Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 09.12.2017 in Beiträge

  1. 10 points
    Also das man Privat Autark nur mit Solarstrom nicht über die Runden kommt ist ja irgendwo Logisch. Das macht hauptsächlich Sinn bei Firmen (Diskountläden Beispielsweise) die Tagsüber enorm viel Strom brauchen und damit einen Großteil des Verbrauchs kompensieren. Unser Aldi macht das hier in Stockheim um nur einen zu Nennen, da gibts sogar ein Infopanel neben dem Eingang wo man sehen kann wie viel gerade gespeist wird und wie viel des Gesamtstrombedarfs abgedeckt wird. Windkraft ist deutlich Effektiver denn Wind weht fast immer und das auch Nachts. Was ihr Nationalfuzzis nie begreifen werdet ist das man diese ganze Energiegeschichte Global lösen muss, denn weht hier in Deutschland wenig Wind, dann dafür vielleicht in Spanien umso mehr, Wasserkraftwerke aus Gebirgigen Regionen oder dort wo sich die Gezeiten sinnvoll Nutzen lassen Puffern das ganze ab. Ein leistungsstarkes Leitungsnetz ist dafür Grundvoraussetzung ....aber gegen Strommasten geht ihr ja auch auf die Barrikaden. Alternativen für relativ saubere Energiegewinnung habt ihr nicht anzubieten, es ist ja einfacher weiter Kohle zu verfeuern oder mit der Gefahr verstrahlt zu werden zu Leben - herzlichen Dank!
  2. 7 points
    Bis ausgeMerkelt ist oder Doffprint ( oh der ist ja weg ) was erfindet, fahrt doch Eure Diesel in Ruhe noch ein paar Jahre - ich kanns nicht mehr hören - Joes HDI taugt für noch viele km und eine grüne Plakette ist kein Problem , haben hier z. B. eine bezahlbare Umrüstung liegen. Hier im ländlichen Gebiet fahr ich lieber hinter einem Xantia HDI als einem Unimog her. Also was solls ...... Und selbst wenn in 3 oder was Jahren die Dinger nicht mehr fahren dürfen - was ich sicher nicht glaube - dann geht schlachten immer noch und vorher war Geld gespart mit km spulen... . Geht mal aktuell zu einer Autoverwertung - da stehen Autos die ich mir nicht leisten kann - mag....... und werden gemordet. Viele Deutsche sind zu dumm Dinge zu erhalten die funktionieren, lieber jammern und neu kaufen und dann merken was das alles kostet. So Feierabend Rü
  3. 7 points
    Nachdem ich jetzt von einigen Leuten entsetzte Mails bekommen habe und mir das Ganze hier nochmal durchgelesen habe, bin ich zum Schluss gekommen, dass wir keinen Thread für Animositäten (Definition s.o.) brauchen. Wir brauchen generell keine Animositäten im Forum. Das führt nur zu Frust und zu Sperren. Also bitte: Animositäten gelten ab sofort als unerwünscht und wer dagegen verstößt, wird gesperrt. Danke für Euer Verständnis. Martin
  4. 7 points
    Und hier das besagte und passende Bild ;-) Ich im elterlichen GSA
  5. 6 points
    Kontrolle der automatischen Frühzündungsverstellung bei 12PS AZ-2CH, "AZ", AZU Motoren Dieser Beitrag bezieht sich ausschließlich auf den 12PS AZ Motor mit gewölbten Kolben. (Kompression 7) ab 11/12 1955 und setzt voraus, dass das zum Motor passende Schwungrad montiert ist. Zum Testen sollte der Motor bereits warm sein. I Motivation Ein echtes Stiefkind, selbst versierter Rundpedal Schrauber, ist die Kontrolle der Frühzündungsverstellung. Kästchen auf OT klopfen genügt ja. Oft. Aber wenn der Vogel selbst angesichts der nominellen 12PS nicht genügend Leistung bietet, oder unter Last gar klingelt, ist es Zeit, sich deren Funktion mit einer Stroboskop-Zündzeitpunkt-Pistole zumindestens einmal anzuschauen. Ebenso ist die Kontrolle wichtig, wenn man annimmt, dass keine Originalgewichte mit korrekter Tarierung verbaut sind, was nach 50 Jahren Betrieb auch kein Wunder wäre. Auch die Versicherung beim Kauf „parcourt toute distance" bedeutet auch bei optimistischer Übersetzung nicht zwingend, dass sich jemals ein sachkundiger Franzose im Vorleben unserer Vögel um dessen Fliehgewichte gekümmert hätte. II Markierungen Zuerst wird ein 6mm Fühlstift ( MR.630-51/15 bzw. 6mm Bolzen/Bohrer saugend) durch das in Fahrtrichtung linksseitige Loch im Motorgehäuse in die Vertiefung der Schwungscheibe eingeführt. Wie auch bei statischer Einstellung der Zündung mit Prüflampe. Damit ist der Zündzeitpunkt statisch fixiert. Beim 12PS AZ mit gewölbten Kolben liegt dieser, vorgegeben durch das Loch in der Schwungscheibe bei 12° vor OT. Jetzt wird an (mit dem Kegel des Zündzeitpunkt-Stroboskops) gut einsehbarer Stelle eine möglichst dünne und fluchtende Markierung sowohl auf dem Zahnkranz des Schwungrads (hier ideal auf einer Zahnspitze) als auch auf der Getriebeglocke angebracht. Alte Hasen nehmen Fettkreide, dauerhafter ist es aber mit Nagellack, welcher mit einem Streichholz als dünner Strich aufgetragen werden kann. Jetzt wird der Prüfstift wieder herausgezogen. Dies nicht vergessen ! Wichtig ist für die folgenden Schritte zu wissen, dass man pro Zahn mit 3.36°rechnet. Dies ergibt sich aus 360° Vollkreis / 107 Zähne. Jetzt wird rechts der OT Markierung -gelb- auf dem Zahnkranz eine weitere Markierung -grün- für die Grenze der maximalen Fliehkraftverstellung angebracht. Diese Grenze soll laut Rep.-Anleitung 447 nicht über 20° vor OT liegen. Bedeutet, dass die grüne Markierung 8°, also knapp 2.5 Zähne rechts der gelben OT Markierung sein sollte. ( 8/3.36°=2.38) Die 20° ergeben sich aus 12° (OT) + 8°. Achtung: Diese Markierung sitzt in einer Mulde zwischen zwei Zähnen, wenn die erste mittig auf einem Zahn sitzt. III Messung In der Theorie verhält es sich so, dass im Leerlauf bei statisch korrekt eingestellter Zündung im Lichtkegel des Stroboskops, die OT Markierung auf dem Zahnkranz mit der Markierung auf der Getriebeglocke übereinstimmt. (Siehe Bild 3) Mit zunehmender Drehzahl wandert die Markierung (von Vorne aus betrachtet) langsam nach links (gegen den Uhrzeigersinn). Dies geschieht dadurch, dass die Fliehkraftgewichte sich nach außen bewegen. Exkurs: Bei welcher Drehzahl diese Bewegung beginnt und und wann sie endet, ist unterschiedlich und hängt von der Tarierung ab. Die Fliehkraftverstellung soll zwischen 600U/min und 1200U/min einsetzen und bei ca. 1900U/min enden. D.h. dass ab 1900U/min die Markierung nicht mehr weiter nach links wandert. Andere Quellen geben andere Einsatz- Drehzahlen, sowie auch höhere für die max. Verstellung an. Das ist aber nicht wirklich wichtig für ein langes Leben des AZ Motors. Entscheidend ist nur, dass die Markierung keinesfalls über die 20° hinauswandert. Denn 20° vor OT stellen den maximal zulässigen Zündzeitpunkt v. OT dar und somit die voll durch die Zentrifugalkraft geöffneten Fliehgewichte. Werden diese 20° überschritten, wird dies zum Motorklingeln und zu Schäden an der Kurbelwelle führen. Wenn diese aber unterschritten werden, z.B. die Markierung bei 15° stehen bleibt, ist das aus Sicht der Kurbelwellen Sicherheit kein Problem. Ärgerlich ist dann aber, dass mit "späterer Frühzündung" auch Leistung verloren geht. IV Einstellung 1. Idealfall: Die max. Markierung auf dem Zahnkranz gegenüber der Glocke wandert bei steigender Drehzahl vom OT bei 12° um 2,5 Zähne nach links und verharrt dort fluchtend, bis zur Maximaldrehzahl. Dann kann man alles belassen,wie es ist. 2. Maximalgrenze überschritten: Wandert die Markierung über die 2,5 Zähne hinaus, hat man zu viel Frühzündung und der Motor wird Schaden nehmen. In diesem Fall begrenzt man den Weg der Weg der Fliehgewichte in dem man die Anschlaglaschen (auf beiden Seiten) gleichmäßig mit einer Zange nach innen biegt. Achtung: Es sind nur wenige 1/10mm erforderlich, keine mm! Also Vorsicht walten lassen! 3. Maximalgrenze nicht erreicht: Wandert die Markierung nur unter 2,5 Zähne weit, hat man zu wenig Frühzündung und der Motor erreicht seine Maximalleistung nicht. In diesem Fall erweitert man den Weg der Fliehgewichte, indem man die Anschlaglaschen auf beiden Seiten gleichmäßig mit einer Zange nach außen biegt. Achtung: Es sind nur wenige 1/10mm erforderlich, keine mm ! Also Vorsicht walten lassen. Wenn man Sorge hat, dass man die mit der Nockenwelle fest (durch Körnerschläge -grüner Pfeil-) verbundenen Anschlaglaschen abbricht, kann man auch die Fliehgewichte verbiegen (im Idealfall tarieren), freilich erfordert dies echte Sachkenntnis. Egal wie man es macht, die Fliehgewichte müssen gleichzeitig an die Laschen anschlagen. Leider muss man diese Arbeit und deren Nachkontrolle solange wiederholen, bis es passt. Perfektion beim Erstversuch ist unwahrscheinlich. Hilfreich beim Einstellen der Fliehgewichte ist das Werkzeug Fenwick 1692-T, bzw. früher Citroen 1692-VA, dessen Einsatz in jedem 2CV Werkstatt Handbuch beschrieben wird. Beim abgebildeten 1692-T (Bildquelle ACCM Schwinn U.) ist für die 12PS AZ Motoren mit gewölbtem Kolben der Bereich AZB relevant. Anm.: Eine Nachkontrolle mit der Zündzeitpunktpistole beruhigt aber auch bei Verwendung dessen. Anmerkung: Die NOTE TECHNIQUE à MN. les CONNCESSIONAIRES N°632, herausgegeben anlässlich des Wechsels von flachen auf gewölbten Kolben im Nov.1955 (Kompression 6.25>7) beschreibt eine Verstellung von 14-17°, also eine Maximalgrenze von 17°. Wörtlich heißt es: Will man dieser frühen Ausgabe folgen, so liegt in diesem Fall die zweite Markierung 5°, d.h. 1.5 Zähne rechts der gelben OT Markierung (5/3.36°=1.48) Die 17°ergeben sich aus 12° (OT) + 5°. Die entsprechende Markierung wird, wie oben in -Blau- ebenfalls abgebildet, 1.5 Zähne rechts der gelben OT Markierung auf dem Zahnkranz angebracht. Achtung: Diese Markierung sitzt zwischen zwei Zähnen. Warum man später diese ursprüngliche Anweisung der Maximalgrenze von 17° auf 20° erweitert, oder gar die Fliehgewichte bzw. deren Anschläge gewechselt hat, ist nicht dokumentiert bzw. dem Autor bekannt. Entweder war ursprünglich deutlich Sicherheit eingepreist, oder die Benzinqualität bzw. die Erfahrungen im Betrieb sind besser geworden. Detailfanatiker mögen darüber verzweifeln, dass es selbst bei Citroen Quellen diverse kleinere Abweichungen gibt, selbst der statische Zündzeitpunkt bleibt nicht von kleinen Variablen verschont. Wirklich wichtig ist aber nur, dass man nicht nach Belieben auf dem Flohmarkt gefundene Schwungräder, Nockenwellen und Fliehgewichte verbaut, 1692 Kopien verwendet, ohne diese zu kontrollieren und dass man bei der maximalen Frühzündung die l´avance totale von 20° (2.5 Zähne) in keinem Fall überschreitet. Vorsorglich: Dieser Beitrag stellt lediglich meinen persönlichen Vorschlag zum Thema dar, und soll initiativ dazu beitragen, dass über dieses eher unpopuläre, aber nicht ganz irrelevante Thema, breit und auch gerne kontrovers diskutiert wird. Meine Fotos können, wie immer, für nicht gewerbliche Zwecke gerne frei verwendet werden. Vielen Dank an Tim für Basis Anleitung und Korrekturen sowie an Uli für das Fenwick Foto, Daten, Erläuterungen und kritische Anmerkungen.
  6. 6 points
    ich wollte da eigentlich nichts zu sagen, da ich ich keinen der...kontrahenten ... persönlich kenne und mich da raus halten will. Das ist ein Forum. Da kann man in der sache mal diskutieren, kann auch mal heiß her gehen, und bei nem anderen Thema is alles wieder gut. Ich schreib jetzt aber doch, da mich Cerberus' Like irgendwie schon etwas provoziert. Nichts gegen dich, Cerberus, aber diese ewige Opferrolle wirkt albern, wenn man dabei noch nebenbei Nazivergleiche anstellt. Ich würde mir diese und den Vorwurf der Demagogie auch nicht gefallen lassen. Und die besagte PN ist in wunderbar blumige, hochtrabende und elaborierte Worte gekleidet. Hetze ? Das klingt so dreckig...aber Herablassend ist es wenigstens ! Ich schätze MatthiasM, und Dirk (auto nom) sehr, und auch dafür, dass sie, wenn man mal unterschiedlicher Meinung ist, zwar knallhart ihren Standpunkt verteidigen, aber aber das eben nicht woanders weiter führen. Eigentlich halte ich es nicht für nötig, mit denen eine Fehde zu führen Und dann kalmiert man bitte, damit diese kalamitöse Thread ein versöhnliches Ende hat ! :-D Max
  7. 6 points
    Hallo, also ich war gestern recht kurzfristig auch in Paris. Ich bin gerade gekommen, als sie angefangen haben die Autos abzuschließen, hatte aber noch die Möglichkeit in einige hineinzuschauen. Es war schon beeindruckend mal einen Xantia und XM quasi als Neuwagen zu sehen, allein das Lenkrad vom Activa: Mein Highlight bei der Versteigerung war der silberne XM, der sah bis auf eine kleine Macke im Kotflügel echt top aus. Und im Iran-Xantia gäbe es noch einen neuen Alcantara Fahrersitz. Für mich besonders interessant war die Besichtigung des Conservatoire, schön, dass es geöffnet hatte! Es war einfach überwältigend alle Prototypen, Studien und besonderen Fahrzeuge, die man aus dem Internet und von Bildern kennt mal live zu erleben. Und ich glaube so viele C6 und Xantia habe ich schon lange nicht mehr gesehen wie auf dem Parkplatz vor der Auktion. Ansonsten noch einen XM Turbo CT in freier Wildbahn in Paris und einige Xantias auf den Straßen. Für mich war der Tag gestern einfach ein tolles Erlebnis, wenn auch etwas stressig, da ich am gleichen Tag wieder um 19h zuhause sein musste... Die zwei deutschen haben wir auch getroffen, aus dem Raum Frankfurt mit MTK-Kennzeichen, haben uns kurz unterhalten. Hier noch ein paar Bilder aus dem Conservatoire, bei Bedarf gerne mehr. Viele Grüße, Lukas
  8. 5 points
    Ja, den BX mag ich sehr gerne. Er fährt jetzt als KA-BX19H durch die Lande, hoffentlich ohne große Probleme. Falls doch werde ich halt hier fragen!
