Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 05.12.2017 in all areas

  1. 16 points
  2. 13 points
    Hier sieht man nun das Fertig zusammengebaute Ventil mit Ringnippel Die Schläuche werden bei Zeiten nochmal durch richtig verpresste getauscht. Hier sieht man den Abgang vom Ventil zum Filter hoch und den Rücklauf unten in die Ölwanne. Die Ablasschraube wird ersetzt durch eine Hohlschraube m16x1,5 mit entsprechendem Ringnippel. Der Schlauchinnendurchmesser ist übrigens mit 12mm bewusst relativ groß bemessen, da das Öl extern herunterkühlt und leicht verdickt. Ich möcht keinen Staudruck haben Der Abstand sieht nur auf dem Foto unten zu Blech hin so knapp aus. Dort sind min. 2cm Luft und selbst bei kippelnder Motor- Getriebeeinheit wirds nicht eng. Schläuche gehen hinter der Bremsankerplatte hoch zum Filter Bin mit der Stelle garnichtmal so unglücklich.... kurze Schlauchwege, optisch in Ordnung und kein Auspuff oder Antriebswellen im Weg. Auch scheuert nichts und kann niemals an die Bremstrommel kommen. Temperatur.... naja der Schlauch kann 150 Grad ab. Beim ersen Probelauf habe ich mich doch sehr gewundert was an Wasteöl anfällt. Am Anfang ist das 20er Öl wohl so Viskos das es selbst im Leerlauf zu hohe Drücke gibt. Hier die Werte der Öldruckmessung bei ca 30- 40 Grad Öl Temperatur und Sae20w20 Leerlauf: 1,4 Bar 1500: 2,3 Bar 2000: 2,4 Bar 2500: 2,7 Bar 3000: 2,9 Bar 3500: 3,0 Bar 4000: 3,3 Bar 4500: 3,5 Bar Interessehalber habe ich mal mit einer Zange bei ca. 2000 U Min den Schlauch zugedrückt. Umgehend schnellte der Druck jenseits 6 Bar ..... bemerkenswert aber nicht gesund. Bei 80 Grad Öl werden die Werte absolut im Soll Laut Citroen liegen. Ich bin erstmal voll zufrieden und werde weiter berichten. Im Prinzip kann ich nun sagen ..... Bin frei welches Öl ich nehme. DD Additive sind nun nicht mehr in dem Maße schädlich wie vorher. Und abrasive Schwebstoffe gehören der Vergangenheit an. Gerne hätte ich noch ein paar Schreibfehler im oberen Teil behoben... ist aber wohl nach einer gewissen Zeit nicht mehr möglich was zu ändern. Diese Regelung ist mir unverständlich
  3. 11 points
    Ich will es mal vorsichtig formulieren: unglücklich gelaufen. Ich für meinen Teil würde das anders machen. Wenn ich jemandem, der mich am gleichen Tag der Veröffentlichung (Montag) anruft, zusichere, ihm am Mittwoch Fotos zu schicken (weil ich selber vorher nicht am Fahrzeug bin), um dann für Freitag einen Besichtigungstermin zu machen und dessen Telefonnummer habe, verkaufe ich den Wagen erst mal nicht an jemand anderen. Ich würde zumindest mal eine Nachricht per Whatsapp senden und nachfragen, ob das Interesse weiterhin besteht und es bei dem Termin bleibt. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu gut für diese Welt.....
  4. 10 points
    Sagt mal Jungens, was habt ihr denn hier (teilweise) heute geraucht? Vor einigen Jahren hatte ich meinen wohlverdienten Sommerurlaub und verspürte Lust, mir ein neues Auto zu kaufen. Also habe ich mich im Internet umgesehen. Bei dieser Suche war ich auch in diversen Markenforen unterwegs. Am Besten gefiel mir dieses Forum hier, weil die Leute ziemlich entspannt waren. Während ich in anderen Foren teilweise schon den Eindruck hatte, dass breite Reifen und eine Tieferlegung ein Mitglied zum besseren Menschen machte, war das hier nicht so. Das deckt sich auch mit den Erlebnissen von diversen Treffen der letzten Jahre. Es ist egal, ob du 50 oder 200 PS hast, ob deine Felgen breit sind oder nicht. Es geht um den Menschen. Das hatte bei mir zur Folge, dass ich in den Jahren einige Leute über den Citroen kennengelernt habe, die ich heute als gute Freunde bezeichnen würde. Dazu kommen einige Bekannte, die ich wahrscheinlich nie wiedersehen werde, wenn sie der Marke Citroen mal den Rücken zudrehen werden. Das ist aber für mich auch so o.k. Bei der großen Anzahl der User hier ist es wie im richtigen Leben: es gibt einfach Leute, mit denen kommt man einfach nicht klar. Muss aber auch nicht. Dann geht man sich halbwegs aus dem Weg und alles ist gut. Das funktioniert meistens ganz gut, aber nicht immer. Manche Personen schreien einfach danach..... ;-) Also, immer entspannt bleiben.
  5. 8 points
    Also das man Privat Autark nur mit Solarstrom nicht über die Runden kommt ist ja irgendwo Logisch. Das macht hauptsächlich Sinn bei Firmen (Diskountläden Beispielsweise) die Tagsüber enorm viel Strom brauchen und damit einen Großteil des Verbrauchs kompensieren. Unser Aldi macht das hier in Stockheim um nur einen zu Nennen, da gibts sogar ein Infopanel neben dem Eingang wo man sehen kann wie viel gerade gespeist wird und wie viel des Gesamtstrombedarfs abgedeckt wird. Windkraft ist deutlich Effektiver denn Wind weht fast immer und das auch Nachts. Was ihr Nationalfuzzis nie begreifen werdet ist das man diese ganze Energiegeschichte Global lösen muss, denn weht hier in Deutschland wenig Wind, dann dafür vielleicht in Spanien umso mehr, Wasserkraftwerke aus Gebirgigen Regionen oder dort wo sich die Gezeiten sinnvoll Nutzen lassen Puffern das ganze ab. Ein leistungsstarkes Leitungsnetz ist dafür Grundvoraussetzung ....aber gegen Strommasten geht ihr ja auch auf die Barrikaden. Alternativen für relativ saubere Energiegewinnung habt ihr nicht anzubieten, es ist ja einfacher weiter Kohle zu verfeuern oder mit der Gefahr verstrahlt zu werden zu Leben - herzlichen Dank!
  6. 8 points
    Nun gehts an den Einbau... Also rechten Kotflügel ab und auf die Bühne Hier ein Blick auf das originale Druckbegrenzungsventil rechts unterm Zylinder. Platztechnisch genau so das meine Konstruktion Platz findet und man nicht das Lüftergehäuse verändern muss Nun kommt der fertig verschweißte Adapter mit ein wenig Schraubensicherung mittelfest an seine Position und wird mit 15-20 Nm angezogen und danach mit der Kontermutter gegen das Gehäuse leicht festgezogen. Das Drehmoment habe ich bei zwei leeren Blocken ausprobiert und war bei den Werten mit der Anpressung/ Dichtbild /Tragbildwelches sich auf dem Bohrungsgrund abzeichnet zufrieden. Ist unmöglich zu Fotogrfieren. Ist aber ein wie im 2. Bild Umlaufender heller Ring am Alu In diesen Adapter wird nun das Ventil mit O-Ring auf den Bohrungsgrund ( Des Adapters) verschraubt. Hier noch Bilder des Ventils
  7. 7 points
    Und hier das besagte und passende Bild ;-) Ich im elterlichen GSA
  8. 6 points
    Kontrolle der automatischen Frühzündungsverstellung bei 12PS AZ-2CH, "AZ", AZU Motoren Dieser Beitrag bezieht sich ausschließlich auf den 12PS AZ Motor mit gewölbten Kolben. (Kompression 7) ab 11/12 1955 und setzt voraus, dass das zum Motor passende Schwungrad montiert ist. Zum Testen sollte der Motor bereits warm sein. I Motivation Ein echtes Stiefkind, selbst versierter Rundpedal Schrauber, ist die Kontrolle der Frühzündungsverstellung. Kästchen auf OT klopfen genügt ja. Oft. Aber wenn der Vogel selbst angesichts der nominellen 12PS nicht genügend Leistung bietet, oder unter Last gar klingelt, ist es Zeit, sich deren Funktion mit einer Stroboskop-Zündzeitpunkt-Pistole zumindestens einmal anzuschauen. Ebenso ist die Kontrolle wichtig, wenn man annimmt, dass keine Originalgewichte mit korrekter Tarierung verbaut sind, was nach 50 Jahren Betrieb auch kein Wunder wäre. Auch die Versicherung beim Kauf „parcourt toute distance" bedeutet auch bei optimistischer Übersetzung nicht zwingend, dass sich jemals ein sachkundiger Franzose im Vorleben unserer Vögel um dessen Fliehgewichte gekümmert hätte. II Markierungen Zuerst wird ein 6mm Fühlstift ( MR.630-51/15 bzw. 6mm Bolzen/Bohrer saugend) durch das in Fahrtrichtung linksseitige Loch im Motorgehäuse in die Vertiefung der Schwungscheibe eingeführt. Wie auch bei statischer Einstellung der Zündung mit Prüflampe. Damit ist der Zündzeitpunkt statisch fixiert. Beim 12PS AZ mit gewölbten Kolben liegt dieser, vorgegeben durch das Loch in der Schwungscheibe bei 12° vor OT. Jetzt wird an (mit dem Kegel des Zündzeitpunkt-Stroboskops) gut einsehbarer Stelle eine möglichst dünne und fluchtende Markierung sowohl auf dem Zahnkranz des Schwungrads (hier ideal auf einer Zahnspitze) als auch auf der Getriebeglocke angebracht. Alte Hasen nehmen Fettkreide, dauerhafter ist es aber mit Nagellack, welcher mit einem Streichholz als dünner Strich aufgetragen werden kann. Jetzt wird der Prüfstift wieder herausgezogen. Dies nicht vergessen ! Wichtig ist für die folgenden Schritte zu wissen, dass man pro Zahn mit 3.36°rechnet. Dies ergibt sich aus 360° Vollkreis / 107 Zähne. Jetzt wird rechts der OT Markierung -gelb- auf dem Zahnkranz eine weitere Markierung -grün- für die Grenze der maximalen Fliehkraftverstellung angebracht. Diese Grenze soll laut Rep.-Anleitung 447 nicht über 20° vor OT liegen. Bedeutet, dass die grüne Markierung 8°, also knapp 2.5 Zähne rechts der gelben OT Markierung sein sollte. ( 8/3.36°=2.38) Die 20° ergeben sich aus 12° (OT) + 8°. Achtung: Diese Markierung sitzt in einer Mulde zwischen zwei Zähnen, wenn die erste mittig auf einem Zahn sitzt. III Messung In der Theorie verhält es sich so, dass im Leerlauf bei statisch korrekt eingestellter Zündung im Lichtkegel des Stroboskops, die OT Markierung auf dem Zahnkranz mit der Markierung auf der Getriebeglocke übereinstimmt. (Siehe Bild 3) Mit zunehmender Drehzahl wandert die Markierung (von Vorne aus betrachtet) langsam nach links (gegen den Uhrzeigersinn). Dies geschieht dadurch, dass die Fliehkraftgewichte sich nach außen bewegen. Exkurs: Bei welcher Drehzahl diese Bewegung beginnt und und wann sie endet, ist unterschiedlich und hängt von der Tarierung ab. Die Fliehkraftverstellung soll zwischen 600U/min und 1200U/min einsetzen und bei ca. 1900U/min enden. D.h. dass ab 1900U/min die Markierung nicht mehr weiter nach links wandert. Andere Quellen geben andere Einsatz- Drehzahlen, sowie auch höhere für die max. Verstellung an. Das ist aber nicht wirklich wichtig für ein langes Leben des AZ Motors. Entscheidend ist nur, dass die Markierung keinesfalls über die 20° hinauswandert. Denn 20° vor OT stellen den maximal zulässigen Zündzeitpunkt v. OT dar und somit die voll durch die Zentrifugalkraft geöffneten Fliehgewichte. Werden diese 20° überschritten, wird dies zum Motorklingeln und zu Schäden an der Kurbelwelle führen. Wenn diese aber unterschritten werden, z.B. die Markierung bei 15° stehen bleibt, ist das aus Sicht der Kurbelwellen Sicherheit kein Problem. Ärgerlich ist dann aber, dass mit "späterer Frühzündung" auch Leistung verloren geht. IV Einstellung 1. Idealfall: Die max. Markierung auf dem Zahnkranz gegenüber der Glocke wandert bei steigender Drehzahl vom OT bei 12° um 2,5 Zähne nach links und verharrt dort fluchtend, bis zur Maximaldrehzahl. Dann kann man alles belassen,wie es ist. 2. Maximalgrenze überschritten: Wandert die Markierung über die 2,5 Zähne hinaus, hat man zu viel Frühzündung und der Motor wird Schaden nehmen. In diesem Fall begrenzt man den Weg der Weg der Fliehgewichte in dem man die Anschlaglaschen (auf beiden Seiten) gleichmäßig mit einer Zange nach innen biegt. Achtung: Es sind nur wenige 1/10mm erforderlich, keine mm! Also Vorsicht walten lassen! 3. Maximalgrenze nicht erreicht: Wandert die Markierung nur unter 2,5 Zähne weit, hat man zu wenig Frühzündung und der Motor erreicht seine Maximalleistung nicht. In diesem Fall erweitert man den Weg der Fliehgewichte, indem man die Anschlaglaschen auf beiden Seiten gleichmäßig mit einer Zange nach außen biegt. Achtung: Es sind nur wenige 1/10mm erforderlich, keine mm ! Also Vorsicht walten lassen. Wenn man Sorge hat, dass man die mit der Nockenwelle fest (durch Körnerschläge -grüner Pfeil-) verbundenen Anschlaglaschen abbricht, kann man auch die Fliehgewichte verbiegen (im Idealfall tarieren), freilich erfordert dies echte Sachkenntnis. Egal wie man es macht, die Fliehgewichte müssen gleichzeitig an die Laschen anschlagen. Leider muss man diese Arbeit und deren Nachkontrolle solange wiederholen, bis es passt. Perfektion beim Erstversuch ist unwahrscheinlich. Hilfreich beim Einstellen der Fliehgewichte ist das Werkzeug Fenwick 1692-T, bzw. früher Citroen 1692-VA, dessen Einsatz in jedem 2CV Werkstatt Handbuch beschrieben wird. Beim abgebildeten 1692-T (Bildquelle ACCM Schwinn U.) ist für die 12PS AZ Motoren mit gewölbtem Kolben der Bereich AZB relevant. Anm.: Eine Nachkontrolle mit der Zündzeitpunktpistole beruhigt aber auch bei Verwendung dessen. Anmerkung: Die NOTE TECHNIQUE à MN. les CONNCESSIONAIRES N°632, herausgegeben anlässlich des Wechsels von flachen auf gewölbten Kolben im Nov.1955 (Kompression 6.25>7) beschreibt eine Verstellung von 14-17°, also eine Maximalgrenze von 17°. Wörtlich heißt es: Will man dieser frühen Ausgabe folgen, so liegt in diesem Fall die zweite Markierung 5°, d.h. 1.5 Zähne rechts der gelben OT Markierung (5/3.36°=1.48) Die 17°ergeben sich aus 12° (OT) + 5°. Die entsprechende Markierung wird, wie oben in -Blau- ebenfalls abgebildet, 1.5 Zähne rechts der gelben OT Markierung auf dem Zahnkranz angebracht. Achtung: Diese Markierung sitzt zwischen zwei Zähnen. Warum man später diese ursprüngliche Anweisung der Maximalgrenze von 17° auf 20° erweitert, oder gar die Fliehgewichte bzw. deren Anschläge gewechselt hat, ist nicht dokumentiert bzw. dem Autor bekannt. Entweder war ursprünglich deutlich Sicherheit eingepreist, oder die Benzinqualität bzw. die Erfahrungen im Betrieb sind besser geworden. Detailfanatiker mögen darüber verzweifeln, dass es selbst bei Citroen Quellen diverse kleinere Abweichungen gibt, selbst der statische Zündzeitpunkt bleibt nicht von kleinen Variablen verschont. Wirklich wichtig ist aber nur, dass man nicht nach Belieben auf dem Flohmarkt gefundene Schwungräder, Nockenwellen und Fliehgewichte verbaut, 1692 Kopien verwendet, ohne diese zu kontrollieren und dass man bei der maximalen Frühzündung die l´avance totale von 20° (2.5 Zähne) in keinem Fall überschreitet. Vorsorglich: Dieser Beitrag stellt lediglich meinen persönlichen Vorschlag zum Thema dar, und soll initiativ dazu beitragen, dass über dieses eher unpopuläre, aber nicht ganz irrelevante Thema, breit und auch gerne kontrovers diskutiert wird. Meine Fotos können, wie immer, für nicht gewerbliche Zwecke gerne frei verwendet werden. Vielen Dank an Tim für Basis Anleitung und Korrekturen sowie an Uli für das Fenwick Foto, Daten, Erläuterungen und kritische Anmerkungen.
  9. 6 points
    Hallo, also ich war gestern recht kurzfristig auch in Paris. Ich bin gerade gekommen, als sie angefangen haben die Autos abzuschließen, hatte aber noch die Möglichkeit in einige hineinzuschauen. Es war schon beeindruckend mal einen Xantia und XM quasi als Neuwagen zu sehen, allein das Lenkrad vom Activa: Mein Highlight bei der Versteigerung war der silberne XM, der sah bis auf eine kleine Macke im Kotflügel echt top aus. Und im Iran-Xantia gäbe es noch einen neuen Alcantara Fahrersitz. Für mich besonders interessant war die Besichtigung des Conservatoire, schön, dass es geöffnet hatte! Es war einfach überwältigend alle Prototypen, Studien und besonderen Fahrzeuge, die man aus dem Internet und von Bildern kennt mal live zu erleben. Und ich glaube so viele C6 und Xantia habe ich schon lange nicht mehr gesehen wie auf dem Parkplatz vor der Auktion. Ansonsten noch einen XM Turbo CT in freier Wildbahn in Paris und einige Xantias auf den Straßen. Für mich war der Tag gestern einfach ein tolles Erlebnis, wenn auch etwas stressig, da ich am gleichen Tag wieder um 19h zuhause sein musste... Die zwei deutschen haben wir auch getroffen, aus dem Raum Frankfurt mit MTK-Kennzeichen, haben uns kurz unterhalten. Hier noch ein paar Bilder aus dem Conservatoire, bei Bedarf gerne mehr. Viele Grüße, Lukas
  10. 6 points
    Hallo Jürgen, ist es nicht genauso gaga, wenn man sich 4 Seiten über Polklemmen austauscht ?? Nix für ungut !
  11. 6 points
    Ja eben, machen das Männer nicht eigentlich so? Erst eins auf die Schnauze hauen und dann zusammen saufen gehen? Aber nach 6 Seiten hab ich mich wieder gut daran erinnert, weshalb ich mich bei unseren politischen Diskussionen in der Regel enthalte. Meiner Meinung nach ist der Umgang in den betreffenden Threads mitunter ziemlich geschmacklos und hat mit einem respektablen Meinungsaustausch nichts mehr zu tun. Man kann nicht immer einer Meinung sein, das verlangt auch keiner. Und man muss die Meinung anderer auch nicht immer gut finden. Aber gegenseitige Akzeptanz sollte man doch in einem Umfeld mit Menschen meist Ü30 erwarten können. Dachte ich zumindest. Die Anonymität des Internets lässt leider so manch gute Manieren auf der Strecke.
  12. 5 points
    Hallo, man möge mich jetzt dann bitte dafür steinigen, aber: Ich fand/ finde diese Versteigerung an sich eine positive Sache. Man hat diverse überzählige Gegenstände und ganze Autos in die Hände von Liebhabern (okay, bestimmt auch einigen Spekulanten) verkauft. Früher war die Politik bei solchen Sachen doch eher die, das ganze Zeug einzustampfen und zu verschrotten. Auch hier wiederhole ich mich und darf an die Schilderungen eines Insiders von damals erinnern der berichtete, dass er z.B. gesehen hat, dass in den 80ern ganze Wagenladungen neuer DS-Innenausstattungen im Werk mit Messern aufgeschlitzt und danach verbrannt wurden... Die Story, dass damals in Köln im Zentrallager neue SM-Motoren aus dem, ich glaube, 2. Stock auf den Asphalt geworfen wurden um sie ja unbrauchbar zu machen, ist doch auch ein alter Hut... Von daher ist die Entwicklung doch eher insgesamt in Richtung positiv. In dieselbe Richtung geht doch auch (hoffentlich) die Auflösung des Conservatoire in seiner jetzigen Form und Errichtung eines "richtigen", angemessenen Museums in Ostfrankreich wie zu hören ist. Denn mal ehrlich: das Conservatoire in jetziger Form ist zwar toll, aber gut und angemessen präsentieren lassen sich die Fahrzeuge dort halt nicht. Man würde schon mal ganz gerne um so einen Wagen herumlaufen um von allen Seiten Fotos machen zu können, das ist aktuell ja gar nicht möglich. Die Beleuchtung ist auch eher suboptimal, um es mal freundlich auszudrücken. Es handelt sich eher um eine große Garage zur Aufbewahrung, nicht mehr. Dass man das aber auch so schon den Fans zugänglich macht, finde ich super, freue mich aber gleichzeitig darauf, dass die dort ausgestellten Fahrzeuge bald einen würdigen Auftritt spendiert bekommen. Und: Ostfrankreich heisst ja dann wohl auch, dass das Museum noch näher an Deutschland heranrückt. Kann nicht verkehrt sein! Grüße Alex
  13. 5 points
    ich wollte da eigentlich nichts zu sagen, da ich ich keinen der...kontrahenten ... persönlich kenne und mich da raus halten will. Das ist ein Forum. Da kann man in der sache mal diskutieren, kann auch mal heiß her gehen, und bei nem anderen Thema is alles wieder gut. Ich schreib jetzt aber doch, da mich Cerberus' Like irgendwie schon etwas provoziert. Nichts gegen dich, Cerberus, aber diese ewige Opferrolle wirkt albern, wenn man dabei noch nebenbei Nazivergleiche anstellt. Ich würde mir diese und den Vorwurf der Demagogie auch nicht gefallen lassen. Und die besagte PN ist in wunderbar blumige, hochtrabende und elaborierte Worte gekleidet. Hetze ? Das klingt so dreckig...aber Herablassend ist es wenigstens ! Ich schätze MatthiasM, und Dirk (auto nom) sehr, und auch dafür, dass sie, wenn man mal unterschiedlicher Meinung ist, zwar knallhart ihren Standpunkt verteidigen, aber aber das eben nicht woanders weiter führen. Eigentlich halte ich es nicht für nötig, mit denen eine Fehde zu führen Und dann kalmiert man bitte, damit diese kalamitöse Thread ein versöhnliches Ende hat ! :-D Max
  14. 5 points
    Was für ein A*sch! Sorry, erst schafft es der Betrügerverein nicht, gesetzeskonforme Autos zu bauen, bringt für den ganzen Mist Bauernopfer, hierzulande wird alles totgeschwiegen und weil man den Diesel damit quasi im Alleingang zerstörte, prescht man gleich nach vorne um auch den anderen Autobauern das Leben schwer zu machen. Die Subventionen für die Entwicklung der Elektrotechnologie hätten sie aber natürlich gerne trotzdem. Wo käme man denn da hin, wenn dieser Kac*haufen von Konzern sein eigenes Missmanagement und die jahrelange Fehlplanung auch noch komplett selbst korrigieren müsste. VW ist wohl genau so systemisch wie einige unserer genauso betrügerischen Bankklitschen. Kommt aus Deutschland außer Klüngelei, Vetternwirtschaft und Betrug im großen Stile auf Kosten der Allgemeinheit eigentlich auch noch was positives?
  15. 5 points
    Ich fahre Citroën, weil diese Marke wie keine andere durch die Weitsichtigkeit und Humanität ihres Namensgebers geprägt ist. Durch meine Überzeugung habe ich durch die vielen Jahre hinweg viele besondere Menschen kennengelernt, zwei davon habe ich letztes Jahr zu unserer deutschen Hochzeitsfeier (die andere fand in der Slowakei statt) eingeladen. Beide sind Österreicher. Ein anderer Freund, mit einer großen Autosammlung aus dem Reich des ultimativ Bösen, war auch auf dieser Feier. Wir können uns blind aufeinander verlassen. Holger durfte ich auch persönlich kennen, bei Gelegenheit werde ich mit einem Foto an ihn erinnern. Auf diesem Weg danke ich Holger für seine immer ehrliche Meinung und deutlichen Worte. In den letzten Jahren hat sich hier eine Gruppe versammelt, die in gewisser Weise das abbilden, was die gesellschaftliche Entwicklung bremst und konterkariert. Citroënfahrer sind unter dem Strich keine besseren Menschen, falls es für diese These eines Beweises bedurft hätte. Unter ihnen finden sich zum Glück immer wieder Menschen, deren Persönlichkeit die einmalige Ausstrahlung der Marke mit dem Doppelwinkel in ihren vielen Facetten spiegelt. Sei es durch Feinsinnigkeit, Eigenständigkeit, Zukunftszugewandheit, Humanismus oder ansteckenden Optimismus. Dafür bin ich dankbar und mit diesen Menschen macht mir der Austausch Spaß, wegen diesen Menschen besuche ich gerne dieses Forum und gebe gerne Tipps und schreibe auch gerne meine Meinung. Es macht mir jedoch keinen Spaß mit rückwärtsgewandten und / oder miesepetrigen Fortschrittsverweigerern und Veränderungsallergikern täglich dieselben sinnlosen Schlagabtausche zu durchleben. Genau das hat letztlich zu Jürgens Sperre geführt. Ich lasse mir von den Vergangenheitsbewahrern nicht das Forum vermiesen. Mir fehlt aus beruflichen und privaten Gründen die Zeit für lange Beiträge, ich werde jedoch weiter für ein Forum eintreten, dass den Namen André Citroën verdient und auch lebt.
  16. 4 points
    Gegenfrage: Kriegst für den Preis bei Citroen was besseres?
  17. 4 points
    Aber leider Quatsch. Es gibt aus der Zeit so einige "eckige" Entwürfe aus dem Hause Bertone. Der Volvo Tundra ist die optische Basis des BX.
  18. 4 points
    Hatte diese Woche gleich 3 C6 Sichtungen an einem Tag, nahezu unglaublich... Hier ein winterlicher Fotogruß von meinem:
  19. 4 points
  20. 4 points
    Seit längerem spielen schon die Vielfahrer unter uns mit dem Gedanken, den alten Motoren eine Ölfilteranlage nachzurüsten. Ein Teil der Hardware ( Externer Universalfilterhalter etc ) liegt schon seit längerem herum. Es gab zeitgenössische Umbauten auf Ölfilter von der Firma Framm ( siehe Canalblog oder la Page des deuches ). Dort würde einfach an eine der großen Hohlschrauben des Ölkühlers vorne ein Schlauchabgang angebracht und somit aus dem Druckbereich eine Menge X entnommen und Duch einen Filter an der Spritzwand geschickt. Nach Filtrierung gehts dann zurück in eine der seitlichen Ablassschrauben in die Ölwanne. Diese Realisierung wäre technisch nicht weiter schwierig.... Das System hat aber meiner Meinung nach einen gravierenden Haken. Es wird Menge X abhängig vom Druck in allen Fahrsituatinen immer aus dem Druckbereich entnommen. Da im Leerlauf gerade im Sommer bei dünnem Öl der Druck eh schon sehr gering ist würde dieser durch die Entnahme noch weiter gesenkt werden, was zu Schäden an den Lagern führen kann. Also mein Ansatz: Ich möchte eine gewisse Menge im Nebenstrom Filtern ( wie Framm ) ohne im Leerlauf den Öldruck zu senken. Der Motor hat ein Ölüberdruckventil unter dem rechten Zylinder, welches den Öldruck auf 2,8 +- 0,3 Bar begrenzt. Die Ölpumpe fördert annähernd proportional zur Nockenwellendrehzahl. Wenn Drehzahlbedingt ein Öldruck von 2,8 Bar erreicht wird öffnet dieses interne Überdruckventil und schickt per Wastegate das Öl, ohne das es verwendung im vorderen Kurbelwellenhauptlager findet, zurück in die Ölwanne. Das ist die Lösung.... Mein anstreben war es also dieses Wasteöl Filterbar zu machen. Somit gibts kein schädliches Absinken des Drucks im Hauptsystem durch die Entnahme mehr. Dazu muss man erstmal dem Ölverlauf verstehen um keinen Unfug zu treiben. Kleine Abhandlung zum Ölfluss im Motor: Die Ölpumpe saugt durch das nah am Boden gelegene Vorsieb an und fördert von der Pumpe ab zum hinteren Kurbelwellenhauptlager mittels Steigbohrung. Dort angkommen gelangt es durch das unter Öldruck stehende Lager durch eine Bohrung in den Kurbelwellenzapfen und von da aus durch Bohrungen in den Hubzapfen des Pleuel. Dann gehts von da aus ebenfalls durch eine Längsbohrung duch die gesamte Pleuellänge zu Kolbenbolzen. Bis dahin klar.... Aber wie gelangt das Öl zu dem Vorderen Nockenwellenhaupt, Pleuellager und Nockenwellenlager? Nach kurzem grübern vor aufgeklappten Motorenhälften war es klar. Es geht wieder los an der Ölpumpe. Von dort aus durch den Mittelpunkt der Nockenwelle ins vordere Pleuellager. Dann von dort aus durch eine Steigleitung zum linkssseitigen Ölkühlereingang, durch den Kühler und wieder rein in den rechtsseitigen Block. Von hier aus gehts durch eine Steigbohrung endlich zum vorderen Hauptlager und Pleuel. Vor dieser Steigbohung entscheidet je nach Druckverhältinis das originale Bypass/ Überdruckventil darüber ob Druck abgelassen wird oder alles bei druckverhältnissen unter 2,8 Bar hochgeschickt wird. Da es ein Hydrauliksystem ist pendelt sich natürlich der Druck überall homogen ein wenn Das Ventil aktiv ist und ablässt. Also an allen Lagern ziemlich identischer Druck. Hier ein Bild des Originalventil:
  21. 4 points
    Vielleicht liegts an der Polklemme
  22. 4 points
    Falls das untergegangen sein sollte: Matthias hat da so einen speziellen Gesprächssalon gegründet, der könnte mehr Beteiligung vertragen... edit: Oops, schon wieder drei Posts hintereinander, das soll ich ja nicht...sorry, ich gelobe Besserung...
  23. 4 points
    50€ gespart auf 120.000km, macht gute 0,04 Cent pro km. Dafür kann man schon mal einen Ausfall des Systems und einen zugesetzten FAP inkl. Notbetrieb des Fahrzeuges mitten in der Rushhour riskieren...
  24. 4 points
    Nach überfliegen des Threads bin ich der Meinung das ich öfters Posts von Steinkul lesen muss, ich hatte meinen Spaß dabei und scheinbar nimmt er sich selber auch nicht wirklich so ernst, sollte man sich auch nicht allzu viel in Internetforen. Der Informationsgehalt der letzten Seiten ist doch recht bescheiden, aber da haben wir alle doch Teil dran, aber immer noch spannender als meine Arbeit heute, also ist das Geschriebene eindeutig nicht umsonst verfasst wurden. Gruß Daniel
  25. 4 points
    Fuer mindestens einen bin ich ja auch die Reinkarnation des Boesen. Und ich habe auch den Verdacht das Torsten nicht alle meine Beitraege sehen kann. Die Diskrepanzen sind nur ein mal eher technisch das andere mal eher politisch. Mich wundert nur das man sich technisch auch so ereifern kann, das Warnungen und Ignorierlisten notwendig sind. Mir geht es eher wie Hartmut: mal etwas Kopfschuetteln, mal ein Grinsen... Aber ich lade euch in meine Animositaetenthread ein, damit man das Problem der Polklemmen hier noch einer Finalen Loesung zufehern kann. Ich habe uebrigens seit Jahrzenten ein paar Batterieersatzklemmen in der Werkstatt liegen die nie zum Einsatz kamen. Fuer die einzigen Batteriekabel die ich jemals gefertigt habe, waren sie leider zu klein, mein Oldtimer verlangte aufgrund der Kabellaengen nach mehr Querschnitt. BTW: Ich finde das Forum immer noch Klasse, weil es eben auch extrem gegensaeztlich Positionen vertraegt und es trotzdem recht selten den Eingriff des Moderators erfordert. Ich kenne auch andere Foren wo das nicht so ist und ich weis das nicht alle diese Einschaetzung teilen.
  26. 4 points
    Findet sich hier jemand, der kalmierend auf diesen Kretin einwirken kann ? Gern auch per PN ! Sorry
  27. 4 points
  28. 4 points
    Da dieses Überdruckventil es eine Schwachstelle dieser Motoren ist war für mich klar dieses Lahmzulegen und auf eine modernes Überdruckventil umzubauen. Natürlich so dass ich das Wasteöl Filtern kann. Hier ein Bild eines eingelaufenen Ventilsitzes: Gut kann man erkennen wie die standig auf diesen aufgepilzten Ventilsitz prallende Kugel Spuren hinterlassen hat. Übrigens eine gute Stelle der wahren Laufleistung des Blocks auf die Schliche zu kommen. Hier ein Bild in dem die Wastebohrung ( Übrigens Strömungstechnisch seht ungünstig ) zu sehen ist: Jetzt gehts an fertigen eines Adapters der einerseits diese Wastebohrung verschließt und nach außen hin eine Aufnahme für ein Modernes Ventil bietet. Als Rohling habe ich eine Hydraulikschottverschraubung in m12x1,5 genommen, welche nun dementsprechend umgearbeitet wird. Dies Idee ist mittels Bund an einer Hohlschraube auf dem Bohrungsgrund aufzusetzen/ abzudichten. Dann haben wir schonmal das System nach außen geöffnet. Daran muss eine Aufnahme ansezten ,welche ein Ventil aus der Anlagen und Motorhydraulik beherbergen kann. Habe mit einer Firma korresponiert, die mir ein Ventil nach meinen Vorstellungen exakt auf den gewüschten Öffnungsdruck einstellen. Natürlich mit genügend Durchflussmenge damit es zu keinem Staudruck kommt. Also muss der Adapter außen 1/4 Zoll Innengewinde haben und einen Bohrungsgrund auf dem das Ventil mittels O-Ring abdichtet. Das Innengewinde muss so lang sein ,das auch noch eine Hohlschraube mit Ringnippel Fuß fassen kann. Also etwas Challenge Es geht los an der Drehbank: Ausrichten des Innenkonus , hinterer 6 Kant schon plan Der hintere Gewindestummel wird abgedreht: Nun wird noch der Innedurchmesser erweitert auf ein Maß gleichgroß der Bohrung welche aus dem Motor kommt: Nun wird der Bund leicht aufgepilt/ geweitet und danach wieder ausgerichtet zu äußeren abdrehen Nun wird die fertige eigentliche Setztkante/ Bund welcher auf dem Alugrund aufsetzten soll geplant: Hier die Mutter mit 1/4 Zoll innen in Bearbeitung Hier die ferigen Adapter welche nur noch verschweißt werden müssen. Warum der Rechte etwas anders aussieht zum späteren Zeitpunkt:
  29. 4 points
    Noch was, bevor ihr unbedacht und wütend auf Steinkuls haarsträubend falsche und gleichzeitig wohlüberlegt überhebliche Beiträge reagiert: Bedenkt, daß dieser ... (in meinen Augen: Perfide Psyschopath) es bereits mehrfach geschafft hat, unseren eigentlich über jeglicher Kritik stehenden Administrator dazu zu bringen, langjährig wegen ihrer Persönlichkeit und ihrer fundierten Beiträge geschätze ACCM im Forum zu sperren. Steinkul ist gefährlich für uns. Man möge ihn bitte einfach HERAUSSCHMEIßEN, solange das nicht passiert: Ignoriert ihn, laßt euch nicht provozieren. Beschwert euch beim Admn, oder schreibt einfach nur daß er Unsinn schreibt. Laßt sich Steinkul nicht aufgeilen an eurer emotionalen Reaktion auf seine Beiträge, denn genau das, und nur das, hat er zum Ziel. Und irgendwann wird er dann ganz weinerlich kommen, er wollte ja nur... Wenn es soweit ist: Glaubt ihm nicht.
  30. 4 points
    Doch, ich schon, ich will Heil ans Ziel und auch wieder nach Hause kommen. Bis zu meinem 30. Geburtstag nahm ich das auch nicht so Ernst, überhöhte Geschwindigkeit mit dem Wohnwagen, Autos auf dem Trailer nur vom Windenseil gehalten, etc, etc..... Man lernt halt dazu und einige schaffen es halt nicht zu Überleben bis der Lernprozeß beginnt
  31. 4 points
    Hallo Zusammen vielen Dank erstmal für euer Interesse an meinem CX Verkaufsthread. Leider hat es mit dem Kauf des TR6 nicht geklappt. Die Meinungen über Zustand und dessen angemessenen Preis gingen wie hier auch zu weit ausseinander. Deshalb möchte ich hiermit mein Verkaufsangebot erstmal zurückstellen und den CX behalten und nach und nach herrichten. Die Restarbeiten sind überschaubar meinte auch ein sehr netter Interessent der den CX besichtigt hat. viele Grüße Roland
  32. 4 points
    Ah, da gibt's ja nen regelrechten Miniaturgalgenboom! Den oben angesprochenen kann man laut SZ in Niederdorf bei einem Verein namens "heimattreu" kaufen, Stückpreis 15 €. Der Schöpfer des orignalen Pegida-Galgens hat praktischerweise ein Werkzeuggeschäft in Schwarzenberg und vertreibt eigene Miniaturen als "Döbel's Skandal-Gagen", "das Original vom Original" für 18,95 das Stück: http://www.onlinehandel-erzgebirge.de/de/eigene-herstellung/doebels-skandal-galgen-holzgalgen-ca.-21cm,-handarbeit Der Deppen-Apostroph darf natürlich nicht fehlen. Wie verworren die Zeiten sind: eben jener Jens Döbel hat seinerseits versucht seine ukrainischen Schwiegereltern aus dem Krieg im Donbass nach Schwarzenberg zu holen (die Ausländerbehörde war dagegen). ist aber stellvertretender Vorsitzender eines Vereins, der Anti-Asyl-Demos organisiert und ähnlich Einschlägiges treibt: https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Wie-sich-Deutschland-in-vier-Jahren-veraenderte-artikel10005281.php
  33. 4 points
    Ich habe mit dem Verkäufer gestern direkt Kontakt aufgenommen und werde mir den XM am Freitag ansehen. Das Erstgespräch war sehr angenehm. Der Mann scheint zu wissen, wo von er redet. Wenn der XM so ist wie beschrieben, muss man über diesen Preis nicht verhandeln. Der ist in meinen Augen völlig o.k. Und wenn alles schön ist, kommt er in sehr gute Hände. Nein, ich möchte ihn nicht für mich.
  34. 4 points
    Man kann naturgemäß selbst hetzen und den anderen gleichzeitig das Hetzen vorwerfen - was soll daran unlogisch sein? Es entspricht vielleicht nicht unbedingt christlichen Grundwerten, ist aber leider in einer Gegenwart, in der Kalter-Krieg-Rhetorik jeglicher Couleur einen zweiten Frühling erlebt, fast schon die Regel. Außerdem würde ich schon klar einen Unterschied machen zwischen einer PN und dem was hier öffentlich durch den Kakao gezogen wird - die heißt ja nicht ohne Grund Private Nachricht. Die Antwort hätte also auch privat bleiben können... Mit einer PN stellt man Niemanden an den Pranger, mag deren Anliegen auch noch so unlauter sein. Und an Cerberus Stelle wäre ich auch etwas angepißt - der hat sich durch die Preisgabe seiner PN (ich bin ganz verblüfft, worum sich PNs hier so ranken können...) weit vorgewagt und sich nackisch gemacht. Um sich jetzt dem Vorwurf / der Unterstellung ausgesetzt zu sehen, da sei noch mehr. Und ja, im Gegensatz zu Hartmut, der nach wie vor mit Andeutungen operiert, hat er "die Fakten auf den Tisch gelegt" - ich hätte es übrigens an seiner Stelle nicht gemacht.
  35. 4 points
    Da in dem von JK_aus_DU verlinkten Wiso-Beitrag ja auch Axel Friedrich - ein ehemaliger Abteilungsleiter des Umweltbundesamts, jetzt Sachverständiger der DUH - auftaucht: hab nochmal kurz über den nachgelesen und stieß dabei über diesen fast genau 10 Jahre alten Stern-Artikel Schadstoff-Ritter in der Abstellkammer - 07.12.2007 Durchaus erhellend, man vergißt ja gern, wie lange das Gewurschtel und Gezerre schon geht...
  36. 4 points
    Hallo Jürgen, Deine Entscheidung bedauere ich natürlich, aber ich akzeptiere sie auch. Erlaube mir trotzdem, zu dem ein oder anderen Punkt Stellung zu nehmen. Der Verlust von Bildern hat nichts mit der Softwareumstellung zu tun. Die Umstellung war notwendig, weil die alte Software solch eklatante Sicherheitsmängel aufwies, dass ich das nicht mehr verantworten konnte. Wir sind gerade noch rechtzeitig von vBulletin weg gegangen. Wenige Wochen nach unserem Umstieg wurden hunderte vBulletin-Foren geknackt und Nutzerdaten veröffentlicht. Das blieb uns wegen des Umstiegs auf die neue Software erspart. Dass eine neue Software immer Umstände mit sich bringt, die ein Umlernen erfordern, ist leider normal. Inzwischen sind aber die meisten Probleme behoben und ich denke, es ist einfach Geschmacksache. Dass Du in dem neuen Forum einen geringeren Nutzwert siehst, nehme ich Dir ab, die Nutzungszahlen belegen dies jedoch nicht. CitAide ist voll funktionsfähig, wird aber kaum genutzt. CitBilder ist nicht mehr notwendig, nachdem hier Bilder viel einfacher eingefügt und verwaltet werden können. Außerdem haben alle diese Dienste nichts mit dem ACC zu tun, sondern waren Privatinitiativen von mir, die ich so weiterpflege oder auch nicht, wie es mir richtig erscheint. Jedenfalls hat niemand dafür Geld ausgeben müssen oder durch die Mitgliedschaft im ACC Vorteile gehabt. Und ich war mit der Akzeptanz meiner Bitte ontopic zu bleiben, unzufrieden. Du hattest sie schlicht ignoriert. Daher die angekündigte Sperre, die in Deinem Fall übrigens sehr gering ausfiel (nur 3 Tage; andere wurden - für stärkere Verstöße - länger gesperrt). Ich könnte Zitate herausholen, die einen Verstoß Deinerseits dokumentieren. Das ist eindeutig. Dass Du mit meiner Entscheidung, Dich zu sperren, unzufrieden bist, nehme ich Dir auch ab. Aber bei objektiver Betrachtung hast Du eben auch gegen die Regeln verstoßen. Ich kann natürlich nur auf der Basis von öffentlichen Postings oder an mich gerichteter Mails eingreifen bzw. entscheiden. Wenn sich jemand gemobbt fühlt, darf er das gerne melden. Manche machen davon auch Gebrauch. PNs fallen selbstverständlich unter das Briefgeheimnis. Martin
  37. 3 points
    Die haben wahrscheinlich nur kurz mit der Farbkarte gecheckt, ob Du eine Risikoperson bist: Manchmal ist ein Vorteil, ganz schnell ganz blaß werden zu können. Gernot
  38. 3 points
    Fernsehen ist was für Leute, die mit ihrer Lebenszeit nichts anzufangen wissen. Braucht kein Mensch. Ich hab zwar noch so ein Gerät, aber schon vor Jahren vergessen wie es bedient wird. Blöd wird´s nur, wenn man auf einer Party Leuten ausgesetzt ist, die stundenlang nichts anderes tun als Fernsehinhalte zu besprechen. Da fallen dann ganz viele Namen, von denen ich keinen einzigen kenne. Aber was soll´s, ich kann dafür von eigenen Erlebnissen berichten.
  39. 3 points
    Und noch weiter: Der Zollstock endet bei ca. 185 cm. Man kann drin stehen, in der Blechkathedrale, Immerhin hab ich im Moment mal mehr Zeit, und konnte sogar ein bisschen Kleinkram wie die speziellen Einschweißmuttern für die Glashaltechromringe kaufen. Vorwärts ! Carsten p.s. Zu Hause liegen schon die Türpappen von meiner DS23 Pallas. Wenn in 2018 der E rollt, gehts an die DS, dann brauch ich die. Fernsehen ? Ich ? Warum, ich rette alte Autos...
  40. 3 points
    Ich hatte heute meinen ersten Tag mit Steinkul auf der Ignore-Liste. Und wie geht es mir damit? Sehr, sehr gut. Das ist echt entspannend. Also merke: bist du mal wieder im Forum gestresst, dann setzte einfach Steinkul auf die Ignore-Liste. ;-)
  41. 3 points
    Also falls es jemand interessieren sollte, wie man das ziemlich sicher behebt, weiterlesen, andernfalls überspringen und lieber an irgendwelchen Masseverbindungen an den Rücklichtern rumbasteln. Hilft zwar in diesem Fall nichts, schadet aber auch nicht. Den Effekt kennen wohl viele Serie 2 Fahrer, die schon im Dunkeln gefahren sind. Das Glimmen ist wahrscheinlich immer vorhanden, nur unterschiedlich stark ausgeprägt. Also der Post mit der absinkenden Bordspannung durch den hohen Strom des Lüfters war schon verdammt nah dran. Nur dass halt nicht die gesamte Bordspannung absinkt, sondern nur die Plusversorgung hinter dem Zündschloß, wo die Ladekontrollleuchte (mit einem oder drei L?) und der Lüfter dran hängt. Also irgendwo hinter Sicherung 2. Die Spannung kann man zum Beispiel am an den Kabeln für Bremsbelagabnutzung messen. Hier messen bringt wahrscheinlich mehr, als an der Batterie. Das liegt wohl daran, dass der Pluspfad des Lüfters drei bis viermal durch den Sicherungskasten rein und raus geht. Jeweils mit ordentlich Kabel dazwischen. Ich habe da nie so genau geforscht, sondern einfach damit gelebt, die 10 Jahre, die ich Serie 2 gefahren bin. Aber man wird das wohl beheben können, indem man ein Relais setzt von der Batterie direkt zum Lüfter.
  42. 3 points
    Jungs,Ihr merkt schon das auch viele Eurer Beiträge oft dem Problem der Polklemme nicht gerecht werden. Der von Euch gewünschte Abstand zu Steinkuhl ist ja manchmal nur im Nanobereich. Wieso muß ich so oft an den Spruch denken: Wo die Sonne der Weisheit flach steht wirft auch der Zwerg einen langen Schatten. In diesem Sinne Peter
  43. 3 points
    Hier nochmal ein paar Bilder Der Adapter bzw Aufnahme für das Ventil mit Sicht auf die Dichtfläche des Ventils. Die Verfärbungen auf dem Grund sind Schmauchspuren vom Verschweißen Das angesetzte Ventil Einschrauben Fertig festgezogen Einbaufertig mit Hohlschraube, Ringnippel und Kontermutter
  44. 3 points
    Und ich dachte, ich könnte mit dem Fullquote und den zwei Bildern meinen Beitrag hinreichend füllen, um erfolgreich von der darüber laufenden Diskussion abzulenken.
  45. 3 points
    Hallo Meine CX und BX fahren auch ohne ABS mit Hänger 100km/h, ich habs probiert Gruß Hartmut
  46. 3 points
    Tesla kann ja nix anderes.... Ich seh VW nicht nach dass sie groß rausposaunen auf Elektro zu setzen und das dann gar nicht tun. Ich bin ja hier nicht als der große Elektroautofan bekannt und in der Sache selbst sehe ich das sehr entspannt. Nur eine derartige Diskrepanz zwischen der Selbstdarstellung und der Wirklichkeit hat kein anderer Konzern. Denn 98,5 % der Autos als Benziner oder Diesel herzustellen - das tun sie auch bisher schon. Den Golf E gibts ja schon, der wird mit Erscheinen des id eingestellt. VW kann vieles besser als die anderen, verkaufen zb., aber ehrlich waren die noch nie.
  47. 3 points
    also im gastronomischen Bereich ist in Fußgönheim noch viel Luft nach oben , sehr viel...
  48. 3 points
  49. 3 points
    Meiner Ansicht nach beleuchten die drei aufeinanderfolgenden Postings je unterschiedliche Aspekte. Daß ich mir darin selbst geantwortet hätte kann ich nicht erkennen. Der Post mit den vier Zitaten war gedacht als reine Gegenüberstellung, deshalb hab ich das Eingangszitat aus diesem Thread mit drei Zitaten von Hartmut und dir aus anderen Threads kombiniert - hat offensichtlich nicht funktioniert Kommentiert hab ich's auch: da steht "Die Kritiker der Elche..." - möglicherweise hast du es überlesen. Ich sag's mal anders: für meinen Geschmack ist die Rechtschaffenheit deutlich zu dick aufgetragen. Es ging mir auch um den Tonfall, den Umgangston (deshalb bezieht sich das letzte Zitat auch nicht auf cerberus sondern auf steinkul). Mobbing würde ich das nicht nennen (Mobbing halte ich ohnehin in Internetforen dieser Art für einen unpassenden Begriff), zurückhaltend agiert habt ihr aber nicht gerade. Denn daß Hartmut und du bei jeder sich bietenden Gelegenheit Front gegen den Höllenhund gemacht habt ist wohl kaum wem verborgen geblieben. Nein, das ist ein Mißverständnis. Ich wäre naturgemäß froh, wenn das Hickhack aus den thematischen Threads herausgehalten und sich im Animositätenfaden konzentrieren würde. Anderen geht es ähnlich (aus dem Elektomobilitätsfaden): DIESEN Thread hier betrachte ich eher als temporären Ableger des Animositätenfadens. Und finde schon, daß da noch ein paar Dinge geklärt, Roß und Reiter benannt gehören. Übrigens beginnt Cerberus' PN ja mit "Lustig genau soetwas in der Richtung wollte ich dir letze Woche schreiben als ich dich nicht erreichen konnte, da siehst du mal wie es mir geht. ... " Ist also eine Antwort auf eine PN von Hartmut - was da wohl drinstand... Naja, not my cup of tea.
  50. 3 points
    Dann sollte wohl einer von euch beiden diese PN hier auch veröffentlichen, damit die Akte in den Keller kann. Nach meiner Auffassung kann das nur @Hartmut51 sein, denn @Cerberus bestreitet ja deren Existenz (oder hab ich da was mißverstanden?), kann sie also unmöglich offenbaren. Und Cerberus' Einwilligung hat Hartmut ja, siehe Zitate. Ansonsten: schön wäre es, der begrüßenswerte Animositäten-Faden könnte künftig als ALLEINIGES Abklärbecken fungieren...jaja, ich weiß: ... doch die Verhältnisse, sie sind nicht so...
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00