MatthiasM

Zeitgeschehen

Empfohlene Beiträge

Frank Möllerfeld
Am 14.1.2019 um 20:18 schrieb fluxus:

Da lehnte ich mich an Deiner Stelle aber nicht so weit aus dem Fenster. Bemüh doch mal eine Suchmaschine und suche nach Antisemitismus/Gelbwesten. Da wirst Du jede Menge seriöser Quellen finden, die sehr nachdenklich machende Zusammenhänge dokumentieren. Hier ein Beispiel:

https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/auf-der-suche-nach-dem-suendenbock/

*

Ich habe immer den Eindruck als unterstelltest Du mir, ich rechtfertige unsoziale Zustände und unsoziale Politik und diskreditiere Kritiker und Protestler, weil ich sie nicht mag oder wie auch immer. Damit liegst Du allerdings komplett falsch. Ich bin aber weit entfernt von der Romantisierung und Idealisierung des Volkszorns der sog. "Kleinen Leute" (auch so ein ideologischer Begriff, wer gehört schon dazu?), der sich im Zusammenhang mit den Gelbwesten-Protesten entlädt.

Die Beschwörung des Volks gegen "die da oben" ist mir im Übrigen sowieso schon sehr verdächtig. Pegida lässt grüßen. Wer Gesellschaft, Politik und Ökonomie heute kritisiert, muss verdammt aufpassen, mit wem er ins Bett geht. Ein falscher Zungenschlag, und der Beifall von Rechtsaußen ist da.   

fl.

Sehr lesenswerter Text, der auch die Berichterstattung der deutschsprachigen Presse mal aus einem anderen Licht betrachtet.

https://www.republik.ch/2019/01/12/die-herrschenden-haben-angst-und-das-ist-wundervoll

 Zitat:

Nehmen Sie zum Beispiel den Diskurs der deutschen Presse über die gilets jaunes, den Didier bereits erwähnt hat. In Endlos­schlaufe wird thematisiert, dass bei manchen Protes­tierenden auch Rassismus und Homophobie anzutreffen sind. Aber als Macron und seine Regierung die Inhaftierung von Minder­jährigen autorisierten oder als Macron konservative Politiker zu Ministern machte, die aggressive Kampagnen gegen die Schwulen­ehe geführt hatten, interessierte das rein gar niemanden. Da war die Medien­empörung gleich null.

Es geht bei der kritischen Bericht­erstattung über die gilets jaunes im Grunde nicht um Rassismus oder Homo­phobie. Das zählt letztlich gar nicht. Die Mehrheit der Stimmen, die den öffentlichen Raum beherrschen, äussert sich gar nie zu diesen Themen. Jetzt werden diese lediglich benutzt, um die Protestierenden zum Schweigen zu bringen, unmöglich zu machen, der Lächerlichkeit preiszugeben, mit letzter Konsequenz und einer extremen Verachtung. Was sich hier offenbart, ist Klassen­rassismus.

  • Like 4
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl Hunsche

Naja der macron ist rechts konservativ, immerhin, besser als rechts le Pein.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 5 Stunden schrieb bluedog:

So, wies sich bei Dir liest, könnte man meinen, Du hieltest Grenzschutz für Illegal. Das werden Dir nicht nur die Flüchtlinge danken, sondern auch das organisierte Verbrechen ganz allgemein, vom Waffen- oder Drogenschieber bis zum Menschenhändler oder internationalen Kinderporno-Syndikat.

Öhm, ernsthaft? Ich hab das bereits 2015 geschrieben und gesagt, die von dir angesprochene Klientel, inklusive der vielen vielen nicht erwähnten Terroristen, pilgert bestimmt nicht tausende von Kilometern zu Fuß durch den Balkan oder paddelt im Schlauchboot übers Mittelmeer.

Wenn die das machen würden dann wären die ganz schön Doof, viel zu Doof um ihr Geschäft ausüben zu können.

Und Grenzkontrollen halten die nun wirklich auch nicht ab denn sonst hätten wir vor Schengen ja im absoluten Paradies leben müssen, ohne Verbrechen, ohne Kriminelle (wobei ich der Meinung bin das im Land schon genug eigenes Potential vorhanden ist, da kommt es auf ein paar Gäste auch nicht an) und ohne Terroristen. Grenzkontrollen sollten im 21. Jahrhundert genauso obsolet sein wie Grenzen an sich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 3 Stunden schrieb Manson:

Öhm, ernsthaft?

Ja. Auch wenns dazu noch einiges mehr zu sagen, heisst zu differenzieren gibt.

vor 3 Stunden schrieb Manson:

Ich hab das bereits 2015 geschrieben und gesagt, die von dir angesprochene Klientel, inklusive der vielen vielen nicht erwähnten Terroristen, pilgert bestimmt nicht tausende von Kilometern zu Fuß durch den Balkan oder paddelt im Schlauchboot übers Mittelmeer.

Von den Balkanpilgern, um bei Deiner Wortwahl zu bleiben, kann eher nicht die Rede sein, wenn von Frontex auf See die Rede ist. So schnell ist der Meeresspiegel nicht angestiegen, dass der Balkan schon schiffbar wäre.

Dass grosse Flüchtlingsströme auch noch für anderes als zur Flucht genutzt werden können, ist keine Spekulation. Grenzkontrollen sind also nicht einfach nur Spass. Und nein, wenns wirklich nur um harmlose Flüchtlinge ginge, wärs vielleicht wirklich nicht so wichtig. Nur ist eben Kontrolle manchmal besser als Vertrauen, erst recht, wenn viele ganz ohne oder mit falschen Papieren reisen, ob nun auf dem Seeweg oder anders.

vor 4 Stunden schrieb Manson:

Wenn die das machen würden dann wären die ganz schön Doof, viel zu Doof um ihr Geschäft ausüben zu können.

Das ist eine Mögliche Interprätation. Allerdings ist der Trick, unerwartete Vorgehensweisen zu nutzen, wenn man was unerlaubtes vorhat uralt. Was wiederum dazu führt, dass die Wahrscheinlichkeit oder Unwahrscheinlichkeit auch trügen kann.

Zudem kann man auch nur so tun, als wär man quasi übers Mittelmeer geschwommen oder durch den Balkan gepilgert. Meistens kann ja keiner prüfen, welchen Weg man genau in welchem Zeitrahmen genommen hat, wenn man Grenzkontrollen und andere Gelegenheiten, aktenkundig zu werden, meidet.

Also: Du kannst Recht haben. Musst aber eben damit nicht immer Recht haben. Wobei mir ersteres lieber wäre.

vor 4 Stunden schrieb Manson:

Und Grenzkontrollen halten die nun wirklich auch nicht ab denn sonst hätten wir vor Schengen ja im absoluten Paradies leben müssen, ohne Verbrechen, ohne Kriminelle (wobei ich der Meinung bin das im Land schon genug eigenes Potential vorhanden ist, da kommt es auf ein paar Gäste auch nicht an) und ohne Terroristen.

Und Geschwindigkeitskontrollen halten auch keinen vom zu schnell fahren ab, der das will. Und Ampelblitzer halten auch keinen auf, der bei rot über die Ampel donnert. Deiner Logik nach wäre das Grund genug, auf beides zu verzichten. Kann man machen, muss man aber meiner Meinung nach nicht.

Dass die fehlenden systematischen Grenzkontrollen innerhalb des Schengenraums das Geschäft von Schmugglern und anderen international agierenden Verbrechern erleichtern, ist ein alter Hut. Das wird damit gerechtfertigt, dass der Vorteil, ohne Staus an den Grenzen durch Europa fahren zu können, den Nachteil überwiegt.

Das wäre aber politisch nicht durchzusetzen gewesen, wenn man nicht dafür grundsätzlich überall Zollkontrollen machen könnte im Gegenzug, und dafür die Schengenaussengrenzen stärker bewacht würden. Weil letzteres zu wenig gut klappte, gibts Frontex, und den Rechtsrutsch in Europa. Der aber auch noch andere Gründe hat.

Dass im Lande selber genug "Potential" vorhanden ist, stimmt wohl. Aber ist das ein Grund, gleich aufzugeben? Nur weil die Titanic aufn Eisberg knallte und leckschlug, hat man ja doch auch nicht noch zum Bohrer und Schneidbrenner gegriffen und noch ein paar Löcher mehr reingemacht. Das Ding sank doch auch so...

Und dass man die Rettungsboote nicht voll besetzte, war auch keine Ruhmestat. Heisst, nur weil man scholn grosse Probleme hat und da schon nicht so recht weiss, wie man mit umgehen soll, heisst das noch lange nicht, dass man nicht trotzdem tun sollte, was man eben kann.

vor 4 Stunden schrieb Manson:

Grenzkontrollen sollten im 21. Jahrhundert genauso obsolet sein wie Grenzen an sich!

Da stimme ich Dir zu. Allerdings ist die Welt noch nicht so weit. Wenn aber jemand nah dran ist, dann ist es die EU. Leider noch nicht mehr.

Und solange man noch lieber mit Atombomben spielt, als was fürn Frieden zu tun, ist es schlicht illusorisch, oder andersgesagt, nicht mehr als eine Vision, von der ich hoffe, dass sie sich nicht als Utopie entpuppt. Bis das sich durchsetzt, müsste vermutlich wiedermal jemand die Erde von weit weg sehen, um zu erkennen, dass da keine Grenzen sind, und es müsste mal ernst sein mit dem Frieden, und das eben nicht nur in Europa.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank Möllerfeld
vor 8 Stunden schrieb Karl Hunsche:

Naja der macron ist rechts konservativ, immerhin, besser als rechts le Pein.

Wenn man in einen Hundehaufen tritt, spielt die Größe eigentlich keine Rolle.

Ekelhaft und nervig ist es so oder so ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl Hunsche
vor einer Stunde schrieb Frank Möllerfeld:

Wenn man in einen Hundehaufen tritt, spielt die Größe eigentlich keine Rolle.

Ekelhaft und nervig ist es so oder so ;) 

Macron wurde installiert damit le Peins nicht an die Macht kommt in Frankreich,

wenn es bei uns so weiter geht brauchen wir sowas auch. Einen Plan B wenn der Pöbel sich erdreistet nach den Weltkriegen im 20. nun auch im 21. Jahrhundert wieder stramm rechts zu wählen. Es scheint die kleinen Leute erinnern sich nicht so gut an die Toten der letzten Weltkriege. 

Wen könnte man da nehmen ? 

Und komm mir jetzt keiner mit Guttenberg oder irgendeinem anderen schnittigen Pomade Adeligen.

auch Olaf Scholz ist nicht gerade sowas.

Wenn die Willy Brandt Söhne nicht schon Schriftsteller oder Schauspieler wären, könnte ich mir die vorstellen.

oder doch Sahra Wagenknecht ?! 

bearbeitet von Karl Hunsche
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_
Macron wurde installiert damit le Peins nicht an die Macht kommt in Frankreich ...

Nö, das ist falsch. Der wurde doch schon gewählt. (Und mir sind keinerlei Vorwürfe über Wahlmanipulation oder sonstwie undemokratische Umstände bekannt.)

 

 

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM
8 minutes ago, Karl Hunsche said:

wenn es bei uns so weiter geht brauchen wir sowas auch. Einen Plan B wenn der Pöbel sich erdreistet nach den Weltkriegen im 20. nun auch im 21. Jahrhundert wieder stramm rechts zu wählen. Es scheint die kleinen Leute erinnern sich nicht so gut an die Toten der letzten Weltkriege. 

 

Auffällig ist doch, dass kaum das diejenigen die diese Zeit noch bewußt miterlebt haben mehr oder weniger weggestorben sind und nicht mehr davon erzählen können die Spinner wieder in Massen aus ihren Löchern kriechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Kai

^ Die neuen Generationen haben das halt nicht gelernt. Und wenn der nicht nur RTL-glotzende Durchschnittsmensch mal eben genug Wissen zusammen hat um die ganze Vernebelung zu durchschauen, ist er so alt dass dem Opa keiner mehr zuhört. Und dann Exitus.
Das ist wie bei den Tintenfischen. Durchaus intelligent, aber sie sterben zu früh um was draus zu machen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 2 Stunden schrieb Frank Möllerfeld:

Wenn man in einen Hundehaufen tritt, spielt die Größe eigentlich keine Rolle.

Das sieht man anders wenn einem die Faekalien bis zum Hals stehen!

 

vor 11 Stunden schrieb Karl Hunsche:

Naja der macron ist rechts konservativ, immerhin, besser als rechts le Pein.

Dem kann ich ja sogar mal vollumfaenglich zustimmen! :)

Macron vertritt die Interessen des Kapitals, die "kleinen Leute" haben ihn gewaehlt in der Hoffnung, dass fuer sie auch ein paar Kruemel runterfallen. Die Enttaeuschung ueber das Ausbleiben zeigt sich jetzt auf der Strasse. Aber er ist gewaehlt worden! Jedes Volk hat die Regierung die es verdient. Um eine Andere zu haben muss in Frankreich kein Blut fliessen.

Die Wirtschaftspolitik waere, abgesehen von etwas anderer Guenstlingswirtschaft, unter Le Pen kaum anders gewesen, nur mit mehr patriotischen Tamtam und Zuweisung der Probleme zu irgendeinem bewaehrten Feindbild. Und dann noch der Abbau von Buergerrechten und eine neue Medien"freihheit". (Ungarn, Polen, (USA)).

vor einer Stunde schrieb FuchurXM:

Auffällig ist doch, dass kaum das diejenigen die diese Zeit noch bewußt miterlebt haben mehr oder weniger weggestorben sind und nicht mehr davon erzählen können die Spinner wieder in Massen aus ihren Löchern kriechen.

Hm, viele sind doch hier etwa so alt wie ich, haben denen die Eltern nichts davon erzaehlt wie es ist wenn durch Rassismus, Nationalismus, "Eliten" und Politikerhetze, die Faekalien hoeher als bis zum Hals stehen?

bearbeitet von MatthiasM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steinkul
vor 7 Stunden schrieb Karl Hunsche:

Macron wurde installiert damit le Peins nicht an die Macht kommt in Frankreich,

Es gehört einige abstruse Assoziation dazu, daraus abzuleiten Macron sei durch nachträgliche Wahlmanipulationen an die Macht gekommen.

Macron hat sich selbst erfunden und Stimmen aus verschiedenen Lagern erhalten.

Durchschaut hat ihn das Establishment und seinen Segen gegeben. Das darf Hunsche auch installieren nennen.

Natürlich fand dies vor den Wahlen statt.

Mich begeistert Macron, sein Redekunst, welch' ein Timbre, diese Atemtechnik, was für köstliche Pausen.

Sie lügen alle, wie wir auch, menschlich, allzumenschlich - Inhalte sollte man nicht überbewerten.

Die Taten zählen und Macron hat hingehört und großzügig reagiert,  im Gegensatz zu seinem Vorvorgänger, diesen kleinen raffgierigen und eitlen Giftzahn.

Macron wird noch viele “linke“ Dinger drehen. Die Kapitalisten dumm aus der Wäsche schauen, und die traditionelle Citroenlinke noch seine Freude an ihm haben.

bearbeitet von Steinkul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_
Es gehört einige abstruse Assoziation dazu, daraus abzuleiten Macron sei durch nachträgliche Wahlmanipulationen an die Macht gekommen...

Dann mach doch mal!

 

Doch schon, komm, du kannst das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
munich_carlo

Steinkul legt erstmal eine köstliche Pause ein. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AndreasRS

Hallo Schwinge,

Am 11.1.2019 um 22:29 schrieb schwinge:

Das System ist das Problem.

Ja.

Und die Ursache liegt im Wesen des Menschen. Egoismus, kurzfristiges Denken, Machtgier, materielle Gier, Antriebsschwäche zusammen mit der Fähigkeit, viel Leid zu ertragen. Und Menschen, bei denen die zuerst genannten Eigenschaften stärker ausgeprägt sind, kommen natürlich an die Macht.

Und das gemeine ist: Diejenigen, die gegen Ungerechtigkeit ankämpfen, sind oft die unglücklichsten. Diejenigen, die sich willig in ihre Sklavenrolle fügen, sind glücklicher.

Grüße
Andreas

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl Hunsche

Um das ganze noch mal auf die Situation in Deutschland zurückzubringen, denn darum geht es mir vor allem.

In Österreich sind schon neo Nazis in Koalition mit einer christlichen Partei an der Macht. Genau wie damals Hitler mit von Papen.

Wir werden in Kürze wählen in den östlichen Bundesländern. Und es wird die AFD dort hohe Werte bekommen.

Fehlt nur noch jemand in der CDU der irgendwann bereit wäre mal mit der afd zu koalieren und schwups ist Österreich und Deutschland praktisch wieder gleichgeschaltet. Dann nimmt man noch Ungarn und Polen dazu. Und ob die Franzosen sich dann noch lange sperren ?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alwine
Am 17.1.2019 um 21:39 schrieb Karl Hunsche:

Um das ganze noch mal auf die Situation in Deutschland zurückzubringen, denn darum geht es mir vor allem.

In Österreich sind schon neo Nazis in Koalition mit einer christlichen Partei an der Macht. Genau wie damals Hitler mit von Papen.

Wir werden in Kürze wählen in den östlichen Bundesländern. Und es wird die AFD dort hohe Werte bekommen.

Fehlt nur noch jemand in der CDU der irgendwann bereit wäre mal mit der afd zu koalieren und schwups ist Österreich und Deutschland praktisch wieder gleichgeschaltet. Dann nimmt man noch Ungarn und Polen dazu. Und ob die Franzosen sich dann noch lange sperren ?

 

 

 

Was willst du denn mit Frankreich? Nach 3 Flaschen Rotwein wehmütig der lange vergangenen Blütezeit automobiler Konstruktionskunst nachweinen? Besser, wenn wir Lebensraum im Osten erobern. Da wartet sowieso noch so ein Muttersöhnchen auf Юпп Цупп, das erste positive männliche Vorbild! ... Propaganda der Tat statt Schwarzmalerei, bitteschön! ;-p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grinda
vor 16 Minuten schrieb Alwine:

Was willst du denn mit Frankreich? Nach 3 Flaschen Rotwein wehmütig der lange vergangenen Blütezeit automobiler Konstruktionskunst nachweinen? Besser, wenn wir Lebensraum im Osten erobern. Da wartet sowieso noch so ein Muttersöhnchen auf Юпп Цупп, das erste positive männliche Vorbild! ... Propaganda der Tat statt Schwarzmalerei, bitteschön! ;-p

etwas kryptischer Beitrag nach fast fünf Jahren des Schweigens...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alwine
vor 2 Stunden schrieb Grinda:

etwas kryptischer Beitrag nach fast fünf Jahren des Schweigens...

Genau wie damals Hitler mit Enigma.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

Ich nehm's als Ironie.
Denn wenn das ernstgemeint wäre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolfgan
Am 17.1.2019 um 16:31 schrieb Steinkul:

Macron hat sich selbst erfunden ...

Hier widerspreche ich und bin sicher, Momam & Paps waren es. Ohne kindliche Liebe, Mam u Paah Ärzte, seit 2010 geschieden, ging der Psychopath seinen

opportunistischen Weg

und

ließ sich als 12 Jähriger katholisch taufen. Elitehochschule u Eliteverwaltung, eine bunte Mischung von Philosophie, Theater u Finanzen, dann wirtschaftsliberale Denkfabrik.

Mit 31 Investmentbanker bei Rothschild, erhielt er eine Million für Übernahme d Babynahrungssparte v Pfitzer durch Nestle.

Wirtschaftsberater v Sarkozy, wechselte er bei erkannter Aussichtslosigkeit zu dessen Gegenspieler Hollande; Politisches Bekenntnis?

Konservativ, sozialistisch, überparteilich – scheißegal.

Teilprivatisierung Bus Fernverkehr, Scheitern der „Reform“ d Arbeitsverhältnisse, Ausscheiden bei den Sozen u durch von seinem Milieu,

ganz bestimmt nicht allein,

gefördertem Sekundär Populismus „En  Marche“.

Der sehr vermögende Opportunist privatisiert die staatl Unternehmen wie die Bahn u die Energie Engie.

Abschaffung d Vermögenssteuer u der Steuern auf Dividenden.

Vor den versammelten Bischöfen Frankreichs, beschwor er gegen die Aufklärung „die unzerstörbaren Bindungen zwischen der franz Nation u dem Katholizismus." Und krass:

"Die katholische Kraft muss wieder und immerdar unsere Nation zum Leben erwecken. “ ( Le Figaro, 10.4.18).

Selbst 41 Jahre jung, ist seine Erna (mit ihr ist er verheiratet seit 2007), seine Französischlehrerin, 24 Jahre älter.

Am 17.1.2019 um 16:31 schrieb Steinkul:

Macron wird noch viele “linke“ Dinger drehen. Die Kapitalisten dumm aus der Wäsche schauen, und die traditionelle Citroenlinke noch seine Freude an ihm haben.

Der erste Satz sollte von seinem tatsächlichen Sinn in "rechte" Dinger geändert werden. Dann,

Kapitalisten schauen nicht dumm, sondern smart (denk an sein Theaterinteresse), sind aber strunzdumm. Deinen letzten Satz ... hmmm ... ich hab keine Freude an ihm, mag ja noch kommen, gut, bin ja auch nicht links.

Gruß

Wolfgang

bearbeitet von wolfgan
  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steinkul

Wolfgan, du gehörst so wie ich dem verarmten Landadel an, wir betrachten das Geschehen aus neutraler höherer Warte  jenseits des Bürgertums, du in proletarischer Tarnkleidung. Intellektuel schlagen wir uns mit den Juden und Protestanten, logisch, Katholiken mögen nicht denken, fast schon so etwas wie eine bildungsferne Truppe.

Konrad Beikircher und Jürgen Becker haben humoristisch und scharfsinnig Erhellendes und Wohlwollendes zum Katholischen beigetragen.

Als Lebensart liebt Steinkul den Katholizismus, und aus seiner Erfahrung gehören alle, die dahin konvertieren zu den edelsten Menschen.

Recherchiere berühmte Beispiele!

Heidegger hatte es in den 50-ern in dem berühmten Spiegel-Beitrag im Gespräch mit Augstein schon fast getroffen, als er sagte:

"Nur ein Gott kann uns retten."

Er hätte auf sich selbst und alle anderen Atheisten Rücksicht nehmen sollen, und "Papst" als Subjekt setzen sollen. Gemeint nur als eine Symbolfigur, ein Spirit, ein Lebensgefühl.

Schaue bei Macron nicht nur nicht auf das was er sagt, auch nicht auf das, was er war oder ist, sondern nur auf das, was und wie er es tut!

bearbeitet von Steinkul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl Hunsche

Die Gelbwesten werden weiter marschieren. Macron ist erledigt. Klar klammert er noch.

Aber das hat nur aufschiebende Wirkung.

 

im Osten Deutschlands werden die Rechten stärker und stärker. Auch der Rechtsterror wird zunehmen.

Blaupause ist das dritte Reich.

In Österreich sind diese Neonazis ja schon durch den Steigbügelhalter: christlich konservative Partei in der Regierung beteiligt.

Und bis das in Deutschland geschieht fehlt nicht mehr viel.

 

Wohin wollt ihr fliehen wenn Österreich und Deutschland wieder ein geeinter Reichsgau sind ?! 

Frankreich wohl kaum.

Ungarn und Polen auch nicht. Die sind auch kurz vor der Übernahme.

 

Türkei dito.

Wir haben in 20 Jahren des 21. Jahrhunderts wieder dieselbe Situation wie vor dem 1. und 2. Weltkrieg.

Rechte Rassisten übernehmen Europa.

Keine Erinnerung an Holocaust oder Weltkriege konnte dies stoppen.

Was wir den Kindern in der Schule in Geschichte oder Politik beigebracht haben ist zunichte gemacht.

Sie machen im 21. Jahrhundert einfach so weiter als ob es das 20. Jahrhundert und seine Genocide nicht gegeben hätte.

Der Mensch lernt nicht aus seinen Fehlern. Er ist kein denkender Mensch. Kein Homo Sapiens.

Merkbefreit sitzen sie vor ihren Bildschirmen und liken Dschungelcamp Aktionen.

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_
... Sie machen im 21. Jahrhundert einfach so weiter als ob es das 20. Jahrhundert und seine Genocide nicht gegeben hätte. Der Mensch lernt nicht aus seinen Fehlern. Er ist kein denkender Mensch. Kein Homo Sapiens...   

 

 

Aber wir haben doch dich. Und du bist doch auch ein Mensch. 

 

Besteht dann nicht vielleicht doch noch ein Fünkchen Hoffnung?

  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl Hunsche
vor 4 Stunden schrieb Juergen_:

Aber wir haben doch dich. Und du bist doch auch ein Mensch. 

 

Besteht dann nicht vielleicht doch noch ein Fünkchen Hoffnung?

Ich denke das diese Erde bislang mehrere Zivilisationen hatte. Die nichts voneinander wissen. Und wir scheinen nun nicht gerade die Krone der Schöpfung zu sein. Weil man sich ja eigentlich nur wünschen kann das die Erde uns wieder abstößt. 

So eine Krankheit wie wir sind ist eigentlich meldepflichtig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden