Jump to content

DiagBox-Spezialisten sind wegen Diesel-Injektortausch gefragt: Zurücksetzen der Diesel-Mengenkorrekturwerte im Hochdruckpumpen-Steuergerät notwendig?


Recommended Posts

Mein CITROEN C4-Motor ist ein klassischer DV6TED4 HDi mit 110PS (BJ 2009) und komplettem BOSCH-Einspritz-System (Hochdruckpumpe, Injektoren, Steuergeräte alles von BOSCH)

 

Ich habe in 2 Etappen innerhalb von einem Monat jeweils 2 neue BOSCH-Injektoren im Rahmen eines "missglückten" Injektoren-Dichtungstausches erhalten - bei 2 verschiedenen Werkstätten.

Nun wurden die letzten beiden Injektoren nicht von der gleichen BOSCH-Werkstatt eingebaut und eine DiagBox-Software war demnach nicht vorhanden.

Aber wie ich erfahren habe, muss bei meinem "alten" C4 bei Injektor-Tausch der neue Injektor NICHT extra angelernt/eingegeben werden? Einsetzen und fertig, Hauptsache die Injektoren sind die absolut baugleichen Originalteile und das Steuergerät der Diesel-Einspritzpumpe macht dann den Rest automatisch, richtig?

 

Also mein C4 fährt sich soweit nicht schlecht, aber zum Zustand davor fehlt spürbar immer noch etwas Motorleistung vor allem im Drehzahlkeller.

 

Durch Live-Messdaten belegbare Fakten: (alle Injektoren sind Original BOSCH und haben die gleichen bzw. richtigen Nummern)

Die beiden vor einer Woche eingebauten neuen BOSCH-Injektoren (auf Zylinder-Position 1 und 3) haben aktuell nach einer Woche und circa 50 gefahrenen Kilometern noch immer die EXAKT gleichen bzw. "schlechten" Diesel-Mengenkorrekturwerte der zuvor ersetzten alten Injektoren.

Und die beiden vor einem Monat eingebauten neuen baugleichen BOSCH-Injektoren (Position 2 und 4) haben nach circa 800 gefahrenen Kilometern beide "gute" Mengenkorrekturwerte knapp um die "Null" herum - also so wie es sich für neue Injektoren gehört.

 

Das Testergebnis (im Motor-Leerlauf) der Mengenkorrekturen schaut folgendermaßen aus:

Position 1: Min = -3,69  &  Max = 3,42  (zuletzt getauscht und exakt gleiche Werte wie der alte Injektor - 50km damit gefahren)

Position 2: Min = -0,54  &  Max = 0,17 (zuerst getauscht - 800km damit gefahren)

Position 3: Min = -6,00  &  Max = 6,01 (zuletzt getauscht und exakt gleiche Werte wie der alte Injektor - 50km damit gefahren)

Position 4: Min = -0,54  &  Max = 0,26 (zuerst getauscht - 800km damit gefahren)

 

Bevor ich jetzt extra zu CITROEN wegen DiagBox-Software fahre und ich dort eventuell für nix Geld zahle, habe ich folgende Frage an die Spezialisten hier im Forum:

Können die wahrscheinlich direkt im Steuergerät der Diesel-Hochdruckpumpe gespeicherten Diesel-Mengenkorrekturwerte per DiagBox forciert zurückgesetzt bzw. gelöscht werden?

Oder brauche ich nur eine gewisse Kilometeranzahl zu fahren (nach wievielen km?) und die Mengenkorrekturwerte der beiden zuletzt eingebauten Injektoren passen sich dann automatisch nach einem gewissen Intervall an und sinken/steigen dann auch von alleine gegen "Null"?

 

Danke für jeden zweckdienlichen Hinweis/Tipp und beste Grüße aus Wien!

Edited by Anne Elk
Link to comment
Share on other sites

  • Anne Elk changed the title to DiagBox-Spezialisten sind wegen Diesel-Injektortausch gefragt: Zurücksetzen der Diesel-Mengenkorrekturwerte im Hochdruckpumpen-Steuergerät notwendig?

 

vor 4 Stunden schrieb Anne Elk:

Aber wie ich erfahren habe, muss bei meinem "alten" C4 bei Injektor-Tausch der neue Injektor NICHT extra angelernt/eingegeben werden? Einsetzen und fertig, Hauptsache die Injektoren sind die absolut baugleichen Originalteile und das Steuergerät der Diesel-Einspritzpumpe macht dann den Rest automatisch, richtig?

Falsch !  Auf jedem neuen Injektor steht eine Klassifizierungsnummer aus 8 oder 9 Zeichen, die man mit der Diagbox ins Motorsteuergerät einspeichern muss! (DV6TED4 HDi/110PS)

Nach erfolgreicher Einspeicherung lassen sich die Korrekturwerte nochmals vergleichen, liegen die zwei Werte dann immer noch so weit auseinander gibt es dafür zwei Möglichkeiten: 

1. Die neuen Injektoren haben ein mechanisches Problem? (Richtiges Ersatzteil, Qualität, Neu, AT, Fertigungstoleranz ?)

2. Kompression der Zylinder?

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb p1000:

Auf jedem neuen Injektor steht eine Klassifizierungsnummer aus 8 oder 9 Zeichen, die man mit der Diagbox ins Motorsteuergerät einspeichern muss!

D.h. das sind codierte Einstellungsparameter?

Edited by Ronald
e
Link to comment
Share on other sites

gutesguenstig

Das einspeichern der Nummern können auch andere Diagnoseverfahren. Gutmann z.B. . SUN ist am besten vor der Diagbox. Aber es muss sein. 
roman 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb p1000:

Ja, ...

Bleiben die, wenn z. B.  der Bosch-Dienst die Injektoren überarbeitet erhalten oder müssen diese neu ermittelt werden?

Link to comment
Share on other sites

Sollten bleiben, zumindest beim Angebot der Injektorüberarbeitung von Diesel Expert.

Bei Bosch steht allerdings das man es trotzdem neu eintragen müsste .... unattraktiv.

Diesel-Expert z.b. ist das nicht so.

Link to comment
Share on other sites

17 hours ago, p1000 said:

 

Falsch !  Auf jedem neuen Injektor steht eine Klassifizierungsnummer aus 8 oder 9 Zeichen, die man mit der Diagbox ins Motorsteuergerät einspeichern muss! (DV6TED4 HDi/110PS)

Nach erfolgreicher Einspeicherung lassen sich die Korrekturwerte nochmals vergleichen, liegen die zwei Werte dann immer noch so weit auseinander gibt es dafür zwei Möglichkeiten: 

1. Die neuen Injektoren haben ein mechanisches Problem? (Richtiges Ersatzteil, Qualität, Neu, AT, Fertigungstoleranz ?)

2. Kompression der Zylinder?

Danke erst mal für Dein promptes Feedback!

Es wäre an dieser Stelle jetzt eine zu lange und eher unnötige Geschichte wie wo was da alles bei der offiziellen BOSCH-Werkstätte im Rahmen der 5-wöchigen!!!! Injektorabdichtung genau ab- und schiefgelaufen ist. Aber kurz zusammengefasst: ein Injektor kam nicht raus und ein zweiter Injektor wurde dann geopfert, um den ersten feststeckenden Injektor am Ende doch noch herauszubekommen! Deswegen wurden bei BOSCH nur 2 Injektoren erneuert, was für einen guten Motorlauf am Ende ja eher suboptimal bzw. zumindest eine Glückssache ist, ob die alten verbleibenden 2 Injektoren noch gut genug sind um mit den neuen "mitzuhalten").

Dieser BOSCH-Service war beim Thema "Injektoren" jedenfalls ziemlich inkompetent (mein Pech, dass man sowas erst nachher weiß). BOSCH war am Ende mit meinem Wagen extra bei einer CITROEN-Werkstatt und hat die Injektoren anlernen lassen - so war die mündliche Auskunft von der BOSCH-Werkstatt.


Danach war ich bei einer kleinen CITROEN-Werkstatt mit gutem Ruf hier in Wien und hab mal alles durchtesten lassen, ob wirklich alles richtig "angelernt wurde", weil der Motor gleich nach der Abholung bei BOSCH "Probleme" machte (Fehlermeldungen wegen AGR, fehlende Leistung usw.). Zu BOSCH ging ich nicht mehr, da das Vertrauen zu diesem Zeitpunkt dahin war.

In der CITROEN-Werkstatt wurde mir nach Prüfung aller Einstellungen/Parameter mit dem dort offiziellen CITROEN-Tester (ob das jetzt DiagBox oder doch LEXIA oder ganz eine andere Software war, weiß ich leider nicht) von einem sehr erfahrenen CIT-Mechaniker abschließend gesagt, dass man bei meinem älteren HDi (Baujahr Mitte 2008) bzgl. Injektoren NOCH nix anlernen muss/kann, sondern dem Steuergerät nur sagen kann, dass ein Injektor (oder auch ein AGR) "überhaupt da ist" - da ist angeblich keine Möglichkeit vorhanden um Injektoren-Nummern überhaupt einzugeben.

 

Wie gesagt ist ja das Erstaunliche, dass die nun nachträglich baugleichen neuen BOSCH-Injektoren die EXAKT gleichen Mengenkorrekturwerte wie die ersetzten alten Injektoren aufweisen.

Ich erneuere deswegen meine Frage an Euch und versuche dabei logisch zu denken:

Da noch immer die absolut gleichen Mengenkorrekturwerte der alten Injektoren vorhanden sind und von der Hochdruckpumpe auf die beiden letzten neuen Injektoren angewendet werden, so MÜSSEN die Mengenkorrektur-Werte ja in irgendeinem Steuergerät (Hochdruckpumpe?) zumindest eine gewisse Zeit lang hinterlegt/gespeichert sein?!

Mengenkorrekturwerte haben ja sicher folgenden technischen Hintergrund: wenn zum Beispiel im Laufe von 100.000km ein Injektor nach und nach schlechter wird/ schleichend verstopft (aus welchen Gründen auch immer), so muss das Steuergerät der Hochdruckpumpe das ja "bemerken" und die Mengenkorrektur für den einen Injektor nach und nach anpassen (zumindest in einem vordefinierten Zeit-Intervall), damit der Motor vor allem im Leerlauf trotzdem noch schön rund läuft.

Also braucht man nach dieser Logik ja einfach nur warten, bis das Steuergerät merkt: "Hey, der eine Injektor wird ja wieder besser (Verstopfung weg), also spritze ich dort wieder mehr Diesel ein"? Oder denke ich da falsch und kann ich diese Wartezeit jetzt verkürzen und die irgendwo gespeicherten alten Mengenkorrekturwerte der alten Injektoren kurzerhand zurücksetzen?

 

 

  

16 hours ago, gutesguenstig said:

Das einspeichern der Nummern können auch andere Diagnoseverfahren. Gutmann z.B. . SUN ist am besten vor der Diagbox. Aber es muss sein. 
roman 

Hi Roman, Danke für Deine Hilfe in dieser Sache!

Weißt Du zufällig, ob alle offiziellen CITROEN-Werkstätten in der EU, aber vor allem in der BRD und in Österreich, alle an das gleiche OnBoard-Diagnose-System bzw. eben an "DiagBox" gebunden sind?

Edited by Anne Elk
Link to comment
Share on other sites

gutesguenstig

Die haben alle Diagbox. Bei älteren Fahrzeugen so vor 2010 passiert die Diagnose über Lexia. Das ist das ältere System aber jetzt Bestandteil von diagbox. 
roman

Link to comment
Share on other sites

Da hier anscheinend wenige DiagBox/LEXIA-Spezialisten/Nutzer unterwegs sind, die diesbezüglich alle möglichen Einstellungen bis ins Detail kennen, habe ich mich per Google selber schlau gemacht.

Zum Beispiel bei LEXIA (englische Sprachversion) gibt es unter dem System "Injection" (danach Aufbau der Kommunikation mit der ECU der Einspritzung) die Funktion "initialisation of auto-adaptation".

Dort steht:

The auto-adaptives have to be reinitialised:

- if repairing the injectors or the fuel pump

- if replacing the motorised throttle valve or the accelerator pedal sensor

- if downloading to the engine ECU

- if replacing the engine ECU

If this procedure is not performed correctly, driving pleasure may be affected and the diagnostics of the components listed above may be faulty.

(Infos aus folgendem YOUTUBE-Video entnommen: "CITROEN  What can be done with lexia 3 part 2 - parking assistance, injection, engine relay unit")

 

Ich werde mir gleich mal eine eigene DiagBox/LEXIA bestellen - ich habe zur Zeit echt die Nase voll von Werkstätten jeglicher Art. Für einen Tipp für aktuelle seriöse Online-Bezugsquellen einer DiagBox/LEXIA wäre ich übrigens dankbar, werde mich aber im Forum diesbezüglich ebenfalls schlau machen.

Link to comment
Share on other sites

On 9/13/2021 at 12:10 PM, AndreasRS said:

  Man dankt für den super-informativen Link! Echt genial, Danke!

 

On 9/6/2021 at 8:58 PM, p1000 said:

Falsch !  Auf jedem neuen Injektor steht eine Klassifizierungsnummer aus 8 oder 9 Zeichen, die man mit der Diagbox ins Motorsteuergerät einspeichern muss! (DV6TED4 HDi/110PS)

Nach erfolgreicher Einspeicherung lassen sich die Korrekturwerte nochmals vergleichen, liegen die zwei Werte dann immer noch so weit auseinander gibt es dafür zwei Möglichkeiten: 

OK, Danke für die Bestätigung meines Verdachts - viele Mechaniker hier in Wien reden leider nur dummes Zeug - vor allem leider bei CITROEN!

 

Bezüglich der Codierung von neuen Injektoren über DiagBox hätte ich noch folgende Detail-Frage:

Auf meinen neuen BOSCH-Injektoren stehen "leider" 9-stellige Nummern drauf, nämlich z.B.:  F5AF7   BD84 (

und nicht eine 8-stellige Nummer, so wie es DiagBox bei der Codierung der Injektoren zu verlangen scheint.

Oder wechselt DiagBox je nach Fahrzeug und/oder Hersteller der Injektoren automatisch bzw. dynamisch die Anzahl der zu codierenden Stellen?

 

Zur besseren Veranschaulichung hier die DiagBox-Eingabehinweise zur Injektoren-Codierung eines PEUGEOT 407 und rechts daneben ein Foto meines neuen BOSCH-Injektors (mit der definitiv 9-stelligen IMA-Nummer F5AF7   BD84 am unteren Rand) für meinen CITROEN C4 (BJ 2009) 1.6 HDi 110PS.

large.Injektor-Eingabe.JPG.4387137a568ec00c852da043be8153ca.JPG

 

Edited by Anne Elk
Bild aus der ACC-Gallerie eingefügt.
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Anne Elk:

Auf meinen neuen BOSCH-Injektoren stehen "leider" 9-stellige Nummern drauf, nämlich z.B.:  F5AF7   BD84 (

und nicht eine 8-stellige Nummer,

Falls sich keine 9 Zeichen eingeben lassen, dann gebe den Code ohne das erste Zeichen "F" ein. 

Link to comment
Share on other sites

Am 6.9.2021 um 16:11 schrieb Anne Elk:

ber wie ich erfahren habe, muss bei meinem "alten" C4 bei Injektor-Tausch der neue Injektor NICHT extra angelernt/eingegeben werden? Einsetzen und fertig, Hauptsache die Injektoren sind die absolut baugleichen Originalteile und das Steuergerät der Diesel-Einspritzpumpe macht dann den Rest automatisch, richtig?

Die IMA-Codes sind von den Eigenschaften des Injektors abhängig.

Die ECU muss also wissen also wissen  was für ein Injektor (mit seinen individuellen Eigenschaften) am jeweiligen Zylinder verbaut wird . Das wird der ECU mittels IMA-Code über die Diagnose mitgeteilt .

 

Was bedeuten die IMA-Codes auf den Injektoren?

Einspritzdüse Injektor     Jede Düse ist mit einem unterschiedlichen IMA-Code versehen. Im Motorsteuergerät dient dieser Code als Korrekturwert (zum Ausgleich von Toleranzen am Injektor), um zum Zeitpunkt der Einspritzung eine optimale Einspritzmenge gewährleisten zu können.

Ich kenne das von VW so, ob es genauso auch bei PSA gemacht wird weiß ich nicht bzw. ich habe es noch nicht selbst mit der Diagbox gemacht .

Edited by Efly
Link to comment
Share on other sites

Hier die offizielle BOSCH-Info zu den ganzen Nummern auf den diversen BOSCH-Injektoren - der IMA-Code ist in den schematischen Darstellungen immer die eingekreiste Nummer "1":

http://cdn.esitronic.de/helpcenter/DCI700/de/index.html

large.Seriennummern-vom-BOSCH-Injektor-ablesen.jpg.9ad4b950de7b0bfcd39efbe0b58f86e1.jpg

 

Übrigens habe ich auf meinem Rechner unter dem Suchwort "LEXIA", zu meiner eigenen Überraschung, ein sehr altes Foto/einen Screenshot der LEXIA-Infos aus dem Jahr 2011 zu meinen alten und feinsäuberlich codierten Injektoren gefunden. Die Injektoren wurden also definitiv auch schon mit der alten LEXIA bei älteren HDi's (vor 2010) aus der ECU ausgelesen und wohl sicher auch in die ECU codiert - wahrscheinlich nicht aus Spaß?!

large.924746262_LexiaPage(1).jpg.e27d87894ab87a9e37101ec396f89669.jpg

Edited by Anne Elk
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...