C5_hdi

Betrug beim Autoverkauf (Mobile.de)

Empfohlene Beiträge

CX Fahrer

iCH WILL DIR KEINE aNGST MACHEN ABER EIN bEKANNTER VON MIR HATTE EINEN ÂHNLICHEN fall. Auto  hergegeben. War in F, da kann man nicht so abmelden wie in D sondern musste damals per Post an die Prefecture schreiben. Normalerweise machte man das per einschreiben, er hatte es nicht sofort gemacht sondern für den Folgetag vorbereitet. Leider haben ihn nie Polizisten in der Nacht aus dem Bett geholt weil "sein" Auto im Schaufenster eines Schmuckhändlers steckte. Das waren sehr unangenehme Stunden für ihn da der Kaufvertrag mit falschen Daten ausgefüllt war. Also mach die Anzeige noch heute Abend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Es ist zu spät - dennoch : Schon wenn die beim ersten Termin so Druck aufgebaut hätten, wäre ich da auch keinerlei Kompromiss eingegangen und hätte sie weggeschickt. Abgemeldetes Auto mit Papieren und Schlüssel wechseln den Besitzer nur gegen die vereinbarte Summe Bares und unterschriebenen Kaufvertrag. Punkt.

Es ist tatsächlich zu befürchten, daß das Auto evtl. für kriminelle Machenschaften genutzt werden könnte (worst case). Anzeige bei der Polizei könnte die Situation für dich etwas entschärfen. Wenn Du nicht willst, mußt Du ja nicht privatrechtlich vorgehen. Hat ja mit einer Anzeige nichts zu tun.

Ich habe gerade ein Auto beim Gebrauchtwagenhändler gekauft. Anzahlung 300 € gegen Quittung, Kaufvertrag unterschrieben, Papiere mitgenommen, angemeldet und eine Woche Später den Rest in Bar gegen Auto und Schlüssel. Ein anderer, vorher kontaktierter Händler (unterer Bereich Fähnchenhändler), wollte mich auch drängen, bei gleichem Vorschlag meinersets. "Reise ins Ausland, weiß nicht wie lange, kaufst Du sofort. Liefere dir Auto, zahlst Du gleich..."  War mir dann zu doof, auch wenn das Auto wirklich günstig und, soweit beurteilbar, seriös war. Noch einmal angerufen, aber er wollte nur seine Regeln durchsetzen. Keine Chance, habe dann den wesentlich längeren Weg in Kauf genommen und mehr bezahlt. Bin aber zufrieden. Wer weiß, wozu es gut war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AndreasRS

Als ich im Studentenwohnheim gewohnt habe, fuhren an einem Wochenende eine Handvoll sehr teure Autos auf den Wohheim-Parkplatz und es wurden Kennzeichen umgeschraubt. Das kam mir spanisch vor und ich habe die Polizei gerufen, die auch kam. Was aus der Sache wurde, weiß ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Entenholgi

Strafanzeige? Völlig sinnfrei, leider!

Welches Delikt soll den angezeigt werden? Betrug, Nötigung oder Bedrohung? Beweise?

Zivilrechtlich mag ein Vertragsbruch zum mündlichen Kaufvertrag vorliegen, weil die Käufer den vollen Kaufpreis nicht gezahlt haben, aber auch da ist nichts zu machen.

Ich würde lediglich den Verkauf (Daten lt. Visitenkarte) schriftlich der Zulassungsstelle mitteilen, damit und in Verbindung mit der Abmeldung ist der Verkauf m. E. ausreichend dokumentiert.

Gruß

Holgi

bearbeitet von Entenholgi
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C5_hdi

Hallo Leute,

habe vorhin mit der Polizei telefoniert,

die sagten folgendes.

Da das Auto abgemeldet ist, kann auf mich nichts mehr zukommen von Ihrer Seite. Ich soll die Visitenkarte und die Abmeldung schriftlich an die Zulassungstelle senden.

Ansonsten kann man gegen diese Machenschaften leider nichts machen, Anzeige erscheint eher sinnlos.

 

bearbeitet von C5_hdi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C5_hdi

Es wird mir wohl eine Lebenserfahrung bleiben und so hart es auch klingen mag, das Misstrauen gegenüber Ausländischer Mitbürger meinerseits wächst!

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer
vor 22 Minuten schrieb Entenholgi:

Ich würde lediglich den Verkauf (Daten lt. Visitenkarte) schriftlich der Zulassungsstelle mitteilen, damit und in Verbindung mit der Abmeldung ist der Verkauf m. E. ausreichend dokumentiert.