  9. 5 points
    Hallo, man möge mich jetzt dann bitte dafür steinigen, aber: Ich fand/ finde diese Versteigerung an sich eine positive Sache. Man hat diverse überzählige Gegenstände und ganze Autos in die Hände von Liebhabern (okay, bestimmt auch einigen Spekulanten) verkauft. Früher war die Politik bei solchen Sachen doch eher die, das ganze Zeug einzustampfen und zu verschrotten. Auch hier wiederhole ich mich und darf an die Schilderungen eines Insiders von damals erinnern der berichtete, dass er z.B. gesehen hat, dass in den 80ern ganze Wagenladungen neuer DS-Innenausstattungen im Werk mit Messern aufgeschlitzt und danach verbrannt wurden... Die Story, dass damals in Köln im Zentrallager neue SM-Motoren aus dem, ich glaube, 2. Stock auf den Asphalt geworfen wurden um sie ja unbrauchbar zu machen, ist doch auch ein alter Hut... Von daher ist die Entwicklung doch eher insgesamt in Richtung positiv. In dieselbe Richtung geht doch auch (hoffentlich) die Auflösung des Conservatoire in seiner jetzigen Form und Errichtung eines "richtigen", angemessenen Museums in Ostfrankreich wie zu hören ist. Denn mal ehrlich: das Conservatoire in jetziger Form ist zwar toll, aber gut und angemessen präsentieren lassen sich die Fahrzeuge dort halt nicht. Man würde schon mal ganz gerne um so einen Wagen herumlaufen um von allen Seiten Fotos machen zu können, das ist aktuell ja gar nicht möglich. Die Beleuchtung ist auch eher suboptimal, um es mal freundlich auszudrücken. Es handelt sich eher um eine große Garage zur Aufbewahrung, nicht mehr. Dass man das aber auch so schon den Fans zugänglich macht, finde ich super, freue mich aber gleichzeitig darauf, dass die dort ausgestellten Fahrzeuge bald einen würdigen Auftritt spendiert bekommen. Und: Ostfrankreich heisst ja dann wohl auch, dass das Museum noch näher an Deutschland heranrückt. Kann nicht verkehrt sein! Grüße Alex
  10. 5 points
    Was für ein A*sch! Sorry, erst schafft es der Betrügerverein nicht, gesetzeskonforme Autos zu bauen, bringt für den ganzen Mist Bauernopfer, hierzulande wird alles totgeschwiegen und weil man den Diesel damit quasi im Alleingang zerstörte, prescht man gleich nach vorne um auch den anderen Autobauern das Leben schwer zu machen. Die Subventionen für die Entwicklung der Elektrotechnologie hätten sie aber natürlich gerne trotzdem. Wo käme man denn da hin, wenn dieser Kac*haufen von Konzern sein eigenes Missmanagement und die jahrelange Fehlplanung auch noch komplett selbst korrigieren müsste. VW ist wohl genau so systemisch wie einige unserer genauso betrügerischen Bankklitschen. Kommt aus Deutschland außer Klüngelei, Vetternwirtschaft und Betrug im großen Stile auf Kosten der Allgemeinheit eigentlich auch noch was positives?
  11. 4 points
    Der XM wurde ja quasi noch mit aktiver Sicherheit beworben, also Hydractive, Hochdruckbremse etc. außerdem ist die Rundumsicht aus heutiger Sicht hervorragend. Heute muß es alles passive Sicherheit sein und die fehlende Rundumsicht gefährdet zusätlich noch schwächere Verkehrsteilnehmer wie Kinder, Fahrradfahrer, Fußgänger. Und so fahren die Leute auch: was ich nicht sehe ist auch nicht real...
  12. 4 points
    Von fünf Sterne auf null Sterne in zwölf Jahren. Die Akribie der Crashtester wünschte ich mir eher bei ihren Abgaskollegen... Was haben Assistenzsysteme eigentlich mit der Crashsicherheit zu tun? Für die Abwesenheit von Gurtwarnern könnte es von mir aus nen Extra-Stern geben...
  13. 4 points
    Zwischendurch echt unangebrachte Töne hier im gesamten Forum... wie auch immer .... vielleicht interessiert ja wen die Realität: ich habe in meiner Abteilung neben einem Peugeot Ion zwei Peugeot E-Partner Kastenwagen laufen.. E-Mobilität ist das Beste, lt. Vorgabe der Unternehmensleitung, auch wenn es das Abteilungsbudget in undefinierbarer Höhe belastet. (meine objektive kostenverantwortliche Meinung) wegen der von Peugeot nicht mehr garantierten Zuverlässigkeit der "Zebra"-Batterie sollen die Fahrzeuge unter Berücksichtigung einer Rücknahmeprämie eingetauscht werden. So weit so gut, Investition, Abschreibung, Restwert, Laufleistung... alles mal wurscht: hier die Daten der Fahrzeuge: 1. Peugeot Partner by Venturi: 35.710 km, Erstzulassung: 03/2012, Einsatz zw. 8 und 40 km täglich (auch WE), Ladung an Schukosteckdose im Werksgelände 2. Peugeot Partner by Venturi: 12.700 km, Erstzulassung: 10/2013, Einsatz zw. 10 und 60 km nicht täglich, Ladung an Schukosteckdose im Werksgelände Gott sei Dank nicht mein persönliches Geld! Diese Rechnung geht nicht auf... egal für wen, auch nicht für die Umwelt nachdem die Fahrzeuge an zusätzlich 'gebastelten' Steckdosen laden, habe ich leider keine Stromladedaten... für den Ion schon... nur nicht grad jetzt
  14. 4 points
    Unabhängig von der Frage, ob eine Adresse dort wirtschaftlichen Wert hat finde ich es erneut bezeichnend, dass JETZT die Repräsentanz auf den Champs Elysees aufgegeben und IN ZWEI JAHREN durch ein neues Konzept ersetzt werden soll. Genau wie in diesem Jahr der C5 eingestellt wurde und irgendwann ein Nachfolger präsentiert werden soll. Hat damals schon bei XM/C6 prima funktioniert.
  15. 4 points
    Gegenfrage: Kriegst für den Preis bei Citroen was besseres?
  16. 4 points
    Mein Activa HDi hat bei Kilometerstand 329.381 letzten Mittwoch die HU ohne Mängel bestanden.
  17. 4 points
    Aber leider Quatsch. Es gibt aus der Zeit so einige "eckige" Entwürfe aus dem Hause Bertone. Der Volvo Tundra ist die optische Basis des BX.
  18. 4 points
  19. 4 points
    Hatte diese Woche gleich 3 C6 Sichtungen an einem Tag, nahezu unglaublich... Hier ein winterlicher Fotogruß von meinem:
  20. 4 points
    Fernsehen ist was für Leute, die mit ihrer Lebenszeit nichts anzufangen wissen. Braucht kein Mensch. Ich hab zwar noch so ein Gerät, aber schon vor Jahren vergessen wie es bedient wird. Blöd wird´s nur, wenn man auf einer Party Leuten ausgesetzt ist, die stundenlang nichts anderes tun als Fernsehinhalte zu besprechen. Da fallen dann ganz viele Namen, von denen ich keinen einzigen kenne. Aber was soll´s, ich kann dafür von eigenen Erlebnissen berichten.
  21. 4 points
  22. 3 points
  23. 3 points
    Mir ist ein C5 zugeflogen. Ich konnte nicht widerstehen. Meine Xantia-"Sammlung" stand jetzt noch ne ganze Zeit, weil ich dem C5 nicht getraut habe. Tue ich auch immer noch nicht, aber ich muss zugeben, dass er Spaß macht. Wobei die Verbrauchswerte vom Xantia nicht erreicht werden. Beim HDI war ein Verbrauch von 6 Liter gut möglich. Bei meiner Fahrweise 6,5Liter Diesel. Ich kann gar nicht verstehen wie Leute da über V6 und Co nachdenken können. Das ist doch eine Milchmädchen-Rechnung! 6x1,15€=6,90€ zu 11x1,30€=14,30€ Bei dem Verbrauchsunterschied kann ein Diesel keine UMweltsau sein. Für den Menschen vielleicht ja, aber für die Umwelt nicht mehr als ein Benziner... Menschen saufen aber auch und rauchen. Wenn ein rauchender Öko sich über Diesel beschwert, könnte ich.... Leider ist der Diesel einigen Autofirma ein Dorn im Auge, da ja rausgekommen ist, dass die vermeindliche Entwicklung eher ein bisschen Software-Spielerei war... Wenn ich höre, dass der VW-Vorstand will, dass Diesel höher besteuert wird, denke ich mir, was wir nicht lösen können, vernichten wir... Die Zeche zahlt mal wieder der kleine Mann. Klar haben viele Bock auf ne neue Karre, aber nicht jeder kann es bezahlen. Neben Haus renovieren und Kindern ist für mich als Pendler ein Citroen Diesel die einzige vernünftige Lösung. Ein gleichwertiger BMW oder VW kostet das 3-fache. NIcht das ich sowas will... Jedenfalls werden diese günstigen Alternativen gerade nach und nach gekillt und die neue Öko-Sau Elektroauto propagiert und subventioniert. So wie es damals mit dem Diesel gemacht wurde.... Ein paar Pappnasen hauen ein paar flotte Sprüche raus und schwuppdiwupp sind zehntausende Autos fast wertlos. Lustig dabei, dass VW an der Öko-Abwrackerei ordentlich verdient. In ein paar Jahren werden sich bei VW alle einig sein, dass es nicht hätte besser laufen können. Mal abgesehen von der armen Sau, die jetzt bei den Amis einsitzt.... Soviel essen wie ich ko... will kann ich gar nicht... Viele Grüße Joe
  24. 3 points
    Man kann halt beliebige Regeln aufstellen, um das Ergebnis zu erzielen, daß man möchte. Siehe auch Temperaturfenster bei der Abgasprüfung..........
  25. 3 points
    Herr sasala ist mit Sicherheit Experte, das sieht man schon an seiner Signatur Er hat zwei Autos die mit Gas fahren und wie ich aus Eigener Erfahrung weiß, billiger, sauberer und einfacher kann man (noch) nicht von A nach B kommen .....und dann gibt er als Neuerwerbung einen Diesel an - Prima, Daumen hoch! Biodiesel wurde quasi großflächig von der Bildfläche gemobbt und mit Bioethanol ist es das gleiche. Ich habe (und tue es Dank der Verfügbarkeit in CZ und F immer noch) mein Auto hunderttausende von Kilometern Problemlos mit E85 betrieben aber da werden die potentiellen Kunden so lange mit Horrormeldungen traktiert bis auch die letzte Tankstelle Mangels Nachfrage die Zapfsäule wieder abschafft, auch hierfür herzlichen Dank! Um keinen falschen Eindruck zu erwecken: Monokulturen, nur um diesen Sprit zu generieren, finde ich nicht gut, aber irgendwie muss man damit anfangen und der Markt über Angebot und Nachfrage hätte dazu führen können das weiter nach Alternativmethoden der Erzeugung geforscht und damit auch die Effizienz verbessert wird. In Europa werden täglich Tonnen von verdorbenen Lebensmitteln vernichtet die man eventuell zur Energiegewinnung heranziehen könnte ...doch wo kein Absatz, da keine Forschung Manche hören den Knall nichtmal wenn sie im Zentrum der Explosion stehen, wenns nicht so Traurig wäre könnte man sich den ganzen Tag über die geballte Ignoranz und Intelligenz totlachen.
  26. 3 points
    Cerberus, ich habe mal aus nur 3 deiner letzten Postings die Schmähungen und Beschimpfungen zusammengefasst, die du z.B. an MatthiasM, Auto nom, Hartmut51 und an meine Adresse gerichtet hast: Gleich hier oben im Thread: Und an die Adresse von MartinSt: Cerberus, ich lasse mich nur sehr ungern mit Nazis (egal ob Alt- oder Neonazis) vergleichen! Deine Schmähungen sind heftiger und kommen häufiger, als sich jeder andere hier herausnimmt. Ich nehme auch für mich in Anspruch, nicht so ausfallend zu sein. Kein anderer hier im Forum macht das. Und die wenigen, die das doch so wie du wiederholt fertiggebracht haben, die wurden auf Lebenszeit gesperrt. Wie kommst du eigentlich auf die irrsinnige Idee, dass man dir das auf Dauer durchgehen lässt, dass du dir mehr herausnehmen darfst als jeder andere User hier? So, jetzt kannst du dich wieder als Opfer fühlen, aber das Geschriebene ist meine feste Überzeugung und ich bin da mit vielen anderen hier einig.
  27. 3 points
    Hallo, meine persönliche Meinung speziell zum X1 V6 Activa und den 14.000,-€: Es gibt sehr sehr wahrscheinlich auf diesem Planeten keinen zweiten vergleichbaren Wagen mehr, da beisst die Maus keinen Faden ab. Obwohl, doch: nämlich im Conservatoire wie ich gestern kurze Zeit später festgestellt habe. Also in diesem Fall wirklich eine Dublette. Okay, die Farbe rentnerbunt sei ihnen verziehen. Ich habe auch Fotos vom Unterboden gemacht, einfach nur geil... Ich prophezeie mal, dass die Activa und speziell V6 Activa in den nächsten 10 Jahren Preissprünge machen werden, die wir uns alle noch nicht vorstellen können. Wird dann der Fall sein, wenn die zumindest etwas breitere Masse an Oldtimerfreaks generell den Activa an sich entdeckt. Das ist nunmal ein exklusives Alleinstellungsmerkmal, das es kein zweites Mal gibt. Dieser spezielle Wagen hier wird dann, zumal mit DER Vorgeschichte, die ja einwandfrei nachweisbar ist, den Wert locker verdreifachen. Reden wir in 10 Jahren wieder drüber. Und da wird es völlig egal sein, ob der Wagen jemals eine Fahrgestellnummer hatte oder nicht. Eventuell taucht er dann mit einer regulären Zulassung wieder auf. Bin gespannt, ob ich richtig liege, wird die Zeit zeigen. Ich bin zumindest überzeugt, der Käufer heute hat alles richtig gemacht, meinen Glückwunsch zu diesem Schnäppchen. Dem glücklichen neuen Eigentümer sei auf jeden Fall dringlich vor der erneuten Inbetriebnahme ein unmittelbarer Wechsel des Zahnriemens empfohlen... Grüße Alex PS: hätte der Activa eine Fahrgestellnummer, wäre er schon heute am XM V6 mit seinen 30.000,-€ locker vorbeigezogen...
  28. 3 points
    Die haben wahrscheinlich nur kurz mit der Farbkarte gecheckt, ob Du eine Risikoperson bist: Manchmal ist ein Vorteil, ganz schnell ganz blaß werden zu können. Gernot
  29. 3 points
    Das Bild von der chinesischen E-Autoproduktion ist schon ziemlich beeindruckend, hier gibts praktisch nur Ankündigungen und da stehen hunderte auf dem Hof http://www.fr.de/wirtschaft/mobilitaet-wir-akzeptieren-fehler-das-schafft-ein-guenstiges-klima-a-1404342
  30. 3 points
    Und noch weiter: Der Zollstock endet bei ca. 185 cm. Man kann drin stehen, in der Blechkathedrale, Immerhin hab ich im Moment mal mehr Zeit, und konnte sogar ein bisschen Kleinkram wie die speziellen Einschweißmuttern für die Glashaltechromringe kaufen. Vorwärts ! Carsten p.s. Zu Hause liegen schon die Türpappen von meiner DS23 Pallas. Wenn in 2018 der E rollt, gehts an die DS, dann brauch ich die. Fernsehen ? Ich ? Warum, ich rette alte Autos...
  31. 3 points
    Ich hatte heute meinen ersten Tag mit Steinkul auf der Ignore-Liste. Und wie geht es mir damit? Sehr, sehr gut. Das ist echt entspannend. Also merke: bist du mal wieder im Forum gestresst, dann setzte einfach Steinkul auf die Ignore-Liste. ;-)
  32. 3 points
    Erlkönigfotos gibt es schon, zur Tarnung schauen die Autos aus wie im 19. Jahrhundert.
  33. 2 points
    Habe ich bei YouTube gefunden erst neu rein gestellt macht lust auf selber fahren leider winter zeit
  34. 2 points
    120A, wow, ich hab nur 70A, 80A und 90A im Lager - i think about an upgrade Hab die schon für deutlich weniger gefunden in Nagelneu oder Generalüberholt, so ca. 80,- bis 140,-€, bei Lieferung mit Altteilepfand kann man ja die schlechteste, die man hat, hinschicken - deine wäre dafür ein heißer Kandidat
  35. 2 points
    Die billigste Möglichkeit ist 15W 40 aus dem Baumarkt. Wenn das Leck gefunden und gedichtet ist, kommt wieder LHM rein.
  36. 2 points
    ist wieder LIEFERBAR! Vor 4 Jahren bestellt, letzte Woche schon geliefert. Freudig winkte der Freundliche mir mit den oberen hellen Innenverkleidungen der B-Säule. Sofort eingebaut, Preis noch unbekannt. Sieht innen wie neu aus. Hebt das Erscheinungsbild wieder. Zusätzlich mit Imprägnierung gegen Dreck geschützt.
  37. 2 points
    Das mag ja alles sein. Wenn ich ortskundig bin vielleicht auch. Ich wusste das tatsächlich nicht. Aber wie sinnig ! Wenn ich als Ortsunkundiger auf eine Autobahn fahre, gas gebe , weil ja keine Begrenzung und geblitzt werde und es nach der Gesetzeslage geht, Pech gehabt und zahlen ? Was soll das sein ? Das ist Willkür. Wohlmöglich hätte ich mein Auto parken müssen und die Strecke vor der Abfahrt nach einem Schild absuchen müssen. Das ist ähnlich wie der Linienbusfahrer, der eigentlich einmal um den Bus laufen müsste um zu schauen ob er gefahrlos abfahren kann.
  38. 2 points
    Ich weiss ja nicht, wo du gestern Abend gewesen bist, aber da wo ich war, gab es keine älteren Herren. ;-)
  39. 2 points
    Ich kann kaum Nachteile entdecken. Wer den Plug-In Hybrid so nutzen kann, dass er täglich elektrisch pendelt, fährt nicht anders als mit einem reinen Stromer. Für die Überlandfahrt entfällt der Zweitwagen mit Verbrenner, den man sonst oft noch bräuchte als E-Fahrer, der keine Kohle für Tesla hat. Zudem müsste beim Plug-In Hybrid der Verbrennungsmotor einen Betriebsstundenzähler haben. Die Laufleistung des Fahrzeugs hat ja nicht mehr direkt mit seiner Betriebszeit zu tun.
  40. 2 points
    Freilich ist das nur die zweitbeste Lösung. Aber war zu dem Zeitpunkt mein einziger Riemen V6 Automatik, demnach keine Teile zum auf Verdacht Tauschen vorhanden. Zudem trat das Problem sehr selten auf, vielleicht bei jedem hundertsten Startversuch. Also nix mit Ursache feststellen möglich. Wollte hier dir, und eventuellen Mitlesern mit ähnlichem Problem, einen Weg aufzeigen wie man den Wagen problemslos gestartet bekommt, bis die Ursache gefunden und beseitigt wurde. Nachtrag: Und man kann dieses Kabel auch zur Fehlersuche benutzen. Startet er auch damit nicht, ist der Fehler am Magnetschalter/Anlasser zu suchen, oder der Stromversorgung desselben (Polklemmen, Plus-Kabel zum Magnetschalter, Motormasse).
  41. 2 points
    Hallo Peter, vor Weihnachten sind gute Nachrichten immer willkommen, Renate und ich wünschen Dir baldige Erholung und freuen uns auf die nächsten Ausfahrten und Treffen in 2018. Alles erdenklich Gute ! Renate & Jochen gegen Langeweile
  42. 2 points
    Zumindest die Akku-Trolleybusse für Bern haben an sich nichts mit der voranschreitenden Elektrifizierung im ÖV-Bereich zu tun. Sie ersetzen Trolleybusse, die es dort schon seit Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts oder länger gab, und die - wie bei dieser Fahrzeugart üblich - ab Oberleitungen gespeist wurden. Anders wird das auch bei den neuen nicht sein. Der Unterschied ist nur, dass bei den alten als Rückfallebene ein PKW-Diesel da war. Der kam immer dann zum Einsatz, wenn einer der Stromabnehmerbügel mal "entgleiste" und damit die Stromversorgung aus der Oberleitung ausfiel. Auch in der Fahrspur passierte Unfälle, oder schlicht falsch geparkte Fahrzeuge oder andere kurzfristige Hindernissse sollen einen Trolley nicht aufhalten. Im gegensatz zur Strassenbahn ist so ein Trolleybus ja nicht Spurgebunden, kann also, wenn er denn Fahrenergie auftreiben kann, im Prinzip jedem Hindernis ausweichen. Auch die Oberleitungen ganz allgemein können einfacher und damit billiger gehalten werden, wenn man zumindest ein paar Meter, und seis auch nur auf Schleichfahrt, ohne Oberleitung fahren kann. So gab es zum beispiel in den 60er-Jahren mal eine Überland-Trolleybuslinie, die nur eine Oberleitung kannte, ohne Ausweichstellen für den im Planbetrieb unvermeidlichen Gegenverkehr. Begegneten sich dort zwei Trolleybusse, zog der eine die Stromabnehmer ab, Startete ein kleines Dieselaggregat, fuhr ein paar Meter damit weiter, um nach der Kreuzung dann (per Hand) die Stromabnehmer wieder anzusetzen, und weiter ab Oberleitung zu fahren. Im Idealfall konnte man das so Handhaben, dass der Fahrer an der nächsten Haltestelle halt schnell man ausstieg, der Bus also deswegen nicht auf offener Strasse stehen bleiben musste. Auch die Depotanlagen können so einfacher gehalten werden, da dann eine einfache Wendeschleife mit Oberleitung ausreicht. Das Rangieren und die Fahrt vom und zum Abstellplatz können dann mit dem Dieselaggregat bewältigt werden. Scheinbar kann man bei Benmobil rechnen, und hat eben gemerkt, dass man diesen Notbetrieb für ein paar Meter mittlerweile auch für einen schweren Gelenktrolleybus über Akkus realisieren kann, wodurch man sich die Wartungskosten eines dauernd - auch kalt auf Nenndrehzahl gescheuchten Turbodiesels aus dem PKW-Bereich, nur wegen der paar km im Jahr, sparen kann, und ausserdem keine Passanten und Fahrgäste mehr irritieren muss, indem so ein Trolley, wenn er denn mal ohne Oberleitung muss, eine beachtliche Russwolke neben sich her zieht, nebst auch nicht zu vernachlässigendem