-albert-

Batterieelektrische PKW

Recommended Posts

MartinSt
Man müßte erstmal klären, ob "SUV" oder "Scheißhaufen" mehr oder weniger Niveau hat. So ein Riesen SUV wie es Audi oder Möhrzähdöhs oder Alfa Romeo oder Maserati oder BMW oder Land Rover (habe ich einen vergessen?) bauen, finde ich auch nicht akzeptabel, wenn ich den Scheißhaufen einmal übersetze. Ich wäre auch der Ansicht, daß Autos im öffentlichen Straßenverkehr nicht in 3 s auf 100 km/h beschleunigen sollten. Es reicht doch, wenn die Brüder sich bei Schnee die Räder beim Abbiegen am Bordstein abfahren, das müssen die doch nicht auch noch bei trockener Straße machen und dabei so ganz nebenbei andere Menschen umbringen.
Gernot
In diesem Fall bezog sich "Scheißhaufen" auf den Kona bzw Niro.
Ich kann in dem Zusammenhang diese verbale Entgleisung auch nicht verstehen.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites
marc1234

Ich finde es schade, dass Hyundai nur den Kona mit grossem Akku baut, den Ioniq aber verschlimmbessert.

und kommt mir nicht damit, dass der Markt das so will. Es wird ja fast nur noch das angeboten, s. z.B. Citroen. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
soleil
vor 13 Stunden schrieb Yvonne2202:

Absolut, sind beides SUV - Modelle. Beim Sandero hats zu der Zeit nur noch keiner auszusprechen gewagt. 

Ich hasse SUVs, schlimm genug, dass sowas überhaupt frei in der Stadt fahren darf. So n Scheißhaufen kommt mir garantiert nicht vor die Tür. 

Auch hier ließt man Mainstream und es fehlt vielleicht auch etwas Fachwissen.

SUV wird immer mit umweltschädlichen ,großen Motoren gleichgesetzt,ist aber nicht immer so.

Nehmen wir den Peugeot 5008 SUV so bewegt der sich u.a. mit einem 1,2 l Benziner 3 Zyl. durch die Welt.

Ähnliches gilt auch für andere SUVs.

Ich will den SUV nicht schönreden aber er sollte auch nicht durch Sozialneid verdammt werden.

Nein ich fahre keinen,nur CX GTI Turbo II (mit höherem Druck ) und Volvo 855 ( mit angepaßtem Steuergerät ) mit größeren und stärkeren Motore als mancher SUV.

Gruß

Peter

Edited by soleil
Ergänzung
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 1 Stunde schrieb MartinSt:

Ich kann in dem Zusammenhang diese verbale Entgleisung auch nicht verstehen.

Einfach dummes Geschwaetz, wie auch der Vergleich mit Elektrofahrrädern. 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gernot

Die kleineren SUV sind meist harmlos und werden im Strassenverkehr oft ganz normal und rücksichtsvoll bewegt. Die Hundeimodelle Ioniq und Kona sind mir leider im Strassenverkehr wegen ihrer Fahrweise auch schon negativ aufgefallen. Nicht so peinlich und gefährlich wie BMW i8, aber doch so, daß ich meine Fahweise defensiv anpassen mußte.

Gernot

Share this post


Link to post
Share on other sites
Yvonne2202
vor 4 Minuten schrieb MatthiasM:

Einfach dummes Geschwaetz, wie auch der Vergleich mit Elektrofahrrädern. 

 

Eine typische Äußerung, wenn einem die Argumente ausgehen. 

Es ging nicht um den Niro oder den Kona im speziellen. Diese SUV - Dinger haben einfach null Existenzberechtigung. CW - Wert wie ne Schrankwand, in der Stadt parken sie wie die letzten Vollpfosten und als würde ihnen die Straße alleine gehören und vor den Schulen fahren die Muttis mit ihren SUVs die Kinder tot (https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/blaulicht/moenchengladbach-achtjaehriges-kind-von-suv-angefahren-und-toedlich-verletzt_aid-34921651). Aber klar, hauptsache die Mutti hat ihre höhere Sitzposition. Dass man so ne Schrankwand dann für ein Elektroauto verwendet, trifft den Nagel der Dummheit gleich doppelt auf den Kopf. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinSt
Eine typische Äußerung, wenn einem die Argumente ausgehen. 
Es ging nicht um den Niro oder den Kona im speziellen. Diese SUV - Dinger haben einfach null Existenzberechtigung. CW - Wert wie ne Schrankwand, in der Stadt parken sie wie die letzten Vollpfosten und als würde ihnen die Straße alleine gehören und vor den Schulen fahren die Muttis mit ihren SUVs die Kinder tot (https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/blaulicht/moenchengladbach-achtjaehriges-kind-von-suv-angefahren-und-toedlich-verletzt_aid-34921651). Aber klar, hauptsache die Mutti hat ihre höhere Sitzposition. Dass man so ne Schrankwand dann für ein Elektroauto verwendet, trifft den Nagel der Dummheit gleich doppelt auf den Kopf. 
Bevor ich andere pauschal nach ihrem Pkw in eine Schublade stecke. Würde ich mir meine letzten Beiträge noch einmal durchlesen und die Füße erstmal still halten.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

  • Like 3
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gernot

Da es sich hier um ein Autoforum handelt und nicht eine Selbsthilfegruppe für politische Korrektheit, würde ich jetzt Yvonnes Recht auf Meinungsfreiheit einfach einmal so akzeptieren. Klar, pauschal, aber es steckt da schon viel Wahrheit drin. Nur weil es einen Riesen SUV gibt, der korrekt fährt, wird das Fehlverhalten der großen Zahl der SUV Rüpel nicht ungeschehen gemacht.

Das ist auch ein Aspekt der Elektromobilität, der mich massiv stört, daß bei vielen Modellen der Autorüpel zum Ökoaktivisten geadelt werden soll. Das geht nicht auf. Der Gesetzgeber sollte die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h auf 8 s begrenzen und die Breite der Autos ohne Spiegel sollte maximal 1,80 m betragen dürfen.

Gernot

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 2 Stunden schrieb Yvonne2202:

Eine typische Äußerung, wenn einem die Argumente ausgehen. 

 

Nun, wenn man denkt Kompetenz und unvoreingenommenes Kritikvermoegen mit Ressentiments, exponierter Meinung und Unkenntniss ersetzen zu koennen, kommt in der Regel dummes Geschwaetz heraus. In deinem Fall hallte ich diese Bezeichnung auch noch fuer sehr wohlwollend. 

Der SUV-Bashing-Thread ist wo anders, die Einwaende gegen Elektrofahrzeuge sind bereits mehrfach, vielleicht auf einer dir nicht zugaenglichen Ebene, diskutiert worden und abgefruehstueckt. Ich finde es ja tapfer wie Du dich hier voellig unbewaffnet mit deinem Prinzen in den Kampf gegen das Boese wirfst, aber ich finde hat doch eher was von Don Quichote.

Und auf dumme Aeuesserungen auch noch "Argumente" zu erwarten....:rolleyes:

Edited by MatthiasM
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinSt
Da es sich hier um ein Autoforum handelt und nicht eine Selbsthilfegruppe für politische Korrektheit, würde ich jetzt Yvonnes Recht auf Meinungsfreiheit einfach einmal so akzeptieren. Klar, pauschal, aber es steckt da schon viel Wahrheit drin. Nur weil es einen Riesen SUV gibt, der korrekt fährt, wird das Fehlverhalten der großen Zahl der SUV Rüpel nicht ungeschehen gemacht.
Das ist auch ein Aspekt der Elektromobilität, der mich massiv stört, daß bei vielen Modellen der Autorüpel zum Ökoaktivisten geadelt werden soll. Das geht nicht auf. Der Gesetzgeber sollte die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h auf 8 s begrenzen und die Breite der Autos ohne Spiegel sollte maximal 1,80 m betragen dürfen.
Gernot
Der von mir kritisierte Beitrag hat, auch wenn man ihn wohlwollend betrachtet, nicht viel mit Meinung zu tun.
"Null Existenzberechtigung, Vollpfosten, Kinder tot fahren????
Das hat für mich nichts mit zivilisierter Diskussionskultur zu tun.
Mir ist es da auch egal ob es um SUV, Mamataxi, E-Mobilität, Flüchtlinge usw geht. Hier werden ganz billige Klischees verwendet. Erst wird alles in einen Topf geworfen, dann natürlich relativiert. Irgendwelche dummbazigen fiktive Fakten in die Welt geblasen, deren Basis auf irgendwelchen dubiosen Web-Seiten, Verbänden und Intetessenverbänden beruht. Nein, das ist keine freie Meinungsäußerung sondern für mich gefährliche Desinformation und Agitation auf "Bild" Niveau. Wenn man da von Niveau sprechen möchte.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

  • Like 5
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor 33 Minuten schrieb MartinSt:

"Null Existenzberechtigung, Vollpfosten, Kinder tot fahren????
Das hat für mich nichts mit zivilisierter Diskussionskultur zu tun.

Das ist halt die Sprache in den "sozialen" Netzwerken, treibe mich da auch öfter rum. Ein "Umschalten" fällt manchem sehr schwer ;-)

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinSt

Ich will und kann das, egal ob social media oder im persönlichen Gespräch, nicht mehr ausblenden und ignorieren.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hartmut51
vor 5 Stunden schrieb Gernot:

Die kleineren SUV sind meist harmlos und werden im Strassenverkehr oft ganz normal und rücksichtsvoll bewegt. Die Hundeimodelle Ioniq und Kona sind mir leider im Strassenverkehr wegen ihrer Fahrweise auch schon negativ aufgefallen. Nicht so peinlich und gefährlich wie BMW i8, aber doch so, daß ich meine Fahweise defensiv anpassen mußte.

Gernot

 

vor 4 Stunden schrieb Gernot:

Da es sich hier um ein Autoforum handelt und nicht eine Selbsthilfegruppe für politische Korrektheit, würde ich jetzt Yvonnes Recht auf Meinungsfreiheit einfach einmal so akzeptieren. Klar, pauschal, aber es steckt da schon viel Wahrheit drin. Nur weil es einen Riesen SUV gibt, der korrekt fährt, wird das Fehlverhalten der großen Zahl der SUV Rüpel nicht ungeschehen gemacht.

Das ist auch ein Aspekt der Elektromobilität, der mich massiv stört, daß bei vielen Modellen der Autorüpel zum Ökoaktivisten geadelt werden soll. Das geht nicht auf. Der Gesetzgeber sollte die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h auf 8 s begrenzen und die Breite der Autos ohne Spiegel sollte maximal 1,80 m betragen dürfen.

Gernot

Als E-Mobil Rüpel, der hier immer wieder auf die Effektivität hinweist, sage ich da mal nix zu und das muss reichen. :lol: MartinSt hat es ja auch schon schön auf den Punkt gebracht.

Der Gesetzgeber sollte dafür sorgen, dass Hirn von Himmel regnet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Daniel C4
vor 2 Stunden schrieb Hartmut51:

 

Der Gesetzgeber sollte dafür sorgen, dass Hirn von Himmel regnet.

Wenn manche Menschen ihr Hirn einschalten würden, reicht mir das schon...;)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
grojoh
vor 21 Stunden schrieb soleil:

SUV wird immer mit umweltschädlichen ,großen Motoren gleichgesetzt,ist aber nicht immer so.

Nehmen wir den Peugeot 5008 SUV so bewegt der sich u.a. mit einem 1,2 l Benziner 3 Zyl. durch die Welt.

Das mag durchaus stimmen, die Physik kann man aber dadurch dennoch nicht aushebeln. Tatsache ist, dass wir uns das trendige "höher Sitzen" mit mindestens 10-15% Mehrverbrauch gegenüber einem vergleichbaren Kombi oder Limousine erkaufen, obwohl dadurch in der Regel kein zusätzliches Platzangebot, sondern nur zusätzlicher Raumbedarf entsteht. T-Roc und T-Cross verkaufen sich hierzulande mittlerweile besser als Golf und Polo, obwohl sie das weitgehend idente Platzangebot im Inneren bieten.

Und für den Threadbezug: Sehr gut sehen kann man das auch an den anrollenden Modellen e-208 und e-2008, da schlägt sich das bei ident verbauter Akkutechnik beim e-2008 genau in einer Minderreichweite von ca. 10% nieder, bei vermutlich rund 15-20% höherem Preis.

Auch ich empfinde die höhere Sitzposition durchaus als angenehm und die demografische Entwicklung verlangt nach einem höheren Einstieg, aber eine positive Entwicklung im Sinne von Effizienz und Platzbedarf ist das sicherlich nicht.

  • Like 3
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor 9 Minuten schrieb grojoh:

Tatsache ist, dass wir uns das trendige "höher Sitzen" mit mindestens 10-15% Mehrverbrauch gegenüber einem vergleichbaren Kombi oder Limousine erkaufen, obwohl dadurch in der Regel kein zusätzliches Platzangebot, sondern nur zusätzlicher Raumbedarf entsteht.

Die Grundfläche eines SUV und eines Kombi kann durchaus recht identisch sein. Insofern ist mehr Raumbedarf nicht generell korrekt. Auch beim Verbrauch ist dieser doch in erster Linie von der gefahrenen Geschwindigkeit abhängig, zumindet wenn man auf den CW-Wert abhebt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
marc1234

Der SUV ist in der Regel grösser, schwerer, hat aber nicht mehr Platzangebot als ein vergleichbarer Kompaktwagen bzw. Kombi.

Dazu ist er träger wegen dem höheren Schwerpunkt.

Kenne manche SUV-Besitzer, aber die haben die Kisten fast immer wegen der höheren Sitzposition und dem Design gekauft und alle Nachteile dafür in Kauf genommen. OK, jedem das Seine, meins ist es nicht, und ich beginne mich auch zu fragen, ob ich wegen der mittlerweile viel weniger gewordenen KM wirklich noch so ein "Dickschiff" wie meinen C5 brauche. Der Nachfolger wird sicherlich kleiner.

Ich wunder mich schon etwas, dass man Nissan/Renault mit Zoe/Leaf so lange alleine gelassen hat. OK, VW ist dann mal mit E-Up nachgezogen und des gab die Mistubishi-Drillinge, aber sonst? Gerade ein Kleinwagen wäre doch prädestiniert als E-Auto. Und der Zoe hat ja auch eine durchaus alltagstaugliche Reichweite für weitere Strecken. Wäre da nur nicht die leidige Akkumiete, wäre das mein Favorit als Nachfolger meines C5.

Angebot steuert Nachfrage. Kleines Beispiel Bermudas: Aufgrund der horrenden Steuern für grosse Autos und der Familienzuteilung fahren dort fast nur Kleinwagen rum, dafür top ausgestattet mit allem drum und dran. OK, dort braucht man wirklich keine Power, da weder Autobahn noch Berge, aber heutzutage haben die meisten Kleinen doch auch genügend Leistung, um auch mal einen Traktor auf der Landstrasse überholen zu können. Und bequemer sind sie auch geworden, C1 alt und neu sind beispielsweise Welten unterschiedlich zu fahren. Der Alte ist gegenüber dem Neuen wahrlich ein "Traktor".

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 31 Minuten schrieb JK_aus_DU:

Die Grundfläche eines SUV und eines Kombi kann durchaus recht identisch sein. 

Ist sie aber haeufig nicht!  Abgrenzungen sind sicher nicht immer ganz leicht. Aber ich denke hier ist nicht der richtige Ort das auszudiskutieren. Ich bedaure auch sehr den Trend, dass Elektrofahrzeuge an dem Punkt einer Fehlentwicklung der Verbrenner einsetzen. Ich mag auch keine SUVs, aber ich finde jeder hat das recht das Fahrzeug zu kaufen das zulassungsfaehig ist.  Steuerung sollte meiner Meinung nach mit finanziellen Anreizen ausgeuebt werden. Ein Parameter der SUVs von normalen PKWs unterscheidet ist meistens das Gewicht. Auch wenn der Flaechenverbrauch von einigen Strassenmonstern auch manchmal aergerlich ist, ist das meist auch mit hohem Gewicht verbunden und dieses auch ein wesentlicher Faktor der Belastung fuer die Strasse. Ich habte eine gewichtsorientierte Steuer fuer sinnvoll. Allerdings sind Batteriefahrzeuge ja davon auch betroffen. Das koennte man aber mit einem gewissen Gewichtsbonus kompensieren, was verschieden Vorteile haette. Man koennte so Elektrofahrzeuge foerdern. Von 500kg zb wuerden aber auch kleine Fahrzeuge ganz besonders profitieren, waeren der Vorteil von Oberklassenfahrzeugen eher uebersichtlich waere.

