Wurzelsepp

DUH Fahrverbote

Empfohlene Beiträge

MatthiasM
vor 57 Minuten schrieb GuenniTCT:

 Und das auch gar nicht zu unrecht. Die hauen mehr Feinstaub raus als viele Diesel. Für alle die, die es noch nicht verstanden haben: das ganze Thema hat nichts oder nur sehr bedingt mit Umweltschutz zu tun.

Nicht jeder erkennt da den Widerspruch:)!

 

vor 59 Minuten schrieb GuenniTCT:

 Wenn das Diesel Thema erst mal durch ist, wird man 1-2 Jahre warten und dann sind die Benziner mit Turbo und Direkteinspritzung dran.

Selbst wenn, dauert es noch ein wenig bist es umgesetzt ist. 2500Euro geteilt 2,5 Jahre: passt! Und wenn man ein wenig schaut, kauft man eben genau diese Fahrzeuge nicht und  kann noch ein wenig mehr Freude mit seinem Fahrzeug haben. Ja, ich finde es auch nicht toll. 

Aber so zu tun als gaebe es auf dem Markt nichts mehr was sich der (intelligente!) "Student" leisten kann ist einfach Unsinn! Schaut ihr auch manchmal aus dem Fenster? Die Studentenkarren die ich so sehe, sehen nicht so aus als waeren sie in Baelde von Fahrverboten betroffen;).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 2 Stunden schrieb GuenniTCT:

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Fahrzeuge, die heute nach rechtssicher aussehen, es in ein paar Jahren nicht mehr sein werden.

Was heisst das denn, ein zukunftssicheres Auto?

Kleinwagen für schmales Budget halten ohne grössere Investitionen 5 Jahre. Mit Glück 7. Danach wirds teuer.

Sowas ist nie Zukunftssicher. Am allerwenigsten dann, wenn es von einem europäischen Hersteller kommt, denn die bauen alle ihre Autos so, dass alle paar Wochen mal was dran ist, so dass man, wenn man nicht selber schraubt, in die Werkstatt muss.

Wenn da was zukunftssicher sein soll oder eben nicht, dann hat das nur unter "ferner liefen..." mit der Gesetzeslage zu tun. Die Hersteller sehen schon zu, dass die wirtschaftliche Nutzungsdauer ihrer Produkte immer kürzer wird, und keiner tut was dagegen. Da ist die Gesetzeslage dann auch nicht mehr so schlimm, als zusätzlicher Faktor.

Ausserdem: Wenn schon absehbar ist, dass Turbo-Direkteinspritzer-Benziner als nächstes dran sind, dann sollte man das als Käufer eben geltend machen, und solche Fahrzeuge nur noch zu entsprechend tiefem Preis kaufen, mit dem Blick auf die Alternativen. Wer das nicht macht, hat nachher auch keinen Grund, zeter und mordio zu schreien, wenns Fahrverbot kommt.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
X1-Fan
vor 20 Stunden schrieb GuenniTCT:

Ich nenne das Abwrackprämie 2.0 

+1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl Hunsche

Ich bin der Meinung das die Klagen der DUH vollkommen zu recht sind und ich bin auch der Meinung die Gerichte sollten die Fahrverbote endlich konsequent und flächendeckend umsetzen.

die Autohersteller müssen die betrugsautos entweder umrüsten oder zurücknehmen.

diese Autos halten sich nicht an die gültigen Grenzwerte bzw. Haben abschaltvorrichtungen die zu einer sofortigen Stilllegung der Autos führen.

diese Autos dürfen nicht mehr im deutschen Straßenverkehr fahren. Sie können in Garagen gestellt werden oder im Garten als Blumenkübel benutzt werden. Aber fahren, bei laufendem Motor, wäre nicht mehr erlaubt. Man kann sie abschleppen. Oder mit einem abschlepper abholen und verschrotten lassen.

oder wie gesagt, zum Händler zurückbringen und den Kaufvertrag rückabwickeln.

 

das was aber im Moment läuft geht m.E. gar nicht.

dieses herumgewurschtel. Das geltendes Recht nicht umgesetzt wird.

  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 9 Minuten schrieb Karl Hunsche:

Ich bin der Meinung das die Klagen der DUH vollkommen zu recht sind und ich bin auch der Meinung die Gerichte sollten die Fahrverbote endlich konsequent und flächendeckend umsetzen.

 

Das trift leider die Falschen! 

Sinnvoller waere, mindestens bei den Dieseln: sofortiger Verkaufsstopp fuer alle Neufahrzeuge (+Tageszulassung) mit weniger als Euro6d (temp) . Zuegige Umsetzung der gewuenschten Grenzwerte in Verordnungen, die diese auch einhalten. (keinen Konformitaetsfaktor). Weiterhin muessen die Pruefungen im gesammten Geschwindigkeitsbereich  der betrieben Land zulaessig ist und dem Leistungsvermoegen des Fahrzeugs, angepasst sein.

Es ist doch befremdlich wenn sich die Hersteller auf eine Rechtssicherheit berufen die sie selbst untergraben haben. Daher haben sie auch weniger Anspruch auf einen Schadensausgleich als der Verbraucher, der auch treu glaubte ein Fahrzeug auf dem neusten Stand der Umwelttechnik erworben zu haben.

Es kann auch nicht sein das "Motorschutz" und "Thermofenster" bei Bedingungen die in Mitteleuropa normal sind als Abschalteinrichtung legitim sind. Das ist einfach eine Umdeklarierung. 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl Hunsche

Richtig, das ist Betrug. Und die Autokonzerne kommen damit durch, weil sie schmieren und systemrelevant sind.

 

Betrüger gehören m.E. nicht in die Öffentlichkeit sondern ins Gefängnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne2202
Am 16.1.2019 um 22:21 schrieb GuenniTCT:

Ich nenne das Abwrackprämie 2.0 und nichts anderes ist es.  

Nicht nur du, Renault macht ganz offiziell Werbung mit dem Begriff "Abwrackprämie". 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 10 Stunden schrieb MatthiasM:

Es kann auch nicht sein das "Motorschutz" und "Thermofenster" bei Bedingungen die in Mitteleuropa normal sind als Abschalteinrichtung legitim sind. Das ist einfach eine Umdeklarierung. 

Na also! Ich scheine mit meinem Rechtsverstaendnis wenigstens nicht ganz alleine:

Zitat

Daimler soll in drei Fällen hohen Schadenersatz zahlen

Im Abgasskandal ist Daimler zu drei Schadenersatzzahlungen zwischen 25.000 und 40.000 Euro verurteilt worden. Dem Autobauer droht einem Medienbericht zufolge eine Klagewelle.

Brisant seien diese Entscheidungen, weil das Gericht damit die sogenannten "Thermofenster" von Mercedes-Motoren als unzulässige Abschalteinrichtungen bewertet habe.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/dieselaffaere-daimler-soll-in-drei-faellen-hohen-schadenersatz-zahlen-a-1248853.html

Das ist eine nicht nur sinnvolle sondern langfrstig auch wirksame Massnahme fuer saubere Luft! Weit besser als Fahrverbote fuer wenige Fahrzeuge, die sich kaum von neueren unterscheiden.

bearbeitet von MatthiasM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel
vor 20 Stunden schrieb MatthiasM:

Es kann auch nicht sein das "Motorschutz" und "Thermofenster" bei Bedingungen die in Mitteleuropa normal sind als Abschalteinrichtung legitim sind.

 

Das kommt drauf an, wie großzügig das Thermofenster ausgelegt ist. Ein Motor, der kein "Thermofenster" besitzt, wird z.B. niemals im Winter bei einem Kaltstart anspringen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 2 Stunden schrieb EntenDaniel:

Das kommt drauf an, wie großzügig das Thermofenster ausgelegt ist.

Wie grosszuegig sie ausgelegt sind weiss man ja, der hoechte Wert von dem ich gehoert habe war 17°C.

vor 2 Stunden schrieb EntenDaniel:

Ein Motor, der kein "Thermofenster" besitzt, wird z.B. niemals im Winter bei einem Kaltstart anspringen.

Falsch! Wenn schon, dann muss es ein Startfenster sein. Ein Motor produziert auch im Sommer nach dem Anspringen mehr Schadstoffe. Das "Thermofenster" gilt fuer den Betrieb. Und wenn man das unwesentlich unter der Prueftemeratur beginnen laesst, ist das Betrug!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fluxus
Am 18.1.2019 um 11:25 schrieb MatthiasM:

Es kann auch nicht sein das "Motorschutz" und "Thermofenster" bei Bedingungen die in Mitteleuropa normal sind als Abschalteinrichtung legitim sind. Das ist einfach eine Umdeklarierung. 

Ja, volle Zustimmung. Mein C5 verbraucht viel zu wenig AdBlue, und ich würde sehr gerne öfter nachkippen, wenn ich wüsste, dass das Zeug bei JEDEM Motorlauf seinen Sinn und Zweck erfüllt. Gäbe es die Abschaltvorrichtungen nicht und hielten die Diesel in der Realität, was die Prospektwerte versprechen, erübrigte sich das eine oder andere Gerichtsurteil, das den DUH-Klagen unweigerlich folgen muss.

fl. 

  • Like 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl Hunsche
vor 17 Stunden schrieb fluxus:

Ja, volle Zustimmung. Mein C5 verbraucht viel zu wenig AdBlue, und ich würde sehr gerne öfter nachkippen, wenn ich wüsste, dass das Zeug bei JEDEM Motorlauf seinen Sinn und Zweck erfüllt. Gäbe es die Abschaltvorrichtungen nicht und hielten die Diesel in der Realität, was die Prospektwerte versprechen, erübrigte sich das eine oder andere Gerichtsurteil, das den DUH-Klagen unweigerlich folgen muss.

fl. 

Eine über ein Kartell gross angelegte Betrugsaktion.

die ad blue Fahrzeuge hatten kleine Tanks weil sie nie wirklich funktionieren sollten. Außer auf einem messstand.

spätestens hier hätte ich alle diese Autos stillgelegt und den Kunden ihr Geld zurück gegeben. Auch vor Firmenenteignungen hätte ich nicht zurückgeschreckt. Wer sowas macht der darf nicht weiter verkaufen und herstellen. 

Allein die Tatsache das die Politiker käuflich sind hat die Firmen bislang geschützt. 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
$.trittbrettfahrer

Im feinsten Orban-Style bekämpfen CDU und CSU die Deutsche Umwelthilfe.

"Die Union verlegt sich auf die Orban-Strategie
...Die Kritiker stellen die Regierung bloß. Darum bringen die Regenten sie zum Schweigen. Dafür stellen willfährige Medien die Regierungsgegner zunächst wahlweise als Verräter oder Kriminelle dar. Im nächsten Schritt gehen staatliche Stellen den Widerständlern ans Geld. Und wenn auch das noch nicht reicht, dann müssen halt die Gesetze so geändert werden, dass sie ihre legale Grundlage verlieren.
So gehen Autokraten wie Ungarns Regierungschef Viktor Orban vor, wenn sie ihre Gegner kalt stellen. In Deutschland ist das bisher undenkbar. Doch jetzt verfolgen die Regierungsparteien CDU/CSU eine Strategie nach genau diesem Muster. Diskreditieren, kriminalisieren, finanziell austrocknen - so wollen sie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) loswerden. Denn dieser Verein tut etwas Ungeheuerliches: Monat für Monat weisen die Mitarbeiter der DUH und ihr Chef Jürgen Resch nach, dass sich die Regierungen in Bund, Ländern und Kommunen nicht an die Gesetze halten, die sie selbst erlassen haben. Und die Gerichte geben den Anklägern auch noch recht. Das ist für die Christenunion offenbar schwer zu ertragen..."

  • Like 7
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

"Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben" war doch das Wahlversprechen der CDU. Die werden ja grundsätzlich gebrochen, von daher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
Zitat

JK_aus_DU reagierte darauf: react_sad.png

Komm schon, passiert doch jedem mal:D!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden