MatthiasM

Zeitgeschehen

Recommended Posts

-martin-
vor 41 Minuten schrieb Juergen_:

Tja, ein schöner Optimismus. Zweckoptimismus mit sehr ungewissem Ausgang.

Wie der Optimismus jetzt betitelt wird, ist mir eigentlich egal. Wichtig und richtig ist, dass die SPD mit einer linke(re)n Führung mehr Chancen hat als mit einem Weiter-So-Scholz. Und zwar um so mehr, je mehr die CDU nach rechts abdreht. Vielleicht könnt Ihr dem eher zustimmen?

Darüberhinaus halte ich Merz (aus meinem persönlichen Optimismus heraus) für nicht durchsetzbar.

Ich hatte 2005 schon die (leider nicht erfolgreiche) Plattform stoppt-merkel.de mitgegründet. Bei Merz' Kandidatur wäre eine Aktion dieser Art wohl wieder fällig.

Martin

 

Edited by -martin-
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auto nom

https://taz.de/Oekonom-ueber-oekologische-Vandalen/!5641382/

Zitat

Zum Start der Weltklimakonferenz in Madrid bescheinigt der Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech vielen Bürgern, sich über die fatalen umweltschädlichen Folgen ihres Lebensstils selbst zu täuschen. Inmitten der Klagerufe über die Klimakrise wachse ausgerechnet die Nachfrage nach dekadentem Luxus am stärksten, der einen immensen Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase mit sich bringe, sagte der Ökonom von der Universität Siegen der Deutschen Presse-Agentur.

„Das sind Kreuzfahrten, das sind SUVs, das ist der Luftverkehr, die Digitalelektronik und die Nachfrage nach noch mehr Wohnraum.“ Dies sei reiner Komfort, der sich nicht als Befriedigung essenzieller Grundbedürfnisse rechtfertigen lasse. „Hier offenbart sich die Lebenslüge einer Gesellschaft, deren Mehrheit meint, sie sei klimakompetent, aber lebt wie ökologische Vandalen.“ Die UN-Klimakonferenz, die Montag in Madrid beginnt, berät darüber, wie sich die Erderhitzung auf ein erträgliches Maß begrenzen lässt, ohne dass Ökosysteme in wenigen Jahrzehnten kollabieren.

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU

Das Stadium der Befriedigung essentieller Grundbedürfnisse wurde ja wohl nicht erst neulich verlassen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
FuchurXM

Na so lange wir noch keine Hypothek auf unsere SUVs aufnehmen hält sich das mit der Lebenslüge noch so gerade im Rahmen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU

Umweltbundesamt zum Klimaschutz:

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/klimaschutz-umweltbundesamt-fordert-deutlich-hoehere-spritpreise,RjkkuYg

"Um die deutschen Klimaziele zu erreichen, sind laut Umweltbundesamt drastische Einschnitte nötig. In einem internen Papier fordert die Behörde Tempo 120 auf Autobahnen, keine Steuervorteile mehr für Diesel und den Wegfall der Pendlerpauschale. "

"Die Studie war laut "SZ" bereits im Juni erstellt worden, als die Bundesregierung ihr Klimapaket vorbereitete, öffentlich wurde sie aber nie."

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 13 Minuten schrieb JK_aus_DU:

"Um die deutschen Klimaziele zu erreichen, sind laut Umweltbundesamt drastische Einschnitte nötig. In einem internen Papier fordert die Behörde Tempo 120 auf Autobahnen, keine Steuervorteile mehr für Diesel und den Wegfall der Pendlerpauschale. "

Die Angleichung des Dieselpreises halte ich auch fuer sinnvoll. Es gibt keinen sachlichen Grund dafuer. Auch Strassentransport zu foerdern ist meiner Meinung nach unangebracht.

Der Wegfall der Pendlerpauschale ist nicht nur eine weitere Umverteilung von unten nach oben, es unterlaeuft auch einen Vertrauensschutz. Eine Umorientierung erreicht man indem man den "gesund geschrumpften" oeffentlichen Nahverkehr wieder aufbaut und nicht indem man Arbeitnehmer straft denen man das Modell "Flexibilitaet" vorher ans Herz gelegt hat. Zudem ist ein erheblicher Anteil des Verkehrs gewerblich, einschliesslich der Dienstwagen, die ihre Kosten voll von der Steuer absetzen koennen. Vielleicht sollte man da, bei den Dienstfahrzeugen der Abgeordneten und dem Flugdienst dieser mal ansetzen. Eine steuerliche Absetzbarkeit auf Niveau der Kompaktklasse tut da keinem weh.

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor 26 Minuten schrieb JK_aus_DU:

Umweltbundesamt zum Klimaschutz:

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/klimaschutz-umweltbundesamt-fordert-deutlich-hoehere-spritpreise,RjkkuYg

"Um die deutschen Klimaziele zu erreichen, sind laut Umweltbundesamt drastische Einschnitte nötig. In einem internen Papier fordert die Behörde Tempo 120 auf Autobahnen, keine Steuervorteile mehr für Diesel und den Wegfall der Pendlerpauschale... 70 Cent mehr pro Liter Diesel und 47 Cent mehr für Benzin "

Das ist ja wie ein edles 5-Gängemenü für unsere Popolisten :-)

Edited by .$.trittbrettfahrer
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor 34 Minuten schrieb MatthiasM:

 

Der Wegfall der Pendlerpauschale ist nicht nur eine weitere Umverteilung von unten nach oben, es unterlaeuft auch einen Vertrauensschutz.

In der Studie wird explizit auch ein Ausgleich sozialer Härten, die durch die Maßnahmen entstünden, gefordert. Insofern denke ich, dass man nicht zwingend eine Pendlerpauschale braucht. Man kann auch in anderer Form entlasten.

Aber es wird ja sowieso nix davon kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Juergen_
vor 2 Stunden schrieb .$.trittbrettfahrer:

... unsere Popolisten :-)

Ein Freud'scher oder Absicht?

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 2 Stunden schrieb JK_aus_DU:

In der Studie wird explizit auch ein Ausgleich sozialer Härten, die durch die Maßnahmen entstünden, gefordert. Insofern denke ich, dass man nicht zwingend eine Pendlerpauschale braucht. Man kann auch in anderer Form entlasten.

Na, das ist aber nicht so einfach! Ich habe einen weiten Weg zur Arbeit den ich mit dem Auto zuruecklege und moechte nicht Bittsteller werden, weil ich nichts anderes mache als sich die Industrie, Handwerk und Handel herausnimmt. Waren werden kreuz und quer durch Europa gekutschert um ein paar Cent zu sparen, eine Freundin fliegt woechentlich durch Europa fuer einstuendige "Besprechungen"(Verkaufsgespraech) und so weiter. 

Aber die die in Ballungsgebieten arbeiten sollen, ohne sich dort die Mieten oder Immobilien leisten zu koennen, mit Lohnverzicht das Klima retten? Ich habe nicht mehr so lange bis zur Rente, weder ein Wechsel des Arbeitsplatzes noch der Wohnung ist fuer mich eine Option. 

Die letzte "Erhoehung" der Pendlerpauschale (16,7%) hat noch nicht mal die Inflation (25%) ausgeglichen, faktisch also ein Absenkung. Wer von den anderen Energieverschwendern hat aehnliches in Kauf nehmen muessen? Und andere Formen der Entlastung? Ja, die sich den Speckguertel mit S-Bahnanschluss leisten koennen, bekommen die enegetische Sanierung ihres Familienbungkers bezahlt? Das wird die sprichwoertliche Krankenschwester freuen.

Aber diese Form der Klimarettung waere doch was fuer die SPD um unter 5% zu kommen:)

 

Edited by MatthiasM
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM

Nach Attac* jetzt auch der VVN:

Zitat

Kritik am Entzug der Gemeinnützigkeit von Verein der Nazi-Opfer

Die Berliner Finanzverwaltung hat der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes die Gemeinnützigkeit aberkannt. Jüdische Verbände und Politiker von SPD, Grünen und Linken reagierten scharf.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/vvn-bda-kritik-am-entzug-der-gemeinnuetzigkeit-von-verein-der-nazi-opfer-a-1297977.html

Die Begruendung "linksextremistisch" beeinflusst! Ach ja, Antifaschismus ist jetzt "Linksextremismus"? Aber Holocaustleugnung und auf Fluechtlineg schiessen heisst jetzt Meinungsfreiheit. Sind wir wieder so weit?

*

Zitat

Im Oktober 2014 erkannte das Finanzamt Frankfurt am Main Attac die Gemeinnützigkeit ab und begründete diesen Schritt mit „den allgemeinpolitischen Zielen“ der Organisation. Gemeinnützigkeit beziehe auf eingegrenzte Ziele, wie z. B. den Umweltschutz und nicht auf eine breites gesellschaftspolitisches Engagement zu unterschiedlichen Themen, wie es attac betreibe. (Wikipedia)

BTW: Die Parteienstiftungen sind alle "gemeinnuetzig" , sprich Versorgungsanstalt fuer bewaehrte Parteimitglieder und nicht etwa fuer ein  "breites gesellschaftspolitisches Engagement" zustaendig. Manchmal kann man gar nicht soviel fruehstuecken wie man....

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor 1 Stunde schrieb Juergen_:

Ein Freud'scher oder Absicht?

Selbsterklärend ;-)

 

Die ersten "Popos" sind schon dran am Thema

37359836cs.jpg

 

Edited by .$.trittbrettfahrer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt

Zeitgeschehen:

Merkel ist nach Schmidt & Kohl erst die 3. Kanzler(in) die Auschwitz besucht.

Edited by Ebby Zutt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auto nom

https://www.deutschlandfunk.de/initiativen-fuer-ein-boellerverbot-gegen-den-giftigen.697.de.html?dram:article_id=465214

Zitat

Initiativen für ein Böllerverbot

Gegen den giftigen Feinstaub zu Silvester 

Das Silvesterfeuerwerk sorgt für ähnlich viel Feinstaub wie der Straßenverkehr in zwei Monaten. Und auch die Auswirkung auf die Tierwelt ist verheerend. Initiativen setzen sich deshalb dafür ein, die Böllerei zu verbieten – mit dem aktuellen Recht ist dies aber nur begrenzt durchsetzbar.

...

Die zufällig befragten Menschen am Berliner Hauptbahnhof befürworten solche Böllerverbote ausnahmslos:

„Brandgefahr, laut, teuer.“

„Und zu großes zentrales Feuerwerk fände ich total in Ordnung, jeder selber muss nicht mehr sein.“

„Viele Besoffene, die mit dem Zeug sowieso nicht mehr umgehen können nach Mitternacht.“

„Ich brauche dieses Geknalle nicht, weil ich das Geknalle überhaupt nicht abkann.“

„Meistens sieht es schön aus, aber ob der ganze Müll sein muss, weiß ich nicht. Und es wird ziemlich viel Geld rausgeschmissen. Also ich böllere selber nicht, weil ich das Geld spare.“

„Zu gefährlich, also wir kommen aus einer kleineren Stadt, da sind so viel alte Gebäude, das macht keinen Sinn, dass da geböllert wird.“

...

In einer repräsentativen Befragung hätten sich 60 Prozent der Bevölkerung für Böllerverbote ausgesprochen, sagt Jürgen Resch von der Deutschen Umwelthilfe. 

...

Hunde, Katzen und Pferde haben Angst oder geraten in Panik. Die Sorge ihrer Kunden um ihre Tiere war für Simone Berger vom Hagebaumarkt Langenfeld im Rheinland Argument genug, einfach kein Feuerwerk mehr zu verkaufen. Und das habe man bereits im vergangenen Jahr so gemacht:

„Dass wir da auf Umsatz verzichten, das war uns bei unserer Entscheidung klar. Wir haben gesagt, darauf verzichten wir dann gerne. Wir haben über sämtliche Medien Danksagungen von Kunden bekommen. Das ging über einen Facebookeintrag, über Mails, über Telefonate, Kunden, die hier vor Ort waren, bis hin dazu, dass wir Briefe bekommen haben mit Bildern von den Tieren der Leute.“ 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.