Empfohlene Beiträge

MatthiasM

Toll nur Gewinner, ist ja wie nach einer Wahl!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh
vor 41 Minuten, Ronald sagte:

Ab Januar soll es den Ampera-E wieder geben (siehe Schicksalsjahre)

Chevy Bolt hängt Tesla Model 3 ab

Das Detroiter Automobil-Urgestein General Motors zeigt Jungspund Tesla, was eine Harke ist: Der Chevy Bolt EV hat sich im Dezember in den USA dreimal so häufig verkauft wie das Model 3.

https://boerse.ard.de/aktien/chevy-bolt-haengt-tesla-model-3-ab100.html

Unglaublich dieser ARD-Artikel - an Polemik und Unrichtigkeit kaum zu übertreffen...

Zitat

Während das in den Medien hoch gehypte Model 3 im Dezember in den USA nur 1.060 Abnehmer fand, konnte GM 3.227 Einheiten seines Elektrovorzeigemodells Chevy Bolt losschlagen.

Da wird suggeriert, als hätten nicht mehr als 1.060 Leute Interesse daran gehabt, das Model 3 zu kaufen (gilt für den Bolt im übrigen genauso) - hier geht es NICHT um mögliche Absatzzahlen, sondern um die langsame Produktion, die der Nachfrage nicht nachkommt (ebenso beim Bolt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Ebenso wie es "Jünger" gibt, welche gewisse Nachteile des Teslas nicht sehen wollen, gehen mir Journalisten, welche bei jeder Gelegenheit unter vollkommener Verdrehung von Fakten ein Tesla-Bashing betreiben, auf den Sack.

Tesla sollte seine Produktionsprobleme beim Model 3 aber möglichst bald in den Griff bekommen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M. Heck
vor 6 Stunden, JörgTe sagte:

Welt über Nissan Leaf: "Die Sitzposition zum Beispiel ist erstens zu hoch, und zweitens weiß man nicht, wohin mit seinen Füßen, weil im Wagenboden die Akkus stecken und im Fußraum deshalb weniger Platz ist als üblich. Die Materialauswahl zeugt vom Bemühen, das viele Geld für den teuren Akku an anderer Stelle wieder einzusparen."

Na, danke schön.

Ich habe u.a. den nunmehr alten Leaf und den Tesla S (außerdem i3 und ZOE). Wegen der Höhe kann ich weit besser in die anderen drei E-Fahrzeuge ein- und aussteigen als in den Tesla. Gerade im Kurzstreckenverkehr ziehe ich aufgrunddessen die anderen dem Tesla vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
accmhugo
vor 19 Stunden, grojoh sagte:

Unglaublich dieser ARD-Artikel - an Polemik und Unrichtigkeit kaum zu übertreffen...

Da wird suggeriert, als hätten nicht mehr als 1.060 Leute Interesse daran gehabt, das Model 3 zu kaufen (gilt für den Bolt im übrigen genauso) - hier geht es NICHT um mögliche Absatzzahlen, sondern um die langsame Produktion, die der Nachfrage nicht nachkommt (ebenso beim Bolt).

Der Artikel in der ard wurde etwas entschärft. Zu mehr war die Redaktion nicht bereit.

hugo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald

Mehr als 50.000 Bolt/ Jahr kann bzw. will GM nicht fertigen. D.h. es liegt nun an Tesla die Situation umzukehren. ( Ziel 5.000 / Woche) 

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Memphisto

Das Unternehmen dankte den Käufern in einer Stellungnahme, dass sie "geduldig auf ihre Autos" warteten.

http://www.rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/tesla-verfehlt-ziele-fuer-model-3-zeitplan-erneut-verschoben-aid-1.7300091

Wie lange kann sich das Tesla noch erlauben?

 

Vielleicht bin ich dumm, aber der superhippe Elektroautohersteller enttäuscht doch genauso wie zum Beispiel Hyundai, die zur Zeit weder gute Zahlen noch gute Schlagzeilen zu Wege bringen. Bei einigen deutschen Herstellern ist das sogar Dauerzustand. Und PSA? Die verkaufen einfach Autos und machen Gewinne, aber man liest viel Genörgel. Scheint eine Zeiterscheinung zu sein, die Wirklichkeit einfach so zu drehen, wie man sie haben will. 

bearbeitet von Memphisto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hartmut51

Mich wundert, dass diese Börsen-Werbung nicht etsprechend gekennzeichnet wird:

DAUERWERBESENDUNG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_



... Vielleicht bin ich dumm, aber der superhippe Elektroautohersteller enttäuscht doch genauso wie zum Beispiel Hyundai ...


... mit dem Unterschied, dass Tesla als absoluter Newcomer versucht, aus dem Stand, also von Null, die Massenproduktion eines Mittelklasseautos hochzuziehen. Ca. 250.000 Autos pro Jahr als Ziel, das ist schon eine Hausnummer.
Klar hinken die ihrem Zeitplan hinterher. Aber es gibt eben auch keinen, der ihnen das schon vorgemacht hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor 19 Minuten, Juergen_ sagte:


... mit dem Unterschied, dass Tesla als absoluter Newcomer versucht, aus dem Stand, also von Null, die Massenproduktion eines Mittelklasseautos hochzuziehen. Ca. 250.000 Autos pro Jahr als Ziel, das ist schon eine Hausnummer.
Klar hinken die ihrem Zeitplan hinterher. Aber es gibt eben auch keinen, der ihnen das schon vorgemacht hat!

Träum weiter von Deinen Idolen.

BYD, im selben Jahr gegründet als Tesla baut ein Mehrfaches an Autos wie Tesla, davon sogar rein elektrische deutlich mehr als Tesla.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

[Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen entfernt.]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh

Tesla hat doch nie behauptet, der alleinseligmachende E-Auto-Anbieter zu sein oder sein zu wollen. Musk hat von Anfang an darauf hingewiesen, dass er sich mehr Konkurrenz wünschen würde. Aber warum sollten sie nicht selbstbewusst ihr Ding durchziehen? Bislang kann ihnen in der Nische Elektromobilität kaum jemand das Wasser reichen - schon gar nicht in Bezug auf die Ladeinfrastruktur.

In absoluten Produktionszahlen steht Tesla ganz gut da - wenn man den Vergleich mit tatsächlich vergleichbaren Modellen macht, statt Phantasievergleiche mit "dem Massenmarkt" zu bemühen. Natürlich baut Tesla weniger Autos als die größten Autohersteller der Welt, aber bezüglich Produktionskapazität halten sie auf Modellebene durchaus mit und sind weit weg von dem Abgesang, der jedes Quartal aufs Neue aufgeführt wird.

Ja, VW baut 16.000 Autos pro Tag in 120 Fertigungsstätten (im Durchschnitt 133 Autos pro Werk pro Tag), Tesla knapp 270 Autos (in einem einzigen Werk). Aber wieviele Modelle hat VW im Programm und wieviele Tesla? Und Modelle welcher Klassen?

 

Nur ein paar Beispiele:

Tesla-Werk Fremont: 100.000 Stück 2017

BMW-Werk München: 220.000 Stück 2015

BMW bei Magna in Graz: 80.000 Stück 2015

...

Model 3: 113 Stück pro Tag, Tendenz täglich steigend

E-Golf: 35 Stück pro Tag, Produktion soll bis Mitte 2018 auf 70 Stück pro Tag gesteigert werden.

 

Model X: 40.000 Stück 2017

Audi Q7: 100.000 Stück 2017

BMW X5: 160.000 Stück 2015

BMW X6: 46.000 Stück 2015

 

Model S: 60.000 Stück 2017

Audi A6: 160.000 Stück 2017

Audi A8 (irgendwo zwischen A6 und A8 würde ich das Model S einordnen): 32.000 Stück 2017

...

Tesla: 100.000 Stück 2017

Jaguar: 148.000 Stück 2016

...

Niemand käme auf die Idee, Jaguar abzusprechen ein ernsthafter Hersteller zu sein. Bei Tesla tut man so, als wären das Hinterhofschrauber, die mit Ach und Krach ein paar Fahrzeuge im Jahr zusammenbasteln. Auch bei allen anderen Herstellern dauert der Produktionsanlauf komplett neuer Modelle in der Regel mehrere Monate.

Und zum Model 3 - die Analysten, die die Produktion schon länger beobachten, haben nicht mit diesen frühen Steigerungsraten gerechnet: https://electrek.co/2018/01/05/tesla-delayed-model-3-ramp-up-is-still-2x-tesla-cheerleader-forecast/

Zitat

In a note released to clients yesterday, the Morgan Stanley analyst wrote that the new delay still places Q1 deliveries 50% higher than his own forecast:

“Model 3 production rate exiting 4Q17 easily 50% above our pace of delivery forecast for 1Q. Our 1Q Model 3 delivery forecast of 8k units implies a pace of less than 700 per week. Tesla reported that it produced 793 Model 3s in the last 7 days of 2017 and in the last few days hit a rate of over 1k per week. Both are well ahead of the weekly delivery rate implied in our 1Q forecast. In other words, Tesla appears to be currently producing the Model 3 at a pace is well ahead of the pace implied in our earnings model.”

DSpvUwDXcAQnHTe.jpg

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_

Wenn es auf den chinesischen Markt zutrifft dann kann doch das was Du geschrieben hast gar nicht stimmen :-)
 

Zitat

 

.. mit dem Unterschied, dass Tesla als absoluter Newcomer versucht, aus dem Stand, also von Null, die Massenproduktion eines Mittelklasseautos hochzuziehen. Ca. 250.000 Autos pro Jahr als Ziel, das ist schon eine Hausnummer.
Klar hinken die ihrem Zeitplan hinterher. Aber es gibt eben auch keinen, der ihnen das schon vorgemacht hat!

 

 

 

 

bearbeitet von jozzo_
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh

Ausführlicher, auch kritischer, aber jedenfalls sehr lesenswerter (leider auf englisch) Bericht zum Model 3 nach einer Küste-zu-Küste-Fahrt in 50 Stunden: http://www.thedrive.com/new-cars/17280/tesla-model-3-the-first-serious-review

Einer meiner Lieblingsabsätze:

Zitat

The Model 3 is a triumph of industrial design. Forget the naysayers. Ask anyone who isn't a car person, or especially women—a group too often excluded from the conversation, despite its size and disproportionate purchasing power, by an industry yet to have its Weinstein moment—for real perspective. Starting with a clean sheet, Tesla has out-Volvo'ed Volvo, delivering the purest interpretation of Scandinavian design in automotive history. I felt liberated from the tyranny of traditional car dashboards full of knobs and buttons.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Der sieht vielversprechend aus

https://www.blick.ch/digital/gadgets-technik/byton-weltpremiere-auf-der-ces-chinesen-kopieren-das-tesla-prinzip-id7810309.html

Falls die Chinesen hier kompetente Leute abgeworben haben, könnte das tatsächlich was werden.

Der E-Automarkt wird wohl langsam grösser und somit auch der Druck auf Tesla, was sicher nicht schlecht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
badscooter
vor 38 Minuten, marc1234 sagte:

Der sieht vielversprechend aus

Juhu! Feststehende Lenkradnabe ;) Dieses Konzept mit dem Bildschirm am Lenkrad finde ich gut - nur was passiert bei einem Unfall? Den riesigen Bildschirm über die gesamte Fahrzeugbreite, hm... für eine selbstfahrendes Auto vielleicht eine gute ID, aber so eine sichere Ablenkung vom Straßenverkehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Der Bildschirm darf nicht splittern, sondern er muss wie die heutigen Lenkradnaben seitlich "weggeworfen" werden. Unter dem Bildschirm wird der Airbag platziert sein. Sicherlich keine einfache Konstruktion und man muss sehen, ob das wirklich so kommt. Die Nabe ist naturgemäss ja eher tief, d.h. man muss den Blick senken

Der breite Bildschirm wird so radikal wohl nicht kommen, aber er ist ein Vorgeschmack auf autonomes Fahren, wie ja auch der Wegfall der Aussenspiegel zeigt.

Ansonsten gefällt mir dieser Riesen-Screen besser als das der auf montierte Big Screen beim Tesla 3.

Man müsste sich bei den Riesen-screens und den Einstellungsmöglichkeiten wirklich endlich mal Gedanken darüber machen, welche dieser Funktionen während der Fahrt zwingend gesperrt sein müssen. Was man am Tesla S alles während der Fahrt alles einstellen kann, finde ich angesichts dessen, dass man das rumspielen mit dem Handy während der Fahrt verbietet, zu viel. Ein schlankes HUD wäre wohl auch hier eine gute Alternative.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ede

Ist ja erst mal ein Conceptcar. Die meisten werden so gar nicht umgesetzt. Und gewaltige Ideen haben immer alle.  Was dann auf die Straße kommt, hat mit der Studie oft nicht mehr viel gemeinsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh

Passt - um 45.000 Dollar nehm ich ihn :D

Wobei, Elon hat für das Model S ursprünglich auch so einen Preis angesetzt. Da lag er definitiv daneben. Bei allem anderen nicht und ich habe zufällig eine über 10 Jahre alte Notiz gefunden, die 1. zeigt, dass der Typ auch tatsächlich weiß wovon er spricht und 2. erklärt, wie es dazu kommt, dass Tesla heute trotz Milliardenumsätze immer noch nicht in der operativen Gewinnzone ist:

https://www.tesla.com/blog/secret-tesla-motors-master-plan-just-between-you-and-me

Zitat

In keeping with a fast growing technology company, all free cash flow is plowed back into R&D to drive down the costs and bring the follow on products to market as fast as possible. When someone buys the Tesla Roadster sports car, they are actually helping pay for development of the low cost family car.

Zitat

So, in short, the master plan is:

  1. Build sports car
  2. Use that money to build an affordable car
  3. Use that money to build an even more affordable car
  4. While doing above, also provide zero emission electric power generation options

Don't tell anyone.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh

Und hier auch noch einmal die Ziele, die er sich 2015 für die Wirtschaftlichkeit gesteckt hat - also in zwei Jahren wissen wir's dann:

Zitat

Tesla Motors Inc. Chief Executive Elon Musk told an auto industry gathering the Silicon Valley auto maker will need until 2020 to be profitable on a basis that includes charges and executive compensation.

Mr. Musk, making a rare visit to Detroit during the city's annual auto show, said Tesla's Model 3 will need to be in full production mode by the end of the decade to meet the profit goal.

https://www.marketwatch.com/story/tesla-wont-turn-profitable-until-2020-musk-2015-01-14

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
didomat
vor 34 Minuten, grojoh sagte:

Und hier auch noch einmal die Ziele, die er sich 2015 für die Wirtschaftlichkeit gesteckt hat - also in zwei Jahren wissen wir's dann:

Naturgemäß gönn ich es Tesla bis 2020 in die schwarzen Zahlen zu kommen. Aber selbst wenn nicht: das Nichterreichen von proklamierten Zielen gehört doch mittlerweile fast zum guten Ton: BER, Stuttgart21, Elbphilharmonie...und die deutschen Klimaschutzziele sollen ja neuerdings auch lieber beerdigt als erreicht werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald

Warum regt man sich dann auf, wenn die deutsche Autoindustrie 2020 als Termin nennt?

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

Sasala,

das meinst du jetzt aber nicht ernst?

Du ziehst hier eine Website heran, die Kernkraft als saubere Energie propagiert. Ich glaube kaum, dass darüber im Tesla-Thread überhaupt noch jemand ernsthaft diskutieren will.

  • Like 3
  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sasala

Das eine Atommacht auf die Nutzung von Kernenergie verzichtet,auf solche Grillen kann man auch nur in Deutschland kommen.Es gibt eine ganze Reihe weiterer Staaten die Kernenergie nutzen und noch ausbauen wollen,allen voran China.Kann man sich in D nicht vorstellen,ist aber so.Verlinkt habe ich es wegen der 4,9 Mrd Dollar an Subventionen die kassiert wurden.

Zitat

"He definitely goes where there is government money," said Dan Dolev, an analyst at Jefferies Equity Research. "That's a great strategy, but the government will cut you off one day."

"Government support is a theme of all three of these companies, and without it none of them would be around," said Mark Spiegel, a hedge fund manager for Stanphyl Capital Partners who is shorting Tesla's stock, a bet that pays off if Tesla shares fall.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden