Pupsi33

Springt kaum an wenn warm - übliche Fehlerquellen alle ausgeschlossen.

Recommended Posts

Pupsi33

Hallo zusammen, seit einiger Zeit schon sprang die Ente meines Vaters schlecht an - allerdings nur im warmen Zustand. Dann war innerhalb von 1 Woche erst der Anlasser und dann die Batterie hinüber. Auch würde die Elektrik (die etwas wirr im Motorraum war) geordnet.

Grudnsätzlich hatte die Ente mal vor vielen Jahren eine elektronische Zündung bekommen die aber in der Bretagne regelrecht explodiert ist. Dor wurde dann vor Ort eine klassiche neue Zündung verbaut und der 2CV  ist über 10 Jahre klaglos angesprungen - egal ob warm oder kalt. Um es kurz zu machen hat der 2CV jetzt die elektrische Zündung und die Zündspüle vom Franzosen drin. Kalt startet sie immer noch gut aber im warmen Zustand immer noch dasselbe Theater. Man muss ewig orgeln bis sich was tut (Gaspedal natürlich getreten). Ich würde sagen je wärmer umso schlechter). Die Zündung würde ich jetzt mal ausschließen. Doch was bleibt als mögliche Ursache? Ein Elekrtikproblem (Masse?) wenn es warm ist, der neue Anlasser (oder dessen Anschluss) oder irgendwas am Vergaser ? ich weiss es nicht...Hat jemand noch eine Idee wie die Fehlersuche wietergehen sollte? Danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites
zudroehn

Kondensator überprüfen, Ventile einstellen, wären so meine Favoriten...

Share this post


Link to post
Share on other sites
RoteZora

Recht hat er: Ventile !

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pupsi33

Ventile sind auch frisch eingestellt...Ansonsten elektronische 123 Zündanlage - da gibt es ja keinen Kondensator mehr oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
EntenDaniel

Versuchs mal ohne Gaspedal treten; oder erst ein Stößchen geben, wenn die ersten Zündungen erfolgen. Totsünde wäre beim Starten mehrmals hintereinander teten - dann säuft sie ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pupsi33

Wist Ihr was bei der ganzen Geschichte so nervt ist das die Ente bis vor Kurzem einfach immer einwandfrei und flott angesprungen ist. Im Winter, Im Sommer ob kalt oder warm.  Sie war 15 Jahre im Ferienhaus in der Breatgne am Meer in der Scheune und selbst nach 6 Monaten Standzeit lief alles wie am Schnürchen. Seitdem sie wieder seit ein paar Jahren hier in Deutschland ist und die eine oder andere Werkstatt daran rumdeschraubt hat ist irgendwie der Wurm drin. Die üblichen Wartungsarbeiten haben wir früher meist selbst gemacht und Defekte im eigentlichen Sinne nie gehabt (geht jetzt leider aus verschiedenen Gründen nicht mehr). Könnte der neue Anlasser eventuell defekt sein und zuviel Strom ziehen wenn er warm ist oder die Lichtmaschine defekt? Besonders blöd ist das die Ente als Alltagsfahrzeug genutzt wird und täglich gefahren wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
EntenDaniel

Was ist "eine Spule vom Franzosen"?

Darf man fragen bei welchen Werkstätten du warst? Waren das 2CV-Werkstätten?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
gastposter

Der bietet eine Hochleistungszündspule an (sieht ganz anders aus) sowie die Originale und entsprechende Nachbauten. 

Ich würde mit der Beschreibung "Franzosen-Zündspule" auf die Hochleistungszündspule tippen. Warum man das braucht, ist mir ein Rätsel, denn:"Never change a running system" 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rosti
4 hours ago, Pupsi33 said:

Die Zündung würde ich jetzt mal ausschließen.

Warum ? Gut möglich, dass die 123 bei Hitze aussteigt. Kontakte rein, bei offenem Kasten anschauen, ob es funkt (Kondensator ersetzen oder zweiten par. schalten) und gerade bei Wetter wie diesem testen. Es langt für den Test, wenn Du statisch einstellst. 20 Minuten Arbeit.

ph55hvdt.jpg

Und für die Bordapotheke :

4tz9a7bi.jpg

e34oakei.jpg

 

Edited by Rosti
  • Like 4
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 55 Minuten schrieb EntenDaniel:

Was ist "eine Spule vom Franzosen"?

 

Das ist der Strohhalm für alle die ihre Ente nicht warten können ;)

Die zugekaufte Zündspule wird blumig so beschrieben:

Zitat

Zündspule Spezial Paket 2CV. Verbesserte 12 Volt Hochleistungszündspule für den Citroen 2CV.Diese exklusiv von dem Franzosen entwickelte Hochleistungszündspule bringt endlich das Ende des leidigen Thema der oft defekten originalen Zündspulen

 

  • Like 1
  • Thanks 2
  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
der_Glufy

Auch eine übliche Fehlerquelle: die Benzinpumpe ist nicht mehr ganz dicht (Gummiventile).

Test: eine Flasche Wasser langsam drüberschütten zwecks Abkühlung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
werftgranti
vor 8 Stunden schrieb Pupsi33:

Hallo zusammen, seit einiger Zeit schon sprang die Ente meines Vaters schlecht an - allerdings nur im warmen Zustand. Dann war innerhalb von 1 Woche erst der Anlasser und dann die Batterie hinüber. Auch würde die Elektrik (die etwas wirr im Motorraum war) geordnet.

Grudnsätzlich hatte die Ente mal vor vielen Jahren eine elektronische Zündung bekommen die aber in der Bretagne regelrecht explodiert ist. Dor wurde dann vor Ort eine klassiche neue Zündung verbaut und der 2CV  ist über 10 Jahre klaglos angesprungen - egal ob warm oder kalt. Um es kurz zu machen hat der 2CV jetzt die elektrische Zündung und die Zündspüle vom Franzosen drin. Kalt startet sie immer noch gut aber im warmen Zustand immer noch dasselbe Theater. Man muss ewig orgeln bis sich was tut (Gaspedal natürlich getreten). Ich würde sagen je wärmer umso schlechter). Die Zündung würde ich jetzt mal ausschließen. Doch was bleibt als mögliche Ursache? Ein Elekrtikproblem (Masse?) wenn es warm ist, der neue Anlasser (oder dessen Anschluss) oder irgendwas am Vergaser ? ich weiss es nicht...Hat jemand noch eine Idee wie die Fehlersuche wietergehen sollte? Danke.

Moin

Ich hatte genau das gleiche Problem,trotz elektronischer Zündanlage und neuer Zündspule sprang meine Kiste kalt sehr gut n,nach ca 5 km stottern und nach 10 km stillstand,Das lag eindeudit an zu stramm eingestellten Ventilen,seitdem ist Start selbst bei diesen Temperaturen kein Problem mehr.Lass lieber die Ventile rasseln,haupsache die Karre läuft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ACCM CXJOE

Würde mal auf zu hohen Schwimmerstand im Vergaser tippen.

Eventuell klemmt der Schwimmer oder anderes Vergaserproblem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ACCM Oliver Weiß

Diese Zündspule vom Franzosen funktioniert nur mit der elektr. Zündung des Franzosen (steht im Kleingedruckten).

Hatte ich auch mal drin, aber mit der normalen Zündung. Ging irgendwann nicht mehr. Mit einer neue Zündspule von Valeo (und nichts anderem!) waren die Probleme weg. Leider hat die Qualität neuer Zündspulen stark nachgelassen, daher gibt es zu den Valeos z.Zt. keine Alternative.

Ich bin aufgrund meiner Erfahrung und Beobachtung mittlerweile mehr als skeptisch bei den ganzen elektronischen Zündungskram. Funktionieren am Anfang fast immer sehr gut, haben aber nicht die Lebensdauer einer klassischen Zündanlage. Und da nur das gute Zeug kaufen, keine Nachbauten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
hglipp

Lese mal mit, habe das gleiche Problem bei meinem Visa Club. Wenn er heiß ist, springt er schlecht an......
Habe den Vergaser in Verdacht, weil er, wenn er warm ist und ich an z.B einer Ampelstark  Bremse  schon mal aus geht...
An Ventile habe ich noch nicht gedacht.....

Edited by hglipp

Share this post


Link to post
Share on other sites
Athanagor68

Leider gibt es - noch immer / jetzt erst recht (billig produziert) - bei den Teilen das Risiko von "dead by arrival" {neu & schon kaputt} >> also systematisch sehr gute klassische Normalkomponenten von den bekannten Markenherstellern/NOS (new old stock) von Cit. zusammentragen , alles Nachgerüstete (angeblich Optimierte) komplett rauswerfen und nach Anleitung einbauen ! Alles wird wieder so wie früher funktionieren!

Also auf den "Bretagne-Status" rückbauen !

Grüße aus Wien, Walter

Edited by Athanagor68

Share this post


Link to post
Share on other sites
gutesguenstig
Am 25.7.2019 um 20:58 schrieb jozzo_:

Das ist der Strohhalm für alle die ihre Ente nicht warten können ;)

Die zugekaufte Zündspule wird blumig so beschrieben:

 

Wunderbar die Idee, das kaputtgehen des originalen teils zu umgehen, indem man ein nicht originales einbaut, das natürlich auch kaputt geht. 

Wenn französische Teile kaputtgehen baut man chinesische ein. Problem gelöst! 

Roman 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
ajkon1

Ich habe diese "Franzosen Zündspule"inkl.123 seit 2010 im 2CV6 funktioniert tadellos.

Share this post


Link to post
Share on other sites
EntenDaniel

Wieviel Kilometer? Manche fahren in 9 Jahren 10000km andere 100000km.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Athanagor68
Am 25.7.2019 um 19:13 schrieb Pupsi33:

Wist Ihr was bei der ganzen Geschichte so nervt ist das die Ente bis vor Kurzem einfach immer einwandfrei und flott angesprungen ist. Im Winter, Im Sommer ob kalt oder warm.  Sie war 15 Jahre im Ferienhaus in der Breatgne am Meer in der Scheune und selbst nach 6 Monaten Standzeit lief alles wie am Schnürchen. Seitdem sie wieder seit ein paar Jahren hier in Deutschland ist und die eine oder andere Werkstatt daran rumdeschraubt hat ist irgendwie der Wurm drin. Die üblichen Wartungsarbeiten haben wir früher meist selbst gemacht und Defekte im eigentlichen Sinne nie gehabt (geht jetzt leider aus verschiedenen Gründen nicht mehr). Könnte der neue Anlasser eventuell defekt sein und zuviel Strom ziehen wenn er warm ist oder die Lichtmaschine defekt? Besonders blöd ist das die Ente als Alltagsfahrzeug genutzt wird und täglich gefahren wird.

liegte es dann an den nicht-mehr-Citroen-Werkstätten - da ist sehr sehr viel know-how verloren gegangen ...? War in der Bretagne die nette kleine Dorfwerkstatt sehr gut, besser als jeder Glaspalast...?

Nochmals zu den ach so tollen elekronischen wartungsfreien Umrüstungen:

wenn man pro Jahr 500 km gefahren wäre, dann könnte man erst nach 10 Jahren wieder nach den Unterbrecherkontakten schauen (5000km). Kostenpunkt ~ € 10.-

Nach 10 Jahren hat aber möglicherweise schon die (billige) elektronische Hauptkomponente einen künstlichen & gewollten Obsoleszent-Defekt  >> € 150.-

wartungsfrei = solange das Gerät funktioniert (1 Jahr + ?)

Wartung alle 5000km = 1x Nachstellen eines 10€ Bauteils in 10 Jahren (bei 500km-Sommerbetrieb, angenommen) ... >> weiterfahren!

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
CX Fahrer

Nun das man ein Alltagsfahrzeug optimieren will kann ich durchaus nachvollziehen, mache ich an meinen CX Auch. Der Vorteil des originalsystems ist allerdings dass man IMMER weiter kommt, bei der elektronik nicht unbedingt. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
AStrunk

ich fahre seit Jahren in diversen A Modellen 123 Zündanlagen, bisher ohne jede Störung. Das Programm nach Kauf umfasst bei mir immer 123, Spule, Kerzen, Zündkabel, Benzinpumpe, - schläuche + Keilriemen. Dann ist erstmal  Ruhe. Es ist ja nun auch nicht so, dass der Kram der konventionellen Zündanlage so unproblematisch wäre, das, was man heute häufig bekommt ist oftmals Müll und  zwei defekte Kondensatoren waren für mich erst der Startschuss für den Einbau der 123. 

Gruss Andreas

Edited by AStrunk
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.