Jump to content
MagnusFerdinand

Immer noch Hydractive Probleme

Recommended Posts

MagnusFerdinand
vor 2 Minuten schrieb Northboerg:

die manuell Höhenverstellung und die automatische Höhenverstellung, beim Stabi auf einer Grube auf allen vier Rädern stehend oder Viersäulenbühne ,mit Fahrzeugposition auf nieder?

Ehrlich gesagt: Keine Ahnung. Warum fragst Du?

Share this post


Link to post
Share on other sites
lutroen

Verdreckte Höhenkorrektoren könnten schuld sein.

Reinigung geht aber nur über Ausbau und Zerlegung dieser Organteile.

Share this post


Link to post
Share on other sites
MagnusFerdinand

Achso. Ja ausgebaut war er.

Share this post


Link to post
Share on other sites
TorstenX1

Soweit die Fahrzeughöhe stimmt, haben die Höhenkorrektoren keinen Einfluß auf die Federhärte.
Oder auch anders ausgedrückt: Höhenkorrektoren bestimmen die Fahrzeughöhe, nicht aber die Federung.

Edited by TorstenX1
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MagnusFerdinand

Habe eben mal mit der Stoppuhr gemessen, in welchem Abständen er regelt. Lag alles so um die 4,5 Sekunden. Sind glaub ich "nur" ein wenig zu kurze Abstände oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
schwinge

Ein wenig ist gut... Da sollte man definitiv schauen, wo das Öl bleibt.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
MagnusFerdinand

Wird gemacht!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MagnusFerdinand

So, die Rücklaufmeigen wurden mal begutachtet und hier kommt überall zu viel zurück: Bremsventil, Höhenkorrektoren, Mengenteiler. Alles aber noch im Rahmen. Der schlimmste Übeltäter war allerdings der Druckregler. Dieser wurde jetzt noch mal gerettet durch eine 180 bar Kur. Wie sieht es bei den anderen Teilen aus? Kann man die alle abdichten oder muss man ganze Teile davon ersetzen? Es wurde jetzt noch der Bremsdruckspeicher gewechselt und danach natürlich alles entlüftet. Federn tut er noch gleich schlecht. Der Meister findet allerdings, dass er normal federn würde. Bin ich echt so verwöhnt?

Schönen Feiertag!

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasRS

Hallo,

das Bremsventil kann – und sollte – man überholen.

Grüße
Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
TurboC.T.
vor 23 Stunden schrieb MagnusFerdinand:

So, die Rücklaufmeigen wurden mal begutachtet und hier kommt überall zu viel zurück: Bremsventil, Höhenkorrektoren, Mengenteiler. Alles aber noch im Rahmen. Der schlimmste Übeltäter war allerdings der Druckregler. Dieser wurde jetzt noch mal gerettet durch eine 180 bar Kur.

Hallo,

"zu viel", aber "im Rahmen"? Hmm... :)

- Bremsventil: Wenn die Leckmenge ansatzweise verdächtig erscheint, sollte man das abdichten. Wenn man keine XM-Flotte unterhält, lohnt sich das meiner Meinung nicht wirklich, da selber einzusteigen. Außer man interessiert sich explizit dafür. 
Bzw. würde ich da nur eine Person ranlassen, die weiß, was sie tut! TorstenX1, der das professionell macht, zum Beispiel.

- Höhenkorrektoren: Solange die autom. Höhenkorrekturen einigermaßen flott erfolgen, würde ich erstmal gar nichts machen.

- Druckregler, 180 bar Kur??? Völlig klar und normal ist erstmal, dass vom Druckregler eine beträchtliche Menge LHM zurück in den Behälter geht. Wenn er abgeschaltet ist, sprich der Hauptdruckspeicher nicht gefüllt wird.

Die Schaltintervalle des Reglers wären mal ganz interessant.

- Mengenteiler: Ich muss wieder sagen, dass ich ein Diravi-HP-NICHTkenner bin, aber die hat m.W. genauso wenig einen Mengenteiler wie sie eine Antisinkkugel hat...

 

Zitat

Der Meister findet allerdings, dass er normal federn würde. Bin ich echt so verwöhnt?

Schönen Feiertag!

Es gibt folgende Möglichkeiten:
- der Meister hat Recht und du bist verwöhnt
- der Meister hat keinen Bock mehr auf dein Auto
- der Meister weiß nicht, wie ein XM federn muss

Kein XM-Fahrer in deiner Nähe, der zufrieden mit seiner Federung ist und dich mal fahren lassen würde?

Gruß,
Marcel

Edited by TurboC.T.
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MagnusFerdinand

Hallo,

danke Marcel. Ich glaube die Werkstatt hatte es ziemlich eilig, weil die sich wegen Kurzarbeit wöchentlich abwechseln und, weil ich der doofe Kunde bin, der immer einen kostenlosen Leihwagen bekommt und das darf natürlich nicht lange so sein.

vor 2 Stunden schrieb TurboC.T.:

Bremsventil: Wenn die Leckmenge ansatzweise verdächtig erscheint, sollte man das abdichten.

Ich frag die mal, ob die das können und sonst werde ich ThorstenX1 mal lieb fragen.

 

vor 2 Stunden schrieb TurboC.T.:

Höhenkorrektoren: Solange die autom. Höhenkorrekturen einigermaßen flott erfolgen, würde ich erstmal gar nichts machen.

Also nachdem ich eben noch mal das Regelinterwall stoppen wollte (hierzu gleich mehr) habe ich festgestellt, dass er hinten ziemlich niedrig war. Also mal auf Anhängerkupplung gestellt, regeln lassen, runter gegangen, regeln lassen und die Höhe stimmte wieder. Danach also ab nach vorne und da wollte er mein Gewicht erst gar nicht ausgleichen. Nach einer halben Ewigkeit dann endlich Bewegung. Danach habe ich das noch ein paar mal wiederholt und es ging immer schneller. Die Fahrt danach war schon deutlich feinfühliger als bislang also denke ich mal, der braucht ein bisschen Übung und vll ne Schmierung rund um das Gestänge. Er war auch wieder dauerhart, wenn der Motor aus ist obwohl die Ventile summen.

vor 2 Stunden schrieb TurboC.T.:

Die Schaltintervalle des Reglers wären mal ganz interessant.

Das Intervall hat sich von vorher 4,5 auf jetzt 10 Sekunden verändert. Dabei klingt das ganze nicht mehr so mechanisch sondern irgendwie elektrischer als vorher. Also mehr surren statt schnarren.

vor 2 Stunden schrieb TurboC.T.:

Kein XM-Fahrer in deiner Nähe, der zufrieden mit seiner Federung ist und dich mal fahren lassen würde?

Also die die ich kenne sind entweder selbst nicht ganz zufrieden oder  es kümmert sie nicht. Einer viele mir vielleicht noch ein den frage ich mal. Ansonsten gebe ich die Frage mal weiter hier ins Forum: Ist da jemand?

Natürlich wäre es auch toll, wenn es jemanden aus der groben Gegend gäbe, der sich wirklich auskennt und mal einen Blick drauf wirft. PLZ ist 53913.

Ach So:

vor 2 Stunden schrieb TurboC.T.:

Mengenteiler: Ich muss wieder sagen, dass ich ein Diravi-HP-NICHTkenner bin, aber die hat m.W. genauso wenig einen Mengenteiler wie sie eine Antisinkkugel hat...

Ich glaube ich habe den falschen Fachterminus verwendet. Also ich rede von dem Block, der am Hydractiveventil hängt.

Grüße!

Edited by MagnusFerdinand

Share this post


Link to post
Share on other sites
TurboC.T.
vor 1 Stunde schrieb MagnusFerdinand:

Hallo,

danke Marcel. Ich glaube die Werkstatt hatte es ziemlich eilig, weil die sich wegen Kurzarbeit wöchentlich abwechseln und, weil ich der doofe Kunde bin, der immer einen kostenlosen Leihwagen bekommt und das darf natürlich nicht lange so sein.

Ich frag die mal, ob die das können und sonst werde ich ThorstenX1 mal lieb fragen.

Okay :D 

Torsten ohne "h": https://www.andre-citroen-club.de/profile/70395-torstenx1/  
 

vor 1 Stunde schrieb MagnusFerdinand:

Also nachdem ich eben noch mal das Regelinterwall stoppen wollte (hierzu gleich mehr) habe ich festgestellt, dass er hinten ziemlich niedrig war. Also mal auf Anhängerkupplung gestellt, regeln lassen, runter gegangen, regeln lassen und die Höhe stimmte wieder. Danach also ab nach vorne und da wollte er mein Gewicht erst gar nicht ausgleichen. Nach einer halben Ewigkeit dann endlich Bewegung. Danach habe ich das noch ein paar mal wiederholt und es ging immer schneller. Die Fahrt danach war schon deutlich feinfühliger als bislang also denke ich mal, der braucht ein bisschen Übung und vll ne Schmierung rund um das Gestänge. Er war auch wieder dauerhart, wenn der Motor aus ist obwohl die Ventile summen.

Höhe kontrollieren und ggf. korrigieren wäre auch noch eine Idee. Die sollte richtig sein. Neben der offiziellen Vorgehensweise beim Messen (etwas umständlicher) gibt es auch die Möglichkeit den Abstand Radmitte-Kotflügelkante mal zur schnellen Kontrolle zu messen. Werte müssten über die Forensuche oder google zu finden sein, habe die gerade nicht im Kopf...

Das Gestänge sollte schön abgeschmiert und gangbar sein.

Die Höhenkorrektoren werden mit zunehmender Verschmutzung träge. Die Vorderachse bei meinem V6 regelt die Höhe auch lange nicht so feinfühlig nach wie die Hinterachse mit gereinigtem Korrektor...

Zitat

Das Intervall hat sich von vorher 4,5 auf jetzt 10 Sekunden verändert. Dabei klingt das ganze nicht mehr so mechanisch sondern irgendwie elektrischer als vorher. Also mehr surren statt schnarren.

Das ist nicht viel/lange. Hier liest man seit Jahren von 30s bei einem gesunden System. Weiß nicht, wie realistisch das beim V6 mit Diravi ist und mittlerweile weiter fortgeschrittenem Alter...

Zitat

 

Also die die ich kenne sind entweder selbst nicht ganz zufrieden oder  es kümmert sie nicht. Einer viele mir vielleicht noch ein den frage ich mal. Ansonsten gebe ich die Frage mal weiter hier ins Forum: Ist da jemand?

Natürlich wäre es auch toll, wenn es jemanden aus der groben Gegend gäbe, der sich wirklich auskennt und mal einen Blick drauf wirft. PLZ ist 53913.

 

Die typische XM-Fahrer-Verteilung :D 

53913 ist eher weniger meine (97...) Gegend.

Zitat

 

Ach So:

Ich glaube ich habe den falschen Fachterminus verwendet. Also ich rede von dem Block, der am Hydractiveventil hängt.

 

Okay. Das (also ein innerlich undichtes Steuerventil) könnte folgendes bewirken:

Zitat

"Er war auch wieder dauerhart, wenn der Motor aus ist obwohl die Ventile summen."


Gruß,
Marcel

Share this post


Link to post
Share on other sites
suentelensis

Mir ist immer noch nicht ganz klar, was hier mit Regelinterval gemeint ist.

Das Klacken des Druckreglers? oder das Surren des Hydraktivventils? oder die Nachkorrektur der Höhe?

Geht etwas durcheinander, aber wenn ihr dacor seid, vergesst meine Anmerkung. 😊

lg micha

P.S. Swisstal, da sollte es doch geeichte Popometer in erreichbarer Nähe geben, aber per Ferndiagnose glaub ich nicht, daß du verwöhnt bist 😁 Klingt ganz nach der verdammten harten Hydraktiv- Vorderachse. Und ja, ein XM kann auf der Vorderachse angenehm weich sein. Hab ja auch so einen Kandidaten. Ist gerade in der Mache, sobald es was neues gibt werde ich berichten.

Edited by suentelensis
Erg.
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MagnusFerdinand
vor 10 Minuten schrieb suentelensis:

Mir ist immer noch nicht ganz klar, was hier mit Regelinterval gemeint ist.

Damit ist das Regelintervall des Druckreglers gemeint. also, wann er die Pumpe beansprucht.

vor einer Stunde schrieb TurboC.T.:

Okay. Das (also ein innerlich undichtes Steuerventil) könnte folgendes bewirken:

Zitat

"Er war auch wieder dauerhart, wenn der Motor aus ist obwohl die Ventile summen."

Gut, also ich fasse zusammen: Die Höhenkorrektorgestänge sollten mal wieder geschmeidig gangbar gemacht werden, die Steuerventile und das Bremsventil müssen abgedichtet werden und dann mal sehen, wie er funzt.

Wenn jemand mein Schätzchen mal zur Kur zu sich nehmen würde wäre ich auch bereit etwas weiter zu fahren. Hab auch irgendwann im Juli Urlaub, dann brauche ich keinen kostenlosen Leihwagen :D

vor 17 Minuten schrieb suentelensis:

Und ja, ein XM kann auf der Vorderachse angenehm weich sein. Hab ja auch so einen Kandidaten. Ist gerade in der Mache, sobald es was neues gibt werde ich berichten.

Was ist sein Geheimnis? aus welcher Gegend bist Du Micha?

Share this post


Link to post
Share on other sites
suentelensis

Ok,

jetzt hab ich es auch hintereinander.

Ich hab mich leider missverständlich ausgedrückt. Meiner hat auch dieses harte rumpelige Vorderachsproblem welches bei den Hydraktiv XM oft irgendwann kommt. Bin meinen über 200000 KM gefahren, wunderbar weich. Dann hab ich ihn mit 370000 KM 2012 verkauft ( ein grosser Fehler) und dann 2017 mit 400000 zurückgekauft. Lange Geschichte ...

Jedenfalls ist jetzt die Vorderachse rumpelig, wenngleich das Hydraktiv jetzt wieder arbeitet.

Von daher weiss ich das der wunderbar weich sein kann.

Ich komme aus 58119

lg micha

 

Edited by suentelensis
Ber.

Share this post


Link to post
Share on other sites
TorstenX1
vor 8 Stunden schrieb TurboC.T.:

- Druckregler, 180 bar Kur??? Völlig klar und normal ist erstmal, dass vom Druckregler eine beträchtliche Menge LHM zurück in den Behälter geht. Wenn er abgeschaltet ist, sprich der Hauptdruckspeicher nicht gefüllt wird.

Prüfung sinnvollerweise bei stehendem Motor...

vor 5 Stunden schrieb MagnusFerdinand:

Natürlich wäre es auch toll, wenn es jemanden aus der groben Gegend gäbe, der sich wirklich auskennt und mal einen Blick drauf wirft.

Was genau ist mit der "groben Gegend gemeint ? Doch wohl nicht die Pfalz ? :D  

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
MagnusFerdinand
vor 9 Stunden schrieb TorstenX1:

Was genau ist mit der "groben Gegend gemeint ? Doch wohl nicht die Pfalz ? :D  

Ich denke die Pfalz wäre eine annehmbare Distanz. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
schwinge

Schaltintervall Druckregler 5/10s ist viel zu kurz. Kugel fast tot, oder viel zu hohe Leckölmengen. So als Referenz, mein Kombi schaltete bei 122tkm mit 90s Intervall. Alles unter 30s halte ich für bedenklich bzw. optimierungsbedürftig.

21 hours ago, MagnusFerdinand said:

[...] ab nach vorne und da wollte er mein Gewicht erst gar nicht ausgleichen. Nach einer halben Ewigkeit dann endlich Bewegung.

Zwei Dinge wichtig für die Höhenregulierung:

- Gestänge - vor allem der Teil in der Messingbuchse muß beweglich gehalten werden. Sonst funktioniert irgendwann die Höhenregulierung in Fahrhöhe nicht mehr richtig.
- Dash-Pot im Höhenkorrektor - zuständig für zeitliche Verzögerung der Höhenänderungen. Enge Passagen setzen sich mit Abrieb zu. Höhenkorrekturen erfolgen mit zu großer zeitlicher Verzögerung und "schießen" demzufolge auch übers Ziel hinaus. Fahrzeug steht also mal zu hoch, mal zu niedrig, mal richtig. Sieht man nachts gut an der Leuchtweite der Scheinwerfer.

Steht das Fahrzeug zu hoch oder zu niedrig, federts nicht richtig. Das muß also erst mal in Ordnung gebracht werden, bevor nach weiteren Ursachen schlechter Federung gesucht wird.

Wechselt euer LHM oft genug, und reinigt dabei Siebe und Behälter. Im Zweifel neue Siebe verbauen (gibts afaik noch). Ich wechsle LHM alle 30tkm. Bei einem "neuen" XM gibts immer erst LHM+Hydraurincage 50/50 für 2-5tkm. Dann neues LHM, mit kurzem Wechsel (max. 10-20tkm), dann alle 30tkm.

Edited by schwinge
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MagnusFerdinand
vor 29 Minuten schrieb schwinge:

Schaltintervall Druckregler 5/10s ist viel zu kurz. Kugel fast tot, oder viel zu hohe Leckölmengen.

Die Kugel kann ich ausschließen. Ist dieses Jahr neu gekommen. Leckölmengen sind an jedem Rücklauf zu sehen. Denke mal da ist der Hund begraben. Das vordere Höhenkorrektorgestänge wurde auch erst dieses Jahr wieder gangbar gemacht.

vor 30 Minuten schrieb schwinge:

Dash-Pot im Höhenkorrektor - zuständig für zeitliche Verzögerung der Höhenänderungen. Enge Passagen setzen sich mit Abrieb zu.

Kann man da durch ne Spülung des Systems was erreichen oder muss man an die Teile ran?

Ich bin mal gespannt, ins ie weit TorstenX1 mir weiter helfen wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
schwinge
53 minutes ago, MagnusFerdinand said:

Kann man da durch ne Spülung des Systems was erreichen oder muss man an die Teile ran?

Der Korrektor muss dafür ausgebaut werden. Anschließend wird er gereinigt. Ultraschallbad + Reiniger & Druckluft mehrmals von beiden Seiten durch den Dash-Pot. Es gibt auch furchtlose, die ihn rausholen. Mir ist aber die Gefahr zu groß, dieses nirgends lieferbare Teil zu zerstören, wenn es auch anders zufriedenstellend klappt.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasRS
vor 4 Minuten schrieb schwinge:

Mir ist aber die Gefahr zu groß, dieses nirgends lieferbare Teil zu zerstören,

Wieso, kannst Du dann immer noch als Seitenneigungskorrektor benutzen. :ph34r:

Grüße
Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
schwinge

Stimmt. Wollte schon seit geraumer Zeit mal unter einen Activia kriechen zwecks Eruierung Machbarkeit Umbau eines Y4 ES9. ^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasRS
vor 1 Stunde schrieb schwinge:

zwecks Eruierung Machbarkeit Umbau eines Y4 ES9. ^_^

das Entscheidende dürfte es sein, die Koppelstangen vorne links und hinten rechts durch Hydraulikzylinder zu ersetzen. Die müssen dann über zwei recht dicke Rohre verbunden sein, ich glaube noch etwas dicker als die Hydractiv-Zuleitungen. Und dazwischen sitzt der Härteregler. Außerdem sind die Stabilisatoren dicker, damit bei "hart" eine hohe Stabilität gewährleistet ist. Nicht zu vergessen, der Seitenneigungskorrektor, der nichts anderes als ein Höhenkorrektor ohne Dash-Pot ist.

Grüße
Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
bx-basis
vor 2 Stunden schrieb AndreasRS:

das Entscheidende dürfte es sein, die Koppelstangen vorne links und hinten rechts durch Hydraulikzylinder zu ersetzen.

Das größte Problem wird die Koppelstange hinten rechts...:D

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
AndreasRS

Ach richtig, hinten ist der XM ja wie der CX...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...