Carsten

Gurtmutter kaputt: was tun ?

Recommended Posts

Carsten

Hi,

ich hab hier eine Gurtmutter in einem Chassis, Rückbankbereich, bei der die 7/16 -20 UNF Gurtschraube festgegammelt war. Nach dem Ausbohren ist leider das Gewinde im Chassis, durch leicht verlaufenen Bohrer und Rost doch ziemlich hinüber. Von hinten kommt man kaum dran, ich glaub Achse oder Tank raus. Blöde Stelle.

Wie rettet man sowas ?

Mir fiele nur 

a) M12 nachschneiden. Aber das hat viel mehr Steigung, ergo weniger Gewindegänge als die -20 UNF. Zulässig ?

b) Helicoil, aber bei ner Gurtschraube ? Zulässig ?

c) die Stelle im Auto raustrennen mit dünner Scheibe, U- förmiger Schnitt, alte Mutter glatt wegsägen, neue Mutter mit Tragblech kaufen, einschweißen. U - Lappen zurückdengeln und verschweißen. Evtl. vor dem Rückdengeln oben und seitlich noch Laschen anschweißen, da gegen drücken, durchschweißen. Durch das Mutternloch den Hohlraum mit Fett oder so vollsprühen gegen Rost.

?

Carsten

Edited by Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
Carsten

... ja, das wäre ja Option c) in meinem Post. Heißt halt, Auto aufflexen und einschweißen.

Kann man machen, minimalinvasiv wäre mir lieber :-)

Carsten

P.S. - was auch gehen könnte - ich nehm ne M12 in 1.25, und schneide vorher das Gewinde dazu passend. Die M12 hat in 1.25 ein klein wenig mehr Gänge als die UNF (die hat ne metrische Steigung von 1.27), und der Lochdurchmesser der 7/16 ist 11.1, also bliebe 1 mm für die M12- Gänge. Etwas knapp...

Oder gibt es M13 Feingewinde :-)

 

Edited by Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
RoteZora

Falls es genau die passende Größe gibt, wäre Helicoil mein Favorit.

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites
5imon.
vor 8 Stunden schrieb Carsten:

P.S. - was auch gehen könnte - ich nehm ne M12 in 1.25, und schneide vorher das Gewinde dazu passend. Die M12 hat in 1.25 ein klein wenig mehr Gänge als die UNF (die hat ne metrische Steigung von 1.27), und der Lochdurchmesser der 7/16 ist 11.1, also bliebe 1 mm für die M12- Gänge. Etwas knapp...

Oder gibt es M13 Feingewinde :-)

Feingewinde wäre auch mein erster Gedanke gewesen – aber von 11.1 auf 12 mm scheint mir in der Tat etwas knapp zu sein. Aber wenn du eh schon zöllig unterwegs bist: vielleicht gibt es ja auch ein 1/2 - 20 UNF – gleich viele Gänge, aber Durchmessersprung von 11.1 auf 12.7.

Share this post


Link to post
Share on other sites
CX Fahrer

Ginge es eine Mutter am Draht dorthin zu bugsieren? Ich kenne das von früher; da hatten wir ca. 10c, lange Flacheisen mit Gewinde und ca 40cm langem stabilem Draht angeschweisst (das gab es fertig so zu kaufen). Zenn wir in Autos ohne Gurtmuttern Sicherheitsgurte nachrüsteten nahm man diese Platten und schob sie von unten in die B-Säule bis man den oberen Punkt festschrauben konnte. Wenn du damit bekommst würde ich einfach die originale Mutter soweit aufbohren bist die Schraube durchgeht und die neue Mutter dahinter halten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Carsten

Hm. Ich könnte daneben in 5-8 cm Entfernung natürlich ein Loch bohren, sagen wir 20 mm, und da durch eine Mutter, an der Flanke an einem Draht angepunktet, dahinter führen. Aber wie halte ich die fest, wenn ich die Schraube dann anziehe ?

Eigentlich müsste ich einen Weg für einen Maulschlüssel bahnen, mit eingeklebter Mutter. Aber dann gehts nie wieder auf...

Carsten

Edited by Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
kroack

Du kannst direkt neben dem Gurtloch 2 kleine Löcher bohren, dann die Mutter auf einer Platte angeschweißt auf einem Draht"besenstiel" durch ein Loch weiter nebenan einführen und mit der Schraube fixieren. Danach die 2 Löcher zuschweißen, dann hält auch die Grundplatte gleich an der Karosse.

Share this post


Link to post
Share on other sites
CX Fahrer

Deshalb hatten die Eisen eine länge von ca 10 cm und einen sehr stabilen Draht. Ist wohl rund 40 Jahre her dass ich die letzten verbaut habe aber der Draht war so stabil dass man den nicht einfach mit den Fingern verbog.

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 10 Stunden schrieb Carsten:

 

P.S. - was auch gehen könnte - ich nehm ne M12 in 1.25, und schneide vorher das Gewinde dazu passend. Die M12 hat in 1.25 ein klein wenig mehr Gänge als die UNF (die hat ne metrische Steigung von 1.27), und der Lochdurchmesser der 7/16 ist 11.1, also bliebe 1 mm für die M12- Gänge. Etwas knapp...

Oder gibt es M13 Feingewinde :-)

 

Na klar: https://baer.tools/de/gewindeschneider/gewindenormen/mf-metrisches-feingewinde/handgewindebohrer-saetze/fuer-normale-anwendungen/6685/baer-hssg-handgewindebohrer-fertigschneider-mf-13-x-1-0?c=853

 

M12x1,25 ist keien gute ID. Kernloch ist Gewindedurchmesser minus Steigung. Ware also 10,75, das sind etwa 0,4mm weniger als das vorhanden Loch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 3 Stunden schrieb 5imon.:

Feingewinde wäre auch mein erster Gedanke gewesen – aber von 11.1 auf 12 mm scheint mir in der Tat etwas knapp zu sein. Aber wenn du eh schon zöllig unterwegs bist: vielleicht gibt es ja auch ein 1/2 - 20 UNF – gleich viele Gänge, aber Durchmessersprung von 11.1 auf 12.7.

Das halte ich fuer die beste Loesung und auch nicht teuer: https://baer.tools/de/gewindeschneider/gewindenormen/unf-amerik.-feingewinde/einschnittgewindebohrer/5353/baer-hssg-einschnittgewindebohrer-form-d-unf-1/2-x-20?c=473

Fehlt nur die passende Schraube: http://www.zollshop.de

Hier in Hochfest: https://www.zollshop.de/de/Zollschrauben-UNF-Stahl/Sechskantschrauben-UNF-Grade-8-10.9/12-Zoll-UNF-10.9/

Edited by MatthiasM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.