Leaderboard

  1. chrissodha

    chrissodha

    ACCM


    • Gefällt mir

      163

    • Gesamte Inhalte

      6.594


  2. bx-basis

    bx-basis

    Registrierte Benutzer


    • Gefällt mir

      100

    • Gesamte Inhalte

      10.126


  3. TorstenX1

    TorstenX1

    ACCM


    • Gefällt mir

      100

    • Gesamte Inhalte

      24.026


  4. Juergen_

    Juergen_

    ACCM


    • Gefällt mir

      68

    • Gesamte Inhalte

      13.052



Popular Content

Showing most liked content since 17.07.2017 in all areas

  1. 12 likes
    Wer ernsthaftes Interesse hat und nicht nur typischerweise Bilder anschauen oder über den Preis debattieren möchte, wird sich schon beim Threadersteller melden für weitere Infos Ansonsten finde ich den Ton, der hier gegenüber Neulingen angeschlagen, auch manchmal etwas befremdlich
  2. 12 likes
    Citroen schmiert an der Stelle nicht genug. So einfach ist das. Und dazu kommt noch, dass viele deutsche Autobesitzer nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen sind und dazu augenscheinlich noch einen ausgeprägten schlechten Geschmack haben. Selbst wenn sie einen Golf kaufen und damit richtig auf die Nase gefallen sind, kaufen sie als nächsten Wagen wieder einen Golf.
  3. 9 likes
    Eigentlich wollte ich zu dem Thema ja nichts schreiben, aber da der Verkauf ja abgesagt ist, kann ich ja mal. Oder anders herum gesagt, wenn (in meinen Augen) zu viel Unsinn geschrieben wird, kann ich irgendwie nicht anders. Wenn ein V6 Activa in einem wirklich guten Zustand ist, kann man für so ein Fahrzeug durchaus 4500 - 5000 € bezahlen oder erzielen. Je nach dem, auf welcher Seite man gerade steht. Bei einem Preis von 4900 € erwarte ich, dass der Wagen technisch und optisch top ist. Um die Karosserie ordentlich in Stand zu setzen, sind umfangreiche Maßnahmen notwendig. Wenn ich mir das Bild von der Heule-Ecke links ansehe, braucht die nicht "mal etwas Zuwendung" sondern eine ordentliche Instandsetzung. Ich würde (so wie es von außen aussieht) davon ausgehen, dass der Schweller unter der Heule-Ecke durch ist. Dazu kommt der Radlauf. Die Lackierung auf dem Dach hat es auch hinter sich. Und irgendwo wurde auch noch was von "Kratzern an der Stoßstange" erwähnt. Das heisst, wenn ich damit in eine Karosseriewerkstatt / Lackiererei gehe, bin ich garantiert mit 2000 - 2500 € dabei. Nach dieser Investition würde dann der Zustand der Karosserie auch zum geforderten Preis passen. Wenn ich in so einem Thread lese, dass der Besitzer die Reifen noch eine Saison fahren würde, heisst das für mich, da sind noch max. 4 mm Profil drauf und es müssen vier neue her. Das ist jetzt aber eine reine Unterstellung aus der Erfahrung heraus. 4 gute Reifen (nicht Nangkang oder so) kosten mit Montage 300 - 350 €. Und wo wir gerade mal bei der Erfahrung sind: ich gehe davon aus, dass der Motor an den Nockenwellenkästen und / oder an den Ventildeckeln nicht dicht ist. Bei dem Alter und der Laufleistung kenne ich keinen V6, der da wirklich dicht ist. Warum ist das so? Weil kaum einer bereit ist, beim Zahnriemenwechsel (der schon nicht ganz preiswert ist) diese Zusatzkosten zu bezahlen. Ob bei so einem Fahrzeug eine eingebaute Gasanlage verkaufsfördernd ist, möge jeder für sich selber entscheiden. Ich würde mir so einen seltenen Xantia nicht kaufen, um ihn im Alltagsbetrieb runter zu reiten. Das wäre dann für mich wirklich ein Liebhaberfahrzeug, das bei schönem Wetter bewegt wird. Da sind mir dann wegen der geringen Laufleistung die Kraftstoffkosten egal. Oder anders ausgedrückt: ich wäre in der Preisklasse eher am Originalzustand als an der Gasanlage interessiert.
  4. 8 likes
    Wollte ich schon ewig mal was zu schreiben, jetzt hab' ich grade Zeit und Lust dazu 2007, ich hatte noch meinen 76er GS Pallas in blau und brauchte eigentlich keinen weiteren GS, kam mir der 74er auf mobile oder scout über den Weg; nicht allzuweit weg, interessant, und es stellte sich dieses vollkommen irrationale Bedürfnis ein, den mal anzukucken. Zeit hatte ich eigentlich nicht wirklich...... so kam es, das ich eines Tages, als im Büro wenig los war, kurzerhand den Anbieter anrief, es passte, er war zuhause und ich könne gerne gleich kommen, ich sagte den Kollegen 'bin mal ne Stunde weg' und fuhr los. Natürlich war mir klar, das ich eine Stunde alleine schon für die Hinfahrt brauchen würde..... Vor Ort angekommen regnete es in Strömen, die Besichtigung fiel daher etwas knapp aus, die Probefahrt war auch nicht gerade 'ausgiebig', aber ich hatte einen guten Eindruck vom Blech und ich war vor allem fasziniert vom technischen Zustand, soweit er sich bei der kurzen, veregneten Probefahrt feststellen lies. Das Auto lief ungewöhnlich sanft, nicht nur bezogen auf die Federung, nein, alles an ihm war sanft. Kein Motorruckeln, keine spürbar ausgeschlagenen Gelenke, nichts; fast wie'n Neuwagen..... Es war ein sehr spontaner Impuls das ich den Wagen kaufte; ich hatte damals noch ein 07er Kennzeichen, holte ihn in der Woche darauf ab, und stellte ihn erstmal weg - nachdem eine genaue Besichtigung bei besserem Wetter etwas Ernüchterung und Enttäuschung gebracht hatte. Ein dickes Rostloch an einer - meiner Kentniss und Erfahrung nach - eher ungewöhnlichen Stelle, nämlich in der Biegung vom U-boden zur Spritzwand, die absolut üblichen und normalen Durchrostungen in den hinteren Radkästen und in allen 4 Türböden, sonst sauber. Der Lack, bei Regen hatte es nicht ganz so schlimm ausgeseh'n, war schlicht gesagt fertig, nichts zu retten. Das Schlimmste war das Interieur, vollkommen kaputt, Sitze löchrig, widerlich vergammelt (ich nehme an da sass mal Schimmel drin), Bodenbeläge vergilbt (!), nichts war im Innenraum schön - vom Design mal abgeseh'n, das kann nicht kaputt geh'n So stand er dann erstmal überwiegend in der Halle rum und wurde nur ab und an mit der 07er bewegt. Bis ich die erschreckende Feststellung machte, das mein 76er Pallas, den ich viel gefahren, aber wenig gepflegt / beobachtet hatte, endfertig war. Der sah zwar oberflächlich noch ganz gut aus, aber als ich ihn mir 2010 zu Saisonende mal genauer zur Brust nahm stellte ich fest: Rost an den fiesesten Stellen, beispielsweise war unter sämtlichen Türdichtungen die Blechfalze grossflächig schlicht nicht mehr vorhanden, Hilsrahmen hinten hatte mehrere Durchrostungen und so weiter. Ende für diesen GS, der 74er wurde plötzlich hochinteressant. Gut, er war eh schon ein hässliches Entlein, also bekam er erstmal - farblich vollkommen unpassend - die sehr guten Sitze des Pallas in blau verpasst, damit war er zwar nicht schöner, aber appetitlicher, und so lief er dann etliche Jahre, in denen ich mich redlich (und scheinbar erfolgreich) bemühte, den Zustand zu halten. Die Schweissreparaturen erledigte schon recht kurz nach Kauf mein bester Freund, der das sehr penibel und gründlich machte - man sieht es nicht, das da je geschweisst wurde. Ansonsten blieb der GS wie er war, Haus abzahlen, ersten C5, 4 Jahre später 2. C5 kaufen..... immer gab es Gründe warum eine weitergehende Arbeit am GS grade nicht möglich war, wobei aber selbstverständlich die technischen Sachen stets fortlaufend gemacht wurden. Nur - er blieb eben hässlich. sorry.... ich penn' gleich ein ..... Fortsetzung folgt
  5. 8 likes
    ich finde den Ansatz wirklich klasse - Umweltprämie oder Rabatt zu bekommen wenn man einen alten "Stinker" gegen einen "Clean" Diesel Neuwagen eintauscht der dann offiziell die Euro 6 Norm erreicht... ach wie schön... das einzige was das bewirkt ist das die Autobranche wieder angekurbelt wird... stößt ein Euro 6 Diesel wirklich weniger Schadstoffe aus? Findet die Abgasreinigung auch im Winter noch statt? Warum wurde nochmal letzte Woche die Zulassung für den Cayenne Diesel zurück gezogen... achso weil er die Euro 6 nicht schafft....??? und die anderen? Und wer verschrottet bitte einen Euro 4/5 Diesel der noch einen Rest- oder Gebrauchtwagenwert von 10-15.000Euro hat ? ist das nicht ökologischer Irrsinn? Wiedermal nur purer Aktionismus traurig. trotzdem allen ein schönes WE
  6. 8 likes
    Volle Zustimmung! Seit 4 Jahren fahre ich ausschließlich elektrisch und im Firmenbestand sind mittlerweile 4 E-Autos. Abgesehen von den Anschaffungskosten sind wir noch nie so billig gefahren wie mit diesen. Und mit einem Komfort, der seinesgleichen sucht - ich liebte schon immer leise Autos, hasste deshalb die Luftkühlung früherer Zeiten (VW Käfer und in diesem Punkt auch die kleinen Citroens) und die damals recht lauten, unfeinen Diesel und fuhr bereits mit jungen Jahren leise Sechszylinder (Ford), die ich mir eigentlich gar nicht leisten konnte. Meine E-Autos bedurften bis jetzt keiner Reparatur, sie tun das, was sie sollen: Fahren. Wartungskosten und Verbrauch sind unschlagbar niedrig und gerade heute fuhr mal wieder ein (Audi) Diesel vor mir her, der bei jedem Druck aufs Gaspedal eine Rußwolke emittierte - ekelhaft. Beim 4 Jahre alten Leaf hat die Reichweite noch nicht wahrnehmbar abgenommen und der Tesla MS 70 machte mich frei für weitere Strecken und gelegentliche Repräsentationsaufgaben als Firmeninhaber. Wir leiden in der Mannheimer Innenstadt unter den Posern, also meist Jugendlichen, die mit aufgemotzten Krawallschachteln und Getöse die Ohren der Mitmenschen quälen. Das ist mit E-Autos gar nicht möglich. Diese sind vornehm zurückhaltend, manchmal fast zu dezent. Eine feine Sache. Ich habe meinen Antrieb gefunden, fahre mit Ökostrom und dem Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage, habe somit ein recht gutes ökologisches Gewissen, besser wäre nur per Fahrrad oder zu Fuß. Ich wünsche viele attraktive Modelle zum Verbrennerpreis und den sinnvollen Ausbau eines bedienungsfreundlichen Schnellladenetzes, wie es Tesla bereits vorgemacht hat.
  7. 7 likes
    Auf solche Angebote reagiere ich erst gar nicht und zwar aus drei Gründen: 1) Schlachten = zwei Stunden Arbeit investieren, dann habe ich eine gute Lederausstattung (200€), zwei gute Domlager (je 150€) und vier sehr gute Winterreifen (mindestens 120€). Den Rest lasse ich vom Schlachter kostenlos abholen, mein Kumpel hat seine 500€, ich habe keinen Stress mit Besichtigungen und kann ihn noch zum Essen einladen (Überschuss durch den Räderverkauf). 2) Ist es müßig über den Unterschied von VB und FP zu diskutieren, da ich leider hier immer wieder erfahren musste, dass die meisten nur billig, billig bzw. geschenkt haben wollen. 3) Habe ich soviele gute Autos geschlachtet, dass es mich mittlerweile nicht mehr schmerzt. Wir haben es beim SM, beim DS, beim CX und werden es auch beim XM sehen: Gute Autos gehen, die Teile werden verramscht und ein paar Jahre später jammern alle rum, dass es keine Ersatzteile bzw. nur noch gegen Gold gibt. Die Angebote, die ich hier und per Email/Telefon erhalten habe, möchte ich Euch auszugsweise nicht vorenthalten: "Ich zahle 50-350€ und hole am kommenden Wochenende/heute ab". "Falls der Käufer die Lederausstattung nicht haben möchte, ich würde diese kostenlos gegen eine Stoffausstattung tauschen" "Ist der Wagen dem Tüv vorgeführt worden?" "Kannst Du den XM zu einer Werkstatt meines Vertrauens bringen, damit diese ihn durchchecken können?" "Gibt es ein Wertgutachten?" "Habe noch nen AX ohne Tüv, bisschen Rost, aber fahrbereit. Was legst Du drauf, wenn ich ihn Dir bringe und den XM mitnehme?" "Bitte den XM von allen Seiten und vorallem auch von unten jede Ecke hochauflösend fotografieren und eine genaue Zustandsbeschreibung erstellen. Fahre keine 150km um dann vor Schrott zu stehen. Falls die Beschreibung nicht absolut korrekt ist, werden wir keine Freunde, also Sorgfalt walten lassen!" Falls der XM bis zum Wochenende nicht zu dem Festpreis weggehen sollte, wandert er eine Woche in die Bucht und falls da auch nichts passiert. Wird er geschlachtet (siehe oben). Verschont mich jetzt bitte mit Anfragen nach Schrauben und Blindkappen, die maximal einen Euro inkl. versicherten Versand kosten dürfen. Ergänzung: Er ist jetzt bis einschließlich Freitag reserviert. Ich persönlich finde es wirklich traurig, was ich per PN zu lesen bzw. am Telefon zu hören bekommen habe. Bei 500€ für einen XM aus erster Hand.... Also mal wirklich....
  8. 7 likes
    Meiner [emoji106][emoji16] Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
  9. 7 likes
    Ich mag Eliten nicht, bin grundsätzlich dagegen. Das im Mutterleib werdende Leben weiß zunächst nicht, ob es unter dem krankhaft ehrgeizigen Vater zum Tennisprofi, der die Klatschspalten füllt, gepusht wird, mit seinem Spinnennetzhandy und dunkler Haut elendig im eiskalten Mittelmeer mit 18 absäuft oder als Frau die erbärmlichen, knappen 50 Jahre Lebenserwartung in Bangladesch überhaupt erreichen wird, falls sie vorher nicht qualvoll während ihrer 12 Std Schicht in der Textilfabrik verbrennt. Wenn Daniel Bahr, den kennt heut keiner mehr, am 27.6.13 auf Twitter bekannt gab, dass „ gestern unser Töchterchen Carlotta Filippa Amelie zur Welt gekommen ist“, hat er für mich erst mal nicht mehr alle Tassen im Schrank und gibt mir einen weiteren Grund, niemals nicht FDP zu wählen. Dass er seine Tochter mit solch einem Namen das erste Mal vergewaltigt, wird sie merken, wenn sie die überbehütende aber eiskalte Schutzglocke des „das ist ein ganz besonderer Mensch“ das erste Mal verlässt und feststellt, dass andere Mädchen einfach Nicole oder Jacqueline heißen. Zwangsläufig gediehen unter diesem Schutzschirm Menschen, die ihre Persönlichkeitsentwicklung über die anale Phase hinaus nicht abgeschlossen haben dürften und dies mit plärrend kreischenden Ferrari oder Porscheauspuffrohren neben dem 500 PS Flüsterlaster narzisstisch demonstrieren. Elite bestiehlt Arme, quält, foltert, richtet und verbrennt wehrlose Frauen auf Scheiterhaufen. Elite lügt, hetzt, führt illegale Kriege und tötet feige mit Drohnen. Elite herrscht nicht nur über den Markt, sondern über den Alltag. Herrschen geht nur mit Unterdrückung, Einschränken der Freiheit, Einschränken des Geistes, mit Meinungsmanipulation. Wenn diese Handvoll Großkopferten ihre Funktionselite, ich kann mir zum Beispiel Jean Claude Junker, Volker Kauder als Sprachrohr vorstellen oder auch Kirchenfürst Kardinal Meisner trau (t)e ich das zu, Sprechblasen über faschistische Elitenkritik zur Volksverdummung ausbringen lassen, hat das zwei Gründe: Einmal soll ich die Schnauze halten, denn DAS Argument ist ja „Faschist“ und jeder lugt ängstlich u schweigt u zweitens soll es die alte Gesellschaftsordnung der sieben Totsünden um eben eine befreien und wieder salonfähig machen, akzeptieren und danach leben lassen. Maßlose Habgier ist der neue Gott alten Stils. Faschismus konnte übrigens immer gut sein grauenhaftes Wirken als bloße Propaganda der Gegenseite darstellen, da hast Du sicher Recht, wenn mir diese Transferleistung gestattet ist. Deinen Schluß, „die Frage, was man tun kann, bleibt offen“ (als Lösungsansatz) billige ich für mich so nicht. Den ersten Schritt hast Du schon getan, ich schmücke nur noch aus. Dann entsteht ein Feindbild und Deine Sackgasse ist überhaupt keine mehr, denn der Gegner wird greifbar, Ursachen bleiben nicht mehr mystisch und oder sind vom Himmel gefallen. Eine eigene Meinung bilden hilft enorm und dann mit anderen diskutieren. Stell also Dein Licht nicht untern Scheffel, Eliten gehören für mich in die Mülltonne der Geschichte, auch und erst recht nach 60.000 Jahren. Empfehlen darf ich Steinkuls weiter oben ins Spiel gebrachten Dostojewski (der ist zwar auch schon was älter - ich glaub allerdings nicht an Gott, wie der, hab ja die Habgier): „Der Großinquisitor“, nur lumpige knappe 40 Seiten, schaffst Du in einer halben Stunde, hat oder besorgt jede Dorfbücherei. Es geht immer um das Gleiche: Freiheit oder oben und unten; Maschine, Funktion, Gleichschaltung, Faschismus oder Geist, freier Geist. So bleibt als einfachste, praktischste und friedlichste Lösung: Selber denken. Elite taugt nun mal nix. Gar nix. Anbetung auch nicht. Selber tun können wir viel. Wählen gehen und vorher überlegen, wer die letzten 40 Jahre wessen Interessen vertreten hat (kann natürlich dazu führen, wenn alle „richtig“ ihr Kreuz machen, dass unsere Lobbykratie freie Wahlen verbietet). Dann sollten wir die umfassende Kommerzialisierung der Gesellschaft und des Alltags zurückdrehen; das geht übrigens nur bei uns selbst bzw. fängt da an. Nebenbei die anerzogene und eingetrichterte Angst, vor was weiß ich alles, endlich abschütteln, vergessen. Wenn Du dann noch der „Schwächere“ sein kannst, Dir verlieren nix ausmacht und Solidarität ohne „Investitionsabsicht“ lebst, verweigerst Du bereits den homo oeconomicus und bist auf dem Weg in eine bessere Zeit. Bildung ist elitär – ich lach mich kaputt. Du bist also Elite? Liebe Grüße Wolfgang
  10. 7 likes
    Laßt uns bloss nicht den alten Quark aufwärmen... :-(
  11. 7 likes
    Es ist wie so oft: Ein Fahrzeug steht zum Verkauf und wird kaputt geredet, ohne, dass auch nur einer in der Nähe des Autos gewesen ist.
  12. 7 likes
    Hallo, leider habe ich beim Erstellen und Bearbeiten meines anderen Beitrags zu lange getrödelt, deswegen nochmal in ausführlicher Form. Mir ist bekannt, dass es diesen Ausbau schon von anderen beschrieben wurde, ich habe allerdings noch ein paar Anmerkungen ergänzt und hoffe auf Nachsicht. Ausbau des Cockpits aus einem XM Y4 2,5TD Exklusive Bj 96, Orga CJ7022 Folgende Schrauben sind im ersten Schritt zu entfernen. Da ich nicht weiß, ob bei meinem Fahrzeug noch alles original ist, habe ich die von mir bemerkten Unterschiede eingefärbt. Sehr gute Dienste hat mir beim Ausbau mein Teleskop-Magnet geleistet, um gelöste Schrauben von ihrem Platz zu entfernen, ohne dass sie irgendwo hinfliegen. Bei sowas nutze ich gerne doppelseitiges Klebeband, dann kann man die Schrauben ablegen, ohne dass sie wegrollen, auch kann man sie dann in einer bestimmten Reihenfolge ablegen. Die beiden grünen Schrauben und die rote ganz rechts waren bei mir Kreuzschrauben, die anderen Torx20 Die gelben und die grünen Schrauben sind offensichtlich, die blauen und roten liegen hinter einer Abdeckung, die orangene sieht man erst, wenn man den unteren Bereich des Armaturenbretts gelöst hat. BLAU Hier die beiden blauen Schrauben hinterm Lenkrad: Zu sehen ist im Vordergrund die linke der beiden Abdeckungen. Die sind nur sehr dünn, ich habe sie vorsichtig mit einem Klingenmesser abgehebelt (dabei ist mir natürlich die rechte Abdeckung weggeflogen, die liegt jetzt irgendwo im Armaturenbrett. Ich hoffe sie in einem späteren Leben bei Aufräumarbeiten wiederzufinden. Die linke und die rechte Abdeckung ist nicht identisch. Die beiden Schrauben sind beim Ausbau am schlimmsten zu erreichen (meine Meinung). Bei meinem Fahrzeug war die linke Schraube kürzer als die rechte. ROT: Die beiden Abdeckungen habe ich mit Kunststoffspachtel (unten) und Schlitzschraubendreher entfernt. Letztere, indem ich eine Lüftung nach unten gedreht habe und den Schraubendreher unten an der Seite angesetzt habe. Oben wollte nicht recht. ORANGE: Nachdem man das untere Armaturenbrett gelöst und etwas abgezogen hat, kann man die letzte Schraube sehen und lösen. Gut zu sehen auch das weiße Kunststoffteil neben dem Kreis, welche ich später beim Wiedereinbau vergessen habe ;-) Diese Arbeitsschritte reichen aus, um an den Tachoeinsatz zu kommen. Wenn man an die Kontrollleuchtenbatterie und die Displays möchte, sollte man das jetzt gelöste Armatruenbrett ganz ausbauen. Tachoeinsatz: Die beiden blauen "Schrauben" sind eigentlich nur Kunststoff-Spreizdübel, der Einsatz lässt sich mit einem Torx 30 herausdrehen. Die beiden oberen Schrauben haben mich überlistet. Nachdem ich die beiden M4-Muttern herausgedreht habe, konnte ich nach dem Ausbau feststellen, dass die Schrauben Kugelköpfe haben, die nur hinten im Armaturenbrett einrasten. Man kann also den ganzen Tacho mit sanfter Gewalt nach zu sich herausziehen, nachdem man die Spreizdübel unten entfernt hat. Vielleicht sollte man vorher noch die 3 Steckverbinder vom Tacho lösen. Beleuchtung: Hier sind einige der Lämpchen zu sehen, die es auszuwechseln gilt. Man kann auch sehen, dass einige Löcher nicht belegt sind, vermutlich sind sie für optionale Ausstattungen. Unter dem schwarzen Kasten sind noch mehr Vorsicht bei dem auseinander ziehen, damit die Steckverbindungen nicht verbiegen. Ich habe nach jedem Birnchenwechsel einen blauen Punkt neben das Lämpchen gemacht, damit man weiß, wo man schon war :-) Ich rate dazu, jedes Lämpchen vor dem Wiedereinbau an einer 12 Volt-Quelle zu testen! Bei mir waren von den neuen 41 Lampen (inklusive Displays und Kontrollampenbatterie unterm Tacho) 3 Stück kaputt. Der Wiedereinbau kann in umgekehrter Reihenfolge erfolgen. Gruß Volker
  13. 7 likes
    Die haben den einen Händler hier in Augsburg kaputt gemacht und den anderen machen die dann auch noch platt. Was machen die üblichen Peugeot und Citroën und DS Händler? Wendefliesen? Manchmal verkauft sich das Produkt auch über die Produkteigenschaften und nicht über den Schauraum. Und wenn dann einfach nur miese Farben gibt, die Cabrio Variante einfach so totgemacht wird und durch ein ultrabeschissenenes Briefschlitzkofferraumscheißding ersetzt wird oder die an sich im Konzern vorhandene Motor Getriebekombination ums Verrecken nicht angeboten wird, dann kann der Händler den pfiffigsten Schauraum im ganzen Universum haben. Da wird dann einfach ein paar Meter weiter der Renault, der Mazda. der Fiat oder das Hundei gekauft. Aus die Maus. Gernot
  14. 7 likes
    Ach was jozzo du verstehst es einfach nicht. Ein Citroen brennt nicht und bei einem 50 Jahre alten VW ist natürlich das Werk in Wolfsburg schuld.
  15. 6 likes
    Als ich.meinen S1 verkauft hatte, hieß es nicht, ich werde nie wieder eine BX haben. Und einen Saugomatik dürfte ich mal bei Frederik fahren, hat Spaß gemacht. Ist halt was ruhiges. Und da das Angebot eben jetzt kam, ist halt so. Aber warum rechtfertige ich mich eigentlich? Asterixbx und ich hatten in den besten Zeiten über 20BXe in und neben der Scheune stehen... Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
  16. 6 likes
    .... und weil - das ist das was mich eigentlich besonders ankotzt - die Verbraucher in diesem reichen Land allen Anstand (den viele eh nicht haben) verlieren wenn sie auch nur 'Schnäppchen' hören. Dieser Laden (VW) gehört durch Kaufverweigerung gezwungen sich zu überholen; solange die ausreichend Autos verkaufen bleibt dieses Pack an der Spitze genau das: Pack. Mir dreht sich der Magen um wenn ich das Bild von Champagner saufenden Managern und Investoren vor Augen hab die sich zuprosten weil am Ende der Krise der Absatz / Marktanteil wieder da ist wo er zuvor war.
  17. 6 likes
    Ich bin etwas irritiert über den Verweis auf Hunde und möchte gern anmerken, daß Rücksicht noch viel mehr bei Leuten mit Kindern gelten sollte. Die kann man nicht so einfach nachkaufen wie Hunde. Und daß Hunde auf einem Autotreffen angeleint sein müssen, sollte sich von selbst verstehen. Gruß, Torsten - der sich hiermit ganz sicher einige Feinde schafft.
  18. 6 likes
    Kompetente und hilfsbereite Leute in Viersen? was es alles gibt..... Wir kriegen das schon hin. Der BX wird seine Plakette bekommen.
  19. 6 likes
    Kurzes Update: War vorhin in Viersen. Extrem nette, kompetente und hilfsbereite Leute. Da fühlen ich mich und der kleine Gallier sich sehr gut aufgehoben. Alles weitere in ~2-3 Wochen :-)
  20. 6 likes
    Hallo, hier gibt es einige bilder; album; https://www.flickr.com/photos/citroenazu/albums/72157684397797273 DSC_3700 by azu250, on Flickr DSC_3717 by azu250, on Flickr DSC_3813 by azu250, on Flickr DSC_3849 by azu250, on Flickr DSC_3894 by azu250, on Flickr DSC_3915 by azu250, on Flickr DSC_3932 by azu250, on Flickr DSC_3961 by azu250, on Flickr DSC_3982 by azu250, on Flickr DSC_4008 by azu250, on Flickr DSC_4086 by azu250, on Flickr DSC_4304 by azu250, on Flickr DSC_4430 by azu250, on Flickr DSC_4465 by azu250, on Flickr DSC_4520 by azu250, on Flickr DSC_4613 by azu250, on Flickr DSC_4636 by azu250, on Flickr IMG_7973 by azu250, on Flickr DSC_3860 by azu250, on Flickr
  21. 6 likes
    Kurze Zwischenfrage: funktioniert die Fernbedienung wieder?
  22. 6 likes
    Ich habe ihn heute "sichergestellt", um ihn vor der Presse zu bewahren !!! Wer Interesse hat, kann sich gerne melden. Ich brauche ihn nicht, ich will ihn nicht (wegen der Automatik). Ich wollte ihn nur nicht achtlos in der Presse verschwinden lassen. Kurz und schmerzlos: Wer will, sollte sich umgehend bei mir melden. Wenn es binnen einer Woche keinen Deal mit Anzahlung gibt, dann wird er filetiert. Fragen beantworte ich gern ... sofern ich die Antwort weiß, denn viel habe ich nicht gesehen. Also, ich weiß nicht wirklich mehr, als in der Anzeige steht. Als Erstes schon mal eine Richtigstellung zur EZ: X1.0 - Kenner ahnen schon, dass das genannte Datum - 02.04.93 - die Typzulassung des Xantias ist ... Zulassungsbescheinigung Teil 1 sei Dank EZ war 08.03.1995, Orga 6668 Gruß Stefan Edith: JanBo hat dazwischengegrätscht ...
  23. 6 likes
    Halte ich für riskant, das Baujahr und der Erhaltungszustand der Quasselstrippe ist in der Anzeige nirgends ersichtlich.
  24. 6 likes
    ... nach polieren, bürsten und schmirgeln. Bei über 30 Grad genau die richtige Beschäftigung ... die offene Motorhaube spendet Schatten Schönen Abend! Michael
  25. 5 likes
    Und Du, auf welche Informationen begruendest Du dein Wohlwollen? Ach? Aber das Foto von Ihm sieht nett aus? Und das hat schon viel Gutes bewirkt? Na was den, sag es doch einfach, statt einfach nur die Journalisten der Unsachlichkeit zu beschuldigen, ohne dafuer auch nur ein wirkliches Beispiel anzufuehren. Das wird es sicherlich geben, aber man kann selbst nachschauen was der Mann auf Twitter veroeffentlicht, sofern man da angemeldet ist. Mir reichen die Abbildungen in Artikeln! Sofern das Faelschungen sind, sollte das leicht aufzudecken sein. Und seine Einlassungen zu Leuten mit Hakenkreuzfahne oder vom KKK die an den Demonstrationen teilgenommen haben, aus dessen Mitte ein Mensch getoetet wurde und mehrere verletzt, goutierst Du? Oder hast Du sie gar nicht gelesen? Und die Menschen die er verunglimpft hat, haben gegen Rassismus demonstriert! Findest Du der hat auch etwas Gutes? Und das fuehlst Du? Sorry, ich selten etwas einfaeltiges gelesen! Du machst dir noch nicht mal die Muehe etwas nach Plausibilitaet abzuklopfen, oder mit anderen Informationen abzugleichen, dir reicht einfach eine Vermutung oder die eigene Vorstellung. BTW: Das er jeder Frau an die "Pussy" greifen koennte, diese Aussage hat er noch nicht ein mal abgestritten. Hat sicherlich auch ihr Gutes. Welche Frau traeumt nicht davon?
  26. 5 likes
    ein bisschen hatte ich auch das greuslige Interieur aufgehübscht, mit Schonbezügen wa res zwar nicht wirklilch schön, aber doch zumindest erträglich geworden. 2014/15 dachte ich öfter mal wieder an eine Neulackierung; die beiden Kostenvoranschläge, die ich machen lies waren ernüchternd, eine regional ansässige Lackiererei kam bei schätzungsweise 5-6000 Euro raus, was mir bei aller Liebe dann doch zu viel war, über myhammer bot einer 3-4000 Euro, was meinen Vorstellungen zwar entsprach (oberer Rand sag ich mal) , jedoch machte der Anbieter in anderen Belangen einen irgendwie nicht vertrauenerweckenden Eindruck. Das Projekt pausierte schon wieder; selber Hand anlegen verbot sich, wenn man mir Spachtel, Farbe oder gar Schleifmittel in die Hand gibt ist der Totalschaden programmiert Im Sommer 2015 ergab es sich, das einer der Kleinunternehmer, mit denen ich beruflich zu tun habe , einen neuen Actros in Betrieb nahm...... und er war sehr stolz drauf. Zu Recht, wie ich beim ersten Sichtkontakt sehen konnte. Das Ding war ein absoluter Blickfang mit einer sehr aufwändigen und wirklich gelungenen flic-flac lackierung. Nun sind diese Unternehmer typischerweise immer am Sparen um in diesem Gewerbe überhaupt noch über die Runden zu kommen, da fragt man sich dann schon mal warum tut der sowas ?....... ich fragte ihn und er meinte, kostete nicht viel, sein Bruder habe eine Lackiererei die er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr dauerhaft betreibe, aber ab und zu eben..... Aus diesem Gespräch ergab sich das Angebot, meinen GS zu lackieren. Es ging dann recht flott und unkompliziert, ich machte ihn weitgehend nackig, er holte ihn ab, wir flogen in Urlaub und nach dem Urlaub war er fertig. Der Deal war gewesen, lackieren, so, das er schön aussieht; um die Kosten im erträglichen Bereich zu halten hatte ich ausdrücklich gesagt das solche Roststellen beispielsweise an den inneren Türkanten bliben mögen, die könne ich ja dann irgendwann in Ruhe mal machen. Ich hatte die Rechnung ohne einen Profi gemacht, der sein Metier gründlich und offenbar auch gern macht.......jedenfalls war ich vollkommen baff, als ich den Wagen zum ersten Mal im neuen Kleid sah. Zwar noch nicht wirklich schön - es fehlten ja noch sämtliche nicht lackierten Teile die mich später noch viel Zeit, Nerv und abgebrochene Fingernägel kosten sollten, aber die pure Lackierung - der Hammer; ich wage seither zu behaupten, so ebenmäßig und sauber war seinerzeit kein Lack an einem fabrikfrischen GS. Aber viel besser noch - entgegen der Absprache und ohne dafür mehr Geld zu nehmen hatte der Lackierer sämtliche Roststellen abgearbeitet, und zwar so sauber, das nicht mehr erkennbar ist das da mal was war. Innenseiten Türen und HAuben sauberst mitlackiert, so klasse, das es am Ende doch sehr schade ist das der Motorraum nicht lackiert wurde. Großes Manko nun: das Interieur, an das ich mich in Jahren gewöhnt hatte und das zum vormals garstigen Lackzustand irgendwie noch harmoniert hatte wirkte nun vollkommen deplaziert; ich jammerte diesbezüglich ein bisschen rum und der Lackkünstler fragte, ja ob ich das denn auch noch machen lassen wolle ? Er selber könne das zwar nicht, aber er kenne jemand der jemand kennt .... Kontakt hergestellt, Sitze und Türtafeln ausgebaut und ab ins benachbarte Ausland. Es können aber schon 3-4 Wochen dauern hatte man mich im Vorfeld bereits gewarnt; gut, es war inzwischen November, vor März/April hatte ich keine Eile. Im MAi letzten Jahres, ich hatte meine Sitzgarnitur längst abgeschrieben und die Suche nach Ersatz gestartet, kamen sie. Ich hatte ja im Vorfeld nicht lange mit Materialmustern und so rumgekaspert, der Deal war einfach Kunstleder in Sand - braun. Ich war vom Ergebnis begeistert (und bin'S heute noch), das Ganze macht auch qualitativ einen guten Eindruck, wenn die Jungs auch den einen oder anderen Fehler fabriziert haben (wovon manche nicht mal verwunderlich sind wenn man rückblickend vor Augen hält das sie nur Einzelteile zum Bearbeiten hatten - ohne das große Ganze sehen zu können. Zusammengebaut war der GS inzwischen natürlich längst, nun noch Interieur rein, neuen Teppich und gut; b.z.w. nicht gut, denn der neue Teppich, extra für derartige Einsatzzwecke angeboten und damit beworben, das man ihn in hohem Maße formen könne erwies sich als ausgesprochen störrisch und wollte partout nicht mit dem sehr kurvenreichen Fußraum des GS zusammengeh'n. Aber erstmal hatte ich genug, der unsauber gelegte Teppich blieb. Über den Sommer 2016 erfolgten dann noch einige technische Routinearbeiten, zum Saisonende begannn er ordentlich sein Revier zu markieren, und führte mich damit zuverlässig zu den nächsten Baustellen. Jedoch, ich war gesundheitlich angeschlagen, extrem gestresst und so gelang es mir über die Winterpause nicht, all das zu erledigen was ich vorgehabt hatte; also suchte ich mir auch für die Technik externen Beistand. Den fand ich hier in der ACC gemeinde, nicht gerade auf GS spezialisiert aber er stimmte zu es zu wagen und er leistete gute Arbeit ! So konnte ich mit etwas Verspätung dann im MAi in die Saison 2017 starten, mit einem GS der nach wie vor b.z.w. wieder sehr sauber und ruhig läuft, aktuell kerngesund ist und auf inzwischen knapp 4000 km in 2017 nur Spass machte. Schätze, da kommen noch etliche km dazu bis der Winter kommt, und wenn mir nichts dazwischenkommt werde ich über'n Winter wohl ein drittes Mal versuchen, einen Teppichboden zu finden der um diese verdammten Kurven rumgeht
  27. 5 likes
    Neues aus Büttenwarder: nachdem die Klima ihre Füllung nach 10 Tagen gleich wieder von sich geschmissen hat, wird der Sache auf den Grund gegangen. Irgendwo ists also undicht. Dabei habe ich einen Dichtigkeitstest mit Stickstoff machen lassen und auch während des Vakuum ziehens ist kein Leck aufgefallen. Das Kontrastmittel wird es hoffentlich zeigen. Die Lüfter laufen an, wenn man die Klima einschaltet und der Kompressor zieht auch an - elektrisch scheint alles intakt. Das Bremsventil ist fast wieder eingebaut, mit reichlich Läsuren an den Händen. Man ist das fummelig. Und baut die Rücklaufschläuche erst NACH den Druckleitungen wieder dran, sonst ist noch weniger Platz, um die Leitungsnippel reinzudrehen. Und wozu um alles in der Welt ist dieser komische Halteclip an der Oberseite? Soll der das Rücklaufschlauchpaket an Ort und Stelle halten??? Die kleinen Dellen sind beim Doktor weggemacht, bzw. zumindest gemildert worden. Man muß schon etwas genauer gucken, um sie zu sehen. Ich war beim Freundlichen, um Auskunft über die Wartungshistorie zu bekommen. Der KM-Stand läßt sich belegen - Uff Bis auf Bremsscheiben und - schläuche nur Inspektionen und Winter-Check. Den Code des Radios hat mir Christian Petry in Schönborn mittels des Typenschildes über Citroen besorgt. Herzlichen Dank!! Das geht also noch. Reifen hat er nun von 2016 - und ich bin beim Reifenhändler wieder als Exot aufgefallen: die Wellenfelgen haben kein Mittelloch. Die freuen sich immer, wenn ich auf den Hof komme. ("Na, was ist denn diesmal wieder besonderes???? Ach so, beim C6 vorher den LDS-Behälter aufmachen. Kein Problem. Und den XM NICHT an den Wagenheberaufnahmen hochnehmen???? Dafür sind die doch eigentlich gedacht!!?? Unterm Hilfsrahmen anheben? Ob unsere Bühnenarme wohl lang genug sind? Und wieso kriegen wir nach dem Runterlassen die Arme nicht vorgezogen? Ach, Sie müssen ihn erst hochfahren. Sososo. uswusw. Und was ist nun bei Ihrem C8 zu beachten? Das ist doch auch wieder so ein exotischer Citroen. Nichts ... NICHTS??? Kann doch gar nicht sein. Da muß doch, da ist doch ...") Man hat so seine Not. Der Lack wird allmählich wieder und auch dem fiesen, hartnäckigen Dreck in den Fugen bin ich zu Leibe gerückt. tbc
  28. 5 likes
    Und das nur genau 4 Wochen nach verkauf seines Serie1. Ich hab doch gleich gesagt, ohne BX geht es nicht wenn man den Virus im Blut hat! Ein leben ohne BX ist möglich, aber sinnlos!
  29. 5 likes
    Mir erschließt sich irgendwie nicht der Zusammenhang von den "alten Stinke-Dieseln", meinetwegen sogar noch komplett ohne Umweltplakette, und den auslösenden Abgas-Betrügereien von VW & Co. VW & Co. bescheißen beim modernen Diesel und die Besitzer alter Dieselfahrzeuge werden an den Pranger gestellt?
  30. 5 likes
    Immer unsachlich, immer beleidigend, immer spricht Deine Unzufriedenheit aus Deinen Worten. Wenn ich Dich lese, denke ich immer an das Zitat von Marc Aurel: „Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe deiner Gedanken an.“
  31. 5 likes
    Du solltest mal die Blicke sehen, wenn man das Gleiche mit ner Ente macht
  32. 5 likes
    Weiterfahren. Was - außer normaler Wartung - wird so ein Steinzeit-Saugdiesel bei umsichtigem Langstreckenverkehr seinem Besitzer wohl abverlangen? Die Mechanik ist schier unzerstörbar, wenn die Substanz dazu noch gut ist dann sind bei entsprechender Pflege doch auch keine Überraschungen zu erwarten. Elektrik zickt beim CX natürlich gerne mal rum, aber so ein Saugdiesel ist da doch dank der Abwesenheit jeglicher Elektronik (im Gegensatz zum i.e.) auch sehr pflegeleicht. Einen Platz zum regelmäßigen Schrauben braucht man da doch wohl eher weniger...
  33. 5 likes
    Weil sie auf grün hoffen.
  34. 5 likes
    Nun mal wieder back to topic. Gestern nach Feierabend hat der alte Karren einen neuen Zahnriemensatz und eine neue Kopfdichtung bekommen. Angesprungen ist er danach schon mal wieder, Wasser habe ich jedoch noch nicht reingekippt da ich noch auf den neuen Kühler warte und gestern Abend auch keinen Bock mehr hatte. Wirklich etwas sehen konnte ich an der Dichtung ehrlich gesagt nicht, der Kopf sieht leider einigermaßen mitgenommen aus - man möge es ihm nach über 400tkm verzeihen. Die Wirbelkammern haben hier und da Risse, das beunruhigt mich aber eigentlich nicht so sehr - sah bei meinem ersten Motor bei 400tkm auch nicht besser aus und der ist nochmal 250tkm gelaufen. An einem Kühlkanal hat er aber auf der Dichtfläche relativ großflächig Lochfraß, ich hoffe sehr dass er nicht hierüber den Druck ins Kühlsystem bekommt, denn dann wäre definitiv ein anderer Kopf fällig. Der Kühler soll diese Woche kommen, Thermoschalter und der dazu passende Stecker auch. Mal sehen ob ich ihn noch diese Woche fertig bekomme, auf jeden Fall werde ich berichten ob er immer noch ins Kühlsystem drückt oder nicht. Falls ja brauche ich vermutlich einen neuen Kopf (guckt schon mal in eure Garagen...), falls nein bekommt der alte Räucherofen noch einen Satz neue Einspritzdüsen und neue O-Ringe für den Ansaugluftverteiler...
  35. 5 likes
    Darüber darf man sich ruhig lustig machen, ist ja wohl auch ein wenig schrullig Aber es gibt ja auch Kinder, die gelbe Autos zählen, wenn ihnen unterwegs fad ist. Einen C6 sieht man einfach selten - war immer schon so, auch zu Zeiten, als es ihn noch zu kaufen gab. Nun ist es sogar noch seltener geworden - und jedenfalls wesentlich seltener als man einen Tesla zu Gesicht bekommt (deshalb auch kein "Seht ihr Teslas auf der Straße"-Thread ... wobei...). Da freut man sich als Fan immer, wenn man einem begegnet. Bei mir kommt noch dazu, wenn man meistens selbst hinterm Lenkrad sitzt, vergisst man von Zeit zu Zeit fast, welche anmutige Erscheinung der C6 ist, wenn man ihn in Fahrt sieht. Liegt satt und souverän auf der Straße, taucht wie ein Schiff in die Asphaltwellen ein... hinter einem C6 nach zu fahren ist ein wahrer Genuss - fast so schön, als wenn man selbst hinterm Steuer säße
  36. 5 likes
    Ich hab da auch so meine eigene Philosphie: Hab ich ein Auto, weiss ich, was ich habe. Kauf ich mir ein Anderes, weiss ich letztendlich nicht, was ich mir da angelacht habe. Erfahrungsgemäß stecke ich dann, nach nem Kauf, noch mal Summe X in den, um ihn nach meinen Wünschen vor der Tür stehen zu haben. Gehe ich mal von € 1000,00 aus, hab ich noch nix besonderes, eher ne Bastelbude. Ergo: Was ich hab, weiss ich, was ich bekomme, noch lange nicht. Gehe ich von der Summe 1000,00 aus, kann ich schon manches wieder fit haben. Und ich bin mir sicher, dass sich hier unter uns Foristen wer finden wird, der sich Deines BX annehmen würde. Zentralhydrauliker sterben aus. Ich find es sehr wichtig, diese Fahrzeuge zu erhalten.
  37. 5 likes
    Mathematisch, wenn die Geldmengen-Theorien halbwegs stimmen, hast Du bei Nullzinsen eine unendliche Inflation. De fakto, weil die Teorien mehr oder weniger statisch sind, die Realität aber dynamisch, dauert es, bzw. die Geldmenge steigt erst vorab an, die Entwertung läuft nach. Ferner gibt es einen sog. Urzins, der aus der negativen Zeitpräferenz heraus entsteht. Klar, wenn ich Dir mein Geld gebe, ist immer ein Risiko dabei, wegen des Zeitpfeiles, ergo will ich einen Ausgleich fürs Leihen. Den setzt man ja nun auch grad außer Kraft. Ergo müssen die Zinsen irgendwann wieder hoch, um die Inflation, die aus dem Geldmengenwachstum stammt, zu stoppen. Die kommt, so oder so - an wieder steigenden Zinsen führt nix vorbei. (Wenn jetzt einer schreit, wir habe keine Inflation, alles Blödsinn, dann bildet mal einen realen Korb mit Aktien und Sachwerten ab seit 10 Jahren. Huch !). Er sagt im Artikel, das das spätestens dann kommt, wenn die Märkte die Schuldtragfähigkeit der EZB anzweifeln- wenn die sich über das Anleihenankaufprogramm zu sehr vollgesogen hat mit toten Titeln. Und spätestens dann wird man feststellen, dass viele Projekte gebaut worden sind, die sich bei 7% nicht gelohnt hätten, die aber bei 0% funktionieren. Denk einfach an ein Hotel z. B. als Neubau. Das macht man nur, wenn man trotz Kapitaldienst damit Geld verdient, nicht aber, wenn man "nur für die Zinsen" arbeitet. Die Kredite für dieses Hotel sind dann bei der EZB, zusammen mit vielen anderen Zombies bei anderen Banken. Irgendwann sagt ein Kind "Die EZB ist ja nackt!". Ergo werden dann spätestens in ihrer ab und an anstehenden Refinanzierung viele Projekte ganz anders rentabel aussehen - und das wird spannend. Ich sage da z. B. der Fliegerei, dem Tourismus, harte Zeiten voraus. Alles, was irgendwie Luxus ist, wird schwierig- und die Mitarbeiter dort haben vielleicht Häuser gekauft, gebaut, in Volumina, die sie nie tragen könnten bei nur 3%, weil es ja ach soooo günstig war, die Chance, die nur einmal kommt, jetzt oder nie... Roland Baader (Ökonom, leider verstorben) sagte dazu "Wir werden das, was wir voraus gefressen haben, schrecklich nachhungern müssen". Und was passiert, wenn aufgrund der steigenden Zinsen Staaten bankrott gehen, weil die Einnahmen nicht reichen, um die Zinsen zu bedienen, aber man die Steuerschraube nicht hochgedreht kriegt, au weia. Meine Eltern haben in den 80er zu variablen Zinsen am Anfang, 1982 herum, finanziert, viel zu viel Geld aufgenommen. Keine 5 Jahre später, Mitte der 80er, waren sie fast pleite, und es gab zu Hause plötzlich mehr Nudeln mit roter Soße und Toastbrot als mir lieb war :-/. Das Haus wurde glücklich / grade noch rechtzeitig an einen Arzt verkauft, das nächste Haus danach war bedeutend kleiner und angemessener. Da wäre sonst auch eine Zwangsversteigerung irgendwann oder eine kaputte Familie denkbar gewesen. Das prägt, glaub mir. Persönliche Erfahrung daraus: nie Schulden machen, und wenn, dann nur so, dass einer alleine die Raten zahlen kann. Hat man mehr über, macht man Sondertilgungen. Oder fährt halt doch mal weg, das muss auch sein. Dann übersteht man auch solche Gewitter. Ich fürchte, das menschliche Elend wird, wenn es wirklich eine deutsche Subprime, oder die im Artikel genannten Firmen - und Staatspleiten gibt, enorm sein. Am Ende - There is no free lunch, irgendwer bezahlt das Freibier. Immer. Vielleicht kommen diejenigen davon, die 20 Jahre und mehr Laufzeiten haben, niedrigste Tilgung und viel Selbstdisziplin im Sondertilgen. Und mindestens einen krisenfesten Job. Carsten
  38. 5 likes
    Ich finde das passt, ganz gut ist aber Geschmacksache,
  39. 5 likes
    Geschafft, nach fast genau nach 2 Jahren wieder einer mehr der demnächst auf Deutschlands und Europas Straßen unterwegs sein darf. Heute die Vollabnahme ohne Mängel erhalten, Sonder KFZ Wohnmobil und Oldtimer.... ich freu mich :-)). Danke noch an die Helfer und Informanden (Mario, Christian, Leander....)
  40. 5 likes
    Einige Händler „passen nicht zu Citroën“ Alle dürften am Ende kaum dabei sein, das ist auch Schlimme klar. Fehlt das Geld für Investitionen, „dann passen sie nicht in die drei Kriterien: Kundenzufriedenheit, Profitabilität und Wachstum. Möglicherweise passen sie auch nicht zu Citroën“, so Schlimme. ---------------- wenn ein Händler also nach PSAs glanzvoller Modellpolitik der letzten Jahre etwas klamm ist, dafür aber kompetent und kundenorientiert arbeitet passt er nicht zu Citroën .... wegen etwas chichi. Hab heut' gar nicht so viel gegessen wie ich grade kotzen könnt', obwohl all dieser Mist ja nichts Neues ist
  41. 5 likes
    Die Frage des TE war doch sachlich formuliert, weshalb wird dann gleich so derbe dagegengeschossen. Ich kann dir aber leider auch nicht helfen, außer mit dem Gedanken das da irgendwas nicht stimmt, das hat aber nichts mit der Tieferlegung zu tun. Durch die Tieferlegung kommt der Wagen weiter runter und der Bremskraftregler denkt: "beladen" und steuert also mehr Druck als gewöhnlich ein. Dadurch solltest du also mehr Bremskraft haben und nicht weniger. Du müßest also den Druck eher reduzieren. Auch dürfte deine Bremse deswegen nicht überhitzen. Da wird also irghendein Problem an der Bremse sein, leicht schwergängig usw. Ich würde einfach mal den Sattel checken, vielleicht sind die Gleitbuchsen aufgerostet oder so. Ganz unrecht haben einige hier aber nicht: So unbedarft sollte man nicht am Bremsdruck schrauben. Eine Überbremste HA ist übelt gefährlich. viele Grüße
  42. 5 likes
    Das tut nichts zur Sache Was nutzt ne gescheite Hardware wenn die Software verrückt spielt und das zumindest ist hier offensichtlich der Fall. gruß Hartmut
  43. 5 likes
  44. 5 likes
    Über den jeweiligen Titel deiner Anzeigen,denkst du schon angestrengt nach?Oder???
  45. 5 likes
    trinken ! dann wirst wieder "normal"
  46. 5 likes
    Hab ich so verstanden. Auf meine Frage: Sind Eliten demnach prinzipiell Scheiße oder bräuchte es sowas wie eine "Gegenelite"? Und wie sähe die aus? hattest du geantwortet: Das wäre dann "Scheiße von unten". Das Propagieren von Elitefeindlichkeit ist wiederkehrendes Merkmal populistisch-faschistischer Strömungen, der "Volkszorn" soll sich gegen ein "Establishment" richten, das den neuen Herren entgegen steht. Dabei geht es aber nur darum, demokratische, gewerkschaftliche, feministische oder gar umweltschützende Ansprüche abzubügeln. Ansprüche, die beim Geldscheffeln im Wege sind. Soziale Errungenschaften werden einfach umgelabelt in staatliche Zwänge, von denen man sich "befreien" muss. "Freiheit" im Sinne der Herrschenden bedeutet aber, dass einem keiner mehr reinredet, wie man seine Sklaven zu behandeln hat. Befremdlich ist, dass eine große Menge "Volk" freudig mitwirkt, beim vermeintlichen Kampf gegen das Establishment sich selbst in den Po zu treten. Kann man da nichts gegen machen? mg
  47. 5 likes
    Naja, genaugenommen 2007, als ich mit meinem ersten Activa V6 einen Unfall hatte.Ein gewisser Jelle, das erste ACCM das ich trotz eigener Mitgliedschaft persönlich kennenlernte, meldete sich bei mir und bot an, daß ich den Trümmerhaufen bei ihm schlachten könne. War damalsein reichlich seltsamer Gedanke für mich, aber ich ging drauf ein und der Irrsinn begann
  48. 5 likes
    nach knapp 6000 kilometern durch Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen sind wir wieder angelandet. außer einer nervigen zündspule ging alles super. Hab sie zum fahren in Schweden wieder hochgedreht soweit wie es geht, was nicht soooviel ist ;-) aber mit zeug für 2 leute und 2 wochen hängt sie dann doch etwas runter. war aber eigendlich nie ein problem. ich hoffe die Bilder gehn jetzt....habs mit "picr.de" probiert.
  49. 4 likes
    Eigentlich wollte ich ja keinen. Und wenn, dann nen Diesel... Ich hätte die Hoffnung, dass der angebotene Selbstschalter schlecht ist, aber so schlecht Iss er gar nicht... Mist... Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
  50. 4 likes
    Eigentlich schön! Nur leider haben sie keine Autos mehr, die ich mir gerne mal ausleihen würde. Also wenn da jetzt so ein C6 stehen würde, den würde ich schon gern mal für eine Woche ausleihen. Aber aus der aktuellen Kollektion?