Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 22.02.2017 in all areas

  1. 19 points
    Holger (e-motion) ist am 07.September 2017 nach einem schweren Krebsleiden im Alter von 62 Jahren verstorben. Dieser herbe Verlust schmerzt uns sehr. Holger war eine große Bereicherung für unser Forum und wird uns sehr fehlen. Es wäre schön, wenn wir im Sinne von Holger hier weiter sachlich über das Thema Tesla diskutieren würden.
  2. 16 points
  3. 16 points
    Liebe Forumsmitglieder! Nachdem JK_aus_DU im Tesla-Thread darauf hingewiesen hat, möchte ich mich kurz dazu zu Wort melden, da mich Holger vor seinem Ableben persönlich explizit darum gebeten hat das zu tun. Holger alias coupespace, avantprimacx und zuletzt e-motion ist wohl im Sommer/Herbst verstorben. Den genauen Zeitpunkt kenne ich leider nicht, vielleicht weiß jemand anderes darüber Bescheid. Er kämpfte seit dem letzten Jahr völlig unerwartet gegen eine Reihe sehr schwerer Erkrankungen, war aber bis zuletzt lebensfroh und versuchte selbst von der Intensivstation aus noch so gut es ihm möglich war die Menschen in seinem Umfeld glücklich zu machen, Frohsinn zu verbreiten und seiner Familie viel Kraft für den Abschied mitzugeben. Auch während seiner Erkrankung war er hier im Forum noch aktiv, was auch seine tiefe Verbundenheit mit dem ACC zeigt. Was er nicht wollte, war Mitleid mit ihm zu haben, oder um ihn zu trauern. Holger hat mich vor dem Sommer noch ein paar Mal telefonisch kontaktiert und mich gebeten, nach seinem Tod hier auch die Forums-Community darüber zu informieren und euch seinen Dank für die vielen spannenden/erfahrungsreichen/lustigen/ernsten/e-motionalen Debatten und Beiträge der vergangenen Jahre auszudrücken. Es läuft mir heute noch ein kalter Schauer über den Rücken, wenn ich an den Anruf denke, in dem er mir von seinem lebensbedrohlichen Gesundheitszustand berichtet hat. In dem Moment parkte sich vor meinem Fenster ein roter Tesla mit beiger Innenausstattung ein. Badscooter und ich haben Holger vor einigen Jahren auf der Citromobile persönlich kennengelernt und das war auch unser einziger Kontakt von Angesicht zu Angesicht. Aber wenn man über viele Jahre hinweg einen so intensiven Gedankenaustausch praktiziert, so kommt es mir dennoch vor, als hätte ich einen guten Freund verloren. Er ließ mich damals in seinem Tesla Probefahren (wie einige andere hier auch) und das war für mich einer der Initialmomente für mein heutiges Engagement für die Elektromobilität, das ich mittlerweile sogar beruflich praktiziere. Ich weiß, dass Holger durchaus ein streitbarer Geist war und viele hier auch immer wieder genervt oder zumindest irritiert waren über seine sehr direkte und unmissverständliche, manchmal sogar gnadenlose Art seinen Standpunkt zu vertreten. Ich glaube aber, dass er sowohl durch sein fachliches Wissen als auch seine alternativen Ideen und visionären Vorstellungen für unser Forum eine große Bereicherung war und jedenfalls eine große Lücke bleibt. In diesem Sinne: Adièu und Danke, Holger! Johannes aka grojoh
  4. 16 points
    Ich überlege gerade wie viele Liter unsere blaue Papiertonne hat und wie viele Auto-Bild da wohl ungelesen reinpassen...
  5. 14 points
    Auch wenn es sich so liest, dass der Thread-Ersteller jetzt "raus" ist - ich beantworte die Titelfrage: "ICH" Ich habe meinen C-Elysée nach der deutschen "vom-Markt-Nahme" als Ausstellungsfahrzeug mit 2KM auf dem Tacho gekauft. Ein Spontan-Kauf (Ausstattung "volle Hütte") zu einem Preis der an Diebstahl grenzt. Die Überführungsfahrt nach Hause waren dann gleich 577 KM am Stück auf denen ich nur einmal 10min angehalten habe um die Keramikabteilung aufzusuchen und einen Kaffee zu ziehen. Deswegen möchte ich mit voller Überzeugung sagen: Die Sitze können was! Für die, die mich nicht kennen: Ich bin 2,01m groß und fühle mich im C-Elysée bequemer aufgehoben als im Xantia. Der ist zwar etwas breiter innen, die Kopffreiheit ist aber wesentlich knapper und die Sitze bieten weniger Seitenhalt. Auch in der zweiten Reihe ist mehr Kopf- und Beinfreiheit vorhanden. Und obwohl der Xantia letzte Woche neues LHM und einen Satz Comfort-Kugeln bekommen hat, federt er nicht wesentlich weicher als der C-Elysée. (Übrigens ist der C-Elysée in Barcelona z.B. auch als Taxi anzutreffen.) Das Spaltmaße oder Übergänge nicht stimmen würden kann ich nicht bestätigen. Der Motordeckel ist tatsächlich nicht verkleidet beim Benziner, man könnte aber die Dämmmatte vom Diesel nachrüsten. Ist m.E. aber nicht nötig, denn er ist leiser als der Xantia der eine Dämmmatte spazieren fährt - wozu wohl die doppelten Türdichtungen auch ihren Teil beitragen. Die Türen fallen auch "satt" ins Schloss, kein billiges scheppern - wie auch das ganze Auto ohne klappern und knarzen auch auf schlechten unterwegs ist. Das mit der dünnen Filzmatte im Kofferaum stimmt nicht so ganz, sie hat schon einen stabilen Boden, denn darunter ist ja das Reserveradfach. Was meines Erachtens ein Manko -gegenüber dem Xantia- ist, ist die Tatsache dass man keine große Fließheckklappe hat, das macht ihn weniger variabel (z.B. Transport Waschmaschine o.ä.). Gewöhnungsbedürftige Schalter kann ich ebenfalls nicht bestätigen, denn Licht / Wischer etc ist wie beim Xantia. Überhaupt gibt es eine überschaubare Anzahl von Knöpfen, z.B. im Gegensatz zum Porsche Panamera...das reinste Flugzeug-Cockpit. Der Rest (Radio, Telefon, Navi) geht über Touch-Screen und ist selbsterklärend. Lediglich die Schalter für die Fensterheber wären tatsächlich besser in den Türen angebracht - aber deswegen sind sie nicht völlig verkehrt. Bei mir gibt es auch hinten eine Deckenleuchte, anders als oben beschrieben (möglicherweise Modell vor Facelift?). Das Abblendlicht (Facelift-Modell) könnte tatsächlich etwas besser sein, ich denke aber, dass sich das mit NIGHTBREAKER-Birnen optimieren lässt. Tatsächlich ist die Haptik, sprich Plastik-Qualität, nicht up-to-date, aber erstens ist das dem Preis geschuldet und insoweit für mich akzeptabel und zweitens hat Citroen bei der Vorstellung des C-Elysée diesbezüglich auch nicht eine hochwertige Anmutung in den Vordergrund gestellt, sondern Robustheit und Pflegeleichtigkeit... Die Vergleichskriterien mögen auseinandergehen, ich bin mit meinem Kauf zufrieden. Ob -auf Dauer- die Qualität stimmt, kann allein die Zeit zeigen.
  6. 14 points
    So, liebe Activa-Fans. Der Profiumbau läuft. Der Umbau des AFS-Zylinders geht in die Endphase. Nachdem das Teil geöffnet wurde, stellte sich heraus, dass die Dichtungen hart und unbrauchbar sind. Der Prototyp bekommt folgende Neuerungen: auf jeden fall wird ein neuer Außenzylinder gefräst, der abnehmbar ist, die Dichtungen innen werden erneuert und haltbarer, ansonsten bleibt der Afs-zylinder original, aber er wird reparierbar. Das Heißt, die Außenhülle wird abnehmbar. wenn das Ding fertig ist, werde ich ihn in meinen V6 einbauen und mal sehen, wie er sich benimmt. ;-) und dann werde ich mal mit dem Meister über den Preis reden und ob da eine Serie für Interessenten drin ist und was das kostet. Wer also dann interesse hat, bitte melden. Jetzt läuft dann aber erstmal der Test.
  7. 14 points
    damals, als ich jenen thread eröffnet hatte, war ich ja irgendwie noch auf Citroën fixiert; ein weiterer GS ? 2 hab ich mir angeschaut, einer war nichts, der zweite ist so, das man ihn einfach kaufen müsste, hab ihn ausgiebig angeschaut und gefahren, alles gut, Klasse Angebot; allein, der Funke sprang trotz allem nicht über. Auch zwei CX hab ich mir zwischenzeitig angeschaut, auch hier - einer der was taugte (hätte ihn wohl gekauft, wäre nicht jemand anders schneller gewesen) und ein Blender. Über eine Dyane hab ich nachgedacht, DS sowieso. Irgendwann kam der Gedanke - warum so auf Citroën fixieren ? Da gibt es doch noch so vieles, was reizt, anmacht, Spass macht; Cabrio, Moped, Opel Diplomat, RO80....... aber es fiel mir auch mal wieder etwas ein, was ich vor Jahren mal intensiver anschauen wollte, damals aber NICHTS in den einschlägigen Börsen gefunden habe. Ein Alfasud, DER Konkurrent des GS ! Kurz nach dem GS auf den Markt gekommen, sehr ähnliche Bauart (Maße ähnlich, Gewicht ähnlich, beide mit Schrägheck ohne große Klappe, Hubraum und Leistung sehr ähnlich, Preisklasse seinerzeit ähnlich. Beide haben (damals) hochmoderne Boxermotoren, beide 4 Scheibenbremsen wobei die vorderen getriebeseitig angebracht sind, beide sind als Leichtbau konzipiert. Aber die Übereinstimmungen reichen noch viel weiter: Beide haben es jeweils geschafft, den Ruf ihrer jeweiligen Hersteller durch mangelhafte Qualität nachhaltig zu schädigen, gleichwohl waren beide relativ gesehen Verkaufsschlager und haben ihren Herstellern jeweils Absatzzahlen in bis dahin unbekannter Höhe beschert. In Zeiten als Rost stets ein Thema war führetn die beiden wohl die Hitliste der schnellsten Roster an. Der Gedanke war wieder erwacht, die mobile.de suche ergab einen einzigen interessanten Treffer. Hingefahren, angeschaut, gekauft - vor 2 Wochen schon; aber er musste noch durch die HU samt H-kennzeichen, deshalb konnte ich ihn erst heute holen. Italienimport aus erster Hand, Tacho defekt, deshalb ist der km-stand nicht genau verifizierbar, aber die max. 80.000 sind glaubwürdig. Auch glaubwürdig (hat keiner behauptet - das schliesse ich selbst aus dem Zustand - das Auto hat nur selten Feuchtigkeit und niemals Streusalz gesehen. Ein alter Schnellroster dem schon in jungen Jahren eine gute Versiegelung auf den Weg gegeben wurde ist ja schon phänomenal; aber so ein nacktes Auto, das erkennbar weder am Boden noch in den Hohlräumen je versiegelt wurde und dennoch nach 42 Jahren so weitgehend rost und schmodderfrei daherkommt - fast nicht zu fassen. So, genug getextet, jetzt hab ich erstmal anderes zu tun, nachher füge ich noch Eindrücke von der heutigen 200 km Überführungsfahrt hinzu.
  8. 14 points
    bx-basis

    2CV

    Nach einigen Wochen intensiver Arbeit kam es gestern Abend zum Rollout des 2CV6 den meine Frau seit mittlerweile 19 Jahren besitzt und der uns schon als Hochzeitsauto diente. Anfangs noch ganz schlicht in weiß, zur Hochzeit mit einer Wellblechhaube verschönert und bereits zum Welttreffen in Salbris mit orange-braunem Innenraum versehen präsentiert sich das einst schlichte Entlein nun im farbenfrohen Design der 70er Jahre... Die stolze Besitzerin ist glücklich mit ihrem "neuen" Entlein... Fotoalbum
  9. 14 points
    Das ist eine ganz natürlich Entwicklung gemäß Darwin. Natürliche Selektion. Weshalb ich übrigens auch stark dafür bin, für die Generation Smartphone keine Bodenampeln einzuführen. Wenn weg, dann weg
  10. 14 points
    Ach ja, die Bildchen noch vom neuen, für die knapp 26 Jahre hat er sich einigermaßen gut geschlagen, fährt sich fast wie ein Neuwagen, da fällt der Abschied vom letzten Ersthand BX etwas leichter. Seit vorgestern angemeldet trägt er das Kennzeichen des Vorgängers, BX 667 Gruß Hartmut
  11. 13 points
    Hier sieht man nun das Fertig zusammengebaute Ventil mit Ringnippel Die Schläuche werden bei Zeiten nochmal durch richtig verpresste getauscht. Hier sieht man den Abgang vom Ventil zum Filter hoch und den Rücklauf unten in die Ölwanne. Die Ablasschraube wird ersetzt durch eine Hohlschraube m16x1,5 mit entsprechendem Ringnippel. Der Schlauchinnendurchmesser ist übrigens mit 12mm bewusst relativ groß bemessen, da das Öl extern herunterkühlt und leicht verdickt. Ich möcht keinen Staudruck haben Der Abstand sieht nur auf dem Foto unten zu Blech hin so knapp aus. Dort sind min. 2cm Luft und selbst bei kippelnder Motor- Getriebeeinheit wirds nicht eng. Schläuche gehen hinter der Bremsankerplatte hoch zum Filter Bin mit der Stelle garnichtmal so unglücklich.... kurze Schlauchwege, optisch in Ordnung und kein Auspuff oder Antriebswellen im Weg. Auch scheuert nichts und kann niemals an die Bremstrommel kommen. Temperatur.... naja der Schlauch kann 150 Grad ab. Beim ersen Probelauf habe ich mich doch sehr gewundert was an Wasteöl anfällt. Am Anfang ist das 20er Öl wohl so Viskos das es selbst im Leerlauf zu hohe Drücke gibt. Hier die Werte der Öldruckmessung bei ca 30- 40 Grad Öl Temperatur und Sae20w20 Leerlauf: 1,4 Bar 1500: 2,3 Bar 2000: 2,4 Bar 2500: 2,7 Bar 3000: 2,9 Bar 3500: 3,0 Bar 4000: 3,3 Bar 4500: 3,5 Bar Interessehalber habe ich mal mit einer Zange bei ca. 2000 U Min den Schlauch zugedrückt. Umgehend schnellte der Druck jenseits 6 Bar ..... bemerkenswert aber nicht gesund. Bei 80 Grad Öl werden die Werte absolut im Soll Laut Citroen liegen. Ich bin erstmal voll zufrieden und werde weiter berichten. Im Prinzip kann ich nun sagen ..... Bin frei welches Öl ich nehme. DD Additive sind nun nicht mehr in dem Maße schädlich wie vorher. Und abrasive Schwebstoffe gehören der Vergangenheit an. Gerne hätte ich noch ein paar Schreibfehler im oberen Teil behoben... ist aber wohl nach einer gewissen Zeit nicht mehr möglich was zu ändern. Diese Regelung ist mir unverständlich
  12. 13 points
    Auf solche Angebote reagiere ich erst gar nicht und zwar aus drei Gründen: 1) Schlachten = zwei Stunden Arbeit investieren, dann habe ich eine gute Lederausstattung (200€), zwei gute Domlager (je 150€) und vier sehr gute Winterreifen (mindestens 120€). Den Rest lasse ich vom Schlachter kostenlos abholen, mein Kumpel hat seine 500€, ich habe keinen Stress mit Besichtigungen und kann ihn noch zum Essen einladen (Überschuss durch den Räderverkauf). 2) Ist es müßig über den Unterschied von VB und FP zu diskutieren, da ich leider hier immer wieder erfahren musste, dass die meisten nur billig, billig bzw. geschenkt haben wollen. 3) Habe ich soviele gute Autos geschlachtet, dass es mich mittlerweile nicht mehr schmerzt. Wir haben es beim SM, beim DS, beim CX und werden es auch beim XM sehen: Gute Autos gehen, die Teile werden verramscht und ein paar Jahre später jammern alle rum, dass es keine Ersatzteile bzw. nur noch gegen Gold gibt. Die Angebote, die ich hier und per Email/Telefon erhalten habe, möchte ich Euch auszugsweise nicht vorenthalten: "Ich zahle 50-350€ und hole am kommenden Wochenende/heute ab". "Falls der Käufer die Lederausstattung nicht haben möchte, ich würde diese kostenlos gegen eine Stoffausstattung tauschen" "Ist der Wagen dem Tüv vorgeführt worden?" "Kannst Du den XM zu einer Werkstatt meines Vertrauens bringen, damit diese ihn durchchecken können?" "Gibt es ein Wertgutachten?" "Habe noch nen AX ohne Tüv, bisschen Rost, aber fahrbereit. Was legst Du drauf, wenn ich ihn Dir bringe und den XM mitnehme?" "Bitte den XM von allen Seiten und vorallem auch von unten jede Ecke hochauflösend fotografieren und eine genaue Zustandsbeschreibung erstellen. Fahre keine 150km um dann vor Schrott zu stehen. Falls die Beschreibung nicht absolut korrekt ist, werden wir keine Freunde, also Sorgfalt walten lassen!" Falls der XM bis zum Wochenende nicht zu dem Festpreis weggehen sollte, wandert er eine Woche in die Bucht und falls da auch nichts passiert. Wird er geschlachtet (siehe oben). Verschont mich jetzt bitte mit Anfragen nach Schrauben und Blindkappen, die maximal einen Euro inkl. versicherten Versand kosten dürfen. Ergänzung: Er ist jetzt bis einschließlich Freitag reserviert. Ich persönlich finde es wirklich traurig, was ich per PN zu lesen bzw. am Telefon zu hören bekommen habe. Bei 500€ für einen XM aus erster Hand.... Also mal wirklich....
  13. 13 points
    nach knapp 6000 kilometern durch Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen sind wir wieder angelandet. außer einer nervigen zündspule ging alles super. Hab sie zum fahren in Schweden wieder hochgedreht soweit wie es geht, was nicht soooviel ist ;-) aber mit zeug für 2 leute und 2 wochen hängt sie dann doch etwas runter. war aber eigendlich nie ein problem. ich hoffe die Bilder gehn jetzt....habs mit "picr.de" probiert.
  14. 13 points
    Hier noch meine Bilder von etwas weiter oben http://www.si-nightmare.de/piwigo/picture.php?/2027/category/15
  15. 13 points
    ét voilà ... der CX fährt wieder!
  16. 13 points
    Soooo, ich habe mir mal das Blut aus den Augen gewischt. Dies Bitte Vorab : Ich bin durchaus für offene und konstruktive Kritik. Ja ich habe sogar bewusst meinen Wagen hier angeboten mit der Hoffnung, dass jemand an diesen seltenen Wagen Interesse findet der meine Leidenschaft und Einstellung teilt. Bin auch kein Forumsneuling, habe sogar bei dem einen oder anderen Herren der hier schreibt auch was gekauft. Ich werde jetzt aber in meiner Person angegriffen: Ich bin gerade nachdem ich hier von eig. bekannten und geschätzten Mitglieder des Forums nahezu als Verbrecher ohne Mittel dargestellt werde, etwas zermürbt. Das was hier geschieht ist nicht nur Verkäufer Bashing und Verleumdung auf breite Linie. Nein, hier wird ein ehrlicher Wagen für immer in der Historie des Forums und für jeden Auffindbar als Schlachtruine mit 4-Facher Laufleistung niedergeredet und kaputt gemacht obwohl es weder einen Grund oder Anlass hierfür gibt außer fehlende Informationen. Wieso das in meinem Verkaufthread so ausartet ist für mich völlig schleierhaft und ich finde das weder mir noch dem Wagen gegenüber fair oder in irgend einer Weise angebracht. Ich habe mit bestem Gewissen die Anzeige gestaltet, vielleicht nicht so gut wie der eine oder andere,zum Teil gewerblicher ,Anbieter es gerne tut, aber auf jeden Fall mit bestem & reinem Gewissen. Ich habe alles beschrieben so gut wie es mir möglich ist und sogar gestanden keine weiteren Bilder aktuell zur Verfügung zu haben, das ist aber bei weitem keinen Grund so zu urteilen, da hilft auch keine sogennante subjektive Meinung. Was wir hier haben ist Schrödingers Bilder ? Zu Schlecht zum Beurteilen aber gut genug zum Verurteilen ? Ich bin Fassungslos Hingerotzt wurde btw hier auch nichts. Der CX wurde nicht verschönert, nicht aufpoliert, nicht saniert, restauriert, von der Basis oder wem auch immer vergoldet und versilbert Weiterhin möchte ich hier betonen das mein CX nicht restauriert wurde und ich das auch nie behauptet habe ! Alles was gemacht wurde aber auch was nicht gemacht werden muss wurde hier erwähnt. Ich habe nichts verheimlicht oder ungesagt gelassen. Hallo Alex, Bitte verstehe mich hier nicht falsch, und ich habe deine Einwände anfangs auch geschätzt, wieso ich den CX verkaufe geht dich eig. in nichts an. Anders formuliert, das tut hier auch nichts zur Sache. Ich habe jedoch weder kalte Füße bekommen oder finanzielle Sorgen, ( mit max. 2000..-€ ) ist der Wagen nämlich auf der Straße. Ich fahre keine TRX Reifen und das habe ich weiter oben bereits erwähnt. Es gab damals den Anschein einer anderen Möglichkeit, hat sich bis heute nichts ergeben. Ich habe aktuell andere Dinge in meinem Leben die meine Aufmerksamkeit benötigen, und diese ( in meinen Augen ) kleine Schönheit wartet jetzt seit zwei Jahren auf mich ohne das ich ihr gerecht werden kann. Der Wagen steht für gutes Geld in einer sicheren und trockenen Garage und es wurde keine Kosten gescheut, ihn CX gerecht zu Lagern. Der CX wurde von mir und einer der besten Citroen Experten in Bayern den ich hier bewusst nicht zitiere ( reicht ja wenn mein guter Ruf im Dreck gezogen wird ) persönlich in Südfrankreich gefunden ( nicht über leboncoin ) als wir eigentlich auf dem Weg zu einem CX GTI Turbo 1 Automatik von einem Nachkommen von Lefèbvre waren. Dort hat er neues Öl, neue Handbremsbeläge und neues Kühlwasser erhlaten, einen neuen CT und wurde anschließend nach München gefahren. Ich habe mich von der Historie und den Wagen hinreißen lassen und entschieden dem CX ein neues Leben zu geben da dieser in Marseille im Innenhof einer Villa zum Verenden drohte. Und Nein geschenkt wurde er auch nicht. Torsten ich kann es immer noch nicht fassen... Die Innenausstattung ist noch da, jedoch ist sie Dunkelblau geworden und ist nicht mehr Schwarz und mir war eine neuwertige lieber. Die Alte ist auch noch da und kann gerne begutachtet werden. Wie oben erwähnt hat die Südfranzösische Sonne den Wagen gebraten, sprich Sitze wurden Blau, Gurthalter hinten porös, Türpappen rissig und der Klarlack weggebrannt. Tja und jetzt ? Versenken die Kiste ? Verschrotten ? Schlachten ? Bei einer Top Karosse und kaum bis null Rost ? Ich komme aus Südfrankreich, bin selber Franzose, bin dort aufgewachsen, die Sonne kann das, macht das sogar eher problemlos. Das war in den 80er & 90er eher die Regel das der Klarlack bei Citroen, BMW, Mercedes, Renault und Fiat immer sich wie die Haut nach einem Sonnenbrand gepellt hat. Bin etwas verwundert, das eine Koryphäe wie du sowas nicht weiß oder hier gerade nicht berücksichtigen will Die Farbe ist gris espadon, sogar sehr schön. Aber bitte. Ich behaupte mal die Bilder sind falsch belichtet. Die Radabdeckungen waren in Frankreich Mode und teilweise im Zubehör zu bekommen. Plexiglas, Sonne, UV Strahlen usw... Schaltknauf, Sonne, UV usw... Es wird nichts verheimlicht, wohne nicht in meiner Garage, sorry... Teurer Schrott ? Tacho Manipuliert ? Wie ? Was ? Bitte ? Woher ? Hä ?? Abschließend möchte ich jetzt alle bitte sich nicht hinter Aussagen wie " na ja selber Schuld weil..." oder "Ja aber...das ist doch nur mein subjektives Empfinden" usw. zu profilieren. Das war eine Verkaufsanzeige die viel zu persönlich wurde und nahezu Rufmort gleicht. Ich bin immer noch Fassungslos und eher enttaüchst. Es steht jedem Frei sich so zu aüßern, wie er das auch für richtig hält. Aber im digitalem Zeitalter sind diese Aussagen für immer wieder Auffindbar und mann sollte sich 2X überlegen wen man wieso und vor allem wofür diskridetiert. Ich stelle mir diese Frage schon.
  17. 13 points
    Es geht weiter mit der Arbeit (bitte beachten ... seeeeehr viele Bilder )
  18. 13 points
    Mein 22 TRS ist seit heute offiziell historisch. Er ist alles andere als perfekt, aber die 130.000 km sind mit Sicherheit echt, er fährt traumhaft jung und unverbraucht Ein Bildchen vom Auto folgt morgen.
  19. 12 points
    Keine Sorge, ich nehme diesen Menschen als einen der sehr seltenen Einzelfälle wahr, die hier ihre Störungen ausleben, er hat nichts mit dem Geist dieses Forums zu tun. Und er hat tatsächlich keinerlei Ahnung, wo "tiefste pfälzische Provinz" ist (garantiert nicht dort, wo ich arbeite), und auch weiß er nicht, was ich genau tue. Stattdessen schreibt er irgendwas ahnungslos zusammengereimtes und will es euch als Tatsachen verkaufen, m. E. in böswilliger Absicht. Wenn er nicht genau aufpaßt und es übertreibt, wird es womöglich ohne den Umweg über den Admin eine Anzeige geben. Und natürlich unterscheide ich so gut es geht nicht zwischen Kunden und Nicht-Kunden, denn zum einen kann ein Nicht-Kunde ein Kunde werden, und zum anderen ist das Treiben hier mir sowohl Leidenschaft und Hobby als auch Geschäft. Ich schreibe Beiträge zur Problemlösung, immer wenn ich Zeit habe und auch wenn ich genau nichts damit verdienen kann. So machen es einige hier, wie auch Hendrik alias BX-Basis (der entsprechend ebenfalls gerne von Steinkuhl angegriffen wird). Im Winter 2001, wenn ich mich recht erinnere, war bei meinem ersten Xantia das Innenraumgebläse und auch die Heckscheibenheizung ausgefallen, was das Fahren des Autos bei klirender Kälte in Berlin quasi unmöglich machte. Ich bekam beim Posten des Problems direkt an Weihnachten innerhalb kürzester Zeit die richtige Antwort und konnte den Fehler sofort beheben. Das ist es, was dieses Forum so wichtig macht, und weshalb ich hier auch so viel schreibe. Falls ich weniger schreiben würde, hätte ich vielleicht weniger Aufträge und weniger Kunden, aber das würde es mir zb ermöglichen den einen oder anderen Activa V6 die sich bei mir angesammelt haben, endlich mal in einen ordentlichen Zustand zu versetzen und zu verkaufen, dabei würde ich garantiert deutlich mehr verdienen als es derzeit der Fall ist. Eines dürfte jedenfalls wirklich klar sein: Ein Nutzer wie Steinkul wird nicht mein Kunde werden. Auch dann nicht, wenn er 249,- Euro für eine ausgeschlagene Koppelstange zu zahlen bereit wäre. Danke für eure Unterstützung.
  20. 12 points
    Wie groß muss die Angst deutscher Autobauer sein, dass man sich solche Propaganda kauft! Natürlich bleibt der Titel haften. Der deutsche Vati hätte das Ding ohnehin nie gekauft (Unbezahlbar die mitleidigen Blicke, wenn ich bei Abteilungsleiter-Meetings und ähnlichen Veranstaltungen mit dem Cactus vorfahre!). Aber jetzt wird auch noch Mutti, die den Cactus ja eigentlich ganz süß findet, im Hinblick auf die katastrophale Qualität der Kauf untersagt. Was ist da momentan eigentlich los? AMS hat seine Meldung zu den aktuellen Zulassungszahlen mit dem "Verlierer" Citroen C5 einschl. Bild betitelt, einem Modell, dass seit 1/2 Jahr nicht produziert wird und naturgemäß nur noch eine Neuzulassung im November hatte. Was hängen bleibt ist eine Negativmeldung zusammen mit dem Foto eines Citroen. Muss man vielleicht einfach davon ablenken, dass derzeit gerade die ersten VW stillgelegt werden und im aktuellen Dreiliterdiesel von VW durch das KBA illegale Software gefunden wurde? Hat man Angst, dass die goldene Regel, wonach es auf Schadstoffemissionen nicht ankommt, solange die Spaltmaße eng sind, ins Wanken gerät? Ich zittere jedenfalls vor Angst, schließlich hat mein Alltags-Cactus jetzt knapp 40.000 km problemlos abgespult und wird voraussichtlich demnächst zusammenbrechen. In dem Fall werde ich dann allerdings öffentlich Abbitte gegenüber der objektiv-aufklärerischen Springerpresse leisten. Versprochen.
  21. 12 points
    vert iroise, 85tkm macht Spaß das Teil....
  22. 12 points
    Wer ernsthaftes Interesse hat und nicht nur typischerweise Bilder anschauen oder über den Preis debattieren möchte, wird sich schon beim Threadersteller melden für weitere Infos Ansonsten finde ich den Ton, der hier gegenüber Neulingen angeschlagen, auch manchmal etwas befremdlich
  23. 12 points
    Nach 18 Monaten C1 und AX auf der Autobahn ist nun der Frust vorbei. Ab Morgen kann ich diesen elenden SUV´s, Audis oder BMW,´s endlich wieder die Stirn bieten, sie in der Kurve abhängen oder bei Bedarf bei aufleuchtender Lichthupe einfach nur abhängen. am Samstag wird nochmal alles geprüft und dann wird der Hahn wieder aufgedreht. Euch schon mal ein schönes Wochenende
  24. 12 points
    Citroen schmiert an der Stelle nicht genug. So einfach ist das. Und dazu kommt noch, dass viele deutsche Autobesitzer nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen sind und dazu augenscheinlich noch einen ausgeprägten schlechten Geschmack haben. Selbst wenn sie einen Golf kaufen und damit richtig auf die Nase gefallen sind, kaufen sie als nächsten Wagen wieder einen Golf.
  25. 12 points
    der steht in München, ob er zu haben ist, weiß ich leider nicht. Kann aber gerne einen Zettel anbringen, wenn jemand Interesse hat.....
  26. 12 points
    Wir sind der Meinung, das war SPITZE!!! So, auch ich bin wieder zuhause eingetroffen. Um 14 Uhr haben Jelle, Borsti, Jobst und ich als letzte den Platz verlassen. Hier wieder, wie jedes Jahr, ein großes Lob und Danke an alle. Wir hatten wieder keinerlei Aufräumarbeit, der Platz wurde wie immer super sauber verlassen. Entschuldigen wollten wir uns nochmal bei allen Anwesenden für die Toilettensituation am SA Morgen bis zum Nachmittag. Aber mehr als im Stundentakt den Bauern zum Entleeren der Zisterne auf die Nerven zu gehen konnten wir leider nicht ausrichten. Aber es hat ja letztendlich doch alles geklappt. Auch der erste kurze Schreck was die Platzsituation auf Grund der neu gesäten Rasenfläche anging, war schnell verflogen. Es war bereits vom Platzbetreiber die Wiese, die hinter den Grillplatz angrenzt für uns vorgesehen. Im Nachhinein haben wir uns gefragt, "Warum haben wir das nicht früher schon so gemacht?". Dadurch dass wir nun auf dem alten Treffengelände nur die Wohnwagen und Zelte, wenn auch sehr eng aber gemütlich stehen hatten, kam eine noch Familieärere Atmosphäre auf die sich u.a. in der großen Tafel wiederspiegelte. Auf dem hinteren Platz bot sich so also das ungestörte BX Bild. Hier fanden auch die meisten Benzingespräche statt und die BXe konnten bestaunt werden. Am Samstag Nachmittag hatten wir 32 BXe gleichzeitig am Platz! Auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, von dem starken Regen am Donnerstag Abend abgesehen. Aber das hat uns natürlich nicht abgeschreckt, da haben wir schon schlimmeres zusammen erlebt. Der rest des Treffens war trocken, sonnig und von den Temperaturen genau richtig. Bedanken möchten wir uns bei allen die da waren und für ein erfolgreiches 20 jähriges Treffen gesorgt haben, den "alten Hasen" und den vielen neuen Gesichtern hinten den Nicknames. Besonders gefreut hat uns, dass Ulrike (sie hat vor 20 Jahren den Stein für des BX Treffen ins Rollen gebracht), Hendrik und ihre restliche Familie den weiten Weg aus dem hohen Norden mit gleich 3 BXen auf sich genommen haben und zu uns nach Bracht gekommen sind. Weiter möchten wir uns bei Ivonne, Sandra und Cissy bedanken, die für Freitag Mittag eine köstliche Soljanka für die ganze Mannschaft zubereitet haben. Danke auch an Micha, der am Samstag Abend für das treffentypische Lagerfeuer gesorgt hat und an Andreas und Martin die für die entsprechende Stimmung mit ihren Gitarren bis in die frühen Morgenstunden sorgten. Die "Treffenstatistik" werde ich in kürze nachreichen. Gruß, Thomas und Stefan
  27. 12 points
  28. 12 points
    So, ich hab zuerst das Gutachten ändern lassen, dann gab es auch keine Probleme bei der Zulassung. Hier ist er also Es gibt noch reichlich zu tun, aber Fahren tut er astrein, so wie ich es aus den 90ern von meinen CXen mit ähnlicher Laufleistung in Erinnerung habe. Wunderbar unverbraucht An dieser Stelle ist ein herzlicher Gruß gen Wiesbaden angebracht
  29. 11 points
    Stand mir zum Besichtigen mal wieder viel zu weit weg. Und trotzdem, nach einem Telefonat und drei mickrige Bilder ,habe ich den Wagen holen lassen. Seht selbst, was ich mir da schönes angelacht habe: Zustand zeigt sich als gepflegtes Rentnerfahrzeug mit gut erhaltenen Lack und frischen TÜV. Seit 26 Jahren in zweiter Hand. Motor läuft wie ein Bienchen, Zahnriemen ist überfällig und Kullern platt, Federbeine ruckeln beim hochfahren. Und weil es der 93jährige Besitzer wirklich nicht anders wusste,selbstredend als rostfrei angepriesen. Rostfrei ? Und was soll die kleine braune Stelle an der abgedichteten Schweißnaht am Domblech/Seitenwand? Das schauen wir uns doch gleich mal näher an. Geht beim BX ja schnell ! Unterm Kotflügel sah die Sache so aus: Fast wieder gut: Ich freue mich schon, auf die erste Ausfahrt !
  30. 11 points
    Warum muss jede Aussage immer angezweifelt werden? Da gibt es endlich einen der sagt dass er die Motoren richten kann und was EINE häufige Ursache für Schäden an diesem Motor sind und schon kommen Einwände. Wer keine Ahnung hat, und das sind wohl fast alle hier sollte einfach Auch einmal glauben was andere sagen. Dass sie sagen sie brauchen 30h zum Motoraus/einbau ist in meinen Augen Auch recht hoch gegriffen aber es ist völlig egal ob sie 1h oder 100h brauchen sie haben einen Festpreis genannt. Ob die Flügelzellenpumpe eine Zahnradpumpe ist, ist Auch egal sie bauen eine neue ein. Also kann nur geleten wer seinen V6 HDI länger fahren will MUSS sich diese Adresse merken. Ab wann die Ölverdünnung bei diesem Motor zu Schäden führt ist für ALLE, einschliesslich Autoland Schwaben reine Vermutung. Es spielt überhaupt keine Rolle ob ein "normaler" Dieseldirekteinspritzer 10 oder 30% Ölverdünnung aushält. Autoland Schwaben warnt zu recht vor dieser Gefahr. Wer es nicht Ernst nimmt spielt mit seinem Motor, Ende. Lasst jetzt den Kerl arbeiten und verlangt nicht ständig irgendwelche Rechtfertigungen. Ich kenne ihn nicht und verteidige ihn nicht. Allein ich hätte mich an seiner Stelle wohl schon früher ausgeklingt.
  31. 11 points
    Ich will es mal vorsichtig formulieren: unglücklich gelaufen. Ich für meinen Teil würde das anders machen. Wenn ich jemandem, der mich am gleichen Tag der Veröffentlichung (Montag) anruft, zusichere, ihm am Mittwoch Fotos zu schicken (weil ich selber vorher nicht am Fahrzeug bin), um dann für Freitag einen Besichtigungstermin zu machen und dessen Telefonnummer habe, verkaufe ich den Wagen erst mal nicht an jemand anderen. Ich würde zumindest mal eine Nachricht per Whatsapp senden und nachfragen, ob das Interesse weiterhin besteht und es bei dem Termin bleibt. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu gut für diese Welt.....
  32. 11 points
    Ach XM Mechaniker vielleicht gibt es hier Foristen mit stark abweichenden Meinungen und nicht jeder hat gelernt das zu respektieren. Wenn man so wie ich per PN aufgefordert wird mit auf den ein oder anderen Foristen einzudreschen, ist das für mich Verabredung zur Treibjagd und inakzeptabel.
  33. 11 points
    Ich bin da vielleicht pragmatischer, mein Tagfahrlicht ist ja schon 1997 ab Werk installiert worden. Die Aktivierung ist allerdings nicht ganz ohne. Ich mache das so: Abwarten, bis es Tag wird. In den Xantia steigen, Sicherheitsgurt anlegen, Motor starten. Drehring am linken Lenkstockhebel drehen, bis eine grüne Lampe im Cockpit leuchtet. Voilá ! Fertig, Tagfahrlicht leuchtet ! Und das beste daran: Es leuchtet sogar am Fahrzeugheck. Ein sicherheitsrelevantes Feature, das wohl kein akuelles Auto mehr bieten kann. Stattdessen fahren die Leute heutzutage auch nachts mit ihrem tollen blendend hellen Tagfahrlicht und bekommen es nicht mit, daß das Auto hinten unbeleuchtet ist.
  34. 11 points
    Wieder unterwegs Seit Oktober fahre ich wieder mit dem Wagen und stelle ihn übermorgen in die Garage, hier hat es heute erstmals gefroren. Das war ein kurzes Jahr mit wenigen Kilometern und sehr vielen Investitionen. Mir ist nochmal klar geworden, dass ich der erste bin, der peu à peu den Wartungsstau aus 40 Jahren beseitigt. Was mich angesichts der investierten Summen wieder zu einem bereits angesprochenen Thema bringt: Was ist ein Auto wert? Wer bestimmt den Wert? Und für wen ist das wichtig? Mir ist nur eins wichtig: ich will ein klassisches Fahrzeug fahren, das sich sicher bewegen lässt und verkehrstüchtig ist. Ich glaube, dass ich da in diesem Jahr einen großen Schritt getan habe. Was die Investitionen angeht, die liegen jetzt inkl. Verkaufspreis knapp über dem Classic Data Niveau. Passt für mich, weil es für die Versicherung wichtig ist. Wollte ich den Wagen verkaufen, bekäme ich wohl zurzeit keine 2000 Euro. Und bin damit wieder bei der Summe, mit der ich in die CX-Welt gestartet bin. Auch egal, ich will ja nicht verkaufen. Ich treffe euch unterwegs – eher im nächsten Jahr als in diesem, Euer Andreas
  35. 11 points
    Hallo zusammen Heute ist mein ungeplanter Neuzugang zu mir nach Hause gekommen den ich euch nicht vorenthalten möchte: Mein Citroën Händler hat dem Erstbesitzer damals diesen wunderschönen vega grünen XM Y3 V6.24 als Neuwagen verkaufen und seither lückenlos werkstattpflegen dürfen bis besagter älterer Herr den Schweber die letzten Tage eingetauscht hat gegen einen neuen DS5. Er wollte fortan Automatik fahren... was sollte ich schon machen wie er da zwischen all den bunten Neuwagen zwischenparkte, ich konnte einfach nicht anders als ihn zu adoptieren...er hat 145'000km auf der Uhr, wurde am 29. März 1992 gebaut, ist Unfall- und Rostfrei und es funktioniert ALLES, aber auch wirklich alles, keine Beulen, keine Kratzer an den Felgen, keine Risse in den Lederfauteulles, keine Furunkel an den Zierleisten... Ich bin gerade ziemlich happy und hoffe dass dies noch lange so bleiben wird...mit Gruss aus der Schweiz
  36. 11 points
    Man sollte das Assi-Weib zur MPU schicken. So eine Einstellung und Autofahren verträgt sich nicht, wenn die einen Rentner umnietet meint sie wahrscheinlich, daß der eh nicht mehr lange zu leben gehabt hätte.
  37. 11 points
    A propos korrekt: In deinem Avatar hast du irrtümlich die Sonne als Energiequelle abgebildet. Klare Aussagen brauchen aber klare Bilder: Nicht, dass dich irgendjemand im falschen Lager verortet und als Verfechter der Solarenergie sieht! Viele lesen die Texte ja gar nicht bis zu Ende ...
  38. 11 points
    Schnell ist sowas normal ja nicht mal wirklich, bei Tacho 250 wird abgeregelt, in Wirklichkeit meist deutlich unter 240. Problematisch ist jedoch das Gehirn hinterm Lenkrad in Kombination mit der eher digitalen Leistungcharakteristik dieser Deselautos. Mit 270 PS kann kaum einer richtig umgehen. Ich weiß, daß die Unfallstatistik dagegen spricht, aber meiner Meinung nach brauchen wir ein generelles Tempolimit und flächendeckend wirksame Kontrollen auf den Autobahnen. Um wieder entspannt reisen zu können und nicht nur die Wahl zwischen 87 auf der rechten Spur und 187 auf der linken Spur zu haben, und um nicht dauernd von Lieferwagen und SUV mit 110 und mehr im auf 80 begrenzten Bausellenbereich mit auf 2 Meter Breite begrenzter linker Spur mit dem Betriebsrisiko des Abrisses des linken Außenspiegels überholt zu werden. Im CX22 übrigens kann ich tatsächlich noch heute einige Neuwagen abhängen, mit mageren 115 PS und einer Vmax von ca 193. Der Tacho steht dabei bei knapp 210, das steigert das Selbstbewußtsein ganz enorm
  39. 11 points
    Wie das Schicksal es so will, fanden sich heute die wahrscheinlich ältesten in Deutschland zugelassenen 2CV A Modelle für ein Photoshooting zusammen
  40. 11 points
    Ich kenne den in echt. Der ist echt schön, aber mit 1.600,- sehr teuer. VW hält seine Geschichte hoch und verdient damit Geld. Citroen vergräbt seine Geschichte im Dreck und hofft, das die alten, stinkenden und siffenden Autos mangels Ersatzteilen und kompetenten Händlern aussterben.
  41. 11 points
    Hallo liebe Citroengemeinde, ich bin eigentlich nur gelegentlicher "Forumsleser" der solche Diskussionen mit einem Schmunzeln überfliegt. Diesmal weckt das Auto besondere Erinnerungen, darum gebe ich auch meinen Senf dazu. Ich besitze selbst einige Citroen der unterschiedlichsten Baureihen und Modelle. Meine ganzen Fahrzeuge sind alle ausnahmslos in ihrem Originalzustand, ungeschweißt und tragen die Patina ihre letzten 48 bis 21 Jahre mit Würde. Sie sind technisch einwandfrei, bekommen alle 2 Jahre HU ohne Mängel und würden nie einen Schönheitswettbewerb gewinnen - aber es sind ehrliche Autos! Wann immer ich die Wahl hatte zwischen toller Grundsubstanz, vor allem Rostarmut und mal schnell überlackiertem Hingucker habe ich mich für das ehrliche Auto entschieden. Ein Urteil über ein Auto habe ich mir stets persönlich vor Ort gemacht und nicht selten war die Preisverhandlung am Objekt der Begierde durchaus positiv für meinen eigenen Geldbeutel. Die meisten Verkäufer hingen sehr an den Wägen und haben sich noch mehr darüber gefreut, daß sie in gute Hände gekommen sind. Ich habe Preisvorstellungen der Verkäufer immer im Verhältniss zu Ihrer persönlichen Bindung und zur Fahrzeugsubstanz gesehen. Weiterhin gibt es gute Autos nicht mehr geschenkt. Es sind inzwischen einfach Raritäten. Wir als Citroen Liebhaber sind mit unseren Klassikern eh, durch im Verhältniss recht niedrige Preise (wie beim CX) gesegnet. Da sieht es bei anderen Marken schon schlechter aus. Außerdem kosten Reparaturen (vor allem fachgerechte) in einer Werkstatt Geld und das nicht gerade wenig. Wer hat schon eine Lackierkabine im Haus?! Das bessere Auto ist meist der bessere Kauf... Mein CX Turbo, das Schwesterchen des angebotenen Autos, heißt, sie sind absolut identisch, hat mich 1997 100 DM plus einen OT Geber für ca. 50 DM gekostet. Der Zustand: Absolut Rostfrei, 1.Hand, bis unter die letzte Ritze mit Dinol versiegelt, Interior wie ein Jahreswagen, ca. 170000 km runter und am ganzen Auto "Sonnenbrand" Gefahren ist er wie der Teufel!!! Den Turbo gibt es immer noch, davon abgesehen daß er keine Turbo Felgen mehr trägt. Auf 14 Zoll M+S Reifen wartet er seit 10 Jahren auf seine Wiederbelebung, seit 2 Jahren (zartes H-Kennzeichen-Alter) auf 16 Zoll Turbo-Nachbau-Felgen, die nebenbei seit damals auf Vorkasse gekauft wurden... Er hat seit damals ca. 7000 Euro Garagenkosten verursacht, was für die bayerische Landeshautstadt sogar ein Schnäppchen ist. Die Reparartur und Wartungskosten oben drauf. Steuer und Versicherung waren auch nicht ohne und damals gab es auch noch Ozonfahrverbot! Ich hab Ihn behalten und in Ehren gehalten. Es war (vor allem damals) und ist einfach ein tolles Auto. Ich würde dieses Fahrzeug niemals an einen Miesredner und notorischen Autonörgler verkaufen. Ich muß auch nicht. Ich hoffe das es der Verkäufer auch nicht nötig hat. Ein Fahrzeug, dessen Geschichte lückenlos bekannt ist und das vor allem in Frankreich so lange in gepflegtem Zustand überlebt hat behält man besser!!! Ich fände es sehr schön wenn es in diesem Forum wieder mehr Toleranz gegenüber den Anbietern div. Autos geben würde. Es gibt sicher immer wieder Leute die einen schnellen Euro mit irgend einem ungepflegten Klassiker machen wollen. Ich gehe aber mal davon aus das die meisten von uns ihr(e) Fahrzeug(e) nach ihren Möglichkeiten pflegen und erhalten. Nur weil man eine andere Meinung zum Zustand hat sollte man sich, vor allem wenn man ein Auto nicht kennt, doch bitte zurückhalten und seine Halbwahrheiten und Spekulationen für sich behalten. Viele Grüße und einen schönen Sommer unter dem Doppelwinkel.
  42. 10 points
    Bei 10 Grad Minus hier ist es mal Zeit, sich auf den nächsten Sommer zu freuen oder sich halt an den letzten zu erinnern. Wir waren diesmal zum ersten mal mit dem Oldtimer im Urlaub und fuhren nach Cassis (um uns dort vor Ort gleich mal den Mehari-Club anzuschauen). Und was soll ich sagen, bis auf eine getauschte Fensterheber Sicherung gab es mit dem guten alten 79-er CX überhaupt keine Probleme Im Vorfeld hatte ich noch ein paar Kühlerschläuche gewechselt, den Automatikölkühler gespült (war ganz gut so, denke ich) und die Klima musste nach 38 Jahren einen neuen Kompressor bekommen. Wer also schon mal vom nächsten Sommer mit CX in Südfrankreich träumen will, darf sich hier unsere Fahrt über die Route des Cretes ansehen: Mit dem CX über das Cap Canaille Viele Grüße Ernst
  43. 10 points
    Sagt mal Jungens, was habt ihr denn hier (teilweise) heute geraucht? Vor einigen Jahren hatte ich meinen wohlverdienten Sommerurlaub und verspürte Lust, mir ein neues Auto zu kaufen. Also habe ich mich im Internet umgesehen. Bei dieser Suche war ich auch in diversen Markenforen unterwegs. Am Besten gefiel mir dieses Forum hier, weil die Leute ziemlich entspannt waren. Während ich in anderen Foren teilweise schon den Eindruck hatte, dass breite Reifen und eine Tieferlegung ein Mitglied zum besseren Menschen machte, war das hier nicht so. Das deckt sich auch mit den Erlebnissen von diversen Treffen der letzten Jahre. Es ist egal, ob du 50 oder 200 PS hast, ob deine Felgen breit sind oder nicht. Es geht um den Menschen. Das hatte bei mir zur Folge, dass ich in den Jahren einige Leute über den Citroen kennengelernt habe, die ich heute als gute Freunde bezeichnen würde. Dazu kommen einige Bekannte, die ich wahrscheinlich nie wiedersehen werde, wenn sie der Marke Citroen mal den Rücken zudrehen werden. Das ist aber für mich auch so o.k. Bei der großen Anzahl der User hier ist es wie im richtigen Leben: es gibt einfach Leute, mit denen kommt man einfach nicht klar. Muss aber auch nicht. Dann geht man sich halbwegs aus dem Weg und alles ist gut. Das funktioniert meistens ganz gut, aber nicht immer. Manche Personen schreien einfach danach..... ;-) Also, immer entspannt bleiben.
  44. 10 points
    oh, bewirbst Du dich um die Auszeichnung "dümmster Spruch des Monats" ? Nicht alle Privatverkäufer sind Lumpen, ganz sicher nicht. Und nicht alle Händler sind Engel, da gibt es sehr viel Schmuh; vor allem - Händler kennen die Fahrzeuge i.d.R. nicht wirklich.
  45. 10 points
    Wollte ich schon ewig mal was zu schreiben, jetzt hab' ich grade Zeit und Lust dazu 2007, ich hatte noch meinen 76er GS Pallas in blau und brauchte eigentlich keinen weiteren GS, kam mir der 74er auf mobile oder scout über den Weg; nicht allzuweit weg, interessant, und es stellte sich dieses vollkommen irrationale Bedürfnis ein, den mal anzukucken. Zeit hatte ich eigentlich nicht wirklich...... so kam es, das ich eines Tages, als im Büro wenig los war, kurzerhand den Anbieter anrief, es passte, er war zuhause und ich könne gerne gleich kommen, ich sagte den Kollegen 'bin mal ne Stunde weg' und fuhr los. Natürlich war mir klar, das ich eine Stunde alleine schon für die Hinfahrt brauchen würde..... Vor Ort angekommen regnete es in Strömen, die Besichtigung fiel daher etwas knapp aus, die Probefahrt war auch nicht gerade 'ausgiebig', aber ich hatte einen guten Eindruck vom Blech und ich war vor allem fasziniert vom technischen Zustand, soweit er sich bei der kurzen, veregneten Probefahrt feststellen lies. Das Auto lief ungewöhnlich sanft, nicht nur bezogen auf die Federung, nein, alles an ihm war sanft. Kein Motorruckeln, keine spürbar ausgeschlagenen Gelenke, nichts; fast wie'n Neuwagen..... Es war ein sehr spontaner Impuls das ich den Wagen kaufte; ich hatte damals noch ein 07er Kennzeichen, holte ihn in der Woche darauf ab, und stellte ihn erstmal weg - nachdem eine genaue Besichtigung bei besserem Wetter etwas Ernüchterung und Enttäuschung gebracht hatte. Ein dickes Rostloch an einer - meiner Kentniss und Erfahrung nach - eher ungewöhnlichen Stelle, nämlich in der Biegung vom U-boden zur Spritzwand, die absolut üblichen und normalen Durchrostungen in den hinteren Radkästen und in allen 4 Türböden, sonst sauber. Der Lack, bei Regen hatte es nicht ganz so schlimm ausgeseh'n, war schlicht gesagt fertig, nichts zu retten. Das Schlimmste war das Interieur, vollkommen kaputt, Sitze löchrig, widerlich vergammelt (ich nehme an da sass mal Schimmel drin), Bodenbeläge vergilbt (!), nichts war im Innenraum schön - vom Design mal abgeseh'n, das kann nicht kaputt geh'n So stand er dann erstmal überwiegend in der Halle rum und wurde nur ab und an mit der 07er bewegt. Bis ich die erschreckende Feststellung machte, das mein 76er Pallas, den ich viel gefahren, aber wenig gepflegt / beobachtet hatte, endfertig war. Der sah zwar oberflächlich noch ganz gut aus, aber als ich ihn mir 2010 zu Saisonende mal genauer zur Brust nahm stellte ich fest: Rost an den fiesesten Stellen, beispielsweise war unter sämtlichen Türdichtungen die Blechfalze grossflächig schlicht nicht mehr vorhanden, Hilsrahmen hinten hatte mehrere Durchrostungen und so weiter. Ende für diesen GS, der 74er wurde plötzlich hochinteressant. Gut, er war eh schon ein hässliches Entlein, also bekam er erstmal - farblich vollkommen unpassend - die sehr guten Sitze des Pallas in blau verpasst, damit war er zwar nicht schöner, aber appetitlicher, und so lief er dann etliche Jahre, in denen ich mich redlich (und scheinbar erfolgreich) bemühte, den Zustand zu halten. Die Schweissreparaturen erledigte schon recht kurz nach Kauf mein bester Freund, der das sehr penibel und gründlich machte - man sieht es nicht, das da je geschweisst wurde. Ansonsten blieb der GS wie er war, Haus abzahlen, ersten C5, 4 Jahre später 2. C5 kaufen..... immer gab es Gründe warum eine weitergehende Arbeit am GS grade nicht möglich war, wobei aber selbstverständlich die technischen Sachen stets fortlaufend gemacht wurden. Nur - er blieb eben hässlich. sorry.... ich penn' gleich ein ..... Fortsetzung folgt
  46. 10 points
    40% aller Deutschen verfügen über keinerlei Vermögen, sie haben im Gegenteil Schulden und leben von der Hand in den Mund. Viele von ihnen sind auf das H-Kennzeichen angewiesen und mißbrauchen es m. E. nach in keinster Weise. Unsinnige Feinstaubzonen wurden ausgewiesen, anstatt sinnvolle und gerechtere Nahverkehrskonzepte zu entwickeln. Um sich den mobilen Zugang (ohne neue Verschuldung durch Ratenkredit für die Xte Stelle bei der Schadstoffeinstufung) zu ermöglichen, wird das H-Kennzeichen genutzt. Völlig legitim. Siehe Veterama, wo man zahlreiche Wohnmobile der Habenichtse mit ihrem Altmetallhandel findet. Trompetentöter wies auf Toleranz und Geschmack hin, die eben auch wichtige Gesichtspunkte des Zusammenlebens sind. Mir sind die Spuren ihrer Nutzungsjahre offen tragenden ollen Möhren eh lieber, als die showroom conditioned Nobelkaleschen mit ihren gepflegten Silberfüchsen und den blasierten ledernen Lenkradhandschuhen. Ein Stück weit wurden die H-Kennzeichen auch für die finanzschwachen Oldienutzer eingerichtet, denn die ungerechte Besteuerung alter Brot- und Butterautos diente nur dem Autofinanzgesindel. 73 PS, Diesel und 640 € Steuern pro Jahr für den Niedriglohn malochenden Familienvater? Lachhaft. Mit H schützt sich die Lobby vor zuviel Frust. Ich freue mich über jedes alte und deutlich gebrauchte Auto im Einheitsverkehrsbrei der lackierten Kampfhunde neueren Datums sowieso. Erstere sind ehrlicher und somit authentischer in ihrem die Vergänglichkeit spiegelnden Erscheinungsbild. Ein neu lackierter Oldie ohne Pickel im Chrom und mit neuer Polsterung ist ein Fake, aber bestimmt nicht historisch. Am besten alle zwei Jahre und mit weiteren 1500 km auf der Uhr, inklusive und zweier neuer Ölwechsel oder Jahres Inspektionen zum TÜV, Streicheleinheiten vom Prüfer abholen und dann in die klimatisierte Garage. Smalltalk bei den Oldieausfahrten für horrendes Startgeld und Kordelabgrenzung vor dem Mob, der könnte ja den Lack touchen. Auch hier eine Spaltung der (Autoliebhaber-) Gesellschaft, wenn ich so frei sein darf. Nee. Den nicht existenten (oder nur im Kopf vorhandenen) Mißbrauch von H-Kennzeichen schafft man am einfachsten mit der wesentlich gerechteren Besteuerung des Kraftstoffsverbrauch ab. Und letztlich machen wieder mal erst recht die teuren Autos klar, dass überflüssige Güter das Leben überflüssig machen (Pier Paolo Pasolini), hehe. Mein 32 Jahre junges, in F erstandenes Wohnmobil ließ ich vor einer Woche zu, nachdem es für 380 € (Vollabnahme, AU, H-Kennzeichen - also eh Bestechung) einen Tag vorher ohne jeglichen Mangel die Untersuchung des Dipl Ing durchlief. Er, der Prüfer, der eine "sprich mich bloß nicht an" Aura verströmte, war über den guten technischen Zustand sichtlich erfreut, auch wenn der erste Eigner das Auto mit Rolle und Baumarktfarbe (auf den flüchtigen Blick) in einen umgekippten Mülleimer, zumindest für den Puristen, verwandelt hatte. Ich finde es mit seinem Aufstelldach (geschuldet u. a. den F Autobahngebühren) und der sinnvollen und einfachen Einrichtung wesentlich reizvoller, als die Einfamilienhaus teuren Wohnmobile mit Aircondition, elektrischen Hydraulikstützen und Smartgarage, die mit 5 Sternen und 130 Klamotten inklusive Fahrassistenten an meinen 58 Diesel PS (10l/100km bei 80 bis 90) auf der Autobahn vorbeiballern. Geschmacksache eben und gelebte Entschleunigung. Gruß Wolfgang
  47. 10 points
    Yippie ja, war das ein schöner Tag. Abendsession auf dem Ring, 17:30-19:30. Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen und nicht zu viel Verkehr. Eigentlich war es noch deutlich spaßiger als vergangenes Jahr! Und mit neuen Reifen und einem hoffentlich funktionierendem Fahrwerk ausgestattet, war ich natürlich sehr neugierig, wie sich der Wagen verhält. Ich glaube min. 1/4 meines Autos bestehen aus Teilen, die Stefan/spätActiva mir hat zukommen lassen, also war ich um so erfreuter mal persönliche Bekanntschaft zu machen. Gegen 17:30 habe ich mich auf dem Parkplatz vor dem Ticket Office eingefunden und gut sichtbar Stellung bezogen Auf dem Foto sieht man auch sehr schön die neugewonnen Fahrwerkshöhe an der Vorderachse. Stefan ließ nicht lange auf sich warten. Auf diesem Foto sieht man schön Stefans fehlende Fahrwerkshöhe an der Hinterachse. Wir haben uns beide mit 4-er TIckets ausgestattet und dann ging es schon los auf die erste Runde: Die Rolle als Vorturner hat mir ziemlich gut gefallen. Ein gemäßigtes Tempo ist doch viel Stressfreier und macht am Ende mehr Spaß, als sich selber zu stressen. Außerdem wurden wir sehr viel von den Fotografen vor Ort abgelichtet Lagebesprechung nach der ersten Runde: An meinem Reifen hinten links sieht man schön, wie zu viel Luftdruck aussieht. Der V6 wünschst sich mit Standardbereifung 2.5 Bar vorne und 2.3 Bar hinten. Ich bin mit 2.3 vorne und 2.1 hinten los. Nach der ersten Runde und 10 Minuten Pause lagen wir noch immer bei 2.6/2.4. Ich hab das erstmal so gelassen und hatte auf der zweiten Runde einen extrem schwammigen und übersteuernden Activa. Das beste Handling habe ich erreicht, wenn ich bei kalten Reifen mit 2.0 vorne und 1.8 hinten beginne. Vielleicht kann man sogar noch tiefer gehen. Das war auf jeden Fall lehrreich und zahlt sich beim Slalom hoffentlich noch aus Durch die ganzen Trips zur Tankstelle haben wir bis 19:30 nur 3 statt 4 Runden geschafft. Aber so bleibt wenigstens ein Grund wiederzukehren Die Federal werden richtig weich, sobald sie Temperatur haben und machen sich sehr, sehr gut auf der Strecke. Für die Runden 2/3 habe ich die Kamera nach vorne gepackt und ebenfalls ein Video zusammengeschnitten: Ein Bein in der Luft: Etwas andere Linienwahl bei Stefan: Die PSA Kollegen waren auch mit viel Einsatz und Spaß bei der Sache: Vergleich der Seitenneigung mit Fahrzeugen ähnlicher Baujahre. Im Xantia sieht es auf Fotos immer aus als würden wir rumschleichen. Stefan, vielen Dank für den netten Abend. Lass uns das gerne mal wiederholen! Sehr erfreulich auch der Spritverbrauch des V6. Sehr ruhige Hin- und Rückreise, 3 Runden/63 km Tempo => 10,2L/100Km. Was hat der TCT danach gesagt?
  48. 10 points
    Und da isser schon.... Wenn ich mich nicht schwer irre, wurde die Ente hier bis 1987 importiert, die Katalysatorpflicht bei Neuwagen startete 1986. Die Zulassung einer deutschen Ente sollte meines Erachtens keine Probleme bereiten. Die technischen Unterschiede betreffen vorwiegend zusätzliche Schutzelemente wie Schutzbügel für den Dachverschluss, in Punkto zulassungsrelevanter Technik sind deutsche und schweizer Enten gleich. Zur Zulassung notwendig ist jedoch eine ordentliche Einfuhr. Am einfachsten geht das im Rahmen eines offiziellen Umzugs, da darf die Ente zoll- und steuerfrei mitgebracht werden - und als Umzugsgut dann sogar noch bis zu einem Jahr lang mit deutschem Kennzeichen bewegt werden. Wie das Vorgehen dazu im Detail ist weiss ich auch nicht. Und ansonsten muss die Ente ordentlich verzollt werden, der Entbetrag setzt sich zusammen aus 8% MWSt., einem herzlich niedrigen Kiloansatz und einer moderaten Bearbeitungsgebühr. Dafür erhält man ein heiliges Formular namens 13.20A, damit und mit den Originalpapieren in der Hand begibt sich idealerweise der im 13.20A genannte Importeur zum Strassenverkehrsamt. Dies wird der Beginn einer langewährenden Liebe. Im Normalfall wird Dir da ein Vorführtermin gegeben, an dem analog zum deutschen Tüv fremde Männer mit ungewaschenen Händen an den intimsten Stellen Deiner Ente herumfummeln ohne dabei die Miene zu verziehen. Wenn der fremde Fummler befriedigt ist steht einer Strassenzulassung nichts mehr im Weg, vorausgesetzt man hatte soviel Vertrauen in den Zustand der Ente, dass man vorsorglich einen Versicherungsnachweis mitgebracht hat. Schliesslich geht es dann zur Zuteilung einer Autonummer. Da wir keine Wunschkennzeichen wünschen, werden schweizer Autonummern seit Anbeginn des Universums in numerischer Reihenfolge ausgegeben. Da wir ein ansonsten relativ langweiliges Volk sind, gilt unser heimliches Streben solch absurden Statussymbolen wie einer niedrigen Autonummer. VS-1, die niedrigste Autonummer des Kantons Wallis, wurde diese Woche für 160000 Franken versteigert. Umgekehrt haben dafür die hohen Nummern eher einen Negativbonus, da sie sich vorzugsweise an Autos von Fahranfängern und solchen, die sich im Strassenverkehrsamt nicht zu benehmen wussten finden. Mit etwas nettem Fragen sollte es möglich sein, eine freie Nummer aus der Mitte der verfügbaren zu bekommen, bei ganz nettem Fragen sogar darunter. Damit unterstreicht der Autobesitzer auch seinen Integrationswillen in einem Land, das am liebsten dem Mittelmass huldigt. luja
  49. 10 points
    Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es Leute gibt, die einen XM fahren und sich im Grunde nicht mal einen AX leisten können.
  50. 10 points
    Es freut mich das so Stück für Stück für alle Probleme auch eine sinnvolle Lösungen erarbeitet werden, dieses Forum und unser Zusammenhalt ist nicht selbstverständlich. In der jetzigen Zeit der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung zeigt immer wieder der Mensch bleibt Mensch ,wenn er es denn will.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00