Arild

Man muss auch mal loben können

Empfohlene Beiträge

Arild

Hallo in die Runde,

bei aller Kritik, die an den Citroen-Fahrzeugen teilweise auch berechtigt ist, muss man auch mal was loben können!

Meine Eltern fahren einen aktuellen Audi A4 und einen brandneuen Touran. Beide Autos sind vom Fahrverhalten durchweg angenehm, die Motorkombination im Audi mit TDI und DSG sowie im Touran mit TSI und DSG fahre ich wirklich gern. Beide Wagen sind für mein Empfinden sehr sparsam. Das dynamic light system im VW macht wirklich Spaß!

Beide Wagen haben Standard-Fahrwerke, also kein Sport oder so.

Und was soll ich sagen: als ich mich in meinen C5 III Tourer HDI165 setzte und über die Landstraße schwebte - auch wenn alles mögliche knarzt und vibriert - ich war zu Hause! Ich mag das hydropneumatische Fahrwerk wirklich gern und würde nie mit dem A4 oder dem Touran tauschen wollen.....auch wenn viele hier sagen, dass das Fahrwerk im C5III mit den "alten" Fahrwerken vom Komfort her nicht zu vergleichen ist, merkt man erst in einem konventionellen Auto, wie wellig und schlecht eigentlich die Straßen sind und was diese Fahrwerke im Citroen alles schlucken und wegarbeiten!

Schade, dass diese Ära nun endet bei Citroen.

 

 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge

Jo,

gestern erst in einem Fiesta 2 Kilometer unterwegs gewesen. Hat mir gereicht. Geht gleich wieder mit dem XM auf die Bahn. :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroack

Eck erstmal mit einem Volvo V 50 rum .. entsetzlich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

Ich bin gerade ein paar Tage als Beifahrer in einem Toyota Auris mitgeeckt.

Das Ding hält wahrscheinlich ewig, ist aber stinkend-langweilig und -hoppelig.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Wenn ich meinen persönlichen Masochismus ausleben will fahr ich mal ein paar Kilometer im Mustang mit ...es kommt eher selten vor ;)

Die Fahrt nach Forchheim neulich war Grauenhaft und ich fühlte mich versucht wie ein Kleinkind alle paar Minuten zu Fragen:"Sind wir schon da?"

Wenn ich im XM mein Ziel erreiche denke ich manchmal:"Schade!"

bearbeitet von Manson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

man kann's dreh'n und wenden wie man will - die Hydropneumaten sind "eigen".   Man kann sie lieben, man kann sie hassen,  aber man kann nicht wirklich objektiv bestreiten daß sie einen sehr eigenen Charakter haben - und auf den muss man sich erstmal einlassen (können).

Ich habe viele Vorbehalte beispielsweise gegen VW;   ich mag die Motoren aus vielerlei Gründen nicht, ich würde ungern bei 'ner Mafia mein Geld ausgeben, ich mag das Image nicht.... wobei es mir egal ist ob da VW draufsteht oder Audi, Skoda, Seat (die mir noch am ehesten gefallen könnten wenn sie keine VW motoren hätten)

Mal ungeachtet der  Fahrwerks / Federungseigenschaften - ganz generell empfinde ich die Citronen sehr entspannt,  stressreduzierend;   viele andere dagegen, vor allem die VW empfinde ich als stressig,  irgendwie will ich mit denen immer schnell am Ziel sein damit ich die Fahrerei hinter mir habe,  im Citroen dagegen ist's mir egal ob die Fahrt ein paar Minuten mehr oder weniger dauert,  ich bin (gefühlt) ja währenddessen gut aufgehoben.

Klar teile ich Arilds Lob - der C5 ist eine Entspannungsoase !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mr.Yellow

Irgendwann mal wird mich der C5 verlassen (müssen), das kann aber noch dauern.

Als Nachfolger hatte ich mal 2 Benze in#s Auge gefasst:

Entweder einen S 500 (W221) oder eine CLS 500 (W219), beide mit dem 5,5L-V8 und LPG.

Den S wegen des Komforts und der Ausstattung, den CLS weil er einfach schön ist.

Die haben ja ab Werk beide das Luftfahrwerk - hat das vielleicht schon mal einer ausprobiert?

Würde mich mal interessieren, wie das so im Vergleich zur Hydropneumatik abschneidet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DJ Ray
vor 5 Stunden schrieb Mr.Yellow:

Irgendwann mal wird mich der C5 verlassen (müssen), das kann aber noch dauern.

Als Nachfolger hatte ich mal 2 Benze in#s Auge gefasst:

Entweder einen S 500 (W221) oder eine CLS 500 (W219), beide mit dem 5,5L-V8 und LPG.

Den S wegen des Komforts und der Ausstattung, den CLS weil er einfach schön ist.

Die haben ja ab Werk beide das Luftfahrwerk - hat das vielleicht schon mal einer ausprobiert?

Würde mich mal interessieren, wie das so im Vergleich zur Hydropneumatik abschneidet.

Da sag' ich aber mal nur oooohhhh Gooootttt...vom "vermeintlichen" Regen in die Traufe!!

Zwischen schön finden und schön sein liegen ja bekanntlich Welten. Hast Du Dich vorab schon einmal ein bisschen informiert? Ich zitiere nur mal zwei Post aus einem Benz Forum wörtlich :

Bestell schon mal drei Stangen Dynamit und ein Feuerzeug... ;)

Kurz und Knapp:

 

Motor, Karosserie und Innenraum sind TOP!

Vorderachse stammt vom W211 und ist genau so wie dort Kernschrott.

 

Wenn du ein pingelinger Mensch bist der jedes kleine Poltern oder Bollern oder schlagen verteufelt, dann lass die Finger von dem Auto. Denn die Voderachse ist dafür bekannt dass sie schon einige Menschen in den Wahnsinn getrieben hat. (Welches Gelenk ist nun Kaputt usw. Teile tauschen und immer noch Geräusche da ect.)

Falls du einen mit Airmatic kaufst, dann sollte dir bewusst sein das die Chance dass ein Dämpfer in der Zeit wo du ihn hast den Geist aufgeben kann nicht gerade klein ist. Das dies teuer wird sollte dir auch bekannt sein.

Der V8 ist ein TOP Motor. Allerdings wenn du diesen einen V8 hören willst, dann solltest zusätzlich noch 1- 1,5 TEuro in eine Abgasanlage investieren. Original hört man nichts. Mit nichts meine ich auch nichts.:D

 

Sorry wenn ich gleich alles negative aufzähle...aber ich gehöre nicht zu der Kategorie die alles schön redet.

Also abgesehen von manchen Baujahren mit diversen, massiven Motorenproblemen läuft gerade die Airmatic gerade nicht so wie man sie sich als eingeschworener Benz Fahrer wünscht. Wie schwer soll einem dann erst als eingeschworener Hydropneumaticfan der Umstieg fallen? Ich habe das "Luftfahrwerk" beim Jag erleben dürfen...meilenweit vom Schwebergefühl einer selbst sportlich eingestellten Sänfte entfernt. OK ist ja auch Jag. So bin ich bei Cadillac gelandet, den ich hier bestimmt nicht über den grünen Klee loben möchte. Bloß neben den Mondpreisen, die teilweise für einen solchen Benz aufgerufen werden, kommt noch der wirklich hohe Verbrauch und der ganze andere Rest wogegen jeder Cadillac dann zum wahren Schnäppchen mutiert. Mittlerweile ist das ehemals vorhandene Motorenproblem bei den neuen Cadillacs vollkommen eliminiert. Gasfest ist und war er schon immer. Als genial und der Hydropneumatic-Federung im Citroen C5 3.0V6 HDI 240 absolut ebenbürtig, und das dauert lange, bis ich so etwas behaupte, empfinde ich dieses "electric magnetic ride system", ein elektromangnetisch funktionierendes Fahrwerkssystem. Ein weiteres Argument wäre für mich, er kommt mir nicht hinter jeder Ecke entgegen, wie gerade der von Dir ausgesuchte Benz, der mir selbst im Urlaub in Süd-Albanien mengenmäßig gefühlt wie ein Golf begegnete.

Lies mal hier:

https://www.stern.de/auto/fahrberichte/cadillac-cts-v---mit-649-ps-und-320-km-h-spitze-an-die-spitze-6513230.html

oder wenn es nicht unbedingt ein V8 sein soll, wobei es ihn auch als solchen gibt, hier:

https://www.wn.de/Freizeit/Ratgeber/Auto/Fahrbericht/3100810-Amerikanische-Alternative-Fahrbericht-Cadillac-CT6-zeigt-echte-Groesse-und-ein-eigenes-Gesicht-in-der-Oberklasse

Ich habe mir als ersten Test ein ziemlich altes Modell vom Seville STS gekauft. Bin seitdem mehr als positiv überrascht. 7.000 € waren für mich bei der Kaufpreisverhandlung mit eingepreist für alten Motor raus, Ersatzmotor kaufen - und diesen nach Kauf direkt erst einmal revidieren lassen - und erst danach wieder einbauen. Solange wird der alte aber erst einmal gefahren bis er alle viere von sich streckt und das kann nach jetziger Erkenntnis länger dauern, als erwartet. Und übrigens kann ich den jetzt auch endlich mal nach Herzenslust treten, wie ich es von einem Auto mit 305 PS und 4.6 Ltr. erwarten kann.

Einfach mal Probefahren und evtl. wird bei Dir wie bei mir ein gewisser Suchtfaktor ausgelöst, was der Jaguar definitiv trotz schöner Heckklappe, die ich beim Cadi am meisten vermisse, nicht schaffte. Bin mir aber sicher, Du wirst den Richtigen schon finden!

Gruß vom Hochrhein

Rainer

bearbeitet von DJ Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
johannes otto

Hallo Rainer,

informativer Beitrag - und mir geht es wie den meisten, die sich hier äußern: ich kann nicht begreifen, weshalb so viele nur die Mainstream-Kisten haben wollen... scheint sich um eine Art Herdentrieb zu handeln.

Ich selbst habe auch den Eindruck, dass z.B. die Autos aus Ingolstadt den Fahrer agressiv machen, weiß nicht einmal genau, wie das geschieht.

Nach etlichen Fahrten mit A4 und A6 bleibt die Erfahrung: kein Auto macht mich so gelassen, wie die Cits, die ich bisher gefahren habe (2 x XM, 2 x C5, jetzt C6). Der C6 ist das beste Auto, das ich je unter dem A... hatte...

Wie heißt es so treffend in der C6-Werbung mit Sean Connery / james Bond: er steigt ein (alt, wie er nun mal ist), fährt ein Stück mit dem C6, steigt aus, sieht wieder jung aus, sagt der Hotelmensch: Mr. Bond, Sie haben sich aber verändert (oder so ähnlich), sagt Mr. Bond: "... es ist der Wagen!"

Dem kann ich nur beipflichten...

Zum Thema "electric magnetic ride system" :  hat nicht der DS 7 Crossback ein ähnliches System (manche scheinen das gut zu finden, was man so liest...)?

Man möge mich korrigieren, wenn das nicht so ist...

Grüße an alle,

Johannes Otto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 49 Minuten schrieb johannes otto:

Ich selbst habe auch den Eindruck, dass z.B. die Autos aus Ingolstadt den Fahrer agressiv machen, weiß nicht einmal genau, wie das geschieht.

Nach etlichen Fahrten mit A4 und A6 bleibt die Erfahrung: kein Auto macht mich so gelassen, wie die Cits, die ich bisher gefahren habe

kann ich soweit nur bestätigen; Audi würde ich mir nicht ins Haus holen,  obwohl ich in den 80er Jahren sehr gerne den 100er 1.Serie fuhr und mir der A5 optisch ausgesprochen gut gefällt,  aber von Berufs wegen bin ich einige Jahre lang ab und an mit A4 unterwegs gewesen.   Und genau dieser Eindruck hat sich gefestigt - dieses Auto machte mich agressiv.   Ich bin nicht dahintergekommen woran's eigentlich lag,  aber es ist tatsächlich so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kr_c5f
vor 17 Stunden schrieb chrissodha:

der C5 ist eine Entspannungsoase

So sehe ich das auch.

Eine Zeitlang hatte ich von SIXT gestellte Dienstwagen, die alle drei bis sechs Monate durchgetauscht wurden (darunter auch 3er BMW und Mercedes C-Klasse). Daher meine ich vergleichen zu können.
Der C5 ist das einzige Auto, indem ich mich während der Rückfahrt von einem anstrengenden Tag beim Kunden entspannen und erholen kann und anschließend nahezu ausgeruht wieder aussteige. Meine Frau war darüber anfangs jedes Mal aufs Neue erstaunt.

bearbeitet von kr_c5f

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anarchie99

Dem kann ich mir nur anschließen. Ich bin ja von einem Jahreswagen wieder umgestiegen auf einen C5 trotz des sehr viel höheren Alters des Fahrzeug. Für mich ist mit dem C5 fahren jedes Mal wie Wellness. Man steigt nach einem stressigen Tag ein und bei Fahrtende steigt man erholter aus und ist wieder ausgeglichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrunk

ich hatte diese Woche das Vergnügen, mit einem Kollegen und dessen Audi A4 unterwegs zu sein.  Danach bin dann wieder in meinen C 6 umgestiegen und zum Teil die gleiche Strecke gefahren. Was war das für eine Wohltat... Oder andersrum: was war das für ein Gehoppel im A4, furchtbar. Die Sitze sind ganz ok, die Motorisierung macht da Spaß (irgendwas wie ein 3 Liter Diesel mit ca 280 PS) aber das wars dann auch. Raumgefühl scheisse,, besonders leise fand ich die Kiste auch nicht und über die quasi nicht vorhandene Federung in Verbindung mit großen, flachen Reifen wollen wir mal gar nicht reden. Aber das sind eigentlich keine neuen Erkenntnisse...

bearbeitet von AStrunk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DJ Ray

Ich kann meinen Vorrednern nur beipflichten. Cit fährt man nicht aus Vernunfts- oder Verstandesgründen-Willen, sondern wegen des einmaligen Gefühls, vor allem den Schweber und nur von diesem spreche ich, etwas völlig anderes zu fahren bzw. bewusst fahren zu wollen! Und hinterher kommt der Verstand dazu und sagt, warum hast Du das eigentlich nicht schon immer gemacht?? Da verzeiht man auch schon einmal gerne gewisse Unzulänglichkeiten und teilweise wundert man sich, ich wenigstens beim C5 Tourer, dass über eine solch lange Zeit eigentlich gar nichts gravierendes mehr kaputt gegangen ist. Das hatte man teilweise doch ganz anders in Erinnerung.

In einem anderen Fred ist die Diskussion für welchen Cit der 5 er Reihe man sich entscheiden soll. Vernünftig sind die 2.0 oder 2.2 Motoren ab 165 PS, das Gefühl etwas Außergewöhnliches bzw. außergewöhnlich Besonderes zu fahren stellt sich auch bei dieser Vernunftsversion schneller ein, als man denkt. Die sechs Zylinder sind leider aus gewissen Gründen doch leider nicht ganz so empfehlenswert, erfordert entweder traditionelle Kenntnisse der Cit-Materie oder eine ausgeprägte Leidensfähigkeit, die teilweise an Masochismus grenzt. Aber egal, zu den Zeiten als ich noch meine DS 23 Pallas Injection gefahren bin, sagte ich schon immer, wenn "sie" fährt, dann fährt sie einfach göttlich -heute sagt man endgeil-!

Es ist wirklich wie bei der ehemaligen Romikaschuhwerbung -"reintreten und sich wohl fühlen"! Ich hatte auch schon neben vielen Anderen, die vom selben Geist beseelt waren, hier einmal einen Fred eröffnent für "die Zeit danach" also nach der Hydropneumatik, welche Autos hier so in Betracht gezogen werden. War ein ganz interessanter Fred, aber leider doch nicht so ganz zufriedenstellend, weil keines der vorgeschlagenen Vehicel gefühlsmäßig so recht überzeugen konnte. Bis auf eine Äußerung, wo es um alte Amischlitten ging. Ich dachte seinerzeit, ach, an so einem Cadillac warst Du doch schon immer einmal interessiert, fährst einfach einmal einen Probe, musst ja nicht kaufen! Gesagt - getan! Heute fahre ich einen und steige ob des wirklich tollen Fahrkomforts und der wirklich guten Sitze mit genau demselben Gefühl in meinen alten Seville STS wie seinerzeit in meinen C5 Tourer. Animositäten haben sie beide ziemlich gleich. Jedoch beseelt mich zur Zeit noch das beruhigende Gefühl, wenigstens doch noch einmal einen Achtzylinder gefahren zu sein. Der Motor schaltet, wie die Neuen sowieso, die Hälfte der zur Verfügung stehenden Bank ab, wenn sie nicht benötigt wird. Ich fahre ihn also zwischen 10,5 und 11,5 max. 12 Litern. Habe aber auch so gut wie nie Stadtverkehr zu bewältigen. Ich bin also was den Verbrauch betrifft, mehr als überrascht. Läge er wie mein SUV bei 15 Litern, hätte die Lady schon längst genau wie mein SUV eine Gasanlage drin. So überlege ich mir, ob sich das wirklich noch lohnt. Soviel fahre ich ja nicht mit dem Wagen. Wobei bei 8-10.000km absolutes Maximum jährl. wäre die Anlage auch in spätesten 3-4 Jahren amortisiert.

Ist wirklich eine Gewissens- und vor allem Gefühlsfrage, was man sich antun möchte, wenn man sich gezwungen sieht, einmal vom Schweber umsteigen zu müssen. Die elektrisch-magnetischen Stoßdämpfer sind als Ersatzteil nicht gerade günstig, andere Teile beim Original-Dealer auch nicht, daher bestelle ich alles bei rockauto.com und bin preislich auf dem Niveau von VW, Opel, Ford & Co. Also was will ich mehr? Ersatzteilbeschaffung dauert aus Amerika über rockauto auch max. 5-7 Tage. Die Versandkosten und anfallenden Steuern kann ich im Bestellmodus einschließen, so dass die Lieferung ohne irgendwelche Komplikationen bei mir an der Tür landet.

Ersatzteile bei Citroen beim ;--))  für den C6 ?? Qualität der Ersatzteile?? Die Airmatic beim Benz ist um ein Vielfaches teurer. Austausch eines Federbeins beim Cit ebenso! Der Austausch der beim Caddy verwendeten Dämpfer ist sehr leicht noch selbst zu bewerkstelligen, wenn man möchte. Also alles kein Problem. Es gibt auch Spezialisten hier im US-Car Forum, die von dem electric ride system umrüsten auf "normale" Dämpfer. Ist alles möglich mit einem entsprechend davor geschaltetem Widerstand, dann kosten gute Dämpfer mit wirklich komfortablen Werten etwas über 100,--€. Aber wenn ich schon die Möglichkeit habe, eine so sportliche Sänfte zu fahren und vom Schweber komme, dann möchte ich darauf am wenigsten verzichten.

Hier noch gerne ein Zitat eines wirklich sehr angesehenen Mitglieds aus dem US-Car Forum, der denselben Status geniesst wie der hier von mir sehr hoch und wertgeschätzte Tim Schröder, was den Vergleich von deutschen "möchtegern Premiumherstellern" zu Amischlitten angeht in einer Diskussion, die sich auf Gasumrüstung und damit vermeintlich einhergehender höherer Temperaturbelastung bezog:

Ich hab unter Gas auch gemessen - 88 Grad weniger Abgastemperatur und 172 Grad weniger Katalysatortemperatur.

Die Märchen von "heißer Verbrennung unter Gas" kommen von total schrottigen Einbauten mit Falschluft, unterschiedlichen Laufstrecken, zu langen Schläuchen, falschen Verdampferdrücken, falschen Düsen und Software-Einstellungen....

Kritisch beim Cadillac sind die Katalysatoren - ist die Gasanlage zu mager eingstellt, spritzt er beim Kaltstart zu viel Benzin ein und du schrottest die Katalysatoren - hier ist also Vorsicht angesagt.

Lass es einen Profi machen wie GM Nagel, dann läuft das auch.

Ich hatte noch NIE einen gasrelevanten Schaden - und derzeit haben wir das 9. Fahrzeug auf Gas - insgesamt sicher über 500 tkm - und die Fahrzeuge hatten oft bei Kauf schon 150 tkm drauf oder mehr.

Mein Cadillac Seville STS in neuer Hand hat nach Meldungen jetzt über 300tkm drauf und die Zylinderköpfe sind wohl kein Thema.

Allerdings kauf ich auch selten kritische Motoren - die Priusse sind die ersten mit Additiv.

Wenn du eine defekte Benzindüse oder Zündkerze hast, geht dein Motor auch flöten - ganz ohne Gas.

Wenn du einen Ami mit Dauervollgas über die Bahn prügelst, wirst du auch unter Benzin bald Probleme bekommen, da hab ich ausreichend gesehen.

Falsches Öl ist bei Chrysler ziemlich schnell ein Problem, bei GM verschleißen alle bewegten Teile im Kopf deutlich schneller vor allem auch Nockenwellenversteller sind empfindlich. Völlig unabhängig von Gas oder Benzin.

Vergleiche ich das allerdings mit Kettenrädern ohne Zähne bei Mercedes, Plastikwasserpumpen im BMW oder Steuerketten bei VW, dann ist ein Cadillac nicht schlechter - im Gegenteil.

 

Die relevanten Passagen habe ich einmal fett markiert und teilweise unterstrichen. Wichtig, ganz wichtig ist das richtige Öl und man mag es kaum glauben der richtige Ölfilter beim Caddy. Ansonsten extrem souverän und eine wahre Freude beim Ein- wie beim Aussteigen mit, ich kann mich nur wiederholen, ausgesprochenem Suchtfaktor. Genau wie beim Schweber, oooch sind wir schon da?? Eigentlich würd' ich noch gern ein Stückchen weiter fahren...

Sonnige Grüße vom Hochrhein

Rainer

P.S.: Gerade die angesprochene Problematik der Kettenräder ohne Zähne sind bei dem von Mr.Yellow in Erwägung gezogenen Motoren des W221 und 219 bis zu einem bestimmten BJ. ein wohl bekanntes und immer auftretendes Problem!

bearbeitet von DJ Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Bin ich da doch froh dass mein CX fährt da brauche ich mir keine Gedanken über einen Nachfolger machen. Gestern wieder 600km gefahren und nächste woche werden es dann knapp 3000tkm (Im Zickzack doch die Republik, links des Rheines)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mr.Yellow

Rainer, Danke für die Infos.

Cadillac hatte ich vor vielen Jahren schon in's Auge gefasst, da habe ich keine Probleme mit.

Der Haken ist: Kaufst du jetzt ein deutsches Modell, kriegst du kein Gas mehr weil keine Anlagen mit R115 existieren für den V8.

Also musst du einen Import (genullt) nehmen und wieder die alte Tour mit Abgasgutachten probieren.

Risiko.

Dass die Airmatic vom Daimler gerne Mucken macht, weiß ich.

Bin ich aber vom C5 gewohnt und nicht bange davor. (Federbeine gibts schon relativ günstig).

Eine Werkstatt sieht der Wagen (egal welcher) eh nur von außen, ich mach alles selber.

Aber dass ein S500 oder CLS500 an jeder Ecke steht - das könnte ich ketzt nicht sagen.

ich rede hier ja nicht von einem Taxi (E-Klasse).

Jaguar XF oder XJ war auch ne Option, aber nix mit Gas machbar. (der alte V8 mit Kompressor ohne Direkteinspritzung)

Will ja auch nur mal Meinungen hören - der C5 wird noch einige Jahre halten (solange mir keiner die Vorfahrt nimmt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden