petar24

Restauration meines gti turbo serie 1

Recommended Posts

CX84

Hat jemand von euch hier Erfahrungen mit MoS2 Zusatz speziell beim Turbo und welches Öl verwendet ihr?

Ich verwende ein 15w40 von Liquid Moly und bin mir immer nicht sicher welches Öl ich verwenden soll

Share this post


Link to post
Share on other sites
petar24
vor 1 Minute schrieb CX84:

Hat jemand von euch hier Erfahrungen mit MoS2 Zusatz speziell beim Turbo und welches Öl verwendet ihr?

Ich verwende ein 15w40 von Liquid Moly und bin mir immer nicht sicher welches Öl ich verwenden soll

Laut Handbuch kommt 10w40 rein und das tue ich auch jetzt liquid moly und habe mit 10w40 beim turbo keine Probleme und am besten alle 5000 tausend Kilometer wechseln.

Share this post


Link to post
Share on other sites
chrischi
Am 1.4.2019 um 21:22 schrieb sven dreiaxa:

Weiss nicht, ob es noch interessiert:

 

Hatte bei meinem GTI Turbo auch ne angefressen Nockenwelle. Dbilas.com hat sie neu geschliffen und gehärtet für unter 200 Flocken.

Die haben alle Datenblätter für die original Steuerzeiten und erledigen alles gründlich und zuverlässig!

 

Die Nockenwellen und Stösselbecher haben alle keine besonders hohe Lebensdauer, speziell im Turbo.

Hallo, 

meines Wissens gab es da einige wenige Motoren mit fehlerhaften Stösseltassen.Insgesamt gibt es jedoch genügend Motoren die weit jenseits der 300000km auf dem Buckel haben und problemlos ihren Dienst verrichten, auch schon bei den Kurzhubern der D-Modelle. Daher ist hier nicht generell schlechten Nockenwellen und Tassen zu sprechen. 

Jedoch bin ich bei der mangelnden Qualität bei den oben genannten Motoren eher von der Innenseite der Tassen ausgegangen. Dadurch ist die korrekt Einstellung der Ventile z. T. nicht möglich und die Kiste klingt bei 2000U/Min wie ein Ford Fiesta. Zudem läuft ein solcher Motor mit 5W40 und diesen Symptom auch 50000km,  unter teilweise schimanskiähnlicher Fahrweise beim Vorbesitzer. Bei mir sind es auch nochmal einige tausend Kilometer und läuft dabei problemlos. 

Von daher ist wohl eher von ungenügender Schmierung und nicht von untauglichen Nockenwellen auzugehen. Turbomotoren brauchen ein hochtemperaturbeständiges Öl, da stößt man mit dem anno 1984 im Winter als tauglich empfundenen 10W40 an seine Grenzen. Ob da nun Partikel aus Verkokungen im Turbo oder fehlende Viskosität bei hohen Temperaturen verantwortlich sind, ist sicherlich diskutabel. 

Dann lieber 20W50 und schonend warm fahren. Alternativ bietet sich 5W50 oder 10W60 an. Beides im CX erprobt, funktioniert im Alltag. 

Grüße Chrischi 

Edited by chrischi

Share this post


Link to post
Share on other sites
CX84
Am 28.4.2019 um 23:57 schrieb chrischi:

Hallo, 

meines Wissens gab es da einige wenige Motoren mit fehlerhaften Stösseltassen.Insgesamt gibt es jedoch genügend Motoren die weit jenseits der 300000km auf dem Buckel haben und problemlos ihren Dienst verrichten, auch schon bei den Kurzhubern der D-Modelle. Daher ist hier nicht generell schlechten Nockenwellen und Tassen zu sprechen

Jedoch bin ich bei der mangelnden Qualität bei den oben genannten Motoren eher von der Innenseite der Tassen ausgegangen. Dadurch ist die korrekt Einstellung der Ventile z. T. nicht möglich und die Kiste klingt bei 2000U/Min wie ein Ford Fiesta. Zudem läuft ein solcher Motor mit 5W40 und diesen Symptom auch 50000km,  unter teilweise schimanskiähnlicher Fahrweise beim Vorbesitzer. Bei mir sind es auch nochmal einige tausend Kilometer und läuft dabei problemlos. 

Von daher ist wohl eher von ungenügender Schmierung und nicht von untauglichen Nockenwellen auzugehen. Turbomotoren brauchen ein hochtemperaturbeständiges Öl, da stößt man mit dem anno 1984 im Winter als tauglich empfundenen 10W40 an seine Grenzen. Ob da nun Partikel aus Verkokungen im Turbo oder fehlende Viskosität bei hohen Temperaturen verantwortlich sind, ist sicherlich diskutabel. 

Dann lieber 20W50 und schonend warm fahren. Alternativ bietet sich 5W50 oder 10W60 an. Beides im CX erprobt, funktioniert im Alltag. 

Grüße Chrischi 

Würdest du einen Turbo mit 20w50 fahren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
chrischi
vor 12 Stunden schrieb CX84:

Würdest du einen Turbo mit 20w50 fahren?

Bei den genannten Alternativen im Alltag natürlich nicht. Für gelegentliche Fahrten und, wie geschrieben, unter vernünftigem Warmfahren, denkbar. Ein Turbolader benötigt eben eine zuverlässige Schmierung bei hohen Temperaturen, das erfüllt ein 20W50. Somit auch bei starker Belastung sogar begrüßenswert. 

Grüße Chrischi 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nils
Am 1.4.2019 um 21:22 schrieb sven dreiaxa:

Weiss nicht, ob es noch interessiert:

 

Hatte bei meinem GTI Turbo auch ne angefressen Nockenwelle. Dbilas.com hat sie neu geschliffen und gehärtet für unter 200 Flocken.

Die haben alle Datenblätter für die original Steuerzeiten und erledigen alles gründlich und zuverlässig!

 

Die Nockenwellen und Stösselbecher haben alle keine besonders hohe Lebensdauer, speziell im Turbo.

Moin, danke für deine Info. Ich werde meine auch dort überholen lassen. 

Zum Ausbau der Nockenwelle habe ich eine Frage: Der Motor ist ausgebaut, nun habe ich an der Seite alle Zahnräder abgebaut. Die Nockenwelle ist eigentlich frei, ich kann diese jedoch nicht herausziehen. Muss ich den Motor in eine bestimmte Stellung bringen oder muss noch etwas abgebaut werden?

Vielen Dank für die Unterstützung. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
CX Fahrer

Du hast schon auf beiden Seiten die Nockenwelle freigelegt und Auch den Halter entfernt?

Edited by CX Fahrer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank (F)

Ohne einen  Ausbau der Ölpumpe geht die Nockenwelle nicht raus

Edited by Frank (F)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nils
vor 3 Stunden schrieb Frank (F):

Ohne einen  Ausbau der Ölpumpe geht die Nockenwelle nicht raus

Danke, das war die Lösung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nils

Moin!

Ich habe mich heute um die Befestigungssätze bei der Citroen gekümmert. Alle Teile zum Strahlen und Galvanisieren gegeben.

Die Schrauben werde ich ersetzen. Nun habe ich eine Frage zu den Mutter, diese sind in einer flachen Ausführung. Leider werde ich aus der Beschriftung nicht schlau, "3 9" ist dort zu lesen. In welcher Festigkeit muss ich diese nun erwerben? Leider habe ich bei meinem Schraubenhändler nur Flache (6mm) M10 Mutter mit 1,25 Gewinde und Festigkeit 4 zur Verfügung. Hat jemand die Spezifikationen von den Muttern, bzw. eine Idee wo ich diese passend herbekomme?

Vielen Dank und beste Grüße Nils

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.