Empfohlene Beiträge

Hartmut51

Das muss ich jetzt erst mal sacken lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
admin

Diese Nachricht schockiert mich jetzt.

Ich würde sagen, wir schließen den Thread bis auf weiteres. Begründen kann ich das momentan nicht, aber mir ist einfach danach.

  • Like 1
  • Danke 3
  • Traurig 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
admin

Holger (e-motion) ist am 07.September 2017 nach einem schweren Krebsleiden im Alter von 62 Jahren verstorben.

Dieser herbe Verlust schmerzt uns sehr. Holger war eine große Bereicherung für unser Forum und wird uns sehr fehlen.

Es wäre schön, wenn wir im Sinne von Holger hier weiter sachlich über das Thema Tesla diskutieren würden.

  • Like 12
  • Danke 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Danke Martin!

Ich kannte Holger nicht persoehnlich, wusste aber von Forenmitgliedern das er schwer krank war. Ich werde seine enthusiastischen Berichte ueber sein Fahrzeug sehr vermissen!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M. Heck

Mich erschüttert diese Nachricht. Ich habe mich mit Holger gerne ausgetauscht seit mehr als 10 Jahren und er war immer etwas früher dran als ich, mit dem Prius II und später mit dem Tesla Modell S. Den durfte ich zur Probe fahren und als meiner geliefert wurde, kam er spontan wieder zu mir und wir hatten auch dieses Mal einen schönen Abend. Gleiches Auto, gleiche Hunderasse (Briard, er Whookie, ich Willi, später Rudi), beide selbstständig, da gab es manches zu erzählen - nicht nur über Autos. Einziger Unterschied: Holger rauchte wie ein Schlot. 

Holger war ein sehr angenehmer, fundierter Gesprächspartner mit Ecken und Kanten und ausgesprochen positiver Ausstrahlung. Leider kam es zu meinem anvisierten Gegenbesuch in den Taunus wegen der schweren Erkrankung meiner Frau nicht mehr und es wurde ruhiger.

Holger, Du fehlst! 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Jelle

Tut mir sehr leid....

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pallas D

Das tut mir ebenfalls sehr leid. Holger wird hier fehlen -- so viel ist sicher.

Dirk

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz

Hallo,

Gerade lese ich die Beiträge und denke "Scheiße!". Ich hab Holger 2011 persönlich kennengelernt, da ging es um das Thema Head-UP Display nachrüsten. Holger war da schon an alternativen Antrieben interessiert und hatte ein Montain-Bike mit E-Unterstützung und einen Toyota Prius. Beide durfte ich an dem Tag probefahren und wir haben uns echt gut unterhalten. Seine Beiträge hier im Forum habe ich auch immer gerne gelesen. Schade, dass er schon gehen musste - ich wünsche seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit!

Viele Grüße

Fred 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
badscooter

Ich durfte Holger einmal persönlich kennenlernen und auch in seinem Tesla mitfahren. Von seiner schweren Krankheit und den schlechten Genesungsaussichten wußte ich ebenfalls. Trotzdem schockiert nun die Gewissheit!

Ich hoffe, dass uns @grojoh stellvertretend - wie in den letzten Monaten auch schon - unaufgeregt über die neuesten Entwicklungen bei Tesla auf dem Laufenden hält. Und immer eine angemessene konstruktive Diskussion darüber entsteht. Jede Meinung sollte hier ihren Platz haben dürfen ohne sich gegenseitig anzugehen! Holger hat das vorgelebt.

lgtg

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh

Ich habe meine Gedanken dazu hier abgelegt:

lg

grojoh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh

In diesem Sinne - the show must go on...

https://futurezone.at/produkte/tesla-stellt-e-lastwagen-und-neuen-roadster-vor/298.417.435

 

 

  • Von 0 auf 60 mph (97 km/h) in 1,9 Sekunden
  • das schnellste (Beschleunigung) jemals gebaute Serienfahrzeug
  • Die Viertelmeile wird in 8,9 Sekunden bewältigt
  • 620 Meilen Reichweite (etwa 1.000 km)
  • Von 0 auf 100 mph (160 km/h) in 4,2 Sekunden
  • 200 kWh Akkupaket
  • Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 250 mph (über 400 km/h)
  • Viersitzer
  • Allradantrieb
  • Verfügbar ab 2020
  • Basispreis: 200.000 US-Dollar
  • Preis Founders Series (auf 1.000 Stück limitiert): 250.000 US-Dollar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh
vor 14 Minuten, JK_aus_DU sagte:

Bekloppt, aber hat was. :)

Richtig bekloppt sogar, völliger Irrsinn. Musk meint, das sei notwendig, um der Verbrenner-Hardware endgültig den Garaus zu machen :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
**HD**
vor 43 Minuten, grojoh sagte:
  •  
  • Basispreis: 200.000 US-Dollar

über den Preis kann man nicht meckern,

ein durchschnittliches Jahresgehalt von einem Citroën Fahrer ....................................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M. Heck

Schönes Auto, doch mal ehrlich: Wer braucht so etwas? 

Für die breite Verbreitung des E-Autos bedarf es Typen wie Golf, 308, C4 oder Cactus mit E-Antrieb, mind. 500 km Reichweite und einer Schnellladeinfrastruktur ähnlich wie den Tesla-Superchargern flächendeckend mit Bezahlung über die EC-Karte (statt des derzeitigen Ladekarten-Wirrwarrs).

Wobei: Dank staatlicher Förderung sind wir von den jeweils ersten Generationen auf die neueren I3 und ZOE mit größerer Reichweite umgestiegen. Das entkrampft im Tagesbetrieb schon sehr. Unser Leaf ist 4 1/2 Jahre alt und schafft momentan nur noch knapp über 100 km witterungsbedingt. Lediglich der Tesla S 70 ist wirklich langstreckentauglich, wird aber selten auf Langstrecke bewegt.

Gruß, Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU
vor 39 Minuten, grojoh sagte:

Richtig bekloppt sogar, völliger Irrsinn. Musk meint, das sei notwendig, um der Verbrenner-Hardware endgültig den Garaus zu machen :D 

Da ist ja auch was dran. Derlei Werte sind mit einem Verbrenner schwer darstellbar. Nur bei einem 24h-Rennen läge der vorne....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU
vor 7 Minuten, M. Heck sagte:

Schönes Auto, doch mal ehrlich: Wer braucht so etwas? 

 

In Dubai gäbe es da sicher Interessenten. Da wäre das ein Schnäppchen. Und trotzdem immer vorn bei der Viertel-Meile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 1 Stunde, grojoh sagte:
  • Von 0 auf 60 mph (97 km/h) in 1,9 Sekunden
  • das schnellste (Beschleunigung) jemals gebaute Serienfahrzeug
  • Die Viertelmeile wird in 8,9 Sekunden bewältigt
  • 620 Meilen Reichweite (etwa 1.000 km)
  • Von 0 auf 100 mph (160 km/h) in 4,2 Sekunden

Der 208 Pikes Peak ist laut offiziellen Angaben in 1,8 Sekunden von 0 auf 100, in 4,8 Sekunden auf 200 und in 7 Sekunden auf 240 Km/h. Natürlich kein Serienauto, aber der Verbrenner mit der schnellsten (soweit ich das überblicken kann) Beschleunigung. 

https://it.wikipedia.org/wiki/Peugeot_208_T16_Pikes_Peak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grinda
vor 2 Stunden, grojoh sagte:

In diesem Sinne - the show must go on...

https://futurezone.at/produkte/tesla-stellt-e-lastwagen-und-neuen-roadster-vor/298.417.435

 

 

  • Von 0 auf 60 mph (97 km/h) in 1,9 Sekunden
  • das schnellste (Beschleunigung) jemals gebaute Serienfahrzeug
  • Die Viertelmeile wird in 8,9 Sekunden bewältigt
  • 620 Meilen Reichweite (etwa 1.000 km)
  • Von 0 auf 100 mph (160 km/h) in 4,2 Sekunden
  • 200 kWh Akkupaket
  • Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 250 mph (über 400 km/h)
  • Viersitzer
  • Allradantrieb
  • Verfügbar ab 2020
  • Basispreis: 200.000 US-Dollar
  • Preis Founders Series (auf 1.000 Stück limitiert): 250.000 US-Dollar

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/tesla-elektro-lkw-und-roadster-2-die-faulen-traeume-von-elon-musk-a-1131886.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh
vor 43 Minuten, Grinda sagte:
Zitat

Dabei gibt es nichts Gestrigeres als die Fixierung auf Reichweite und Beschleunigungswerte. In dieser altertümlichen Betrachtung seiner Autos offenbart sich aber, was zur Zeit offenbar niemand wahrhaben will: Tesla ist längst nicht so innovativ, wie es den Anschein hat.

Ja richtig. Das ist altes Autobauerdenken und hat (vielleicht mit Ausnahme des Autopiloten und des elektrischen Antriebs) wenig mit Mobilitätszukunft zu tun. Nur dass es mit dem Elektroantrieb eben relativ einfach machbar ist.

Aber Tesla das vorzuwerfen ist schon sehr absurd - kleine, ressourcenschonende Elektroautos mit alltagstauglicher Reichweite funktionieren nicht als Antrieb für einen Mobilitätswandel in einer Welt, die von Audi, Porsche, BMW und Co. jahrzehntelang durch höher, schneller, weiter definiert wird. Niemand wirft den Großen vor, solche altertümlichen Fahrzeugkonzepte zu bauen und noch dazu dabei auf Antriebe aus dem letzten Jahrhundert zu setzen. Tesla ist der Hebel das zu ändern - mit Verlaub, nicht der C-Zero.

Was ist die erste Frage aller Autotester bei Elektroautos? "Wie ist die Reichweite?" - Niemand fragt nach Sinnhaftigkeit eines Raumkonzepts, in dem 1 Person ständig mit dem Platz für 5 herumfährt. Alle Argumente in Bezug auf die Reichweite, die im Alltag von den E-Autofahrern wie Manfred längst widerlegt wurden und jeden Tag aufs Neue widerlegt werden, gelten nichts. Man will die Verbrennerreichweite, so unsinnig die für ein Elektroauto auch ist, weil auch im Verbrenner niemand täglich 1000 Kilometer am Stück ohne Unterbrechung fährt.

Aber Tesla macht natürlich alles falsch, wenn sie Autos bauen, die auch tatsächlich gekauft werden wollen.

Zitat

Wenn Elektromobilität wirklich nachhaltig werden soll, bleibt wenig Raum für Emotionen. Stattdessen muss kühl gerechnet werden. Es geht um maximale Auslastung bei möglichst geringem Einsatz von Ressourcen. Nicht um Reichweite und Beschleunigung.

Ja völlig richtig. Aber Menschen sind nun einmal emotionale, begeisterungsfähige und -bedürftige Wesen. Mit dieser Vorgabe schafft man es nicht, die Menschen davon zu überzeugen umzusteigen, außer man zwingt sie per Gesetz dazu. "Kühl rechnen"? Wenn man "nur" kühl rechnet, müsste eigentlich schon jeder ein Elektroauto fahren - vor allem jene, die einen 7er BMW, A8 oder S-Klasse fahren, hätte schon längst auf Tesla umsteigen müssen. Und wenn der Autor hingehört hätte, dann hätte er auch längst Musks Pläne für Carsharing und Co. gesehen. Das Model 3 ist serienmäßig dafür ausgestattet. Ohne Emotionalität wird's leider nicht funktionieren, dafür hängen wir in den Industrieländern zu sehr am Götzen Auto, das wir als Erweiterung unserer Persönlichkeit empfinden.

Aber ja, wenns um die Mobilitätszukunft im nachhaltigen Sinn geht, sollte man eher auf den Sion von Sono Motors schauen. Nur selbst der Sion ist ein Gefährt für den Individualverkehr gedacht und daher schon wieder fehl am Platz, wenn man Mobilitätswende zu Ende denkt.

  • Like 3
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Ja, leider muss ein neues Konzept im Autoquartett überzeugen und beim Tritt auf das rechte Pedal eine feuchte Hose machen. Nur dann können die Pedalheads überzeugt werden. 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Hirnlose rechte Pedaltreter gibt es schon genug.

ps: Zweideutigkeit ist eine unhaltbare Unterstellung.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Vernuenftige Fahrzeuge waren selten ein Erfolg, so bedauerlich das auch ist. Die Haltung ist wirklich oft schizophren, in Zeitungen wird das angeprangert und 30 Seiten weiter hinten wird beim Autotest der lahme Motor kritisiert, obwohl die Kiste voellig uebermotorisiert ist.

Darum nehmen auch so viele Firmen an Autorennen teil, oder bauen Prestige-Autos an den sie kaum was verdienen. Tesla macht es schon richtig, sie orientieren sich am Kunden. Besser als in Schoenheit sterben;)! Was irritiert ist das Klichee, dass diese Autos gebaut werden um die Welt besser zu machen. Das ist eher ein Nebeneffekt!

bearbeitet von MatthiasM
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M. Heck

Zitat: „Was ist die erste Frage aller Autotester bei Elektroautos? "Wie ist die Reichweite?" - Niemand fragt nach Sinnhaftigkeit eines Raumkonzepts, in dem 1 Person ständig mit dem Platz für 5 herumfährt.“

Deshalb hatte ich einen Smart, den 273sten, als er rauskam. Nach einem Jahr und 45.000 km hatte ich  von der zweckentfremdeten Hoppelkiste genug. Den neuen als E würde ich sofort kaufen bei höherer Reichweite. Die derzeitige übertrifft sogar mein alter Leaf und deshalb behalte ich ihn als Zweitwagen erst mal.

bearbeitet von M. Heck
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden