Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
DJ Ray

HP - "im Stich gelassene" - meldet Euch

Empfohlene Beiträge

DJ Ray

Hallo Gemeinde,

als ehemaliger C5 III Tourer V6 3.0 HDI 240 Fahrer bin ich, obwohl schon seit über einem Jahr von diesem Fahrzeug getrennt, immer noch hier vertreten. Liegt wohl daran, dass ich immer noch irgendwie diesem "HP Virus" verfallen oder von ihm geschädigt bin. Ich hoffe ich erhalte für diesen "Fred" vom admin hier nicht die rote Karte, aber über kurz oder lang wird sich wohl ein jeder einmal nach einem adäquaten Ersatzfahrzeug für sein HP gefedertes Vehicel umschauen müssen. Je früher man sich informiert, evtl. besser?? Mich würde dabei interessieren, wofür Ihr Euch so interessiert bzw. evtl. schon entschieden habt. Eure Entscheidung durch Probefahrten oder gar durch längeren Gebrauch über einen Mietwagen getroffen habt und entsprechend begründen könnt. Nichtsdestowenigertrotz (ich liebe dieses Wort :P:D) wünsche ich natürlich allen HP Anhängern noch eine möglichst lange und stressfreie Fahrt und Nutzungsmöglichkeit ihres Lieblingsvehicels.

Von Hartmut51 habe ich erfahren, dass er sich für einen Ioniq entschieden hat. Nach kurzer Google Recherche durfte ich nicht wenig staunen über ein wirklich beachtliches Fahrzeug, welches mal wieder aus Fernost zu uns kommt. Hierzu kann ich evtl. noch einen Beitrag vom Spiegel letzten Jahres beisteuern. Guckst Du hier : http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/hyundai-ioniq-hybrid-im-test-kompaktwagen-mit-elektro-unterstuetzung-a-1171344.html

Da fragt sich nicht nur der Redakteur dieses Beitrags, warum das nur den Leuten in Fernost einfallen kann. Hierzulande zahlt man anscheinend lieber offensichtlichen Betrügern einer Betrugssoftware Millionen und im Anschluß daran noch dessen Update, anstatt sie in Innovation neuer Antriebe zu stecken, weil man sich eben auch der Unterstützung unserer Regierung sicher sein kann?? Das zeugt von fortschrittlicher Zukunftsorientierung! Ist aber nicht das Thema! Habe gestern Abend zudem die Präsentation des neuen Byton in Las Vegas bestaunen dürfen. Ein solches Auto könnte auch mir gefallen! Obwohl hautpsächlich von deutschen, ehemaligen BMW Konstrukteuren und Ingenieuren entwickelt, kommt es allerdings rein aus China und wird wohl auch erst einmal für den dortigen Markt prodzuiert werden. So wie das Auto aussieht wünsche ich ihm jedenfalls den Erfolg, dass es irgendwann dann auch einmal in Europa vorgestellt werden wird. Der dafür aufgerufene Preis ist jedenfalls vielversprechend und nicht so weit vom Tesla Model 3 entfernt. Die Leistungen ähneln sich in groben Zügen auch und wären z.B. für meinen Alltagsgebrauch ausreichend. Wobei wohl auch schon einige Elektro-Concept-Car Anbieter bzw. Hersteller es betriebswirtschaftlich nicht geschafft haben und von der Bildfläche wieder komplett verschwunden sind.

Generell ist es wohl nicht unklug, den beruflichen Ruhestand vor Augen, sich größentechnisch etwas zu verkleinern. Wobei der Byton sich im so genannten SUV Segment bewegt. Für mich sind da schon die Fahreigenschaften sehr ausschlaggebend. Bevor ich mich für mein jetziges Übergangsgefährt entschied, habe ich auch diverse Jeep Grand Cherokee's HEMI Probe gefahren. Der exorbitante Verbrauch und das ewige "Gepolter" haben mich davon abgehalten, zum Glück!

Was ist seitens Citroen - PSA geplant? Außer die bis jetzt in Aussicht gestellten "Outdoor-Outback-Aircross-Crossair" Modelle? Sind das echte Alternativen z.B. zu einem C5 Tourer? Oder welche Alternative zu einem C 6 wird avisiert? Wie sieht es mit alternativen Antriebskonzepten aus? Ist für Euch Citroen insofern überhaupt noch interessant??

Bin sehr gespannt, was Euch so bewegt, bzw. wie Ihr Euch vorstellt, künftig bewegt zu werden.

Beste Grüße vom Hochrhein

Rainer

bearbeitet von DJ Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anarchie99

Hallo Rainer,

 

Dann möchte ich mal den Anfang machen.