Motorlärm, der allerdings vor allem die Fahrgäste stört. Der Fortschritt durch die Akku-Trolleys ist also verhältnismässig klein, und besteht in der CO2-Blanz aus (für so einen Bus) einer sehr geringen Menge Diesel aufs Jahr gesehen. Nochmal: Die ersetzen Busse, die schon vorher Jahrzente lang elektrisch fuhren, gespeist ab Oberleitung. Der wirkliche Fortschritt besteht in der Flottengrösse: 24 neue Trolleybusse sollen 20 alte ersetzen. Macht man in der Regel dann, wenn in der Stadt sowieso schon Trams fahren, man sich aber die Kosten neuer Tramlinien sparen will. Die Stromversorgung hat man dann nämlich schon vom Tram her. Oder es ist wie in Luzern, wo man in den 1960er-Jahren zwar die Trams abschaffte, aber auf den Hauptlinien dennoch bei Elektrizität als Antriebsenergie blieb, was vor allem in Steigungen und Gefällen (von denen es nicht zu knapp gibt) auch Fahrzeitvorteile brachte. Die sind heute nicht mehr ganz so auffällig, aber immer noch gegeben - muss so ein Trolley doch keine Gänge schalten und kann aus dem Stand mit der vollen Leistung beschleunigen, und beim Bremsen rekuperieren. Die auf diese Weise gut motorisierten Oberleitungsbusse erlaubten auch eine relativ unkomplizierte Kapazitätssteigerung: Da neue Trolleybusse als Kleinserie immer etwas mehr kosten, als Dieselbusse von der Stange, verfiel man darauf, den kleinen zweiachsigen Trolleys, die eigentlich für die Steilstrecken gedacht waren, auf den relativ flachen Linien 1 und 2 Anhänger beizugeben, wodurch die Kapazität pro Einheit nahe an die eines Gelenkbusses heranreicht. Man ging sogar einen Schritt weiter, und setzte einige Jahre später zur weiteren Kapazitätssteigerung (Da eine wiederherstellung der Tramschienen auch, aber nicht nur aus Kostengründen nicht durchsetzbar war) auf den gleichen Linien, wo bis in die frühen sechziger Jahre Trams fuhren, nunmehr auf Doppelgelenk-Trolleybusse. Die sind über 20m lang und es wäre mit Dieselantrieb eine ungleich grössere Herausforderung gewesen, solche Ungetüme fahrplangerecht beschleunig und gebremst zu bekommen, auf einer Innenstadtlinie mit Haltesetellenabständen von wenigen hundert Metern. Überflüssig zu erwähnen, dass sowohl die Anhänger zum Personentransport als auch die Doppelgelenkbusse nur aufgrund einer Ausnahmegenehmigung überhaupt auf die Strasse dürfen. Auch deshalb ist der Oberleitungsbetrieb ideal, denn ausserhalb der vorgesehenen Linienrouten haben diese Fahrzeuge keine Betriebserlaubnis... es stört also nicht, dass sie auf die Oberleitung beschränkt funktionieren.
  43. 2 points
    Auch das ist ein Grund warum wir nach 20 Jahren jetzt endlich mal eine Handlungsfähige Europa Zentralregierung brauchen, damit eben nicht jeder Mitgliedsstaat der EU wie bisher sein eigenes Süppchen kocht. Die Franzosen halte ich durchaus für Lernfähig und Kompromissbereit ...was ich von den Polen, Tschechen und Ungarn nicht wirklich annehme, zumindest nicht im Moment.
  44. 2 points
    In der Anleitung wurde doch mehrmals eindeutig erwähnt, dass der statische Zündzeitpunkt (Fluchtung mit dem Schwungradloch) 12° vor OT liegt.
  45. 2 points
    Ist von 1961, aktuell gefunden auf der Seite einer Wienerin: http://www.lichtbote.info/Default.htm Das würde erklären warum viele christlich konservative Menschen, sich ein Leben ohne Monsato nur schwer vorstellen können. Gesendet von meinem SM-T825 mit Tapatalk
  46. 2 points
    Was Du heranziehst und daraus ableitest, wirkt auf mich, als ob Du in Kenntnis der Erde über das Universum urteilst.
  47. 2 points
    Vielleicht ist der Druckkolbenzylinder verdreckt. Öffne bitte Mal die 8er Entlüftungsschraube unten am Diravi Steuergerät, damit hier frisches LHM einströmen kann und somit der Schlamm und eventuell Luft ausgespült wird. Die Schraube bei laufendem Motor 2 Minuten öffnen.
  48. 2 points
    Ich würde sagen: ne Menge. Aber wie kommst du aufs Schnitzel? Den Krapfen wirst du nicht meinen, oder doch?
  49. 2 points
    Moderne Motoren sind doch prima weil sie so sparsam sind. Man so die Anzahlung für den Motorschaden ansparen.
  50. 2 points
    Ich will es mal vorsichtig formulieren: unglücklich gelaufen. Ich für meinen Teil würde das anders machen. Wenn ich jemandem, der mich am gleichen Tag der Veröffentlichung (Montag) anruft, zusichere, ihm am Mittwoch Fotos zu schicken (weil ich selber vorher nicht am Fahrzeug bin), um dann für Freitag einen Besichtigungstermin zu machen und dessen Telefonnummer habe, verkaufe ich den Wagen erst mal nicht an jemand anderen. Ich würde zumindest mal eine Nachricht per Whatsapp senden und nachfragen, ob das Interesse weiterhin besteht und es bei dem Termin bleibt. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu gut für diese Welt.....
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00