Leaderboard

  1. grojoh

    grojoh

    Registrierte Benutzer


    • Punkte

      6

    • Gesamte Inhalte

      3.581


  2. kr_c5f

    kr_c5f

    Registrierte Benutzer


    • Punkte

      4

    • Gesamte Inhalte

      1.020


  3. kroack

    kroack

    Registrierte Benutzer


    • Punkte

      4

    • Gesamte Inhalte

      10.973


  4. badscooter

    badscooter

    Registrierte Benutzer


    • Punkte

      2

    • Gesamte Inhalte

      6.886



Popular Content

Showing most liked content on 21.05.2018 in Beiträge

  1. 4 points
    Das statistische (und durch empirische Daten gestützte) Überschlagsrisiko liegt für den Tesla Model X bei 9,30 %: https://www.nhtsa.gov/vehicle/2018/TESLA/MODEL%2520X%2520P90D/SUV/AWD#safety-ratings-rollover Antriebstechnik und Akkus sind tief verbaut, das senkt trotz der unsinnig großen Bodenfreiheit den Schwerpunkt. Damit erreicht er das Niveau von Limousinen wie BMW 3er und 5er oder Audi A6. Relativ zur Limousine von Tesla kommen die konzeptuellen Nachteile der SUV aber natürlich doch wieder zum Tragen: Ein 2017 TESLA MODEL S 90D hat nur ein Überschlagsrisiko von 5,7 %. Die Entscheidung für einen SUV ist bei Tesla also nicht weniger dämlich als bei anderen Automarken.
  2. 3 points
    Kauf alles auf für 1 und verkauf den l für 3 weiter - haste verdient
  3. 3 points
    Hier noch ein interessanter Nachtrag zum Thema Brennende Tesla: https://www.auto-motor-und-sport.de/news/elektroauto-brandgefahr-2018/ und: Ich habe am Freitag einen Schulungsabend mit einem Hochvolttechniker für die lokale Feuerwehr zum Thema organisiert. Auch hier der Experten-Tenor: Es muss zu einer sehr unglücklichen Verkettung von vielen Umständen kommen, damit eine Hochvoltbatterie im E-Auto tatsächlich Feuer fängt oder für Retter eine Gefahr darstellt. Mehrere Sicherheitsmechanismen (zB bei Airbagauslösung oder Durchtrennung der Hülle einer Hochvoltverkabelung oder eine mechanische Beschädigung des Akkus) schalten das System jeweils unmittelbar stromlos, sodass keine Gefahr mehr davon ausgeht. Einen Stromschlag bei einem verunfallten E-Auto zu bekommen, ist ein trauriger Lottogewinn - möglich, aber äußerst unwahrscheinlich - insbesondere wenn man sich an wenige Sicherheitsmaßnahmen hält (Schutzkleidung, kein mechanisches Durchtrennen von intakten Hochvoltteilen). Ein Zellbrand sollte im Fall des Falles mit soviel Wasser wie möglich geflutet werden, um die umliegenden Zellen zu kühlen und eine Ausbreitung zu verhindern. Eine Zelle, die bereits in Brand geraten ist, lässt sich dagegen nicht löschen, hier kann man nur das Ausbrennen überwachen und eben den restlichen Akku kühlen und überwachen. Selbst das Zerschneiden eines stromführenden Hochvoltkabels kann bei ausreichender Schutzkleidung aber lediglich zur Zerstörung des Schneidgeräts führen, stellt darüberhinaus aber keine außergewöhnliche Gefahr für die Retter dar. Es gab aber auch Kritik: Vor allem an den Herstellern und an den Feuerwehrverbänden. Hier gibt es einerseits kaum/keine Informationsweitergabe an die Einsatzkräfte vor Ort und andererseits kocht jeder Hersteller in punkto Sicherheitselemente sein eigenes Süppchen. Teilweise unterscheiden sich die Platzierungen der Stromschutzschalter sogar innerhalb eines Modells - bspw. beim Ioniq, der in allen drei Motorausführungen (Hybrid, Plugin, Elektro) die Abschaltvorrichtung an einer anderen Stelle hat - somit