Jump to content

Zahnriemenspannrolle 1,8i16V gleich 2,0i16V ?


ACCM Claude-Michel
 Share

Recommended Posts

ACCM Claude-Michel
vor 2 Stunden schrieb TorstenX1:

Ich habe mir dafür Zahnsegmente aus einem nicht mehr benötigten Anlasserzahnkranz geflext.
Aber normalerweise braucht man sowas beim Zahnriemenwechsel nicht

Möchtest du sagen, dass man den Zahnkranz nicht blockieren muss um die Schraube der Kurbelwellenscheibe zu lösen?

Wie den sonst die Kurbelwelle blockieren? Nur mit Gang rein und Handbremse?

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb ACCM Claude-Michel:

Möchtest du sagen, dass man den Zahnkranz nicht blockieren muss um die Schraube der Kurbelwellenscheibe zu lösen?

Wie den sonst die Kurbelwelle blockieren? Nur mit Gang rein und Handbremse?

Ja sicher, Schlagschrauber.
Falls man beim Wiedereinbau das genaue Drehmoment einhalten möchte, reicht es die Handbremse anzuziehen, einen Gang anzulegen und evt. eine Bremsscheibe per eingesteckem Schraubendreher zu blockieren.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vor 37 Minuten schrieb ACCM Claude-Michel:

Möchtest du sagen, dass man den Zahnkranz nicht blockieren muss um die Schraube der Kurbelwellenscheibe zu lösen?

Der Schlagschrauber ist so schnell, dass die Massenträgheit des Motors ausreicht, dass er sich nicht mitdreht.

vor 37 Minuten schrieb ACCM Claude-Michel:

Wie den sonst die Kurbelwelle blockieren? Nur mit Gang rein und Handbremse?

laut BRE 0124 kommt für den 2.0i 16V (XU10 J4R, RFV) das Blockierwerkzeug 6012-T zum Einsatz. Dasselbe wie beim 2.0i 8v und 1.8i 8v und 1.8i 16V. Zum Beispiel als BGS 1771.

Es gibt davon eine schmalere und längere Ausführung 9044-T (BGS 9832), die laut Werkstatthandbuch für den TCT benötigt wird (ML 5-Getriebe).

Ich habe noch BGS 8740 gekauft, das sind die Absteckwerkzeuge und der Vierkant für den Zahnriemenspanner beim 1.8/2.0 8v und TCT.

Grüße
Andreas

 

Edited by AndreasRS
Link to comment
Share on other sites

- und zum Lösen einen möglichst geraden, ungekröpften Ringschlüssel ansetzen und mal kurz den Anlasser betätigen. Funktioniert prima und natürlich ist es immer gut, wenn man weiß Was und Wie man etwas macht.

Gruß Gerd

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel
vor 6 Stunden schrieb Gerd Kruse:

- und zum Lösen einen möglichst geraden, ungekröpften Ringschlüssel ansetzen und mal kurz den Anlasser betätigen.

Gerd, Hut ab, DAS war DER Tipp 😁. Hat beim zweiten Anlauf funktioniert.

Habe das hintere Nockenwellenrad fixiert. Upps.. das sieht aber beim Vorderen Rad nicht so gut aus  😨:

large.Versatz.jpg.bc4138e1e71d86050c9d3e252b37efbd.jpg

Einen Zahn versetzt ist es schon. Vieleicht auch zwei 🙄.

Beim Drehen kam dieser Riß zum Vorschein:

large.1878471482_Riemenri.jpg.1caa80f49c31002f7a3179c1f9ead5b0.jpg

Also wenn dieser Motor wieder gut laüft kann man sagen: Glück gehabt. Nicht nur für uns sondern auch für die, die den Xantia die letzten 50 000 km gefahren sind.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb ACCM Claude-Michel:

Gerd, Hut ab, DAS war DER Tipp 😁. Hat beim zweiten Anlauf funktioniert.

Habe das hintere Nockenwellenrad fixiert. Upps.. das sieht aber beim Vorderen Rad nicht so gut aus  😨:

large.Versatz.jpg.bc4138e1e71d86050c9d3e252b37efbd.jpg

Einen Zahn versetzt ist es schon. Vieleicht auch zwei 🙄.

Beim Drehen kam dieser Riß zum Vorschein:

Du hast die Nummer mit dem Anlasser bei fixiertem Nockenwellenrad der Auslaßseite abgefahren ? Dann solltest du froh sein, daß nicht mehr passiert ist.
Falls der Riemen schon vorher so lag: Wie lange wurde der Riemenwechsel überzogen ?
Erhöhter Verbrauch und schlechter Motorlauf sollten vorbei sein, wenn der Riemen dieses Mal richtig montiert wird.

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel
vor 4 Stunden schrieb TorstenX1:

Du hast die Nummer mit dem Anlasser bei fixiertem Nockenwellenrad der Auslaßseite abgefahren ?

😄😆😅 Torsten, ich bin immer wieder überrascht über deine Kommentare meine Handlungen betreffend. 🤣😅....oder war's nur ein Witz?

Natürlich habe ich das eine gemacht, und dann das andere.

Wie schon geschrieben, ich denke, dass der Zahnriemen noch NIE gewechselt wurde. Wagen hat 230 000 km. Der ist so gelängt, dass der Exenter der Spannrolle nicht mehr ausreicht um ihn zu spannen.

Der Motor läuft eigentlich nicht schlecht, Verbrauch kann ich nicht so genau beurteilen,  da ich bis jetzt noch kein 2,0i 16V hatte. Bin ja gespannt wie es wird wenn er wieder fit ist.

Hoffe, dass die neue Kurbelwellenscheibe bis Samstag da ist.

Edited by ACCM Claude-Michel
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb ACCM Claude-Michel:

Hoffe, dass die neue Kurbelwellenscheibe bis Samstag da ist.

Dann machst du gleich einen Rundlauftest mit der Scheibe ? Von welchem Hersteller bestellt ?

Edited by matgom
Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel

Scheibe ist heute Morgen schon gekommen.

Ja, bevor der Zahnriemen runterkommt werde ich nur die Scheibe ersetzen und schauen wie sich die Nockewellenräder einpendeln.

Ich habe eine Scheibe von einer für mich unbekannte Marke bestellt: LST. Der Grund war, dass der Versand schnell war. Alle andere Scheiben von bekannten Hersteller wären erst nächste Woche geliefert worden. Bin normalerweise nicht einer der Heute bestellt und Morgen schon geliefert werden will. Nur hier möchte ich diese "Baustelle" endlich mal fertig haben. Mein Sohn würde den Xantia am Montag gerne fahren.

Est steht EP-0022, 0515K6, Peugeot 306-406 1,8-2,0 drauf. Ich hoffe, diese 0515K6 ist die richtige. Dieser Lieferant hatte auch eine 0515H6 für ein paar € weniger. Bei allen andere Lieferanten war die Scheibe mit K für den 2,0i 16V im Programm. Habe keine Ahnung was dieses H oder K bedeutet.

Edited by ACCM Claude-Michel
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vor 34 Minuten schrieb ACCM Claude-Michel:

bevor der Zahnriemen runterkommt werde ich nur die Scheibe ersetzen und schauen wie sich die Nockewellenräder einpendeln.

Die Scheibe hat doch mit dem Zahnriemen nichts zu tun, oder verstehe ich Dich falsch?

Grüße
Andreas

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb AndreasRS:

Die Scheibe hat doch mit dem Zahnriemen nichts zu tun, oder verstehe ich Dich falsch?

Der ZR ist übergesprungen, mit der neuen Riemenscheibe schaut man sich das erst mal an und prüft ob und welches Nockenwellenrad noch in der richtigen Position sitzt.

Würde ich auch so machen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel

So, seit heute Nachmittag, läuft der Motor wieder.

Interessehalber habe ich die neue Kurbelwellescheibe in Position gebracht und nachgeschaut wie sich die Nockenwellenrädern befinden.

Hintere Nockenwelle einen Zahn zu früh:

large.1384436101_HintereNockenwelle2.jpg.dae85772fa8f24ffa78fcf6f9453b2de.jpg

 

Vordere Nockenwelle, einen Zahn zu spät:

large.1843796823_VordereNockenwelle2.jpg.1d89ef84fc01e90a072ba79fb8360bea.jpg

 

Die Kurbelwellenscheibe ist um 1/2 Umdrehung falsch:

large.Kurbelwellenscheiben.jpg.1b631a378607a1e45ba69aaa5aaa1b27.jpg

Bei der alten Kurbelwellenscheibe ist eine Markierung: Pos mit einem Pfeil (grüne Kreise). Ich denke, dieser Pfeil sollte gegenüber der Nut sein.

Zum  Riemen: ich habe behauptet: "der Riemen hat sich gelängt". Ich denke, dass ist in der Tat nicht richtig. Was jedoch passiert ist, dass die Zahnvertiefungen des Zahnriemens sich mit der Zeit abnützen. Somit ist der Wirkdurchmesser des Riemens größer, er wird lockerer.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...