehr wenig federt..., und das Schiebedach klemmt laut Händler.. Aber das kriegen wir schon hin, denke ich. Ich werde mich gut um ihn kümmern, ich hoffe er wird es mir lange danken. Ein paar Daten: 1. Hand, 108.000km, Baujahr 1995, 1.8i SX Automatik - gezahlt habe ich 1000 Euro (ich hoffe, das ist er wert.) Hier noch ein paar Fotos: Viele Grüße, Kristian
  2. 3 points
    Mir reicht was Volker Pispers über den Wirtschaftslobbyisten Hans Werner Sinn sagt. Völlig unglaubwürdig der Herr Sinn. Vergleichbar mit einer Rede des Herrn Gauland über Asylpolitik. Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
  3. 3 points
    ABC ist genau genommen eine Federfußpunktverstellung, die Stahlfeder im Federbein wird hydraulisch gespannt oder entspannt und so die Länge und Steifigkeit des Federbeins verändert. Durch die Ansteuerung kann entsprechend auch die Schwingungsdämpfung beeinflusst werden (zusätzlich zu den konventionellen Dämpfern, die verbaut sind). Die einzige Gemeinsamkeit mit der HP: 3 Membrandruckspeicher. Der 116er ("Sechs-Neuner") hatte die HP ("HPF") erstmals bei MB eingebaut. Die war m.W. auch manuell höhenverstellbar, möchte es aber nicht zweifelsfrei behaupten. Die HPF im 126er ist definitiv höhenverstellbar und hat zeitgenössischen Citroen entscheidendes voraus: Geschwindigkeitsabhängiges Fahrwerksniveau und verschiedene Dämpfungskennlinien mit automatischer Umschaltung. Ein ziemlich interessantes, aber weitaus unbekannteres, System gab es im SL ab 1989: Das adaptive Dämpfungssystem ADS. Das ist eine Stahlfederung, bei der anstatt herkömmlicher Dämpfer Hydraulikzylinder, variable Dämpfungsventile und Federkugeln verbaut wurden. Die Stahlfedern sind nur teiltragend, den Rest übernimmt die Hydraulik. Das System kann eigentlich sogar mehr als Hydractive im gleich alten XM: Tieferlegung bei hohen Geschwindigkeiten und 3 (oder 4?) verschiedene Dämpfungskennlinien, ebenfalls rechnergesteuert. Ich habe an so einem Fahrzeug mal geschraubt... schon sehr speziell und die Teile sündhaft teuer. Aber bei der Probefahrt war ich regelrecht begeistert. Man konnte wirklich von Schweben sprechen Ein paar Impressionen: Die Federkugel und der Dämpfungsventilblock sind für die Vorderräder auf separaten Halterahmen montiert. Druckleitung und 3-4 Schräubchen ab und man nimmt das ganze Ding raus. Eigentlich ganz reparaturfreundlich... Der Hauptventilblock (sollte irgendwas zwischen 1000 und 2000 Euro kosten). Interessant auch diese rein mechanisch-hydraulische Lösung für die geschwindigkeitsabhängige, automatische Höher-/Tieferlegung: Das ist ein hydraulisch längenverstellbarer Höhenkorrektorknochen Gruß Marcel
  4. 3 points
    NEIN !!!! Das war Emily. Wie konnte ich sie vergessen... Biite lege sie sanft in eine Streichholzschachtel, ich veranlasse die Rückführung
  5. 2 points
    Medien sind schon 'ne feine Geschichte, die bilden erkennbar kompetent. Ohne Staatsschulden, keine, überhaupt keine Zinsen, denn der Staat ist Zinsgarant (erst recht im Kapitalismus), also brauchst Du Staatsschulden. Ausgeglichene Handelsbilanz ist das dazu gehörige Zauberwort. Exorbitant sind USA Staatsschulden, denn die werden nie zurückgezahlt, nie. Ob da Moskau Inkasso besser mal vorspricht (billiger Witz v meiner Seite)? Überentwickelter Sozialstaat? Staat sind wir, Du und ich (und nicht Medienvertreter als Mietmäuler der Bonzen). Ich bin nicht überentwickelt, aber sozial, glaube ich. Alleinerziehende Mütter, Behinderte, ökonomisch schwache Rentner (Altersarmut), Ghettos, Gewalt, kaputte Infrastruktur, Tafeln oder Armenküchen, Verkehrskollaps. Welchen Sozialstaat meinst Du? Mein Vater (Knecht, einfacher Soldat, fünf Kinder) hat sich, wie übrigens meine Mutter als Flüchtling aus Breslau, zuviel herausgenommen, soso. Dat sach ich denen aber noch irgendwann, sind leider schon tot, diese diese diese mie....lieben Eltern. Was soll das Hetzen "Jung gegen Alt"? Ich will Dich wirklich nicht ärgern, und so können wir Stück für Stück Argumente austauschen (wenn Du magst). Ich habe schon eins gebracht: Staat sind wir, niemand sonst. Mein Zweites: Medien, Meinungsmache für/gegen sozial. Mein Drittes: Produktivität; jedes Jahr steigt die um 1,5% (grob), d. h. wir Arbeiter (gut, abhängig Beschäftigten) bräuchten jedes Jahr 1,5 % weniger zu arbeiten, in 40 Erwerbsjahren wären das....hmmm....ich soll noch bis 70? KÄSE!!!! oder ich bekäme jährlich 1,5% mehr Lohn plus Inflationsausgleich (grob 3,5% insgesamt), somit stetig mehr Rente und mir sagen die Brüder NUR 43% vom letzten Nettolohn...hmmm....ich weiß aber, wer mich wirklich verarscht! Mein Viertes: Es wird Vermögen geschaffen ohne Ende. Wer profitiert aktuell? Und dann soll ich für dieses nichtsnutzige habgierige Pack ständig mehr und länger und immer schlechter bezahlt malochen? Neeeeeeeeee. Mein Entscheidendes: Der militärisch industrielle Komplex....880 Milliarden $ pro Jahr. Ein gignatisches Geschäft. Da gibts schon pfiffige Leutchen, die sehr sehr viel verdienen und uns im Auftrag ihrer Herren glauben machen, dass sich meine Mutter zuviel herausgenommen hat, Putin schuld ist, Assad ein Schlächter u u u Gruß Wolfgang, der es bestimmt nicht böse meint, aber ob seiner Windmühlen (Don Quichote) erschrocken ist.
  6. 2 points
    Die PV wird seit 59 Jahren genutzt um genau zu sein, d.h. die Grundlagen gabs da auch schon vorher. Kraftwerke fingen ja auch mal klein an. Zum Thema Effizienz sollte jeder, der behaupet PV wäre es nicht, überlegen was Effizienz überhaupt meint. Wieviel % der eingestrahlten Sonnenergie wandelt denn ein Kernkraftwerk in Strom? Wenn nicht immer wieder der gleiche Stuss pro Kernkraft und gegen PV verbreitet werden würde müßte hier auch niemand gegenhalten.
  7. 2 points
    Da wurde genug geforscht und da wurden irrsinnige Subventionen reingebuttert. Ergebnis: 0. Für das Geld das da reingeflossen ist hätte man jedem eine PV Anlage schenken können und es wäre noch Geld bei übrig geblieben. Was hat man davon, wir buddeln mit riesem Aufwand Atommüllfässer unter die Erde und gleichzeit buddeln wir die wieder aus weils doch nicht funktioniert.
  8. 2 points
    Klingt nach einem gemeinsamen Bekannten aus KA?
  9. 1 point
    Der ein oder andere wird den Wagen ja schon kennen, er steht jetzt zum Verkauf. Infos zum Wagen findet ihr im entsprechenden Thread: Der Wagen wird aktuell täglich gefahren, läuft problemlos bis auf das sporadische Problem beim Schalten in den 3. Gang bei bestimmten Gaspedalstellungen. Vermutlich müßte der Hydraulikblock vom Getriebe man gründlich geputzt werden, 3 Teilölwechsel haben das Problem immerhin deutlich gelindert. Der Wagen hat seit Mai eine H-Zulassung und dementsprechend die nächste HU im Mai 2019. Optisch steht er gut da, technisch sowieso. Was alles gemacht wurde ist aus dem o.g. Thread ersichtlich. Eine Zerlegung und Reinigung des Hydraulikblocks könnte ich ggf. noch durchführen, jedoch ohne Erfolgsgarantie. Mich würde das kaum stören da das problem beim entspannten cruisen nie auftritt und das ist es was dieser Wagen am allerbesten kann. Als Preisvorstellung stehen VB 3000€ im Raum, das darf hier gerne diskutiert werden, ob sachlich oder nicht ist mir dabei relativ egal. Wer wirklich Interesse hat darf sich gerne bei mir melden, der Wagen wird auf dem BX-Treffen in Bracht zugegen sein und könnte dort auch besichtigt und gefahren werden.
  10. 1 point
    Nein mein Beitrag entspricht den Erfahrungen die ich damit gesammelt habe in den letzten Jahren.Von wirtschaftlicher Energiespeicherung in nennenswerter Größe ist weit und breit nichts zu sehen.
  11. 1 point
    Für WD40 kenne ich keine Verwendung außer als sehr kurzfristig wirksames Schmiermittel. Würth Multi habe ich auch, aber auch dafür fand ich bisher nichts, wofür es sich eignet. HHS Lube kenne ich nicht. Die Batterie bekommst du wahrscheinlich im beliebigen Supermarkt. Es gibt verschiedene Schlüsseltypen mit unterschiedlichen Batterien, also aufmachen und nachsehen.
  12. 1 point
    Damit wirst du wenig Erfolg haben.Dank jahrelanger Berieselung gibt es inzwischen eine Mehrheit die keinen Unterschied erkennen (will!) zwischen "Strom erzeugen wenn er gebraucht wird" und "Strom verbrauchen wenn es ihn gerade mal gibt".Geht wahrscheinlich bis zum ersten richtigen Blackout,dann wird neu gemischt.
  13. 1 point
    Das ist das Problem mit euch Freunden, ihr kennt nur schwarz oder weiß. ich habe kein Plädoye pro traditioneller Kernkraft gehalten sondern in den Raum gestellt was hätte daraus werden können wenn die Forschung daran nicht von militärischen Interessen getrieben gewesen wäre. Und in die andere Richtung, ich habe auch kein Bashing gegen erneuernbare Engergie abgehalten, denn die ist durchaus zu unterstützen und mitzutragen aber auch hier werden wir für dumm verkauft vor allem von den PV Verkäufern und die Windkraftanlage fürs eigene Hausdach ist zum Glück ein Randthema sonst wäre da auch schon ein Hype entstanden. Aber die PV und Windkraft alleine werdens nicht richten können. Das heisst es wird Übergangs- oder ergänzende Technologien brauchen. Fertig mehr wollte ich nicht sagen. Das erinnert mich wieder sehr an die Debatte zu politischer Ausrichtung. Wer nicht rot oder grün ist muß blau wenn nicht braun sein. Alle dazwischen sind Wölfe im Schafspelz oder halt nur Deppen dies noch nicht verstanden haben. Echt armselig dieses Monochrome denken....
  14. 1 point
    Nun verkopft es aber heftig !! Wir leben in einer Wirtschaftkratie. Sollte bekannt sein. Es geht uns materiell gut wie nie ! Es ist trotzdem extrem ungerecht ! Aber verdammt noch mal, wenn ihr das auch so seht, werdet aktiv geht in demokratische Parteien und dann müsst ihr für eure Überzeungung werden. Nur Posten wird nix ändern, Politik ist harte Arbeit.
  15. 1 point
    'Ältere' Zentralhydraulikbremsen hatten die Federmimik unter dem Bremspedal nicht. Innerhalb weniger Wochen nach Umstieg von BX auf XM flog diese dann bei meinem XM auch raus, ersetzt gegen Massivmaterial und so in der Höhe bemessen, daß man vom Gaspedal kommend nur 'rüberrutshcen' mußte, wie ich es vom BX gewohnt war. Spart im Notfall Zeit, zumal auch kein Weg für den Druckaufbau zurückgelegt werden muß. Eigentlich bzw. praktisch war damit auch ein 'Hängenbleiben' eliminiert. Es gibt, den Beiträgen nach, den einen oder anderen, der ähnlich verfahren ist. Ganz nebenbei: wenn man richtig reinlatscht weiß ich nicht, ob das Plastikgeraffel ab Werk wirklich zuverlässig den Kräften standhält. Schon dies ist für mich ein Fragezeichen gewesen bzw. ist es noch. Und das nur, um Redakteuren zu gefallen bzw. potentiellen Umsteigern von Mercedes das Leben nicht schwer zu machen?! Gruß, Jan
  16. 1 point
  17. 1 point
    Der Zustand war wohl nicht ganz so toll wie beschrieben, dafür war er günstig (gab noch etwas Nachlass). Gruß Stefan.
  18. 1 point
    Jaja, ich wollte da nicht wieder eine Glaubensdiskussion vom Zaun brechen. 3 Experten mindestens 5 Meinungen und ich bin jetzt nicht sein Jünger aber ganz dumm ist der Sinn jetzt auch nicht. Aber Fakt ist das die naive Annahme wenn wir uns nur alle eine Photovoltaikanlage aufs Dach knallen und viele WIndräder aufstellen alles in Butter ist. Und da muß man für alle DInge offen sein die eine nachhaltige Verbesserung bringen. Vor 100 Jahren haben auch fast alle Angst vor elektrischen Strom gehabt und haben es aus gutem Grund heute noch. Trotzdem nutzten ihn praktische alle die Zugang dazu haben. Und hätten wir 60 Jahre ohne militärischen Hintergedanken die Nutzung der Atomkraft erforschen lassen können hätten wir womöglich heute eine saubere Lösung. Mehr wollte ich zum Thema auch nicht sagen.
  19. 1 point
    Nein nein, nicht notwendig es geht ihr Bestens. Nur mit dem Dialekt tut sie sich ein wenig schwer...
  20. 1 point
    ...und volltanken, dem Metalltank zuliebe
  21. 1 point
    Hallo Wolfgang! Du hast recht, lange Zeit ging diese Schere immer weiter auf! Der Trend ist aber seit ein paar Jahren meines Wissens nach gestoppt und kehrt sich, wenn auch gering, wieder um. Und ohne Zweifel gibt es in unserer Gesellschaft auch viele denen es nicht gut geht, ohne dass sie das selbst verursacht haben (die gibt es naemlich auch). Nur ist es nicht so, dass man Deutschland mit Not und Elend richtig beschreibt. Und ich verstehe Frau Merkel, dass sie ihr Klientel mit einer optimistischen Botschaft an sich binden moechte. ( Ich vertehe auch Putin). Vor allem sind es aber nicht die Abgehaengten die sich "radikaleren Toenen" zuwendet! Nein es sind, wie im Aufstieg der Aturo Ui, den man haette aufhalten koennen, die Gemuesehaendler die befuerchten es koenne ihnen bald nicht mehr so gut gehen, wenn sie ihren bescheidenen Wohlstand mit den Aermsten teilen muessten. Dabei ist es ihnen auch egal ob diese deutschen Blutes sind oder nicht, Rassismus ist fue die nur ein Instrument. Das Klientel der AfD liegt vom Einkommen genau in diesem Bereich. Die sind zwar doof , fuehlen sich deshalb ausgegrenzt und sind deshalb verbittert, aber durchaus gebildet. Na, da hast Du ja mal eine voellig ungeeigneten Index zum Vergleich von Lebensverhaeltnissen gefunden! So einfache Sachen wie Wohneigentum, Krankenversorgung und Anspruch auf Altersversorgung werden darin ja gar nicht abgebildet. Wenn man schon materielle Parameter als Zufriedenheitsindikator nimmt, koennte man zum Beispiel den "Human Development Index" heranziehen: Zusammen mit dem Gini-Index, einem Masstab fuer die (un)gleiche Einkommensverteilung, sieht es doch fuer Deutschland gar nicht so schlecht aus: Gegen die Schweiz koennen wir wahrscheinlich immer noch nicht anstinken, aber wie bluedog ja schoen erlaeutert hat, fliesst da auch nicht Milch und Honig von den Bergen. Auch wenn ich das inhaltlich unterstuetze, ist es mir sprachlich zu nahe an Goebbels....besonders wegen der ".....". Man sollte jede Statistik darauf hin abklopfen was sie wirklich aussagt, was von wem erhoben wurde und wie es ausgewertet wurde. Statistik ist ein wertvolles Instrument der Wissenschaft, aber es kann natuerlich bei Ungeuebten zur Verwirrung fuehren oder vorsaetzlich genau dazu eingesetzt werden.
  22. 1 point
    Hans Werner Sinn ist einer der Besten, den wir haben. Aus einem uralten Interview vom 5. November 2010, veröffentlicht im Frontblatt des Neoliberalismus, dessen Chefredakteur 2014 immerhin doppeltes Stimmrecht hatte. Hier der (Un)Sinn von Sinn: Tatsache ist aber doch: Der Niedriglohnsektor, der durch die Schröderschen Reformen geschaffen wurde, hat Deutschland neue Dynamik gebracht. ... Mit den Hartz-Reformen hat sich die Situation (der Geringqualifizierten u Arbeitslosen) verbessert. Die Armutsgefährdung ist deutlich zurückgegangen, weil neue Jobs geschaffen wurden. Selbst wer heute wenig verdient, kommt über Lohnzuschüsse auf ein Einkommen, das über der Armutsgefährdungsgrenze liegt. Die Agenda 2010 war in jeder Hinsicht eine Erfolgsgeschichte. Ein Mindestlohn von vier, fünf Euro wäre vermutlich kein Problem. Damit könnten Formen der Ausbeutung bekämpft werden, die es sicherlich an einigen Stellen gibt. ... Die Leute wollen arbeiten, es fehlt nur an Jobs! ...(ES) müsste es sich aber um Kombilöhne handeln, die nicht den Arbeitnehmern, sondern den Unternehmen gezahlt werden, damit die Lohnkosten unter die Mindestlöhne fallen. Ich fände es jedoch besser, die Lohnzuschüsse direkt an die Betroffenen zu zahlen und auf Mindestlöhne zu verzichten. So geschieht es derzeit im Rahmen der Hartz-Gesetze. Ich würde das Lohnzuschusselement ausbauen, indem ich die vorhandenen Möglichkeiten für Zuverdienste erweitere. Wir machen so Jobs wieder möglich, die durch den Sozialstaat alter Art vernichtet wurden! Und zwar, ohne dass die Betroffenen mit weniger Einkommen auskommen müssen. ...Unter dem Strich heißt das, dass der Staat den Hartz-IV-Empfängern in etwa das gibt, was die Rentner bekommen. Ein wirklich großartiger Visionär, der zu der damaligen Zeit mindestens einmal pro Woche im Fernsehen war. Und meinen Glückwunsch an alle zukünftigen Rentner, also auch an mich, die ein Leben lang malocht, dann endlich ihre gerechte Hartz IV Rente beziehen dürfen. Fröhlich, ganz fröhlich Wolfgang
  23. 1 point
    Hallo Petar, Du könntest ihn in annähernder Normalposition aufbocken, das ist optimal. Da ja gebrauchte Räder drauf sind, brauchst Du Dir um Standplatten eher keine Sorgen zu machen. Ansonsten das übliche: schön warmfahren vor dem überwintern und vielleicht einen ölgetränkten Lappen in den Auspuff um Feuchtigkeitseintritt über diesen Weg auszuschließen. In der heutigen Zeit (bzw. bei der heutigen zum Teil miserablen Spritqualität) könnte man so einen Benzinstabilisator in den (vollen!) Tank kippen. Über Erfahrungen darüber müssen andere schreiben, habe ich noch nie gemacht. Grüße Alex
  24. 1 point
    Glückwunsch, besonders die Farbe finde ich klasse ! Falls der technische Zustand der Laufleistung entspricht, hast du ein schönes Schnäppchen gemacht.
  25. 1 point
    Dann haben wir ja den Schuldigen gefunden! [emoji4] Magst du dir nicht zur Verschönerung der Umwelt mal einen Nissan Juke oder einen BMW X6 kaufen? Es wäre eine Erleichterung... Edith: Hast noch den XM vergessen, der wurde auch ohne wirklichen Nachfolger eingestellt.
  26. 1 point
    Ich finds ja auch lustig aber jetzt einmal ein ernsthafter Einwurf, ihr wisst aber schon das es risikoarme Varianten der Atomkraft gäbe und in England ein funktionierenden Reaktor stand. Blöderweise ist der Müll aus dem Verfahren aber nicht dauerhaft hoch radioaktiv und daher für Kernwaffen unbrauchbar. Logo das man sich mitten im kalten Krieg doch lieber für Plutonium entschied und auf diesem Weg den Bürger die Atomwaffenproduktion und Finanzierung mit dem eleganten Abfallprodukt Energieüberschuss verkaufen konnte.. http://future.arte.tv/de/thorium-und-uran-was-ist-der-unterschied Also es könnte sich schon lohnen an dem Thema dranzubleiben, leider wird ein objektiver Entwicklungsprozess ohne Einfluss von fragwürdigen Interessengruppen kaum möglich sein. Denn die Energiewende mittels Wind und Photovoltaik hat auch ihre Grenzen und es ist nicht jedes Land durch Wasserkraft derart priviligiert wie A und CH....
  27. 1 point

    © Copyright von papasitt

  28. 1 point
    Citroen CX und XM für jedermann? Na, wo kommen wir da denn hin!
  29. 1 point
  30. 1 point
    So was sollte man aber bitte nur machen, wenn man das ensprechende Werkzeug, einen neuen Stift und jede Menge Ahnung davon hat.
  31. 1 point
    Rendezvous der Generationen
  32. 1 point
  33. 1 point
  34. 1 point
    A propos korrekt: In deinem Avatar hast du irrtümlich die Sonne als Energiequelle abgebildet. Klare Aussagen brauchen aber klare Bilder: Nicht, dass dich irgendjemand im falschen Lager verortet und als Verfechter der Solarenergie sieht! Viele lesen die Texte ja gar nicht bis zu Ende ...
  35. 1 point
    Kann ich bestätigen und bezüglich des Verkehrsaufkommens ist die Vorfahrtsregelung an der Stelle auch absolut Fehlerhaft
  36. 1 point
    Dass dem AX nicht die Zukunft gehört ist klar, aber warum soll einem gut erhaltenen AX nicht die Gegenwart gehören? Für's Portemonnaie und für die Umwelt sicher die bessere Lösung als das bedenkenlose Wegwerfen und kaufen von irgendwelchen Stromfahrzeugen. Als sparsamer Fahrer habe ich es einmal geschafft, aus einem vollen AX-Tank mehr als 1000 km Strecke rauszubekommen. 1.1i wohlgemerkt, nicht der DIesel. 43 Liter Tank. Von solchen Werten ist das E-Auto noch weit entfernt und wegen der schweren Batterien wird es nie an das Fahrgefühl des AX rankommen. "Simplify and add Lightness", es gibt kaum ein neueres Großserienfahrzeug, dass diese Colin Chapman - Weisheit so perfekt umgesetzt hat.
  37. 1 point
    So meine Lieben, über 10 Jahren habe ich ja nun dieses Unikum von Auto an der Backe. Gekauft mit 10.000 km, 10 Monate alt für 28.000 €, MwSt. ausweisbar, mit 4 Jahresgarantie incl. Wartung, Standheizung, 19" OZ Felgen und Schiebedach, volle Hütte kann man also sagen. Er- oder doch sie war ein Ausbund französicher Niedertracht (danke nochmal für den Ausdruck). Antriebswelle, Navitausch, Batterieentladung über Nacht, Dauerhupton Nachts um 2.00 Uhr, Vorderachsenverschleiß, immer schlechter werdende Federung, abklappendes Vorderrad...... ohne die 4 Jahresgarantie hätte ich ihn eine Klippe hinuntergeworfen. Ausfallzeit als Dienstwagen: gigantisch! Gut, wenn man dann noch Youngtimer für kleines Geld gekauft hat wie den XM oder den BX, die dann einspringen mussten. Beteiligt waren die Cit. Werkstätten in HF, OS, Bünde.........und sie waren leicht überfordert. Das ging soweit, dass ich mit den Oldies mehr Dienstfahrten unternahm als mit dem C6. So hat er nun etwa die Hälfte der üblichen Laufleistung in 10 Jahren zurückgelegt. Aktuell sieht es anders aus, da er nun in den richtigen Händen zu Topform aufgelaufen ist. Absolut unschlagbar für meine Ansprüche, Federung: seidenweich, Geriebe ebenfalls bis auf einen bug beim Wechsel zwischen Gang 3 und 4, das macht er manchmal und wenn es länger nicht auftritt denke ich, ups ein Defekt bahnt sich an. Zusammengefasst: Ja, es hat Nerven gekostet, aber es ist geil damit unterwegs zu sein !
  38. 1 point
    Otto, danke der Nachfrage, aber keine Ahnung, nach nun erneut 2.000 km nix nachgefüllt. Fassen wir uns in Geduld ! Demnächst Inspektion, erstmalig kein Zwischenstopp auf 30.000 km ! Vielleicht ist das ja wie beim Wein, reift mit dem Alter.
  39. 1 point
    Ich habe mich kürzlich mit einem Wachskerzenentwickler unterhalten. Er verriet mir, dass das Potential der Wachskerzen noch laange nicht ausgeschöpft ist und dass wir noch für die Dauer von Jahrzehnten auf die bewährte Wachskerzentechnik angewiesen sein werden! Schon mal darüber nachgedacht, welch große Ressourcen es kosten würde, alle Häuser mit Stromanschlüssen und darin alle Räume mit Elektrolampen und Glühbirnen auszustatten?
  40. 1 point
    Es war die erste G-Kat-Generation mit verringerter Verdichtung für 91 Oktan-Sprit. Die höher verdichteten sind so weit ich weiß auch keine Freiläufer, da verbiegen die Ventile. Dreiteilige Nockenwellen fabriziert der XUD-Motor...
  41. 1 point
    Ich wusste gar nicht, dass es zu XU-Zeiten noch Freiläufer gab. Der Motor dürfte eine Ausnahme im PSA-Sortiment sein? Jedenfalls sehr schön, da er so einfach wieder flott zu kriegen war. (Als ich den Anfang las, hatte ich schon eine Nockenwelle in 3 oder 4 Teilen vor Augen.)
  42. 1 point
    So, der Besitzer hat den Wagen mittlerweile abgegeben. Kurz danach hat sich der Paßstift vom Nockenwellenrad dazu entschieden abzuscheren. Kurzes Klapoergeräusch nach dem Starten, dann ging der Motor sang- und klanglos aus weil die Nockenwelle nicht mehr drehte. Dank niedriger Verdichtung ist der XU9J1 aber ein Freiläufer, mit neuem Nockenwellenrad (verbesserte Ausführung mit angeformter Nase statt eingebrachtem Stift) und eingestellten Steuerzeiten sprang er direkt wieder an.
  43. 1 point
    Nochmal kurz zusammengefaßt einige Eckpunkte damit man sich nicht durch 5 Seiten lesen muß: etwas über 80.000km Laufleistung, glaubhaft und durch Wartungsheft nachvollziehbar 4 neue Ganzjahresreifen (Vredestein 165/70R14 81T) auf Stahlfelgen mit Original-Radkappen Federung weich, Hydraulik dicht (Lenkzylinder kürzlich ersetzt) 4 Leitungen zur Hinterachse neu (Edelstahl) Bremsen rundum neuwertig Auspuff sehr gut (so weit ich weiß komplett Originalteile) Karosserie sehr gut, geschweißt am rechten Schweller sowie in der linken Kofferraumecke Motor 1,9l 75kW mit G-Kat (DFZ), Zahnriemen mit Rolle und Wasserpumpe neu, Zylinderkopfdichtung neu, läuft einwandfrei, keine Ölsardine Getriebe 4HP14 mit langer Übersetzung (unter 2500/min bei 100 km/h), schaltet sehr schön, manchmal leider verzögertes Einlegen des 3. Gangs (Motor heult dann auf). 3 Teilölwechsel sowie Filterreinigung in den letzten 2500km Normale TRS-Ausstattung mit grauen Stoffsitzen, 4x eFH, ZV (Plip fehlt), getönte Scheiben (bronze) - kein Schiebedach, keine Klima Außer dem Automatik-Problemchen hat er noch 2 mir bekannte Schwächen: das Fenster der Fahrertür kippt etwas, das würde ich aber noch reparieren. Außerdem ist der Kontakt der Heckscheibenheizung von der Scheibe abgefallen, auch das würde ich versuchen noch instandzusetzen (kleben+Leitsilber). Ansonsten ein früher Serie-2-BX mit voller Alltagstauglichkeit der sich unglaublich unverbraucht anfühlt. Kein aufpolierter Showroom-Wagen im Neulack sondern ein wie ich finde ehrliches Auto mit sehr solider Basis in einer eher seltenen Variante. Bilder
  44. 1 point
    Vielleicht hat ja @Nightmare einen Rahmen über. Er hat doch seinen Car-PC ersetzt.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00