Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
tobi

Citroen C4 1.4 88 PS BJ 2007. Sporadische Leerlaufschwankungen

Empfohlene Beiträge

tobi

Hallo zusammen,

ich habe mal wieder ein Problem mit meiner Zitrone.

Seit gestern habe ich folgendes Verhalten festgestellt:
- Nach ca 30 Km Autobahnfahrt beim Warten an der ersten Ampel: Leerlauf bei ca 1600. 
Diese Leerlaufdrehzahl hat er dann bis zum abstellen des Autos bei behalten.

- Heute morgen gestartet: Leerlauf normal.
Nach ca 30 Km Autobahnfahrt beim Warten an der ersten Ampel ca 1200 langsam auf normal fallend (auf jeden Fall verzögerte Rückgang der Drehzahl)

- Heute Abend gestartet(kalt): Leerlauf dreht sofort auf ca 1600 hoch und hält diese.
Nach ca 30 Km Autobahnfahrt beim Warten an der ersten Ampel wieder normal 800.
Beim abstellen /rangieren des Wagens war die Drehzahl dann zu niedrig ca 600 ( Außerdem war die Servo etwas schwergänig)

Bin auch mehrmals aufs Gaspedal im Leerlauf... Teilweise geht die Drehzahl sehr langsam zurück.

Beim fahren merkt man aktuell kein großes Problem. Auch die Geräuschkulisse dem Motors beim fahren hört sich normal an.
Seit langem stinkt es im Inneraum kurz nach nach Benzin ( Speziell nach langer Autobahnfahrt und dem abbremsen an der Ampel der Autobahnausfahrt [Vermutlich Aktivkohlebehälter])

Zustand:

Obere Lambda / Saugdrucksensor/ Nokenwellen- und Kurbelwellenpositionssensor vor ca. 3000 km getauscht; (Nach Tausch war alles normal)
Drosselklappe vor ca 5000 km gereinigt( Mir ist dabei aufgefallen, das bei dem runden Plastikverschluss der Drosselklappe vermutlich eine Flüssigkeit austritt; Servoöl oder so).

Habt ihr ne Idee?

Drosselklappe?
Fremdluft? (Eher unwahrscheinlich oder? "Beim abstellen /rangieren des Wagens war die Drehzahl dann zu niedrig ca 600"

Würde mich über Hilfe sehr freuen.

Gruß Tobi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tobi

Heute früh bei der Fahrt zur Arbeit  wieder (fast) alles normal.
Das einzige was mir aufgefallen ist: Im warmen Zustand beim auskuppeln auf der Autobahn fällt die Drehzahl erst auf 1100 ab und braucht dann ca. 3 sec bis sie wieder auf 800 zurück geht.

Ist das normal? Ich vermute, die Drehzahl ist früher sofort auf 800 zurück gefallen...

Könnte das Gaspedal (Poti) auch die Ursache sein?

Ach ja, die Temperaturanzeige im Cockpit ist unauffällig.

bearbeitet von tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Dieser Motor stellt die Motordrehzahl alleine über die Stellung der Drosselklappe. Ich könnte mir vorstellen, daß die wieder verdreckt ist.

Die Geschichte mit dem Stöpsel habe ich nicht verstanden. Üblicherweise kommt Siff aus der Kurbelgehäuseentlüftung in das Saugrohr und verkleistert die Klappe. Da könnte auch ein Fehler gespeichert sein, da die Position der Drosselklappe gemessen wird.

An sich ist der Motor auch berühmt für Problemchen mit der Nockenwellenverstellung, aber mir erscheint die Drehzahlschwankung zu groß dafür.

Gernot

bearbeitet von Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tobi

Hallo Gernot,

danke für deine Antwort.

Du bist auf den richtigen Weg ;-)

Auf der Heimfahrt am Mittwoch Abend war  Leerlauf-Drehzahl konstant bei 1800-2000... 

Habe  daraufhin den Fehlerspeicher ausgelesen, war wider erwartend war doch was drin-->
P0341 Camshaft Position Sensor Circuit Range/Performance
Zusätlich P0011/P0012 Camshaft Position Timing


Habe darauf mal den alten Nockenwellenpositionssensor wieder eingebaut(war noch Funktionstüchtig / Drosselklappe sah Okay aus).
Konnte nur kurz anlassen... Drehzahl war auf ca 1000.

Werde morgen mal fahren und schauen ob der Fehler wieder auftritt.
Hab aber nich viel Hoffnung aufgrund der 1000 Leerlaufdrehzahl.

Ist dann wahrscheinlich eher eine Kabelbruch/ Kontaktproblem.

Hat zufällig einer einen Schaltplan zur Hand?
Das Kabel vom Nockenwellenpositionssensor läuft vermutlich richtung Batterie --> Innenraum --> BSI unterm Lenkrad?

Danke für eure Hilfe
Gruß Tobias

bearbeitet von tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Der Nockenwellensensor sollte mit dem Motorsteuergerät verbunden sei, daß da bei der Batterie bzw. dem ESP sitzt.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tobi

Ah okay...

das wusste ich nicht.
Ich dachte die Motorsteuerung wird auch durch die berühmte BSI Einheit übernommen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tobi

Bin jetzt 2 mal ca. 40 Km gefahren.

Der Fehlerspeicher ist leer. 

Beim Kaltstart ist die Drehzahl ca.1000 ... nach ca.4-5 Minuten ist sie auf 800.
Ich gehe davon aus, dass das Verhalten so normal ist... Ich habe vorher das Verhalten der Drehzahl nicht so genau beobachtet.

Ich bin noch etwas skeptisch aber vermutlich war das Problem doch der sterbende Nockenwellensensor (Herst. DELPHI ca. 2 Monate gefahren ;-( )

Bin noch am überlegen ob ich versuche den vermeintlich kaputten Sensor am Oszi zu testen.
Leider weis ich die Pinbelegung und Vss nicht.

Hab was von 5V Vss ( Pin 1 und Pin3) und Pin 2 Signal gelesen.
Wenn ich Zeit habe werde ich das nochmal Prüfen.

Vielen Danke an Gernot!

Gruß Tobias


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen