Jump to content
silvester31

Corona - Bier, Auto oder Virus ?

Recommended Posts

MatthiasM
vor 49 Minuten schrieb didomat:

So ganz abwegig ist das glaub ich nicht - Bakterien sind haben etwa die zehn- bis zwanzigfache Größe von Viren, bleiben also eher stecken:

Irrtum!  In der angesprochen Untersuchung  https://www.mpic.de/4646696/filtermasken_zusammenfassung_08_04_2020_v3_final.pdf

Ist der Abscheidungsgrad bei 100 nm  (Viren) durch elektrostatische Effekte bei vielen Masken höher als bei größeren Partikeln.

Aber um es noch ein Mal zu schreiben, es heißt nicht zufällig "Tröpfcheninfektion".

Viren und Bakterien werden in kleinen Tröpfchen verbreitet. Woher weiß die Maske, was drin ist?

Auch empirische Studien lassen eine Wirksamkeit plausibel erscheinen:

https://www.br.de/nachrichten/amp/wissen/coronavirus-studie-belegt-wirksamkeit-von-alltagsmasken,S1K58Hn

Edited by MatthiasM
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
EntenDaniel

Was ich erschreckend find: Es wird soviel drauf hingewiesen, daß man sich nicht nur die Hände waschen, sondern auch ab und an desinfizieren sollte. Vor fast jedem Geschäft hängen diese Teile - und die Menschen finden nach Anwendung sich dadurch geschützt. Aber: sehr viele Desinfektionsmittel schützen nicht vor Viren, sondern nur vor Bakterien. Wenn man sich mal die Mühe macht und das Kleingedruckte auf den Verpackungen liest, stellt man dies sehr schnell fest.

 

 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt
vor 16 Minuten schrieb EntenDaniel:

Es wird soviel drauf hingewiesen, daß man sich nicht nur die Hände waschen

Und auf den Raststätten der Republik lassen immer noch viele Männer die Waschbecken unbenutzt.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 15 Minuten schrieb EntenDaniel:

Aber: sehr viele Desinfektionsmittel schützen nicht vor Viren, sondern nur vor Bakterien.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Corona-Virus ein umhülltes Virus, bei dem die Desinfektionsmittel gehen Bakterien auch wirken. Das Mittel schadet der Hülle.

Ich nutze es trotzdem nur selten, wenn Hände waschen nicht möglich ist und ich etwas stark Frequentiertes angefasst habe.

Schmierinfektion scheint ziemlich unwahrscheinlich zu sein.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Holger333

Und auf den Raststätten der Republik lassen immer noch viele Männer die Waschbecken unbenutzt.

 

daher gehe ich lieber an einen Baum :D

 

und im Auto zurück: Desinfektionsmittel

Share this post


Link to post
Share on other sites
didomat
vor 10 Stunden schrieb MatthiasM:

Die Untersuchung der Masken aus Mainz bescheinigt fast allen Masken im Bereich der Virengröße einen hohen Abscheidungsgrad.

Hab die von dir verlinkte Studie überflogen und bin im Fazit gleich über diesen Satz gestolpert:

Zitat

Die geringste Abscheideeffizienz findet man für Partikel mit Durchmessern um 100 nm bis 500 nm, also in dem Bereich,in dem die Größe des SARS-CoV 2 liegt.

Hab aber nicht vor, mich eingehender damit zu beschäftigen. Ich wollte nur darauf hinaus, daß mir die unterschiedliche Wirksamkeit verschiedener Maskentypen einleuchtet. Weshalb ja auch je nach Anwendungsfall unterschiedliche Empfehlungen gegeben werden:

Zitat

Grundsätzlich sollten bei Tätigkeiten, bei denen ein Kontakt zu Verdachtsfällen besteht, FFP1-Masken oder entsprechende Operationsmasken getragen werden. FFP2-Masken sind dann zu tragen, wenn die Beschäftigten Hustenstößen ausgesetzt sind, FFP3-Masken, wenn Husten provoziert wird, beispielsweise bei einer Bronchoskopie.

Welche Maske schützt vor einer Influenzainfektion?

Der Artikel stammt übrigens bereits aus dem Jahr 2006, auch da ist von Pandemiefall / Pandemieplan die Rede.

Ich trage Maske wo ich es qua Gesetzgebung muß und auch da wo es mir geboten erscheint (z.B. Handwerker installiert Rauchmelder in meinem Beisein in der Wohnung). Und zwar ausschließlich FFP2-Masken.

Edited by didomat

Share this post


Link to post
Share on other sites
didomat
vor 22 Minuten schrieb MatthiasM:

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Corona-Virus ein umhülltes Virus, bei dem die Desinfektionsmittel gehen Bakterien auch wirken. Das Mittel schadet der Hülle.

Bereits Seife zerstört die Lipidhülle des Virus, dafür Desinfektionsmittel einzusetzen ist nicht nötig. Noch dazu habe ich bisher hierzulande ausschließlich Flächendesinfektionsmittel in Supermärkten etc. angetroffen, ein Mittel also, für dessen Aufbringung man normalerweise Gummihandschuhe überstreift. (In der Schweiz ist das anders - da steht immer Handdesinfektionsmittel herum.)

Dieser Desinfektionsmittelfuror ist also nicht nur genauso überflüssig wie die Desinfektion von Straßen (Mailand, Seoul... - sieht halt schön martialisch aus; Krieg gegen das Virus eben), sondern darüberhinaus hautschädigend.

Edited by didomat
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt
vor 45 Minuten schrieb Holger333:

daher gehe ich lieber an einen Baum

Wo ist hinter dem Baum auf Raststätten?

Da wo die Haufen liegen

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor einer Stunde schrieb didomat:

Ich trage Maske wo ich es qua Gesetzgebung muß und auch da wo es mir geboten erscheint (z.B. Handwerker installiert Rauchmelder in meinem Beisein in der Wohnung). Und zwar ausschließlich FFP2-Masken.

Abgesehen davon, dass es in unserem Heim nur einen Handwerker gibt:), halte ich es auch so: wo gewünscht und es sinnvoll ist.

Ich bin gerade in Frankreich, da ist es den Betrieben überlassen, nur in öffentlichen Verkehrsmitteln muss eine Maske getragen werden. Die Supermärkte stellen es den Kunden frei. In dieser Gegend sind es etwa 30% die dort Maske tragen. Ich natürlich auch! Beim Arzt war es Pflicht.

Edited by MatthiasM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auto nom
vor einer Stunde schrieb didomat:

Dieser Desinfektionsmittelfuror ist also nicht nur genauso überflüssig wie die Desinfektion von Straßen (Mailand, Seoul... - sieht halt schön martialisch aus; Krieg gegen das Virus eben), sondern darüberhinaus hautschädigend.

Nicht nur das: 

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/gefahr-durch-giftige-inhaltsstoffe-experten-warnen-vor-zu-grosszuegigem-desinfektionsmittel-gebrauch/25778382.html

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Steinkult
vor 19 Stunden schrieb didomat:
Am 9.7.2020 um 18:54 schrieb Steinkult:

Also es spricht alles  für einen baldigen Impfstoff.

Das klingt bei Hendrik Streeck anders:

Welcome back, didomat! Das gereicht mir zur außerordentlichen Ehre von einem Mann deines Sprach- und Geistesniveaus nach langer Abstinenz als erster angesprochen zu werden.

Das Leben ist hart und im Forum pfeift ein scharfer Wind - deshalb sofort die Gretchenfrage: "Bist du für mich, oder gegen mich?" Kleiner Scherz!

Später kamen von dir gewohnt scharfsinnige Beiträge, aber hier vergleichst du eine Erklärung für die Wahrscheinlichkeit eines baldigen Impfstoffs gegen Covid, die völlig inkomensurabel sind.

Was das telegene Professörchen Streeck von sich gibt, kann sich jeder über eine Suchmaschine mit den Stichworten Viren/Impfstoff sofort erschließen. Gegen HIV gibt es keine zuverlässige Prävention, eine belanglose Aussage, das weiß jeder ohne irgendwo nachschlagen zu müssen. Diese Binsenweisheiten können vom Niveau her nicht mit dem verglichen werden, was ich zum Impfstoff ausgeführt habe, denn dort wird erklärt und biochemisch begründet, warum es wahrscheinlich ist, dass der Impfstoff kommt.

Wenn man eine Aussage von dem Kaliber meines Statements formulieren wollte, dann bestimmt nicht von der Art wie der Streeck das macht und auf so läppische Dinge hinweisen, die jeder auch so kennt, etwa dass eine Grippeimpfung keinen lebenslangen Schutz garantiert, sondern jährlich wiederholt werden muss (ich lach' mich schief), sondern nach Erklärungen suchen, woran sich diese zwei Gruppen von Erkrankungen im Wesenkern unterscheiden, die durch einen Impfstoff dauerhaft beseitigt werden können oder nicht.

Bei der Gelegenheit etwas zum Wissenschaftsbetrieb: So ein Professor in den Naturwissenschaften ist ein mit Spezialwissen angereicherter Wiederkäuer. 99% hatten noch nie in ihrem Leben eine Idee, der Rest hatte eine halbe. Also warte nicht darauf, dass einem Professor etwas einfällt.

Immerhin Drosten in Berlin forscht und riskiert etwas, außerdem versteht er es über die Virologie hinweg in Biologie, Chemie und Medizin sofort wichtige Versuche für sein Fach zu erkennen. Trotzdem wird letztlich der Impfstoff jemand im Alter von 27 Jahren aus der Biochemie entdeckt, Einer von den Wiederkäuern wird jedoch den Ruhm abkassieren.

Noch etwas zu richtig alt und weise oder senil (kenn' ich selbst, mildere es französich ab und nenne es "absence"). Michael Levitt, der Nobelpreisträger von 2013, im Artikel steht in Chemie, das stimmt nicht, der ist Bioinformatiker, eigentlich einer, mit dem ich im Ansatz zum Thema Lockdown Positionen teile, Obwohl er mir schon länger bei den Recherchen um Corona bekannt ist, vermied ich es ihn zu zitieren, weil es mir so vor kam, dass er schon zuviel "absence" in sich habe. 

Irgendwie muss ihm zu Ohren gekommen sein, dass die maßgebenden virulenten Diskussionen, die eine Art Börsenstand des aktuellen Forschungsstands in Bezug auf Covid wiedergeben, über Twitter stattfinden. Als Virologenvogel sollte man auf dem richtigen Baum zwitschern. Einfach ein Twitteraccount eröffnen und lostrillieren, dann geschieht es, dass man auf eine Spezie trifft wie bei Leserbriefen von Zeitungen oder Magazinen oder auch hier im Forum:

https://www.juedische-allgemeine.de/kultur/kein-fatales-szenario/

Edited by Steinkult

Share this post


Link to post
Share on other sites
soleil
vor 10 Minuten schrieb Steinkult:

Wenn man eine Aussage von dem Kaliber meines Statements formulieren wollte, dann bestimmt nicht von der Art wie der Streeck das macht und auf so läppische Dinge hinweisen,

Hat er die Ergebnisse im eigenen Labor ermittelt und hier zur Aussage gebracht oder auch nur aus Gazetten gesammelt,also wiedergekäut wie wir es alle machen.

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
2schewo
Am 30.6.2020 um 21:44 schrieb 2schewo:

Ich komme gerade aus Elsass, Lorraine und Bourgogne zurück. Es tat gut, wieder ohne Maulkorb einkaufen zu gehen. Ich habe auch Menschen die Hand gegeben und weniger als 1,5 Metern gegenüber gestanden. Das tat sooo gut. Bin gespannt, ob ich in zwei Wochen sterbe 😅

Ich bin ja seit knapp zwei Wochen wieder zurück und erfreue mich bester Gesundheit. Nur falls sich jemand Sorgen machen sollte 😁

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM

In Frankreich gilt übrigens 1m Abstand.

Haste dich natürlich auch nicht dran gehalten. Du bist so ein Held, ein Revolutionär regelrecht, ein Freiheitskämpfer.

 

  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 18 Stunden schrieb didomat:

Hab die von dir verlinkte Studie überflogen und bin im Fazit gleich über diesen Satz gestolpert:

Die Abscheidungsrate ist bei 100nm, mit doppelter Baumwolle, etwa 30 %. Wenn Quelle und Senke eine Maske tragen, reduziert man die Partikel um die Hälfte. Bei 2,5 um, also dem Bereich in dem Tröpfchen nicht sofort austrocknen und damit gute Vehikel für Viren sind, werden etwa 70% gefiltert. Mit zwei Masken also 90%. Mit zunehmender Tröpfchengröße wird die Filterwirkung effizienter.

Edited by MatthiasM

Share this post


Link to post
Share on other sites
bx-basis
vor 25 Minuten schrieb MatthiasM:

In Frankreich gilt übrigens 1m Abstand.

Oha. Können französische Tröpfchen nicht so weit fliegen wie deutsche oder warum darf man sich da so nah kommen? :D

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vulcan

Trump zeigt sich einsichtig und trägt jetzt Maske...

 

38990531dz.jpg

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xanbibti

Dieses Video wollte ich euch nicht vorenthalten.

 

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 3 Stunden schrieb bx-basis:

Oha. Können französische Tröpfchen nicht so weit fliegen wie deutsche oder warum darf man sich da so nah kommen? :D

Vielleicht ist die Aussprache trockener.:)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Juergen_

Sieh an, es meldet sich mal wieder mit Fake-News:

... Gegen HIV gibt es keine zuverlässige Prävention, eine belanglose Aussage, das weiß jeder ohne irgendwo nachschlagen zu müssen. Diese Binsenweisheiten können vom Niveau her nicht mit dem verglichen werden, was ich zum Impfstoff ausgeführt habe, denn dort wird erklärt und biochemisch begründet, warum es wahrscheinlich ist, dass der Impfstoff kommt...

Die Aussage ist so falsch, wie eine Aussage nur falsch sein kann: Es gibt schon seit Jahren eine wirksame medikamentöse HIV-Prophylaxe, wissenschaftlich bestätigt, klinisch erprobt. Aber es ist ja aus dem Alter mit den sexuellen Aktivitäten wohl schon heraus.

Alles weitere über Niveau und die Diffamierung von Wissenschaftlern als Wiederkäuer braucht man dann nicht mehr zu lesen, es hat sich das genauso aus den Fingern gesogen.

 

 

Edited by Juergen_
  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
badscooter
vor 4 Stunden schrieb MatthiasM:

In Frankreich gilt übrigens 1m Abstand.

Zur Info: bei uns in Österreich gilt 1 Babyelefant Abstand. Nur damit niemand sagen kann, er hätte es nicht gewußt ;)

lgtg

  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
bx-basis

Ich bin froh wenn der Quatsch mit 1,5m Abstand vorbei ist. Die normale Komfortdistanz eines Norddeutschen beträgt schließlich 4 Meter... :D

  • Like 3
  • Haha 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Steinkult
Am 12.7.2020 um 11:54 schrieb soleil:

auch nur aus Gazetten gesammelt,

Auf dem Niveau mit Sicherheit nicht!

Am 12.7.2020 um 16:59 schrieb Juergen_:

Es gibt schon seit Jahren eine wirksame medikamentöse HIV-Prophylaxe, wissenschaftlich bestätigt, klinisch erprobt.

Du weißt nicht zu schätzen und ach, leider auch nicht die Fähigkeiten zu haben, zu erahnen, von wem du liest.

Gilt auch für Tuberkulose, Malaria und Hepatitis, was ich alles schon durchlitten und genossen habe (der Lohn war Unsterblichkeit - musste ich ablehnen, denn hinzu kam noch Verwerflicheres.  Im übrigen immer nicht etwa von Stechmücken eingefangen, sondern bei der "schönsten Nebensache der Welt im ältesten Gewerbe";  immer auf semiprofessioneller Basis, das ist noch besser als frisch verliebt.  Soviel Stil muss sein. 

Das mit dem HIV hättest du dem Streeck posten sollen, aber nicht mir. Lies es dir noch einmal ganz langsam durch und denke eine Woche nach.

Zur Erweiterung deines und im Grunde aller anderen Horizonte. ich kannte vor gut vierzig Jahren zwei wunderschöne Frauen, die eine mit chronischer Hepatitis (=C) und die andere viel weiter weg in Freetown, er war jung und hatte das Geld, mit chronischer Malaria (gibt es, wissen jetzt aber deutsche Virologen nicht), beide haben gesunde Kinder zur Welt gebracht - die kennen nur ihn.

Edited by Steinkult

Share this post


Link to post
Share on other sites
Juergen_



Du weißt nicht zu schätzen ... von wem du liest...

Oh doch, und ob!
Hast es gerade wieder bewiesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...