-albert-

Batterieelektrische PKW

Recommended Posts

silvester31

Die Umsetzung von drastischen Preiserhöhung für fossile Brennstoffe oder deren Verbrennern ist zu kurz gedacht. Das würde Gering- und Normalverdiener extrem belasten. Oft hat genau diese Personengruppe überhauptkeine Alternative zum (noch aktuellen) Verbrenner. Entweder mangels funktionierendem ÖPNV, oder mangels finanzieller Möglichkeit. Oftmals sogar beides.

Wenn ein alleinverdienender Familienvater mit 2 Kindern 2000.- netto heimbringt und die Frau evtl. noch 400.- im Minijob, dann ist das ein realistisches Szenario. Da haut eine Mehrausgabe von 200 - 300 € / Monat richtig rein.

Der Cayennefahrer oder Bundestagsabgeordnete mit Chauffeur mit 8000.- € / Monat, zahlt zusätzliche 300.- € mit einem Wimpernzucken und verbläst weiterhin 10 Liter Diesel / 100 km.....

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
bxsaab
25 minutes ago, silvester31 said:

Die Umsetzung von drastischen Preiserhöhung für fossile Brennstoffe oder deren Verbrennern ist zu kurz gedacht. Das würde Gering- und Normalverdiener extrem belasten. Oft hat genau diese Personengruppe überhauptkeine Alternative zum (noch aktuellen) Verbrenner. Entweder mangels funktionierendem ÖPNV, oder mangels finanzieller Möglichkeit. Oftmals sogar beides.

Genau. Deshalb brauchen wir zusatzliche Massnahmen die Geringverdiener durch die Energiewende hilfen können. Sonst kriegen wir verhältnisse wie bei die "Gilets Jaunes" in Frankreich.  Elektroautos und ÖV muss nicht nür für Reiche sein. 

Wir brauchen ein rechferdige Umwandlung unsere Geschellschaft. Wir sind hier doch ein bisschen OT, aber du hast der Nagel an der Kopf getroffen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thorsten Graf
vor einer Stunde schrieb silvester31:

Die Umsetzung von drastischen Preiserhöhung für fossile Brennstoffe oder deren Verbrennern ist zu kurz gedacht. Das würde Gering- und Normalverdiener extrem belasten. Oft hat genau diese Personengruppe überhauptkeine Alternative zum (noch aktuellen) Verbrenner. Entweder mangels funktionierendem ÖPNV, oder mangels finanzieller Möglichkeit. Oftmals sogar beides.

Wenn ein alleinverdienender Familienvater mit 2 Kindern 2000.- netto heimbringt und die Frau evtl. noch 400.- im Minijob, dann ist das ein realistisches Szenario. Da haut eine Mehrausgabe von 200 - 300 € / Monat richtig rein.

Der Cayennefahrer oder Bundestagsabgeordnete mit Chauffeur mit 8000.- € / Monat, zahlt zusätzliche 300.- € mit einem Wimpernzucken und verbläst weiterhin 10 Liter Diesel / 100 km.....

Deshalb sollte man eher bei der Besteuerung des Fahrzeugs ansetzen (nach CO2-Ausstoß, Beispiel: SUV), wird von Finanzminister Scholz wohl auch so geplant.

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM

Eine CO2-Besteuerung gibt es schon. An der Tankstelle!

Eine drastische Erhöhung hätte genau die von Sylvester beschrieben Folgen!  

Zudem werden Elektrofahrzeuge nicht erschwinglicher, wenn manche hohe Steuern zahlen.

Edited by MatthiasM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Yvonne2202
vor 20 Stunden schrieb -martin-:

... nicht mehr nach Stuttgart, Berlin, Hamburg oder andere Großstädte fahren zu dürfen. Echt witzig.

 

Wer sollte mich denn daran hindern? Bisher interessiert es doch keine Sau, ob du da lang fährst oder nicht. Und hier in Berlin und Brandenburg ist die flächendeckende Überwachungstechnik, die sie dafür einsetzen wollen, vom Bundesverfassungsgericht sowieso für illegal erklärt worden, wegen Datenschutz und so. Also kann ich noch immer hinfahren, wo ich will. 