müssen die Einsatzkräfte mehr oder weniger raten, welcher Antrieb verbaut ist... oder bei Mercedes, die auf eine mechanische Abschaltvorrichtung generell verzichten, sondern die Stromabschaltung der Hochvoltbatterie nur über ein Menü im Touchscreen (!) ermöglichen. Auch an dieser Stelle wurde Tesla gelobt, da es der einzige Hersteller ist, der sowohl im vorderen als auch im hinteren Fahrzeugbereich jeweils eine mechanische Abschaltvorrichtung hat, während die anderen Hersteller nur eine Vorrichtung zumeist im vorderen Wagenteil haben - im Fall eines Frontalaufpralls ein wesentlicher Nachteil für die Einsatzkräfte. Und noch einmal der eindringliche Apell des Vortragenden: Rettungskarte sichtbar im Auto platzieren (gilt auch für andere Antriebsarten, aber beim E-Auto sichern sich die Rettungskräfte dadurch selbst einen wichtigen Sicherheitsvorteil). Die Feuerwehrmänner waren allesamt sehr interessiert, aber gleichzeitig ist die noch herrschende Unwissenheit im Einsatzbereich erschütternd.
  4. 3 points
    "Die Vorteile sind eben das alle Fahrzeuge sauberer werden" - ja, unter der Voraussetzung, dass die Energie vollständig aus erneuerbaren Quellen kommt. Und das ist einfach mein Hauptkritikpunkt, warum das aus meiner Sicht im Fahrzeug keinen Sinn macht (für andere Anwendungen sehe ich durchaus Potenzial für Power-to-X). Der direkte Energieeinsatz ist um ein Vielfaches höher, als beim Batterieauto. Alle jene, die dem Elektroauto vorhalten, dass nicht ausreichend erneuerbare Energie zur Verfügung stünde, sind in der Regel dieselben, die Wasserstoff und Power-to-X als Patentlösung für die Emissionsproblematik sehen. Dabei ist bei all diesen Verfahren der Energiebedarf wesentlich höher. Und was ich dabei außerdem problematisch sehe: Der Anreiz rasch auf ein erneuerbares Gesamtsystem umzusteigen, tendiert mit diesem Verfahren gegen Null. Da wird man sich die nächsten Jahrzehnte damit begnügen halt ein paar Prozent E-Fuel beizumengen und der Rest bleibt gleich dreckig wie bisher. Der E-Antrieb ist hier wesentlich konsequenter, umfassender und nachhaltiger - vor allem da er sich auch besser in die Energiewende integrieren lässt (Netzstabilisierung, Mikronetze, eigene Energieerzeugung zuhause etc.) und die vorhandenen erneuerbaren Energiequellen effizienter und unmittelbarer nutzen kann. Bezüglich Rohstoffe vermischst du aber die notwendigen Rohstoffe für die Fahrzeugproduktion und jene für die Antriebsenergie. Strom wird selten aus Afrika, Asien oder Amerika importiert, sondern steuert ebenfalls zur heimischen/europäischen Wertschöpfung bei. Dass für die Fahrzeugproduktion auch Rohstoffe auch aus anderen Ländern benötigt werden, ist beim Elektroauto unwesentlich anders als beim Verbrenner - aber einmal abgebaut können diese Rohstoffe dann auch hier in Europa wiederverwertet werden. Auch bezüglich Technologie und Arbeitsplätze stimmt es nicht - in Kärnten investiert der Halbleiterhersteller Infineon 1,6 Mrd. Euro - vorrangig für die Steuerung von Elektromotoren. Also erstmal werden neue hochqualifizierte Arbeitsplätze bei uns geschaffen. Der E-Antrieb ist in der Tat "primitiv" - aber im Sinne von simpel und zuverlässig. Alles in allem sind E-Fuels für mich zum jetzigen Wissensstand keine Lösung, sondern schieben das Emissionsproblem um weitere Jahrzehnte hinaus und dienen als bequeme Möglichkeit weiter Energieeinsparung und Klimaschutz nur auf Sparflamme zu fahren. Das ist für mich kein akzeptables Zukunftsszenario - bereits die bloße Umstellung auf E-Mobilität bei gleichbleibendem KFZ-Bestand ist nur ein Teilerfolg, weil es vorrangig um Mobilitätsreduktion und verändertes Mobilitätsverhalten gehen muss. Aber zumindest werden bei der E-Mobilität die Energiequellen optimaler genutzt und man erspart sich einen Teil der gesundheitsschädigenden Schadstoffkonzentrationen in Städten. Wer einmal ein E-Auto in seiner Garage geladen hat und dann vielleicht sogar noch die eigene PV-Anlage am Dach hat, dem erschließt sich das angebliche Komforterlebnis an der Tanke nicht mehr. Der ist für dieses System des Tankens von Flüssigkeiten und lokales Rauspulvern von Abgasen auf alle Zeiten verloren. Jetzt les ich schon das Argument von den armen Städtern, aber selbst in Deutschland liegt die Hauseigentumsquote immerhin bei rund 45-50 Prozent aller Haushalte. Die wohl überwiegende Anzahl davon mit eigener Garage. Wenn wir mal diese Quote erreicht haben, können wir uns gerne um das angebliche Problem der Städter annehmen - aber ich verspreche dir, dieser Umstieg wird wesentlicher unaufgeregter vonstatten gehen, als die Horrorszenarien uns das ausmalen.
  5. 2 points
    Bei mir aktuell um die 1,20 für Diesel und 1,27 für Benzin. CNG ab 0,94. Btw: Für alle, die nach Ö fahren oder durchfahren und günstig tanken wollen, gibt es vom Ministerium eine tolle Seite: www.spritpreisrechner.at . Einfach den Ort eingeben und es werden die günstigsten Tankstellen im Umkreis angezeigt.
  6. 2 points
    Dieser Ami 6 wurde vor ein paar Wochen auf Leboncoin für ca. den halben Preis angeboten. War aber innerhalb 3 Tagen nicht mehr im Angebot (verkauft) Dort war auch ein Photo vom Ami Super Chassis zu sehen.
  7. 2 points
    Hallo Jay, bei der aktuellen Werteinschätzung eines Xantia halte ich eine Vollkaskoversicherung für fehlinvestiertes Geld. Die Versicherungen würden wahrscheinlich 80% der Schadensfälle mit einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichsetzen. Einzig sinnvoll halte ich eine Teilkasko, so sind wenigstens Glas- und Wildschäden abgedeckt. Meine beiden Xantias sind nur haftpflichtversichert, mit dem ersparten Geld lassen sich Bagatellschäden mit gebrauchten Karosserieteilen hier aus dem Forum beheben. Vollkasko würde ich nur versichern bei tadellosem Zustand und wenig Laufleistung, dann aber auch nur mit einem entsprechenden Wertgutachten. Grüße Karl-Heinz
  8. 1 point
    Trump schafft mit seiner „Kriminalisierung“ des Irans Unsicherheiten. Das OPEC-Kartell finktioniert wieder. Bei höheren Spritpreisen wird das Fracking wieder interessanter. Und dank MWSt ist auch jeder Staat daran interessiert an der Preisschraube zu drehen. So gibts Gewinnsteierungsgarantie schon seit Jahrzehnten. in der Schweiz sind wir bei 1.62-1.69 der Liter Benzin. Spätestens im Winter 19/20 wird die 2CHF Marke geknackt werden.
  9. 1 point
    Beim C25 von 1989 braucht man sich darüber keine Gedanken machen...
  10. 1 point
    Zu Euro2 im Y4: Stimmt so nicht. Ab einem bestimmten Datum hatten die 12V-Y4 Euro2 ab Werk!
  11. 1 point
    nneee nich so durcheinanderausführlichundwillseigentlichnichtwissensgeschichtenlesenmüssen nee nich B I T T E
  12. 1 point
    Bei einem noch schnelleren vierten Versuch wäre er vermutlich aufs Dach gekippt und liegengeblieben. Interessant ist aber, dass er zwar auf die Seite kippen kann, solange eine quer zum Fahrzeug wirkende Kraft groß genug ist, dass er aber wieder auf seinen Pfoten landet, sobald diese Kraft nachlässt, da infolge des exzentrischen Schwerpunkts eine rückwirkende Kraft wirksam wird. Beste Grüße von unterwegs
  13. 1 point
    ‼️ACHTUNG‼️ Wenn ihr eine E-Mail bekommt, mit dem Betreff: Helene Fischer Freikarten Nicht öffnen!!! Es handelt sich um Helene Fischer Freikarten.
  14. 1 point
    Außen habe ich gute Erfahrungen mit Leinölfirnis gemacht; meiner Beobachtung nach hat es einen (deutlich) längeren Wirkungseffekt im Vergleich zum außen angewendeten Polytrol. Nachteil des Leinölfirnis ist, dass sich eine damit behandelte Oberfläche ein wenig (!) klebrig anfasst. Außen stört das nicht; innen mag ich es nicht so.
  15. 1 point
    Was hat denn jetzt der aktuelle Spritpreis mit Steuern zu tun? Die Rohölpreise sind deutlich gestiegen und schon wird der Sprit teurer. Die meisten ernst zu nehmenden SUV sind Firmenwagen. Von daher wird den Fahrern das nicht so weh tun. Und ganz nebenbei wird ja keiner dazu gezwungen, solch ein Sprit fressendes Auto zu fahren.
  16. 1 point
  17. 1 point
    Ich habe einen V6 Motor in meinem Coupe. Das reicht für meine Fahrfreude aus.
  18. 1 point
    Guten Abend zusammen! Vielen Dank für das rege Interesse. Das Fahrzeug steht in Augsburg, ist silbern, kein Break, aus 2. Hand (Erstbenutzer war die Frau des damaligen Haupthändlers am Ort), und steht sonst noch nirgends angeboten. Die ACCM haben den Vorzug. Peter
  19. 1 point
    Gabs da nicht von Conti eine handy-app?? Frequenz via micro aufnehmen bei Angabe von riementyp und der frei schwingenden riemenlänge...
  20. 1 point
    Hallo , da an meinem Xantia X2 mit Elektrischen Ledersitzen der Schalter also nur die Kappe davon fehlte (siehe Bild) , habe ich mal beim Citroen Händler nachgefragt , der ist natürlich NFP. Aber da hat er mir einen anderen Vorschlag gemacht . Er meinte es müsste der vom C5 Serie 1 auch passen. Freitag bestellt ,Samstag montiert .Die Symbole sind zwar anders ,aber er passt (siehe Bild) . Die Bestellnummer CI8914EG und hat 5,57€ gekostet . Vielleich bracht auch jemand so eine Schalterkappe. Schöne Grüße Ralf
  21. 1 point
    Ist ja auch ne Sch...karre, so ein Serie 1 CX. Wer will sowas schon haben?? Übrigens: Helene Fischer finde ich völlig reizlos (ok, die Musik). Sonst hätte ich schon längst ne Karte fürs nächste Konzert.
  22. 1 point
    Na, da hast Du ja schon ein wenig Erfahrung sammeln können bei Break
  23. 1 point
    Mir fallen noch etliche Varianten ein, warum denn nun das Interieur zum KM-stand paßt oder nicht. Das Gleiche zum Thema Kupplung. Defekte Kupplungen bzw. Belege vom Vorbesitz zwischen 100tkm und 200tkm waren früher, als CX noch als normale Gebrauchtwagen galten, bei mir etwa in 30% der Fahrzeuge zu verzeichnen. Gelegentlich auch unter 100tkm durch "hochdrehzahlanfahren" "nichtanhängerfahrenkönnen" "lieberkupplungschleifenstattschalten" verursacht Ursachen ansonsten z.B.: Öl aus der Nockenwelle, rauschende Ausrücklager (auf die die Besitzer keinen Bock hatten, auch wenn die Kupplung noch funktionierte), rupfende Kupplung und- Tausch nach einer Fehldiagnose ( da waren manche Freundliche schnell bei der Hand). Fakt ist, dass man ja bloß anrufen braucht , um weiter zu kommen. Und um dann einen Fragenkatalog abzuarbeiten, den auch der nicht so große Auskenner sich hier mit etwas Mühe aus den zahlreichen Threads zusammen stellen kann. Wenn die Substanz des CX stimmt, die Achsen gut sind und er fährt bremst und federt wie er soll, dann ist die VB- Preislage unabhängig der Spiegeldiskussion und evtl. gar 209000 km angemessen und wer glaubt einen optisch wie technisch rundum Zustand 3 bis 3- H-CX mit fast frisch Tüv und Fahrspaß sofort ab Kauf für deutlich weniger zu bekommen, der träumt. Ich habe früher einige Besitzer, nachdem sie ihr stolz präsentiertes Schnäppchen haben durchsehen lassen, mit hängenden Schultern und Mundwinkeln bis zum Boden wieder vom Hof trotten sehen. Ist wie beim Lotto: Da glauben auch jedes Wochende Millionen der Auserwählte zu sein. Immerhin ist die Chance auf das wahre Schnäppchen beim CX größer
  24. 1 point
    ich komme mit diesen ganzen Diskussionen und Ratschlägen nicht so ganz klar. Eine Warnlampe brennt, ein Problem tritt auf und es wird zum Teil in epischer Breite diskutiert ob man damit denn jetzt noch fahren kann. Die Schäden bzw Probleme haben nun mal die Angewohnheit vom Ignorieren nicht zu verschwinden und insofern handhabe ich das ganz einfach: ein auftretender Schaden wird so schnell wie möglich sauber diagnostiziert und zwar von Fachleuten in Fachwerkstätten und da dann auch behoben. Alles andere ist Gemurkse. Gruss Andreas
  25. 1 point
    Die geänderte Kurbelwelle kam zeitgleich bei ZPJ und ZPJ4 (sind identisch) und hat nichts mit der Schadstoffeinstufung zu tun. Euro2 erreichte der ZPJ ab Werk nur im Y4, die andere KW kam schon im Y3. Es hatte technische Gründe, ich erinnere mich aber nicht mehr an die Details. Ist bald 20 Jahre her daß ich darüber mit jemandem bei Citroën gesprochen habe der die Hintergründe kannte.
  26. 1 point
    Erst mit Essig-Essenz auf einem Lappen abgewischt ... damit ist der Schimmel runtergekommen. Dann mit lauwarmen Wasser und etwas Spüli ... das hat nochmal Dreck rausgeholt. Und dann mit Polytrol eingerieben. Da ist dann auch noch etwas Dreck im Lappen gewesen - aber vor allem bringt das Mittel die ursprüngliche Farbe von Kunststoffen zum Leuchten und Glänzen. Ganz wichtig dabei: Mund- und Augenschutz! Der Schimmel ist wirklich fies; man merkt schon nach 2 - 3 Minuten ein Brennen in der Lunge und in den Augen. Außerdem riecht man durch den Mundschutz die Essig-Essenz nicht ... was durchaus auch von Vorteil ist.
  27. 0 points
    Neu kosten die schon "was", 20 Euro aufwärts ein Satz. @kroack: Wieviel würden denn 2 (1 als Ersatz kosten wenn Warensendung (1,90 glaub ich). Für Alufelgen, SW 17, Länge müsste ich noch ausmessen. Scheinbar kann ich auch die mit SW 19 nehmen, von den Stahlfelgen. Es muss nur M12 1,25 sein, nehme ich an. In der ABE steht auf jeden Fall nichts anderes drin.
  28. 0 points
    Edit: Jetzt muss ich es doch wieder reinsetzen, wäre ja ein komischer Zufall. Der Xantia tauchte bei Mobile heute auf, Gegend passt in etwa, Preis passt, Maschine passt, Fehlerbeschreibung passt, ist allerdings ein X1 und hat laut Annonce nur 85000km. Sollte es wirklich ein anderes Fahrzeug sein, wäre das echt witzig. https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=262326206&utm_source=sharedAd&utm_medium=android Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden: Citroën Auto Citroën Xantia 1,8 16V Erstzulassung: 02/1998 Kilometerstand: 85.000 km Kraftstoffart: Benzin Leistung: 81 kW (110 PS) Preis: 500 €
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00