ACCM Muhr

Verschiedene Öldruckschalter beim CX?

Empfohlene Beiträge

ACCM Muhr

Hallo

mein CX GTI Kat 2.5iE Automatik hat auch das Problem mit der flackernden Öldrucklampe. Es tritt nur bei im Stand laufendem warmen Motor auf und verschwindet, wenn man die Automatik auf N stellt oder sobald man Gas gibt.

Nun wollte ich den Schalter tauschen, um eine Falschmeldung auszuschließen. Also habe ich bei der Basis einen Neuen bestellt und bereit gelegt. Heute dann erst mal den Alten ausgebaut und mit Verwunderung festgestellt, das die Beiden sich nicht sehr ähnlich sehen. Der Alte ist deutlich länger und da wo das Gewinde endet, kommt noch ein etwa 3 cm langer Teil (Fühler?). Bei dem Neuen ist hinter dem Gewinde schluss. Zudem ist der Anschluss an dem Alte geschraubt und an dem Neuen gesteckt. Dass die Schlüsselweite nicht übereinstimmt, hat mich nicht verwundert, da sich sowas ja immer mal ändern kann.

Wirklich problematisch ist aber, dass die Gewinde völlig andere Größen haben (alt = groß, neu = klein. Der Alte hat einen Konus zum dichten und der Neue eine Metalldichtung.

Bei der Basis wusste man keinen Rat und hat die Erfahrung, dass der Schalter bei allen CX (außer Alu-Motor) gleich ist. Das ist, zuindest bei meinem, nicht der Fall. Hatte einer von Euch schon mal das gleiche Problem? Wer weiß Rat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Muhr

Keiner einen Tipp? Ist ja auch klar, denn was ich da ausgebaut habe scheint wohl eher der Öltemperaturfühler zu sein. Ist eben doch sch**** wenn man doof ist! Also Asche auf mein Haupt und weiter schrauben üben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Michael_Werth

Naja, war ja wohl eher ein Gemeinschaftsprojekt von uns beiden :D

Telefondiagnosen sollte man echt lassen.

Aber nur so lernt man .....

Vielleicht sehen wir uns ja morgen, dann biegen wir das wieder hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Peter L.

Wie schaut es denn mit der Leerlaufdrehzahl aus? Sollte bei 900-950 Upm bei Stellung N betragen. Bei eingelegter Fahrstufe A und getretener Bremse > 850 Upm. Unterhalb dieser Drehzahl baut beim Automatik-Motor die Ölpumpe nicht genügend Druck auf. Stell einfach die Leerlaufdrehzahl entsprechend ein und schau, ob das Flackern verschwindet. Außerdem ist zu empfehlen, Motoröl nicht unter 15W zu verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Muhr

So, nu iss er dicht. Nachdem ich den falschen Schalter (Thermo- statt Druckschalter) hat mein CX sein Öl nicht mehr richtig bei sich halten können. Schuld ist eine defekte konische Dichtfläche. Aber mit einem passenden Kupferring, den ich zum Glücke in der passende Größe rumliegen hatte, ist das Problem gelöst. Den Druckschalter habe ich natürlich auch getauscht, denn der von der Basis passt in das jetzt richtige Gewinde. Nun flackert die Lampe nicht mehr und ich kann den CX beruhigt in die Winterpause schicken (Seasonkennzeichen).

Er fehlt mir jetzt schon...

Schöne Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AndreasRS

Hallo,

trotzdem gibt es unterschiedliche Öldruckschalter. Das Gewinde ist aber dasselbe:

34881010ib.jpg

Der linke ist von FAE, der rechte von Facet (gekauft bei der CX-Basis).

Grüße
Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timmS

Der eine mit 0,6 bar Schaltpunkt und der Andere(schlecht lesbar)?  0,50 bar?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AndreasRS

Hallo Timm,

vor 7 Stunden schrieb timmS:

Der eine mit 0,6 bar Schaltpunkt und der Andere(schlecht lesbar)?  0,50 bar?

danke für den Hinweis! Darauf hatte ich gar nicht geachtet! Der rechte Geber sollte laut CX-Basis bei weniger als 0,8 Bar anspringen. Der rechte, wie Du es ja schon gesehen hast, bei unter 0,6 Bar. Also unbrauchbar im CX (höchstens als Notstopfen, um Ölaustritt zu verhindern). 2,70 EUR in den Sand gesetzt. :o

Grüße
Andreas

PS: Der rechte sieht diesem von EPS sehr ähnlich, und der ist mit 0,5 Bar angegeben, was zur Prägung auf dem Sechskant passt.

bearbeitet von AndreasRS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
elektromicha

Ich verstehe nicht so recht, warum einer der beiden im CX unbrauchbar sein sollte.

In den Werkstatthandbüchern gibt es je nach Baujahr unterschiedliche Angaben:

meist: Kontrollleuchte erlischt bei 0,475 bis 0,675 Bar, bei frühen Alumotoren (vor 84) auch 0,3 bis 0,4 Bar. Turbo Diesel bei 0,675 bis 0,8 Bar.

Und wenn man den Schaltpunkt ein bisschen tiefer wählt, flackert die Lampe eher nicht, nachdem man den Wagen über die Bahn gejagt hat...

bearbeitet von elektromicha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timmS
vor 2 Stunden schrieb elektromicha:

Ich verstehe nicht so recht, warum einer der beiden im CX unbrauchbar sein sollte.

...

Und wenn man den Schaltpunkt ein bisschen tiefer wählt, flackert die Lampe eher nicht, nachdem man den Wagen über die Bahn gejagt hat...

Mir ist die  zusätzliche  Sicherheit lieber.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AndreasRS

Hallo Micha,

vor 3 Stunden schrieb elektromicha:

Ich verstehe nicht so recht, warum einer der beiden im CX unbrauchbar sein sollte.

mir geht es wie Timm. Lieber eine gelegentlich flackernde Lampe als flackernde Pleuellager. Zumal ich einen Automatic fahre, mit entsprechend wenig Drehzahl/Öldruck, wenn ich in "D" an der Ampel stehe.

Und wenn die Basis vom Öldruckschalter mit 0,8 Bar schreibt, will ich keinen mit 0,6 oder gar 0,5 Bar im Motor haben.

Grüße
Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Ich würde mal sagen dass bei 0,5Bar noch nichts passiert ABER dann sollte man wirklich etwas tun. Wenn sie bei 0,8bar schon anfängt zu flackern Weiss ich nicht ob ich 0,7 Bar habe und somit sicher noch eine Weile fahren kann oder nur noch 0,3 bar gerade noch für eine Heimfahrt reichen, oder 0 Bar und ich sofort abstellen muss.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Muhr

Bei mir deutete das Flackern wohl auf die bereits leicht verschlissenen Pleuellager hin. Das ist gerade beim Automatik wohl ein gängiges Problem, wegen des zu geringen Öldrucks beim Ampelstopp in Fahrstellung D - wie AndreasRS ja schon angemerkt hat.

Mein Motor fing dann irgendwann an zu klingen und zu klappern und musste dann umfänglich revidiert werden... Daher würde ich beim Automatik sicher lieber den 0,8 Bar Schalter montieren, um etwas Warnreserve zu haben. Und bevor das jetzt Thema wird: Ja, ich habe die Leerlaufdrehzahl angehoben und schalten bei längeren Stopps auf N.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
holger s

Gibt es eigentlich irgendeinen Beleg für die Pleuellager-Schäden beim CX Automatik? Die Geschichte wird hier ja regelmäßig aufgewärmt. Ich hatte und habe in meiner CX-Laufbahn insgesamt fünf CX Automatik gehabt, teilweise mit sehr hohen Laufleistungen, und keiner von denen hatte ein Pleuellagerproblem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AndreasRS

Hallo,

laut CX-Basis hat der "050"-Schalter tatsächlich einen Schaltpunkt von 0,5 Bar, man würde die Artikelbeschreibung korrigieren und ich könne das Geld zurück bekommen.

Nichtsdestotrotz sei man mit dem Schaltpunkt von 0,5 Bar auf der sicheren Seite, selbst die 0,35-Bar-Schalter seien ausreichend, auch für Turbo und Turbodiesel. Bei der DS hätte der Motor sogar nur 0,2-Bar-Schalter gehabt.

Grüße
Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU
vor einer Stunde schrieb holger s:

Gibt es eigentlich irgendeinen Beleg für die Pleuellager-Schäden beim CX Automatik? Die Geschichte wird hier ja regelmäßig aufgewärmt. Ich hatte und habe in meiner CX-Laufbahn insgesamt fünf CX Automatik gehabt, teilweise mit sehr hohen Laufleistungen, und keiner von denen hatte ein Pleuellagerproblem.

Die Werkstatt meines Vertrauens war früher Citroen-Vertragshändler. Als ich noch CX Automatik fuhr, hat er mich direkt auf das Pleuellager-Thema hingewiesen, da er im Kundenkreis früher bei diesen Fahrzeugen durchaus Pleuellagerschäden hatte. Ob das jetzt wirklich so oft vorkommt, ist die Frage. Die Motoröle sind heute sicher auch besser als in den 80ern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Muhr

Ich bin schon von mehreren CX Besitzern mit dem gleichen Problem angesprochen worden. Daher möchte ich nicht an die "aufgewärmte Geschichte" glauben. Aber wie bei vielen Problemen, muss das nicht generell alle CX betreffen. Der Spezialist, der meinen Motor wieder aufgebaut hat (KFZ-Ingenieur mit viel Cit Erfahrung), sprach auch von einer Regelmäßigkeit dieses Problems beim Automatik CX. Typisch sei das Pleuellager an der Getriebeseite.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden