Sign in to follow this  
Bertrand

123ignition einstellen

Recommended Posts

dumdidum

drehzahlbegrenzer hochdrehen, die runde kappe mit den zwei schrauben ab und durch drehen der messingmutter die feder mehr spannen (sodass sie weiter herausschaut) die dichtung der kappe in jedem fall erneuern oder zusätzliche dichtmittel verwenden. zieht der vergaser hier falschluft geht der verbrauch exorbitant in die höhe. (2l auf 100km) drehzahl messen! sonnst gibts krumme stößelstangen bei überdrehzahl...

reinige unbedingt das rückschlagventil und kontroliere ob die federspannung ok ist. auch wenns nicht so ausschaut ist das ein immens wichtiges teil da es einfluss auf das gemisch hat (zieht luft unterhalb des vergasers direkt in den ansaugtrackt je nach last!)

wenn das jetzt tatsächlich dieser sondervergaser mit 20er venturi ist wie uni-hy schreibt kann die 195er zu klein sein. sprich er frisst zuviel sprit. da kannst du also schauen obs vielleicht die 220er auch noch tut.

vorraussetzung für diese ganze Spielerei ist aber natürlich das du dir 100% sicher bist das der spritlevel in der schwimmerkammer exakt stimmt.

uffpasse: läuft die kiste allzu mager leiden die kerzen und ventile/sitzringe
bei den gewölbten kolben merkt man das durch nachdieseln (kerzentemperatur ist so heiß das der sprit sich selbst entzündet und der motor nach dem abstellen der zündung weiterläuft (sehr lustige erfahrung)

bei den flachen reichts dazu nicht daher bekommst du es hier nicht mit.

reifendruck: vorne 5 bar; hinten langen 2 außer du transportierst nen 50kw  dieselgenerator oder es ist ein sehr schwerer ausbau drinnen.
(mit der kombi braucht er auch nicht so viel sprit - wenn alles stimmt kommt man bei 9-10 Litern raus)

vorn hat jeder reifen 540kg zu tragen, hinten nur 180-250kg. je nach typ und ausführung. das sich dies in der temperatur bemerkbar macht ist normal.
einstellung der bodenfreiheit und gewichtsverteilung ist imens wichtig, genauso wie nachlauf und vorspur. steht alles im handbuch wird aber von den allermeisten ignoriert. je nach dem halten die vorderreifen entweder 10.000km oder 65.000km - wer hat der hat ;-)

Edited by dumdidum

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bertrand

Danke für die guten Tips, habe aber wegen krassem:(Zeitmangel außer (erst mal 4 bar, mehr trau ich mich im Moment nicht weil älteres Gummiii ... )  Luft in die Reifen zu pumpen ( links vorne: 17/400,  rechts vorne: 185/75R16c ) , noch nichts vergasermäßiges gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
dumdidum

ein fahrzeug mit zwei unterschiedlichen reifen rechts / links gehört nicht auf die straße, sorry aber da lass die luft lieber ganz raus.

*kopfschüttelnd*

 

nimm 4 neue 195/75r/16c von hankook oder vergleichbar (gibts ab 90 euro) + 4 neue schläuche und dann kann man weitersehen.

Edited by dumdidum

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bertrand

soll auch nicht so bleiben (obwohl der TÜV es durchgewunken hat)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bertrand

... ja er passt (lt.Hersteller Reifenwerk Heidenau)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ansgars

Moin,

Zurück zum Thema 

In meiner Einbauanleitung, speziell für den HY steht folgendes:

Man soll den Motor so drehen, dass der6mm Stift einrastet, dann befindet sich der Motor 12Grad vor OT. Drehen Sie den Motor nun vorsichtig in die gleiche Richtung bis zur "oberen Totpunkt" Markierung weiter. Der Motor befindet sich nun am statischen Zündzeitpunkt, der von der 123 benötigt wird.

Wenn ich es dann weiter verstehe, wird die 123 dann mittels der grünen LED auf diesen Punkt eingestellt. Drehen gegen der Uhrzeigersinn und drücken des Verteilerfingers in diese Richtung,  bis die LED leuchtet.

Hab ich das richtig verstanden?

Stellt sich mir die Frage, wo ist die statische OT Markierung?

Die muss ich mir basteln, an der Riemenscheibe?

Grüße aus Norditalien

Ansgar 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hy1600

Die statische Markierung ist da, wo der Stift in die Schwungscheibe rutscht, 12 Grad vor OT, also der späteste Zündzeitpunkt und dann auch sinnvoll für die 123. Das ist der Betrieb mit der maximalen Zündverzögerung. Über die Drehzahl wird dann die max. Verzögerung reduziert und der Zündzeitpunkt wandert Richtung Frühzündung. Der Bezugspunkt ist also wichtig. Wenn die 123 den obersten Totpunkt braucht wäre das etwas blöde, da dieser ja nicht markiert ist. Habe selber noch keine verbaut, also Theorie.

Hilft es trotzdem?

Share this post


Link to post
Share on other sites
HYvonne
vor 13 Stunden, Ansgars sagte:

Hab ich das richtig verstanden?

Stellt sich mir die Frage, wo ist die statische OT Markierung?

Grüße aus Norditalien

Ansgar 

Aufgepasst!

Zitat

Das kleine Loch in die Schwungscheibe komt 2 mal vorbei im 4-Takt, achte darum drauf das wenn der Stift einrastet, das an diesen Moment die Ventielen von Zilinder 4 (also an der Vorderseite des HY's) auf wechseln stehen, denn das heisst das Zilinder 1 auf Kompression steht und der Rotor soll in diesem Moment in der Richtung von Zilinder 1 zeigen.

Verzeihe mein "hackeliges" Deutsch.

Jacques

 

 

Edited by HYvonne

Share this post


Link to post
Share on other sites
lumiere

Also ich habe die 123 auf die Zündzeitpunktmarkierung auf der Schwungscheibe eingestellt. Und denk an die Bemerkung von Jacques. Am besten am Verteilerfinger kontrollieren, ob der 1. Zylinder auf Zündung steht.

Schönen Urlaub,

Achim

Share this post


Link to post
Share on other sites
lumiere

@Ansgars: in meiner Einbauanleitung steht auch was anderes als in Deiner:

"

Merken/Notieren Sie sich an dem alten Verteiler die Position, an der das Zündkabel zum Zylinder 1 gesteckt ist. Entfernen Sie die Verteilerkappe und drehen Sie den Motor in seiner Laufrichtung so weit, dass der Verteilerfinger (Rotor) auf die gemerkte Position (Zylinder 1 Kabel) zeigt. Führen Sie einen 6mm (15/64 inch) Stift oder Bohrer in das dafür vorgesehene Service Loch in der Kupplungsglocke (unter der Halterung des rechten Handbremsseils). Drehen Sie nun vorsichtig den Motor, bis der Stift/Bohrer merklich in dem Schwungrad einrastet. Nun befindet sich Ihr Motor exakt im Statischen Zündzeitpunkt , nahe dem Kompressionstakt für Zylinder 1. Dieser Punkt entspricht 12° vor OT (Oberer Totpunkt). "

Hoffe, Du kommst jetzt weiter!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ansgars

Danke Euch

Hab die Einstellung so kontrolliert und es stimmte auf den Punkt. 

Ich hab den Zuendzeitpkt etwas zurueck genommen und habe jetzt nicht mehr volle Leistung, reicht aber um gut auf die Seiser Alm zu kommen. 

Jetzt ist das leichte tockern (in der Kurbelwelle?) bei höheren Drehzahlen unter Belastung fast weg. 

Sonst hoert man es gar nicht. 

Ich fahr dann mal weiter nach Elba, solange der Oeldruck stimmt. 

Ansonsten liegt der Verbrauch incl. Reschenpass bei unter 11l. Ich glaub die Kiste ist zu mager eingestellt oder das Y6 spart mir 1-2l Sprit. 

Grüße 

Ansgar

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this