Edited by MatthiasM

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor einer Stunde schrieb grojoh:

 T-Roc und T-Cross verkaufen sich hierzulande mittlerweile besser als Golf und Polo, obwohl sie das weitgehend idente Platzangebot im Inneren bieten.

 

Sind das denn SUV? Zumindest nach meinem Verständnis nicht. Es sind kaum andere Fahrzeuge als der selige Golf Plus. Was sie sind: Für viele Menschen offensichtlich sehr viel schöner als ein schnöder Polo oder Golf. Und die paar cm mehr an Höhe sind doch bei diesen Autos ( siehe Kona, etc. ) noch kein Drama.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
BXBreak4Life
vor 15 Minuten schrieb JK_aus_DU:

Sind das denn SUV? Zumindest nach meinem Verständnis nicht. Es sind kaum andere Fahrzeuge als der selige Golf Plus. Was sie sind: Für viele Menschen offensichtlich sehr viel schöner als ein schnöder Polo oder Golf. Und die paar cm mehr an Höhe sind doch bei diesen Autos ( siehe Kona, etc. ) noch kein Drama.

Korrekt. Es gibt unbestritten viele Argumente gegen SUVs aber hört doch auf mit dieser Hexenjagd. 

Was ist dann ein Minivan? Oder ein Van a la Citroen C8, Sharan etc.? 

Nur alleine der höhere Aufbau sorgt doch nicht ausschließlich für Probleme im Straßenverkehr. Dass die Autos in den letzten Jahren von Model zu Model breiter und länger wurden ist unbestritten eine Fehlentwicklung. Das betrifft aber vom Microcar bis zur Oberklassenlimousine alle und nahezu jeden Hersteller. 

 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
grojoh
vor 5 Stunden schrieb JK_aus_DU:

Sind das denn SUV? Zumindest nach meinem Verständnis nicht. Es sind kaum andere Fahrzeuge als der selige Golf Plus. Was sie sind: Für viele Menschen offensichtlich sehr viel schöner als ein schnöder Polo oder Golf. Und die paar cm mehr an Höhe sind doch bei diesen Autos ( siehe Kona, etc. ) noch kein Drama.

Asche auf mein Haupt, ich habe gerade nachgelesen bei Spritmonitor und dort liegt der Golf (Bj 18, 100-150PS) bei 5,91l/100km Diesel und 6,51l/100km Benzin und der T-Roc (ebenfalls Bj 18, 100-150PS) bei 5,92l/100km Diesel und 7,17l/100km Benzin. Auch wenn diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind, scheint sich ein Mehrverbrauch offenbar vor allem beim Benziner einzustellen (sind natürlich mehrere Motorisierungen zusammengefasst).

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinSt
Das mag durchaus stimmen, die Physik kann man aber dadurch dennoch nicht aushebeln. Tatsache ist, dass wir uns das trendige "höher Sitzen" mit mindestens 10-15% Mehrverbrauch gegenüber einem vergleichbaren Kombi oder Limousine erkaufen, obwohl dadurch in der Regel kein zusätzliches Platzangebot, sondern nur zusätzlicher Raumbedarf entsteht. T-Roc und T-Cross verkaufen sich hierzulande mittlerweile besser als Golf und Polo, obwohl sie das weitgehend idente Platzangebot im Inneren bieten.
Und für den Threadbezug: Sehr gut sehen kann man das auch an den anrollenden Modellen e-208 und e-2008, da schlägt sich das bei ident verbauter Akkutechnik beim e-2008 genau in einer Minderreichweite von ca. 10% nieder, bei vermutlich rund 15-20% höherem Preis.
Auch ich empfinde die höhere Sitzposition durchaus als angenehm und die demografische Entwicklung verlangt nach einem höheren Einstieg, aber eine positive Entwicklung im Sinne von Effizienz und Platzbedarf ist das sicherlich nicht.
Mich würde einmal interessieren wo manche immer diese Zahlen her bekommen.
Wenn ich den letzten c5 hdi 165 mit dem DS7 hdi 180 vergleiche.
Gewicht und Fahrzeug Größe ungefähr identisch.
Verbrauch, trotz Wandler beim DS7, identisch. Je nach Fahrweise von 5-7 l.
Platz im Innenraum vergleichbar usw.

Wenn mir der Verbrauch so wichtig ist, kann ich nur mit einem Tempolimit etwas bewirken.
AB-120, Land-70, Hauptstraßen - 50, Nebenstraßen - 30.
Wenn mir das Leben der Kinder so am Herzen liegt.
Mehr Radwege, Kostenfreien ÖPNV für Schüler, an Schulen generelles weiträumiges Halteverbot.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gernot

Der DS7 ist 46 mm breiter als der mit 1860 mm schon viel zu breite C5 X7. Im Rheinland sagt man immer "Isch krieg de Porz net zu." (Ich kriege die Türe nicht zu). Das wird dann bald "Isch krieg de Porz net uff".

Watt fürre ne Driss!

Gernot

Edited by Gernot
  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

cw-Wert ist nicht alles, und die generelle Behauptung das Gewicht mehr Sprit verbraucht ist nur bedingt richtig....

Sorry, das ganze geht jetzt etwas in OT, aber wie ihr ja mitbekommen habt habe ich ja schon einiges auf den Straßen bewegt und offenbar kommt es aufs Gesamtkonzept an ...und auf den Fahrer

Bei den Verbrennern (deshalb OT ;) ) haben mich verbrauchsmässig am meisten 2 Fahrzeuge angenehm überrascht. Das erste war ein DAF 7,5z LKW, den habe ich auf der Strecke Lichtenfels - Lüneburg - Lichtenfels über die B4 vor 15 Jahren mit einem Durchschnittsverbrauch von 13l bewegt. Der Hinweg war beladen, mit Schaumgummi von Veenendaal. Ws war ein Maxiplanenaufbau, also nicht gerade das windschnittigste was man sich vorstellen kann und selbst das Leergewicht von so einem LKW liegt noch deutlich über dem eines großen SUV. Die zweite angenehme Überraschung war der Mercedes Sprinter 315CDI von 2006, den habe ich zwischen 7,5 und 8,5l bewegt, beladen, auch voll ausgelastet. Ich durfte im Zuge meiner Kuriertätigkeit auch mal eine Tour mit einem Mercedes ML abspulen, der hatte mit 2 Kartons Plastik im Kofferraum den gleichen Verbrauch wie der DAF, erstaunlich, nicht war?

Dann hab ich ja schon etliches hinter meinem XM auf dem Trailer gezogen, d.h. die Motorisierung und der Fahrer waren immer gleich. Den höchsten Verbrauch mit 17l hatte ich bei der bescheuerten Idee einen Planenanhänger in der Nähe von Ingolstadt aufzuladen und hier nach Kronach zu bringen. ...und jetzt kommt das überraschende, den zweithöchsten Verbrauch hatte ich mit einem Smart auf dem Trailer, 13l im Schnitt. So ein Smart ist ja nicht gerade Schwer und auch nicht groß aber verhältnismässig hoch. Meist hatte ich CX oder XM auf dem Trailer, damit waren in Tiefststellung Verbräuche weit unter 10l möglich und mit Xantias als Ladung dann doch eher 11l - alles LPG

Mein sparsamstes Auto bei den Benzinern (mit Benzin) war der GSA mit rund 6l, weniger als die 2CV, mit der kam ich nicht unter 7,5. Bei den Dieseln war es der CX Saugdiesel mit 5,7l, gefolgt vom Mercedes 200D/8 mit 6,2l ....und das zu Zeiten wo ich noch wesentlich flotter unterwegs war als Heute.

Das nur mal so zur Auflockerung

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.