MatthiasM

Zeitgeschehen

Empfohlene Beiträge

wolfgan
Am 6.8.2018 um 00:29 schrieb Steinkul:

Wolfgang, du wirst mir immer unheimlicher, ...

Übrigens, ich hatte mein ganzes Leben intellektuell immer mit Juden und Homosexuellen zu tun. Nur ihre Virtuosität ist meiner gewachsen, ansonsten  - schwierige Leute.

Der Nimbus steht mir gewiss nicht zu u weise ihn von mir, bestenfalls Regentröpfchen, die Fährte legtest Du selber.

Wer neugierig auf den großen Lyriker ist, hier ein Spiegel Artikel Ausgabe 19 1958 - im Kontext der Zeit zu lesen:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41761371.html

Übrigens, meine Dyane durfte ich zu einer der ersten hiesigen Verpartnerungen als Hochzeitskutsche zur Verfügung stellen und eine ganz dolle Feier in der geballten örtlichen Szene erleben, sehr vergnüglich.

Virtuosität, schwierige Leute ... da darf ich sanft Rassismus überlegen, tz tz, Leute erhöhen, der Jude stöhnt bestimmt unter unserem Philosemitismus.

Gruß

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 7 Stunden schrieb MatthiasM:

Steuern und Sozialabgaben zahlen sie hier, die des Kindergeldes traegt vielleicht dazu bei in ihren Heimatlaendern die Verhaeltnise zu verbessern.  Besser als mit Transferzahlungen!

Immerhin werden sie mit dem Geld private Ärzte bezahlen können, wenn sie sich nicht dem kaum vorhandenen staatlichen Gesundheitssystem ausliefern wollen.

Transferzahlungen gibt es trotzdem, z. B. Krankenkassenbeiträge für die Familienangehörigen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolfgan

Walter Lippmann (1889-1974), Journalist, u. a. Präsidentenberater und einer der meistgelesenen politischen Autoren der USA sah eine intakte Demokratie aus zwei Klassen bestehend: Die sehr kleine Klasse der Spezialisten, die analysieren und Entscheidungen auf politischer, wirtschaftlicher und ideologischer Ebene fürs Allgemeinwohl treffen und die große Masse der „verwirrten Herde,“ die lediglich die Befugnis erhalten ihre Spezialisten zu wählen, um den Rest der „Zeit mit Grasen zu verbringen“. Möglich ist das, weil der Mensch eine Pseudoumwelt, eine eigene Realität braucht,

da er nicht alles erfassen und verarbeiten kann:

„Ein geordnetes, mehr oder minder beständiges Weltbild, dem sich unsere Gewohnheiten, unser Geschmack, unsere Fähigkeiten, unser Trost und unsere Hoffnungen angepasst haben.
Sie bietet vielleicht kein vollständiges Weltbild, aber sie sind das Bild einer möglichen Welt, auf das wir uns eingestellt haben.“ Und „Denn die reale Umgebung ist insgesamt zu groß, zu komplex und auch zu fließend, um direkt erfasst zu werden. …Obgleich wir in dieser Umwelt handeln müssen“

Diesen Umstand haben sich die „Führungen“ zu Nutzen gemacht und mit Beeinflussung reagiert, so dass die Menschen seiner Zeit immer mehr begannen, auf Bilder in ihren Köpfen zu reagieren, deren eigener Schöpfer sie nicht waren.

Edward Bernays wird das einige Jahre später in seinem Werk Propaganda nennen, (heute Public Relations):

»Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist.“.

„Damit geht nach Lippmann ein starker Verlust menschlicher Vorstellungskraft einher. Menschen scheinen in der Regel weder einzeln noch gemeinsam über die Fähigkeit zu verfügen, die sekundär erfahrene Wirklichkeit zu gestalten. Ja, sie merken zumeist noch nicht einmal, dass es überhaupt etwas zu gestalten gäbe, weil sie weder individuell noch kollektiv den substantiellen Unterschied zwischen Bild und Realität, sekundär und primär erfahrener Wirklichkeit, auch nur ansatzweise zu erkennen vermögen. Sie glauben schlicht an die »Wahrheit« der Bilder in ihren Köpfen.“

Lippmann, ursprünglich ein Freund sozialistischer Ideen, hat sich mehr und mehr den Eliten zugewandt, um Amerikas Vormachtstellung zu erhalten. Die Eliten selbst bezahlen eine Unzahl von Think Tanks, Politikberatungen, PR-Agenturen, spin doctors und besitzen und besetzen natürlich Medien, um in ihrem Sinn die Meinungen zu beeinflussen. An Hand einer Zeitung als Beispiel, die in erster Linie jemandem gehört, dessen Meinung vorherrscht, der die Redakteure aussucht, die wiederum selektieren, der die Anzeigenkunden braucht und deren Wünsche zu berücksichtigen hat, die ihre Wahl treffen und Rücksicht auf Verkaufszahlen nehmen; es bleibt von der tatsächlichen Nachricht kaum etwas übrig.

Ich kann mir vorstellen, dass die Eliten, die Spezialisten, sich von ihrer eigenen Manipulation, von den eigens für die Masse hergestellten „Frames“ beeinflussen lassen und gar nicht mehr in der Lage sind, diese ihre Welt, zum Wohle aller zu steuern, zu gestalten. Sie glauben ihren eigenen Unsinn – platt gesagt.

Meine Lösung für mich ist, meiner Wahrnehmung grundsätzlich zu vertrauen, den von außen an mich herangetragenen Botschaften um so mehr mit Skepsis zu begegnen: Ich sehe Pfandflaschensammler und weiß, dass es nicht allen gut geht.

Fazit, das neoliberale Denken greift auf uns über, klar. Wir können uns mit dem Glauben an unsere Kompetenz aber gut davor schützen.

Gruß

Wolfgang

Zwei Links:

https://www.rubikon.news/artikel/die-macht-der-symbole

https://www.rubikon.news/artikel/die-elitokratie

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oldieopa
Zitat

Sie glauben ihren eigenen Unsinn – platt gesagt. 

Na für irgendwas müssen die 'Think Tanks' ja gut sein. :) Ich denke aber schon, daß die wirklichen Strippenzieher ganz genau wissen, was sie tun.

Und nun von der Theorie zur Praxis, es ist immer wieder erfrischend, wenn Insider aus dem Nähkästchen plaudern, im Zitat nur ein kleiner Ausschnitt. Verstörend der Querverweis auf die NSU Morde, wenn ich an all die Ungereimtheiten, Lücken, Widersprüche und 'plötzlichen' Todesfälle von Zeugen denke.

Es lohnt den ganzen Artikel zu lesen:

Lawrence Wilkerson erklärt USA-Außenpolitik

 

Zitat

Während seiner achtjährigen Präsidentschaft ließ Ronald Reagan 58 verdeckte Operationen durchführen. Von einigen kennen wir noch heute keine Details. Wenn die amerikanischen Bürger Zugang zu den Details bekommen, weil die Geheimhaltungseinstufung aufgehoben wird, wird es keinen mehr interessieren. Es dauerte 25 Jahre, bis wir von der Beteiligung der USA am Sturz (Anm.: 1953) des ersten demokratisch gewählten Präsidenten des Iran, Mohammad Mossadegh, erfuhren. Ja, wir waren es, die ihn gestürzt haben. Ja, wir waren es, die im Jahr darauf Arbenz in Guatemala stürzten[5]. Diese Aufzählung kann ich beinahe endlos fortsetzen. Das ist die verdeckte Seite der imperialen Macht. 

Meinen Sie, wir hatten nichts zu tun mit dem versuchten Sturz von Hugo Chavez in Venezuela (Anm.: April 2002)? Natürlich hatten wir, ich war dort. Glauben Sie, wir hatten nichts mit den kürzlichen Unruhen in Kiew zu tun? Wetten dass. Glauben Sie, wir hatten nichts zu tun mit den Unruhen in Georgien (Anm.: August 2008), auf die Russland letztlich reagierte – und Israel auch? Sicherlich taten wir. Glauben Sie, wir hatten nichts mit den Unruhen in Damaskus zu tun? Natürlich hatten wir das. Wir haben nicht aufgehört mit diesen 58 verdeckten Operationen in 8 Jahren, nur weil wir Präsidenten gewechselt haben. Dafür verbürge ich mich. Also mag man sich die Frage stellen, was die Weltmacht in 10 bis 12 Jahren oder in 15 bis 25 Jahren preisgeben wird.

Preisgeben wird über die verdeckten Operationen, die heute so alle laufen? Wobei verdeckte Operationen – covert Operations – auch schon eine verharmlosende Redewendung ist, wenn man bedenkt, dass damit Länder oft in viele Jahrzehnte andauerndes Unheil gestürzt werden. So wie das Beispiel Mossadeghs im Iran. Hier ist die Beteiligung des US-Geheimdienstes CIA am Umsturz der Regierung inzwischen offiziell bestätigt und eingestanden[6]. Dafür mussten jedoch 60 Jahre vergehen, bis im Jahr 2013 die Geheimhaltungseinstufung weiterer Dokumente aufgehoben wurde. Man mag gar nicht daran denken, welche wirklichen Gründe es gibt, dass der hessische Verfassungsschutz – auch ein Geheimdienst – für einen Bericht im Zusammenhang mit den NSU-Morden eine Sperrfrist von 120 Jahren angesetzt hat[7].

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
$.trittbrettfahrer
vor 5 Stunden schrieb wolfgan:

»Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.

 

Warum die Einschränkung "in der demokratischen Gesellschaft" ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
magoo
vor 15 Stunden schrieb wolfgan:

Wir können uns mit dem Glauben an unsere Kompetenz aber gut davor schützen.

https://www.rubikon.news/artikel/die-elitokratie

Hallo Wolfgang,

nutze deine Kompetenz bitte beim Eingangssatz dieses links und klär mich auf:

"Heute wird mehr gelogen als je zuvor und die Eliten wissen ganz genau, was sie tun."

a) Die Verknüpfung der beiden Sätze soll doch schlicht bedeuten: Die Eliten lügen. Oder?

b) Steht das wirklich so bei Lippmann oder biegt sich das die Rubikon-Redaktion zurecht?

c) Welcher Elite nutzt Eliten-Bashing?

d) Wenn die Autorität der Eliten (welcher?) gebrochen ist, treten dann "natürliche" Autoritäten an deren Stelle (geborene Führer und ähnliche Lichtgestalten)?

e) Und wenn die Eliten (welche?) endlich ausgeschaltet sind: Werden dann die Strumpfblöden von den Dummdreisten regiert? Ist das in Teilen Welt vielleicht schon so?

LG, Martin

  • Like 2
  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fluxus
vor 20 Stunden schrieb wolfgan:

Lippmann, ursprünglich ein Freund sozialistischer Ideen, hat sich mehr und mehr den Eliten zugewandt, um Amerikas Vormachtstellung zu erhalten.

Lippmann war konservativer Antikommunist mit einer eigenartigen Vorstellung von Demokratie. So, wie Du ihn zudem interpretierst, klingt das doch sehr mechanistisch und eindimensional. ich ergänze Martins Fragenkatalog:

f) Wer gehört denn zur Elite, wer nicht? Der Daimler-Benz Chef? Oder Herr Winterkorn? Oder der Bundespräsident? 

g) Woher wollen denn Rubikon und/oder Lippmann wissen, dass "die" Eliten wissen, was sie tun, also "Manipulieren"? Lippmann ist 1974 gestorben; seine Welt des Kalten Kriegs war eine andere als die jetzige - im Zeitalter der Digitalisierung und des Rechts-Populismus, oder? Die diversen Think-Tanks, derer sich die sog. Eliten bedienen, sind sich ja noch nicht mal einig in den Analysen der Welt - von Handlungsstrategien mal ganz abgesehen.

h) Oben ist von "wirklichen Strippenziehern" die Rede.  Bedient das nicht die Klischees der AFD und anderer Rechtspopulisten, die sich ständig von Fake-News gegängelt fühlen?

i) Ist Dir das Pflaster, auf dem Du Dich gerade bewegst, nicht selbst zu heiß?

Gruß

Martin

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Wenn die Geheim-Eliten der U.S. of A. alles im Griff haben, wie kann es dann sein, dass ein Hillbilly, Rassist, Chauvinist und notorischer Lügner Potus wird? Der Mann hat Schulden in Putins Puff* und bringt die Türkei mit der Abrissbirne in die Nähe eines Staatsbankrotts. Wem kann ein solches Verhalten nützen? Den Geheim-Eliten der U.S. of A. bestimmt nicht. 

https://secure.avaaz.org/campaign/de/shocking_truth_about_trump/

Zitat

Trumps Geschäfte gingen in den neunziger Jahren so oft bankrott, dass zahlreiche offizielle Banken ihm keine Kredite mehr gewährten. So wandte er sich an fragwürdige russische Oligarchen -- Putins mächtige Freunde - um seine Projekte zu finanzieren und ihr Geld für sie zu waschen. Das war und wird auch weiterhin ein großer Teil von Trumps Geschäfts sein. Er betreibt Geldwäsche für die Russen.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
frommbold
vor 3 Stunden schrieb Auto nom:

Das war und wird auch weiterhin ein großer Teil von Trumps Geschäfts sein. Er betreibt Geldwäsche für die Russen.

doch schön, wenn er sich auch auch ausserhalb seines amtes noch nützlich macht! sauberes geld kann investiert werden, schafft arbeit und wohlstand.

andere kaufen doktorarbeiten oder anders ausgearbeitete eintrifftkarten für regierungsposten und bescheissen dann das volk um die rente.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 12 Stunden schrieb MartinSt:

Das Interview mit ihm in der Zeit:

https://www.zeit.de/2018/33/michael-hartmann-eliten-soziologie-soziale-gerechtigkeit

Nur ist "die Elite" eben kein einheitlichen Block. Es gibt nicht nur hier im Forum unterschiedliche Interessen! Leider ist aber die Interessensvertretung der Menschen die ein Einkommen unter der des Akademischen haben, immer schlechter geworden. In Bayern ringen die Gruenen und die Afd um den zweiten Platz! Und es gibt Stimmen in der CDU die ueber eine Koalition mit den Linken nachdenken. In Hessen hat die SPD fuer so etwas nicht den Mut gehabt! Die Quittung bekommen sie jetzt. Willy Brand hat sich noch ueber eine linke Mehrheit gefreut, die heutige SPD keilt lieber gegen das Buendniss "Aufstehen", statt gegen ihren Koalitionspartner. 

Linke Akademiker haben mit den Gruenen eine gute Interessensvertretung! 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor einer Stunde schrieb MatthiasM:

In Hessen hat die SPD fuer so etwas nicht den Mut gehabt!

Das ist eine unzulässige Pauschalisierung, die nicht der Wahrheit entspricht!

https://de.wikipedia.org/wiki/Andrea_Ypsilanti#Gescheiterte_Regierungsbildung_2008

Meine Prognose für die Wahl in Bayern:

Grüne 20%

SPD 15%

ZähEssU 35%

Freie Wähler 10%

FDP 5%

Linke 5%

Sonstige 10%

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 38 Minuten schrieb Auto nom:

Das ist eine unzulässige Pauschalisierung, die nicht der Wahrheit entspricht!

Es mag etwas verkuerzt sein, ist aber meiner Meinung* nach, eine zutreffende Beschreibung fuer die innere Zerrissenheit der SPD, in dieser Sache! Schon das abgegebebene  "Versprechen" vor der Wahl war doch mutlos! Mutlosigkeit wird selten honoriert!

Was macht eigentlich jemand in der SPD, der eine linke Koalition nicht mit seinem "Gewissen" vereinbaren kann? Aber Sarrazin geht?

Leider haben die Grabenkaempfe bei den Linken, also nicht nur bei der SPD, immer einen hohen Stellenwert gehabt. 

Wo siehst Du denn die Perspektive deiner Partei? Nur ein paar organistorische Defizite (im Wahlkampf)? Weiter mit der CDU? "Bald sind es wieder 50%, da stellt sich die Frage einer Koalition mit den Linken gar nicht:D."? 

* Mut unterliegt einer subjektiven Beurteilung, da gibt es keine falsche Tatsachenbehauptung, also auch keine "Wahrheit";)

 

bearbeitet von MatthiasM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hartmut51
vor einer Stunde schrieb MatthiasM:

Wo siehst Du denn die Perspektive deiner Partei?

Ich sehe sie in einer konsequeten linken Politik, ohne Beischlaf mit der CDU, die man dann noch in der Mitte zu verdrängen sucht. Aber mir fehlen hierzu die Visionäre, die Menschenfänger. Sympathische Politiker, die nicht abgenutzt sind durch x Jahre Berlin  und verbraucht sind, die Kreuz haben und es fehlt an klarer Sprache, natürlich mit den Linken und den Grünen. Dieses ewige Herumeiern um die politsche Mitte bringt uns nicht weiter. Auf der anderen Seite geht es aktuell uns Deutschen gut wie nie, ob das wirklich eine aussichtsreiche Zeit zum Wechsel ist ?

Auf jeden Fall ist es schon einmal schön zu sehen, dass es wieder neue Themen gibt nach der lähmenden und nichts bringenden Flüchtlingsdebatt. Vielleicht kommt es ja im Lauf des Jahres noch zu Diskussionen in denen sich gerade die jungen SPD Frauen wie Frau Dr.  Giffey profilieren können und den ein oder anderen alten Bock vom Stuhl schubsen können. ;)

Es muss sich was ändern, damit es besser werden kann. Diese Änderung sollte links verortete sein !

bearbeitet von Hartmut51

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 1 Stunde schrieb MatthiasM:

Wo siehst Du denn die Perspektive deiner Partei?

Wo siehst Du die Perspektive der Piraten? :) Im Asta von Bielefeld? :)

Ich bin noch SPD Mitglied, weil ich noch nicht dazu gekommen bin mich abzumelden und bei der https://v-partei.de anzumelden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 33 Minuten schrieb Hartmut51:

Auf der anderen Seite geht es aktuell uns Deutschen gut wie nie, ob das wirklich eine aussichtsreiche Zeit zum Wechsel ist ?

Ja, aber es geht nicht allen gut! Es herrscht kein Not und Elend, aber viele fuehlen sich betrogen....nicht zu unrecht! Die zunehmende Divergenz in den Einkommens und Besitzverhaeltnissen macht den Menschen Angst und ist auch gegen ihr Gerechtigkeitsgefuehl. Dagegen hilft auch keine Freiheitliche Gesellschaft! 

vor 34 Minuten schrieb Hartmut51:

Vielleicht kommt es ja im Lauf des Jahres noch zu Diskussionen in denen sich gerade die jungen SPD Frauen wie Frau Dr.  Giffey profilieren können und den ein oder anderen alten Bock vom Stuhl schubsen können. ;)

Finde den Fehler selbst :)!

vor 23 Minuten schrieb Auto nom:

Wo siehst Du die Perspektive der Piraten? :) 

Keine! Nicht nur das sie sich selbst zerlegt haben, fuer mich ist das kein Ersatz fuer die SPD gewesen sondern fuer die FDP. Das waren auch hauptsaechlich Akademiker, die Akademikerinteressen vertreten haben. Eine, auch fuer mich wichtige, freiheitliche Gesellschaft gehoert dazu. Manchmal haben sie ja auch schon wie die Karrikatur ihrer selbst gehandelt. Nur hat das fuer Leute mit geringem oder gar keinem Einkommen kaum eine Relevanz, die fuehlen sich durch manche Themen, wie Toiletten fuer Transgender, eher verspottet. 

Von den Linken will sich die Arbeiterschaft anscheinend nur im Osten vertreten lassen. Da mag auch ein wenig die Hetzpropaganda (aus Gewissensgruenden:rolleyes:) schuld sein, aber es sind auch diejenigen selbst schuld die sich einreden lassen damit gegen ihre Interessen zu stimmen.

Deine Alternative ist fuer mich, als bekennender Karnivoren , keine. Schoen das es auch das eine Vertretung gibt, aber schade das Du deinen alten "Verein" aufgibst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DrCaligari

So weit ist es bei uns in Deutschland sicherlich noch nicht. Ich gehe dabei davon aus, dass unsere Brücken unter wesentlich gründlicherer Kontrolle stehen als in Italien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Irgendwann ist immer das erste Mal. Der Unterschied zu Italien ist nur der, dass das ebendort nicht mehr länger in der Zukunft liegt.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU
vor 11 Minuten schrieb DrCaligari:

So weit ist es bei uns in Deutschland sicherlich noch nicht. Ich gehe dabei davon aus, dass unsere Brücken unter wesentlich gründlicherer Kontrolle stehen als in Italien.

Da bin ich mir keineswegs sicher. Ist ein in D sehr verbreiteter Irrglaube, dass wir alles immer irgendwie besser können oder machen.

bearbeitet von JK_aus_DU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

In D werden die Fahrspuren schmaler gemacht oder um eine reduziert. Dann noch das Tempo gedrosselt. Das wars dann, meist für Jahre sogar.

Was ist daran besser ?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Ich bin auch weit davon entfernt, ein solches Unglück in Deutschland auszuschließen. Zwischen der Art und Weise wie in Italien und Deutschland mit Infrastruktur umgegangen wird, gibt es jedoch qualitative Unterschiede zugunsten von Deutschland. Das ist auch notwendig, da in Deutschland wesentlich mehr Schwerlastverkehr unterwegs ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 53 Minuten schrieb JK_aus_DU:

Brückeneinsturz Genua:

Tragisch, ich musste sofort an den Zustand so mancher Brücke hier bei uns denken.

Da bin ich vor kurzem, zum Urlaub auf Korsika, zwei mal drueber gefahren. 

Aber auch in Deutschland stuerzen Bruecken ein, auch wenn sie noch im Aufbau sind: https://www.sueddeutsche.de/bayern/unfall-an-a-gutachten-klaert-ursache-fuer-brueckeneinsturz-bei-werneck-1.3677351 . 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 15 Minuten schrieb Wurzelsepp:

In D werden die Fahrspuren schmaler gemacht oder um eine reduziert. Dann noch das Tempo gedrosselt. Das wars dann, meist für Jahre sogar.

Was ist daran besser ?

Das man nicht so tief faellt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU

Die Morandi-Brücke stammt aus den 1960er Jahren und galt bereits als marode. In den vergangenen Jahren hatte es Berichte über Baumängel gegeben. Der Autobahn-Betreiber Autostrade erklärte, es seien Arbeiten im Gange gewesen, um das Fundament der Fahrbahn zu verstärken. "Die Arbeiten und der Gesamtzustand der Brücke wurden ständig überwacht", teilte das Unternehmen mit

Das kennt man aus D auch. Ständig wird überwacht.....

https://www.sueddeutsche.de/panorama/italien-autobahnbruecke-der-a-in-genua-eingestuerzt-1.4092713

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden