Barbecker

Lenkgetriebe Xantia undicht

Recommended Posts

Barbecker

Moin. 

Mein Kumpel hat sich einen 96er Xantia HDI gekauft. An dem ist der Simmerring des Lenkgetriebes defekt. Und zwar oben wo die Lenkstange ins Lenkgetriebe geht.

Die Werkstätten gehen da nicht dran. Nun die Frage: warum nicht? Ist das tatsächlich so ein enormer Aufwand diesen Simmerring zu tauschen? 

Gruß 

Share this post


Link to post
Share on other sites
sprotte

Habt ihr es schon mit leak stop für Lenkung/Hydraulik probiert? Damit habe ich das Peugeot Womo von meiner Mutter gerettet. Und das hat ordentlich gesifft. Ist jetzt seit 2 Jahren absolut trocken!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Barbecker

Nachtrag: ich habe mich vertan. Es ist ein 93er Benziner mit Erstzulassung 96. Irgendwie ist das eine komische Geschichte. 

Danke für den Hinweis mit dem Leak Stop. Mal sehen ob das mein Kumpel machen will. Muss man da irgendwas beachten? Vorher spülen oder so?

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasRS

Hallo,

ein HDI-Benziner von 1993? Schwer vorstellbar. ;)

Mit Oil Leak Stop musst Du nichts vorher spülen. Eventuell aber mit einer Spritze o.ä. etwas Hydrauliköl entnehmen, damit das System nicht zu voll wird. Und bitte nur das teure LecWec. Mit anderen Ölstop-Mitteln sind mehrfach kurz nach dem Einfüllen Bremsventile undicht geworden. (Bremsventile sind eklig zu wechseln, auch bei Lenkventilen ist das keine Freude)

Für Motor und Getriebe kann man die günstigeren Mittel aber durchaus nehmen.

Grüße
Andreas

Edited by AndreasRS
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Barbecker

Reicht eine Dose mit 100 ml, oder wieviel braucht es von dem LecWec beim Xantia?

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manfred A.

Hallo
Bei meinem war die Welle angerostet und hatte Unebenheiten, konnte nicht abgedichtet werden. Es gibt einen Dichtsatz, find aber grad die Nr. nicht.

Edited by Manfred A.

Share this post


Link to post
Share on other sites
xmamateur

Zum Ausbau des Lenkgetriebes muss die Lenkstange gelöst und nach innen zurückgeschoben werden, dann die beiden LHM-Leitungen ab. Da kommt man schlecht dran, und man verdattelt gerne die Mutter, wenn man nicht Bremsleitungs-Ringschlüssel nimmt. Einbau der beiden Simmerringe:  ganz vorsichtig drüberstreifen, oder auf eine zurechtgeschnitten Plastikflasche aufziehen, müssen gaanz vorsichtig gedehnt werden und sich in der entsprechenden Nut (merken, in welcher Nut die alten waren, es gibt mehrere) wieder zusammenziehen, sonst sind sie gleich wieder undicht.

Hebebühne hilft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasRS

Hallo,

vor 2 Stunden schrieb Barbecker:

Reicht eine Dose mit 100 ml, oder wieviel braucht es von dem LecWec beim Xantia?

Beim LecWec steht, für welche Ölmenge es passend ist. Im Hydrauliksystem sind ca. 4-5 Liter, je nach Ausführung. Beim 93er-Xantia ohne Antisink und Hydractiv weniger, beim Activa deutlich mehr.

Grüße
Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
sprotte

Danke für das Stichwort 'LecWec' genau das hatte ich verwendet. Mir fiel nur die Bezeichnung nicht ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
TorstenX1
vor einer Stunde schrieb xmamateur:

Einbau der beiden Simmerringe:  ganz vorsichtig drüberstreifen, oder auf eine zurechtgeschnitten Plastikflasche aufziehen, müssen gaanz vorsichtig gedehnt werden und sich in der entsprechenden Nut (merken, in welcher Nut die alten waren, es gibt mehrere) wieder zusammenziehen, sonst sind sie gleich wieder undicht.

Hier geht es leicht durcheinander, die beiden Simmerringe werden weder gedehnt noch ziehen sie sich aus welchem Anlaß auch immer zusammen.

Gemeint sind wohl die 3 PTFE-Ringe. Die müssen gedehnt werden um sie montieren zu können, und anschließend wieder gestaucht, damit sie bei der Montage der Lenkspindel ins Gehäuse nicht zerfetzen. Wenn das passiert ohne daß man es merkt, darf man die nette kleine Arbeit gleich zweimal machen.

Es gibt ein Spezialwerkzeugset von Citroen für diese Arbeit, es ist eine große Arbeitserleichterung und erhöht die Erfolgsaussichten deutlich.

Falls die Lenkspindel im Bereich des oberen Simmerrings angerostet ist, bekommt man das Lenkventil auch mit dem originalen Reparatursatz nicht wieder dicht. Ein neuer Simmerring wird zügig zerstört.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wurzelsepp
vor 52 Minuten schrieb khs2212:

LecWec empfiehlt 3%, das wäre dann ca. 120-135 ml bei 4-4,5l LHM.

https://lecwec.de/

Gruß, Karl-Heinz

Aus eigener Erfahrung, es reicht auch weniger.

Ich hab so ein kleines und teures Fläschchen generell durch 3 geteilt. Jeweils ein Drittel in den Motor, ins Getriebe und in die Hydraulik.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Barbecker
vor einer Stunde schrieb Wurzelsepp:

Aus eigener Erfahrung, es reicht auch weniger.

Ich hab so ein kleines und teures Fläschchen generell durch 3 geteilt. Jeweils ein Drittel in den Motor, ins Getriebe und in die Hydraulik.

Naja, das muss dann mein Kollege entscheiden. Vielleicht erst mal 1,5 Dosen und nach einer Woche den Rest. So wie ich das verstanden habe dauert es ja eine Weile bis das Zeug wirkt. Bis dahin ist das LecWec eventuell wieder raus gespült.

Share this post


Link to post
Share on other sites
GuenniTCT

Der Hersteller von LecWec schreibt etwas von 600 - 800 km. Ich würde 150 ml nehmen. Da es sich um den Wedi der Lenkung handelt, reicht es wahrscheinlich sogar aus, gar nicht zu fahren sondern nur im Stand die Lenkung zu bewegen..... ;-) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Barbecker
vor 8 Minuten schrieb GuenniTCT:

Der Hersteller von LecWec schreibt etwas von 600 - 800 km. Ich würde 150 ml nehmen. Da es sich um den Wedi der Lenkung handelt, reicht es wahrscheinlich sogar aus, gar nicht zu fahren sondern nur im Stand die Lenkung zu bewegen..... ;-) 

Gebe ich weiter. Danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites
GuenniTCT

Ich befürchte aber, dass es nicht viel bringen wird. Wahrscheinlich ist eine Überholung notwendig. Die ist, wie Torsten schon schrieb, nicht so ganz trivial. Wenn die Welle verrostet ist, kann man die ggf. nachbearbeiten. dafür braucht es aber eine Drehbank (und jemanden, der damit umgehen kann).

Share this post


Link to post
Share on other sites
DieArmeSau

mein damaliger X1 1.6 hatte ebenfalls Feuchtigkeitsprobleme an besagter Stelle. Hab Kontakt zu einen CZ Mann bekommen. Samstag 14Uhr auf seinen Hof - Sonntags 10Uhr abgeholt / 100Eur ärmer. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
TorstenX1

100 Euro für die Reparatur eines undichten Lenkventiles ist ein Preis, der in Deutschland leider völlig unmöglich ist. Allein das Material kostet fast 50 Euro, dazu kommen rund 7 Stunden Arbeit für Ein- und Ausbau sowie Revision. Aber so ist das halt, deswegen sind u. a. unsere Autobahnen voll von osteuropäischen LKW.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.