Nach dem ich 3 Jahre meinen Schweber gefahren bin und ebenfalls MoS2 verwendet habe mit Erfolg war es an der Zeit einen adäquaten Ersatz zu finden da sich meine Arbeitsstrecke verändert hat und ein Diesel keinen Sinn mehr macht. Ziel war ein Hybrid mit möglichst selben Fahrwerks Komfort. Dass das schwierig werden wird war mir klar. Nach langem Suchen bin ich endlich fündig geworden. 
Ich muss dazu sagen das ich bis zum Ende mit dem Federungskomfort des C5 nie 100 % zufrieden war. Kleine Unebenheiten, Gullideckel und Querfugen waren trotz MoS2 nicht zufriedenstellend. Am Ende ist es ein Mondeo Hybrid geworden. Ein absoluter Exot auf deutschen Straßen in der Hybrid Version. Dagegen ist der C5 Massenware ;-). Zwei Dinge(Federungskomfort u. der Verbrauch) haben mich dazu bewogen. Der Federungskomfort im Mondeo ist extrem überzeugend. Gullideckel und Querfugen werden super weich herausgefiltert ohne Zittern in der Karosserie oder unangenehmen Geräuschen im Innenraum. Ich war sehr Erstaunt von dem Mondeo. Zumal ich davor mit dem C5 hingefahren und danach mit dem C5 weggefahren bin. Das erste was ich mir auf der Heimfahrt im C5 nach der Probefahrt dachte war..... ich kann ehrlich gesagt verstehen warum Citroen heutzutage die HP aufgeben möchte denn mit viel günstigeren Mitteln kann man ein sauber abgestimmtes Stahlfahrwerk entwickeln das auf dem selben Niveau federt. Traurig aber wahr weil die HP trotzdem immer noch etwas besonderes für mich ist. Die Hybrid Version des Mondeo ist 1:1 die selbe Variante die eigentlich nur für den amerikanischen Markt entwickelt wurde. Das merkt man an dem extrem schluckfreudigen Fahrwerk das gleichzeitig agil bewegt werden kann ohne Aufschaukeln oder ähnliches. Das kannte ich gar nicht mehr nach 3 Jahren HP fahren. Diese Mischung beherrscht das Fahrwerk sehr gut. Die Reifen mit einem 60er Querschnitt sorgen dafür ist keine wahnwitzigen Luftdrücke fahren muss nur weil Citroen es nicht gebacken bekommt das Fahrwerk mit Seriendruck abzustimmen. Wenn ich meinen C5 mit dem Mondeo Hybrid mit Serienluftdruck vergleiche liegen da echt Welten vor allem in der Stadt mit dem ganzen Flickwerk. Dagegen kann die HP nicht mithalten. Nach dem optimieren durch MoS2 und dem niedrigen Luftdruck hat die HP auf der Autobahn einen Vorteil bei langen Wellen. Der Verbrauch liegt im Sommer bei 3,5 Liter/100km wenn ich extrem sparsam fahre. Bei normaler Fahrweise beträgt der Verbrauch 4 Liter und im Winter bei 5-5,5 Liter/100km.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fluxus
vor 9 Minuten, DJ Ray sagte:

Ich hoffe ich erhalte für diesen "Fred" vom admin hier nicht die rote Karte, aber über kurz oder lang wird sich wohl ein jeder einmal nach einem adäquaten Ersatzfahrzeug für sein HP gefedertes Vehicel umschauen müssen.

Warum solltest Du dafür die rote Karte bekommen? Deine Frage stelle ich mir exakt so: Wie soll's weiter gehen, wenn ich einen Nachfolger für den C5 kaufen müsste? Das kann ja ziemlich schnell auf der Tagesordnung stehen; mein letzter C4 starb fremd-verschuldet schon nach 2 Jahren den Unfalltod. Natürlich hoffe ich, dass das meinem C5 nicht passiert; ich habe vor, ihn noch drei Jahre zu fahren. Und dann? Aus dem Haus PSA würde für mich u. U. der Nachfolger des Peugeot 508 interessant, den Opel Insignia finde ich auch nicht schlecht. Es könnte aber auch sein, dass meine nächsten Autos eine Klasse schrumpfen oder ganz anders sein werden: Für längere Strecken könnte ich mir den neuen Cactus mit dem neuen Federungssystem vorstellen, als zweites Auto einen Berlingo, falls ich überhaupt noch so wie jetzt 2 Autos brauche.

Eigentlich aber wünsche ich mir mindestens einen Hybridantrieb, am liebsten Plugin, wenn nicht gar ein reines Elektrofahrzeug. Auf meiner Wunschliste stünde da der Hyundai Ionic ebenfalls ganz oben, vielleicht auch ein Tesla Model 3. Unterm Strich: alles noch unausgegoren.

fl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
**HD**

Das wievielte Requiem für die HP ist das eigentlich?

 

Hat da mal einer mitgezählt?  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kr_c5f
vor einer Stunde, anarchie99 sagte:

Wenn ich meinen C5 mit dem Mondeo Hybrid mit Serienluftdruck vergleiche liegen da echt Welten vor allem in der Stadt mit dem ganzen Flickwerk. Dagegen kann die HP nicht mithalten.

Na, dann möchte ich aber doch darauf hinweisen, dass Du mit dem Komfort Deines C5 wohl besonders großes Pech hattest, so wie sonst vielleicht noch UliK-51 und Icksemm. Laut einem Eintrag von Dir im C5-Forum (11.09.2017, 08:24 Uhr) hast Du den C5 am Beispiel eines 2.0 16v Exclusive durchaus auch schon ganz anders erlebt:

"Gullideckel beherrscht der Mondeo ewtas besser aber nicht viel. Ich war aber ehrlich gesagt gleich wieder etwas angetan von dem allgemein guten Komfort und ich merkte da ich meine Hausstrecke gefahren bin das im großen und ganze weniger an die Insassen weiter gegeben wird als beim Mondeo. Ich hatte auch das Gefühl das dieses Exemplar besser federte als meiner damals und das obwohl meiner damals optimierten Luftdruck und MoS2 drin hatte."

bearbeitet von kr_c5f

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
J.Wimberg
vor einer Stunde, anarchie99 sagte:

Kleine Unebenheiten, Gullideckel und Querfugen waren trotz MoS2 nicht zufriedenstellend. 

kenn ich nur zu gut, das ist die Archillesferse der modernen Hydropneumaten, wird nicht mal mit "Komfort"kugeln besser. Das adaptive M-Fahrwerk in meinem E1nser filtert das besser raus als mein guter alter C5II HDi170...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

klar,  die HP im C5  ist nicht perfekt (seh ich schon wenn ich gegen CX vergleiche - zum Beispiel) und andere Hersteller / Techniken haben auch im Lauf der Jahre kräftig aufgeholt. Dennoch,  für mich persönlich ist der C5 tatsächlich schwer ersetzbar,   als ich 2013 nach Weggabe meines ersten C5 die Gelegenheit hatte mal was anderes anzuschaffen fand ich am Ende nichts was mich so sehr reizte um zu wechseln und ich kaufte den zweiten C5.   Jetzt wäre es typischerweise an der Zeit mal  für was Neues,  ich hab' aber momentan alle Überlegungen / Pläne beiseite gelegt,  wieder aus dem Grund,  das ich auf dem Markt nichts finde was mich ausreichend anfixt,  um Kosten und Mühen eines Neukaufs und Verkaufs des C5 anzugehen.

Ich muss aber auch klar sagen,  es ist nicht nur die Federung.   Ich schätze den Gesamtkomfort - Sitze, Geräusche, Federung,  ich schätze auch die etwas behäbige Art des C5,  der so völlig anti - sportlich und dennoch sicher ziemlich schnell ist,  ich mag das Design insbesondere das Interieur.   Letzteres,  Innendesign,  ist es,  was mir schon mal etliche AUtos vergällt die ich under anderen Aspekten vielleicht sogar reizvoll fände,  alle Peugeots mit diesen Instrumenten über'm Lenkrad,  alle Mercedes,  alle Ford..... hässlich,  da mag ich einfach nicht davorsitzen.   Ohne C5 müsste ich in der Mittelklasse wohl Abstriche machen,  kann man überleben,  schade nur,  das grade die Modelle die es mir am ehesten antun beim Federungskomfort besonders mager sind - Mazda 6, Peugeot 508......

Gesetzt den Fall mein C5 würde nun zerstört,  durch Unfall beispielsweise,  und ich hätte keine Lust auf was Gebrauchtes,  wäre mein nächster entweder ein bewusster Vernunftkauf - kleiner, sparsamer und dann tatsächlich doch wieder en Citroën (Cactus),   oder ich würde,  in der Annahme das es eh mein letztes Auto sein wird nochmal richtig Geld ausgeben für einen richtigen Wunsch (nicht traum - das wär nochmal bedeutend teurer ;)) wagen,  Jaguar XE zum Beispiel oder Hyundai Genesis.

Grundsätzlich sehr gefallen tut mir ein einziges Modell des Herstellers,  den ich überhaupt nicht leiden mag - Audi A5.  Kommt aber nicht in Frage weil ich gegen VAG eine  nicht unbedingt sachlich begründete Abneigung habe,  ähnlich wie ich für Citroën eben ein nicht unbedingt sachlich begründetes Faible habe.

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mr.Haro

Vom Federungskomfort bist Du mit einem Jag XE in der Audi - Liga .

Ausserdem ist das Design dem automobilen Einheitsbrei zugehörig.

Wenn ich von meinem XF in meinen C6 wechsle ist das ein besonderer Genuss .

Dazu  muss ich sagen , dass der C6 ein richtiges Eurograb gegenüber dem XF ist.

Also kaum ein Vorteil wo nicht auch ein Nachteil ist. Ich mag beide und möchte keinen missen.

Gruß Haro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hartmut51

Bin mit dem C6 zu unserem E-Reiskocher Händler gefahren. Da stand er leider nur in der mittleren Variante, die aber alles hat was man so braucht. 5 min. Erklärung des Aufklebers " Franz. Niedertracht" von meinem C6 5 min. Erklärung des Ioniq. Meine Worte, nee brauch ich nicht wissen bis morgen und  los gings durch das Ravensberger Hügelland. Um es kurz zu machen, was jeder von einem Auto erwartet ist individuell verschieden. Aus welchem Grund geilen wir uns an der HP auf ?? OK wir wissen das, aber das ist doch subjektiv, so wie sich andere am offenen Auspuff eines Audis erfreuen. Es ist ein Frage der Prioritäten. Was ich sagen will, dieser Reiskocher für 350 € / mon. fährt erschreckend gut, folgt autonom dem Strassenverlauf, wenn man möchte, bremst automatisch falls ein Bummler vor einem ist und da brummt nix wie im C6. 5 Jahre Garantie / 8 Jahre auf die Batterie. Einstimmige Entscheidung 3 Jahre leasen / Wallbox zum Laden an die Firma.

Ich sach mal: da ist einer angefixt !!

Ach ja, Reichweite mit Rekup Stufe 2 angezeigt  194 km geworden sinds dann 200 km bei Dunkelhet und flotter Fahrweise, incl. dem ein oder anderen Zwischenspurt um den anderen zu zeigen, wo der Hammer hängt. ( Bin halt auch nur ein großer Junge ! )

bearbeitet von Hartmut51

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

jo,  der Ioniq ist zweifellos ein ganz heißer Feger;   Für sehr faire Preise eine interessante Technik,  auch noch sehr schick eingekleidet.  Der hat was !

Insgesamt finde ich das sich Hyundai / Kia enorm gut entwickelt,  was seinerzeit die Japaner in 5 Jahres Schritten sich dem Niveau der Europäer angepasst haben machen die Koreaner jährlich..... Daewoo mal ausgenommen - aber die hatten eben das Pech amerikanisch dominiert zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kirunavaara

Für die nächsten 10 Jahre sehe ich da noch kein so großes Problem, falls innerhalb dieser Zeit unser C5 alle viere von sich strecken möchte. Da dürfte es noch möglich sein, ein gutes gebrauchtes Exemplar zu finden, das dann nochmal ein paar Jahre hält. Und danach? Mein bisheriger Gedanke ist ja, den Xantia (oder einen mit besserer Karosserie) so lange es geht zu erhalten und nur noch bei salzfreiem Wetter zu fahren, vielleicht irgendwann wirklich nur noch als Sonntagsauto und für sperrige/schwere Transporte bzw. Touren mit Anhänger. Also die Paradedisziplinen, bei denen ich wirklich nicht auf HP verzichten möchte.

Für den Alltag kann ich mir durchaus auch was Kleineres mit komfortabler Federung vorstellen. Da bin ich, so wie viele von Euch, sehr auf den neuen Cactus gespannt. In meiner Studizeit hatte ich einen Visa Diesel, der war sehr langstreckentauglich, komfortabel und dabei trotzdem fahrstabil, was habe ich die Kiste geliebt... wenn das kommende PHC-System ungefähr in diese Richtung geht, dann kann ich damit gut leben.

Auch sehr begeistert war ich von einem Saab 9000, den wir übergangsweise mal hatten. Das war das bisher bequemste Nicht-HP-Auto, das ich fahren durfte, und machte dabei auch viel Spaß. Die sind hier in Schweden noch relativ häufig zu finden. Mal schauen, sobald der Volvo ersetzt werden muss, würde mich ein 9000er nochmal reizen.

Im unwahrscheinlichen Fall eines Lottogewinns muss natürlich ein CX her.

Viele Grüße,
Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

Nun, neue Autos kommen mir eh nicht ins Haus... einfach zu teuer und das ist es mir nicht wert. Ich habe kräftig downgeseizt - Vom C6 3.0 Hdi auf einen C5/1 V6 Break Schalter aus 2002 mit 75Tkm. Außen top, technisch bis auf die bekannten eher kleinen Mätzchen in der Version bekanntermaßen eher von der unzerstörbaren Sorte. So soll es auch sein.

Zahnriemen, vorsorglich neue Zündspulen, Comfortkugeln, Mos2 - Kur, gebraucht Auspuff hinten, Radio, z.T. für extrem kleines Geld bekommen. Hat alles, was ich brauche. ESP, Tempomat, eine Batterie Airbags, halbwegs modernes Crahverhalten, geht ggf. auch mal gut, Platz satt, schöner Komfort. Einziger Malus - die Heizungsklappe fahrerseitig ist krank, das wird kein Spaß. und leiser könnte er auch sein.

Festkosten im Jahr ca. 400 Euro. Verbrauch 9,5 - 10 Liter... kein Wertverlust. Und kann man überall offen hinstellen, der wird nicht geklaut ;) Mit etwas Glück hält der noch sehr lange. Und was braucht man mehr? habe alles durch - C6 macht mich nicht glücklicher, auch wenn ich ihn sehr viel mehr mag als den C5. Aber den mag ich für seine Unkompliziertheit ;)

Grüße Chris

 

bearbeitet von klavierfisch
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anarchie99
vor 15 Stunden, kr_c5f sagte:

Na, dann möchte ich aber doch darauf hinweisen, dass Du mit dem Komfort Deines C5 wohl besonders großes Pech hattest, so wie sonst vielleicht noch UliK-51 und Icksemm. Laut einem Eintrag von Dir im C5-Forum (11.09.2017, 08:24 Uhr) hast Du den C5 am Beispiel eines 2.0 16v Exclusive durchaus auch schon ganz anders erlebt:

"Gullideckel beherrscht der Mondeo ewtas besser aber nicht viel. Ich war aber ehrlich gesagt gleich wieder etwas angetan von dem allgemein guten Komfort und ich merkte da ich meine Hausstrecke gefahren bin das im großen und ganze weniger an die Insassen weiter gegeben wird als beim Mondeo. Ich hatte auch das Gefühl das dieses Exemplar besser federte als meiner damals und das obwohl meiner damals optimierten Luftdruck und MoS2 drin hatte."

@kr_c5f das ist korrekt. Aber ich habe in meinem Beitrag den Mondeo mit meinem damals besessenen C5 verglichen. Ich hatte damals vermutlich nicht die besten Voraussetzungen mit 101er V Reifen. Diese haben den Komfort wohl deutlich beeinflusst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Ich rechne in 2 Jahresabständen (MFK-Prüfung) und hoffe auf noch 4 halbwegs störungsfreie Jahre, der Rest wäre willkommene Zugabe.

Der Nachfolger wird dann höchstwahrscheinlich ein kleiner Stromer, derzeit im Visier habe ich den Ioniq oder den Ampera/Bolt, sofern der jetzt doch noch weitergebaut bzw. nach Europa importiert wird (hatte mal gehört, der wurde von PSA wohl wegen den Lizenzgebühren an GM aufs Abstellgleis geschoben). Bei Nissan/Renault passt mir das Batteriemietmodell nicht, auf lange Sicht viel teurer als die Konkurrenz. Aber wer weiss, was es bis in 4 Jahren alles Interessantes gibt ...

Was spricht dagegen, den alten C5 weiterzufahren? Als "Nichtmechaniker" Probleme, die man in den immer selteneren fachkompetenzen Werkstätten für immer teureres Geld lösen lassen muss, und die Umweltbilanz. Aber ansonsten? Mein C5 ist komfortabel, geräumig, mit vielen netten Gimmicks ausgestattet, und zumindest angemessen motorisiert.

Wenn meiner "abgeschossen" wird oder einen fatalen Defekt hat, kann ich mich mittlerweile auch auf dem Markt bedienen. Es gibt derzeit viele I/II-er, die keiner haben will (meinen kann ich auch überall abstellen, solange nichts wertvolles drin ist, interessiert den keiner, alles Banausen :P). Schwierig vorstellbar, dass der C5 I/II mal Kultstatus als Young-/Oldtimer haben wird (der III-er als letzter Hydropneumat wohl eher).

Also weiterfahren und geniessen solang es geht. Auch neue Autos können zicken, und Ersatz wäre im Notfall verfügbar. Glücklicherweise bin ich automässig nicht auf "Prestige" angewiesen, auch wenn ich bei meinen Berufskollegen automässig eher ein Sonderling bin :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hartmut51

Ehrlich gesagt, würde ich mir einen E Citroen mit der neuen Federung wünschen, dann wär Cit auch wieder vorn mit dabei.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DJ Ray

Das Anarchie99 mit seinem C5 ausgesprochenes Pech mit der HP hatte, liegt wohl offen auf der Hand. Wobei es hier ja auch einige zu geben scheint, die auf äußerst hohem Niveau klagen und einfach mit nichts zufrieden zu stellen sind.  Ich für meinen Teil war beim Umstieg vom XM 2.5 TD auf meinen C5III 3.0HDI240 beeindruckt von der für dieses Fahrzeug immer noch sehr komfortablen Abstimmung des Fahrzeugs. Und das trotz der 18" Originalbereifung. Das die sich allerdings in manchen Fällen bei einigien hier im Forum so "negativ" bemerkbar macht ist zum Einen sicherlich auf sehr subjektives Empfinden zurück zu führen als auch eventuell auf das sture Verbleiben der empfohlenen Michelin Bereifung? Ich habe des Öfteren gewechselt und bin auf Grund einer Empfehlung hier aus dem Forum damals bei Fulda hängen geblieben und war damit mehr als zufrieden. Zudem sollte man evtl. noch großen Wert auf regelmäßiges, manuelles Überprüfen des richtigen Luftdrucks legen und nicht allzusehr den verbauten "elektronischen" Helferlein zu dessen Überprüfung vertrauen, die ja eigentlich sowieso nur für den Notfall gedacht sind (Reifenluftkontrollsystem).

Natürlich muss man sich schon eingestehen, dass Fahrzeuge um die 200 PS generell etwas straffer abgestimmt gehören, wobei ich, ohne mich wiederholen zu wollen, vom "Schwebefaktor" meines Vehicels doch wirklich begeistert war. Das es gewisse Schwächen mit Fahrbahnrillen, Querfugen oder Gullideckeln hatte, ist mir persönlich nicht besonders aufgefallen. Ich "umschiffe" diese für mich ausgesprochenen Hindernisse generell mit jedem meiner Fahrzeuge wie auf einem Slalom Parkour. Ich habe sie als absolute "Radlagerkiller" ausgemacht und ärgere mich regelmäßig, wenn ich es nicht schaffe, einem dieser "Killer" früh genug ausweichen zu können. Mein Winterauto ist was das anbetrifft leider besonders anfällig, innerhalb von 80.000km schon das zweite Mal neue Radlager vorne! (Kann aber auch daran liegen, dass er über sechs Monate nur in der Garage rumsteht? Ein Auto ist halt dafür gedacht, bewegt zu werden!)

Außerdem konnte ich meinem Tourer (-Kombi) im Vergleich mit anderen Kombis nur attestieren, dass mir kein anderer Kombi diesen Fahrkomfort bieten konnte. Jetzt wäre es noch interessant von Anarchie99 zu wissen, ob sein neuer Mondeo eine Limousine oder auch ein Kombi ist und welchen C5 er hier vergleicht. Mir wurde hier im Forum auch schon erklärt, dass der Tourer -also Kombi- die HP komforttechnisch besser an den Fahrer vermittelt, als eine Limousine. Auch hiervon war ich überrascht. Üblicherweise "poltert" es in einem konventionell gefederten Kombi eher einmal oder eben ist die Federung als solches etwas "ruppiger" als in einer Limousine. So war wenigstens bisher mein persönliches Empfinden.

Vor einem XF Sportsbrake mit Luftfederung hatte ich vor drei Jahren auch schon gestanden und bin ihn dann Probe gefahren. Er hatte seinerzeit den gleichen Motor wie aus meinem C5 bekannt, die damalige S Version dann mit 275 PS. Ich war ganz kurz davor wieder einmal "fremd" zu gehen. Das selten komplizierte Navi System und vor allem der Hinweis auf den in Kürze kommenden S mit 300 PS hielten mich dann davon ab. Letzterer wäre es auf jeden Fall geworden, wenn mir die dafür aufgerufenen 58.000,--€ (Vorführwagen einschl. aller Rabatte bei "vollem Haus") bei allen Emotionen für mein Fahrprofil nicht ausgesprochen zu viel gewesen wären. Da bin ich einfach viel zu sehr Kaufmann! Dafür, dass diese "Karre" bei mir zu 90% nur herumsteht, ist das einfach viel zu viel. Selbst wenn ich dann noch die ein oder andere extra Sonntagsausfahrt damit hinzu rechnen würde. Vom Fahren her auf jeden Fall auch in der Audi - BMW Liga vertreten, entspanntes - relaxtes Dahingleiten und Genießen unvorstellbar, entspricht aber eben auch gar nicht dem Charakter eines solchen Gefährtes.

Das Einzige was ich meinem C 5 wirklich als negativ anlaste, war das ausgesprochen verschlafene Aisin Automatikgetriebe. Aber deshalb wahrscheinlich eben gerade so zuverlässig?? Selbst bei Kickdown das ewige Abwarten der Gedenksekunden zu ertragen war für mich nicht einfach. Manchmal hätte ich einfach nur zu gern gewusst, wo sich die 240 Pferde in meinem Fahrzeug versteckt hielten und excusé, aber manchmal wollte ich auch mit meiner "Schwebeelse" einfach nur richtig flott unterwegs sein, schließlich hätte sie ja alle Voraussetzungen dafür erfüllt, sogar den "Sportmodus" ;). Daher galt und gilt auch immer noch meine Empfehlung, dass für dieses Fahrzeug meines Erachtens die 2.2 Ltr. mit 204 PS Maschine vollkommen ausreichend ist, selbst mit 170 PS ist man offensichtlich auch immer noch bei weitem nicht untermotorisiert.

Das viel gravierendere Problem beim C5 und C6 wird meiner Meinung wohl die zukünftige Ersatzteilversorgung werden. Wohl dem der vorgesorgt hat! Wenn sich der Trend wie beim damaligen XM fortsetzt, was wohl nur allzu offensichtlich ist, dass man wie in meinem Fall für einen XM nach noch nicht einmal mehr 10 Jahren keine Frontscheibe mehr beim :D erhalten kann, spricht das für mich eine allzu deutliche Sprache. Wenn das bei anderen Herstellern ähnlich gehandhabt werden sollte, wäre eine solche Info nicht von Nachteil. Ansonsten scheint der hier ins Gespräch gebrachte Ioniq wohl sehr beachtenswert zu sein. Eine Probefahrt mit einem Mondeo evtl. auch gerade wegen seiner Fahrwerksabstimmung empfehlenswert. Was die "Anerkennung" anderer über die von mir gewählte Automarke betrifft, stimme ich mit vielen "Citroenaisen" (-find' ich lustig, "Citronisti" geht ja wohl nicht, auch wenn italienisch sich in dem Fall nicht schlecht anhört :P:D) überein. Ist mir so etwas von vollkommen egal! Ein Citroen C5 Tourer erfüllt für mich in erster Linie seinen Zweck und wenn er mir dann noch soviel Spaß beim Fahren bereitet, ist das für mich Freude und Genuß pur. In der von mir gefahrenen Version zudem noch Ausdruck von gewissem Understatement -  mehr hätte mir das Fahrzeug überhaupt nicht vermitteln müssen bzw. brauchen!

Insofern allen "Schwebern" weiterhin viel Freude und Spaß an dieser Form der Fortbewegung und natürlich bin ich weiterhin gespannt auf alle möglich in Frage kommende Alternativen. Interessant hierüber zu erfahren, dass einige Fahrzeuge aus Fernost schon mit einer elektronischen Dämpfung ausgestattet sind. Bei einigen Europäern sollen sie jetzt auch schon teilweise eingesetzt werden. Aber wohl noch nicht im Mittelklassesegment, oder? Hierüber Erfahrungen zu erhalten wäre auch nicht schlecht. Annähernd mit einer funktionierenden HP zu vergleichen?

Es grüßt vielmals vom Hochhrein

Rainer

bearbeitet von DJ Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kr_c5f
vor 31 Minuten, DJ Ray sagte:

Das es gewisse Schwächen mit Fahrbahnrillen, Querfugen oder Gullideckeln hatte, ist mir persönlich nicht besonders aufgefallen. Ich "umschiffe" diese für mich ausgesprochenen Hindernisse generell mit jedem Fahrzeug wie auf einem Slalom Parkour. Ich habe sie als absolute "Radlagerkiller" ausgemacht und ärgere mich regelmäßig, wenn ich es nicht schaffe, einem dieser "Killer" früh genug ausweichen zu können.

In einem C5 mit Komfortoptimierung brauchst Du Dich um so etwas überhaupt nicht mehr zu kümmern.

Nie, nie, nie käme ich auf die Idee, Kanaldeckeln auszuweichen - wozu auch? Normalerweise bemerke ich die gar nicht mehr. Um sie überhaupt wahrzunehmen, muss ich schon bewusst darauf achten, und dann ist das Ergebnis jedesmal Freude darüber, wie gut nun auch diese Hindernisse gefedert werden.

Den Radlagern oder Traggelenken ist das nun auch vollkommen wurscht. Sie müssen bei Querfugen wesentlich geringere Kräfte übertragen: Wo früher das ganze Auto ein Stückchen angehoben wurde (was bei den Insassen als Stoß ankam), müssen jetzt nur noch die viel geringere Losbrechkraft sowie die geringe Gegenkraft der weichen Gasfeder überwunden werden. Kurz gesagt: Die Unebenheiten werden vom Fahrwerk weich geschluckt und tun niemandem mehr weh, auch nicht den kraftübertragenden Fahrwerkselementen.

So hätte es immer schon sein sollen. Schande über Citroen!

bearbeitet von kr_c5f

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DJ Ray
vor 12 Minuten, kr_c5f sagte:

...

Den Radlagern oder Traggelenken ist das nun auch vollkommen wurscht.

...

So hätte es immer schon sein sollen. Schande über Citroen!

Wirklich? Wieder etwas gelernt. Trotzdem, Unbelehrbarmodus ein, werde ich diese "tiefergelegten" Kanaldeckel generell weiterhin umschiffen, weil ich mir einbilde, dass dieses Gepolter mit allen meiner Fahrzeuge, für deren Radlager einfach nicht gut sein kann.

Querfugen - Spurrillen habe ich in meinem C5 auch nicht als so störend empfunden. Ist mir wenigstens nicht als bemerkenswert in irgendeiner Weise aufgefallen.

Gruß

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kr_c5f
vor 17 Minuten, DJ Ray sagte:

Trotzdem, Unbelehrbarmodus ein, werde ich diese "tiefergelegten" Kanaldeckel generell weiterhin umschiffen, weil ich mir einbilde, dass dieses Gepolter mit allen meiner Fahrzeuge, für deren Radlager einfach nicht gut sein kann.

Es ist ganz einfach: Wenn Du die Stöße nicht nur hörst, sondern auch spürst, dann schonst Du damit tatsächlich das Fahrwerk.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anarchie99
vor 35 Minuten, kr_c5f sagte:

In einem C5 mit Komfortoptimierung brauchst Du Dich um so etwas überhaupt nicht mehr zu kümmern.

Nie, nie, nie käme ich auf die Idee, Kanaldeckeln auszuweichen - wozu auch? Normalerweise bemerke ich die gar nicht mehr. Um sie überhaupt wahrzunehmen, muss ich schon bewusst darauf achten, und dann ist das Ergebnis jedesmal Freude darüber, wie gut nun auch diese Hindernisse gefedert werden.

Den Radlagern oder Traggelenken ist das nun auch vollkommen wurscht. Sie müssen bei Querfugen wesentlich geringere Kräfte übertragen: Wo früher das ganze Auto ein Stückchen angehoben wurde (was bei den Insassen als Stoß ankam), müssen jetzt nur noch die viel geringere Losbrechkraft sowie die geringe Gegenkraft der weichen Gasfeder überwunden werden. Kurz gesagt: Die Unebenheiten werden vom Fahrwerk weich geschluckt und tun niemandem mehr weh, auch nicht den kraftübertragenden Fahrwerkselementen.

So hätte es immer schon sein sollen. Schande über Citroen!

Wenn ich das lese möchte ich auch wieder einen C5 wenigstens als Zweitwagen:-). Denn das klingt schon sehr nahe an Perfektion des Komforts bei deinem C5. Ich habe meinen ehemaligen C5 III Tourer immer noch in guter Erinnerung und kann mich trotz des Mondeo von der HP noch nicht so ganz lösen. Da mir eine Fahrt mit einem C5 III Limousine eben gezeigt hat das man selbst ohne MoS2 und mit normalen Luftdruck einen richtig guten Komfort erzielen kann mit der HP. 

@Rainer mir geht es genauso. Mit meinem C5 habe ich auch immer alle Gullideckel umfahren weil mir das Poltern in der Seel weh tat und es nicht gut für das Material sein kann. Ich denke man muss aber auch unterscheiden über welche Gullideckel wir hier reden. In Berlin gibt es viele die 10-15mm tief eingelassen sind und ich denke da kann dann auch eine neue S Klasse nicht viel wegfedern weil der Reifen einfach auf eine spitze Kante trifft die vom Fahrwerk irgendwie verarbeitet werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Mein Ansatz des Problems HP:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
uwe.v11

Also wenn dieser Fall eintreffen sollte, daß mein C6 von jetzt auf gleich die Flügel streckt, dann geh ich in Mobile.de und geh auf Suche:

Audi,BMW,Mercedes

Benzin

mehr als 300PS

weniger als 50.000km

Entfernung Max 100km

Navi,Automatik,sonst. Assistent Systeme von Vorteil. Sitzkühlung wichtiger wie Heizung...

MWStr ausweisbar 

Da wird sich schon was finden. 

Ach und großer Tank für 850km Reichweite mindestens bei zahmer Fahrt......

doch ganz einfach,oder?

die PSAler können mich mal. 

So ne Plingpling Krücke in SUV Form macht mich nicht an!

wenns wenigstens Allrad gäb. 

Für den Ioniq bin ich noch nicht bereit....,

uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenMaier

Wir sind nun schon ueber zwei Jahre "HP-Frei" - selbstgewaehlt und bis jetzt ohne Entzugserscheinungen. Und das nach 37 Jahren HP in der Familie:

78-83: CX 2400 Inj. Prestige 

83-92: CX 2400 GTi

92-95: XM Y3 V6.24 Pallas

95-98: XM Y4 V6 Exclusive Automatik (der letzte mit DIRAVI)

98-04: XM Y4 V6 Exclusive Automatik

04-07: C5 II V6 Break Exclusive Automatik

07-11: C5 II HDi Break Exclusive Automatik

11-15: C5 III HDi 200 Tourer Exclusive Automatik

Daneben hatten wir parallel  88-90 einen CX 25D Break und dann 90-04 einen CX 25TRD Turbo 2 Break.

Somit hatten wir in den Neunzigern immer den taeglichen Vergleich zwischen CX und XM: die XM waren weicher als der letzte CX Break aber auch schon schaukeliger um Laengs- und Querachse. Das hat sich dann bei den C5 II noch verstaerkt, der letzte C5 III war da wieder etwas besser. Dennoch fand ich die Federung unharmonisch. Verbunden mit anderen Kritikpunkten am C5, die nichts mit dem Fahrwerk zu tun haben und der Tatsache, dass wir als Dreigenerationenfamilie oft Platz fuer Sieben plus Gepaeck benoetigen, fahren wir nun seit gut zwei Jahren einen Jumpy L2 Oceanic HDi 165 ohne jegliche Probleme. Die Federung ist natuerlich rustikaler, wirkt aber harmonischer und ist weit entfernt von teutonischer Haerte.

Beruflich bin ich viel mit 5er BMW aus unserem Firmenpool unterwegs - die finde ich durch aus passabel - Audi versuche ich zu vermeiden, die sind so angestrengt sportlich. Am liebsten fahre ich in den USA: Dort sind die Fahrzeuge generell komfortabler abgestimmt. Und ich habe ja fuer alle Faelle noch meine Ente.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DJ Ray
vor 8 Stunden, anarchie99 sagte:

Wenn ich das lese möchte ich auch wieder einen C5 wenigstens als Zweitwagen:-). Denn das klingt schon sehr nahe an Perfektion des Komforts bei deinem C5. Ich habe meinen ehemaligen C5 III Tourer immer noch in guter Erinnerung und kann mich trotz des Mondeo von der HP noch nicht so ganz lösen. Da mir eine Fahrt mit einem C5 III Limousine eben gezeigt hat das man selbst ohne MoS2 und mit normalen Luftdruck einen richtig guten Komfort erzielen kann mit der HP. 

@Rainer mir geht es genauso. Mit meinem C5 habe ich auch immer alle Gullideckel umfahren weil mir das Poltern in der Seel weh tat und es nicht gut für das Material sein kann. Ich denke man muss aber auch unterscheiden über welche Gullideckel wir hier reden. In Berlin gibt es viele die 10-15mm tief eingelassen sind und ich denke da kann dann auch eine neue S Klasse nicht viel wegfedern weil der Reifen einfach auf eine spitze Kante trifft die vom Fahrwerk irgendwie verarbeitet werden muss.

Bei den meisten funktioniert die HP eben schon so wie sie soll. Bei manchen mit MoS2 und/oder Komfortkugeln sogar noch besser, wenigstens nach eigener Bewertung. Bei uns hier unten auf dem Lande, speziell im benachbarten Dorf, "versinken" teilweise die 13" Reifen meines fast Oldtimer "Ferraris" in diese Gullideckel-Löcher-Gräben, übertrieben ausgedrückt. 15mm wären ja noch absolut im grünen Bereich. Haben sie mit einer speziellen Reparaturtechnik aber vor vier Monaten ausgebessert, dabei noch ein paar vergessen...man lebt hier halt auf nem Dorf ;)! Trotzdem und gerade aber auch deswegen wollte ich bei solchen regelrechten Löchern die HP nicht unbedingt herausfordern, auch wenn es noch so "juckt"!

@CX Fahrer  dann habe ich zwar ne sehr gut funktionierende HP, aber keine moderne Motorisierung...:unsure: Wenn ich mich für einen HP-Oldie interessiere, dann käme für mich nur eine Original DS, die ich bereits einmal besaß, in Frage. Aber danke für den Hinweis.

 

vor 3 Stunden, uwe.v11 sagte:

Also wenn dieser Fall eintreffen sollte, daß mein C6 von jetzt auf gleich die Flügel streckt, dann geh ich in Mobile.de und geh auf Suche:

Audi,BMW,Mercedes

Benzin

mehr als 300PS

weniger als 50.000km

Entfernung Max 100km

Navi,Automatik,sonst. Assistent Systeme von Vorteil. Sitzkühlung wichtiger wie Heizung...

MWStr ausweisbar 

Da wird sich schon was finden. 

Ach und großer Tank für 850km Reichweite mindestens bei zahmer Fahrt......

doch ganz einfach,oder?

die PSAler können mich mal. 

So ne Plingpling Krücke in SUV Form macht mich nicht an!

wenns wenigstens Allrad gäb. 

Für den Ioniq bin ich noch nicht bereit....,

uwe

Ehrliche Antwort und so schätzen wir Dich Uwe. Aber deutsches Mainstream Einerlei wirklich eintauschen gegen den "Nicht-Konformismus" Status, den gerade Citroen so repräsentiert? Das übliche, "fitschige" Ledergestühl einer S-Klasse (ausser ich entscheide mich für +++€ Sonderausstattung), die meiner Meinung nach nicht um Längen an die Sitze meines C5 heran kommen??!! Bevor ich mich dafür entscheiden würde, dann muss ich ehrlich wie ich nun einmal bin, auch sagen, bei mir war auch der Preis meines C5 mit dieser aussergewöhnlichen, kompletten und komfortablen Austattung ausschlaggebend! Und wenn ich den berücksichtige, bin ich bei den von Dir aufgeführten Kriterien wieder bei Jaguar. Mit guter Verhandlung, selbst in München, erhält man ihn teilweise zu einem Listen-Preis von Citroen. Vorführ- oder Jahreswagen noch viel günstiger! Zuverlässigkeit der Jag's in der Regel auch sehr ansprechend, aber es gibt natürlich auch Ausreißer, wie überall.

Wie man sieht, es ist gar nicht ganz so easy...weiterhin für jede Empfehlung dankbar.

Es grüßt vom Hochrhein

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hartmut51
vor 11 Stunden, uwe.v11 sagte:

Für den Ioniq bin ich noch nicht bereit....,

Na da hätten wir doch noch den TESLA S zu bieten.................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen