Jump to content
XMbremi

Völlig OT: Apple Macbook pro: Software aktualisieren

Recommended Posts

munich_carlo

Lt. Datenblatt ist Dein McBook mit 2 x 2GB SO-DIMMs ausgestattet. Ich packe Dir noch 2x 4GB RAM ein, kannst ja mal testen.

Es handelt sich um HP 599092-001, 4 GB,  DDR3, 1333 MHz, 204-pin SO-DIMM. Vielleicht können die Experten schon mal ihr Urteil dazu abgeben?

Share this post


Link to post
Share on other sites
oOOosashoOOo

Das heisst ich würde TimeMachine für die regelmäßigen alltäglichen Backups und einen Startfähigen Klon den man ab und zu aktualisiert empfehlen. Am besten noch ergänzt durch ein dezentrales Backup allerwichtigster Daten, d.h. auf einem entfernten Speicher, vielleicht eine Cloudlösung oder ein Server an einem anderen Standort, je nach Gusto. 

Aber zurück zum Thema, 4GB RAM ist etwas zäh, war es aber eigentlich schon von Anfang an. Am besten auf mindestens 8GB erweitern (ist nochmal um 6 Schrauben leichter als die SSD)

Diese Geräte unterstützen bis zu 16GB, sowas würde passen:

https://www.mindfactory.de/product_info.php/16GB-Corsair-Mac-Memory-DDR3-1333-SO-DIMM-CL9-Dual-Kit_784511.html

Derselbe Händler hat auch 8GB, falls Du weniger ausgeben möchtest: 

https://www.mindfactory.de/product_info.php/8GB-Corsair-Core-Series-DDR3-1333-SO-DIMM-CL9-Dual-Kit_758497.html

Ein Hinweis noch, weil ich nicht weiß ob die ifixit-Anleitung darauf eingeht: Was das S-ATA-Kabel für die Festplatte angeht hat Apple damals ziemlichen Müll verbaut, diese Kabel sind berüchtigt dafür auszufallen. Wenn Du den Stecker von der alten Platte abziehst, oder auf die neue draufsteckst, gaaaanz vorsichtig damit, nicht dann rupfen, nicht verdrehen, stell dir vor es wäre aus Papier. Falls es doch passiert, keine Panik, Kabel gibt es für ca. 20€ auf Ebay, aber dann aus China mit 8 Wochen Wartezeit.

Vom Standpunkt der Performance lohnen sich diese Upgrades für den Rechner enorm, der wird nicht mehr wiederzukennen sein. Ich habe vergleichbare Upgrades mittlerweile an einer dreistelligen Anzahl MacBooks durchgeführt.

Von der wirtschaftlichen Seite hätte ich folgende Erwägungen: 

In welchem Gesamtzustand ist der Mac? Das Gerät ist 9 Jahre alt, wie geht es der Batterie? Neuere MacOS-Versionen können den Zustand abfragen und anzeigen. Es kann bei derart alter Elektronik immer etwas kaputtgehen, Apple liefert für dieses Modell keine Ersatzteile mehr, einiges gibt es als Nachbau aus China, aber nicht alles. Ausserdem gibt es von Apple keinen Softwaresupport mehr, und diese Version 10.13 ist schon ca. 2,5 Jahre alt. Irgendwann wird auch dort der Browser streiken, das Onlinebanking nicht mehr wollen. Durch diese Upgrades verschiebt sich das Ende etwas nach hinten, aber es wird nicht ewig weitergehen. Die Straßen auf denen dieser Oldtimer fährt verändern sich etwas schneller.... :rolleyes:

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
oOOosashoOOo
vor 19 Minuten schrieb munich_carlo:

Lt. Datenblatt ist Dein McBook mit 2 x 2GB SO-DIMMs ausgestattet. Ich packe Dir noch 2x 4GB RAM ein, kannst ja mal testen.

Es handelt sich um HP 599092-001, 4 GB,  DDR3, 1333 MHz, 204-pin SO-DIMM. Vielleicht können die Experten schon mal ihr Urteil dazu abgeben?

Klingt gut, das sollte auf jeden Fall passen. Das 8GB Corsair-Kit aus meinem Link besteht auch aus 2 solchen Modulen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
munich_carlo
vor 3 Minuten schrieb oOOosashoOOo:

Klingt gut, das sollte auf jeden Fall passen. Das 8GB Corsair-Kit aus meinem Link besteht auch aus 2 solchen Modulen.

Dann packe ich die 2 RAM-Module mit ein und Martin soll ihn testen. Auf 16GB kann er ja dann immer noch aufrüsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronald

Müsst Ihr den bremi so zu texten? Er schreibt doch, dass er "keine Ahnung" hat. ;)

Zitat

Und bitte in ganz leichter Sprache. Ich bin ausgebildeter Laie!

Sagt Ihm an wen von Euch er Speicher, SSD und Laptop schicken kann, damit Hardware und Software auf Stand gebracht werden.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
holger s

Kleine Anmerkung zum RAM:

Viel Arbeitsspeicher zu haben, ist sicherlich kein Voodoo, aber …

… ich hatte sowohl in dem 2011er MacBook Pro wie auch in dem Nachfolger, dem 2012er, die ich auf Event-Produktion oder im Homeoffice nutze, nur 4GB RAM. Für diese Anwendungen sind 4GB nach meinem Dafürhalten absolut ausreichend. Mein Büro-Mac hat 16GB und ich kann mit den 4GB keine Einschränkungen irgendeiner Art feststellen – ich war damals eher verblüfft, dass ich mit den 16GB keinen wirklichen positiven Unterschied gespürt habe.

Und ich arbeite, wenn ich arbeite – auch auf den MacBooks – mit Adobe InDesign, Photoshop und mit den üblichen Office-Anwendungen. Und mit recht vielen gleichzeitig geöffneten Dokumenten und kann keine Effekte durch Festplatten-Swapping feststellen – mag sein, dass hier die SSD auch ihren Teil dazu beitragen.

Fazit: Man muss sehen, ob man mit Programmen arbeitet, denen es wirklich hilft, viel Arbeitsspeicher zu haben. Aber da 2x4GB auch nur so um die €45 kosten, kann man das natürlich machen. Auch wenns nicht hilft …

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
XMbremi

jetzt bin ich aber echt geflasht!! Und NEIN, ich werde das schon selber anfangen mit Hardwaretausch und Software update! Wenns klemmt, melde ich mich bestimmt wieder.

Da Akku ist platt. Der muß auch neu. Und Firefox läßt mich aktuell nicht mal mehr in meinen HUK24-Account, weil ich die Cookie-Einstellungen nicht bearbeiten kann. Und mein Online-Banking braucht Mac OS 11.4.

Deine beiden Links für die Arbeitsspeicher kann Safari nicht anzeigen - so siehts aus. Ich will nicht das H-Kennzeichen erreichen, aber einfach so einen neuen/gebrauchten kaufen kommt für mich erst mal nicht in Frage. Außerdem brauche ich den Rechner nur fürs Forum, die große und die kleine Bucht, gelegentlich youtube, Mails abrufen, Fotos und Dokumente speichern. Ich mache keine Spiele oder sonst aufwendige Dinge.

Karl-Heinz wird sicher was gutes ausgesucht haben und dann sehe ich weiter. 

Gruß Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronald
vor 4 Minuten schrieb XMbremi:

ich werde das schon selber anfangen mit Hardwaretausch und Software update!

Die 2x2 GB Arbeitsspeicher gegen die offerierten 2 x 4GB zu tauschen ist ja nicht das Problem. Aber bevor die HDD durch die SSD ersetzt wird, muss das Betriebssystem kopiert/ geklont werden. Ob das vor oder nach dem Update passiert ist egal, aber eine SSD ist beim Update wesentlich schneller.Dazu braucht man den ebenfalls genannten Adapter, um die SSD als Datenträger an den Mac anzuschließen. Bei Windows könnte ich das erklären, aber bei iOS sollte das @oOOosashoOOo mal erläutern.

Außer man fängt mit der SSD bei "Null" an.

Share this post


Link to post
Share on other sites
holger s
vor 54 Minuten schrieb Ronald:

Ob das vor oder nach dem Update passiert ist egal, aber eine SSD ist beim Update wesentlich schneller.Dazu braucht man den ebenfalls genannten Adapter, um die SSD als Datenträger an den Mac anzuschließen. Bei Windows könnte ich das erklären, aber bei iOS sollte das @oOOosashoOOo mal erläutern.

Ich würde erst die vorhandene HD auf die SSD klonen. Und wie man die Anschließt … da gibt es beim Mac nicht viel zu erklären.

 

 

Edited by holger s

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronald
vor 2 Stunden schrieb holger s:

Ich würde erst die vorhandene HD auf die SSD klonen. Und wie man die Anschließt … da gibt es beim Mac nicht viel zu erklären.

Backup der internen HDD auf externe HDD erstellen, SSD gegen interne HDD tauschen, Mac von externer HDD booten und Backup von externer HDD auf die nun interne SSD kopiere. Ist doch etwas anders als beim PC. Da kopiere ich die interne HDD auf die externe SSD, tausche HDD mit SSD und boote von SSD.

Werden beim Mac immer 3 Festplatten (Backup, HDD, SSD) benötigt oder gibt es wie beim PC auch Klone-Software?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

Ich bin mir jetzt nicht 100% Sicher aber z.B. Acronis sollte doch auch vom Mac ein Backup erstellen können. Da startet man am besten von der DVD, macht das Backup auf externe USB-Festplatte, tauscht die Platte im Notebook aus, startet wieder von DVD und bügelt das Backup auf die neue Platte.

Im Desktop geht das natürlich auch mit Direktkopie und deutlich schneller wenn beide an SATA hängen. Wichtig ist nur, da auch mit DVD zu starten damit das Betriebssystem die neue Platte noch nicht kennt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

Ah, geht, hab schnell mal gegogled :)

Hier der Link: https://www.chip.de/downloads/Acronis-True-Image-2020-fuer-macOS_22226820.html

Ob das jetzt eine andere Version ist als die die ich für Microsoft Rechner nutze kann ich nicht sagen, ist auch Egal, man muss es nicht installieren, das angebotene Image auf DVD brennen, von der starten und wohlfühlen. Programm und Oberfläche ist selbst für Laien kein Hexenwerk. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
munich_carlo

Guten Morgen Martin,

damit Du schon einen kleinen Vorgeschmack auf Deine Tätigkeit am Wochenende bekommst, habe ich Dir mal ein Foto gemacht. :D

Ich habe noch einen zweiten SATA-Adapter auf meinem Dachboden gefunden. Da die Anschlüsse etwas verwirrend sind, habe ich schon alles zusammengesteckt und eine 256GB SSD für das Backup angeschlossen, sie ist ebenfalls noch jungfräulich und muss für das MAC OS bestimmt noch "vorbereitet" werden. Da ich mich mit dem MAC OS absolut nicht auskenne, müssen Dir die hier schon reichlich vorhandenen Fachleute zur Seite stehen.

Mit 2 Adaptern und 2 SSD (einmal 256GB für Backup und 2TB für den Einbau in Deinen MAC) kannst Du die Schritte jetzt 1:1 aus dem Video vom Holger umsetzen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg! :)

Grüße Karl-Heinz

large.WP_20200326_07_22_02_Pro.jpg.afee1ed53d616d67ccab6d8567f5fcd4.jpg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
holger s
vor 9 Stunden schrieb Ronald:

Backup der internen HDD auf externe HDD erstellen, SSD gegen interne HDD tauschen, Mac von externer HDD booten und Backup von externer HDD auf die nun interne SSD kopiere. Ist doch etwas anders als beim PC. Da kopiere ich die interne HDD auf die externe SSD, tausche HDD mit SSD und boote von SSD.

Werden beim Mac immer 3 Festplatten (Backup, HDD, SSD) benötigt oder gibt es wie beim PC auch Klone-Software?

Man braucht auch beim Mac nur zwei Festplatten (die alte und die neue). Aber die dritte mit dem Backup, die hat man doch sowieso …

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronald
vor 2 Stunden schrieb holger s:

Man braucht auch beim Mac nur zwei Festplatten (die alte und die neue). Aber die dritte mit dem Backup, die hat man doch sowieso …

Das Backup war aber beim Youtube-Tutorial der wesentliche Datenträger. Ich verstehe den Grund des Umwegs über das Backup nicht. Ich habe mittlerweile 6 PC (Laptop/ Desktop)  mit SSD ausgestattet und nie dazu ein Backup (Image) benötigt.

vor 12 Stunden schrieb Ronald:

Da kopiere ich die interne HDD auf die externe SSD, tausche HDD mit SSD und boote von SSD.

Ich habe eigentlich 2 Backup-Strategien. Bei meinem Hauptrechner erstelle ich "regelmäßig" ein Sicherungs-Image ( Macrium Reflect) und bei dem anderen sichere ich nur die "Eigenen Dateien".

Share this post


Link to post
Share on other sites
zudroehn

Clonezilla macht das auch fein.....

Share this post


Link to post
Share on other sites
schwinge
3 hours ago, Ronald said:

Ich habe mittlerweile 6 PC (Laptop/ Desktop)  mit SSD ausgestattet und nie dazu ein Backup (Image) benötigt.

Braucht man auch nicht. Klonen, die SSD einbauen, fertig. Ich verwende seit 10 Jahren SSDs als Systemdatenspeicher. Festplatten sind dafür viel zu langsam und SSDs heute auch bezahlbar mit hoher Speicherkapazität zu bekommen.
Eins ist wichtig: Bei SSD, wie auch bei anderen Flash-Speichern (zB Kamera-Speicherkarten), sind Backups unverzichtbar. Die sind zwar heute zuverlässiger als noch vor einem Jahrzehnt, aber ein Ausfall kommt anders als bei herkömmlichen Festplatten idR ohne Ankündigung. Und anders als bei Magnetplatten kommt man durch Hausmittel (Gefriertruhe, Spenderplatine) auch nicht mehr an die Daten dran.
Im privaten Bereich reichen eigentlich die im System integrierten Funktionen (Sicherung der "eigenen Dateien" auf ein NAS oder externe Festplatte), oder manuelle Sicherung aller paar Wochen/Monate. Ich habe dazu lokal ein NAS mit 2 HDDs im RAID 1, also gespiegelt. Für wichtiges Gerümpel zusätzlich ein Off-Site-Backup.

Share this post


Link to post
Share on other sites
munich_carlo
vor 9 Minuten schrieb schwinge:

Die sind zwar heute zuverlässiger als noch vor einem Jahrzehnt, aber ein Ausfall kommt anders als bei herkömmlichen Festplatten idR ohne Ankündigung. Und anders als bei Magnetplatten kommt man durch Hausmittel (Gefriertruhe, Spenderplatine) auch nicht mehr an die Daten dran.

Selbst das professionelle Datenrettungsunternehmen KrollOntrack stößt bei SSD an ihre Grenzen. Für unseren Kunden BMW schicke ich ca. 20 Fälle im Jahr ein. Bei den HDD gab es eine Erfolgsquote von ungefähr 80 % der Datenwiederherstellung bei einem elektronischen Schaden, bei den SSD ist die Erfolgsquote auf unter 40 % gesunken.

Hier eine Erklärung von KrollOntrack:

Zitat

 

Wir waren mit unseren Tools leider nicht dazu in der Lage „vorherige“ Daten zu finden. Wir sehen nur noch den Stand nach der Formatierung.

Hintergrund ist hier ein sogenannter TRIM-Befehl, der werksseitig in aller Regel eingestellt ist. Dieser sorgt einerseits dafür dass die Speicherzellen langlebig arbeiten können, andererseits sorgt er bei Datenlöschungen dafür dass die Datenbereiche in der Regel überschrieben werden oder korrupt/ beschädigt sind.

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronald
vor 15 Minuten schrieb munich_carlo:

Bei den HDD gab es eine Erfolgsquote von ungefähr 80 % der Datenwiederherstellung bei einem elektronischen Schaden, bei den SSD ist die Erfolgsquote auf unter 40 % gesunken.

Für Privat-Anwender ist das eher informativ. Wenn diese die Kosten für die Wiederherstellung erfahren, sind die Bilder und Dokumente dann doch nicht so wichtig.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
schwinge

Deswegen schrub ich ja oben von Datenrettung durch Hausmittel. Alles andere mag man nicht wirklich bezahlen. :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
munich_carlo

Um die gespeicherten Selfies oder Youtube Videos zu rekonstruieren ist das wahrlich etwas hochpreisig. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronald

Ich hoffe mal @XMbremi hat es geschafft und uns nur aufgrund des Foren-Updates noch nicht informieren können. ;)

Dieses im Tutorial erwähnte "Dienstprogramm" ist im "BIOS" des Mac integriert oder wo ist das abgelegt?

Wird damit das Backup (Image der HDD?) nur 1:1, also mit der selben Größe kopiert oder stehen danach die 2 TB zur Verfügung?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
XMbremi

Bisher ist nur das Paket von Karl-Heinz eingetroffen. Und da ich vor dem update großen Respekt habe, schiebe ich das noch. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
XMbremi

Tutorial angeguckt - SUPER, aber ich habe kein back up Programm und ich weiß nicht, welches ich denn nun nehmen soll. Und ich muß wirklich so blöd fragen: ich habe noch nie eine App runtergeladen. Brauche ich dazu meine Apple ID oder wie auch immer das heißt? Ich glaube, ich habe entweder keine Apple ID oder meine Daten vergessen. :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
XMbremi

Time machine habe ich gefunden. Karl Heinz, ich rufe dich morgen an. Zwei Adapter mögen eine klasse Sache sein. Mir macht das nur ein Fragezeichen mehr. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...