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/08/speicherung-autokennzeichen-scanner-gutachten-illegalitaet.html

https://www.neues-deutschland.de/amp/artikel/1111624.kennzeichenkontrollen-ueberwachung-gebremst.amp.html

https://www.buzzfeed.com/de/marcusengert/kennzeichenerfassung-der-polizei-funktioniert-nicht

Edited by Yvonne2202

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gernot

Ab einer gewissen Quote lohnt es sich, da klassisch mit Menschen zu überwachen. Das macht sich dann schon bemerkbar, wenn jede Woche mehrere Tickets hereinschneien.

Hier wird z.B. gerade eine Brücke über die A8 saniert. 60 in der Baustelle. Hatten die gar keine Lust, das einzuhalten. Dann haben Sie da so einen Vitronic Saurierschwanz für zwei Wochen aufgestellt.

erfolgreicher-test-der-blitzer-ist-in-ei

Seither herrscht da eine Diszplin, die geradezu beispielhaft ist, obwohl der Saurierschwanz schon lange nicht mahr dasteht.

Gernot

Share this post


Link to post
Share on other sites
Activator

Na schau mal einer an .... da tut sich was bei AuWeh:

https://www.volkswagen-newsroom.com/de/pressemitteilungen/volkswagen-bringt-die-wallbox-fuer-alle-auf-den-markt-5352

Und bei den Kosten pro kwh Akku sollen sie angeblich auch die günstigsten sein ... was man so liest.

Zumindest betriebswirtschaftlich hat der Konzern wohl einige Kompetenzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor 14 Minuten schrieb Activator:

Zumindest betriebswirtschaftlich hat der Konzern wohl einige Kompetenzen.

Locker getoppt von der kriminellen Energie ;)

  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gernot

Ach VW. Man kann doch die Uhr danach stellen, wann der erste ID.3 brennt, explodiert oder außer Kontrolle gerät und Menschen tötet.

Man darf bei so einer superschnellen Ladung übrigens nicht im Auto sitzenbleiben. Ist viel zu gefährlich. Selbst bei einem Langstreckenflieger darf der Kapitän entscheiden, ob die Leute an Bord bleiben, wenn 100..150 t Kerosin getankt werden.

Gernot

Share this post


Link to post
Share on other sites
grojoh

https://www.n-tv.de/wirtschaft/E-Autos-sind-auf-laengere-Sicht-unschlagbar-article21265337.html

Zitat

Die Elektro-Revolution auf den Straßen wird weiter um sich greifen. Zumindest, wenn man den Analysten der französischen Großbank BNP Paribas Glauben schenken mag. Das größte Geldinstitut der Eurozone rechnet in ihrer August-Studie mit dem Namen "Wells, Wires, and Wheels" vor, warum der Weg hin zur Elektromobilität nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll ist. Bei gleichem Kapitalaufwand würden E-Autos heute im Zusammenspiel mit erneuerbaren Energien eine bis zu siebenfach höhere Energieausbeute haben als konventionelle Antriebe, schreiben die Autoren.

Zitat

Fossile Energieträger wären in Zukunft nur unter einer Bedingung konkurrenzfähig: wenn der derzeitige Rohölpreis für ein Barrel von derzeit rund 60 auf 10 US-Dollar (Brent) fallen würde. Dies käme allerdings einem Preisverfall von Rohöl von über 80 Prozent gleich, was nicht sehr realistisch sein dürfte.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Activator

Oha .... da rechne ich für Deutschland mal kurz durch:

100km Kosten Batterie Auto:

18kwh*0,30€=5,40€ pro 100 Km

100Km Kosten Diesel derzeit:

4,8L*1,189=5,70€

Da lohnt sich so ein Batterie Auto ... ganz klar. Selbs beim derzeitigen Ölpreis ist der Diesel absolut wirtschaftlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU

Das hatten wir doch schon oft. Ja, es passt, weil nicht die Energiemenge gerechnet wird. Wären Diesel und Strom in kWh zu bezahlen, sähe es anders aus. Denn 1 l Diesel = 9,8 kWh. Dein Beispiel "säuft" also 47 kWh/ 100 KM.

 

Edited by JK_aus_DU
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 3 Minuten schrieb JK_aus_DU:

Das hatten wir doch schon oft. Ja, es passt, weil nicht die Energiemenge gerechnet wird. Wären Diesel und Strom in kWh zu bezahlen, sähe es anders aus. Denn 1 l Diesel = 9,8 kWh. Dein Beispiel "säuft" also 47 kWh/ 100 KM.

 

Wären Schnaps und Bier in Litern zu bezahlen sähen die Getränkepreise auch anderes aus :P

Die Preise sind aber wie sie sind: In Euro.

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor 18 Minuten schrieb jozzo_:

 

Die Preise sind aber wie sie sind: In Euro.

Ja, das ist die Währung. Um die ging es aber gar nicht....:rolleyes:

Auch im Rahmen der CO2-Debatte kann es durchaus sein, dass man in der Tat mal die Sicht der Energiemenge einnehmen wird. Dann ist es eben nicht mehr wie es ist. Schaun mer mal....

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 51 Minuten schrieb JK_aus_DU:

Ja, das ist die Währung. Um die ging es aber gar nicht....:rolleyes:

Auch im Rahmen der CO2-Debatte kann es durchaus sein, dass man in der Tat mal die Sicht der Energiemenge einnehmen wird. Dann ist es eben nicht mehr wie es ist. Schaun mer mal....

 

Das ist ja das seltsame.

Du bezahlt ja ein Hemd, einen Sessel oder das Mittagessen auch nicht nach der Energiemenge die drinsteckt. Trotz CO2-Debatte :D

Edited by jozzo_

Share this post


Link to post
Share on other sites
-martin-
vor 4 Stunden schrieb Activator:

Oha .... da rechne ich für Deutschland mal kurz durch:

100km Kosten Batterie Auto:

18kwh*0,30€=5,40€ pro 100 Km

100Km Kosten Diesel derzeit:

4,8L*1,189=5,70€

Da lohnt sich so ein Batterie Auto ... ganz klar. Selbs beim derzeitigen Ölpreis ist der Diesel absolut wirtschaftlich.

Da hast Du jeweils extreme Werte angenommen, die Deine Rechnung stützen. Real sind bei vergleichbaren Autos eher diese Zahlen:

14kWh * 0,2539 € = 3,55 € (Hyundai Ioniq mit 141PS nach Spritmonitor, Strompreis bei Grünwelt Energie)

6,0 Liter Diesel * 1,229 € = 7,37 € (VW Golf TDI 2.0 mit 140PS nach Spritmonitor, Spritpreis bei uns momentan)

Dazu kommt, dass man mit dem E-Auto z.B. beim Einkaufen oft kostenlos laden kann. Beim Diesel muss man auf Langstrecken den Autobahnpreis heranziehen, der rund 10 Cent pro Liter höher liegt.

Damit sind wir wieder bei über 200% Prozent Kosten beim vergleichbaren Verbrenner gegenüber dem E-Auto.

Martin

PS: Mit 18kWh kann man locker ein Model 3 betreiben (meiner hat in den letzten 12.000km durchschnittlich 17,3 kWh verbraucht). Das Auto hat 470PS. Was nimmt sich denn Dein Porsche so?

 

Edited by -martin-

Share this post


Link to post
Share on other sites
Activator

Mein Porsche nimmt im Augenblick gar nix... Da ich ihn ja nicht fahre.:D

Aber wenn ich fahre dann so 8,5L Super Plus.

Meine Rechnung beruhen auf den C3 von Yvonne (spritmonitor hat ähnliche verbrauchswerte) und dem Renault Zoe, weil es das meist verkaufteste Batterie Auto ist. Laut Spritmonitor braucht das Zoe 16kwh... Gut mit Ladeverluste sind wir fast bei 18kwh.

Share this post


Link to post
Share on other sites
-martin-

Aha, dann ist es beim Vergleich Porsche gegen Tesla sogar 288 Prozent teurer, einen Verbrenner zu fahren (8,5 l x 1,489€ = 12,65 €), wobei ich Porschefahrer kenne (Panamera GTS), deren Auto > 12 Liter Super Plus schlucken.

Edited by -martin-

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinSt
Mein Porsche nimmt im Augenblick gar nix... Da ich ihn ja nicht fahre.
Aber wenn ich fahre dann so 8,5L Super Plus.
Meine Rechnung beruhen auf den C3 von Yvonne (spritmonitor hat ähnliche verbrauchswerte) und dem Renault Zoe, weil es das meist verkaufteste Batterie Auto ist. Laut Spritmonitor braucht das Zoe 16kwh... Gut mit Ladeverluste sind wir fast bei 18kwh.
Es ist eine Sie, die Zoe.
Unsere Erfahrung mit der Zoe 110 PS, 12,5 kWh auf 100 km über die letzten 10 tkm,seit dem Kauf.

Denkt dran, am 20.09 zur Demo.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.