Jump to content

erfahrung mit motortuning


accm-th-one
 Share

Recommended Posts

hallo,

hat jemand irgend welche erfahrung mit motortuning beim c6?

man kann doch den drehmoment erhoehen lassen, so dass er etwas mehr power hat, aber im normalbetrieb weniger diesel verbrennt.

der umwelt und dem geldbeutel zu liebe.

th

Link to comment
Share on other sites

Es gibt zwei Methoden beim Chip-Tuning:

Eco-Tuning für sparsameren Betrieb - geht immer einher mit einer kleinen Leistungssteigerung.

Und normales, Leistungsoptimierendes Tuning.

Marlene fährt einen 2.7HDi mit Chip und kann dazu etwas sagen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo;

ich habe einen C& 2.7 HDI gebraucht übernommen der von Motorsport Clemens aus Ulm

vom Vorbesitzer eine neue Motorsoftware bekommen hat. Der Wagen hat jetzt 490Nm, 240 PS, und läuft 235. Kilometerstand zur Zeit 82000. Verbrauchswerte sind nicht zurückgegangen (wie auch , bei der Leistung...) Alles läuft problemlos. Das subjekte Fahrgefühl liegt annähernd beim neuen 3.0 Diesel.

Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

das asin getriebe ist für max 450 Nm ausgelegt.

der neue 3 liter HDI hat aus diesem grunde "nur" 450Nm.

ich hab da ein wenig bauchweh.

ein getriebe kostet heute so viel wie ein kleinwagen.

gruß uwe

Link to comment
Share on other sites

Also wenn ein Getriebe was für einen Motor mit 450Nm vorgesehen ist nicht 40 Nm mehr verträgt, dann hat der Konstrukteur gepennt. Dann würde dieses Getriebe ja nicht einmal eine übliche Serienstreuung von 5 % vertragen. Insofern ist es sehr unwahrscheinlich, daß 450Nm der maximale Wert ist.

Den Vergleich mit dem 3.0 kann ich schon anstellen, da ich diesen auch Probegefahren bin.

Die Verbrauchswerte entsprechen den Serienangaben des 2.7 - ich konnte keinen höheren Verbrauch feststellen. Ob ich persönlich diese Leistungssteigerung durchführen lassen würde weiss ich nicht - ich finde der 2.7 hat eigentlich genug Leistung und kann damit auch sehr zügig bewegt werden (wenn ich wirklich schnell fahren will nehme ich ein anderes Fahrzeug) - bei mir war die Leistungssteigerung aber im Kaufpreis enthalten, und ich sehe keinen Grund dies rückgängig zu machen.

Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Ok, danke für die Antwort. Die Argumentation mit dem Getriebe ist freilich nicht ganz von der Hand zu weisen (obwohl, wenn ich mich recht entsinne, Uwe selber mal so eine Tuning-Box verbaut hatte) ;). Vermutlich verträgt das Getriebe die Mehr-NM klaglos, aber Reserven sind dann perdu. Ich persönlich komme immer wieder zu dem Schluss, dass das Risiko und der geringe Leistungszuwachs es nicht wert sind.

Wie du schon selber sagst, wenn ich rasen will, nehm ich ein anderes Auto. Zum schnellen Reisen ist der C6 die erste Wahl. ;)

Link to comment
Share on other sites

Die Leistungsoptimierung der Motoren ist halb so wild. Mechanik von Motoren, Getriebe und Peripherie überstehen viele KM klaglos und ohne Schaden, wenn sie ordentlich gewartet und vernünftig eingesetzt werden.

Wer sein Karre morgens auf dem 10km langen Weg zur Arbeit auf Betriebstemperatur bringt und mit glühendem Abgaskrümmer auf den Hof stellt, oder sonst meint er müsse mit seinem Wagen immer der erste sein - der hat es wohl nicht anders verdient.

Link to comment
Share on other sites

gutes gedächtniss ;-)

für 400 steine so ein kästchen installiert.

stimmt.

für die höchstgeschwindigkeit hat er sich vorher sehr abgemüht.

so lange freie strecke auf der autobahn gab es fast nie...

mit der box,geht das besser.

frage: wann braucht man das?

ich kanns an den fingern beider hände noch zählen wann das wirklich war.

empfehlen würde ich das nicht.

erstens,wegen der Nm fürs getriebe ist die steigerung (wenn überhaupt) im

homöopatischen bereich und zweitens hab ich jetzt schon 4 mal gehabt,daß der

motor in den "notlauf" geht. (max 130kmh)

das schreibe ich dem kästchen zu.

ich fahre dann auf den parkplatz.

mach aus und wieder an und dann ist er wieder normal.

das motorlämpchen leuchtet noch,aber nach 5 mal starten verschwindet auch dieses.

in dem kästchen ist ein podi,denn hab ich etwas zurück gedreht,vielleicht muß ich das noch ein wenig....

von tuning kann man da nicht reden.

ihr habt recht,die garantierten max. Nm des asin getriebes sind 450Nm.

sicherlich verträgt es dann auch etwas mehr.

aber wieviel mehr?

gibt es bei den bauteilen nicht auch eine festigkeitsstreuung?

und wie oft und wie stark nutze ich das mehrdrehmoment?

gibts mal nen losen untergrund oder steinchen mit kurzzeitig durch drehenden rädern?

schläge die die beanspruchung maximieren?

warum hat der 3 liter beim jaguar 650Nm

und im neuen C6 ist er auf "nur" 450Nm begrenzt?

womit er bei vergleichstests im durchzug nicht besonders abschneidet (audi,daimler,BMW).

fragen über fragen...

nur,daß mir dann keiner rumheult und über die sch.. haltbarkeit der von citroen verbauten getriebe!

uwe

jeder ist seines glückes schmied ;-)

tuning ist zb clemens

das eigene auto auf den prüfstand.

vorher/nachher

abgestimmte optimierung

und garantie,daß bei updates von citroen die optimierung nicht verloren geht..

Link to comment
Share on other sites

Sowas merke ich mir! ;)

Also über den Herrn Clemens habe ich auch schon gehört, dass es nicht so weit her ist mit der individuellen Anpassung der Software auf dem Leistungsprüfstand. Nach meinem Dafürhalten ist da aber auch nichts weiter gegen einzuwenden. Wenn ich eine Software bei zehn Autos zur Zufriedenheit der Besitzer aufgespielt habe, kann ich davon ausgehen, dass die bei zehn weiteren baugleichen Autos auch funktioniert. Ob das dann 800 Euro kosten muss, ist ein anderes Thema.

Link to comment
Share on other sites

[Werbung]

Wenn du im Norden wohnst könntest du auch zu TT-Turbo fahren. :)

[/Werbung]

Ich hab auch seeehr gute Erfahrung mit Tuning beim Ottomotor ... endlich mal Verbrauch und Spaß beim fahren.... unter 10L/100Km Verbrauch geht ja gar nicht! So wird das nix mit der Verbesserung der Staatsfinanzen :D

Link to comment
Share on other sites

Mir will das nicht so recht einleuchten, warum die OEMs oder zulieferer nicht selbst in der Lage sein sollen, ihr Steuergerät optimal abzustimmen. Ich nehme daher an, dass wenn durch Chiptuning weniger Verbrauch oder mehr Leistung oder beides erziehlt wird, sich die Lebensdauer des Motors verringert. (Außer es wird noch in zusätzliche Kühler o.ä. investiert).

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich eine Software bei zehn Autos zur Zufriedenheit der Besitzer aufgespielt habe, kann ich davon ausgehen, dass die bei zehn weiteren baugleichen Autos auch funktioniert.

Nicht ganz!

Dazu gleich mehr.

Mir will das nicht so recht einleuchten, warum die OEMs oder zulieferer nicht selbst in der Lage sein sollen, ihr Steuergerät optimal abzustimmen.

Sie sind dazu in der Lage.

Allerdings müssten sie dazu jedes einzelne Fahrzeug in seiner einzigartigen Kombination der Fertigungstoleranzen unter Berücksichtigung der klimatischen Verhältnisse des Auslieferungslandes testen und einzeln optimieren.

Serienstreuung nennt sich das.

Das ist auch die Antwort für dich lieber Timmy. Jedes Fahrzeug ist anders. Eine wirklich optimale Abstimmung gibt es nur im Einzelpack.

Link to comment
Share on other sites

Oh, ich dache Chiptuning bedeutet normalerweise etwas für einige 100 Euro zu bestellen und einzubauen. Also wird am laufenden Fahrzeug eine Optimierung vorgenommen?

Aber auch wenn es serienstreuung gibt, welche toleranzen werden denn berücksichtigt? Schließlich kann sich ein Steuergerät durch Messungen (Sensorik) auch selbst optimieren.

Link to comment
Share on other sites

Da spielt so ziemlich jede Fertigungstoleranz eine Rolle.

Zusammenspiel von Kolben, Kolbenringen und Zylinderwandung. Genauigkeit der Steuerzeiten, Dichtigkeit des Brennraumes, Drehwiderstand des Kurbeltriebs, Größe des Brennraums, und so weiter. Von der Gemischaufbereitung mal ganz abgesehen.

Die Tuningboxen für CR-Diesel gaukeln dem MSG nur einen zu niedriegen Raildruck vor. Das ist alles.

Tuning der einfachsten Art.

Link to comment
Share on other sites

Das hört sich ja immer so toll an mit der individuellen Anpassung an das jeweilige Fahrzeug. Nur frage ich mich, wie die Tuner beispielsweise herausfinden wollen, wie viel mehr Drehmoment das Getriebe meines Autos verträgt.

Abgesehen davon gibt es wie gesagt Forenbeiträge, die davon sprachen, dass die Herren aus Ulm nicht wirklich anpassen, sondern lediglich aufspielen und das Ergebnis testen.

Ich bin heute beruflich in Ulm unterwegs. Vielleicht schau ich mal vorbei. ;)

Link to comment
Share on other sites

Nach einer Information hier aus dem Forum ist das C6 2.7-Getriebe mit 440 Nm am Limit. Der neue 3.0er hat auch "nur" rund 450 Nm. Allerdings ist bei jenem das maximale Drehmoment über einen größeren Drehzahlbereich verfügbar. Das müsste man doch über ein Tuning beim 2.7er auch machen können. Damit wäre das Getriebe nicht weiter belastet?! Oder hat das wiederum größere negative Auswirkungen auf den Motor, die bei einem Anstieg des max. Drehmoments nicht entstehen würden?

Fragen über Fragen...

Link to comment
Share on other sites

Ich behaupte einfach mal dass das nicht geht.

Das max. Drehmoment hast du dann wenn auch der max. Ladedruck anliegt. Wann der anliegt wird durch die Mechanik des Turbolader bestimmt.

Das Ansprechverhalten kannst du max. durch ein anderes Wastegate oder so ändern.

Also bei geringer Drehzahl mehr Drehmoment wird kaum gehen. Du könntest das Steuergerät allerdings so programmieren, dass das max. Drehmoment länger gehalten wird.... damit steigt dann auch die Leistung.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...