Sign in to follow this  
Erhard

C15 1.8. D familiale, Umrüstung zum LKW, Suche nach C 15 Trennwand

Recommended Posts

Erhard

Liebe Citroen Freunde,

als erstes wünsche ich Euch, mit oder ohne Gespann, allzeit gute Fahrt im neuen Jahr.

Zu meiner Frage:

Wir sind seit 1 1/2 Jahren glückliche Besitzer eines C15. Die Freude wird allerdings durch die hohe KFZ Steuer getrübt, da das Auto (Diesel ohne Kat und Rußfilter) vom Finanzamt als PKW sehr hoch versteuert wird.

Auf dem ersten C15 Treffen dieses Jahr haben wir nun einen zweisitzigen C15 gesehen, der bereits ab Werk als LKW ausgeliefert wurde.

Wir möchten unseren C15 familiale mit Rücksitzbank nun zum LKW umrüsten, um in eine günstigere Versteuerung zu kommen.

Bei den Kriterien für eine Umrüstung, die sowohl vom TÜV wie auch vom Finanzamt akzeptiert wird, haben wir nun unterschiedliche Auskünfte erhalten.

Habt ihr vielleicht mit einer Umrüstung Erfahrung und könnt etwas dazu sagen, welche der folgenden Punkte tatsächlich zwingend sind oder auch noch zusätzlich zu beachten sind?:

Technische Aspekte :

Ausbau der Rücksitzbank und der hinteren Sicherheitsgurte; Unbrauchbarmachen der entsprechenden Arretierungen ( geht es mit Schrauben Eindrehen + Schweißpunkt an Schrauben ?)

Einbau einer Trennwand hinter den beiden vorderen Sitzen (genügt hierzu die halbhohe Trennwand, die wir in einigen C 15 Kastenwagen schon gesehen haben?)

Abdeckung der hinteren Ladefläche mit Holzplatten und dabei auch Abdeckung des Fußraums hinter den Vordersitzen

Wie sieht es mit einem vorgeschriebenen Verhältnis von Nutzlast und zulässigem Gesamtgewicht aus ?

Formale Aspekte:

Muss das Auto vorwiegend zu gewerblichen Zwecken genutzt werden, um als LKW anerkannt zu werden. Genügt es hierzu, einen Gewerbeschein beim Finanzamt vorzulegen oder muss man nachweisen , dass man regelmäßig ,beruflich bedingt, größere Transporte zu erledigen hat ?

Wir wohnen in Niedersachsen, wir haben auch gehört, dass die Vorgaben für eine LKW Anerkennung je nach Bundesland unterschiedlich sind.

Und zum Schluß: Hat jemand von Euch vielleicht die halbhohe Trennwand noch bei sich stehen und möchte sie verkaufen ?

Zugegeben viele Fragen, ich danke Euch schon jetzt für eine Antwort,

es grüßt Erhard

Share this post


Link to post
Share on other sites
LordAir
Liebe Citroen Freunde,

als erstes wünsche ich Euch, mit oder ohne Gespann, allzeit gute Fahrt im neuen Jahr.

Zu meiner Frage:

Wir sind seit 1 1/2 Jahren glückliche Besitzer eines C15. Die Freude wird allerdings durch die hohe KFZ Steuer getrübt, da das Auto (Diesel ohne Kat und Rußfilter) vom Finanzamt als PKW sehr hoch versteuert wird.

Auf dem ersten C15 Treffen dieses Jahr haben wir nun einen zweisitzigen C15 gesehen, der bereits ab Werk als LKW ausgeliefert wurde.

Wir möchten unseren C15 familiale mit Rücksitzbank nun zum LKW umrüsten, um in eine günstigere Versteuerung zu kommen.

Das ist technisch machbar.

Bei den Kriterien für eine Umrüstung, die sowohl vom TÜV wie auch vom Finanzamt akzeptiert wird, haben wir nun unterschiedliche Auskünfte erhalten.

Habt ihr vielleicht mit einer Umrüstung Erfahrung und könnt etwas dazu sagen, welche der folgenden Punkte tatsächlich zwingend sind oder auch noch zusätzlich zu beachten sind?:

Der TÜV ist dabei an zweiter Stelle. Wenn das Ganze vernünftig gemacht wird bescheinigt er die Änderung zum LKW. Entscheidend ist das Finanzamt. Hier bei uns verweigert es fast immer die Anerkennung des Autos als LKW. Das ist rechtlich möglich. Außerdem kann man ja gegen den Steuerbescheid klagen, gegebenenfalls bis in die zweite Instanz. Das Finanzamt will Geld, je mehr desto besser.

Technische Aspekte :

Ausbau der Rücksitzbank und der hinteren Sicherheitsgurte; Unbrauchbarmachen der entsprechenden Arretierungen ( geht es mit Schrauben Eindrehen + Schweißpunkt an Schrauben ?)

Nein, das reicht nicht. Die Sitz- und die Gurtbefestigungen müssen irreversibel zugeschweißt oder ganz entfernt werden.

Einbau einer Trennwand hinter den beiden vorderen Sitzen (genügt hierzu die halbhohe Trennwand, die wir in einigen C 15 Kastenwagen schon gesehen haben?)

Hier besteht der TÜV manchmal auf einer hohen Trennwand, in der oberen Hälfte kann sie auch aus einem stabilien Gitter bestehen.

Abdeckung der hinteren Ladefläche mit Holzplatten und dabei auch Abdeckung des Fußraums hinter den Vordersitzen

Eine Abdeckung ist normalerweise nicht notwendig. Der Fahrgastraum muss insgesamt kürzer sein als die Ladefläche. Zusätzlich müssen die hinteren seitlichen Fenster und manchmal auch die Heckscheibe durch feste Bleche ersetzt werden, entweder vernietet oder verschweißt. Das Finanzamt hier besichtigt die Fahrzeuge und macht auch dann noch Ärger.

Wie sieht es mit einem vorgeschriebenen Verhältnis von Nutzlast und zulässigem Gesamtgewicht aus ?

Daran ändert sich normalerweise nichts.

Formale Aspekte:

Muss das Auto vorwiegend zu gewerblichen Zwecken genutzt werden, um als LKW anerkannt zu werden. Genügt es hierzu, einen Gewerbeschein beim Finanzamt vorzulegen oder muss man nachweisen , dass man regelmäßig ,beruflich bedingt, größere Transporte zu erledigen hat ?

Auch das liegt im Ermessen des zuständigen Finanzamtes. Einem Steuerberater wird man kaum anerkennen, dass er einen LKW zum Ausüben seiner beruflichen Tätigkeit benötigt.

Wir wohnen in Niedersachsen, wir haben auch gehört, dass die Vorgaben für eine LKW Anerkennung je nach Bundesland unterschiedlich sind.

Das ist sogar von Finanzamt zu Finanzamt unterschiedlich, jedoch sind die Ämter angewiesen sehr genau hinzusehen bei Umbauten, denn der Staat braucht dringend jeden Euro.

Und zum Schluß: Hat jemand von Euch vielleicht die halbhohe Trennwand noch bei sich stehen und möchte sie verkaufen ?

Habe ich leider nicht, jedoch kann man die sich aus einer Blechtafel kanten und einschweißen.

Zugegeben viele Fragen, ich danke Euch schon jetzt für eine Antwort,

es grüßt Erhard

Wenn du noch Fragen hast kannst du mich gerne anrufen, meine Nummer steht in der Email, die ich dir geschickt habe.

Fröhliche Grüße

N:-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
tessie

Hallo Erhard! Du hattest mal wegen der Scheiben angefragt, ja die sind noch vorhanden und klar kannst Du sie haben!

Grüße Monti

PS: Kennst Du jemanden der einen BX Saugdiesel abgibt? Ich suche danach

Share this post


Link to post
Share on other sites
LordAir

Moin Monti,

willst du in de Lu(b)xusklasse aufsteigen? Was ist denn mit deinem C15?

Fröhliche Grüße

N :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
holza

Was kostet der C15 als PKW Diesel so an Steuern und dann was als LKW?

Share this post


Link to post
Share on other sites
tessie

Grüße Dich LordAir, eigentlich suchte ich nach dem Saugdiesel aus einem BX, nun habe ich diesen Motor bekommen, allerdings mit einem kompletten Auto dran, viel zu schade zum schlachten. Der C15 steht jetzt erst mal dumm rum bis ich nen kompletten Motor gefunden habe. Der BX ist einfach nur klasse, wird mich demnächst zur Arbeit schauckeln mit erheblichem Gewinn an Fahrkomfort und wesentlich weniger Geld im Portmonais, das fällt dann eben der Steuer zu.

Grüße Monti

Share this post


Link to post
Share on other sites
LordAir

Moin Monti,

jo, die Steuerrechnung für einen alten Diesel-PKW ist brutal. Ansonsten würde mir ein BX oder XM mit Diesel auch Spaß machen. Wir haben gerade entschieden die nächste Zeit mal mit einem Auto auszukommen. Es wird wohl der C 15 sein :-)

Fröhliche Grüße

N :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this