Dass eine Anzeige¨bezüglich des Verkaufs sinnlos ist dürfte jedem klar sein. Allein die Übergabe muss gemeldet werden, klar kann man das dem Landratsamt machen aber wenn es dumm gelaufen ist sitzt der Fredersteller bereits hinter Gittern weil sein Auto Auch beim Juwelier im Schaufenster steht, und dann Auch noch ohne Nummernschilder. Deswegen schrieb ich ja "sofort"

bearbeitet von CX Fahrer
C5_HDI ist noch nicht eingesperrt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder

Es ist doch alles gelaufen. Das Fahrzeug ist abgemeldet. Was soll denn da noch passieren? Und warum soll man eine Abmeldung an die Zulassungsstelle senden? Die ist doch die Mutter aller Abmeldungen, wenn jemand das weiß, dann die.

Ich vermute, dass die Käufer deine Nummernschilder haben wollten um damit zu fahren. Es ist nämlich zulässig, am Tag der Abmeldung, die sogenannte letzte Fahrt (wohin auch immer) auch mit entstempelten Kennzeichen zu machen. Das Fahrzeug ist dann noch versichert. Möglich, dass die sich die Rote Nummer sparen wollten, weil die Fahrzeuge sehr gerne kontrolliert werden.

Wegen einer negativen Erfahrung gleich einen Spick auf Ausländer zu kriegen ist ja wohl bedenkenswert. Was ist denn, wenn dich mal ein Deutscher übervorteil, bescheißt, oder verärgert? Wird dann die gleiche Messlatte angelegt?

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 2 Stunden schrieb C5_hdi:

Es wird mir wohl eine Lebenserfahrung bleiben und so hart es auch klingen mag, das Misstrauen gegenüber Ausländischer Mitbürger meinerseits wächst!

 

Es ist immer einfach eigene Fehler mit Resentiments zu kaschieren :rolleyes:! Autohandel hatte schon immer was mit Rosstaeuschen zu tun. Es sollte einem klar sein, dass solche Fahrzeuge auch immer unlautere Gestalten anlockt. Darum verschenke ich Fahrzeuge in dem Preisbereich auch lieber:D

Von mir haetten sie das Auto erst gar nicht erst bekommen. 

BTW: Warum haben die Kaeufer eigentlich den Fahrzeugschein wenn Du das Fahrzeug abgemeldet hast? Hast Du die Uebergabe der Fahrzeugbriefes dokumentiert? Hast Du mal gelesen was auf deinem Fahrzeugschein steht?

https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugschein#/media/File:Zulassungsbescheinigung-I.2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C5_hdi
vor 2 Stunden schrieb CX Fahrer:

Dass eine Anzeige¨bezüglich des Verkaufs sinnlos ist dürfte jedem klar sein. Allein die Übergabe muss gemeldet werden, klar kann man das dem Landratsamt machen aber wenn es dumm gelaufen ist sitzt der Fredersteller bereits hinter Gittern weil sein Auto Auch beim Juwelier im Schaufenster steht, und dann Auch noch ohne Nummernschilder. Deswegen schrieb ich ja "sofort" 

Komm lass die Kirche mal im Dorf...das Fahrzeug ist abgemeldet.

 

Ja, es ist vielleicht alles nicht so toll gelaufen - zum Ende gibts von meiner Seite zu sagen - ja, der Autohandel ist und bleibt bei alten Gebrauchtwagen ein Geschäft, wo man immer wieder auf dubiose Gestalten trifft....vor Jahren war es noch besser, aber inzwischen dank offener Grenzen wurde alles noch besser!

In diesem Sinne man lernt nie aus...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oldieopa
vor 1 Stunde schrieb Tim Schröder:

Es ist doch alles gelaufen. Das Fahrzeug ist abgemeldet. Was soll denn da noch passieren?

Nochmal:

Wenn das abgemeldete Fz. irgendwo im Graben liegt, haftet der letzte Halter für Umweltschäden und Entsorgung, außer er kann  nachweisen, an WEN der Wagen verkauft wurde. Lässt sich der Käufer dank falschen Namens / Adresse nicht ermitteln, haftet der letzte bekannte Halter!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C5_hdi

Kann ich mir nicht vorstellen 2000,-Euro in den Graben zu werfen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oldieopa

Sicher nicht unmittelbar, aber es gibt viele Fallstricke, z.B. Fz. wird ohne Anmeldung / Versicherung weitergefahren (falsche Kennz.), Unfall, Fahrer verschwindet...

Ich habe mal einen zugelassenen Wohnwagen verkauft. Noch Jahre später bekam ich Steuerrechnungen vom Finanzamt, weil der nicht ab/ umgemeldet wurde. Immerhin hatte ich einen Kaufvertrag mit korrekter Adresse des Käufers.

Seither verkaufe ich ausschließlich nach Abmeldung, manche  Fehler macht man nur einmal.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Wenn man ein Fahrzeug noch angemeldet und versichert, eventuell sogar mit den aktuellen Nummernschildern verkauft, dann sollte der Käufer kein Problem damit haben, wenn der Verkäufer sich eine Kopie vom Ausweis und Führerschein macht.

Falls doch, dann kommt eben kein Verkauf zustande.

Ich nenne die Situation beim TE jetzt mal beim Namen. Dieser Überfall ( 3 unbekannte Personen) und das Gebaren dieser hätte mir zu folgendem Satz gereicht,

"Sie verlassen jetzt bitte das Grundstück, sonst rufe ich die Polizei."

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C5_hdi

WIe schon gesagt, aus Fehlern wird man klug - und ja, manche Fehler macht man nur ein einziges Mal.

Heute Früh hatte ich ja kurz mit der Polizei telefoniert, die sagte zu mir, das Fahrzeug ist ja abgemeldet in dieser Hinsicht, kann auf mich nichts mehr zukommen.

Ich verbuche es als "Lehrgeld" und lege das Thema (hoffentlich) ad acta.

Schönen Abend noch

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cx-forever

Ich würde mir bei keinem Verkauf die Bedingungen oder Übergabezeitpunkte diktieren lassen. Ich würde BEI SOLCHEM KLIENTEL noch nicht einmal einen Kaufvertrag akzeptieren, ohne dass der Wagen MIT ZEUGEN zeitgleich in abgemeldetem Zustand übernommen und per gemeinsamer Bareinzahlung zu Geschäftszeiten auf der Bank bar bezahlt wird. Es gibt einfach zu viele Abzockmöglichkeiten.

Z.B. Vertrag unterschrieben, meldet sich dann nicht mehr. Ist nicht erreichbar. Vertrag ist Vertrag, so einfach kommt man da auch als Verkäufer nicht einfach wieder raus, auch nicht mit fragwürdigen Klauseln, bzw. man kann dabei auch ganz viel falsch machen.

Meldet sich der Käufer nach 3 Monaten, und der Wagen wurde bereits anderweitig verkauft, dann gibt es je nach vorheriger Vorgehensweise ein Problem.

Wenn der Brief aus der Hand gegeben wurde, ist der Wagen sowieso erst einmal SEHR LANGE unverkäuflich.

Du hast eigentlich ALLES falsch gemacht was man überhaupt falsch machen kann. Genau so Leute suchen die.

bearbeitet von cx-forever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C5_hdi

 Sodala etz langts aber! 

Ich habe mein Stellungsname vorhin abgegeben, ja, es sind Fehler passiert, aber irgendwann ists mal wieder gut.

Auch die Schreiber hier sind keine Unfehlbaren...

Ihr wart nicht in der Situation dabei und könnt nichts dazu sagen.

 

JEDER von den Professoren hat irgendwo im Leben oder sei es mit den Frauen :P schon sein Geld verbrannt :D und nix mehr kam zurück. Ja, auch die heutige Frauenwelt hat so ihre Tücken...Lebenserfahrung.

 

Damit nicht noch mehr Sinniges oder Sinnfreies geschreiben wird,

der Thread wird in Kürze geschlossen durch den ADMIN.

bearbeitet von C5_hdi
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grinda
vor 43 Minuten schrieb C5_hdi:

 Sodala etz langts aber!

allmächd ä frange :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Entenholgi
vor einer Stunde schrieb C5_hdi:

Ihr wart nicht in der Situation dabei und könnt nichts dazu sagen.

Ich kann das schon gut nachvollziehen. Solche Typen verstehen es, unterschwellig bedrohlich zu sein, ohne dass ein Straftatbestand entsteht.

Eine gute Freundin hat kürzlich das erlebt: Ein Schrottsammler- LKW fährt ihr beim Rangieren den Außenspiegel ab, der wollte sogar weiterfahren. Sie hält ihn an, ein zwielichtiger Hüne (hier Osteuropärer) steigt aus, verschränkt die Arme und raunzt sie an: "Was willst Du"?

Ich tadelte, warum sie dann nichts weiter getan hat, aber sie hat mir weinerlich geschildert, wie bedroht sie sich fühlte...das alles am Tage im laufenden Verkehrsgeschehen, so ist leider die Zeit.

Gruß

Holgi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 1 Stunde schrieb C5_hdi:

 Sodala etz langts aber! 

Ich habe mein Stellungsname vorhin abgegeben, ja, es sind Fehler passiert, aber irgendwann ists mal wieder gut.

Auch die Schreiber hier sind keine Unfehlbaren...

Ihr wart nicht in der Situation dabei und könnt nichts dazu sagen.

Damit nicht noch mehr Sinniges oder Sinnfreies geschreiben wird,

der Thread wird in Kürze geschlossen durch den ADMIN.

Wie jetzt ?

Hier gehts um Verhinderung solcher Geschichten, es wird einiges geschrieben und du willst hier zu machen ?

Mir ist so was ähnliches vor etwa 25 Jahren auch mal passiert. Hab nen Wagen der nicht mehr viel wert war verkauft. Der Treffpunkt war keinesfalls eine belebte Straße und die kamen dann auch zu zweit. Der mit mir verhandelnde war, im nachhinein betrachtet auch nur ein Dealer, denn der "wirkliche" Käufer aus dem Osten konnte kein Wort Deutsch. Das wars dann aber auch schon, mit den Merkwürdigkeiten, außer dem einen Punkt. Ich sollte die Nummernschilder dran lassen. Hab ich aber nicht getan, da ich die damals gesammelt hab. Wäre da noch etwas mehr durcheinander passiert, ich wäre eingestiegen und wieder gefahren. 

PS: Der Wagen war von mir auf Ende des Tages abgemeldet worden.

bearbeitet von Wurzelsepp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne2202

Mir ging es damals mit meinem Ford Ka ähnlich. Nachdem ich mit Zylinderkopfschaden auf der Autobahn liegen geblieben bin, hat mich der ADAC in die eigene Werkstatt geschleppt, wo sie mir nach ein paar Tagen voller Hoffnung leider doch bestätigen mussten, dass der Ka nicht mehr zu retten ist. Im gleichen Atemzug wiesen sie mich dann eindringlich darauf hin, dass der Ka nun auch lange genug auf ihrem Gelände gestanden hätte und ich das Fahrzeug nun gefälligst lieber heute als morgen entfernen sollte. Also schaltete ich notgedrungen eine Anzeige bei eBay Kleinanzeigen, wo sich vermeintlich schnell jemand meldete, der den Ka schnell und unkompliziert für 300 Euro zum Schlachten mitnehmen würde. Ich war total unerfahren, was Autos und Autoverkauf betraf und war froh, dass es so schnell gehen würde. Vor Ort dann die böse Überraschung, der südländische Verkäufer drohte den Ka stehen zu lassen, wenn ich mich nicht mit 200 Euro zufrieden geben würde. Da der Wagen noch immer auf fremden Boden stand und der ADAC - Mann im Hintergrund schon argwöhnisch wurde, hatte ich aus meiner Sicht keine Wahl und ließ mich vor Ort tatsächlich über den Tisch ziehen. Der Ka ging mit vollem Tank (kurz vor dem Schaden natürlich noch schön vollgetankt), nagelneuer Batterie und 4x Alufelgen für gerade mal 200 Euro auf den Hänger. Ich würde es heute anders machen, aber damals hab ich Blut und Wasser geschwitzt.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Hihihi, ich hab mal vor etlichen Jahren in Nürnberch einen Unfall-XM im Auftrag eines Bekannten an einen Albanischen Gebrauchtwagenhändler verhökert. War Ende der 90er und er wollte 500,- für den kapitalen Frontschaden zahlen ...so war zumindest die ursprüngliche telefonische Vereinbarung. Ich hab den Wagen angeliefert und da fängt der an von wegen: Boah, viel mehr kaputt als gedacht, ich gebe 400,- ....sag ich, Gut dann machen wir 550,-

.....er schaut mich ungläubig an

Ich sag: Ey Alter, der Transport war noch nicht dabei und jetzt steh ich hier rum ...dann kommt er mit 450,-

Sag ich: Willst du mich verarschen, auf- und abladen muss ich die Kiste ja auch noch ...und meine Zeit läuft......

Naja, wir haben uns dann auf 600,- geeinigt und er hat ihn selbst abgeladen :D

  • Like 2
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BXBreak4Life
vor 9 Stunden schrieb Yvonne2202:

Vor Ort dann die böse Überraschung, der südländische Verkäufer drohte den Ka stehen zu lassen, wenn ich mich nicht mit 200 Euro zufrieden geben würde. Da der Wagen noch immer auf fremden Boden stand und der ADAC...

 

also du hast wirklich Blut und Wasser geschwitzt weil du dich um 100 EUR (ich wiederhole einhundert Euro) runterhandeln hast lassen? Noch dazu stand dein nicht fahrbereites Ex-Auto auf fremdem Untergrund und jetzt jammerst du hier herum, dass dich der Südländer betrogen hat weil es ja soviel Neuteile am Auto gab??? 

 

Dein Ernst?? Wieso hast du die Alufelgen, die Batterie und das Benzin nicht extra verkauft? Richtig - weil du dafür auch nichts gesehen hättest. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.