Zum Inhalt springen

Er ist wieder da: Corona - Bier, Auto oder Virus?


didomat

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb bluedog:

"Die Freiheit des einen endet da, wo jene des Anderen anfängt." Da sehe ich nicht viel Spielraum für individuelle Auslegungen. Denn wenn sich einer aufgrund seiner individuellen Einzelansicht etwas mehr erlaubt, geht das nur auf Kosten der Freiheit anderer. Das kann der nicht ewig so machen.

ersteres sehe ich ebenso wie du. es kein ethisches, sondern ein grundprinzip auf welches gedanken um die gestaltung von freiheiten überhaupt aufgebaut werden können. auslegungen gibt´s in einer welt begrenzter ressourcen jede menge. so schränkt fast jede handlung früher oder später einen anderen in irgendeiner hinsicht ein.

frage: warum kann er es nicht ewig so machen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb didomat:

Da wäre einer, jedenfalls in meinen Augen:

vor 6 Stunden schrieb frommbold:

denn letztlich beschränkt sich doch fast jeder auf das, was gesetzlich als minimum vorgeschrieben ist

 

vor 6 Stunden schrieb frommbold:

ich glabe nicht an gut und böse. ebenso wenig an schuld, wohl aber an die verantwortung des einzelnen

du hast nicht unrecht, denn der letzte halbsatz lässt sich zweideutig auslegen. gemeint war natürlich nicht die verantwortung gegenüber der gesellschaft, sondern die verantwortung für sein eigenes handeln. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb bluedog:

Weil andere eben auch ihre Freiheit wollen. Und ein einzelner in der Demokratie im Zweifel überstimmt wird.

da bin ich wirklich heilfroh, dass in unserer demokratie diesbezüglich kaum zweifel aufkommen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb frommbold:

da bin ich wirklich heilfroh, dass in unserer demokratie diesbezüglich kaum zweifel aufkommen!

Ab auf die Ignorelist und auf nimmer wiederlesen. Ich halte schon seit dem Zeitgeschehen-Lamento nichts mehr von Dir. Ich habe mir einen klaren Eindruck verschafft, was ich von Dir zu halten habe, und ich bin nicht bereit, das bis zum absehbaren Ende durchzuziehen.

Antidemokraten meide ich, und ich weiss, warum.

Tschüss!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern und heute in vielen Städten und Stätten unterwegs gewesen - mein Eindruck, das junge Volk verhält sich wie jemand, dem man noch wenige Wochen gibt, oder Diabetis diagnostiziert, will sagen, noch einmal vom "Verbotenem" nehmen, bevor es inden Tod, die Reha oder in den zweiten Lockdown geht. Desgleichen bei den undefinierbaren Normalos ab 40 aufwärts, die wie didomat es so heimelig beschrieb, sich einfach aufs nächste Bier oder die nächste Enkelin, die da kommt freuen, also diese Gruppe, die sich gedankenlos von Tag zu Tag hangeln, glaubt es mir, sie hamstern schon wieder. Also deckt euch Montag mit Klopapier, Mehl, Hefe und Teigwaren ein, bevor es den restlichen Ottonormalverbrauchern in den Sinn kommt.

Ja, den Meyer-Hermann - der Doppelname verweist auf seinen soften Hintergrund. Sieht aus wie einige meiner magersüchtigen Freunde, weibliche Pendands hatte ich zwei, die sind immer top, aber schwierig, lassen wir das. Also der neue Liebling von Merkel weiß alles aus den Naturwissenschaften, sogar von meinem Steckenpferd, der Zellbiologie und gar an der Philosophie schnupperte er - immerhin ein Hoffnungsschimmer. Alles genau wie bei ihm, nur ein bisschen weniger und dünner, aber der Doppelte ist halt jünger, das sehe ich der Kanzlerin nach. Warum Steinkult nicht selbst der Kaiser von China sei, dass erötern wir ein andermal - wo war er?

Ach so, der Doppelname wird für Lockdown plädieren. weil Magersüchtige und Fettleibige verhalten sich zur Anfälligkeit zu Corona spiegelgleich.

Das gehört nicht zu den unbewiesenen Behauptungen, sondern zu imaginären Zuflüsterungen, die nun jeder so ernst oder heiter nehmen mag, wie es seine Auffassungsgabe zulässt.

Was die Unbändigkeiten der Jugend angeht, oft genug habe ich für Freiheit und Demokratie plädiert, leider muss man die Halbstarken kasernieren, ansonsten passiert das, was Island geschah - ich habe es nicht nachgeschlagen, aber mein elephantösen Gedächtnis verlässt mich nicht, obwohl ich Tag für Millionen von Gehirnzellen absichtlich vernichte, sie wachsen mir wider aller Gesetze der Biologei ständig nach. Lange konnte man im Land der Geysire, so gut wie keine Infizierte finden. Das änderte sich, durch die Jugend, wobei die dort mindestens zehn oft fünfzehn Jahre weniger zählen, als in Zentraleuropa, wo man sich frühestens mit 30 verheiratet und viele Frauen mit über 40 Mütter werden.

Hier eine Zusammenfassung der statistischen Coronadaten, auf dem detaillierten Niveau sah ich das übrigens noch nirgendwo vorher.

Achtet auf das Alter der größten Gruppe von Infizierten!

https://www.covid.is/data

Bearbeitet von Steinkult
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Steinkult:

Achtet auf das Alter der größten Gruppe von Infizierten

Haben wir in Hessen auch:

https://www.hessenschau.de/panorama/infografik-wie-sich-corona-ausbreitet---und-wen-es-betrifft,corona-infektionen-hessen-karte-100.html
Beim runter scrollen ( Blättern für digitalungeübte) kommen die Details

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb frommbold:

gemeint war natürlich nicht die verantwortung gegenüber der gesellschaft, sondern die verantwortung für sein eigenes handeln. 

Hier kommt’s deutlich raus, du brauchst die Gesellschaft nicht, erlegst selbst das Wild, Herbst das Fell und machst die Schuhe selbst. Möbel und Fenster sind auch kein Problem; Selbstversorger ohne Helfer, ohne Verantwortung für Freunde und Familie ( ach so, braucht Mann ja nicht). Erstaunlich, dass die Insel Internet hat.
Über meine Fragen der letzten Seiten mach dir mal keine Gedanken, die nicht gegebenen Antworten sind Aussage genug.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb didomat:

Die schnöde Bebilderung: Netto, heute, später Nachmittag.

large.54104802_201017netto.jpg.6d82f67376fa3390deba58740fb6249d.jpg

Da fällt mir ein Artikel ein, der im März, während des ersten Shutdown, zu lesen war.

Da wurde kommentiert, warum sich Deutsche mit Toilettenpapier im Überfluss eindeckten, während es die in dem Punkt sehr viel rationaleren und nebenbei sympatischeren Franzosen bevorzugten, wenn denn schon, Wein und Kondome zu hamstern. Letzteres finde ich bedeutend realitätsorientierter.

Was mich angeht:

Es sind noch vier Rollen Klopapier da. Reicht für einen Monat oder mehr.

Wein brauch ich nicht... von Kondomen erzähle ich im persönlichen Rahmen nicht öffentlich, und was Fressalien angeht, bin ich nicht so übel versorgt: Da sind reichlich Gemüsekonserven, Teigwaren, Linsen, Gerste, Reis, Fertignudeln und Tütensuppen, Kartoffelflocken und Chips. Auch Kekse und Schokolade reichen für mindestens ne Woche. Sogar Milch ist reichlich da, und - im Winter wichtig - Multivitamintabletten. Sogar eine Packung MNS ist noch vorrätig, nebst Batterien und Waschmittel.

Fehlt nur noch eine Packung Pizzateig, reichlich Cola zero (ich trinke keinen Kaffee...) etwas Fleisch und wenns denn sein muss Kraftstoff. Allerdings, der Tank ist noch voll. Und es ist ja nicht so, als käme nächste Woche eine Ausgangssperre.

Das beste: Ich war letztmals Freitag einkaufen. Gerade für nen guten zwanziger. Mehr war nicht. Der Vorrat ist bei mir sowieso immer da. Es ist nicht immer das gleiche da, aber Verpflegung für mindestens zwei Wochen, wenns denn ums Überleben ginge, ist immer da.

Danach kommen die, die jetzt hamstern drauf, dass ihnen das Geld ausgeht, und dann kommt man auch wieder nach mit Regale auffüllen.

Natürlich bin ich kein Prepper. Da steht kein EMP-festes Motorfahrzeug in der Garage, und auch kein Generator. Ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass ich immer dann Magenknurren kriege, wenn Kühlschrank und Vorratsbestand erschöpfend ausgelaugt sind und die Geschäfte gerade der Verdunkelung fröhnen. Man muss wissen, im hiesigen katholischen Umfeld liessen sich ausgedehnte Ladenöffnungszeiten nicht durchsetzen. Eine Stunde länger am Samstag Nachmittag war das höchste der Gefühle... Statt um vier, wird es jetzt um fünfe dunkel.

Bearbeitet von bluedog
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Apropo Quarantäne, ein polnischer Freund sitzt in Gniezno seit 4 Tagen allein zu Hause, weil er Kontakt zu einem Infizierten hatte.
Mindestens 1 mal am Tag zu unbestimmter Zeit klingelt die Polizei um zu prüfen, ob er sich an die Quarantäne hält.
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Täusche ich mich, oder es ist hier im Corona-Faden erstaunlich ruhig geworden?
Es gibt auch keine neuen Demonstrationen von Millionen Menschen (😁) gegen die Corona-Maßnahmen mehr und auch die Jensens und Hildmanns werden wohl nicht mehr so gehyped.

Kann es sein, dass die Corona-Verharmloser umso ruhiger werden, je mehr sich die Krise um uns herum zuspitzt und auch in Deutschland wieder ernste Sorgen angebracht sind?

So gern ich ja Recht behalte, lieber wäre es mir umgekehrt:
Alle Nörgler lamentieren unvermindert weiter, aber es sind keine neuen Einschränkungen nötig, um einen zweiten Shutdown zu verhindern.

Bearbeitet von Juergen_
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Juergen_:



So gern ich ja Recht behalte, lieber wäre es mir umgekehrt:

 

Zitat

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, bin ich auch ein guter Hellseher: nachher werden alle Recht behalten haben;). 

 

;)

Bearbeitet von MatthiasM
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Ebby Zutt:


Mindestens 1 mal am Tag zu unbestimmter Zeit klingelt die Polizei um zu prüfen, ob er sich an die Quarantäne hält.
 

Hier hat sich noch nicht mal das zustaendige Gesundheitsamt gemeldet:rolleyes:. Man setzt irgendwie doch mehr auf Eigenverantwortung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb MatthiasM:

noch nicht mal das zustaendige Gesundheitsamt gemeldet:rolleyes:. Man setzt irgendwie doch mehr auf Eigenverantwortung.

Ich sag doch: Merkeldiktatur! Das ist wirklich eine Katastrophe in Deutschland....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 12 Stunden schrieb didomat:

Die schnöde Bebilderung: Netto, heute, später Nachmittag.

 

so sahen gestern bei uns auch die Papierregale bei Edeka und bei Rossmann aus.   Ich irrte etwas unsicher zwischen Fassungslosigkeit und Totlachen hin und her .......

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Archäologische Grabungsfunde (Befund) in einem der ältesten Salzbergwerke, am „Salzberg“ bei Hallstatt belegen, dass die Blätter vermutlich einer Pestwurz-Art in der Bronzezeit bzw. Eisenzeit auch als Toilettenpapier verwendet wurden.[1] Heute noch gibt es in Bayern die volkstümliche Bezeichnung Arschwurz für die Pflanze.

https://de.wikipedia.org/wiki/Analhygiene

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb suentelensis:

sehr geil,

hab kein Klopapier mehr.

Muss aber morgen zu meinem Lieblingsreifenhändler. Der hat im März eine Palette Klopapier aufgetrieben. Hoffe da ist noch was über. :D

Als Ersatz hab ich hier noch einige Packungen Cockpittücher liegen, sollte es hier in Berlin mal wieder zu Engpässen bei der Klopapierversorgung kommen:ph34r::D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...