Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
MichaelS

Ausbau Unterdruckdose

Empfohlene Beiträge

MichaelS

Hallo zusammen!

Ich habe jetzt über eine Stunde erfolglos versucht, die Unterdruckdose aus einem SEV-Marchal-Zündverteiler auszubauen ... ich finde den Weg nicht, die Kassette auszubauen, die die Unterdruckdose hält - oder die Unterdruckdose auf sonst einem Weg rauszubekommen, ohne die Kassette zu entfernen. Grummel!

Weiß von euch jemand, wie das geht? @wolfg84: Hast Du das bei Deinem 2400 GTi gemacht?

Danke und Grüße
Michael

Zündverteiler Ersatz  I 2400 GTi.jpg

Zündverteiler Ersatz  II 2400 GTi.jpg

bearbeitet von MichaelS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MichaelS

Danke an Thomas und Stefan: Von oben geht da zunächst gar nichts. Das Ritzel am unteren Ende des Zündverteilers muss ab (Stift mit einem Duchschlag o.ä. rausdrücken, dann löst sich das Ritzel), die Sicherungsscheibe lösen .... und dann lässt sich die Welle einfach nach oben herausziehen - und mit der Welle kommt auch die Kassette samt Unterdruckdose heraus.

Gewusst wie :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MichaelS

Ich habe heute in einer vermeintlich ruhigen Minute die Unterdruckdose beim 2400 GTi gewechselt ... geworden sind es drei eher unruhige Stunden. Nachdem das Kabel des Hall-Gebers durch eine geschlossene Öse der Unterdruckdose gefädelt ist, arbeitet man in leicht gebückter Haltung ziemlich ungünstig halb im Motorraum hängend. In der Lage den Haltestift des Ritzels des Zündverteilers herauszubekommen, ist eine ziemliche Frickelei. Die Krönung zum Abschluß, sagt Frau Sommer: Wenn die Unterdruckdose endlich raus ist, nachdem die Welle des Zündverteilers von allen Sprengringen, Haltestiften, Scheiben etc. befreit ist, hängt die Dose immer noch am durchgefädelten Kabel des Hall-Gebers, das einmal um den Motor herum durch verschiedene Mantelungen hindurch zur Zündspule geht. Also entweder das Kabel durchschneiden und wieder zusammenflicken, es den ganzen Weg zur Zündspule freilegen, oder die Öse der Unterdruckdose aufsägen. Ich habe mich für letzteres entschieden.

Ein ziemlicher Akt! Gestern habe ich die Unterdruckdose beim Athena ausgebaut; das hat 10 Minuten mit Kaffeetrinken gedauert. Wer das beim 2400 GTi macht, sollte deutlich mehr Zeit mitbringen. Und ganz wichtig: Einen passenden Dorn für den Haltestift des Ritzels haben. Sonst weitet sich der Stift beim herausklopfen mittels Schraubenzieher o.ä auf ... dann wird es ganz ätzend, ihn wieder zu montieren.

Hoffen wir mal, dass die intakte Unterdruckdose den Aufwand rechtfertigt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MichaelS

Das Fahrverhalten hat sich mit intakter Unterdruckdose spürbar verbessert: Der Motor hängt besser am Gas, wirkt agiler und "leichtfüßiger". Allerdings ist jetzt im leichten Schub-Betrieb (relativ untertouriges Fahren, nur einen Hauch Gas oder gar kein Gas) ein Ruckeln zu bemerken, was vorher wohl einfach übergebügelt wurde. Mal sehen, was neue Zündkerzen bringen.

Aber unabhängig davon - eine funktionierende Unterdruckdose macht wirklich etwas aus. Beim 2l-Alumotor war das schon ein wichtiges Thema; bei dem GTi ist der Unterschied meiner Meinung nach noch etwas markanter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen