Jump to content

Er ist wieder da: Corona - Bier, Auto oder Virus?


didomat
 Share

Recommended Posts

bluedog
vor 2 Minuten schrieb elektromicha:

Der eigentliche Punkt von Frank F von gestern war ja wohl, dass die vielen Kinder, die gestorben sind und für die Impfung herhalten sollen, ganze 25 (!) in Deutschland waren. Also 0,00016%. Hierfür hat er die Altersgruppe 0-19 genommen und mit Quelle belegt.
Aber man kann sich natürlich auch an einer einzelnen Formulierungen festhalten (Gentherapie), wenn einem Rest des Textes so überhaupt keine Argumente einfallen.

Der eigentliche Punkt in Frank (F)'s Beitrag ist der, dass er da gegen eine Impfung weibelt, deren Wirkungsweise er nicht einmal annähernd versteht. Aus fehlendem Wissen heraus verbreitet er dann Falschinformation, die als Argument herhalten muss, anderen, die auch nicht ansatzweise verstehen, was die mRNA-Impfung macht, davon abzuraten, sich impfen zu lassen.

Die Geschichte mit der DNA (Desoxyribonuclein-Acid, zu deutsch dann DNS (Desoxyribonucleinsäure)) und RNA (Ribonuclein-Acid bzw. deutsch Ribonucleinsäure; das ist eine Negativkopie eines Teils der DNS, und es gibt davon etliche verschiedene Typen, von denen einer die mRNA ist, die dazu dient, den Bauplan, -->Zellkern, DNA in die Form zu bringen, mit der die Ribosomen was anfangen können. Die Ribosomen nehmen mRNA auch dann als Arbeitsvorlage, wenn sie gar nicht auf der Information im Zellkern basiert, also etwa von einem Virus oder eben aus einer Impfung stammen. Was es an mRNA zu den Ribosomen schafft, wird dort als Bauplan für Eiweisse und anderes genommen. mRNA heisst Messenger-RNA, und ist also Boten-RNA. Sie ist quasi das Telegramm, das der Zellkern an die Ribosomen schickt, damit die wissen, welche Eiweisse da als nächstes vom "Fliessband" laufen soll. Nur: Das passiert in der Zelle. Die mRNA hat keinen Absender drauf. Wenn es mRNA ist, kommt die normal vom Zellkern. Viren nutzen das aus, indem sie mRNA in Körperzellen einschleusen, die eben nicht vom Zellkern kommen. Und die mRNA-Impfung macht das gleiche. Nur dass die nur den Bauplan für die Oberflächenproteine des Virus enthält, die das Immunsystem braucht, um das Virus zu erkennen.) und dem zumindest groben Zusammenspiel der einzelnen Zellorganellen, unter anderem Auch bei der Eiweiss-Synthese, war schon vor gut 20 Jahren Schulstoff im Biounterricht am Gymnasium.

Wer davon keine Ahnung hat, sollte also vorsichtig sein. Es gibt ganz schön viele, die das mal gelernt haben, weils auf dem Lehrplan stand. Nicht alle habens verstanden, aber es ist nicht so, dass man da erzählen kann, was man will, weil man davon ausgehen kann, dass das ohnehin keiner schnallt.

Ob man Kinder Impfen soll, ist eine Frage, die damit nichts zu tun hat, und zu der ich mich nicht geäussert habe. Es bleibt aber auch in dem Zusammenhang die Frage, warum eine ohnedies unvermeidliche Covid-Infektion, der in den nächsten Jahren so gut wie kein ungeimpfter Mensch wird ausweichen können, besser sein sollte, als eine Impfung.

Was nicht stimmt, ist dass die Impfstoffe nur Notzulassungen haben. In CH sind bisher nur 3 (alle mRNA-basiert!) Impfstoffe zugelassen, und alle haben eine ordentliche Zulassung. Es ist also davon auszugehen, dass, wenn das in der EU anders ist, das an der diesbezüglich anderen Vorgehensweise der EMA liegt, und nichts mit der Sicherheit der Impfstoffe zu tun hat. Die Swissmedic ist nicht dafür bekannt, schludrig zu arbeiten. Man hat da einfach nur einen entweder-oder-Ansatz gewählt: Entweder liegen genug Daten für eine ordentliche Zulassung vor, oder nicht. Wo ja, gabs eine ordentliche Zulassung, wo nein, fehlt sie bis heute ganz.

Die EU hat mit der Notzulassung den Druck von der Sache genommen: Solange die Notzulassung gilt, kann man sich mit der ordentlichen Zulassung Zeit lassen. Daher gibts die halt noch nicht. Das heisst nicht unbedingt, dass man eine Notzulassung gemacht hat, weil eine ordentliche nie zu erreichen wäre. Das heisst nur, dass die Zeit drängte, so dass man die ordentliche Zulassung nicht abwarten konnte/wollte.

Falsch ist daher auch die Behauptung, ohne die Panik hätte die mRNA-Methode nie eine Zulassung erhalten. Das wäre schlicht eine Zeitfrage gewesen. Zeit, die Millionen Menschen allein in der EU das Leben und viel mehr ihre Gesundheit gekostet hätte.

Zur Impfung bei Kindern: Das Thema ist mir gundsätzlich egal. Ich bin kein Kind mehr, und habe keine. Zudem bin ich geimpft, fürchte also auch nicht, etwa ein Neffe oder eine Nichte könnte mich infizieren. Das könnten die zwar, aber es würde für mich sehr wahrscheinlich kein schwerer Verlauf mehr draus. Hätte ich aber Kinder, würde ich bei der Entscheidung mit einbeziehen, dass man Covid nicht mehr ausweichen kann. Wer nicht geimpft ist, hat sich entweder schon damit infiziert, oder wird das in den nächsten ein, zwei Jahren noch erleben. Und auch wenn in D nur 25 Kinder an Covid gestorben sind; das eigene, ungeimpfte Kind könnte das 26. oder 27. werden. Das ist nicht von der Hand zu weisen, und lässt sich nicht wegdiskutieren.

Stellen sich dann folgende Fragen:

1. Reicht es aus, nur das Todesfallrisiko zu betrachten?

Long Covid kommt auch bei Kindern vor. Es ist klar, dass niemand wollen wird, dass das eigene Kind stirbt, oder auch nur sterben könnte, und ich gehe mal davon aus, man will genauso wenig, dass anderer Leute Kinder sterben. Nur ist der Tod ja bei weitem nicht das einzige und auch nicht das grösste Risiko, das eine Covid-Infektion birgt. Da kann auch Long-Covid, ein Lungenschaden, ein Herz-Schaden und noch so einiges anderes dabei herauskommen. Wäre sowas, was sehr viel häufiger als der Tod ist, weniger schlimm? Akzeptabel?

2. Wie hoch ist das Risiko für jede dieser Folgen bei der Impfung, und wie hoch ist sie bei einer Infektion ohne vorgängige Impfung?

3. Wenn man doch weiss, dass die Infektion bei Älteren schwerer verläuft als bei Jungen, wie gross ist die Chance, dass ein ungeimpftes Kind erst in einem Alter infiziert wird, wo es dann einen schwereren Verlauf erwarten müsste?

4. Gibt es im Umfeld dieser Kinder Personen, die eine Infektion sehr schwer bis tödlich treffen würde? Etwa Transplantierte, Kreislaufkranke, Alte, Allergiker etc. die man auch schützen möchte?

5. Ist die stark verminderte Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs (das sind eben nicht nur die paar Promille tödlicher Verläufe) einen Preis wert? Oder ist egal, wie wahrscheinlich ein schwerer Verlauf ist?

6. Hofft man auf einen Vorteil bei der nächsten Virenvariante, wenn man sich impfen lässt? Bisher war die Impfung immer ein Vorteil, wenn wieder mal eine Variante auftauchte. Selbst wenn die Impfwirkung da schwächer war, sie war vorhanden, und zwar bisher deutlich.

7. Gehört das Kind selber einer Risikogruppe an?

...

Jedenfalls greift die Argumentation, "ich impfe mein kind nicht, weil es keinen schweren Verlauf und nur ein verschwindend geringes Sterberisiko bei einer Infektion hat" sehr viel zu kurz.

Das gleiche Phänomen, wie man bei Unfallstatistiken -->Strassenverkehr, nur auf die Todeszahlen schaut. So als wäre der Tod das einzige Risiko. Was ist mit denen, die für den Rest ihres Lebens schwer gezeichnet und beeinträchtigt überleben? Egal? Ist es egal, wenn ein Kind zwar nicht wirklich den Tod fürchten muss, aber dann dafür die nächsten Jahrzehnte mit einer kaputten Lunge oder einem kaputten Herzen dahinsiechen muss?

Spielt es keine Rolle, dass das Risiko bleibender Schäden durch eine Impfung um ein grosses Vielfaches (bis hin zu mehreren Zehnerpotenzen) kleiner ist, als das Risiko einer Langzeitfolge der Infektion, die ja auch ohne Impfung realistischerweise nicht zu vermeiden ist?

  • Like 5
  • Thanks 1
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

kuchanganyikiwa

Im Gegensatz zu GB und USA gab und gibt es in der Eu  keine Notzulassung, sondern eine bedingte Marktzulassung. 1  2
An auf Gentechnik basierenden Impfstoffen wird schon länger geforscht, nicht erst kurz vor knapp seit Beginn der Coronakrise. Eine Bezeichnung als "Experimentalimpfstoff" ist schwachsinnig und substanzlos 3
Begriffe wie "Notzulassung" und "Experimentalimpfstoff" taugen nur für bunte Schildchen auf verschwurbelten Impfgegnerdemos und zum Einheimsen von ein paar Likes "Gleichgesinnter", haben aber mit der Realität nix zu tun.

Edited by kuchanganyikiwa
  • Like 1
  • Thanks 4
Link to comment
Share on other sites

zitrone25

Wie man es nennt ist unerheblich.

Es ist keine reguläre Zulassung. Bedingte Zulassungen gab es bisher bei z.B. Krebspatienten im Endstadium. Wo man wusste, der Patient stirbt bald und man kann noch etwas Riskieren.

 Ich dachte eigentlich das mehr Leute Umdenken wenn Sie sogar an die Kinder gehen.

Möglicherweise falsch gedacht.

  • Like 3
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb elektromicha:

Der eigentliche Punkt von Frank F von gestern war ja wohl, dass die vielen Kinder, die gestorben sind und für die Impfung herhalten sollen, ganze 25 (!) in Deutschland waren. Also 0,00016%

Es ist ja richtig, dass Kinder quasi kein Todesrisiko durch Covid haben. Daraus leitet Frank aber ab, dass jeder unter 70 sich "ins Bockshorn jagen" lasse, der sich impfen lässt oder das gar für Kinder in Erwägung zieht. Und das tut er auf sehr gewagter Argumentationslinie - siehe "Gentechnik".

Es gibt ne Menge Krankheiten, die selten zum Tod führen, die aber zum Teil längerfristig sehr unangenehm sind. Die Todesrate als einziges Kriterium ist folglich ebenso gewagt.

Die Stiko empfiehlt uneingeschränkt die Impfung bis runter auf 18 Jahre. Dass die Stiko sehr souverän agiert und sich politisch nicht unter Druck setzen lässt, hat sie mit der nur eingeschränkten Empfehlung für Jugendliche gezeigt. So geht fundiertes und seriöses Arbeiten, dem ich Vertrauen entgegenbringen kann und dass ich auch nachvollziehen kann. 

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

munich_carlo
vor 7 Stunden schrieb bluedog:

Ist es egal, wenn ein Kind zwar nicht wirklich den Tod fürchten muss, aber dann dafür die nächsten Jahrzehnte mit einer kaputten Lunge oder einem kaputten Herzen dahinsiechen muss?

Spielt es keine Rolle, dass das Risiko bleibender Schäden durch eine Impfung um ein grosses Vielfaches (bis hin zu mehreren Zehnerpotenzen) kleiner ist, als das Risiko einer Langzeitfolge der Infektion, die ja auch ohne Impfung realistischerweise nicht zu vermeiden ist?

Du schreibst einen großen Unsinn, der bei den Impfbefürwortern auch noch großen Beifall findet. Einfach nicht zu fassen, wie weit die Gehirnwäsche schon fortgeschritten ist.

Hier die wissenschaftliche Einschätzung des RKI zu Long-Covid bei Kindern:

Zitat

Die Datenlage zu Long-COVID bei Kindern ist sehr limitiert. In einer aktuellen Längsschnittstudie aus Sachsen wurden 1.560 Schüler:innen aus weiterführenden Schulen untersucht und hinsichtlich des Auftretens und der Häufigkeit von Long-COVID-Symptomen befragt. 88% hatten keinen Hinweis auf eine durchgemachte SARS-CoV-2-Infektion, 12% hatten SARS-CoV-2-Antikörper. Die Schüler:innen beider Gruppen waren den gleichen Maßnahmen zur Pandemieeindämmung, u.a. home schooling ausgesetzt. Es konnte kein Unterschied in Auftreten und Häufigkeit der Long-COVID-Symptome zwischen Schüler:innen mit und ohne Nachweis einer durchgemachten Infektion nachgewiesen werden. Insgesamt können derzeit keine eindeutigen Aussagen zur Epidemiologie und Krankheitslast von Long-COVID bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland getroffen werden. Unklar ist auch, welche Risikofaktoren dieses Krankheitsbild begünstigen. Weiterführende Studien sind notwendig, um diese Wissenslücken zu schließen.

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Liste_Impfung_Kinder_Jugendliche.html

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

MatthiasM
vor 3 Stunden schrieb zitrone25:

Ich dachte eigentlich das mehr Leute Umdenken wenn Sie sogar an die Kinder gehen.

Wer "geht" denn an die Kinder?

Ich sehe nur eine Debatte darueber, die keine Anlasss bietet, irgendwie hysterisch zu werden. 

Es gibt in Deutschland auch zZ nur eine einzige Impfpflicht, um die Jahrelang gerungen wurde. Daraus das Frau Merkel, die nebenbei auch noch diffamiert werden musste, eine Impfplicht, die sie auch gar nicht anordnen kann, nicht absolut ausschliesst, zu folgern, dass sie bald kommt, bedarf es schon einer speziellen Weltsicht.

Zitat

Wie man es nennt ist unerheblich.

Nur mit Scheuklappen.

Zitat

„Um ein hohes Schutzniveau für die Bürgerinnen und Bürger während einer Massenimpfkampagne zu gewährleisten, haben alle EU-Staaten gemeinsam entschieden, den Weg zu einer europaweit gültigen bedingten Marktzulassung des Impfstoffes zu gehen.[115] Demgegenüber würde eine Notfallzulassung die vorübergehende Anwendung eines nicht zugelassenen Impfstoffs in einem Land autorisieren, jedoch nicht seine tatsächliche Zulassung umfassen. Zwischen beiden Verfahren gibt es Unterschiede unter anderem hinsichtlich der zu prüfenden Daten, der Sicherheitsüberwachung während der Anwendung und der Haftung der Pharmaunternehmen.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Tozinameran#Zulassung_in_der_EU

Welches Krebsmedikament ist denn in diesem Verfahren zugelassen worden?

Edited by MatthiasM
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Ebby Zutt
vor 9 Stunden schrieb bluedog:

Es gibt ganz schön viele, die das mal gelernt haben, weils auf dem Lehrplan stand

So wie Russisch in der DDR, da haben auch die wenigsten aufgepasst ( von Verstehen fang ich gar nicht an).
Es gibt eine Diplomarbeit (Uni Tübingen) zum Thema:

Die Korrelation zwischen Abitur und Intelligenz. Die kommt auf 10%; der Rest ist auswendig lernen und vergessen.
Was also erwarten wir.
Lasst uns die Demokratie in geeignete Hände legen, orientieren wir uns an den weltweiten Vorbildern

(Bolsonaro, Kaczynski, Orban, Lukaschenko und wie sie noch alle heißen).

zu den Jungen Menschen:
In GB steigen die Infektionszahlen rasant bei den unter 24 jährigen; jeder 4. muss ins Krankenhaus.

Zur Impfpflicht:
Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in der DDR ab 1953 eine gesetzliche Impfpflicht, die bis 1970 sukzessive ausgeweitet wurde: Neben den Pocken wurde unter anderem gegen Tuberkulose (1953), Kinderlähmung (1961), Diphtherie (1961), Wundstarrkrampf (1961) und Keuchhusten (1964, dann in Form des DTP-Impfstoffes) verpflichtend geimpft, ab 1970 war auch die Impfung gegen Masern gesetzlich vorgesehen.
Aktuell in der BRD sind Masernimpfungen verpflichtend:
Die Änderung trat am 1. März 2020 in Kraft. Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) bestätigte im Vorläufigen Rechtsschutz, dass ein ausreichender Impfschutz gegen Masern Vorrang vor dem etwaigen Ausschluss der ungeimpften Kinder von Kinderbetreuung habe.[17] Dabei stellte das BVerfG unter anderem auf den Schutz derjenigen ab, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können
(Quellen:Wikipedia)

Link to comment
Share on other sites

Juergen_
vor 13 Stunden schrieb elektromicha:

Der eigentliche Punkt von Frank F von gestern war ja wohl, dass die vielen Kinder, die gestorben sind und für die Impfung herhalten sollen, ganze 25 (!) in Deutschland waren...

Er hat aber vergessen zu erwähnen, dass die Bilderberger und Ähnliche in unterirdischen Fabriken Kinderblut trinken!

Bei Bedarf liefere ich gern die Quellen dazu. 😀

Link to comment
Share on other sites

frommbold
vor 10 Minuten schrieb Juergen_:

Er hat aber vergessen zu erwähnen, dass die Bilderberger und Ähnliche in unterirdischen Fabriken Kinderblut trinken!

... wobei die angeblich verstorbenen nur in einen scheintoten zustand gespritzt wurden, um sie nach der bestattung wieder auszugrabeb und sie dann in der zone null für ganz fiese menscherversuche heranzuiehen...

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

munich_carlo

Jetzt wird es allmählich widerlich und abstoßend. Ich überlege ernsthaft, ob ich hier im Forum weiterhin aktiv bleiben möchte.

Link to comment
Share on other sites

Frank (F)
vor 13 Stunden schrieb bluedog:

gegen eine Impfung weibelt, deren Wirkungsweise er nicht einmal annähernd versteht

Deine erste  Begriffsreiterei als Ausweichmanöver war ja eigentlich gut erkennbar und brauchte keine Reaktion.

Wegen nun unverschämtem Tonfall und ausufernder Schulmeisterei  muss ich leider doch noch mal ran.

 

Den mRNA Schulungs-/Werbetext hättest du dir sparen können. Völlig am Thema vorbei.

Es geht hier um die Nutzung der Technik als Impfstoff und sonst NICHTS.

In der Krebsbehandlung ein Hoffnungsträger. Als Impfstoff seit über 10 jahren  Rohrkrepierer, die es fast nie in die zweite Stufe der klinischen Studie geschafft haben. Und wenn, wurde abgebrochen. Sie haben bis Anfang 2020 eine Relevanz von Nullkommanull gehabt.

Um den Begriff Notzulassung schlage ich mich nicht. Nenn es regulär oder wie du willst, es bleibt in der Sache was es ist: Ohne Panik hätte es noch jahrelang keine reguläre Zulassung gegeben, weil es eben solange dauert, wie bisher problemlos bei bislang entwickelten Impfstoffen nachprüfbar. Nichts anders ist richtig. Auch für die Schweiz.

Geimpfte sind im jetzigen Stadium Teilnehmer einer Langzeitstudie, umgangssprachlich passt Versuchskarnickel.  Wie die Propaganda der Impfbefürworter erreicht hat, dass ausgeblendet wird, dass die fehlenden Langzeitstudien, die sonst VOR einer Zulassung erfolgen, nun an/mit den Geimpften erfolgt, ist das wirklich Bedenkliche. Die Impfung reift beim Kunden, so wie es bei komplett neu entwickelten Autos hier ja bekannt und oft genug beklagt wird. Das macht die massiv gepuschte  Massen-Anwendung bei Kindern, die eben ihr Leben noch vor sich haben, doppelt wiederwärtig.

Hoffnungsvoll stimmt, dass der Widerstand weltweit wächst.

vor 13 Stunden schrieb bluedog:

Zeit, die Millionen Menschen allein in der EU das Leben und viel mehr ihre Gesundheit gekostet hätte.

 

Das du diese Mär immer noch vorträgst, spricht Bände. Längst widerlegt.

Covid war nie ein Virus, dass mindestens 1-2 Prozent der Bevölkerung auslöscht, wie anfänglich befürchtet wurde.

vor 13 Stunden schrieb bluedog:

Long Covid kommt auch bei Kindern vor.


Long-Covid darf natürlich nicht fehlen. Das aber nur ein sehr kleiner Prozentsatz chronisch long-covid werden, wird gerne verschwiegen.

Infektion heisst gar nichts, denn nur ein verschwindend geringer Teil der Menschen merkt überhaupt etwas. Noch weniger erkranken schwer.

Das Immunsystem ist schon genial. Das zu begreifen soll ungemein helfen, um die seit Monaten geimpfte Paranoia maßgeblich zu neutralisieren.

 

vor 13 Stunden schrieb bluedog:

Stellen sich dann folgende Fragen:


Sie stellen gut dar, wie die Angst vor Krankheit und Tod via Covid zum nahezu ausschließlichen Dreh- und Angelpunkt des gegenwärtigen  Denkens, des Handelns und des  Lebens aufgeblasen wurde .  Eine Gesellschaft, in der Krankheit und Tod eh gerne so weit wie möglich verdrängt  werden, bietet einen optimalen Nährboden.  Der totale Fokus auf z.B. " das eigene, ungeimpfte Kind könnte das 26. oder 27. werden - das muss verhindert werden, alles andere hat hinten anzustehen"  ist eine fatale Fehlentwicklung.

Sarkasmus ein:

Die wachsende Anzahl an Toten und schwer Getroffenen durch Impf-Nebenwirkungen haben halt Pech gehabt.

Sind doch soo wenig -  sollen nicht so jammern, sterben und leiden ja für einen guten Zweck. Also mach mal halblang!

Hauptsache das 26. Kind lebt, oder? Ganz  genau.

Sarkasmus aus.

 

EDIT:

@juergen hat erwartungsgemäß einen Beitrag gemäß seines von ihm gewohnten  Niveau zu diesem Themenkreis gepostet.

Hoffentlich nur Nebenwirkungen von was auch immer.

 

 

 


 

 


 

Edited by Frank (F)
  • Like 5
  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

Ebby Zutt

Und, wie schon gehabt, eine Aneinanderreihung von Gemeinplätzen. Keine Quellen, keine Belege, dafür Abwertendes über die, die nicht ins eigene Schema passen.
Wohin führt das? Hierhin:
Seit acht Tagen ist ein schwer bewaffneter, rechtsextremer Ex-Elitesoldat der belgischen Armee auf der Flucht. In Briefen drohte er Politikern und Virologen mit dem Tod. Während die Ermittler bei der Suche nach dem Mann im Dunkeln tappen, wird er auf Facebook gefeiert. (NTV 26.5.21)

Link to comment
Share on other sites

Daniel C4

Wenn bei uns in der Firma ein Rettungssanitäter dessen Frau auf der Intensivstation arbeitet, ehrlich sagt dass er sich im Moment nur hat impfen lassen um wieder mehr Freiheiten zu haben, macht mich das schon nachdenklich über die Denkweise vieler Menschen. 

Dafür stand ich gestern am Kino vor der Wahl anzukreuzen  ob geimpft, getestet oder gelesen. Hab dann dankend abgelehnt. 

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

MatthiasM
vor 2 Stunden schrieb Ebby Zutt:

Und, wie schon gehabt, eine Aneinanderreihung von Gemeinplätzen. Keine Quellen, keine Belege, dafür Abwertendes über die, die nicht ins eigene Schema passen.
 

Unqualifiziert, unsachlich, unrichtig! bei so Leuten ist eine Erwiderung oder ein Richtigstellung voellig sinnlos. Ich denke nicht das er so dumm ist nicht zu wissen was eine "Gentherapie" ist, trotzdem beschwert er sich, dass man dieses, meiner Meinung nach vorsaetzliche, FUD richtig stellt. 

Lustig finde ich, dass die mehrfachen Ankuendigung, nun nichts mehr zu dem Thema zu sagen, weil ja alle(s) so doof sind/ist,  in den den Likern wiederzufinden ist, fehlt nur noch der Prozentschlumpf :).

 

Edited by MatthiasM
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

bluedog
vor 8 Stunden schrieb munich_carlo:

Du schreibst einen großen Unsinn, der bei den Impfbefürwortern auch noch großen Beifall findet. Einfach nicht zu fassen, wie weit die Gehirnwäsche schon fortgeschritten ist.

Hier die wissenschaftliche Einschätzung des RKI zu Long-Covid bei Kindern:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Liste_Impfung_Kinder_Jugendliche.html

In dem Link und in dem von Dir zitierten Ausschnitt steht nichts, was meinen Aussagen widerspricht. Es steht da nur, dass man nichts genaues nicht weiss. Es steht nicht, dass es Long-Covid bei Kindern nicht gibt. Man weiss halt nicht so genau, wie oft, und wie sich das dann genau äussert. - Wenn man das als beruhigend ansehen möchte, kann man das natürlich. Ich habe wie gesagt keine Kinder. Mir ist das egal, ich bin so oder so nicht dafür verantwortlich.

Da ich selber die Impfung allerdings, trotz - kurzzeitig - deutlicher Nebenwirkungen, gut überstanden habe, finde ich einfach, dass sehr viel mehr Wind um die Piekserei gemacht wird von Leuten, denen es wahrscheinlich in Wahrheit nur peinlich ist zuzugeben, dass sie Angst vor Spritzen haben, als vernünftig wäre.

vor 2 Stunden schrieb Frank (F):

Deine erste  Begriffsreiterei als Ausweichmanöver war ja eigentlich gut erkennbar und brauchte keine Reaktion.

Wegen nun unverschämtem Tonfall und ausufernder Schulmeisterei  muss ich leider doch noch mal ran.

 

Den mRNA Schulungs-/Werbetext hättest du dir sparen können. Völlig am Thema vorbei.

Es geht hier um die Nutzung der Technik als Impfstoff und sonst NICHTS.

In der Krebsbehandlung ein Hoffnungsträger. Als Impfstoff seit über 10 jahren  Rohrkrepierer, die es fast nie in die zweite Stufe der klinischen Studie geschafft haben. Und wenn, wurde abgebrochen. Sie haben bis Anfang 2020 eine Relevanz von Nullkommanull gehabt.

Um den Begriff Notzulassung schlage ich mich nicht. Nenn es regulär oder wie du willst, es bleibt in der Sache was es ist: Ohne Panik hätte es noch jahrelang keine reguläre Zulassung gegeben, weil es eben solange dauert, wie bisher problemlos bei bislang entwickelten Impfstoffen nachprüfbar. Nichts anders ist richtig. Auch für die Schweiz.

Geimpfte sind im jetzigen Stadium Teilnehmer einer Langzeitstudie, umgangssprachlich passt Versuchskarnickel.  Wie die Propaganda der Impfbefürworter erreicht hat, dass ausgeblendet wird, dass die fehlenden Langzeitstudien, die sonst VOR einer Zulassung erfolgen, nun an/mit den Geimpften erfolgt, ist das wirklich Bedenkliche. Die Impfung reift beim Kunden, so wie es bei komplett neu entwickelten Autos hier ja bekannt und oft genug beklagt wird. Das macht die massiv gepuschte  Massen-Anwendung bei Kindern, die eben ihr Leben noch vor sich haben, doppelt wiederwärtig.

Hoffnungsvoll stimmt, dass der Widerstand weltweit wächst.

 

Das du diese Mär immer noch vorträgst, spricht Bände. Längst widerlegt.

Covid war nie ein Virus, dass mindestens 1-2 Prozent der Bevölkerung auslöscht, wie anfänglich befürchtet wurde.


Long-Covid darf natürlich nicht fehlen. Das aber nur ein sehr kleiner Prozentsatz chronisch long-covid werden, wird gerne verschwiegen.

Infektion heisst gar nichts, denn nur ein verschwindend geringer Teil der Menschen merkt überhaupt etwas. Noch weniger erkranken schwer.

Das Immunsystem ist schon genial. Das zu begreifen soll ungemein helfen, um die seit Monaten geimpfte Paranoia maßgeblich zu neutralisieren.

 


Sie stellen gut dar, wie die Angst vor Krankheit und Tod via Covid zum nahezu ausschließlichen Dreh- und Angelpunkt des gegenwärtigen  Denkens, des Handelns und des  Lebens aufgeblasen wurde .  Eine Gesellschaft, in der Krankheit und Tod eh gerne so weit wie möglich verdrängt  werden, bietet einen optimalen Nährboden.  Der totale Fokus auf z.B. " das eigene, ungeimpfte Kind könnte das 26. oder 27. werden - das muss verhindert werden, alles andere hat hinten anzustehen"  ist eine fatale Fehlentwicklung.

Sarkasmus ein:

Die wachsende Anzahl an Toten und schwer Getroffenen durch Impf-Nebenwirkungen haben halt Pech gehabt.

Sind doch soo wenig -  sollen nicht so jammern, sterben und leiden ja für einen guten Zweck. Also mach mal halblang!

Hauptsache das 26. Kind lebt, oder? Ganz  genau.

Sarkasmus aus.

Bleib dabei, verbreite witer Unsinn, und wenn Dir sonst gar nichts mehr einfällt, dann verlege Dich auf Sarkasmus und persönliche Angriffe. Klugerweise nicht gegen mich. Den Angriff zitierte ich hier nicht auch nochmals.

Dass mRNA-Impfungen Gentechnik seien, kam so aber von Dir und das ist und bleibt eine Falschinfromation. Wenn Du weisst, wovon Du redest, ist es eine bewusste Falschinformation. Taktvollerweise hab ich Dir deshalb Unwissen unterstellt. Das ist ja nicht strafbar. Es ist Dir aber offensichtlich auch nicht recht! Wie hättst Du es denn dann gern?

Im Einzelnen, ohne Anspruch auf Widerspruch gegen jede einzelne Deiner Unwahrheiten, Halbwahrheiten, Verdrehungen und Verschwurbelungen:

vor 2 Stunden schrieb Frank (F):

Es geht hier um die Nutzung der Technik als Impfstoff und sonst NICHTS.

Du sprachst von Gentechnik. Wenn Du dich mit der Materie auskennst, dann muss man Dir das als bewusste Falschinformation übel nehmen. Hier:

vor 20 Stunden schrieb Frank (F):

Ja, die notzugelassenen Vektor- und  mRNA- Impstoffe basieren auf Gentechnik.

Eben das ist falsch. Gentechnik greift in die Erbinformation im Zellkern ein. Das kann die mRNA der Impfung gar nicht. Die mRNA steuert Syntheseprozesse ausserhalb des Zellkerns. Deshalb der Kurzvortrag zu den Begrifflichkeiten. Dass der nicht nur für Dich war - wo er ohnehin nicht ankommen darf, wenns nach Dir geht, hast Du nicht verstanden. Ich schenke Dir den Teil. Über die Notzulassung streite ich mit Dir nicht mehr. Dass Du drauf beharrst, passt schlicht ins Bild. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

vor 2 Stunden schrieb Frank (F):

Covid war nie ein Virus, dass mindestens 1-2 Prozent der Bevölkerung auslöscht, wie anfänglich befürchtet wurde.

Soso!

https://www.nzz.ch/international/coronavirus-weltweit-frankreich-verschaerft-massnahmen-grossbritanniens-premierminister-johnson-bestaetigt-oeffnungskurs-in-griechenland-duerfen-nur-noch-geimpfte-ins-restaurant-ld.1534367?reduced=true

Zitat

Über 187,9 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 4 Millionen Infizierte sind gestorben. Rund 3,5 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

187.9Mio.*2%=3.758Mio. Deiner Rechenart nach sind also >4 Mio weniger als 3.758Mio. Vielsagend. Wenn das so ist, kann man Dir mit Sicherheit absolut vertrauen. Du sagst bestimmt immer nur die Wahrheit, bist absolut glaubwürdig. Sicher!

vor 3 Stunden schrieb Frank (F):

Das Immunsystem ist schon genial. Das zu begreifen soll ungemein helfen, um die seit Monaten geimpfte Paranoia maßgeblich zu neutralisieren.

Das Immunsystem ist so genial, dass man es mit einer Impfung primen kann, damit es dann schon die benötigten Werkzeuge da hat, wenn die Infektion kommt. Weisst Du eigentlich noch, was Du willst? Ein geniales Immunsystem jedenfalls ist kein Argument gegen eine Impfung. Die Impfung würde ohne dieses Immunsystem nämlich gar nicht funktionieren.

  • Like 2
  • Thanks 1
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Steinkult
vor 7 Stunden schrieb Ebby Zutt:

Aktuell in der BRD sind Masernimpfungen verpflichtend:
Die Änderung trat am 1. März 2020 in Kraft. Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) bestätigte im Vorläufigen Rechtsschutz, dass ein ausreichender Impfschutz gegen Masern Vorrang vor dem etwaigen Ausschluss der ungeimpften Kinder von Kinderbetreuung habe.[17]

Wenn jemand der in der Kinderbetreuung arbeitet, einen Nachweis von Antikörpern oder einer Maserimpfung vorweisen muss, spricht man juristisch nicht von Impfpflicht, schon gar nicht von "aktuell sind Maserimpfungen ... verpflichtend".

vor 7 Stunden schrieb Ebby Zutt:

Zur Impfpflicht:
Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in der DDR ab 1953 eine gesetzliche Impfpflicht, die bis 1970 sukzessive ausgeweitet wurde:

Auf Seite 306 habe ich zum Thema (mit Quellenangabe) alles gesagt, nicht nur so ein Hauch vom Hauch der Wahrheit wie Zutt und Wikipedia - und zwar in Ost und West.

Die Impfpflicht wurde in den 70-ern nicht "sukzessive ausgeweitet", sondern aufgehoben!

Link to comment
Share on other sites

Ebby Zutt
vor einer Stunde schrieb Steinkult:

schon gar nicht von "aktuell sind Maserimpfungen ... verpflichtend

Doch, doch, guck mal in den Gesetzestext „Masernschutzgesetz“:

Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission empfohlenenMasern-Impfungen vorweisen müssen. Auch bei der Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson muss in der Regel ein Nachweis über die Masernimpfung erfolgen.

Gleiches gilt für Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen tätig sind wie Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal (soweit diese Personen nach 1970 geboren sind). Auch Asylbewerber und Flüchtlinge müssen den Impfschutz vier Wochen nach Aufnahme in eine Gemeinschaftsunterkunft aufweisen.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html
Wikipedia liegt nicht immer falsch ( manchmal hilft das Studium der Diskussionsseite)

Und in Neufünfland wurden die verpflichtenden Impfungen eben BIS 1970 ausgeweitet und DANACH
( seniorengerechte Lesbarkeit möge helfen) wieder zurückgefahren.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Frank (F)
vor 1 Stunde schrieb bluedog:

Bleib dabei, verbreite witer Unsinn, und wenn Dir sonst gar nichts mehr einfällt, dann verlege Dich auf Sarkasmus und persönliche Angriffe. Klugerweise nicht gegen mich

Danke für dein erneutes posting, was meine Einschätzung über dich zum Themenkreis  bestens bestätigt.

Herrlich, wie du selbstgefällig andere abqualifzierst,dich zugleich als der Pächter des Sinns und der einzigen Wahrheit siehst und andern unterstellst, sie würden genau das tun.  Beklagst dich über Sarkasmus, den du offenbar nicht verstehst und stellst dich schützend vor postings von  blutsaufenden Bilderbergern (oder so ähnlich)

vor 1 Stunde schrieb bluedog:

Deiner Rechenart nach

Wo hab ich den gerechnet?  Was faselst du von positiv Getesteten??? 

Ich schrieb von Bevölkerung.  Das sind etwa 7800 Millionen. Ergo sind 1% 78 millionen. Jeder von uns wird einen Coronatoten kennen , ließ der Kurz-Ösi verlauten. Schon vergessen?

vor 1 Stunde schrieb bluedog:

Das Immunsystem ist so genial, dass man es mit einer Impfung primen kann, damit es dann schon die benötigten Werkzeuge da hat, wenn die Infektion kommt.

Könntest du bitte deine postings zum Thema in Zukunft als Dauerwerbesendung der Impfindustrie kennzeichnen. Das wäre nur fair.

Was ich mit der Genialität des Immunsystms gemeint habe, hast du schlicht nicht verstanden. Geschenkt.

Gehen wir unserer Wege. Du in die eine, ich in die andere Richtung.

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Ebby Zutt
vor 1 Minute schrieb Frank (F):

Könntest du bitte deine postings zum Thema in Zukunft als Dauerwerbesendung der Impfindustrie kennzeichnen.

Genau das ist so eine Äußerung, die völlig daneben ist. Sie impliziert, Frank(F) ist alleiniger Inhaber der Wahrheit.
die Aussage könnte man genau so umkehren, allein das macht in keiner Richtung Sinn.
 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

bluedog
vor 11 Minuten schrieb Frank (F):

blutsaufenden Bilderbergern

Den Begriff kenn ich nicht. Erklär mir den.

Vorab: Vampiere sind eine Erfindung, die vor ein paar hundert bis vor ein paar Tausend Jahren geglaubt wurde, weil die Wissenschaft bestimmte biologisch-physikalischen Phänomene nicht erklären konnte bei damaligem Stand, und darüber hinaus ein Filmthema, mit dem Hollywood sich dumm und dämlich verdient. Die Stichworte passen auch auf den gesamten Themenkomplex sehr gut, wenn man vom gegenwärtigen Stand der Wissenschaft ausgeht.

vor 16 Minuten schrieb Frank (F):

Ich schrieb von Bevölkerung.  Das sind etwa 7800 Millionen. Ergo sind 1% 78 millionen. Jeder von uns wird einen Coronatoten kennen

Naja, Covid arbeitet noch dran. Das ist ja ein Prozess. der noch in Gang ist. Von den bisher Infizierten sind mehr als 2% verstorben, und nicht impfen wird sicher nicht verhindern, dass irgendwann mal jeder infiziert wird. Also warts doch erstmal ab. Du bekommst die 78Mio. Toten, oder auch gut doppelt soviel schon noch, wenn Du weiter nichts dagegen unternehmen willst, und man Dir glaubt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine global verbreitete Seuche lange vorher totläuft, wenn es bereits zu immer ansteckenderen Virenvarianten gekommen ist, halte ich für sehr gering.

Was mich angeht, sind die Toten nicht wirklich das Problem. Jeder davon ist einer zuviel, aber einmal tot, kosten die nicht mehr so viel. Das sieht bei Genesenen mit Folgeschäden anders aus. Die müssen dann bis an ihr Lebensende medizinisch und einkommensmässig versorgt werden, und da gehts nicht nur um 2-3% derer, die Covid ungeimpft erwischt hat.

Link to comment
Share on other sites

MatthiasM
vor 2 Stunden schrieb Frank (F):

... und stellst dich schützend vor postings von  blutsaufenden Bilderbergern (oder so ähnlich)

Junge, lass das mit den Drogen, die machen nur wirr im Kopf!

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Steinkult
vor 23 Stunden schrieb MatthiasM:
Am 15.7.2021 um 18:55 schrieb Frank (F):

... und stellst dich schützend vor postings von  blutsaufenden Bilderbergern (oder so ähnlich)

Junge, lass das mit den Drogen, die machen nur wirr im Kopf!

Frank (F) fährt CX, ein Auto, das nur einen Knopf hat für, ich erinnere mich in diesem Moment nicht mehr, ob Bremse, Kupplung oder Gaspedal. Das ist seine Droge. Ich kann es psychologisch nachvollziehen, dass hier im Forum CX-Fahrer fast ausnahmslos unter Spritzenphobie aller Art leiden.

Wer nicht hart im Nehmen ist, muss nicht dumm sein. Frank (F) schreibt intelligent und im angemessenen Ton und seine Klage über bluedogs schulmeisterliche Belehrungen treffen den Kern schlechter Manieren, wie der sinn- und anstandslose Ikonoklasmus von Matthias und unserm Unterstrich Juergen, die in gehabt denunziatorischer Absicht prompt auf die "blutsaufenden Bilderberger" herumreiten.

Frank (F) unterbreitete ein Friedensangebot

Am 15.7.2021 um 18:55 schrieb Frank (F):

Gehen wir unserer Wege. Du in die eine, ich in die andere Richtung.

Ebby Zutt, der calvinistische Haudegen grätschte trotzdem rein. Ich als guter Katholik würde ihm dafür 4 Wochen Schweigegelübte auferlegen, aber Ungläubige erreichst du nicht.

Es tut mir in der Seele weh mit ansehen zu müssen, dass intelligente Individualisten, die sich in vieles reingelesen haben, gefällige Autos fahren und sich in Gesellschaft zu benehmen wissen, darauf hinweisen zu müssen, sie liegen falsch.

Roland Barthes brach eine Lanze für den gehobenen Dilettantismus, und schaffte es trotzdem ein Buch über Photographie zu schreiben, an dem keine heutiger Fotograf vorbeikommt.

Nein, dem Ehepaar gelang ein Durchbruch, schon lange forschten sie in der Richtung unter dem Druck Corona und mit Hilfe von viel Geld gelang das neue Verfahren. Die höhere Wirksamkeit und bessere Verträglichkeit gegenüber allen anderen Wirkstoffen wurde nachgewiesen.

Trotzdem muss ich mir das bei meiner 12-jährigen Tochter noch überlegen. Nicht nur die Stiko auch der bekannte Kekule sprach sich für Zurückhaltung aus. Als ich das meinem Sohn, Mikrobiologe, nein, er tötet keine Mäuse, sondern "produziert" aus "Nichts und einer Abstraktion" Bazillen, die das Plastik in den Meeren auffressen, von dem Argument zur Vorsicht im Kekulepodcast bezüglich der vielen Nebenwirkungen der Impfung gegen die Schweinegrippe, die es in Finnland gab. Das Gegenargument meines Sohnes war frappierend einfach.  "Mit dem neuen Verfahren, könnte es durch eine Schutzimpfung zu den Gesundheitsschäden wie in Finnland nicht kommen."

Roland Barthes brach eine Lanze für den gehobenen Dilettantismus, und schaffte es ein Buch über Photographie zu schreiben, an dem keine heutiger Fotograf vorbeikommt. Frank (F) kommt trotz seiner außerordentlichen Sprachbegabung nicht an Roland Barthes dran. Es ist falsch, was er sagt, am markantesten und gleichzeitig auf leisen Sohlen formulierte es JörgTe. Ich habe es zitiert und kommentiert und entsprechend mit Material unterfüttert - in dem die "impfkritische Position" trotzdem nicht völlig im Regen stehen bleibt.

Edited by Steinkult
Link to comment
Share on other sites

Juergen_

Tja, die einen beschweren sich, die Angst vor Covid sei Panikmache.

Die anderen schüren eine grundlose Panik vor der Impfung.

Aber diejenigen, die von Diktatur, Reptiloiden und Kinderblut reden, die gehören eindeutig zur zweiten Gruppe!

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Juergen_
vor 24 Minuten schrieb Steinkult:

... Juergen, die in gehabt denunziatorischer Absicht prompt auf die "blutsaufenden Bilderberger" herumreiten...

Wenn dich die Bemerkung so fasziniert, hättest du ruhig ein like dalassen können. Aber an deiner Grammatik solltest du noch feilen!

 

vor 24 Minuten schrieb Steinkult:

... Frank (F) schreibt intelligent und im angemessenen Ton und seine Klage über bluedogs schulmeisterliche Belehrungen treffen den Kern schlechter Manieren, wie der sinn- und anstandslose Ikonoklasmus von Matthias ...

Ausgerechnet du glaubst beurteilen zu können, wer hier in angemessenem Ton schreibt???

Wie süß! 😀  😝

 

 

Edited by Juergen_
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

MatthiasM
vor einer Stunde schrieb Juergen_:

Ausgerechnet du glaubst beurteilen zu können, wer hier in angemessenem Ton schreibt???

Wie süß! 😀  😝

 

Ich lese ja das eitle Geschwaetz meist nicht, aber wenn das kein Sarkasmus ist, mit Testfunktion, ob es die "Gelobten" das irgendwann mal merken... 

Edited by MatthiasM
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...