Jump to content

Xantia nach Standzeit Bremsen hinten fest


Recommended Posts

kartofff

Hallo Freunde,

Meine Frau drängt, den geliebten Xantia HDI Break zu verkaufen. Angesichts der ganzen Mühe, die ich in den letzten Jahren in dieses Auto investiert habe und des Jahreswagenzustands und der 140t km, tut es mir der Seele weh. 

Die Vorgeschichte:

Ich habe im vergangenen Mai den neuen TÜV gemacht, ohne jegliche Mängel. Dann habe ich das Auto abgemeldet und in der Tiefgarage für bessere Zeiten ruhen lassen. Alles war einwandfrei.

 

Jetzt:

Der Wagen sprang auf anhieb an, läuft wunderbar, nur die Bremsen waren etwas fest. Ich dachte es müsste wohl am Flugrost an den Bremscheiben liegen und habe eine Spritztour gemacht. Vorne alles top, hinten immer noch fest, obwohl die Scheiben jetzt spiegelglatt sind und kein Rost vorhanden ist. Beim drücken auf die Bremse ist manchmal ein summendes, brummendes Geräusch zu hören. 

Meine Vermutung, es ist etwas Stickstoff aus den Federkugeln entwichen und das System sollte entlüftet werden.

Fällt euch sonst etwas ein?

 

Nun möchte ich richtig entlüften. Macht es sinn, den Druck durch lösen der Schraube am Druckspeicher komplett zu entlassen und die Pumpe etwas im Leerlauf laufen zu lassen? Danach möchte ich alle 4 Bremsen entlüften. 

 

Positives gibt es auch zu berichten. Im vergleich zu meinem neuen C5 ist der Xantia super komfortabel. Man spürt kaum was unter den Rädern passiert. Ein Traum. Die Federkugeln sind nun mal erst 3 Jahre alt. Die vom C5 schätzungsweise 13 😕

 

Ich möchte den geliebten Xantia als einwandfreies Fahrzeug anbieten und mein Wort halten, daher kommt es für mich nicht in Frage, ihn so abzugeben. Würde mich auf jeden konstruktiven Beitrag freuen!

 

Viele Grüße

Niko

Edited by kartofff
Link to post
Share on other sites
schwinge

Beläge im Sattel festgegammelt? Ausbauen, saubermachen, zusammenbauen.

Pupsen beim Bremsen ist Luft.

Edited by schwinge
Link to post
Share on other sites
kartofff

Danke Schwinge,

guter Tipp, werde ich mir morgen anschauen. 

Vorne sind die Sattel neu, vermutlich gibt es dort deswegen kein Problem.

Link to post
Share on other sites
kartofff



...
Pupsen beim Bremsen ist Luft.


Kommt diese Luft raus, wenn ich alle 4 Bremsen entlüfte, oder sind weitere Schritte notwendig?

Gesendet von meinem Mi A2 mit Tapatalk

Link to post
Share on other sites
Der Käufer
vor 4 Stunden schrieb kartofff:

Nun möchte ich richtig entlüften. Macht es sinn, den Druck durch lösen der Schraube am Druckspeicher komplett zu entlassen und die Pumpe etwas im Leerlauf laufen zu lassen?

Wenn du Bremsen entlüften willst, dann brauchst du den Druck an den Bremsen; daher ist es völlig unsinnig, das System durch Lösen der Schraube vorher drucklos zu machen.

Am besten macht man das mit 2 Personen.

Link to post
Share on other sites
schwinge

Bei einem Zentralhydrauliker braucht man keine 2 Personen. Bremspedal festsetzen, los geht's.

vor 8 Stunden schrieb kartofff:

Kommt diese Luft raus, wenn ich alle 4 Bremsen entlüfte, oder sind weitere Schritte notwendig?

Wie immer, Federung 2mal hoch und runterfahren, dann entlüften.

Link to post
Share on other sites
Gerd Kruse

woher kommt denn die Idee, dass die Bremse fest ist? Qualmt es da? Ansonsten fährt man mal 5 km und wenn man dann problemlos die Felge anfassen kann, ist eigentlich alles in Ordnung.

Entlüften: Höchsstellung, im Zweifel Motor an. Entlüfter beim Lösen nicht abreißen, im Zweifel ein paar mal mit dem Hammer kräftig draufhauen. Milde wieder festziehen.

Gruß Gerd

Link to post
Share on other sites
kartofff
vor 59 Minuten schrieb Gerd Kruse:

woher kommt denn die Idee, dass die Bremse fest ist? Qualmt es da? Ansonsten fährt man mal 5 km und wenn man dann problemlos die Felge anfassen kann, ist eigentlich alles in Ordnung.

Entlüften: Höchsstellung, im Zweifel Motor an. Entlüfter beim Lösen nicht abreißen, im Zweifel ein paar mal mit dem Hammer kräftig draufhauen. Milde wieder festziehen.

Gruß Gerd

Die Bremsen hinten lösen nicht komplett, das Auto lässt sich mit reiner Muskelkraft nicht von der Stelle bewegen, selbst der Motor strengt sich spürbar mehr an. Die hinteren Bremsscheiben sind nach der Probefahrt sehr heiß, die vorderen dagegen kaum.

Das Problem ist offensichtlich. Wenn der Regen aufhört, schaue ich mir die hinteren Bremssattel/Beläge an, alles wird sauber gemacht und anschließend entlüftet. Möge es damit erledigt sein. Auf Großbaustelle habe ich keine Lust mehr :-/

Link to post
Share on other sites
hglipp

Pupsen haben Xantias nach längerer Standzeit schon mal. Wenn du Glück hast, gehts von selber weg. Hinten Räder runter und Bremskolben gängig machen. Kolben zurück drücken (dürfte schwer gehen) und dann wieder bremsen. Dies öfters wiederholen, bis sich die Kolben einfach zurück drücken lassen ....... Beläge raus und Führungen sauber machen.... Kontrollieren, ob die Bremssättel gerade stehen und nicht von korrosion schief gedrückt wurden....
 

Edited by hglipp
Link to post
Share on other sites

Ich bringe mal das alte Thema wieder auf den Tisch: 

Korrosion zwischen Bremssattel und Träger

(Edit: Sorry hglipp - du warst schneller und ich hab nicht richtig gelesen :ph34r:)

Edited by Till
Link to post
Share on other sites
kartofff

Hallo Freunde,

Die Beläge waren tatsächlich fest, glücklicherweise nicht die Bremskolben. Nach meiner Pflegeeinheit sind sie OK.

Geholfen hat allerdings das hoch und runterfahren des Autos. Habe folgendes beobachtet:
Wenn sich das Auto senkt, kommt zuerst die Vorderachse runter. Dabei wird sauberes, blasenfreies LHM in den Ausgleichsbehälter gepumpt. Dann kommt langsam die Hinterachse runter. Bei der ersten hocke kam da eine Flut von Bläschen mit. Bin dann immer wieder hoch und runter, um zu sehen, ob die Blasen nun alle weg sind. Jedes Mal kamen von hinten Bläschen mit, allerdings etwas weniger als das Mal davor.
Nach 10 hocken sah es so aus:

https://photos.app.goo.gl/HJ5GyEJqDvnYzkSy7

Im Vergleich zum ersten Mal sind es fast keine Blasen, dennoch kommen welche mit.

Kann schwer beurteilen, ob das jetzt normal ist oder nicht, also Frage ich euch.
Wo kommen die Blasen her und warum kommen bei jeder hocke neue? Sollten sie nicht schon bei den ersten Paar komplett weg sein?

Muss dazu sagen, dass das hydractive momentan auf dauerhart ist. Das Steuergerät registriert einen Fehler mit der Magnetspule vorne und bleibt auf dauerhart. Hinten klackert das Ventil aber, wenn man bei abgeschaltetem Motor die Fahrertür geöffnet wird. Vielleicht haben die Bläschen ja was damit zu tun.

Jetzt ist das Verhalten des Autos auf jeden Fall um Klassen besser! Bremsen packen brachialisch zu und lösen wieder. Werde das Auto zulassen und es so lange fahren, bis es einer kauft. Habe wieder Lust drauf bekommen :-D

Gesendet von meinem Mi A2 mit Tapatalk

Link to post
Share on other sites
AndreasRS

Hallo,

vor 4 Minuten schrieb kartofff:

Wo kommen die Blasen her und warum kommen bei jeder hocke neue?

Entweder Stickstoff aus einer Kugel hat sich im ganzen System verteilt oder die Pumpe saugt Luft.

Mit Hydractiv haben Bläschen eher wenig zu tun. Das Steuergerät bekommt nur von den Elektroventilen eine Rückmeldung, nicht aber von der Hydraulik in den Härtereglern. Genauer gesagt, haben die VN05N einen Pin, der sowohl "offen" als auch "Überhitzung" signalisiert; eine Unterscheidung zwischen diesen beiden Fehlern gibt es nicht. "Offen" heißt in dem Zusammenhang entweder einen Kabelbruch oder eine durchgebrannte Spule.

Hast Du Dioden im Steuergerät?

Grüße
Andreas

Link to post
Share on other sites
kartofff
Hallo,
Entweder Stickstoff aus einer Kugel hat sich im ganzen System verteilt oder die Pumpe saugt Luft.
Mit Hydractiv haben Bläschen eher wenig zu tun. Das Steuergerät bekommt nur von den Elektroventilen eine Rückmeldung, nicht aber von der Hydraulik in den Härtereglern. Genauer gesagt, haben die VN05N einen Pin, der sowohl "offen" als auch "Überhitzung" signalisiert; eine Unterscheidung zwischen diesen beiden Fehlern gibt es nicht. "Offen" heißt in dem Zusammenhang entweder einen Kabelbruch oder eine durchgebrannte Spule.
Hast Du Dioden im Steuergerät?
Grüße
Andreas
Mit dem Thema habe ich mich tatsächlich beschäftigt. Das Steuergerät ist ein aufbereitetes von TorstenX1 MIT Dioden. Die Spüle vorne ist definitiv defekt, ich habe eine neue da, bin aber nie dazu gekommen, die einzubauen.

Bringt es was, das Auto runter zu lassen und bei laufendem Motor die Schraube am Druckregler zu öffnen, quasi druckfrei zu machen und die Pumpe so Orgeln zu lassen. Wird dadurch das System besser durchspült?

Gesendet von meinem Mi A2 mit Tapatalk

Link to post
Share on other sites
AndreasRS
vor 34 Minuten schrieb kartofff:

Bringt es was, das Auto runter zu lassen und bei laufendem Motor die Schraube am Druckregler zu öffnen, quasi druckfrei zu machen und die Pumpe so Orgeln zu lassen. Wird dadurch das System besser durchspült?

eher nicht, denn dann strömt das LHM aus dem Druckregler direkt zurück ins Fass und nicht durch die anderen Komponenten. Luft aus dem Bremsen bekommt man nur durch das Öffnen der Entlüftungsnippel raus, der Rest entlüftet sich selbst. Kniebeugen können das beschleunigen.

Wenn dann immer noch Bläschen im Fass sind, müssen die Dichtungen der Pumpe erneuert werden.

Grüße
Andreas

Link to post
Share on other sites
ACCM Kai

Schraube am Druckregler öffnen bringt da nichts.
Wenn das System hinten oder irgendwo undicht ist wird es immer Blasen geben.
Luft im "normalen" System sollte sich selber entlüften.

Wenn Luft in den "Sackgassen" der Bremsleitungen oder im Bremsventil ist, kriegt man die mit Entlüften raus. Wie schon gesagt Auto zweimal Kniebeugen machen lassen, dann in Höchststellung, Motor laufen lassen, Schraube Druckregler NICHT öffnen, von der längsten zur kürzesten (Abstand Bremsventil - Bremssattel - also Entlüfternippel hinten rechts, hi. links, vorn rechts, vorn links) die vier Bremszangen entlüften (vorne sind die Entlüfternippel etwas verborgen .. !"§$%&/(!!)

Das ist wie bei "normalen" Autos Bremsen entlüften, allerdings muss hier der Motor laufen. Am besten auf der Bühne, alle vier Räder ab.
Eine Person am Entlüfternippel, eine Person im Auto, Während eine Person den Entlüfternippel öffnet tritt der andere auf die Bremse und sagt durch wenn das Pedal voll durchgetreten ist, dann Entlüfternippel schließen, Bremse loslassen. Dann wieder auf die Bremse, Entlüfternippel öffnen, Bremse halb durchtreten und bescheid sagen zum Schließen des Entlüfters. Luft sollte jetzt raus sein. Zum weiteren Durchspülen kann man das öfter machen, aber man braucht dann schon MENGEN an LHM.

Dabei darauf achten, dass immer genug LHM im Behälter vorn ist! Am besten nach jedem Schließen der Nippel Stand Behälter vorn prüfen, da kommt bei dem Druck ziemlich was raus; würde mal schätzen 2 Liter Minimum bei allen vier Bremssätteln, musste etwa sechs Mal auffüllen.

Bremspedal sollte dann wieder festen Druckpunkt haben. Dann auf normale Fahrhöhe gehen, die Pumpe wird erst etwas öfter klacken, das System entlüftet sich dann selbst - wenn es dicht ist.

Link to post
Share on other sites
AndreasRS

Hallo,

vor 27 Minuten schrieb ACCM Kai:

Wenn das System hinten oder irgendwo undicht ist wird es immer Blasen geben.

Luft kann nur eindringen, wo Unterdruck ist. Das ist eigentlich nur bei der Pumpe der Fall. Ansonsten, wie gesagt, Stickstoff aus den Kugeln. Dann aber eine ganze Menge auf einmal, nämlich wenn die Membran in der Kugel reißt.

vor 28 Minuten schrieb ACCM Kai:

Das ist wie bei "normalen" Autos Bremsen entlüften, allerdings muss hier der Motor laufen. [...]

Eine Person am Entlüfternippel, eine Person im Auto, Während eine Person den Entlüfternippel öffnet tritt der andere auf die Bremse und sagt durch wenn das Pedal voll durchgetreten ist, dann Entlüfternippel schließen

nein, nicht pumpen. Das ist nur bei Systemen nötig, die einen Geberzylinder haben.

Einfach das Pedal auf drittel oder halber Stellung halten. Das geht auch mit einem Stock.

Grüße
Andreas

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
BXBreak4Life

Sind das auf dem Foto wirklich die ominösen Luftblasen im LHM? 

Mmn sind diese Blasen durch das zurückströmende LHM aus dem hinteren Hydraulikkreislauf. Diese MiniBläschen entstehen vermutlich beim runterfließen von den Rückläufen im LHM Behälter. 

Eine bessere Methode um heraus zu finden ob eine Pumpe Luft saugt ist es bei laufendem Motor die Lenkung komplett nach rechts und wieder zurück ein zu schlagen - ist dann Schaum im Behälter zu sehen tritt irgendwo Luft ein. 

Edited by BXBreak4Life
Link to post
Share on other sites
AndreasRS
vor 41 Minuten schrieb BXBreak4Life:

Diese MiniBläschen entstehen vermutlich beim runterfließen von den Rückläufen im LHM Behälter.

Wenn kein Gas (Luft oder Stickstoff) im System ist, ist das LHM im Fass spiegelglatt, ohne irgendwelche Bläschen. Luft kann auch über einen morschen O-Ring am Fass in die Pumpe und damit in den Kreislauf kommen.

Grüße
Andreas

Link to post
Share on other sites
bx-basis
vor 10 Stunden schrieb AndreasRS:

Stickstoff aus den Kugeln. Dann aber eine ganze Menge auf einmal, nämlich wenn die Membran in der Kugel reißt.

Das stimmt nicht, es diffundiert auch immer etwas Stickstoff durch die intakte Membran der Kugel ins Öl. So kann sich im Laufe der Zeit ein kleines Stickstoffpolster in den hinteren Bremsen bilden.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
BXBreak4Life
vor 30 Minuten schrieb AndreasRS:

Wenn kein Gas (Luft oder Stickstoff) im System ist, ist das LHM im Fass spiegelglatt, ohne irgendwelche Bläschen. Luft kann auch über einen morschen O-Ring am Fass in die Pumpe und damit in den Kreislauf kommen.

Grüße
Andreas

Ja, alles richtig aber sieh dir doch nochmal das Foto an. Das ist für mich kein Schaum der durch die von dir erwähnten Ursachen stammt. 

Link to post
Share on other sites
AndreasRS
vor einer Stunde schrieb BXBreak4Life:

Ja, alles richtig aber sieh dir doch nochmal das Foto an. Das ist für mich kein Schaum der durch die von dir erwähnten Ursachen stammt. 

Ich sehe gerade, dass das Foto sogar ein Video ist. Und ich finde, da ist nicht wenig Gas im Öl. Man sollte die Ursache finden.

Grüße
Andreas

Link to post
Share on other sites
BXBreak4Life

Da hast du recht. Ich hab zuerst übers Handy gar nicht gesehen dass es sich um ein Video handelt. 

Den Grund für die Bläschen sollte man suchen. 

Edited by BXBreak4Life
Link to post
Share on other sites
kartofff

Hallo Freunde,


Sauber gemacht, Gammel abgeschliffen, alles mit Montagepaste behandelt, zusammengebaut und ausgiebig entlüftet. Auto lässt sich auf der Ebene mit einem Finger anschieben und rollt und rollt :-) Die Bremse ist hart, reagiert sofort und wirkt 100%ig.

Bei meinem ersten xantia musste ich damals die Sättel hinten wechseln. Blöderweise findet Kontaktkorrosion zwischen Sattel und Sattelschreiben statt -> Schrauben wie verschweißt, schrauben abgebrochen, nicht rausbekommen. War ein riesen Drama. Jetzt bleiben die Sättel drauf wie sie sind. So eine gute Bremswirkung wie jetzt hatte ich noch nie. Die Bläschen sind auch fast komplett weg.

Wer einen super xantia Brake HDI mit 140t km in silber will und 1500Eur cash hat, kann ihn gerne haben :-)

Zahnriemen wurde 2017 gemacht, Kugeln sind quasi neu, Lenkventil neu, 8x bereift. Sommer auf Alu. Reifen alle von 2017 und gut. Kabelbaum Heckklappe durch Silikonleitungen ersetzt/repariert. Heckklappe dicht, kein Aquarium im Kofferraum! Hydraktivsteuergerät neu(aufbereitet) mit Schutzdioden. TÜV neu. Bremssättel, Scheiben, Beläge vorne neu (Bosch). Domlager gut! Verbrauch 5,5l/100 km. Öl mit Filter würde penibel 1x Jahr gemacht.
Riemenscheibe neu...

Magnetspule vorne dürft ihr dann selber tauschen, damit das hydractive funktioniert. Spule gibt's kostenlos dazu.

Ich glaub das war's. Ihr könnt es gerne auch an interessierte Freunde weiterleiten. 1500 ist Freundschaftspreis. Bei Interesse PN schreiben.

Gesendet von meinem Mi A2 mit Tapatalk

Link to post
Share on other sites
ACCM Kai
vor 22 Stunden schrieb AndreasRS:

[...] nein, nicht pumpen. Das ist nur bei Systemen nötig, die einen Geberzylinder haben.
Einfach das Pedal auf drittel oder halber Stellung halten. Das geht auch mit einem Stock. [...]

Ging mir darum, evtl. Dreck und Luft aus dem Bremsventil zu spülen, hätte ich vielleicht sagen sollen. Wir waren zu zweit.

Link to post
Share on other sites
TorstenX1

Bremsventil mit ca. 5 kg belasten, dann läuft das LHM in stetem Strahl durch.
Pumpen ist vollständiger Unsinn bei einer Hydropneumatik.
Weil man mit dem Pedal keine Bremsflüssigkeit pumpt, sondern lediglich ein Ventil öffnet, das die bereits unter Druck stehende Bremsflüssigkeit, es handelt sich hier um LHM, an die Bremskolben leitet.
Die Federzylinder der Hinterachse müssen unter Druck stehen dabei, sonst arbeitet die hintere Bremse nicht. Also Fahrzeug auf Höchststellung setzen oder hinten nicht anheben sondern auf den Rädern stehen lassen.

Edited by TorstenX1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...