Empfohlene Beiträge

Silvercork

Einer der letzten X1 Break (ORGA 09. 1997) 1.8l 16V, 110 Ps und damit ohne Hydractive .:o

Schon bei geradeaus Fahrt (egal ob leer oder beladen) ist er auf der HA fühlbar schwammig/nervös:(, verbunden damit mit häufigen kleinen Lenkkorrekturen.. In Kurven (egal ob links oder rechts) knickt er zunächst auf der belasten Seite hinten ein, dann wird die Federung fester/härter bleibt aber schwammig. Am Lenkrad bin ich ständig am gegensteuern damit er in der Spur bleibt (ok, ich fahre Kurven sonst sehr flott mit den XAs, weil die HA ja sehr stabil der VA folgt.....:)). 

Federn tun die HA-Kugeln etwas weicher (aber durchaus zufriedenstellend!!) als bei allen XA Break die ich bisher fuhr ... geht schon fast so Richtung BX Serie 1 Limo. Ich konnte nichts mehr auf den HA Kugeln entziffern, sind aber Originale von Cit.. 

Das Einknicken kannte ich bisher nicht beim XA. Ich will einen stabilen Xantia :rolleyes: !

Bisher wurde der Break nur bei Citröen gewartet.

Was ist hier los? Falsche Federkugeln drin? ... Andere IDeen?

Danke!:)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Schwingarmlager tot?

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercork

... *würg* ......

Aber Danke, werde mal fühlen ob es da Spiel hat und die Schwingarmlager ein Eigenleben da vollführen....:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JanBo.Sattler

Ich finde die Schwingarmlager sehr schwer zu prüfen. Mir ist bisher noch keine verlässliche methode bekannt, es sei denn die Schwingen schlackern schon rum. Bei meinem Break bin ich ja auch auf der Suche nach der Ursache für schwammiges Fahrverhalten. Zum einen zieht der Ofen stark nach links und ansonsten ist man nur am rühren. Vorne alles i.O.

Ich wünsche dir viel Erfolg und berichte bitte nach dem Wechsel ob es besser geworden ist.

 

viele Grüße

Janbo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroack

Zum prüfen hinten müssen schon die Stabischrauben  von der Schwinge, sonst spürt man nix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Eine Überprüfung des Sturzes der Hinterräder zeigt defekte Lager bevor man es mit bloßem Auge sieht.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roger_Rabbit
vor 11 Stunden, kroack sagte:

Zum prüfen hinten müssen schon die Stabischrauben  von der Schwinge, sonst spürt man nix

Ab welchen Spiel wirds kritisch ? Das der Stabi da abmuss, is klar. Von Haus aus... wieviel Spiel haben die denn original ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Da darf kein Spiel feststellbar sein. Daß das Fahrwerk für dle Prüfung drucklos sein muß braucht man vermutlich nicht extra erwähnen, trotzdem ist es nicht ganz einfach defekte Lager so festzustellen. Man muß schon sehr genau hinsehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roger_Rabbit

Also Null Spiel...ok. Prüfung drucklos.... wusste ich noch nicht. Was für Lager wurden denn verbaut ? Buchse/Kegelrolle/ Kugel ?  Tippe auf Buchse, alle anderen musste ja einstellen können.

  • Verwirrt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Kegelrollenlager, Lagerspiel wird durch Einstellscheiben eingestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Claude-Michel

Wie alt können denn die Gummis zwischen Karosserie und Hinterachse werden bzw wann müssen diese getauscht werden?

bearbeitet von ACCM Claude-Michel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Hab beim Xantia noch keine defekten gesehen, beim ZX habe ich da früher viele ersetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roger_Rabbit
vor einer Stunde, bx-basis sagte:

Kegelrollenlager, Lagerspiel wird durch Einstellscheiben eingestellt.

uiuiui.... Einstellscheiben bewegen sich doch im 10/tel MM Bereich..... gibs die denn noch ?

Normalerweise halten Kegelrollenlager ewig, bei ausreichender Schmierung. Das Schlimmste ist eigentlich, wenn die zu stramm laufen. Das macht den Käfig kaputt, dann die Rollen. Hatte das mal beim Schwingenlager meiner Moto Guzzi. Hatte ich zu fest gemacht. Nach 2000 KM waren die Lager vollkommen i.A.  War unlustig / uncool. Aber man lernt ja immer dazu :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roger_Rabbit
vor einer Stunde, ACCM Claude-Michel sagte:

Wie alt können denn die Gummis zwischen Karosserie und Hinterachse werden bzw wann müssen diese getauscht werden?

Alt werden die von selber ;).  aber überlege doch mal.... wie lange soll ein Auto halten ? ...bei 10 Jahren bis 15 Jahren biste gut dabei. Damals mal . Als Original jedenfalls. Meine jetzt die Gummis. Musste Dir begucken...wenn se spröde sind und Risse haben -> RIP  . Ich hatte mir n Nachbau-Auspuff für den Astra geholt, da hielten die Schwingunsdämpfer/ Aufhänger nicht mal n 1/2 Jahr, da war der erste gerissen , da hab ich auch blöde gekuckt.  Für Gummi gabs damals son Pflegemittel... irgendwas mit A.......   das hat getaucht. Könnte man  ja mal probieren. Aber schau Dir das mal in Ruhe an. Defekte Lagergummis siehste eigentlich sofort. Zur Not mal n Schraubendreher son büschen darein...wenns bröselt, is Holland in Not :-)

Alle Angaben ohne Gewehr + Pistole . :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Defekte Schwingarmlager lassen sich meist gut feststellen, wenn man beim in Fahrstellung geparkten Auto den Wagen an der hinteren Wagenheberaufnahme gut 10cm anhebt und dann am betreffenden Rad quer zur Fahrtrichtung wackelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis
vor 7 Stunden, Roger_Rabbit sagte:

uiuiui.... Einstellscheiben bewegen sich doch im 10/tel MM Bereich..... gibs die denn noch ?

Normalerweise halten Kegelrollenlager ewig, bei ausreichender Schmierung. Das Schlimmste ist eigentlich, wenn die zu stramm laufen. Das macht den Käfig kaputt, dann die Rollen. Hatte das mal beim Schwingenlager meiner Moto Guzzi. Hatte ich zu fest gemacht. Nach 2000 KM waren die Lager vollkommen i.A.  War unlustig / uncool. Aber man lernt ja immer dazu :-)

Die Einstellscheiben gibt es noch, kann man als große Tüte bei Citroen kaufen. Die Kegelrollenlager in den Schwingarmen halten nicht ewig, die Fettfüllung ist irgendwann nicht mehr existent, die Abdichtung nach außen funktioniert nicht mehr richtig und es kommt Dreck an die Lager. Irgendwann gibt meist das äußere Lager auf, zunächst schön als metallisches Knackgeräusch wahrnehmbar wenn man einsteigt oder über Unebenheiten fährt. Das hört aber irgendwann wieder auf wnn sich die Rest des Lagers tief genug in den Schwingarm eingearbeitet haben. Dann sieht man auch schon dass die Räder schräg stehen, mit neuen Lagern ist es dann meist nicht mehr getan...

So sah es nach gut 80.000 km und 33 Jahren bei unserem BX aus, der war noch im Stadium "metallisches Knacken", Schwingarme noch verwendbar...

large.20171119_115151.jpg.11adee16add75821e9e8f7aa6500d88a.jpglarge.20171119_134553.jpg.5dbec189d92aad2a198a16f1564774c9.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge

Hier ein noch gutes Lager aus einem XM Break, aber man sieht daß das Fett nicht mehr das frischeste ist: https://photos.app.goo.gl/fAxbPgonXaoKnRJp2 
Gleiches Thema zB bei den Fettfüllungen der Antriebswellen.

Theoretisch reichte dann da das reinigen und neues Fett + Wellendichtringe, aber die Lager kosten ja nix.
Die Gummilager des Hinterachsträgers halten wohl, zumindest beim XM, auch recht lange.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.
vor 11 Stunden, Roger_Rabbit sagte:

uiuiui.... Einstellscheiben bewegen sich doch im 10/tel MM Bereich..... gibs die denn noch ?

Normalerweise halten Kegelrollenlager ewig, bei ausreichender Schmierung. Das Schlimmste ist eigentlich, wenn die zu stramm laufen. Das macht den Käfig kaputt, dann die Rollen. Hatte das mal beim Schwingenlager meiner Moto Guzzi. Hatte ich zu fest gemacht. Nach 2000 KM waren die Lager vollkommen i.A.  War unlustig / uncool. Aber man lernt ja immer dazu :-)

Ewig halten sie bei Xantia und XM nicht, aber schon sehr lange. Zu lange, dachte sich Citroen vermutlich und hat den C5 I gebaut, bei dem die Lager nicht mehr so haltbar sind.

Die Achsen von 206 und Co. scheinen deutlich verschleißfreudiger zu sein. Und sind zudem schwieriger instandzusetzen.

MB A-Klassen der ersten Generation habe ich die eine oder andere gemacht, da haben die Lager auch nur eine Lebensdauer von etwa 150-200tkm...

 

bearbeitet von TurboC.T.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Alte A-Klassen habe ich auch schon unter 100tkm mit deutlichen X-Beinen gesehen...

Beim C5 hat man zum einen wohl am Fett gespart und zum anderen hat man darauf verzichtet beim Break die größer dimensionierten Lager zu verwenden wie das bei CX, Xantia und XM der Fall war, daher sieht man auch häufiger mal Schäden bei den Kombis bei denen der große Kofferraum auch mal für schwere Sachen buntzt wurde. Beim CX war die Abdichtung nach außen eher dürftig, da kam relativ zügig Dreck und Wasser rein. Beim BX und den folgenden Modellen war das besser gelöst und man hat wohl auch ausreichend Fett reingepackt so dass die Haltbarkeit hier schon recht gut war. Schäden bei niedrigen Laufleistungen sind auf das hohe Alter und das vollkommen verharzte und wirkungslose Fett zurückzuführen, siehe die Bilder von unserem 84er BX. Bei meinem Alltags-Break liegt die Lebensdauer irgendwo zwischen 150 und 250tkm, je nachdem wie oft ich den Wagen mit Anhängern und Steinen im Laderaum foltere, und das obwohl ich das Lagerspiel ehrlich gesagt nicht wirklich penibel einstelle.

Insgesamt ist die Konstruktion immerhin wesentlich reparaturfreundlicher als die Drehstabachsen von 206/306/Xsara etc., da tue ich mir selbst gar keine Reparaturversuche mehr an sondern hole mir eine Austausch-Achse aus Polen...

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roger_Rabbit

Drehstabfederungen kenne ich damals nur von Reno , R4,5,6 . Da waren immer die Aufhängungen Schwellerseitig sowas von durchgefault, das man soviel Blech einschweissen musste, um überhaupt irgendwie den Mist irgendwie festkriegen zu können . Da haste die Flex angesetzt, und die Löcher wurden immer grösser + grösser. Grausam . Einmal hab ich sogar n Bandeisen eingeschweisst, damit ich überhaupt weiterkomme B)

Die Bilder von dem Schwingenlager sind auch grauselich... ich hoffe, ich träume nicht davon !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercork

Mit Fachpersonal heute die Schwingarmlager untersucht (Stabi war gelöst): Beide Seiten ohne Befund (trotz großem:o Körpereinsatz)!:)

Ich brauche bitte weitere Erfahrungen bzw. IDeen!*

? Wo sind die Xantia Fahrwerkskenner ?:D Ich hoffe auf Eingebungen der Günnis, Torstens, nicht zu vergessen Jelles & CO !  Was kann das sein??? Danke!:)

 

* Danke auch an das Karnickel aus den Weserniederungen für deine OTs. Es reicht!:( Ich werde mich gerne auch aus deinen Themen raushalten! Das hilft dann aber nur mir!:D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Wer schon mit dem einstellen eines Radlagers Probleme hat, der sollte hier seine Finger davon lassen.  ;)

Es gibt natürlich Grobmotoriker, die zufällig richtig liegen, aber ebenso auch Sensibelchen, die mehr zerstören als gut ist.

Ein Radlager kann ich richtig einstellen, aber an diese Lagergeschichte würde ich mich ohne wissenden Beistand erst mal nicht herantrauen, eben weil ich es noch nie gemacht habe.

Ich hab aber ein sehr gutes Auge und wundere mich beim hinterherfahren schon öfter, dass das Gefährt vor mir überhaupt noch fahrbar ist.

Lösung wäre eventuell eine Achsvermessung, bei der die Werte unter unterschiedlichen Belastungen oder Bewegungen ermittelt werden. Irgendwann muß sich das Problem doch zeigen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercork

... weil hier nix mehr kam ....

hab ich heute morgen (so 20 Min. nach 8 Uhr) einen alten (ü70) Mechaniker Gesellen angerufen der vor fünfzig Jahren - damals hieß das wohl noch Arbeitsplatzwechsel B)-  erstmals zu einer Cit.  Werkstatt kam. Er hielt es aber nur etwas mehr als 30 Jahre bei den Citroënauten aus :rolleyes: und war danach noch gut 10 Jahre in einer stressfreieren kl. freien Werkstatt bis zur Rente. :o

Nachdem ich ihm mein Leid geklagt hatte, kam direkt die Diagnose fernmündlich. .... Seit 9Uhr fährt der Break wieder wie es sich gehört. Vollzug an den Lösungsgeber- mit dickem DANKESCHÖN gemeldet.

Hätte ich auch selbst drauf kommen können :mad:! ... die gute HP Pumpe war im Dauereinsatz - nur war es mir nicht aufgefallen! :(. Könnte mich in den A**** beißen!:angry: Peinlich.

Alles klar? 

ät JanBo.: wenn du es wirklich nicht kapiert hast, schick mir ne PN. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
spätActiva

Sag jetzt nicht "Druckablassschraube" ?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercork

...natürlich nicht! 

Die 12er war zu und ist es jetzt auch wieder. :D 

Es war schon was total im Eimer....  :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden